Mein Verein... Dein Verein


Jetzt SV-Handy-App laden...


weitere Sportarten:




Vereinsinfos:

 

Vereinskennung: 17006

Mitgliederzahl: 287
ältestes Mitgl.: Willi Pohl

jüngstes Mitgl.: Maja Matschuck (*08.05.2015)
neuste Mitglieder:
12.02.19: Jakob Reifenstein (Fußball Männer)
08.02.19: Paul Stein (Fußball Männer)
01.01.19: Torsten Schmidt (Volleyball)
03.01.19: Stephan Lange (Fußball Männer)
01.09.18: Helga Müller (Aerobic)
01.09.18: Toni Grosch (Fußball G-Jun.)
01.09.18: Ian Grünke (Fußball G-Jun.)



DE44 8205 1000 0100 1056 70
DE
Erste überzeugt in Halbzeit 2 - Verletzungspech hält an

ligamklTrotz des ersten Punktgewinns in der Vorwoche trat man die lange Reise nach Ingersleben auf Frohndorfer Seite mit einem mulmigen Gefühl an - Die Gäste gehören zu den Topfavoriten in der Kreisliga und beim SV fehlten neben Trainer Ingo Göbel gleich 4 Stammkräfte.
Der SV wollte defensiv starten, den Hausherren das Feld überlassen und dann über Konter zu Chancen kommen. Doch diese Taktik konnte man zunächst gar nicht umsetzen. Nach noch soliden ersten 15 Minuten stand man dann oft viel zu hoch und ließ sich herraus locken. Ein Doppelschlag in Minute 19 und 21 sorgte mit dem 2:0 dann fast schon für die Entscheidung. Später folgte das 3:0 für die klar überlegenen Hausherren. Diese Führung nahmen sie auch mit in die Pause. Frohndorf konnte im ersten Durchgang nur ein paar Warnschüsse von Paul Dittmar vorweisen.
Vorallem um nicht komplett unter die Räder zu kommen schwor man sich für Halbzeit 2 beim SV nochmals auf eine kompakte Defensive ein. Und man kam gut aus der Kabine. In den ersten Minute spielte man gefällig bis ins letzte Drittel. Neben einigen Abschlüssen, tropfte ein Freistoß von Renè Krechberger auf den Querbalken. Auch im Kollektiv verschob man nun gut und hielt den Gegner vom eigenen Tor weg. Dazu hielt Frank Schellhardt, die eigentliche Nr. 3 im Tor, was zu halten war. Dennoch kam es bitter für die Gäste - innerhalb von 5 Minuten mussten Paul Dittmar und André Mägdfessel nach überharten Fouls verletzt vom Platz. Damit kam man nun auch weniger zu Entlastungen. Die Einstellung war dennoch weiter vorbildlich und man hielt gegen den starken Hausherren gut dagegen. Das sehenswert herraus gespielte 4:0 war dennoch nicht zu verhinden. Das 5:0 dagegen war mehr als vermeidbar (unnötiger, zu kurzer Rückpass). Direkt im Anschluss sah die schmächtige Zuschauerkulisse aber das Tor des Tagen - für Frohndorf - mit "Ansage" versenkte Andy Machleb das Leber vom Anstoß weg direkt von der Mittellinie (75.). Danach hielt man den Kasten selbst sauber, sodass es beim 5:1 blieb.
Besonders durch die zweite Halbzeit konnte man bei Frohndorf mit den Personalsorgen gegen einen starken Gegner zufrieden mit dem Auftritt sein. Mehr als die Niederlage taten jedoch die Verletzungen Mägdefessels und Dittmars weh. Zumindest bei letzterem besteht Hoffnung auf einen Einsatz kommende Woche. Das Schiedsrichtergespann bot eine souveräne Vorstellung. Aus einer guten Mannschaftsleistung in Halbzeit 2 ragten Stefan Kuhn und Keeper Schellhardt beim SV noch etwas heraus. Bei den starken Hausherren war vorallem Habib Jagana selten aufzuhalten. Spieldetails

75 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden