Mein Verein... Dein Verein


Jetzt SV-Handy-App laden...


weitere Sportarten:

Tischtennis
Aerobic

Yoga
Volleyball

Zumba
Ü60-Gymnastik




Vereinsinfos:

 

Vereinskennung: 17006

Mitgliederzahl: 295
ältestes Mitgl.: Gerhard Kahlenberg
jüngstes Mitgl.: Maja Matschuck (*08.05.2015)
neuste Mitglieder:
31.08.17: Collin Schelke (Fußball D-Jun. Fußball)
31.08.17: Erik Beck (Fußball D-Jun. Fußball)
07.07.17: Benjamin Fischer (Fußball Männer)
01.07.17: Philipp Orlishausen (Fußball Männer)
01.07.17: Nils Leifer (D-Jun. Fußball)



DE44 8205 1000 0100 1056 70
DE

2015

(28.12.15)Bronze für E1 in Gebesee

Die Frohndorfer E1 war heute zu Gast in Gebesee zum Hallenturnier. Trainer Daniel Hennicke wusste auch in diesem Jahr von einem gut organisierten und schönen Turnier zu berichten.
Gleich im ersten Spiel traf der SV in seiner Gruppe auf den späterer Turniersieger Weißensee, dieser startete besser, doch am Ende hieß es noch 2:2. Danach schlug Frohndorf Großrudestedt klar mit 4:1 und wurde so Gruppenerster. In der Zwischenrunde trat man dann gegen die zweite des FSV Sömmerda an. In einem rassigen Spiel verlor man dabei knapp mit 1:2. Der anschließende 3:2 Sieg gegen Kerspleben war mehr als verdient und berechtigte den SV zum Spiel um Platz 3. Hier traf man auf Favorit Union Mühlhausen und setzte sich nach 1:1 im 9-Meterschießen durch. Somit erreichte man einen starken 3. Platz von 9 Teams. Bester Frohndorfer Torschütze war Moritz Habermann mit 4 Treffern.

(18.12.15)1. Mannschaft bei Biker-Dom-Cup lange chancenlos

Als Abwechslung zum schwachen Hinrundenabschluss war die 1. Mannschaft heute wieder beim Quali-Turnier (diesmal Biker-Dom-Cup) zum Sonnenlandcup zu Gast. In den letzten Jahren konnte man hier immer wieder mit tollen Zuschauern und überraschend guten sportlichen Ergebnissen glänzen. Zumindest sportlich standen die Zeichen heute aber nicht su gut, da gleich zahlreiche potentielle Hallenspieler durch Verletzungen und Verhinderungen nicht mitwirken konnten.
Die die dabei waren mussten zunächst aber viel Lehrgeld zahlen. Gleich zu Beginn ging es gegen die starken Gastgeber, was jedoch für den schnellen 0:3 Rückstand und das deutliche 0:6 Endergebnis keine Ausrede sein kann. Eigene Chancen waren Mangelware und hinten war man nie eng genug an den Gegenspielern. Es fehlte quasi alles was Hallenfußball ausmacht, man war einfach überfordert. Gegen den Vorjahressieger SV Schweben aus Hessen lief es dann sogar noch schlechter. Am Ende hieß es 1:9 - ein Spiel zum vergessen. Doch die vielen treuen Fans zeigten was sie ausmacht und hielten ihrem Team weiter sie Stange, was sie dann auch zurück gezahlt bekamen. Gegen die im Vorfeld als "schlagbarste" ausgemachte Mannschaft SV Ollendorf lag man zwar wieder durch zwei einfache Tore mit 0:2 zurück, spielte diesmal aber mit und kam durch Lukas Hinkeldein zum Anschluss. Auch wenn fußballerisch weiter einiges im Argen lag, kam der Ausgleich nicht unverdient und mit den Fans im Rücken erzielte Silvio Dienmann dann sorgar den 3:2 Siegtreffer. Da man damit trotzdem Gruppenletzter wurde ging es gegen Ortsnachbarn Sprötau im 9 Meterschießen dann um Rang 7, wo man sich ebenfalls durchsetzen konnte. Somit fand eine heute fast aussichtslose Mission dennoch ein versöhnliches Ende, was jedoch auch nicht überzubewerten ist.
Mit dem diesmal frühzeitigen Ausscheiden bedankt sich der Verein einmal mehr beim FSV Sömmerda für die Einladung und den vielen Fans für die Stimmung in der Halle. Lange Zeit durchzuatmen gibt es jedoch nicht, da das Team gleich morgen in Weißensee beim nächsten Turnier zu Gast ist.

(13.12.15)Zum Hinrundenabschluss noch ein Tiefpunkt für 1. Mannschaft

Auch wenn Frohndorfs Kreisligakicker am letzten Spieltag siegreich gewesen wären, wäre heute sicher ein Sieg Pflicht gewesen. Da dieser jedoch ausblieb stand man gegen den punktlosen Letzten TSV Kerspleben mächtig unter Druck. Die Gastgeber haben zwar die Schießbude der Liga (50), waren bisher jedoch treffsicherer als der SV - ein Grund mehr sich auf einen heißen Tanz einzustellen. SV-Trainer Ingo Göbel konnte die fehlenden Spieler qualitativ mit Spielern der 2. Mannschaft ersetzen, doch es half heute alles nichts...
Frohndorf begann ordentlich und versuchte nach vorn zu spielen, doch unglücklich geriet man früh in Rückstand. Bei einem verunglückten Flankenfreistoß der Gäste, wollte Stafan Kuhn klären, das Leder rutschte ihm vom Schlappen und ins Tor von Klaus Streckhardt (13.). Die Hausherren schienen davon geschockt und die Unruhe im eigenem Team machte die Gäste immer stärker, die nach einer Ecke das 0:2 erzielen konnte. Der SV kam einmal mehr mit dem tiefen Boden nicht klar. Während in der Offensive wenig Druck entstand, verlor man in aussichtsreichen Positionen immer wieder die Bodenhaftung. Matthias Leim per Kopf sowie ein Abwehrspieler der Gäste selbst hätten aber dennoch für den Anschluss sorgen können. So ging es aber enttäuschend und verdient mit 0:2 in die Pause.
In dieser Wechselte Frohndorf/Orlishausen und setzte alles auf Offensive. Dies schien sich zu lohnen und der SV hatte nun seine beste Phase. Wer das Spiel bis dahin verfolgt hatte, den wunderte es nicht, dass Schiri Sorkale nach Foul im Strafraum an Renè Krechberger nicht auf Strafstoß entschied. Kurz darauf gelang Manuel Matschuck per Freistoß aber der Anschluss (51.) und nur wenige Momente danach hätte er sogar das Spiel komplett drehen können - nach gutem Anspiel von Ronny Schübel in die Schnittstelle konnte Matschuck den Ball nicht richtig kontrollieren und scheiterte dann frei vorm Tor. In dieser Sturm-Drang-Phase gab es dann fast die Ernüchterung - bei einem Gegenangriff des TSV kam Maik Friedrich einen Schritt zu spät und verursachte so das Foul welches zum Strafstoß führte. Der Gäste-Schütze jagte das Leder jedoch über den Kasten, wonach Frohndorf noch mehr Rückenwind verspührte. Kurz nachdem Matschuck seinen Meister mit einem Fernschuss im bis dahin unsicheren TSV-Keeper fand, konnte Kerspleben aber einen Konter fahren und das unglückliche Herauslaufen von Klaus Streckhardt mit dem 1:3 bestrafen. In der Folge gaben sich die Gastgeber zwar nicht auf, waren aber nie in der Lage wirklich für Gefahr zu sorgen. Der "Unparteiische" gab das seinige noch dazu.
Nach dem schwachen Auftritt gegen Olbersleben zeigte man heute das gleiche Gesicht und machte sich in den beiden letzten Hinrundenspielen eine sonst schwere aber akzeptable Hinrunde zunichte. Neben der zweifelhaften Spielabsage der Kerspelebener letzte Woche und einer indiskutablen Schiedsrichterleistung war die Mannschaft heute wieder selbst am Versagen schuld. Spieldetails
Nach dem die Halle nun vielleicht für etwas Abwechslung sorgt, tuen die freien Wochen danach sicher allen Spielern mal gut um den Kopf frei zukriegen.

(05.12.15)B-Junioren beenden Futsalvorrunde als 3.

Die ersten Futsal-Meisterschaften startete für die SV-B gut. Gegen Großrudestedt gewann man das Auftaktspiel mit 2:1. Um so bitterer, weil danach Roderscht mit 3 Siegen Rang 1 belegte. Genau diesen verpasste Frohndorf, da man erneut gegen den FSV Sömmerda deutlich verlor. Das 1:5 war der einzige Sieg der Kreisstädter. Das folgende 1:4 gegen Witterda beendete auch die letzten Hoffnungen auf ein Weiterkommen. Der 2:1 Sieg gegen die SG Sprötau brachte dann aber immerhin noch Platz 3 von 5.

E1 im Futsal ausgeschieden

Mit den E1-Junioren (unsere E2 wurde vom KFA nicht berücksichtigt) starteten heute die ersten Futsalmeisterschaft im Kreis. Da die Frohndorfer den starken FSV Kölleda in der Gruppe hatten, wäre ein Weiterkommen mehr als überraschend gewesen, weil der Modus nur den Gruppenersten in die nächste Runde einziehen ließ. Einmal mehr eine Kuriosität des KFA - wurde sich doch beschwert, dass Futsal von nur wenigen Vereinen angenommen wird. Anstatt den Vereinen aber die Chance zum Spielen zu geben, werden Teams erst gar nicht berücksichtigt und die Spielzeit bzw. Turniere auf ein Minimum festgelegt.
Aber zu den Spielen: In Partie 1 besiegten die Frohndorfer Udestedt souverän mit 2:0. Das gleiche Ergebnis konnte man dann gegen Witterda verbuchen, wobei man hier genug Chancen für einen deutlich höheren Sieg hatte. Danach kam es zum Aufeinandertreffen mit den Kölledaern. Hier hielt man gut mit und wurde bei einem fraglichen 6 Meter etwas benachteiligt, musste sich aber dennoch, wenn auch etwas zu hoch, zurecht mit 0:3 geschlagen geben. Im letzten Spiel gegen die SG Rastenberg war dann etwas der Wille weg. Durch eine eher schwache Vorstellung ermöglichte man dem Gegner mit seiner einzigen Chancen den 0:1 Siegtreffer. Für Rang 2 reichte es jedoch trotzdem.

(04.12.15)Es hat mal wieder so richtig geweihnachtet

Auch in diesem Jahr bewieß sich die Weihnachtsfeier des SV als echten Kult. Die einmal mehr zahlreichen Gästen (150+) kamen dabei voll auf ihre Kosten und machten den Abend mit guter Stimmung selbst perfekt.
Damit es soweit kommen konnte, war aber natürlich wieder einiges an Arbeit nötig. So soll hier den fleißigen Helfern gedankt werden, die bei Organisation, Aufbau, Ablauf und Abbau tatkräftig mit angepackt hatten. Stellvertretend für alle, aber auch besonders sollen hierbei Familie Gans, Ingo Göbel, Christian Götze und unser Präsident Manfred Matschuck erwähnt werden. DANKE !
Während verschiedenste Getränke gegen eine trockene Kehle halfen und kleine Speisen den Hunger besiegten, sorgten die Jungs von World of Beats für die richtige musikalische Untermalung. Mit steigendem Alkoholspiegel stieg auch das Interresse sich beim "Wurst-Bullen-Reiten" zu versuchen. Hier erreichten Stephan Lange und Anton Busch Bestzeiten. Die Spannung stieg bei der Ziehung unserer Hauptpreise in der Tombola wonach die beiden Grazien "Andreas&Andreas" für Auflockerung mit ihrem Auftritt sorgten. Beim ein oder anderen Getränk und dem geschwungen Tanzbein ging es bis weit in die Nacht hinein... Das nächste Jahr könnte also gern schon wieder kommen.

(29.11.15)2. Mannschaft schließt Hinrunde gut ab

Nach dem Horror-Saisonstart mit 5 Pleiten fing sich die SV-Reserve und konnte die Hinrunde heute mit dem 4. Spiel ohne Niederlage in Folge versöhnlich abschließen.
In Großmonra bestimmte Frohndorf/Orlishausen das Spiel über weite Strecken und kam letztlich zu einem ungefährdeten Sieg.
In der 20. Minute feierte Ingolf Thiel nach einem Freistoß sein Tordebut zum 1:0 aus Frohndorfer Sicht. Später entschied Nicolas Bosse die Partie mit einem Doppelpack ehe Andrè Mägdefessel in der Schlussphase den 0:4 Endstand markierte.
Damit schiebt sich der SV vor der Winterpause noch ans Tabellenmittelfeld herran. Spieldetails

(28.11.15)Erste setzt Olbersleben-Negativ-Serie fort

Mit dem Winter kam heute auch das immer von Spannung geprägte Spiel des SV gegen den Olberslebener SV nach Frohndorf. Anders als sonst ging es diesmal aber für beide um den Klassenerhalt. Beide Teams mussten auf einige Stammspieler verzichten. Im letzten Heimspiel des Jahres sollte für die Gastgeber aber nur ein Sieg zählen. Nach den guten Leistungen zuletzt, konnte man heute aber daran nicht anknüpfen.
Frohndorf hatte von Beginn an etwas mehr vom Spiel, konnte daraus aber kaum echte Vorteile erzielen. Nur selten zeigte man genug Präsenz in der Offensive um Druck aufzubauen und wenn, dann agierte man zu umständlich auf dem tiefen Boden oder verpasste den Abschluss. So standen zur Pause nur Manuel Matschucks Pfostenfreistoß, Ronny Schübels verzogener Versuch aus spitzem Winkel und René Krechbergers Distanzschuss als Chancen zu buche. Mit deutlich weniger Aufwand waren die Gäste aber ähnlich "gefährlich". So ging es mit 0:0 in die Halbzeit.
Für die zweite Hälfte brachte SV-Trainer Göbel mit Daniel Schreck frischen Wind ins Spiel. An den trägen Offensivaktionen änderte sich aber nichts. In der 52. Minute gab es dann die kalte Dusche. Ein von Stefan Kuhn schlecht in die Mitte abgewehrter Ball wurde von Olbersleben ins Zentrum gebrachten. Dort behinderten sich Silvio Dienemann und Keeper Klaus Streckhardt nicht zum ersten mal in dieser Saison gegenseitig. Der OSV-Angreifer bedankte sich und schob zum 0:1 ein. Göbel reagierte umgehend und brachte mit Nicolas Bosse einen weiteren Stürmer. Während auch dies nicht fruchtete, stand die Innenverteidigung 9 Minuten nach dem Rückstand schlecht, sodass man sich erneut durch die Mitte das 0:2 einfing. Die Hausherren waren bedient, gaben sich aber noch nicht auf. Es fehlte gegen die nun tief stehenden Gäste aber weiter an Ideen und man verpasste es weiter auf dem tiefen Boden einfach zu spielen. Erst gegen Ende kam so etwas wie Druck auf. Wie am letzten Spieltag war es auch heute Daniel Schreck, der seiner Mannschaft Hoffnung gab. Nachdem er zuvor schon mal aussichtsreich scheiterte, kam sein Tor nach Alex Hinkeldeins Kopfballverlängerung diesmal aber zu spät (93.). Danach war Schluss und Olbersleben entführte nicht unverdient 3 Zähler aus Frohndorf und überholt den SV in der Tabelle.
Bei den Hausherren war man zurecht enttäuscht. Zu wenig Offensivaktionen und schwaches Abwehrverhalten bei den Gegentoren verhinderten einen Erfolg. Olbersleben konnte fußballerisch wenig entgegen setzen, war sich dessen aber bewusst, hielt mit den eigenen Mitteln dagegen und glaubte zu jeder Zeit an sich bis sie auch merkten, dass hier was drin ist. Obwohl Frohndorf in den letzten Jahren am Ende stets vor Olbersleben in der Tabelle stand, wartet man nun bereits seit 9 Vergleichen auf einen Sieg gegen den OSV (4U, 5N - letzter SV Sieg am 15.02.2004).
Auch wenn es kaum als Wiedergutmachung reicht, kann Frohndorf/Orlishausen die Hinrunde am kommenden Wochenende nach der Weihnachtsfeier mit einem Sieg beim Tabellenletzten Kerspleben 2 versöhnlich abschließen. Spieldetails

(21.11.15)Heimerfolg für 2. Mannschaft

Der leichte Aufwärtstrend der letzten Wochen bei der Frohndorfer Reserve sollte heute im Nachholspiel am besten fortgesetzt werden. Gegen die SG Tunzenhausen 2 war dies aber ein schweres Unterfangen; sind die Gäste doch bisher ohne Punktverlust durch die Saisongefegt. Seine personelle Notlage konnte SV-Trainer Holl mit Spielern aus der 1. Mannschaft ausgleichen, die zuletzt wenig Spielzeit hatten.
Die Heimelf startete gut, doch Tunzenhausen kam mit zunehmender Spielzeit besser in die Partie. Klare Torchancen gab es zunächst aber auf beiden Seiten nicht. Wenige Minuten vor der Pause bekam Andrè Mägdefessel eine Möglichkeit aus Nahdistanz und erzielte im zweiten Versuch das 1:0. Nach der Halbzeit ging das Spiel ausgeglichen weiter, doch je länger die Uhr tickte, desto mehr Druck machte die Spielgemeinschaft. Frohndorfs Abwehr stand aber lange sicher. Schiri Jürgen List der die ein oder andere kuriose Entscheidung traf, lag aber sicher richtig als er das zuharte Einsteigen von Felix Schmidt im eigenen Strafraum mit Elfmeter bewertete. Dadurch kamen die Gäste zum verdienten Ausgleich. Die letzten Minuten hatte aber Frohndorf des länergen Atem und kam nun zu guten Chancen. Die beiden besten vergab zunächst der bis dahin unauffällige Matthias Leim. Kurz darauf traf er nach einer Ecke von Ronny Schübel gegen den behägigen Gästekeeper jedoch genau ins untere Eck zum 2:1 (85.). Tunzenhausen wollte sich nochmal wehren, fing sich so aber die Entscheidung ein. Bei einem langen Ball überließ Leim für Daniel Schreck, der 40 Meter aufs Tor zulief und sehenswert per Heber zum Endstand traf.
Der Heimsieg war in einem ausgeglichenen Spiel vielleicht etwas glücklich, auf Grund der besseren Torchancen aber nicht unverdient. Spieldetails

B-Junioren unterliegen FSV

Wie im Pokal unterlag Frohndorfs B auch in der Meisterschaft gegen den FSV Sömmerda.
Dabei sorten die Gastgeber schon zur Pause für klare Verhältnisse (4:0). In der Pause fanden die Frohndorfer Trainer klare Worte, wonach sich die Mannschaft in Halbzeit 2 klar steigerte. Statt möglichen Treffern kassierte man jedoch nur noch den 5:0 Endstand. Spieldetails

(14.11.15)Erste verpasst nach starker Moral Derbysieg

Mit der gleichen Startelf die in der Vorwoche siegreich war, ging Trainer Ingo Göbel das brisante Derby bei Blau-Schwarz Sömmerda an. Ein Spiel welches beide Seiten immer sehr ungern verlieren stand diesmal auch unterdem Vorzeichen des Abstiegskampfes.
Die Hausherren wollten zunächst aus einer sicheren Abwehr heraus kontern, während Frohndorf das Leder auf dem Kunstrasen recht gut laufen ließ. So entstand ein interessantes Spiel ohne echte Torchancen auf beiden Seiten, mit leichten Feldvorteilen für die Gäste "vom Dorf". Nach etwa einer Viertelstunde dann die Chance zum 0:1: Renè Krechberger wurde nach einem Eckball im Strafraum von den Beinen geholt. Icke Leim übernahm die Verantwortung vom Punkt. Leider wurde nochmal deutlich, dass er heute einen gebrauchten Tag hatte und bugsierte das Leder über den Querbalken. Daraufhin verlor man bei Frohndorf immer mehr den Spielfaden, während Blau-Schwarz stärker wurde und sich schnell belohnte. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß griff man Sömmerdas besten Thomas Fricke nicht richtig an, sodass dieser sehenswert aus 25 Metern vollendete.
Gleich nach dem Seitenwechsel hätte es 1:1 stehen müssen. Joker Nicolas Bosse holte sich den Ball, ließ 3 Blau-Schwarze stehen, scheiterte aber dann frei am Keeper. Kurz danach tankte sich Paul Dittmar bis vors Heimtor durch, verpasste aber den Abschluss. Statt dem Ausgleich stand man kurz danach mit dem Rücken zur Wand - Als man hinten etwas offen war, markierte Ex-Frohndorfer Christian Maday mit einer starken Aktion das 2:0 (50.).  Der SV gab sich aber nicht auf und hatte seit der Pause mit Bosse und Daniel Schreck zwei Verstärkungen im Spiel. Eine Flanke von Andy Machleb köpfte letzterer am langen Pfosten zum Anschluss ein. Nun spielte nur noch Frohndorf, während Blau-Schwarz eine etwas härtere Gangart einlegte. Das 2:2 war dann aber hochverdient. Renè Krechbergers Flanke wurde vom Sömmerdaer Kapitän ins eigene Tor geköpft. Die Chancen wurden nun häufiger und das hochverdiente 2:3 sollte folgen. Erneut brachte Machleb einen Ball von rechts rein, wo Bosse hinten nur noch den Fuß hinhalten musste. Die letzte Viertelstunde war angebrochen und die Entscheidung lag nun in der Luft, wenngleich die Gastgeber nochmal versuchten nach vorn zu spielen. Spätestens als die rustikale Spielweise einiger Sömmerdaer mit der gelb/roten Karte "belohnt" wurde, schien das Spiel gelaufen. Doch ein letzter Angriff der Hausherren sollte den Ausgleich bringen. Man ließ ein Ball von außen zu, welcher abgefälscht wurde und Lukas Hinkeldein unglücklich an den Arm sprang. Der fällige Handelfmeter führte mit dem Schlusspfiff zum 3:3.
Es war ein rassiges Spiel voller Spannung. Auch wenn Frohndorf den fast sicheren Sieg aus der Hand gab, kann man mit der Leistung vorallem nach 0:2 sehr zufrieden sein. Schiedsrichter Michael Huber hätte mit der ein oder anderen gelben Karte eher für Ruhe sorgen können, war aber immer ein ruhiger und souveräner Spielleiter. Spieldetails

3. Mannschaft verpasst verdienten Punktgewinn

Zum Abschluss der Hinrunde wollte man bei Frohndorfs Dritter nochmal alles versuchen um gegen die Reserve von Fortuna Erfurt zu Punkten. Die Gäste waren in den letzten Jahren nie weit weg in der Tabelle vom SV, setzten sich aber oft klar durch. Heute sollte es aber eng werden.
In einer noch ausgeglichen 1. Halbzeit hielt Frohndorf/Orlishausen gut dagegen, lag durch ein spätes Elfmetertor zur Pause aber dennoch etwas unglücklich zurück. Auch durch Lucas Richters Ausgleich (51.) im zweiten Durchgang war der SV nun aber komplett oben auf und bestimmt das Spiel. Die sich bietenden Chancen konnten aber nicht zum wohl entscheidenden Tor genutzt werden. Die Fortunen machten es da besser - einer ihrer Spieler wurde nicht richtig angegriffen und machte mit einer Einzelleistung den 1:2 Auswärtserfolg 10 Minuten vor Schluss perfekt. Für Frohndorf war es eine ärgerliche Neederlage, da man heute einfach mehr verdient hätte. Spieldetails

Pokalkracher fällt zu hoch aus

Sicher hätte Trainer Daniel Hennicke noch die ein oder andere Runde mit der heutigen Paarung warten können. Dennoch sollte das Pokalachtelfinale der Frohndorfer E1 gegen Rot-Weiß Erfurt II ein kleines Highlight in einer ohnehin bisher tollen Saison sein.
Für die Frohndorfer stand natürlich im Mittelpunkt das Ergebnis nicht zu hoch werden zulassen. Nach einer guten 1. Halbzeit mit dem 0:1 Rückstand war man auch auf einem guten Weg. Nach dem Pausentee fehlte jedoch etwas der Biss und es kam zu Fehlern, die letztlich auch mit zum 0:6 Endstand führten. Auch damit hätte man sicher noch gut leben können, in diesem Fall fiel das Resultat aber 2-3 Tore zu hoch aus.

(11.11.15)Weihnachtsfeier steht bevor
Wärhend der Ball auf den Sportplätzen noch rollt, Tischtennisplatten befeuert werden, Bälle übers Netz gebridget werden, getanzt und sich fit gehalten wird, steht Weihnachten schon wieder vor der Tür.
Auch in diesem Jahr läd der Verein wieder alle Mitglieder und Fans samt Anhang dazu ein. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und den sicher wieder zahlreichen Gästen wird einmal mehr ein schöner Abend geboten werden können. Neben Getränken gibt es natürlich wieder Speisen zum kleinen Preis. Für die Musik sind sie Jungs von Worls-of-Beats verantwortlich, während die Tombola für einige glückliche Gewinner sorgen wird. Außerdem planen die Verantwortlichen noch eine kleine Attraktion und die ersten 80 Gäste am Abend erhalten ein kleines Willkommensgeschenk - es kann also bald losgehen...
Freitag 04.12.2015, ab 19:00 Uhr, Turnhalle Frohndorf
Der Kartenvorverkauf (2€ / Abendkasse 3€) ist bereits eröffnet.

(08.11.15)Endlich Sieg für Erste

Spiel 1 von 4 Begegnungen bis zur Winterpause in denen Frohndorf auf Teams trifft die sich Gedanken um den Klassenverbleib machen müssen: Die Gastgeber aus Windischholzhausen haben 3 Zähler auf dem Konto und wussten daher auch genau um was es geht. Bei Frohndorf kam die Rückkehr von Paul Dittmar und Ken Hofmann genau zur rechten Zeit um offensiv wieder mehr ausrichten zu können.
Dass der nette Empfang bei den Gastgebern auf dem Platz nicht weitergehen würde, war klar. Frohndorf hatte sich viel vorgenommen, startete aber denkbar schlecht - Nach nicht mal einer Minute lag der Ball schon in Klaus Streckhardts Kasten. Wenngleich ein klares Foul voran ging, war die Fehlerkette lang. Frohndorf brauchte etwas um sich davon zu erholen. Das Spiel fand auf mäßigen Niveau statt - Viele Stockfehler, schwerer Boden, wenig Spielzüge und ein schwaches Schiedsrichtergespann. Die Gäste kamen dann zur ein oder anderen Schusschance, die beiden besten Gelegenheiten hatten aber die Randerfurter. So kündigte sich das 1:1 kurz vor der Pause nicht gerade an, war aber imens wichtig - Renè Krechberger unterband einen Gegenangriff, wodurch der Ball direkt zu Andy Machleb kam. Dieser kontrollierte das Spielgerät kurz und schickte es aus 16 Metern dann trocken in die Maschen.
Zur Pause schwor sich Frohndorf nochmal auf einen Sieg ein. Das Spiel war aber weiter schwere Kost und lebte mehr von der Spannung und Zweikämpfen. Die ein oder andere Möglichkeit gab es auf beiden Seiten; diese waren aber jeweils nicht zwingend. Die beiden entscheidenden Szenen gab es dann spät im Spiel - mit Anbruch der Schlussphase konnte man beim SV einen gegenerischen Angriff nur unglücklich in der Mitte klären. Den freien Schuss aus 12 Metern parierte Streckhardt ganz stark und hielt seine Mannschaft so im Spiel. Kurz vor Schluss gelangte ein missglückter Pass von Maik Wirth über Ken Hofmann zu Paul Dittmar, welcher aus 18 Metern trocken mit links abschloss und erzielte so die umjubelte Führung. Die restlichen Minuten brachte Frohndorf/Orlishausen souverän über Zeit und sicherte sich so den ersten und wichtigen Sieg der Saison.
Dieser war verdient, wenngleich beide Teams wenig spielerisches anboten. Auf Seiten der Gäste war einem dies heute recht egal. Auch Windischholzhausen musste einsehen, dass es nicht reicht den Gegner abzustempeln, nur weil er vom Dorf kommt. Spieldetails

Zweite mit gerechtem Remis

Nachlegen... so sollte heute die Mission im Heimspiel gegen Ollendorf 2 nach dem ersten Sieg im letzen Spiel für Frohndorfs Reserve heißen.
Per Freistoß brachte Felix Schmidt seine Frohndorfer in der 17. Minute in Führung. Mit dem späteren Ausgleich kam etwas Unruhe beim Heimteam auf. Diese legte sich nach der Pause aber wieder und man hatte ein leichtes Chancenplus. Die Partie war jedoch ausgeglichen, sodass das 1:1 am Ende gerecht war. Spieldetails

3. Mannschaft mit höchster Saisonpleite

Als klarer Außenseiter trat die Dritte des SV heute bei Eckstedt an. Die Gastgeber ließen bereits einige Punkte liegen, gehören aber dennoch zu den Favoriten der Staffel.
Ersatzgeschwächt war der SV relativ chancenlos und verlor nach 3:0 zur Pause noch mit 9:0. Die klare Überlegenheit hielt die Gastgeber jedoch nicht davon ab immer wieder überhart zur Sache zu gehen. So war es fast unverständlich, dass der junge Schiri die Eckstedter ohne jede Verwarnung davon kommen ließ. Spieldetails

Frauen holen ersten Dreier

Gegen die Gäste aus Eisenberg war ein erster Saisonsieg für die Frauen des SV Frohndorf/Orlishausen langsam nötig.
Und heute sollte auch endlich der erste Dreier eingefahren werden. Und obwohl es kurz vor Schluss nochmal brenzlig wurde, war der 1:0 Heimsieg hoch verdient und hätte sicher auch das ein oder andere Tor höher ausfallen können. So fiel das goldene Tor schon in der 20. Minute: Bei einem schnellen Gegenangriff sah Susann Wehr die freie Jule Wiegert, die dann einschoss. Spieldetails

E1 ohne Probleme

Auf dem Papier war das Gastspieler der Frohndorfer E1 in Leubingen eine klare Angelegenheit.
Und das Endergebnis sollte dies dann noch unterstreichen. Beim "Spiel auf ein Tor" lief der Ball gut durch die eigenen Reihen und schon zur Pause hieß es 0:9. In der 2. Halbzeit sah man hier und da nur das Tor und der Spielfaden ging etwas verloren. Dennoch wurde es auch ohne Wechselspieler ein überzeugendes 0:15 bei dem Keeper Vincent Pekarek kaum etwas zu tun hatte. Die zahlreichen Tore erzielten Tim Schweitzer (5), Bastian Weidich (4), Moritz Habermann (2), Anakin Schwandt, Levi Tokarski, Paul Hennicke und Moirtz Kühndorf.

E2 mit Moral zum Remis

Gegen die Gäste aus Großrudestedt wollte Sebastian Jorcke mit seiner E2 natürlich am liebsten den Dreier in Frohndorf lassen.
Zu Pause sah es mit 0:3 jedoch gar nicht gut sein. Seine Schützlinge zeigten aber Moral. Nachdem Jannik Liebermann per Doppelpack den Anschluss hergestellt hatte, war es Nikolas Kreuzig der mit seinem ersten Tor den 3:3 Ausgleich und das Remis perfekt machte. Danach hatte man sogar noch die Großchance zum Sieg

(07.11.15)Pflichtsieg für B-Junioren

Alles andere als ein Sieg gegen den abgeschlagenen Letzten Alach wäre heute eine bittere Enttäuschung für die Frohndorfer B gewesen.
Doch trotz des sehr frühen Führungstreffers (1. Minute) war Trainer Frank Schellhardt zur Pause alles andere als zufrieden. Seine Spieler stellten früh das Fußballspielen ein, sodass es zur Pause 1:1 stand. Erst danach agierte man überlegen und siegte schließlich klar und verdient mit 6:1. Neben zwei sehenswerten Freistößen aus 40 Metern von Jonas Hergt, erzielten Patrick Fischer, Danilo Krichner, Marius Mönning und Marius Heyne die SV-Tore. Spieldetails

(01.11.15)1. Mannschaft verliert und ist nun unter Druck

Das Heimspiel gegen die SG Kindelbrück sollte zumindest eine Wiedergutmachung zur Vorwoche werden. Die Personalsituation (auch Paul Dittmar musste heute passen) ließ dabei aber wohl kaum ernsthafte Hoffnungen auf Punkte gegen der klaren Favoriten zu. Mit Blick auf die wichtigen kommenden Wochen wollte man zumindest ordentlich auftreten.
Die Spielgemeinschaft brannte im gesamten Spiel wahrlich kein fußballerisches Feuerwerk ab, doch besonders die schnellen geradlinigen Offensivaktionen (wenngleich sie nicht zu Toren führten) und die überlegene Zweikampfführung sorgten dafür, dass Kindelbrück einen ungefährdeten Sieg nach hause fahren konnte. Es passte wieder einmal ins Bild, dass man zu Beginn gut stand und mit Glück und Klaus Streckhardt zwei haarige Situationen überstand, um dann wieder ein "albernes" Tor zu kassieren - eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld ging an Freund und Feind vorbei und landete per Aufsetzer im Netz (31.). Entsprechend bedient war man bei Frohndorf, konnte aber wie schon zuvor an diesem Tag fast nie gefährlich vors Gästetor kommen. Das 0:2 in der 55. Minute nach einer schlechten Abwehrleistung war daher so gut wie die Entscheidung. Mehr als den Schaden im Rahmen zu halten war nun kaum noch drin für die Hausherren, was an sich mit mäßiger Leistung klappte. Durch eine weitere eher peinliche Einlage kam es aber noch zum 0:3, als die SG eine Ecke direkt im kurzen Eck versenkte.
Vor den ernsten Wochen war es eine einkalkulierte Niederlage, die in ihrer Art und Weise aber hier und da so nicht passieren darf - nun heißt es Kopf frei kriegen. Spieldetails

3. Mannschaft verliert zuhause

Nach der traurigen Vorstellung in der Vorwoche forderte Trainer Christian Schwandt zumindest eine klare Steigerung von seinen Jungs. Die Gäste aus Hochstedt lagen der "Dritten" in der Vergangenheit eher nicht und konnten ihre letzten 3 Saisonspiele gewinnen.
Und die Gastgeber wussten in der Tat zunächst zu überzeugen. Man nahm Kampf und so gut es ging auch Tempo des guten Gegners an und zeigte was letzte Woche gefehlt hatte. Um so bitterer war es, dass man dennoch zur Pause bereits mit 0:3 zurück lag, da man einfache Tore durch die Mitte hinnehmen musste. Nach der Halbzeit fehlte dann die Kraft, sodass es nach 68 Minuten bereits 0:6 stand. Erneut kamen die Frohndorfer wieder in Fahrt als Schwandt selbst den Rasen betrat. Nach Foul am heute sonst eher schwachen Robin Eckstein übernahm Emanuel Blättermann die Verantwortung und belohnte seine gute Leistung mit seinem ersten Tor für den SV. Es war zugleich der Endstand. Spieldetails

Frauen mit derber Auswärtspleite

Auch wenn Meuselwitz bereits 2 Siege verbuchen konnte, zählen die heutigen Gastgeber für die Frohndorfer Frauen sicher zum Kreis der Teams gegen die man Punkten könnte.
Nach Schlusspfiff war man jedoch weit davon entfernt. Nachdem es zur Pause bereits 6:0 stand, wurde es mit 8:1 sogar die höchste Saisonniederlage für die Mannschaft von Uwe Büchner. Susann Wehr betrieb in der Schlussminute noch Ergebniskosmethik. Spieldetails

B-Junioren auswärts durch 1. Halbzeit unterlegen

Bei Tabellennachbar Borntal Erfurt sollte es für die SV-B den zweiten Saisonsieg geben um in der Tabelle nicht abzurutschen.
Trainer Frank Schellhardt musste jedoch mit ansehen wie seine Jungs in der ersten Halbzeit gegen einen schlagbaren Gegner gar nicht richtig am Spiel teilnahmen und so zur Pause bereits hoffnungslos mit 4:0 zurück lagen. Nach dem Pausentee zeigten die Frohndorfer dann wenigstens zeitweise wie es hätte gehen können. Mehr als der Ehrentreffer durch Henry Wolfer kam beim 6:1 Endstand aber nicht herraus. Spieldetails

E2-Junioren feiern 3. Saisonsieg

Zu Gast in Udestedt wollte die Frohndorfer E-Juniorenreserve nach Möglichkeit wieder zurück in der Erfolgsspur.
In einer bis zum Schluss knappen Partie sollten die Gäste dann auch die Oberhand behalten. Paul Hennicke erzielte in der 10. Minute bereits das Tor des Tages. Durch den Sieg klettert der SV in die obere Tabellenhälfte auf Rang 5.

(25.10.15)Auswärtsschmach für 1. Mannschaft

Nachdem mäßigen Derby in der Vorwoche beginnt für die Frohndorfer Kreisligist langsam die Zeit in der man Punkten muss. In Vieselbach wurde man vom einem Gegner erwartet der selbst erst 5 Zähler auf dem Konto hat. Der Tabellenneunte wurde jedoch mit deutlich mehr Potential erwartet, als es die bisherige Ausbeute vermuten lässt. Personell war Frohndorf dabei nicht auf Rosen gebettet. Nach wie vor fehlt Mittelstümer Mägdefessel verletzt wie auch noch bis ins neue Jahr hinein Florian Karl. Lukas Hinkeldein war gelb/rot gesperrt und Ken Hofmann hatte Dienst. Dafür schnürte Ronny Schübel mal wieder die Stiefel.
Wie vor knapp zwei Jahren zeigte man gute Ansätze in Vieselbach, kam dann aber unter die Räder und dies teilweise blamabel.
Zunächst spielte Frohndorf munter mit und wirkte in der Offensive sogar etwas gefährlicher. Nach der ersten Chance der Gastgeber wurde ein Schuss von Paul Dittmar geblockt und Minuten später scheiterte Matthias Leim nach einem Freistoß aus Nahdistanz am Torhüter. Später legte er für Frohndorfs Besten - Dittmar - ab, der von halb rechts knapp am langen Pfosten vorbei zielte. Im Anschluss brachte man sich wieder selbst um den Erfolg. Nach einem Eckball war man im Tiefschlaf und ließ den Torschützen von der Strafraumgrenze frei abschließen (20.). Fünf Minuten später spielten die Hausherren das 2:0 schön herraus. Die Riesenchance zum Anschluss vergab dann Kapitän Alex Hinkeldein. Nach schönem Zusammenspiel mit Leim schloss er viel zu unüberlegt ab und schoss der Torhüter im 1gegen1 an. Ansonsten ging bei Frohndorf nicht mehr viel. Die Unruhe in den eigenen Reihen animierte Vieselbach dazu zu kombinieren, wobei außer Felix Schmidt und Paul Dittmar kaum einer Gegenwehr beim SV zeigte. Dort reihte sich kurz vor der Pause der bis dahin sichere Torhüter Klaus Streckhardt ein, der etwas übermotiviert sein Tor verließ und den Strafstoß zum 3:0 verursachte.
Direkt nach der Pause ging es soweiter. Vom Anstoß weg wurde der Vieselbacher Angreifer nicht richtig gestört und erst am Strafraum Eck plump gefoult. Der anschließende Freistoß wurde zum 4:0 abgefälscht. Es verging keine weitere Minute, da setzten sich die Randerfurter über links durch, beim Versuch den zuweit vorgelegten Ball zu klären, schoss Streckhardt den Gegenspieler an, wodurch das Leder direkt ins Netz ging (48.). An der schwachen Vorstellung der Gäste änderte sich auch danach nichts, jedoch konnte man nun länger weitere Gegentore verhindern. "Erst" in der 81. Minuten sahen sie wenigen Zuschauer noch das 6:0.
Nach dem 1. Spieltag war es heute sicher die schwächste Saisonleistung der Frohndorfern. Die zusätzlich erneute Torflaute ohne welche es zur Pause auch 3:3 hätte stehen können, sollte nun langsam eine Reaktion von allen Beteiligten zeigen.
Spieldetails

Zweite bricht den Bann

Ein fast schon vorentscheidendes Spiel stand für Frohndorfs Reserve heute auf dem Plan, wollte man die "rote Laterne" nicht noch deutlich länger inne haben. Der noch immer punktlose SV empfing den Vorletzten Weißensee (3 Punkte). Ein Sieg war nach der langen Pause also Pflicht.
Während man mit Frank Schellhardt einen starken Rückhalt hatte, machte man auch nach vorn heute ein gutes Spiel. Es dauerte jedoch zur bis zur 58 Minute ehe der Ball zum ersten mal im Gästegehäuse lag - Kevin Unverricht hatte getroffen. Nun lief es ganz nach Plan: Stephan Lange, Max Göbel und Daniel Schreck, der ein starkes Spiel machte schossen den verdienten und nötigen 4:0 Sieg herraus. Wehrmutstropfen war jedoch die unnötige rote Karte gegen Unverricht wegen Unbeherrschtheit. Frohndorf II schafft damit den Anschluss ans Tabellenmittelfeld und gibt die rote Laterne an Weißensee ab. Spieldetails

B-Junioren verlieren zuhause klar

Mit Gispersleben kam heute der erwartet starke Gegner nach Frohndorf zu den B-Junioren. Mit Einsatz und etwas Glück hielt man lange gut dagegen. Ein Doppelschlag vor der Pause brachte die Gäste jedoch in Führung, die in Halbzeit zwei einen klaren 1:8 Sieg herraus schossen. Den Ehrentreffer für Frohndorf erzielte Danilo Kirchner. Spieldetails

E1-Junioren weiter Spitze

In Rudersdorf kam es traf Frohndorf/Orlishausen auf die SG Buttstädt und damit auf einen der Verfolger in der Tabelle. Auf schwer zu bespielenden Untergrund kam Frohndorf nicht richtig ins Spiel. Wenig gelungene Spielzüge und ein Gegner der ebenfalls seine Chancen hatte führten zum gerechten 0:0 zur Pause. Auch danach änderte sich nichts. Erst als die Gastgeber mit 1:0 führten stämmten sich die Schützlinge von Daniel Hennicke gegen die Niederlage und glichen nach einer Ecke durch Moritz Kühndorf aus. Frohndorf wollte nun den Sieg und bekam ihn auch. Paul Hennicke bewies torriecher auch machte damit den hart erkämpften 1:2 Sieg perfekt.

(24.10.15)3. Mannschaft enttäuscht auswärts

Bei Ingersleben 2 erwarte Frohndorfs Dritte heute eine unbekannte Aufgabe. Die Gastgeber sind zum einen Absteiger aus der 1. Kreisklasse, zum anderen haben sie aber schon einige Punkte liegen gelassen.
Bei dem was Trainer Christian Schwandt aber mit ansehen musste, spielte das alles keine Rolle. Erschreckend schwach präsentierte sich seine Mannschaft und lag zur Pause gegen einen besseren aber keineswegs überragenden Gegner schon mit 5:0 zurück. Der einzige überzeugende im SV-Dress war bis dahin Ingolf Thiel. Durch einen Strafstoß hieß es kurz nach der Pause schon 6:0. Verursacht hatte diesen Keeper Matthias Leim, der heute auch einen gebrauchten Tag hatte. Nach dem 8:0 (77. Minute) hatte Schwandt dann genug - trotz Knieverletzung stürtzte er sich selbst ins Getümmel und konnte tatsächlich gleich zeigen wie leicht es sein konnte - obwohl er sich deutlich zurück nahm konnte er unbedrängt Bälle annehmen und verteilen, woran man sah welche einfachen Dinge fast alle anderen seines Teams heute nicht schafften. Das Resultat davon sichtbar - keine weiteren Gegentore, endlich eigene Offensivaktionen und dann der Ehrentreffer. Diesen erzielte Kapitän Thomas Kanzler nach Schwandts Vorlage. Es blieb dann nach der größtenteils schwächsten Saisonleistung bei der 8:1 Auswärtspleite. Das positivste an dieser war noch das gute Debut von Neuzugang Emaunel Blättermann. Spieldetails

E2-Junioren unterliegen Tabellenführer klar

Nach den zuletzt guten Ergebnissen empfingen die E2-Junioren des SV heute Spitzenreiter Blau-Weiß Büßleben. Dieser sollte den jungen Frohndorfern aber eine Nummer zu groß sein. Nach vorn fehlte es heute an Durchschlagskraft, während die Blau-Weißen nach und nach ihre verdienten Tore schossen. Bei Schlusspfiff hieß es dann 0:7.

(18.10.15)Erste 60 Minuten nicht Derbytauglich

Die Mutter aller Derbys ist zurück - der SV empfing heute Sprötau. Trotz des margernem Pünktchen auf dem Konto konnte man bei Frohndorf zuversichtlich sein. Mut machen die letzten Leistungssteigerungen und dass im Derby bekanntlich alles möglich ist. Dazu kann man wieder auf Ken Hofmann zurück greifen. Die letzten beiden Vergleiche mit Sprötau vor 3 Jahren endeten jeweils Remis (2:2, 0:0) - ein Resultat mit dem die Frohndorfer sicher auch heute leben hätten können.
Gemäß der guten Stimmung zuvor in der Kabine startete die Göbel-Elf vor großer Zuschauerkulisse ordentlich, hatte etwas mehr vom Spiel und durch Paul Ditmars gut herausgespielten abgeblockten Schuss auch die erste kleine Chance. Die Gäste gestalteten die Partie dann ausgeglichen, während Frohndorf nun immer weniger Bälle in der Offensive kontrollieren konnte und so immer mehr zu tun hatte. Das 0:1 war somit nicht ganz unverdient aber ein ärgerliches Geschenk. Einer der vielen langen Bälle der Gäste sprang durchs Zentrum, wo er dann zu überhastet zur Ecke geklärt wurde. Diese wurde am ersten Posten schlecht verteidigt und es hieß 0:1 (25.). Beim SV ging nun immer weniger, vorallem nach vorn passierte nichts. Schiedsrichter Andreas Sichardt konnte sicher nichts für seine an diesem Tage nicht kreisligatauglichen Assistenten, wohl aber für seine teilweise einseite Foulspielbewertung und für die schwache Einschätzung der wohl spielentscheidenten 44. Minute - im Zweikampf wurde Lukas Hinkeldein hart am Kopf getroffen und ging zu Boden. Das klare Foul wurde nicht geahndet und anders als Frohndorf noch kurz zuvor spielten die Gäste den Ball etwas unsportlich nicht ins Aus, sodass die Szene zum 0:2 führte.
In der Pause stellte Frohndorf um, um zumindest nicht komplett unter die Räder zukommen. Am Spiel änderte sich zunächst nichts. Dieses kontrollierte weiter Sprötau mit einfachsten Mitteln. Dazu zogen sie clever immer wieder Karten und Freistöße wenn der SV zu ungestühm zu Sache ging. Dies führte auch zur harten aber sicher nicht unberechtigten Ampelkarte gegen Lukas Hinkeldein. Diesmal konnte man die Wut im Bauch aber richtig einsetzen - man gewann plötzlich mehr Zweikämpfte und kam selbst zu Chancen. Auch wenn man bei einigen Kontern sicher etwas Glück hatte, war man dem Anschlusstreffer nun näher als die Gäste der Entscheidung - Grund genug den beiden Gegentoren hinterher zu trauern. Ein Pfostenschuss aus spitzem Winkel von Andy Machleb, einige Distanzschüsse und zwei gute Chancen von Maik Wirth und Kabinen-DJ Matthias Leim reichten jedoch nicht zum Erfolg. So bleib es beim 0:2.
Dies resultierte aus einer lange schwachen Offensive, sowie zwei ärgerlichen Gegentoren. Die ersten 60 Minuten waren insgesamt aber zu schwach um den erfahrenen Sprötauern gefährlich werden zu können. Spieldetails

Frauen überzeugen gegen Oberweimar nicht

Nach den letzten einkalkulierten Niederlagen, wollte die Frohndorfer Frauen heute bei Oberweimar wieder Punkten. Trainer Uwe Büchner sah jedoch die schlechteste Saisonleistung seiner Damen. Die Folge davon war eine verdiente und deutliche 3:0 Auswärtsniederlage durch drei Gegentore nach dem Seitenwechsel. Neuzugang Lisa Fritzwanker im Tor konnte dennoch überzeugen. Spieldetails

E1-Junioren nun gegen Rot-Weiß im Pokal

Als leichter Favorit traf die Frohndorfer E1 heute zum Pokalnachholspiel in Alach an. Da die Gastgeber nur 7 Spieler zur Verfügung hatten, konnte man schon ahnen in welche Richtung das Spiel heute gehen wird. Paul Hennicke brach mit dem 0:1 auch früh den Bann und brachte seine gut aufspielende Mannschaft auf die Siegerstraße. Nach dem 0:7 zur Pause wechselte Trainer Daniel Hennicke durch, am Spielverlauf änderte sich jedoch nichts. Hinten brannte nichts an und am Ende hieß es dann 0:14. Dieses war natürlich auch verdient, individuell zeigte aber auch Alach gute Ansetze. Die Tore erzielten Moritz Köhndorf (3), Tim Schweitzer, Paul Hennicke, Batian Weidich (je 2), Moritz Habermann, Levi Tokarski, Anakin Schwandt, Florian Dubbel und Jannik Liebermann.
Der SV trifft im Achtelfinale nun auf Rot-Weiß Erfurt !

(11.10.15)Starker Auftritt reicht gegen Kickers nicht

Während die Leistungskurve bei Frohndorfs Erster zuletzt immer weiter nach ober ging, fehlen jedoch nach wie vor die nötigen Zähler. Beim heutigen Gegner Erfurter Kickers war man beim Versuch Zählbares zu holen alles andere als Favorit. Frank Schellhardt ersetzte Christian Götze bzw. Klaus Streckhardt im Tor und während Maik Wirth fehlte, war Ken Hofmann lang ersehnt zum zweiten mal in dieser Saison dabei. Dazu Felix Schmidt und Nicolas Bosse aus der 2. Mannschaft. Die Gastgeber sind noch ungeschlagen (2S/2U), scheinen jedoch weitaus weniger souverän als noch letzte Saison aufzutreten.
Zunächst musste der SV eine Schrecksekunde überstehen. Nach nur wenigen Sekunden ging man im eigenen Strafraum zu überhastet zur Sache und hatte Glück, dass nicht auf Strafstoß für die Kickers entschieden wurde. Es sollte aber lange die gefährlichste Aktion der Gastgeber sein. Das Spiel und den Ball hatten sie zwar meist im Griff, mehr als Fernschüsse und ein paar Standarts kamen gegen die aufmerksame Frohndorfer Hintermannschaft aber nicht herraus. Auf der Gegenseite hatten die Gäste sogar die klar besseren Chancen. Zunächst konnte Kickers Keeper Mittelbach einen Freistoß von Andy Machleb gerade noch aus dem unteren Eck kratzen. Danach vergab Nicolas Bosse zwei Hochprozenter. So schlugen die Hausherren dann zu - in der Mitte war man zu offen, sodass Schellhardt beim platzierten Flachschuss aus 18 Metern machtlos war (37.).
Nach dem Seitenwechsel hätten die Erfurter früh auf 2:0 stellen können. Dies klappte aber nicht und plötzlich gab der SV den Ton an. Somit ging es fast nur noch Richtung Mittelbachs Gehäuse. Davon sichtlich genervt zeigten die Gastgeber, warum sie zu den fleißigsten Kartensammlern der Liga gehören. Dazu machten sie auch keinen Hehl daraus, wie groß die Abneigung gegen die "Krautfresser" vom "Dorf" ist. Doch es spielten eben nun nur noch diese. Besonders wenn es über die schnellen Außen Dittmar und Hofmann ging wurde es immer gefährlich, doch auch durch sie Mitte kam man immer wieder bis zur Gefahrenzone. In dieser gelangte man jedoch nicht oft und wenn dann nicht erfolgreich beim Abschluss. Auch einige Distanzschüsse trafen ihr Ziel nicht. Als der souveräne Schiri Lorenzen einem "Kicker" die längst überfällige Ampelkarte zeigte, bließ Frohndorf/Orlishausen zur Schlussoffensive. In dieser fehlte dann aber die Kraft und die richtige Idee. So kamen die Hausherren in der Nachspielzeit durch einen Konter zum vermeidbaren 2:0.
Über die gesamte Spielzeit gesehen war Frohndorf mindestens gleichwertig, konnte sich trotz besserer Torchancen aber erneut selbst nicht belohnen. Wieder war es aber eine Leistung, die zeigt dass man mithalten kann. Spieldetails

Frauen unterliegen zuhause deutlich

Nachdem man sich zuletzt Saalfeld schon zweimal stellen musste, erwarteten Frohndorfs Frauen mit Oberlind heute das nächste Topteam der Landesklasse Staffel Ost.
Trotz der am Ende klaren Niederlage von 0:6 wäre die Ausgangslage gar nicht so schlecht gewesen. Die Gäste waren nämlich alles andere als unbezwingbar. Frohndorf musste jedoch den vielen Ausfällen Tribut zollen und war so nicht in der Lage die Schwächen des Gegners auszunutzen. Dieser gewann dann aber natürlich verdient. Spieldetails

(04.10.15)1. Mannschaft im Pokal achtbar geschlagen

Obwohl man "nur" eine Klasse niedriger spielt als der heutige Gegner, waren die Chancen der Frohndorf Ersten heute im Pokal nicht viel größer als die der Dritten gestern. Während man selbst noch auf die Initialzündung in der Kreisliga wartet, sind die Gäste aus Borntal die Mannschaft der Stunde und führen die Kreisoberliga als Aufsteiger souverän an. Vor zwei Jahren musste man in der Liga bereits böse gegen die heutigen Gäste einstecken (0:9, 1:8). Man wusste also was auf einen zukommt.
Wie erwartet stand Frohndorf tief und wollte die Räume eng machen und dann über Konter ins Spiel kommen. Dieses Rezept ging von Beginn auf an, sodass die in jeder Hinsicht überlegenen Gäste nicht effektiv vors Tor kamen. So war es für Borntal hochverdient, aber fast ärgerlich für Frohndorf, dass man dennoch mit 0:1 in die Kabine musste. In der 31. Minute war man mal nicht eng genug am Mann und ein Schuss von der Strafraumgrenze kullerte am bis dahin wenig geprüften, aber sicherern Klaus Streckhardt vorbei ins Tor. Frohndorfs einzige Torszene hatte Andy Machleb mit einem beherzten Freistoß, der knapp am Gästegehäuse vorbei Strich.
Die zweite Halbzeit lief ähnlich - Borntal beherrschte souverän und technisch sauber die Partie; Frohndorf verteidigte clever stand so gut. Das 0:2 fiel dennoch schon in der 51. Minute und war erneut sehr unnötig, da es von einem "Luftloch" im Mittelfeld erst ermöglicht wurde. Borntals bester Alexander Ost erledigte den Rest dann selbst. Doch auch davon ließ sich der SV nicht beirren, sodass Streckhardt seinen Kasten mit der Hilfe seiner Forderleute bis zum Schluss dann sauber halten konnte. Borntal hatte es eigentlich gar nicht nötig gegen Ende hochnäsig aufzutreten und zu zeigen, dass sie wie vor Spielbeginn angekündig mit einem lockeren Schützenfest gerechnet hatten, dabei jedoch ausgebremst wurden.
Dennoch war der Sieg der Erfurter natürlich mehr als verdient ! Bei Frohndorf/Orlishausen kann man der geschlossenen Mannschaftsleistung absolut zufrieden sein. Ein Dank an die Spieler der zweiten Mannschaft, die die verletzten mehr als nur vertraten. Spieldetails

Frauen auch im Pokal Saalfeld unterlegen

Auch die Frohndorfer Frauen gehörten im Pokal an diesem Wochenende zu den Außenseitern. Wie in der Vorwoche traf man an gleicher Stelle auf die starken Saalfelderinnen.
Diesmal verschlief man aber die ersten Minuten und lag früh mit 0:2 hinten. In der Folge stabilisierte man sich und hatten im Gegensatz zu letzter Woche gute Chancen zu Toren und Ausgleich. Diese wurden aber liegen gelassen, was mit einem Strafstoß nach dem Seitenwechsel mit der Entscheidung bestraft wurde. Danach fielen die Tore zum 0:6-Pokalaus. Spieldetails

(03.10.15)Erwartete Pokalpleite für 3. Mannschaft

Der Vergleich "David gegen Goliath" hätte der Dritten des SV im Vorfeld des heuigen Pokalspiels sicher noch geschmeichelt. Wenn Kerspleben, Zweiter der Kreisoberliga beim SV Frohndorf/Orlishausen 3, Letzter der 2. Kreiklasse antritt, kann der Klassenunterschied auf Kreisebene eigentlich kaum größer sein. Entsprechend schätzte man bei den Gastgebern die Vorzeichen ein und hoffte auf ein Ergebnis im einstelligen Bereich.
Wenig überraschend traten die Gastgeber sehr Defensiv auf. Diese Taktik ging bis zum 0:1 in der 16. Minute auch gut auf. Der ein oder andere im SV-Dress hatte die defensive Ausrichtung jedoch nicht ganz verinnerlicht und gab den in allen Belangen überlegenen Gästen etwas zuviel Raum, sodass es zur Pause 0:5 hieß.
Nach dem Seitenwechsel klappte dies besser, jedoch ließen die Kräfte gegen die Dauerläufer aus Kerspleben schnell nach. So kam der Kreisoberligst standesgemäß zu weiteren Toren. Gegen Ende schalteten die Gäste zwei Gänge zurück. Das 0:11 war am Ende aber mehr als verdient. Klaus Streckhardt  im SV-Gehäuse vereitelte noch einige gute Torchancen, während man in der Offensive kaum zu sehen war. Frohndorf kann aus dem Spiel nur lernen und hatte dabei eine gute Trainingseinheit. Spieldetails

Pokalaus für B-Junioren

Zu einem Derby kam es im Kreispokal heute bei den B-Junioren. Unser SV empfing dabei die Reserve vom FSV Sömmerda.
Die Gäste hatten dabei das dann doch deutlich bessere Ende für sich. Nachdem Frohndorf defensiv und konzentriert begann, konnten die Gäste mit 3 Toren zwischen Minute 33 und 38 schon für die Entscheidung sorgen. Am Ende hieß es dann verdient 0:5 für den FSV gegen den der SV ohne Bestbesetzung relativ klar unterlegen war.

(30.09.15)Zweiter Sieg für E2-Junioren

Bei Walschleben 2 stand am Mittwochabend eine respektvolle Aufgabe für die Schützlinge von Sebastian Jorcke an. Aus 3 Partien konnten die Gastgeber bereits 2 Siege holen.
Frohndorf bot jedoch eine starke Leistung auf und legte die vermeindliche Außenseiter Rolle schnell ab. Durch Tore von Michel Leig (3), Jannik Liebermann (2) und Henry Graupeter siegte man am Ende verdient mit 6:3. Dadurch belegt man nun Rang 8 und gehört zu einer Reihe von Mannschaften die bis Rang vier 6 Zähler auf dem Konto haben. 

(27.09.15)Schwarze Serie der Zweiten geht weiter

Vierter Spieltag - vierte Niederlage... So das vor der Saison kaum für möglich gehaltene Fazit bei der Reserve des SV bisher.
Dabei konnte man heute durchaus von einer Verbesserung reden. Man bewahrte Ruhe auf dem Platz, spielte gut mit und hatte selbst beste Möglichkeiten die Partie in die richtige Richtung zu leiten. Vorallem Nico Bosse der in Minute 39 noch zum 1:1 ausglich, fehlte es mehrfach frei vorm Keeper jedoch an Zielwasser. Die Gastgeber von der SG Ballhausen/Schwerstedt 2 machten es da besser und schossen bis kurz nach einer Stunde eine klare 5:1 Führung herraus. Kevin Unverricht, der sein großes Potential einmal mehr nicht abrufen konnte, konnte nur noch auf 5:2 verkürzen (82.). Nun heißt es sich personell zu erholen und in ein paar Wochen gegen Weißensee alles geben um das erste Erfolgserlebnis einzufahren.
Spieldetails

Dritte verliert unnötig gegen Töttelstädt

Die Gäste aus Töttelstädt zeigen sich in dieser Saison deutlich verbessert und konnten schon einige Zähler sammeln. Das merkte man ihnen heute auch an, dennoch war Frohndorf nicht chancenlos unterlegen.
Töttelstädt begann spielbestimmend doch die Hintermannschaft der Frohndorfer stand gut und hatte mit Ingo Göbel dazu ein sicheren Rückhalt. Der Plan bei abgewehrten Ball schnell nach vorn zu kommen ging jedoch nicht ganz auf. Ähnlich ging es nach der Pause weiter. Die Hausherren hatten nun sogar etwas mehr Ballbesitz, konnten daraus aber meist nichts machen. Töttelstädt holte sich dazu gelb/rot von Schiri Enrico Wegehenkel ab. Dennoch kamen sie zur Führung - Einen Freistoß parierte einmal mehr Ingo Göbel, der zweite Nachschuss war jedoch drin. Trotzdem war Frohndorf/Orlishausen dran und drängte die Gäste spätestens mit der Einwechslung von Christian Schwandt nach hinten. Doch genau da erwieß der bisher gute Jens Arnold seinen Teamkollegen einen Bärendienst. Völlig unnötig holte er sich innerhalb von 2 Minuten wegen Meckerns und einer Unsportlichkeit die Ampelkarte ab. Damit war der Vorteil des SV quasi dahin und man bekam nach einem Konter das 0:2. Das 0:3 mit dem Schlusspfiff fiel durch einen im Nachschuss verwandelten Strafstoß - erneut war Göbel zunächst zur Stelle.
Die Niederlage war insgesamt vermeidbar für Frohndorf, wenngleich Töttelstädt durch die besseren Torchancen nicht unverdient gewann. Bei Frohndorf konnten Max Göbel, Pascal Klinkert und Torsten Ansorg neben dem überragenden Schlussmann Ingo Göbel auf sich aufmerksam machen. Gefehlt hatte es aber vorn. Spieldetails

Frauen halten gegen Saalfeld gut dagegen

Die SV-Mädels empfingen heute Verbandsligaabsteiger und haushohen Staffelfavoriten Saalfeld. Die jungen spielstarken Gäste gewannen ihre ersten beiden Spiele vernichtend hoch mit insgesamt 18:0 Toren und gaben auch in Frohndorf gleich den Ton an. Die Frohndorfer Abwehr um Anja Kästner machte ihre Aufgabe aber gut und das gesamte Team stand kompakt, sodass man es den Gästen schwer machte und zur Pause "nur" 0:1 zurück lag. Kurz nach der Halbzeit fiel zwar das 0:2, doch Frohndorf hielt weiter gut dagegen und kam hier und da zu Entlastungen nach vorn. Torfrau Ricarda Schwandt hatte dazu einen Sahnetag und hielt mehrfach überragend. Das 0:3 in der 83. Minute war dann der Schlusspunkt.
Die starken Gäste siegten hochverdient, Frohndorf gab aber alles und konnte so überzeugen. Schon nächste Woche trifft man sich im Landespokal an gleicher Stelle wieder. Spieldetails

B-Junioren nur Remis

Beim Tabellenvorletzten in Marbach sollte es für die Frohndorfer B heute den zweiten Dreier in Folge geben. Daraus wurde jedoch nichts.
Trotz einer weitestgehend spielbestimmenden Vorstellung, durch welche man schon in Halbzeit eins mit 4-5 Toren hätte führen müssen, reichte es am Ende nur zu einem Remis. Die Hausherren konnten auch eine 3:1 bzw. 4:2 Führung des SV ausgleichen. Für diesen trafen Marius Heyne (2), Chris Kanzler und ein Eigentor. Dazu musste diesmal Daniel Kirchner ins Krankenhaus (Schulter) - Gute Besserung. Spieldetails

Sieg im Topspiel für E1-Junioren

Gegen die E2 des FSV Sömmerda erwartete die Frohndorfer E1 heute der erste echte Härtetest. In diesem fehlte jedoch Stammtorhüter Vincent Pekarek. Um sich in der Tabelle oben festzusetzen, sollte dennoch ein Sieg eingefahren werden. Die Gäste aus der Kreisstadt sind jedoch momentan die Torfabrik der Staffel und wie der SV noch ohne Punktverlust.
Es war von Anfang an ein spannendes Spiel. Frohndorf erspielte und erarbeitete sich gute Gelegenheiten. Auch Sömmerda versuchte immer wieder schnell vors Tor zukommen, doch die Frohndorfer Abwehr um Florian Dubbel stand sicher und ließ nicht viel zu. Nach der Pause wurde das Spiel noch intensiver und in der 27. Minute war es Tim Schweitzer der nach Vorlage von Moritz Habermann per Heber das am Ende goldene Tor zum 1:0 erzielte. Weitere 100prozentige Chancen wurden liegen gelassen. Dazu gab es den fälligen Strafstoß nach Foul an Schweitzer nicht. Die Gäste kamen zu einer Großchance, doch Ersatztorhüter Anakin Schwandt war nicht zu bezwingen.
So gewann Frohndorf ein Topspiel welches den Namen verdient hat zurecht und ist nun Tabellenführer. Kleines negatives Erlebnis waren die unqualifizierten Kommentare vereinzelter Gästeeltern. Der SV gab die Antwort aber auf dem Platz.

(26.09.15)FSV-Keeper entscheidet Spiel gegen 1. Mannschaft

Auch beim Derby gegen die Landesklassenreserve vom FSV Sömmerda konnte der SV die Personalsorgen nicht abschütteln. Vier Stammkräfte sollten durch Spieler der 2. Mannschaft ersetzt werden. Dazu hatte man den glücklichen Umstand, dass Matthias Kellner mal "im Lande" war und nach fast anderthalb Jahren wieder auf dem Platz stand und dies machte, als wäre er nie weg gewesen.
Die Gäste die auch einige Ausfälle hatten, standen von Beginn an tief und ließen den SV spielen. Dieser tat das auch gut, musste nur bei langen Bällen des FSV aufpausen. Neben einigen Schussversuchen kam man nach zwei Eckbällen zu Großchancen. Doch die eigentlich guten Abschlüsse von Paul Dittmar und Norman Schröder wurden vom jungen Sömmerdaer Keeper Lucas Treu mit Bravur pariert. Später klärte er noch gegen den freien Matthias Leim. Auf der anderen Seiten stellte ein langer Ball den Spielverlauf auf den Kopf. Klaus Streckhardt kam etwas übermotiviert aus seinem Gehäuse und behinderte sich gegenseitig mit Sivlio Dienemann, sodass der FSV-Keeper frei zum 0:1 einschieben konnte. Frohndorf war aber nicht lange geschockt. Nach dem man wieder zu seinem Spiel fand krachte es - Leim legte einmal gut ab und Alex Hinkeldeins Geschoss schlug aus 20 Metern hart im Toreck ein. Mit guter Leistung aber nicht zufriedenstellendem 1:1 ging es dann in die Pause.
Nach dieser riss Sömmerdaer das Spiel kurz an sich, bevor der SV wieder bestimmend war. Dabei kam man aber nur noch selten gefährlich vors Tor, während die Gäste nach Kontern zwei gute Möglichkeiten hatten. Nach 65 Minuten dann der endgültige Schock - nach einem Eckball landete das Leder am Giebel, die Frohndorfer Defensive schaute nur nach dem Ball, während Sömmerda aktiv wurde und den Abpraller versenkte. Der FSV konnte nun noch defensiver stehen. Frohndorf/Orlishausen rannte an, fand aber kein richtiges Mittel um durch zu kommen. Die beste Möglichkeit hatte noch Renè Krechberger per gutem Kopfball, der sein Ziel verfehlte. So konterten die Gäste kurz vor Schluss gegen die aufgerückten Hausherren zum 1:3.
In einem Spiel das Frohndorf über weite Strecken kontrollierte war die Niederlage recht bitter. Dennoch zeigte man einmal mehr, dass man gut mithalten kann. Jetzt fehlen nur noch die Punkte. Die Taktik der Kreisstädter ging voll auf, da Frohndorf in einer einseitigen 1. Halbzeit am starken Torhüter nicht vorbei kam und die ersten beiden Gegentore dann zu naiv verteidigte. Schiri Sven Schmidt und sein Team zeigten eine starke Vorstellung. Spieldetails

Erste Punkte für E2

In Frienstedt startete Frohndorfs E2 heute den dritten Versuch die ersten Punkte der Saison einzufahren. Nach bereits 4 Spielen warten die Gastgeber ebenfalls noch auf zählbares.
Die Frohndorfer Kinder mussten jedoch seit der 4. Minute lange einem Rückstand hinterher laufen. Erste Mitte der 2. Halbzeit kam man dann aber zum Ausgleich und machte den Sieg mit einer tollen Schlussphase perfekt. 3 Treffer in den letzten vier Minuten brachten einen umjubelten und nicht unverdienten 4:1 Auswärtssieg. Bei diesem trafen Jannik Liebermann und Michel Leig jeweils doppelt.

(20.09.15)Dritte unterliegt Favoriten mit guter Leistung

Nach dem erfreulichen Punktgewinn letzte Woche empfing Frohndorfs Dritte heute Staffelfavorit Ermstedt. Gegen die Gäste war schon in den letzten Jahren nichts zu holen. Auch wenn man dabei verhältnismäßig oft selbst traf, gab es in 4 Vergleichen 4 Niederlagen.
Auch wenn man in der Anfangsphase nach etwas lasch wirkte, setzte man dann die Forderung von Trainer Christian Schwandt gut um. Man stand hinten gut, kämpfte um jeden Ball und hatte mit Stefan Häring einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten. Um so ärgerlicher war es, dass die spielbestimmenden Gäste mit dem Pausenpfiff doch noch zum 0:1 kamen. Quasi im gleichen Moment verletzte sich Aktivposten Tobias Schröder und fällt mit Verdacht auf Muskelfaserriss wohl die nächsten Wochen aus.
Mit dem Rückstand fehlte nach der Pause etwas der Wille sich noch richtig gegen die Niederlage zu stämmen, sodass es schnell 0:3 stand. Man fing sich jedoch wieder und gab wieder sein bestes. Nach einem Eckball stand dann Frank Delert goldrichtig und köpfte zum Ehrentreffer ein (63.). Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit dem Strafstoß zum 1:4. Diesen verschuldete der sonst heute starke Torsten Ansorg. Insgesamt eine zufriedenstellende Leistung der Frohndorfer gegen einen guten Gegner. Spieldetails

Frauen starten mit Remis in Saison

Mit einer Woche Verspätung ging heute auch die Landesklassesaison für unsere Frauen los. Dabei reiste man zum am 1. Spieltag noch klar unterlegenen FFC Gera 2.
Die jungen Gastgeberinnen legten los wie die Feuerwehr und überrannten die Frohndorferinnen fast. Das 1:0 nach einem Eckball deutete sich so fast an. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gäste aber besser ins Spiel. Ann-Katrin Fichtner traf so zum Ausgleich, ehe Julia Wiegert mit feiner Einzelleistung sogar das 1:2 erzielte. Nach dem Seitenwechsel verpasste man es dann wieder einmal die zahlreichen Torchancen in Tore umzumünzen und kassierte durch einen Konter nach einer eigenen Ecke das 2:2. Dabei blieb es dann nach einer spannenden Schlussphase. Gute Besserung an Jessica Kroll die mit Knieverletzung vom Platz musste.
Spieldetails Spielbericht Gera

Erster Dreier für B-Junioren

Gegen die Gäste aus Kirchheim konnten die Schützlinge vom Trainerteam Schellhardt/Karl/Leim heute den ersten und verdienten Sieg verbuchen.
In Minute 10 und 11 stellten Henry Wolfer per Sonntagsschuss und Marius Mönning mit einer direkt verwandelten Ecke die Zeichen mit dem 2:0 schon früh auf Sieg. Wenig später blieb auch den Frohndorfer B-Junioren das Verletzungspech treu. Keeper Karl Bieser wurde per Tritt am Kopf getroffen und musste ins Krankenhaus. Das 3:0 durch Marius Heyne bedeutete die eigentlich viel zu niedrige Pausenführung. Dies bestraften die Gäste mit dem 3:1 in der 54. Minute. Kirchheim hätte dann durchaus noch zum Anschluss kommen können, doch den Schlusspunkt setzte Chris Kanzler mit dem standesgemäßen 4:1 für Frohndorf. Spieldetails

Nächster Sieg für E1-Junioren

Auch am ditten Spieltag konnte die E1 des SV Frohndorf/Orlishausen einen ungefährdeten Sieg einfahren.
Bei der jungen Zweiten des FSV Kölleda siegte man klar mit 6:0. Mit der Leistung war Trainer Daniel Hennicke jedoch nicht zufrieden. Zu wenig und zu ungenau wurde miteinander gespielt. Nach der Halbzeit (2:0) wurde dies zwar besser, die meisten Tore erzielte man aber dennoch "nur" per Fernschüsse. Die Abwehr hingegen machte ihre Sache gut und ließ fast nichts zu. Florian Dubbel (2), Moritz Habermann (2), Bastian Weidich und Jannik Liebermann konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Spieldetails

(19.09.15)Erste überzeugt in Halbzeit 2 - Verletzungspech hält an

Trotz des ersten Punktgewinns in der Vorwoche trat man die lange Reise nach Ingersleben auf Frohndorfer Seite mit einem mulmigen Gefühl an - Die Gäste gehören zu den Topfavoriten in der Kreisliga und beim SV fehlten neben Trainer Ingo Göbel gleich 4 Stammkräfte.
Der SV wollte defensiv starten, den Hausherren das Feld überlassen und dann über Konter zu Chancen kommen. Doch diese Taktik konnte man zunächst gar nicht umsetzen. Nach noch soliden ersten 15 Minuten stand man dann oft viel zu hoch und ließ sich herraus locken. Ein Doppelschlag in Minute 19 und 21 sorgte mit dem 2:0 dann fast schon für die Entscheidung. Später folgte das 3:0 für die klar überlegenen Hausherren. Diese Führung nahmen sie auch mit in die Pause. Frohndorf konnte im ersten Durchgang nur ein paar Warnschüsse von Paul Dittmar vorweisen.
Vorallem um nicht komplett unter die Räder zu kommen schwor man sich für Halbzeit 2 beim SV nochmals auf eine kompakte Defensive ein. Und man kam gut aus der Kabine. In den ersten Minute spielte man gefällig bis ins letzte Drittel. Neben einigen Abschlüssen, tropfte ein Freistoß von Renè Krechberger auf den Querbalken. Auch im Kollektiv verschob man nun gut und hielt den Gegner vom eigenen Tor weg. Dazu hielt Frank Schellhardt, die eigentliche Nr. 3 im Tor, was zu halten war. Dennoch kam es bitter für die Gäste - innerhalb von 5 Minuten mussten Paul Dittmar und André Mägdfessel nach überharten Fouls verletzt vom Platz. Damit kam man nun auch weniger zu Entlastungen. Die Einstellung war dennoch weiter vorbildlich und man hielt gegen den starken Hausherren gut dagegen. Das sehenswert herraus gespielte 4:0 war dennoch nicht zu verhinden. Das 5:0 dagegen war mehr als vermeidbar (unnötiger, zu kurzer Rückpass). Direkt im Anschluss sah die schmächtige Zuschauerkulisse aber das Tor des Tagen - für Frohndorf - mit "Ansage" versenkte Andy Machleb das Leber vom Anstoß weg direkt von der Mittellinie (75.). Danach hielt man den Kasten selbst sauber, sodass es beim 5:1 blieb.
Besonders durch die zweite Halbzeit konnte man bei Frohndorf mit den Personalsorgen gegen einen starken Gegner zufrieden mit dem Auftritt sein. Mehr als die Niederlage taten jedoch die Verletzungen Mägdefessels und Dittmars weh. Zumindest bei letzterem besteht Hoffnung auf einen Einsatz kommende Woche. Das Schiedsrichtergespann bot eine souveräne Vorstellung. Aus einer guten Mannschaftsleistung in Halbzeit 2 ragten Stefan Kuhn und Keeper Schellhardt beim SV noch etwas heraus. Bei den starken Hausherren war vorallem Habib Jagana selten aufzuhalten. Spieldetails

2. Mannschaft kommt nicht in Tritt

Auch im ditten Versuch bleibt Frohndorfs Zweite überraschend ohne Punkte in dieser Saison. Bei der SG Kindelbrück 2 hatte man mit Personalproblemen zu kämpfen. Dazu verstärkte sich der Gegner merkbar mit Spielern der spielfreien 1. Mannschaft. Doch vorallem die eigene Leistung und Unruhe im Team führten zur verdienten 4:1 Niederlage. Kevin Unverricht verkürzte gegen Ende einer noch recht ordentlichen 1. Halbzeit auf 3:1. Nach der Pause hielt Aushilfstorwart Heiko Arnold das Ergebnis sogar noch im Rahmen. Spieldetails

Niederlage gegen Tabellenführer für E2

Beim zweiten Saisonauftritt erwarteten die E2-Junioren heute Tabellenführer Eintracht Erfurt 2. Gegen die Gäste war man spielerisch aber eben wie erwartet körperlich und altersmäßig klar unterlegen, sodass man wie befürchtet deutlich verlor. Beim 2:11 zeigte man sich jedoch auch selbst erneut treffsicher (Noah Jorcke, Jannik Liebermann). Die Niederlage machte man aber auch selbst unnötig hoch. So entstanden z.B. 3 Tore durch zu kurz ausgeführte Abstöße. Spieldetails

(16.09.15)E1 gewinnt auch zweites Spiel

Auch am zweiten Spieltag konnte die E1 des SV klar gewinnen und festigt damit ihren Tabellenplatz in der Spitzengruppe.
Gegen die recht unbekannten Gäste aus Walschleben, stellte man schon zur Pause mit 3:0 die Weichen auf Sieg. Danach wurde es bei herbstlichen Wetter noch deutlicher und die Gastgeber behielten klar mit 9:0 die Oberhand. Für sie trafen Levi Tokarski (3), Tim Schweitzer (3), Moritz Habermann (2) sowie ein Eigentor der Walschlebener. Spieldetails

(13.09.15)Erste punktet im Derby

Nach den zwei Niederlagen zum Auftakt stand der SV heute im Derby gegen die Sportfreunde Leubingen eigentlich schon mit dem Rücken zur Wand. Beide Teams mussten auf einige Spieler verzichten. Während die Sportfreunde daher auf ihre höherklassigen Alten Herren zurück griffen, schlossen die Gastgeber diese Lücke mit Felix Schmidt, Nicolas Bosse und Ingolf Thiel aus der 2. Mannschaft - sie machten ihre Sache gut. Im Tor vertrat wie länger geplant Klaus Streckhardt den operierten Christian Götze.
Wie zuletzt begann Frohndorf gut und konzentriert. Hinten stand man sicher und vorn gab es immer Unruhe wenn Paul Dittmar Fahrt aufnahm, oder Andrè Mägdfessel das Leder gut behauptete. Die beste Torszene hatten zunächst aber die Gäste, als ein scheinbar hamloser Ball an den Pfosten von Klaus Streckhardts Gehäuse ging. Auf der Gegenseite konnte man dann endlich zum ersten mal in dieser Saison jubeln. Dittmar zog in die Mitte, Leubingens Schlussmann Tobias Tiffert konnten den Flachschuss nur abklatschen lassen. Matthias Leim war geistesgewertig zur Stelle und staubte ab. Frohndorf war nun oben auf, hatte dann aber eine Schrecksekunde. Nach einer Flanke ging ein Leubinger nach Allerweltskontakt abseits des Balls zu Boden und Schiri Schönemann zeigte zur Überraschung aller auf den Punkt. Die Gerechtigkeit sollte aber siegen und Gästekapitän Büchner setzte das Spielgerät an der Querbalken. Ausgeglichen ging es dann in die Pause.
Aus dieser kam Frohndorf promt gefährlich. Kurz nach dem Wiederanpfiff narrte Andrè Mägdefessel gleich 5 Gegenspieler, verzog aber aus 16 Metern. Fassungslosigkeit dann auf der anderen Seite: Nach einem langen Ball, klärte Streckhardt vorm Angreifer. Da es dabei aber wieso oft auch ein Kontakt mit dem Gegner gab, ertönte erneut der zweifelhafte Elfmeterpfiff. Diesmal hieß es 1:1. Verständlicher Weise war der Frust nun groß. Schiri Schönemann, der für seine jungen Assistenten mehrfach um Nachsicht bat, war nun selbst des schwächste Glied in seinem Gespann. Karten gab es nun am laufenden Band und ein freches lächeln immer kostenfrei dazu. Frohndorf nahm jedoch nun selbst kaum noch am Spiel teil. Die Sporfreunde bestimmten das Geschehen und waren dem Sieg nun näher. Da der SV aber auch nach den Auswechslungen hinten sehr sicher stand, gab es auf beiden Seiten kaum Torszenen und es blieb beim 1:1. Schiedsrichter Horst Schönemann bewieß nach dem Schlusspfiff Größe und räumte Fehler ein, sodass sich alle drei Parteien die Hände geben konnte.
Es war ein spannendes Derby mit wenig Torchancen, in dem der Kampf im Mittelpunkt stand. Da die Gäste die letzten 35 Minuten komplett bestimmten, Frohndorf bei den Strafstößen aber sicher benachteiligt war, ging das Remis für beide Teams in Ordnung. Spieldetails

(12.09.15)Dritte punktet endlich wieder

In Mittelhausen gab es heute die Partie Vorletzter gegen Schlusslicht. Verwunderlich war dabei nicht unbedingt der letzte Rang des SV, sondern der schlechte Saisonstart der Gastgeber. Diese landeten in der Vorsaison noch auf einem Aufstiegsrang, waren aber nicht aufstiegsberechtigt. Dafür dass die zweite des SV spielfrei hatte konnte es heute keinen besseren Zeitpunkt geben, denn neben seiner weiter andauernden Verletztung fehlten dem Frohndorfer Spielertrainer Christian Schwandt ganze 6 Akteure "seiner" Dritten. So konnte aufgefüllt werden, selbstverständlich schickte er aber zunächst seine eigenen Spieler in Rennen.
Und tatsächlich sollte es heute Grund zum Jubeln für die Gäste geben. Schon in Minute 2 erzielte Kapitän Thomas Kanzler nicht nur das 0:1 für seine Farben, sondern damit teamübergreifend endlich das erste Saisontor einer SV-Männermannschaft im siebten Spiel. Insgesamt war die Partie recht ausgeglichen, sodass die Gastgeber das Spiel vor der Pause noch auf 2:1 drehen konnten. Daniel Schreck markierte jedoch den Ausgleich (50.) der bis zum Schluss bestand haben sollte und den ersten Zähler seit über einer Saison bedeutet. Dieser war auch völlig verdient. Kleiner Wehrmutstropfen war jedoch die überzogene rote Karte für Kapitän Kanzler 10 Minuten vor dem Ende. Auch so hielt es der junge Schiedsrichter etwas mehr mit den Gastgebern. Spieldetail

(06.09.15)Trotz klarer Steigerung nichts zählbares für Erste

Neben einem nötigen Punktgewinn stand bei Frohndorf heute vorallem Wiedergutmachung im Fordergrund. Zu mangelgaft war die Leistung zum Saisonstart, welche zurecht mit dem letzten Tabellenplatz quittiert wurde. Heute sollte alles besser werden. Neben den Rückkehrern Stefan Kuhn, Alexander Hinkeldein und Ken Hofmann sollte dies vorallem mit der Abstellung der zuletzt  haarsträubenden Fehler gelingen. In Kannwurf erwartete einen dabei aber eine schwer Aufgabe. In den letzten beiden Jahren bekam man in der ersten Pokalrunde jeweils von eben jenen die Grenzen aufgezeigt (1:4, 3:8).
Dass man den Klassenunterscheid seit "damals" verkleinern konnte musste haute also zunächst das Ziel sein und tatsächlich gelang dies von Beginn an. Mit der richtigen Mischung aus Spielwitz, Kampf und einer sicheren Defensive bestimmte man das Spiel, und wusste zu gefallen. Was fehlte waren zwingende Torszenen. Davon hatte auf der anderen Seite nach ca. 25 Minuten die Gastgeber einige. Einmal musste Christian Götze im SV Gehäuse richtig zupacken. Er tritt am Mittwoch seine OP an und wird dann einige Woche fehlen. Nicht nur mit dem 0:0 zur Pause war Frohndorfs Trainer Ingo Göbel zurecht zufrieden und durch den Vorteil des Rückwindes sollte in Hälfte 2 alles noch besser werden.
Eben dieser Wind drehte dann aber leider. Die Hausherren stellten dazu mit Beginn der zweiten Hälfte um, was bei Frohndorf zu folgenschwerer Unordnung sorgte. Daraus resultierte nach knapp 50 Minuten dann das bittere 1:0 für Kannawurf, bei dem die Gäste auch noch zweimal unfreiwillig auflegten. Der Treffer hinterließ bei Frohndorf Wirkung. Der Spielfaden war weg und es kam Unruhe im Team auf. In der 65. Minuten nutzten dies die Hausherren zum erneut fast geklärten 2:0. Nachdem das Spiel dann etwas ruppiger wurde, kam der SV nochmal auf und bestimmte die Schlussphase. In den entscheidenden Aktionen war man vorm Tor aber wieder nicht zwingend genug oder Kannawurf unterbrach das Spiel in Stile einer erfahrenen Kreisligamannschaft.
Die Niederlage tat für die Gäste besonders weh, da man sich über weite Strecken gut präsentierte und vielleicht das bessere Team war. Kannawurf hatte aber die besseren Chancen und die merklich höhere Erfahrung. Die Leistungssteigerung war beim SV aber ein Schritt in die richtige Richtung. Bester Mann auf dem Platz war Schiri Mathias Merl. Er hatte das Spiel mit seinen Assistenten zu jeder Zeit im Griff. Spieldetails

Zweite weiter außer Form

Ähnlich wie die erste Mannschaft hatte auch die zweite nach dem desaströsen Saisonstart etwas gutzumachen. In Vogelsberg standen die Chancen nicht schlecht. Gegen die Gastgeber sah man in der Vergangenheit fast immer gut aus. Dazu trägt deren bester Offensivspieler Andy Machleb seit dieser Saison das Trikot des SV.
Doch auch heute lief es einfach nicht. Eigene Chancen hatte man zwar, doch während diese vergeben wurden, hatten die Gastgeber trotz Personalproblemen die bessere Spielanlage. Auch wenn das 2:0 aus einem klaren Foul an Torwart Frank Schellhardt resultierte, ging der Sieg der Hausherren in Ordnung, auch wenn dieser mit 3:0 sicher ein Tor zu hoch ausfiel. Spieldetails

Dritte unterliegt An der Lache

Im ersten Heimspiel der Saison empfing Frohndorfs Dritte heute die dritte von "An der Lache" Erfurt. Gegen eben diesen Gegner gab es in den letzten Jahren schon immer deutliche Niederlagen. Nach schon 0:5 zur Pause tat man nach dem Seitenwechsel aber mehr gegen eine zu hohe Pleite, sodass es dann "nur" 0:6 hieß. Spielertrainer Christian Schwandt war immer noch nicht fit und stand daher im Tor. Spieldetails

B-Junioren starten mit Niederlage

Mit Danilos Kirchners 0:1 bei Lok Erfurt startete das Spiel für Frohndorf gut (10.). Danach nutzten die Gastgeber jedoch gut aus, dass der SV noch nicht richtig eingespielt ist und siegten am Ende sogar recht klar aber verdient mit 7:1. Beim Blick auf die anderen Ergebnisse der Staffel erscheint diese Niederlage jedoch noch recht niedrig. Spieldetails

E1 startet erfolgeich in Saison

Mit einem deutlichen 9:1 Erfolg starteten heute die Frohndorfer E1-Junioren in die Saison. Durch einen Hattrick stellte Paul Hennicke die Weichen schon früh auf Sieg für die Frohndorfer. Die Gäste aus Witterda kamen im zweiten Druchgang durch einen Strafstoß zum Ehrentreffer. Da der angesetzte Schiedsrichter nicht antrat, sprang Andreas Habermann ein und ermöglichte so das Spiel erst überhaupt. Die weiteren Tore für Frohndorf erzielten Bastian Weidich, Levi Tokarski, Tim Schweitzer, Moritz Habermann, Jannik Liebermann und nochmals Paul Hennicke. Spieldetails

(05.09.15)E2 verliert Saisonauftakt

Wie schon im Pokal mussten die jungen E2 Junioren des SV auch heute in Gebesee zum Saisonstart Lehrgeld zahlen. Die Mannschaft von Sebstian Jorcke ging zwar schon in der ersten Minuten in Führung, bekam aber besondern kurz vor und kurz nach den Pause viele Gegentore. Die Tore beim 3:9 auf Frohndorfer Sicht erzielten Michel Leig (2) und Noah Jorcke. Spieldetails

(03.09.15)Klares Pokalaus für E2

Auch wenn Frohndorfs E2 in der ersten Pokalrunde Heimrecht hatte, war man klarer Außenseiter. Die erfahreneren und auch älteren Gäste von Empor Erfurt 1 waren eine Nummern zu "groß" für den SV. So war das Ergebnis am Ende wie befürchtet mit 1:13 recht deutlich. Den Ehrentreffer erzielte Jannik Liebermann in Halbzeit 2.

(02.09.15)E1 erreicht 2. Pokalrunde

Das erste Pflichtspiel der Saison führte Udestedt im Pokal zur E1 nach Frohndorf. Dass Trainer Daniel Hennicke zufrieden mit der Leistung seiner Jungs sein konnte, das Ergebnis mit 5:2 (1:1) aber relativ "niedrig" erscheint lag zum einen an der Effizienz der Gäste die aus 4 Chancen 2 Tore machten und zum anderen an den Frohndorfern selbst. Diese spielten sich fein immer wieder gute Torchancen herraus, ließen davon aber reichlich liegen. Die Treffer zum verdienten Sieg erzielten Jannik Liebermann (2), Bastian Weidich, Paul Hennicke und Moritz Kühndorf.

(30.08.15)Saisonstart zum vergessen - 3 Spiele - 0:21 Tore

Heute war es endlich soweit - die Saison ging los und für die 1. Manschafft hieß das, zurück in der Kreisliga. Doch ausgerechnet bei "bestem" Sommerwetter und großer Zuschauerkulisse ging der SV gleich ohne 3 Stammspieler in die Partie gegen den Favoriten von Blau-Weiß Hochstedt. Nachdem die Gäste überraschend zurückhaltend begannen übernahmen sie dann schnell die Spielkontrolle, scheiterten jedoch an Frohndorfs Schlussmann Christian Götze. Dennoch hielt Frohndorf noch gut dagegen und hatte durch Matthias Leim zwei gute Chancen. Auf Grund der Hitze gab es dann die erste Trinkpause, die Hochstedt trotz früher Wechsel wohl besser nutzte. Mit einem Doppelschlag (33./40.) kamen die Gäste zur verdienten 2:0 Pausenführung.
Während sich Trainer Ingo Göbel in der Halbzeit noch optimistisch gab, war ein Eckball in Minute 50 die Einladung zum 3:0 für die "Blau-Weißen". Die zwei verletzungsbedingten Wechsel bei den Hausherren sorgten zugleich selbst für den Knockout. Das 0:4 folgte und bei Frohndorf ging nun gar nichts mehr. Die immer wieder gleichen Fehler im Spielaufbau, und die zu großen Räume luden die klar besseren Hochstedter zum Toreschießen ein. Dies taten sie dann auch in eiskalter Manier. Nach 5 Gegentoren in den letzten 20 Minuten und dem 0:9 (!) pfiff Schiri Wehle, der die sehr faire Partie mit seinem Gespann immer im Griff hatte pünktlich ab. Damit war der SV erlöst und kann un erstmal die Wunden lecken. Hochstedt hingegen wird sich sicher bei den Topteams der Liga in dieser Saison einreihen. Die Art und Weise sowie Höhe der Niederlage tat gleich zu Saisonstart vor eigenem Publikum natürlich besonders weh. Die Analyse der Fehler sollte aber nicht schwer fallen, so deutlich sich waren. Nun muss sich aber einiges ändern. Spieldetails Spielbericht Hochstedt Spielbericht Fanreport

Auch für die SV-Reserve ging es heute los. Das Heimspiel gegen Bilzingsleben war für nicht wenige ein entscheidendes Spiel um den Staffelsieg. Die personell geschwächten Frohndorfer versuchten im Vorfeld vergebens die Partie zu verlegen. Bilzingsleben sah hier wohl seine Chance und schob dem ganzen "netter Weise" einen Riegel vor, aber sei's drum - man sieht sich immer zweimal im Leben.
Für die heutige Leistung konnte dies bei Frohndorf aber sicher kein Grund sein. Schon in der ersten Halbzeit zeigten Marcel Holls Schützlinge kaum sehenswertes und lagen bereits 0:3 zurück. Mit zwei guten Gelegenheiten nach der Pause verpasste man es zu verkürzen und ließ sich am Anschluss vorführen. Am Ende hieß es 0:7. Die bittere Pille zum Saisonstart soll nächste Woche gleich verdaut werden. Bilzingsleben hingegen wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Spieldetails

Der Neustart nach dem 0-Punkte-Jahr sollte für Frohndorfs Dritte heute bei der SG Vieselbach/Azmannsdorf 2 erfolgen. Vor zwei Jahren sah man in beiden Vergleichen (2:3) gut aus. In der vergangen Saison wurde man besonders im Hinspiel personell unsportlich klar besiegt. Ausgerechnet Hoffnungsträger und Rückkehrer Christian Schwandt konnte seinen Frohndorfern angeschlagen nur von der Außenlinie helfen, was ein herber Dämpfer war.
Nach solidem Beginn lag man zur Pause aber bereits mit 0:3 zurück. Danach fehlte es besonders in der Offensive immer wieder an Presenz um selbst gefährlich zu werden. Das Ergebnis von 0:5 war letztlich ernüchternd, doch überraschend ist man tabellarisch sogar das beste SV-Team nach dem ersten Spieltag. Mehr noch als die Niederlage schmerzte die schwere Verletzung von Leon Dittmar schon nach 5 Minuten ohne gegnerische Einwirkung. Er, als klare Verstärkung in die Saison gestartet, wird damit in diesem Jahr kein Fußball mehr spielen können. Wir wünschen gute Besserung Leon. Spieldetails

Knappe Testniederlage für Frauen

Unsere Frauen trafen heute morgen wieder in Frohndorf ein und schlossen ihr 3 tägiges Trainingslager mit einem Testspiel gegen Eintracht Wechmar ab. Dabei konnte man trotz der 2:3 Niederlage durchaus überzeugen, scheiterte einmal mehr nur an der schlampigen Chancenauswertung. Ann-Kathrin Fichter und Susann Wehr erzielen die Tore für Frohndorf/Orlishausen. Kommende Woche erwartet man dann Moosbach zum vorletzten Test.

(29.08.15)B verliert Test und 2 Spieler

Die Testniederlage gegen die Gäste von Grün-Weiß Erfurt tat den Frohndorfern sich weniger weh, als zwei schwere Verletzungen.
Zum 2:2 Pausenstand trafen noch Danilo Kirchner und Partick Fischer für den SV. Der 2:6 Endstand kam dann auch durch zwei Eigentore zustande. So trafen beide SV-Keeper, Karl Bieser in Halbzeit 1 und Sergej Back im zweiten Durchgang jeweils unglücklich ins eigene Netz. Schlimmer waren jedoch wie gesagt zwei Ausfälle. Nach der Knieverletzung von Jonas Motek wird auch Patrick Fischer (Bruch des Handgelenks) länger ausfallen. Gute Besserung euch beiden.

(23.08.15)Zweite hält 30 gut mit Kreisligisten mit

Im Feldschlößchenpokal empfing Frohndorfs Zweite heute die SG Kreisligist Walschleben/Elxleben 2.
Wie erwartet waren die Gäste von Beginn um Ballbesitz und Spielkontrolle bemüht. Frohndorf/Orlishausen kompensierte dies mit Zweikampfstärke und viel Laufarbeit. Davon und den schnellen Angriffsspielern der Gastgebern, schien die Spielgemeinschaft zunächst sogar etwas beeindruckt, sodass es keine Torchancen, aber die besseren "Torannäherungen" für die Hausherren in den ersten 30 Minuten gab. Als die linke Abwehrseite dann aber einmal offen war schlug Walschleben eiskalt zu und sorgte bis zu Pause mit dem 0:3 schon für klare Verhältnisse. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst wieder etwas ausgeglichen. Mit dem 0:4 war dann aber der Wille entgültig gebrochen und es hieß am Ende 0:6.
Frohndorf schlug sich lange gut, musste dann aber den Klassenunterschied anerkennen. Spieldetails

(19.08.15)B-Junioren unterliegen in erstem Testspiel

Nach mehreren Vergleichen gegen Männerteams trafen die B-Junioren am Mittwochabend auf Blau-Weiß Bad Frankenhausen und damit auf den ersten echten Testpartner.
Die Gäste gaben zu Beginn den Ton an, wirkten eingespielter und erfahrener. Bei deren verheißungsvollen Angriffen musste SV-Keeper Sergej Beck aber nur selten eingreifen. Mit zunehmender Spieldauer wurde Frohndorf aber immer besser und bestimmte das Spiel. Erste Möglichkeiten wurden noch ausgelassen. Nach schöner Vorbereitung über links bediente Simon Wengel am langen Pfosten Patrick Fischer, der nur noch einschieben musste (25.). Die Hausherren schienen das Geschehen nun zu bestimmen, doch genau da schlugen die Gäste zu und glichen aus. Trotz danach Fischers dritter Großchance bleib es beim 1:1 zur Pause. In dieser wechselte Frohndorf und stellte um, wodurch auch der Spielfluss etwas verloren ging. 5 Minuten nach Wiederanpfiff gelang den Blau-Weißen die Führung, welche Chris Kanzler in der Schlussphase egalisieren konnte. Nur kurz darauf kam Bad Frankenhausen per Freistoß zum 2:3 und damit zum Sieg an diesem Abend.
Die verhältnismäßig zahlreichen Zuschauern sahen dennoch gelungene Spielzüge und damit einen gelungen Test des SV.

(16.08.15)Knappe Niederlage im letzten Test für Zweite

Nach der überzeugenden Vorstellung am Freitag kam mit Erstklassist Großneuhausen heute ein anderer Typ Gegner zur SV Reserve.
Letztere konnte zu Beginn über rechts zwar immer wieder für Gefahr sorgen, die sich bietenden Schussmöglichkeiten blieben aber ohne Erfolg, während die Gäste gleichwertig waren. In einem Spiel mit viel Kampf aber ohne große spielerische Glanzpunkte wurde Großneuhausen vor der Pause immer stärker und führte nach der 1. Halbzeit auch verdient mit 0:1. Nach dem Seitenwechsel ging es ausgeglichen weiter, die besseren Chancen hatte aber nun Frohndorf, sodass das 1:1 dann nicht überraschte. Die Gäste befassten sich dann mehr mit dem guten Schiri Lange anstatt mit dem Spiel. Trotz einiger guter Gegenangriffe schien ihnen daher wohl die Kraft auszugehen, wodurch sich die Hausherren immer größere Möglichkeiten erspielten, doch auch beste wurden liegen gelassen. Dies wurde dann noch bestraft. Gut gemeint wollte Keeper Klaus Streckhardt einen Querschläger vorm Eckball retten und lieferte dabei die unfreiwillige Vorlage für den 1:2 Endstand zu Gunsten der Gäste.
Denn noch war es ein guter Test auf Wettkampfniveau für beide Mannschaften. Auf Frohndorf warten am kommenden Sonntag Kreisligist Walschleben/Elxl 2. im Pokal.

(14.08.15)Zweite besiegt höherklassigen Gegner deutlich

Beim höherklassigen TSV Kannawurf 2 zeigte die zweite Mannschaft im heutigen Test warum sie in den letzten Jahren immer knapp dran war, wie die heutigen Gastgeber in der 1. Kreisklasse zuspielen. Wegen einiger fehlender Spieler hatte Trainer Marcel Holl fünf Spieler der 1. Mannschaft dabei, kamen aber erst später ins Spiel. Während Frohndorf das Spiel schon in Halbzeit 1 gut im Griff hatte und sich Chancen erspielte, brachen nach Daniel Schrecks 1:0 nach einer knappen Stunde alle Dämme und der SV setzte sich überraschend klar, aber verdient mit 6:0 durch. Die weiteren Tore in einem gelungenem und fairen Abendspiel erzielten Martin Sachse, Kevin Unverricht, Alexander Hinkeldein, Lucas Richter sowie der etatmäßige Keeper Klaus Streckhardt. Die Gastgeber tauchten selbst 2-3 mal vorm SV-Tor auf, wo Christian Götze jedoch seine Klasse zeigte und die 0 festhielt.

(09.08.15)Erste verliert Härtetest

Da nur noch in zwei Wochen ein Testspiel gegen die Dritte des SV ansteht, was das heutige gegen die SG Walschleben/Elxleben 2 (Kreisliga) quasi schon eine Art Generalprobe. Trotz einiger Urlaubsausfälle also die Chance für Trainer Ingo Göbel den Ernstfall zu proben und sich auch auf die Personalsituation am 1. Spieltag einzustellen. Dementsprechend wurde im Spiel auch umgestellt.
Von Beginn man musste sich der SV erst wieder mit dem Niveau in der Kreisliga anfreunden - Die Gäste nahmen das Heft gleich selbst in die wirkten ballsicher, erfahren und bewegten sich viel. Gefährlich wurden sie dabei zunächst nur bei Eckbällen, das aber nicht selten. Frohndorf musste hier erst noch in der Wettkampfmodus finden. Ansonsten bewahrte man hinten die Ordnung und stand recht sicher. Selbst Chancen hatte man jedoch auch. Zunächst konnte Ken Hofmann das Spielgerät allein an der Strafraumkante nicht unter Komtrolle bringen. Später wagte der fußballerisch etwas limitierte Gästekeeper einen Ausflug mit dem Ball und scheiterte damit bei Andrè Mägdefessel. Nach dessen Ablage fand Paul Dittmar das verwaiste Tor jedoch nicht. Zwischen diesen Szenen konnte man jedoch jubeln. Mägdefessel zog mehrere Gegenspieler auf sich, hatte noch das Auge für Dittmar und dieser schoss ins lange Eck ein. Walschleben wurde nun stärker, scheiterte mit brauchbaren Torchancen aber 2-3 mal an Keeper Christian Götze. Bei einem Schuss aus Nahdistanz war jedoch auch dieser machtlos (38.), sodass es mit 1:1 in die Pause ging.
In dieser wurde wie geplant hinten umgestellt. Dies sorgte zunächst für reichlich in Unordnung. Die Spielgemeinschaft beherrschte so nun das Geschehen und hatte gute Möglichkeiten, darunter auch zweimal "Alutreffer". Nach einer Stunde fiel dann auch das sich ankündigende 1:2. Da es die Gäste verpassten die Entscheidung herbeizuführen, kam Frohndorf in der Schlussphase nochmal gut ins Spiel. Auch wenn es dem Spielverlauf nach nicht ganz gerecht gewesen wäre, hätte es dabei den Ausgleich noch geben können. Zunächst setzte sich Hofmann schön auf rechts durch und legte für Mägdefessel zurück, dessen Schuss aufs leere Tore, vom Keeper noch vor der Linie geretten werden konnte. Kurz vor Schluss setzte Alex Hinkeldein einen Schuss frei aus 15 Metern über den Querbalken. Kurz zuvor wurde Hofmann klar von den Beinen geholt, der Elfmeterpfiff von Schiri Gollek blieb überraschend aber aus.
Es war ein guter Test, der noch etwas Arbeit aufzeigt, aber auch verdeutlicht was einen in der Kreisliga wieder erwartet.

(26.07.15)Erster Test erfolgreich für 1. Mannschaft

Während Trainer Ingo Göbel im Urlaub die Beine hoch macht, trat seine Mannschaft gegen BSC Apolda den ersten Test an. Urlaubsbedingt Ausfälle waren gleichzeitig die Chance für den ein oder anderen aus zweiter bzw. dritter Mannschaft. Beide Hälften versuchte der SV jeweils zwei veschiedene Formationen. Zur Pause wurde dazu durchgewechselt.
Die teilweise durchgemischte Mannschaft musste sich in vielen Situationen erst finden. Dazu war es eine von beiden Seiten kämpferisch geführte Partie. Man schenkte sich nichts. Von einem Klassenunterschied (die Gäste spielen 1. Kreisklasse) war außerdem nichts zu sehen. Auf Grund der besseren Torchancen ging der Sieg der Gastgeber in einer spielerisch mäßigen Partie aber in Ordnung. Auf Seiten der Frohndorfer konnte vorallem der ein oder andere Perspektivspieler überzeugen und sich empfehlen. Der noch angeschlagene Neuzugang Andy Machleb zeigte außerdem viel Spielfreude und war gleich 2mal beim Torabschluss erfolgreich. Der beiden anderen SV-Treffer erzielten Ken Hofmann und Torjäger Andrè Mägdefessel.
Zum nächsten Test am kommenden Sonntag wird das Team wieder ein etwas anderes Gesicht haben, da neben ein paar Absagen auch Spieler zurück sind, die heute fehlten.

(03.-05.07.15)Jubiläumsfeier war heiß

Wenn man ein Sonnenfreund ist, konnte das Wetter zum 85jährigen Jubiläum unseres Vereins kaum besser sein. Schon am Freitagabend wurde der Getränkewagen wegen tropischer Temperaturen belagert. Sportlich trafen hier unsere alten Herren auf Ostramondra zu einem freudschaftlichen Kick. Die Gästen konnte zwar nicht kompletter Mannschaftsstärke antreten, kamen aber trotzdem. Hierfür vielen Dank. Es wurde mit "Frohndorfern" aufgefüllt und es kam zu einem ansehnlichen 7:4, bevor es zum gemütlichen Beisammensein über ging.
Während am nächsten morgen unsere Volleyballer den Startschuss mit einem Turnier gaben, kam auch der Bürgermeister der Stadt Sömmerda zu Besuch. Ansonsten war der Tag von der enormen Hitze gepägt, sodass Getränke und Schattenplätze sehr begehrt waren. Da der Gegner unserer Frauen, Auleben, aus Personalgründen nicht antreten konnte, organisierte man kurzer Hand ein interenes Spielchen. Als der gelbe Planet dann am höchsten stand, traten unsere 3 Männerteams in Turnierform gegeneinander an. Während den Spielen wurde sich bei Getränken, Speisen vom Grill, Kaffee & Kuchen sowie Eis gestärkt. Wenngleich die Ergebnisse zweitrangig waren, setzte sich die Erste standesgemäß gegen Zweite und Dritte Mannschaft durch. Nun hieß es abkühlen und die Kräfte für den Abend sammeln. Pünktlich 20 Uhr übernahm DJ Elton das Musikzepter von Nick Bognar und sorgte erstmal für die richtige Stimmung bei der Pokalübergabe und Meisterfeier der 1. Mannschaft. Anschließend wurde es ein langer Abend der gut besuchten Tanz & Disco-Veranstaltung, die auch vom Gewitter kaum wirklich gestoppt werden konnte.
Bei zunächst noch erträglichen Temperaturen warteten die F-Junioren am Sonntag morgen leider umsonst auf Gegner Olbersleben. Doch auch hier fand man schnell eine Lösung, sodass die Jungs und Mädchen ihre Eltern auf dem Feld forderten. Bevor es für alle auf die Hüpfburg ging, traten die E-Junioren gegen Blau-Weiß Büßleben an. Auf Grund der Hitze einigte man sich auf 3 "Halbzeiten" à 10 Minuten. Nach diesen behielten die Gastgeber knapp mit 2:1 Oberhand. Den sportlichen Abschluss sollten nach ausgedehnter Mittagspause unsere neuen B-Junioren machen. Auch hier trat der Gegner (Grün-Weiß Erfurt) kurzfristig nicht an. Somit gab es ein Messen mit den Männern bei hochsommerlichen Temperaturen. Im Anschluss wurde nicht nur der Schweiß sondern auch der Durst weggespühlt und ein gelungenes Vereinsjubiläum klang bis in die Abendstunden aus.
Der gesamte Verein bedankt sich für ein gelungenes Jubiläum bei den vielen Gäste.
Ohne die Hilfe und Unterstützung der vielen Sportfreunde und Firmen bei der Vorbereitung und Durchführung wäre dies jedoch nicht möglich gewesen. Eine Liste mit allen würde hier wohl unendlich lang werden, daher sollen stellvertretend für den Einsatz nur einige wenige genannt werden... Ein besondere Dank an Torsten Heiland (Metro Erfurt), den Burschenverein Orlishausen, die Agra Milch Frohndorf, Volkmar Güldner (Bäckerei Triebel), Nick Bognar für die musikalische Untermalung tagsüber, Familie Gans sowie die ganzen "Kuchenfrauen". Dem Bürgermeister der Stadt Sömmerda und der Nordthüringer Volksbank für die finanziellen Zuwendungen. Aber nicht zu vergessen Ingo Göbel für seinen Einsatz und vor allem unserm Vorsitzender Manfred Matschuck, der nicht nur die gesamte Planung auf seinen Schultern hatte, sondern auch rund um die Uhr vor Ort war und selbst mit anfasste. Denen und allen anderen gebührt riesiger Respekt !
Auf die nächsten 85 Jahre !!!

(28.06.15)F-Junioren werden guter Dritter bei Turnier in Witterda

Neutrainer Sebastian Jorcke konnte mit seinen Schützlingen beim gut organisiertem Turnier in Witterda sehr zufrieden sein.
Ohne Niederlage und mit nur einem Gegentor belegte man am Ende Platz 3, da man alle Partien Remie spielte. Die Leistung war aber jeweils gut und hätte sogar zum ein oder anderem Sieg reichen können. Den Frohndorfer Treffer erzielte Tim Schweitzer.

(27.06.15)Jubiläumsfeier lockt viele Tischtennisfreunde an

Bevor die 85-Jahr-Feier am kommenden Wochenende das Sportplatzgelände von Freitag bis Sonntag einnimmt, ging es heute schon in der Halle los wo fleißig die Schläger geschwungen worden. Es wurde jeweils im Doppel gespielt, während jeweils einem aktiven Spieler ein "Freizeitpingpongler" zugelost wurde. Dies ergab ganze 20 Spielerpaare.
Während vor der Halle für die ausreichende Verpflegung gesorgt wurde, kämpften sich Jan Kunath und Renè Schiller (3. Tischtennismannschaft) bis ins Finale vor. Und sollten dabei die Oberhand behalten - Glückwunsch. Rang drei ging an Christian Götze (Torhüter 1. Fußballmannschaft) und seinen Spielpartner. Anschließend klang ein gelungener Tag gemütlich aus, was auch einige Stunden in Anspruch nahm. Alle Beteiligten kamen dabei sicher auf ihre Kosten. Ein Dank geht an die vielenfleißigen Helfer und Unterstützer !
Am kommenden Freitag gehen die Feierlichkeiten auf dem Sportplatz weiter. Sportlich hier mit dem Altherrenspiel Frohndorf/Orlishausen gg. Ostramondra und nebenbei mit Getränken, Speisen und hoffentlich viel guter Laune.

(21.06.15)Großer Triumph für 1. Mannschaft

Geschafft... Gewonnen... Meister !!! (Auch wenn Niedernissa am Mittwoch im Nachholspiel mit 15 noch theorisch vorbei ziehen könnte).
Es war auf dem Papier sicher das spannenste Saisonfinale der letzten Jahre. Neben Frohndorf hatten noch Niedernisse und Olberleben Chancen auf die Titel. Die besten Karten aber sicher auch die schwerste Schlussaufgabe hatte wohl der SV. Als einziges Team konnte man es aus eigener Kraft schaffen, musste dafür aber den FSV Kölleda mit ehemaligen Spielern ihrer 1. Mannschaft besiegen.
Es sind die kleinen Geschichten die diesen Triumph so besonders machen. So erinnerte sich Trainer Ingo Göbel bei seiner Kabinenansprache wie schlecht es zu Saisonbeginn doch aussah... Ohne Standortbestimmung und ohne Aufstiegsambitionen, mit drei Punkten aus vier Spielen stand da man quasi im Abstiegskampf. Seit dem schmolz der Kader bis zur Winterpause aus verschiedenen Grünen um ganze 5 Spieler.
Winterzugang Maik Wirth wurde schon etwas belächelt als er zur Halbserie noch immer vom Aufstieg träumte. Das man dann noch das "Glück" hatte, dass man aus Eckstedts Mannschaftsrückzug als einziges Topteam profitierte, passt in dieses kleine Märchen.
Die bis zum Abschluss anhaltende Serie von 16 Spielen ohne Niederlage zeigt aber, wie verdient diese Meisterschaft ist. Vorallem da man die letzten 5 Spiele alle auswärts bestehen musste.
Und in der immer mehr eingeschworen Truppe war da noch dieser Christian Schwandt... Im Jahr zuvor noch Spielertrainer der 3. Mannschaft beorderte ihn Göbel kurz nach Saisonstart von der 2. in die 1. Mannschaft. Er war mehr als nur ein Ersatz für die weggefallen Spieler. Seine Leistung krönte er in diesem letzten Spiel, welches für ihn ein "Abschied" wie aus einem Buch sein sollte (Er wird im nächsten Jahr wohl wieder der 3. Mannschaft neues Leben einhauchen). Ausgerechtet oder gerade er legte heute alles in die Waagschale und, sonst selten vorn zu sehen, schloss er in Minute 22 zum goldenen Tor ab, welches bis zum Schluss bestand haben sollte !

Zum Spiel: Noch war die Anspannung in die Kabine nicht zu spüren. Dies änderte sich aber zusehends nach dem erst Präsident Manfred Matschuck ein paar Worte an die Mannschaft richtete und dann Trainer Göbel die Aufstellung bekannt gab und das Team einstimmte. Die Botschaft war jeweils klar: Kein Aufstieg !? - kein Problem ! Zu stolz konnte man schon auf die Saison sein. Und die Spieler sahen es genauso. Dennoch wollte man natürlich keinen Zweifel daran lassen es mit aller Macht versucht zu haben. So schickte Göbel in der Hoffnung dass sie lange durchhalten seien angeschlagenen Leistungsträger Andrè Mägdfessel und Renè Krechberger von Beginn an mit ins Rennen - es sollte sich auszahlen. Die Ausrichtung war dabei aber einen Tick defensiver als zuletzt.
Dennoch war Frohndorf zunächst das etwas bestimmender Team, musste aber ständig auf gefährliche Gegenstöße durch lange Bälle aufpassen. Den ersten Hochkaräter hatte Mägdefessel nach gefühlvoller Vorarbeit von Krechberger (4.). Nach einer Viertelstunde konnte die prallgefüllte Gästetribüne dann aber jubeln - Schwandt tankte sich auf rechts bis in den Strafraum durch. Sein Schuss wurde abgefälscht zur Vorlage für Mägdefessel der dann einschob. Frohndorf wollte nun gleich mehr, wurde aber kalt erwischt. Ein unnötiger Freistoß aus dem Halbfeld wurde durch die Cleverness der Hausherren zum 1:1 genutzt. Doch der SV schlug sofort zurück ! Einen langen Einwurf verlängerte Ken Hofmann zu Mägdefessel. Dieser behauptete den Ball ganz stark umringt von Kölledaern und legte dann für Schwandt ab... der Rest ist bekannt. Mit gefälligen Gästen aber immer Gefahr ausstrahlenden Hausherren ging es weiter. Frohndorfs Abwehr präsentierte sich dabei so wie es für ein "Finale" nötig ist. Bissig und konzentriert. Genau zeigte sich übrigens Schiri Wehle. Seine Kartenverteilung war vielleicht etwas einseitig, doch ansonsten kann man eine wichtige Partie kaum souveräner leiten.
Die zweiten Halbzeit begann dann ähnlich. Als "Mägdefessel" nach der Hereingabe von Dittmar das 1:3 nur im Millimeter verpasse wurde Kölleda immer offensiver und zeigte, dass es heute nicht geschenkt gibt. Später setzte Manuel Matschuck Joker Nico Bosse ein, diesem versagten abseitsverdächtig aber die Nerven. Der Druck der Hausherren wurde nun immer größer. Bei Frohndorf machte die Angst vorm Ausgleich die Beine schwer, dazu musste man sich nach einigen Wechseln erst wieder ordnen. Jeder Angriff des FSV wurde nun zur potentiellen Gefahr. Nach 80 Minuten kam dann die entgültige Schrecksekunde - in Folge eines schlecht abgewehrten Eckballs lag der Ball plötzlich im Netz von Christian Götze. Sehr spät kam aber der Abseitspfiff von Schiri Wehle, der sich erst ein Bild verschaffen musste. Am Ende war es eine klare Abseitsstellung, dies aus dem Gedänge zu entscheiden hätten aber nicht viele Unparteiische geschafft - Kompliment. Entlastung gab es aber auch danach kaum und so kam die 90. Minute und ein letzter Freistoß für Kölleda, 20 Meter vorm Tor. Mit Alex Hinkeldein blockte ausgerecht einer, der das ganze Jahr den Siegeswillen vorlebte, den Schuss. Direkt danach war Schluss.
Spieler und Trainer ließen sich von den vielen mitgereisten Fans feiern, die an diesem Erfolg einen riesen Anteil haben - Danke dafür !!!
Anschließend ging es nach Frohndorf wo der Abend noch lang werden sollte.

Für alle Fans, Freunde und Mitfiebernde wird unser 85Jahr-Feier am 4.7. auch gleichzeitig zur Meisterfeier (wenn es nach Mittwoch dabei bleibt) und Pokalübergabe. Spieldetails

Zweite beendet Saison auf Rang

Rang 4 hatte man vor diesem letzten Spieltag inne und Rang 4 sollte es auch danach sein. Weitere nach oben konnte es nicht mehr gehen und um nicht abzurutschen musste man zur Sicherheit mindestens einen Zähler gegen den Dritten aus Schwerborn holen. Im Hinspiel verlor man mit 1:3, doch vor eigenem Publikum wollte man es heute besser machen und sich erfolgreich in den Sommer verabschieden.
Ohne Kevin Unverricht, Nicolas Bosse und Dauerbrenner Maik Friedrich tat man sich aber schwer und konnte nach dem 0:2 Rückstand nur noch durch Spielertrainer Marcel Holl verkürzen.
Negativer Höhepunkt war jedoch ein Gästefan, der nach hartem Foul an Martin Sachse, Marcel Holl von außen mit Anlauf in den Rücken sprang bevor die Ordner eingreifen konnten.
Mit der knappen Niederlage muss man mit nur einem Tor schlechter Rang 4 mit 5 tauschen. Nach den Personalwechseln vor und während der Saison blickt Trainer Holl dennoch auf eine gelungene Spielzeit zurück. Klaus-Dieter Junkers Torrekord von 1997 (16) konnte auch Jungtorjäger Nico Bosse nur einstellen. Spieldetails

Dritte kann im letzten Spiel nicht überzeugen

Gegen den Vorletzten von Fortuna Erfurt 2 konnte man heute doch noch die ersten Punkte in dieser Saison holen.
Dafür reichte die heutige Leistung aber bei weitem nicht. Schon nach der ersten Hälfte stand es hoffnungslos 0:5. In dieser schnappte sich Klaus Streckhardt, heute im Angriff, den Ball etwas übereifrig beim Strafstoß. Er scheiterte aber am Keeper. Kurz nach dem Seitenwechsel markierte er aber trotzdem den ersten Ehrentreffer für den SV. Der zweite war beim Endstand von 2:8 Stefan Häring vergönnt. Auch wenn man weit von einem knappen Ergebnis entfernt war, wären heute weitere Tore möglich gewesen. Neben dem Strafstoß fehlte es aber vorallem Stürmer Georg Reifarth an Durchschlagskraft vorm Gehäuse. Mit 3 Gegentoren in den letzten 5 Minuten verschlief man die Schlussphase dazu total.
Damit beendet man die Saison als Letzter mit 0 Punkten. Die Mannschaft wird sich aber wieder aufrappeln und natürlich nächste Spielzeit wieder an den Start gehen. Spieldetails

(18.06.15)E-Junioren gewinnen Testspiel

Ein Testspiel gegen Gispersleben sollte vorallem Neuzugang Levi Tokarski gut an die Mannschaft herran führen. Vorab - er machte ein gutes Spiel.
Frohndorf führte auch gleich mit 3:0, doch unsere Gäste kamen bis zur Pause auf 3:2 ran. Auch ohne die Stammspieler Lena Weidich und Moritz Habermann lief das Passspiel im zweiten Durchgang besser und man siegte klar mit 11:2. Es trafen Lucas Schäffner (4), Tim Schweitzer (4), Florian Dubbel, Bastian Weidich und Paul Hennicke.

(14.06.15)Erste besiegt Schlusslicht deutlich

Durch die Erfolgsserie hatte sich die 1. Mannschaft nun überraschend selbst unter Druck gesetzt. Wo der Aufstieg keine Pflicht ist, sollte aber weniger nun doch eine kleine Enttäuschung sein - hat man den Triumph 2 Runden vor Schluss doch in der eigenen Hand. Auf dem Weg zu eben deisem musste man heute zunächst bei Schlusslicht Riehtnordhausen 2 bestehen. Dies ohne Renè Krechberger, der das Saisonfinale verletzt wohl auch leider verpassen wird.
Die Gäste bestimmten das Spiel auf dem satten Grün auch gleich, kamen aber in den ersten Minuten kaum so Torchancen. Durch bereits zwei Fouls musste Alex Hinkeldein aber kartengefährdet nach nur 10 Zeigerumdrehungen schon vom Platz. Für ihn kam Christian Schwandt. Unterdessen rollten die Angriffe auf dem Heimkeeper nun gezielter, doch erneut konnten auch beste Großchancen nicht genutzt werden. Allem voran der in der Hinrunde noch so treffsichere Matthias Leim hatte einfach kein Schussglück und blieb gleich mehrfach frei vorm Tor erfolglos. Ken Hofmanns Kracher landete nur am Gebälk. Eine Einzelaktion von Manuel Matschuck musste also herhalten um in Führung zu gehen (14.). Frohndorf spielte weiter nach vorn, aber die Kugel wollte nicht so recht ins Tor. Erst eine direkt verwandelte Ecke von Paul Dittmar brachte mit dem 0:2 etwas Ruhe. So stand es auch zur Pause in der man analysierte, dass man teilweise viel zu hecktisch spielte und dies nun besser machten wollte. Augenscheinlich schien das auch zu klappen, doch erneut wurden beste Chancen nicht genutzt. Nach einer Stunde war Hofmann durch machte kurzen Prozess zum 0:3. Die Partie war eigentlich entschieden doch ein Foulelfmeter für die Gastgeber konnte nochmal Spannung bringen. Keeper Christian Götze der ihn selbst "verschuldete", parierte aber nicht nur den Strafstoß sondern auch den Nachschuss bravorös. Seine Angreifer bedankten sich auch promt. Joker Andrè Mägdefessel behauptete die Kugel start, legte für Dittmar auf und dieser vollendete von der Strafraumgrenze. Der Vorbereiter scheiterte kurze Zeit später am Alu und wurde außerdem fälschlicher Weise nach Maik Wirths Querpass vorm freien Tor zurückgepfiffen. Ansonsten war Schiri Renè Klein ein sicherer Spielleiter. Mit einem Zunull wurde es aber dennoch nichts, da man bei einem Gegenangriff in der Mitte nicht richtig mitging. Den Schlusspunkt zum 1:5 setzte dann nochmal Matschuck, der nach Stefan Kuhn Abwehraktion vorm Keeper stand und die Nerven behielt.
Es war des letzte Tor in einer einseitigen aber fairen Partie, in der Frohndorf erneut zu fahrlässig mit den Torchancen umging. Die Chance auf den großen Wurf am kommenden Wochenende hat sich sich aber souverän gewahrt. Spieldetails

Zweite unterliegt Leubingen

Und plötzlich klopft man wieder oben an. War es vor 4 Wochen noch Utopie, hatte Frohndorfs Reserve nun doch noch die minimale Chance Aufstiegsplatz 2 zu erreichen. Da hierfür zwei Siege und Schützenhilfe nötig sind, ist es vorrangiges Ziel den Bronzeplatz zu sichern. Ein Sieg beim Vorletzten Leubingen 2. war da natürlich Pflicht.
Die Gastgeber machten aus ihrer wohl Personalnot eine Tugend und boten eine Vielzahl an alten Herren auf, die immer noch erfolgreich im Punktspielbetrieb tätig sind. Und dass sie es immer noch können zeigten die Altstars dann auch und gingen mit 3:1 als Sieger vom Platz. Jedoch bedienten sie sich dabei nicht immer fairen Mitteln. Schiri Kretschmar schien das aber zu gefallen. Er ließ nicht nur viel durchgehen, sondern legte harte Attacken teilweise sogar anders herum aus. Das Nicolas Bosse beim Strafstoß scheiterte passte heute aber irgendwie zum Spiel. Auf Frohndorfer Seite konnte sich mit Maik Friedrich aber ebensfalls einer des älteren Jahrgang in die Torschützenliste eintragen. Sein Anschlusstreffer (60.) reichte aber nicht. Platz 3 ist damit leider nun auch weg, mit einem Punkt am letzten Spieltag wäre einem der gute Vierte aber nicht zu nehmen. Spieldetails

Frauen werden guter Sechter

Durch die Niederlage letzte Woche rutschte man von Rang vier zurück auf sechs. Um dies noch etwas zu verbessern musste man heute gegen den Zweiten Meiningen gewinnen.
Und Leistung passte heute auch wieder. Die zweimalige Führung für Doreen Kästner und Susann Wehr reichte am Ende aber "nur" zu einem 2:2 Remis. Nur Auf Grund des schlechteren Torverhältnissen bleibt man somit auf Rang 6 anstatt Fünfter oder gar Vierter zu sein.
Am Ende der Saison und einer vorallem starken Rückrunde steht dennoch GUTER 6. Platz in der Landesklasse mit dem die Mannschaft und auch der Verein sehr zufrieden sein kann. Die allzeit bekannte Abschlussschwäche verhinderte den möglichen Sprung vielleicht sogar auf Rang 2 hinter Klassenprimus FFV Erfurt. Mit allen anderen Teams konnte man spielerisch jeweils mindestens mithalten. Auch die 0:2 gewertete Partie "gegen" Dillstädt verschlechterte das Endergebnis. Dennoch kann man sich schon auf die nächste Saison freuen. Spieldetails

(13.06.15)Gelungener Arbeitseinsatz

Heute fand der lange angekündigte Arbeitseinsatz auf dem Sportgelände statt. Dank vieler Helfer war es der sicher größte in den letzten 20 Jahren. Somit konnte das Vereinsheim gestrichen werden, es wurde geflastert, Holzbauten wurden mit Holzschutz gestrichen, die Auswechselkabinen wurden höher genommen sodass nun darunter besser gestanden werden kann, der Trainingsplatz wurde bearbeitet. Hinzu kamen viele kleine Instandsetzungsarbeiten. Währenddessen putzten unsere Frauen Kabinen, Clubraum und Sanitäranlagen.
Vielen Dank an die fleißigen Helfer, es wurde viel geschafft.
Ein Dank geht natürlich auch an Firma Wolfgang Maak (Farbe) und die Agra Milch Frohndorf (Radlader).
Wenn diese Bereitschaft ab jetzt jedes Jahr einmal da ist (und das ist geplant), kann viel bewegt werden. Und trotz der vielen Anwesenden gib es auch noch genug die beim nächsten mal dazu stoßen können.

(07.06.15)Pflichtsieg am Ende deutlich

Um die minimale Aufstiegschance zu erhalten und vorallem Rang 2 zu verteidigen war ein Sieg bei den abstiegsbedrohten Günstedtern heute aber Pflicht. Die Platzierung der Hausherren sollte dabei aber nicht täuschen - sie sind ein unangenehmer Gegner, wie man im Hinspiel schon merkte (3:1) und verloren in dieser Spielzeit schon oft nur knapp.
Vom Ergebnis her lohnte sich die Reise nach Günstedt heute für Frohndorf. Fußball gab es aber für die Zuschauer nur von einer Mannschaft zusehen und das waren auch die Gäste. Die Hausherren schienen daran auch kaum Interesse zu haben und vielen 90 Minuten fast nur mit Lamentieren, Provozieren und Beeinflussen des Schiedsrichters auf. Überraschender Weise schien der darauf anzuschlagen und hatte wohl "Mitleid" mit dem Tabellenelften. Anders sind einige Entscheidungen, darunter klarer nicht gegebener Foulelfmeter und nicht gegebenes Tor in der Anfangsphase, kaum zu erklären. Aber zum Spiel... Die Gäste versuchten den Ball gut laufen zu lassen, was hier und da klappte. Die sich bietenden Torchancen wurden aber immer wieder liegen gelassen, sodass schon Gedanken an letzte Woche aufkamen. Günstedt versuchte es ausschließlich mit Abseitsstellen und "Langholz". Letzteres führte kaum zum durchkommen. Auf Grund der unglücklichen Entscheidungen von Schiri Kretschmar sowie der teils peinlich vergebenen Torchancen, kam langsam Frust beim SV auf. In der 35. Minuten brachte Matthias Leim dann im zweiten Verusch aber doch einen Ball über die Linie, sodass man wenigstens mit einer 0:1 Führung in der Pause ging.
Mit der Spielanlage konnte man hingegen zufrieden sein und wollte so weiter spielen. In der 50. Minute schnappte die "Abseitsfalle" der Hausherren nicht zu und Leim veredelte Matschucks Vorlage zum 0:2. Alles gelaufen - nicht ganz... Günstedt war eigentlich nur gefährlich wenn es Frohndorf zuließ. Die einzigen 3 Torszenen hatten die Gastgeber nach Maik Wirths zu optimistischen Rückpass, bzw. nach Standarts. Und bei einem eben dieser Freistöße behinderten sich Wirth und Kuhn selbst und es hieß 1:2. Doch der alte Abstand wurde schnell wieder herstellt und der Gegner war dann gebrochen (wenngleich nicht sein Drang alles sinnlos zu kommentieren). Das Tor entstand durch einen langen Einwurf von Ronny Schübel in dessen Folge Leim und Alex Hinkeldein für Paul Dittmar auflegten, der sich für seine gute Leistung belohnte. Auch ohne die Chancen in Halbzeit 1 war es nun nur noch eine Frage der Höhe. Beim schön herausgespielten 4:1 durch Ken Hofmann ging es einfach zu schnell für Günstedt. Andrè Mägdefessel kam dann von der Bank und brauchte erstmal anderthalb Chancen um ins Spiel zu kommen, doch auch er traf dann noch auf Vorarbeit von Christian Schwandt und Hinkeldein (89.).
Es war der Schlusspunkt in einer einseitigen Partie, die hätte schon früher entschieden sein müssen. Und Trainer Ingo Göbel hat den Sieg wohl schon am Vorabend gerochen und war auf "Jägermeister-Wolke 4". Durch den Sieg hat man den Aufstieg nun überraschend doch noch selbst in der Hand! Spieldetails

Zweite erfreut Zuschauer und siegt

Nichts anderes als ein Sieg sollte für die SV Reserve heute im Heimspiel gegen Ollendorf zählen.
Neben eben diesem gab es außerdem reichlich Tore. So war es bei bestem Wetter ein Spiel für die Zuschauer. Auch die Gäste kamen immer wieder zu Torchancen, doch das Spiel hatte Frohndorf weitestgehend im Griff. Außerdem hatte man mit Nico Bosse den Spieler des Tages in seinen Reihen. Auch wenn weitere Treffer von ihm möglich gewesen wären, traf er gleich 4 mal, darunter ein 12 Minuten Hattrick in der zweiten Halbzeit. Die beiden anderen Tore zum 6:3 Sieg markierten Maik Friedrich und Stephan Lange. Auch wenn man durch die zwischenzeitliche Unruhe im eigenem Team etwas den Faden verlor, war der Sieg kaum in Gefahr. Somit liegt man im Kampf um Platz 3 nun gut im Rennen. Spieldetails

Frauen müssen Rang 4 räumen

Nach einer durchwachsenen Hinrunde, fuhren Frohndorfs Frauen in der zweiten Saisonhälfte starke Resultate ein. Damit konnte man heute in Eisenach einen guten 4. Platz mit einem Sieg fast schon perfekt machen.
Doch dies sollte nicht klappen. Die Gastgeberinnen kamen kurz nach der Pause zum golden Tor, welches bis zum Schluss bestand haben sollte. Somit muss man Rang 4 vorerst noch an Geismar abtreten. Spieldetails

(06.05.15)Heimniederlage für Dritte

Gegen die Dritte von "An der Lache Erfurt" hatte die Dritte des SV heute die vorletzte Chance in dieser Saison doch noch zu punkten. Immerhin hatte man den Heimvorteil auf seiner Seite.
Dass es gegen den Tabellensechsten schwer werden würde, war allen klar. Durch zahlreiche personelle Ausfälle waren die Chancen dann noch deutlich schlechter. Durch einen Doppelschlag (11./13.) kam man auch schon früh auf die Verliererstraße. Das 0:7 (0:4) war dann auch ein standesgemäßes Ergebnis, wobei man bei Frohndorf mit etwas mehr Durchschlagskraft heute ein deutlich beseeres Resultat hätte erzielen können. Spieldetails

(03.06.15)F-Junioren beenden Saison als Vierter

Das letzte Spiel in dieser Saison für die F-Junioren war zugleich auch das letzte für die Trainer Christian Schwandt und Manuel Matschuck. Sie übergeben das Team für kommede Saison als E2-Junioren an Sebastian Jorcke, der die beiden bereits immer tatkräftig unterstützte. Zunächst standen aber noch 2x20 Minuten in Witterda auf dem Programm. Diese sollten darüber entscheiden ob Frohndorf, mit einem Sieg, aus dem tollen 4. Rang sogar den Dritten machen konnte. Das Hinspiel gewann Frohndorf noch mit 4:0, im Pokal zeigte Witterda aber (0:9) wie sie in der Tabelle am SV vorbei ziehen konnten.
Bei besten äußeren Bedingungen ging es mit einem Gegentor das wohl keins war (der Ball ging wohl ganz einfach von oben auf das Tor), denkbar schlecht los für die Gäste. Man kam dann aber besser ins Spiel und zu einer Reihe guter Chancen, von denen aber nur Moritz Kühndorf eine nach Vorarbeit von Anakin Schwandt nutzen konnte. Die Gastgeber kamen dann wieder besser ins Spiel und führten mit 3:1. Die Tore waren nach hohen Bällen in die Mitte aber vermeidbar und so ärgerlich für Frohndorf. In der zweiten Halbzeit wollte der SV nochmal alles versuchen und das sah zunächst gut aus. Spiel- und kampfstark kam man zurück auf dem Platz, konnte aber mehrere Torchancen nicht nutzen. So ließ der "Druck" wieder nach. Witterda spielte seine körperliche Überlegenheit nun aus. Dazu entschied der junge Schiri, dass der etwas übertriebene Körpereinsatz der Witterdaer regelkonform war, was den Gästen zu schaffen machte. Nach dem 4:1 Entscheidungstreffer wechselte Frohndorf durch. Die Gastgeber hatten nun viele Schusschancen, die aber zu ungenau waren, bzw. von SV-Keeper Jonatan Münnighoff vereitelt wurden. Auf der anderen Seite wurde Jannik Liebermann noch zweimal von Kühndorf bedient. Der Torjäger zeigte sich heute aber auch bei den Großchancen nicht so treffsicher.
Die Sieg für den SV Witterda war verdient, fiel aber sicher 1 bis 2 Tore zu hoch aus.

(31.05.15)2 Punkte im Topspiel verschenkt

Es war Topspiel-Zeit in Olbersleben wo der Dritte den Zweitplatzierten aus Frohndorf empfing. Ein Spiel dass ohnehin immer Derbycharakter hatte, bekam so noch mehr brisans und Spannung. Die Frohndorfer konnten die Hausherren mit einem Sieg quasi aus dem Aufstiegsrennen schießen. Sie kamen mit der Empfehlung von 12 ungeschlagenen Partien in Folge. Die Gastgeber selbst sind aber eine Art Angstgegener für den SV. In den letzten 7 Vergleichen konnte Olbersleben nicht bezwungen werden. Dazu musste Frohndorf auf drei bewerte Offensivkräfte verzichten - Für Ken Hofmann, Andrè Mägdefessel und Manuel Matschuck (5. Gelbe), sollten Kevin Unverricht und Nicolas Bosse auf Torejagt gehen.
Dass man bei der "Haltestelle Olbersleben nicht aus dem Aufstiegszug" austeigen muss, versuchte Trainer Göbel mit einer überraschend offensiven Aufstellung sicher zustellen. Im großen und ganzen ging dieser Plan auf. Nur das wichtigste fehlte  - die Tore ! Wie erwartet sah eine große Fanzahl beider Lager das Spiel vom Rand aus. Während sich die Teams auf dem Rasen sportlich gegenüber standen, machte eine Reihe der heimischen Anhänger wieder mal mit unterdurchschnittlich geistreichen Kommentaren auf sich aufmerksam. Diese "hätten zur Halbzeit aber schon heim gehen können" wie Defensivspieler Alex Hinkeldein anmerkte. Da hätte es nähmlich schon locker 0:3 stehen müssen, doch weder vorallem Matthias Leim noch Norman Schröder nutzen die sich bietenden 200-Prozenter. Auch nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter. Die Gastgeber hatten zwar auch zwei brauchbare Torchancen, die eigentlich sicheren Treffer verpasste aber wieder der SV Frohndorf. Am deutlichsten waren diesmal Nicolas Bosse und Renè Krechberger dran. Es blieb also beim 0:0. Während man im Vorfeld damit hätte sicher leben können, war der Ärger beim Tabellenführer der Rückrundentabelle sicher berechtigt. Kam Olbersleben im Hinspiel, in der Entstehung noch glücklich, zu einem leistungsgerechten 1:1, war der heutige Punkt mehr als schmeichelhaft. Der OSV hatte mit Keeper Björn Muthesius aber sicher den Mann des Spiels auf ihrer Seite. Er parierte mehrfach stark oder stand gold richtig. Frohndorf überzeugte mit guter Leistung in der Defensivarbeit und erspielte sich auch dank der Hilfe vom agilen Kevin Unverricht zahlreiche Torchancen. Die Abschlüsse waren aber mehrfach mangelhaft. Stefan Kuhn, der sein Team heute als Kapitän aufs Feld führte, ging dann auch auf dem Platz mit Ruhe und guter Leistung voran und war nur ein Beispiel für eine eigentlich starke Teamleistung. Ein Lob geht an Schiri Uwe Wehle der die Partie im Griff hatte und sich auch von außen nie beeindrucken ließ.
Insgesamt kann man aber das Positive aus der heutigen Leistung mitnehmen. Spieldetails

Zweite sichert sich Heimdreier

Unter anderem weil die 1. Mannschaft heute Unterstützung brauchte, musste die SV-Reserve einige Spieler ersetzen. Neben dem bei der Ersten gesperrten Manuel Matschuck konnte Trainer Marcel Holl Neuzugang Martin Sachse aufbieten.
Frohndorf war von Beginn an das etwas bessere Team. Während Großmonra vor dem Tor von Klaus Streckhardt meist nur mit zu langen Bällen oder Standarts auftauchte, konnte Frohndorf in einer Partie mit mittelmäßigen Niveau zumindest zwei Großchancen erspielten. Ein Schuss von Maik Friedrich aus 12 Metern und einen Kopfball von Matschuck parierte der Gästekeeper aber überragend. Das verdiente 1:0 war Frohndorfs jüngsten vorbehalten. Nach einem Eckstoß kam Er nach Friedrich mit dem Kopf noch an den Ball.
Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Nach einigen guten Torchancen war es Kapitän Heiko Arnold der nach Vorlage von Pascal Klinkert mit dem späten 2:0 den Deckel drauf machte. Am Ende war es ein verdienter Heimsieg mit einer soliden Leistung. Spieldetails

Heimsieg gegen Dritten für Frauen

Nach den letzten erfolgreichen Spielen, kam heute der Tabellendritte aus Walldorf nach Frohndorf und somit eine große Herausforderung für die Gastgeberinnen.
Die im Hinspiel noch stärkeren aber auch sehr unfairen Walldorferinnen konnten heute beides nicht erneut nachweisen. In der ersten Hälfte war das Spiel noch ausgeglichen. Während der SV aber mal wieder die Chancen nicht nutzte, führten die Gäste etwas überraschend mit 0:1. Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeberinnen aber dann klar Tonangebend. Dies trug auch gleich Früchte und Susann Wehr schoss nach einem schönen Spielzug zum 1:1 ein. Spätestens als Schiri Valentin Büchse völlig zurecht auf Handelfmeter entschied und Ann-Katrin Fichtner diesen souverän verwandelte, spielte nur noch Frohndorf. Gut vorgetragene Angriffe kamen aber oft nicht zum Abschluss, sodass es beim aber hochverdienten 2:1 blieb. Torhüterin Ricarda Schwandt, die beim Gegentreffer nicht mehr entscheident an den Ball kam, musste in Halbzeit 2 nur zwei Freistöße parieren. Spieldetails

D-Junioren verlieren gegen Kreisstädter

Eine für alle Beteiligten schwere Saison sollte für Frohndorfs D heute mit dem Heimspiel gegen den FSV Sömmerda 2 zu Ende gehen... sollte.
Besonders im ersten Durchgang zeigten die Frohndorfer aber erneut was sie können wenn sie wollen. Mit viel Kampf und Einsatz stand es zur Pause gerade mal 0:3. Danach ließen die Kräfte aber deutlich nach und es hieß am Ende 0:14.
Kurrfristig wurde von der Staffelleitung entschieden, dass die Partie gegen Buttstädt doch noch nachgeholt wird. Diese wird am Freitag stattfinden.

Niederlage zum Abschluss für E-Junioren

Auch wenn ihnen der Zweite Rang nicht mehr zu nehmen war, wollten die Frohndorfer heute beim Tabellendritten in Kindelbrück einen Sieg zum Saisonabschluss feiern.
Leider klappte dies nicht und man unterlag doch recht deutlich und verdient mit 5:1. Trainer Daniel Hennicke sah zum Abschluss die schlechteste Saisonleistung seiner Schützlinge, die es diesmal nicht schafften das geforderte umzusetzen. Wie einfach es hätte gehen können, zeigte die gute Kombination von Moritz Kühndorf, Lucas Schäffner und Moritz Habermann zum Ehrentreffer.
Dennoch: hinter den starken Kölledaern belegen die Frohndorfer einen tollen 2. Platz nach dem letzten Spieltag und das mit 14 Siegen aus 18 Spielen. Im ersten Jahr bei den E-Junioren ein mehr als stolzes Ergebnis. Zudem sichert sich Julian Butz mit 55 Toren wohl die Torjägerkanone, obwohl er die letzten Spiele nicht mal mitbestritten hatte. Wie der Angriff war auch die Abwehr die beste nach dem FSV Kölleda.

Ungefährdeter Auswärtssieg für F-Junioren

Beim Tabellenletzten in Gebesee wollte die Frohndorfer F natürlich einen Sieg verbuchen. Dabei sollten aber vorallem die jungen Spieler viel Einsatzzeit bekommen. Da man kurzfristig auch nur mit 8 Kindern anreisen konnte musste dies dann sowieso gemacht werden.
Dennoch war Frohndorf gegen die noch deutlich jüngeren Gastgeber gleich spielbestimmend. Trotz des gut herausgespielten 0:1 tat man sich beim Toreschießen lange schwer. Das lag zum einen an einer sehr großen Streuung beim Abschluss und zum anderen am guten FC-Torhüter.
Nach der Halbzeit (0:2) lief es dann besser und man siegte mit 0:7. Neben Anakin Schwandts Pingpongtor, wurde Michel Leig mit gleich 6 Treffern der Spieler des Spiels. Torjäger Jannik Liebermann ging heute leer aus, bereitete aber einige Tore vor. Collin Schelke, der heute im Tor stand, konnte sein Können dann beim Neunmeterschießen unter Beweis stellen, da seine Abwehr vorher ihre Arbeit gut machte.

(30.05.15)Heimniederlage für Dritte

Ohne einige Stammspieler, vor allem in der Offensive hatte man viele Ausfälle, empfing die Dritte Mannschaft heute die Kreisligareserve von der SG Mittelhausen/Kühnhausen.
Der Tabellendritte war wie erwartet spielbestimmend. Frohndorf stand jedoch gut und hielt dagegen. Beim 0:1 (9.) waren die Hausherren zwar immer etwas zu langsam, den Treffer spielten die Gäste aber auch gut heraus. Auch wenn der SG-Keeper in der ersten Halbzeit keinen Ballkontakt hatte, konnte man mit der Leistung bei den Gastgebern recht zurfrieden sein. Weniger jedoch mit dem 0:2 in der 38. Minute. Bei der ersten eigenen Ecke rückte man viel zu weit auf und ließ den Gästeangreifer dann über den ganzen Platz spazieren und einschieben.
Terminlichbedingt musste Frohndorf/Orlishausen in der Halbzeit wechseln. Mit dem Wind nun im Rücken kamen auch die Hausherren zu einigen Torabschlüssen. Jedoch ließ hinten nun die Konzentration immer mehr nach. Während man mit dem 0:3 noch leben konnte, schenkte man den Mittelhäusern das 0:4 (74.) durch einen verunglückten Rückpass. Vom Ergebnis her konnte man gegen eines der Topteams der Staffel sicher damit leben, auch weil die Gäste das Spiel im Griff hatten und noch zweimal am Gebälk scheiterten. Dennoch kann man sich bei Frohndorf ärgern, da einige Gegentreffer zu einfach fielen und man später nicht mehr alles zu geben schien. Hier fehlte es vorallem Willen, Eigenverantwortung und dies sicher auch wegen Trainingsrückständen! Schiri Wolfgang Büchner hatte die faire Partie zu jeder Zeit im Griff.
Debutant Martin Sachse zeigte ein gutes erstes Spiel, hielt hinten viel zusammen und wird in Zukunft sicher mehr als nur eine Verstärkung bei der 3. Mannschaft sein. Willkommen beim SV. Spieldetails

(28.05.15)F-Junioren spielen Remis gegen Tabellenzweiten

Mit dem Sieg im Hinspiel vor 2 Wochen machten die Frohndorfer Bubis den großen Schritt Richtung Rang 4. Sollte heute eine erneut so starke Leistung gezeigt und ein weiterer Sieg gegen Kölleda eingefahren werden, könnte am Ende der Saison sogar noch mehr drin sein.
Und zunächst lief es auch wieder prächtig. In der 4. Minute kam ein abgewehrter Ball zu Anakin Schwandt. Er nahm von der Strafraumgrenze Maß und nagelte das Spielgerät zum 1:0 in den Giebel. Frohndorf schien davon beflügelt. Auch wenn man immer wieder auf die Angriffe der guten Gäste achten musste, ergaben sich nun Großchancen um das Spiel früh zu entscheiden. Doch der Torschütze, Jannik Liebermann sowie Tim Schweitzer übertrafen sich im Auslassen der Möglichkeiten. So kam es wie es kommen musste und Kölleda bestrafte dies mit dem Ausgleich. Der SV hatte sich davon noch gar nicht erholt, da verpasste man es ein freien Ball im Strafraum zu klären und die Gäste trafen zum 1:2. Von den sich erneut bietenden Chancen verwandelte Jannik Liebermann eine zumindest zum 2:2 Pausenstand.
In die zweite Hälfte ging es ausgeglichen. Die Chancen waren hüben wie drüben da, da beide Mannschaften aber konzentriert spielten wurden diese weniger. Nach einem schönen Flankenlauf von Moritz Kühndorf, konnte Liebermann aber dann zum 3:2 einnetzen. Die Führung hielt jedoch nicht lange, da die Gäste mit einem sehenswerten Fernschuss erneut ausglichen. Die Schlussphase gehörte dann nochmal Kölleda, doch es blieb beim leistungsgerechten 3:3 in einem spannenden und gutklassigen Spiel. Dieses hätte Frohndorf/Orlishausen jedoch im ersten Durchgang schon für sich entscheiden können.

(27.05.15)D-Junioren in Olbersleben unterlegen

Beim Drittletzten in Olbersleben hatten die Frohndorfer D-Junioren heute die wohl letzte realistische Chance das schmale Punktekonto aufzubessern. Im Hinspiel (0:5) war das Leistungsdefizit hierfür aber schonmal zu deutlich. Mut dafür dass es heute besser laufen könnte, machten auf jeden Fall die letzten Leistungen.
Jedoch konnte man heute hier nicht anknüpfen, aber selbst die Möglichkeiten hatte dass Spiel besser zu gestalten, und unterlag somit mit dem gleichen Resultat wie vor ca. einem halben Jahr. Am Wochenende geht eine schwere Saison mit dem Heimspiel gegen den FSV Sömmerda 2 dann zu Ende.

(23.05.15)F-Junioren spielen gutes Turnier in Gebesee

Mit größtenteils E-Junioren Mannschaften als Gegner traten die Frohndorfer F-Junioren samt E-Torjäger Julian Butz beim Pfingstturnier in Gebesee an.
Vorab: es war ein super oranisiertes Turnier, bei dem alle Beteiligten auf ihre Kosten kamen - Respekt und Danke an den FC Gebesee !
Frohndorf musste sich im ersten Spiel dem späteren Turniersieger Bad Tennstedt mit 1:3 geschlagen geben. An der guten Leistung änderte dies heute aber nichts. So schlug man dann Olbersleben und danach die Gastgeber und belegte einen tollen Zweiten Platz. Die Torjägerkanone für Julian Butz und die Auszeichung für Jonatan Münnighoff als bester Torhüter krönte einen gelungenen Tag.

(21.05.15)Wichtiger Heimsieg für F-Junioren

Gegen Großrudestedt sollte heute ein wichtiger Heimsieg perfekt gemacht werden. Doch wie schon im Hinspiel schienen die Frohndorfer Kids zunächst nicht ihren besten Tag zu haben. Dazu machten es die Gäste, auch ohne ihren besten Torschützen, dem SV richtig schwer. So war das 1:0 durch Jannik Liebermann in der Entstehung etwas glücklich und fast schon unerwartet. Trainer Christian Schwandt machte den SV-Bubis in der Halbzeit klar, dass es so nicht gehen kann. Dies und eine Umstellung schien Wirkung zu zeigen. Frohndorf spielte nun besser und erspielte sich immer wieder gute Torchancen. Tim Schweitzers 2:0 durch eine Einzelaktion war dann hochverdient. Am Ende hätte der Heimsieg sogar höher ausfallen können, doch der junge Torhüter der Gäste hielt mehrfach stark. Mit diesem Erfolg hat man Rang vier am Saisonende fast in der Tasche. Bester Spieler bei den Gastgebern war nach Ansicht aller, Abwehrspieler Nicolas Kreuzig. Auch wenn Torhüter Jonatan Münnighoff nicht einmal eingreifen musste, war Großrudestedt ein guter Gegner.

(20.05.15)Heimsieg für E-Junioren

Auch ohne Torjäger Julian Butz bestimmten die Frohndorfer E-Junioren ihr Heimspiel gegen den Tabellensiebten aus Rastenberg. Auch wenn das Ergebnis mit 3:0 verhältnismäßig niedrig ausfiel, war man Chef auf dem eigenen Platz und hätte nach Torchancen auch deutlich höher gewinnen können. In Halbzeit 1 tat man sich man sich noch schwer, hier hatten die Gäste auch ihre beste Torchance. Nachdem Seitenwechseln spielte aber fast nur noch Frohndorf. Während Tim Schweitzer doppelt traf, beendete Lucas Schäffner mit dem 3:0 seine Torflaute. Rastenberg war ein guter und fairer Gegner.

(17.05.15)Niederlage für Dritte bleibt im Rahmen

Beim Tabellenfünften Ermstedt war Frohndorfs Dritte natürlich nur Außenseiter. Im Hinterkopf hatte man dabei aber sicher noch die bittere Pleite im Hinspiel. Da führte man 2:0, hatte nach einer Ampelkarte einen Mann mehr auf dem Platz, und unterlag noch mit 2:9.
Dafür dass es heute besser läuft, sollte unter anderen Christian Götze im Tor der Frohndorfer sorgen. Dies klappte im großen und ganzen auch. Die 3:0 Führung für die Gastgeber ging dennoch in Ordnung. In der 77. Minute konnte Nicolas Bosse noch zum 3:1 Endstand verkürzen. Mit seinem 7. Saisontor zog er in der mannschaftsinternen Torjägerliste seit Gründung der 3. Mannschaft mit Christian Schwandt gleich. Spieldetails

Frauen mühen sich zum Heimsieg

Für die SV-Damen zählte heute im Heimspiel gegen Geismar nur ein Sieg um sich in der Tabelle an den heutigen Gegner (4.) punktemäßig ranzuschieben.
Wie schon letzte Woche konnten auch die heutigen Gäste nicht in voller Mannschaftsstärke anreisen. So machten die Gastgeberinnen auch gleich das Spiel. Anstatt in Führung zu gehen lag man aber plötzlich mit 0:1 zurück. Julia Wiegert, Ann-Katrin Fichtner und Susann Wehr konnten die Partie zwischen Minute 26 und 42 aber standesgemäß auf 3:1 drehen. In der Folge übertraf man sich beim SV aber im Auslassen von Großchancen. Besonders Jessica Kroll und Julia Wiegert zeigten frei vor der Gästetorfrau immer wieder Nerven. So machte sich Geismar daran dies zubestrafen und schnürte Frohndorf gegen Ende in Unterzahl hinten ein. Auf Seiten Gastgeber konnte man froh sein, dass es Geismars beste Christiane Erb nur noch zu ihrem zweiten Tor an diesem Tag brachte und man das 3:2 über die Zeit rettete. Dieses war hart erkämpft und Frohndorf kam mit einem blauen Auge davon. Ein Kompliment an die wacker kämpfenden Gäste. Für den SV bleiben aber wichtige 3 Punkte. Spieldetails

D-Junioren überzeugen gegen Tabellenführer

Dass es gegen Großrudestedt schwer werden wird, war bei Frohndorf heute allen klar. Der Gegner gehört zu den 5 Teams die sich noch Hoffnungen auf den Staffelsieg machen können und ist aktuell sogar erster.
Auch wenn das Ergebnis mit 0:9 recht deutlich war, waren die Trainer zufrieden mit den Auftreten ihrer Spieler, da jeder kämpfte und bis zum Schluss alles gab. Somit sprach man nach Abpfiff trotz Niederlage von einer der besten Saisonleistungen. Gegenüber dem Hinspiel (0:15) war auch das Ergebnis wieder eine Verbesserung.

F-Junioren gewinnen in Kölleda

Mit reichlich Verspätung traf die Frohndorfer F heute zu ersten mal in dieser Saison auf Kölleda. Der Zweitplatzierte ging als Favorit in die Partie und wurde der Rolle zunächst spielbestimmend auch gerecht. Frohndorf stand hinten aber gut und kam dann immer mehr zu Torchancen von denen Tim Schweitzer dann eine zur nicht unverdienten Führung nutzte. Nachdem Kölleda dann wieder stärker wurde, aber im Abschluss nicht zwingend war, verpasste es Frohndorf vor der Pause noch zu erhöhen. In Halbzeit zwei wurde das Spiel immer spannender. So waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, die besseren Chancen hatten aber weiter die Gäste. Durch ein Eigentor fiel dann auch das 0:2. Da dem SV kurz vor Schluss aber das gleiche passierte, war es bis zum Ende knapp, doch Frohndorf/Orlishausen sicherte sich den Auswärtsdreier.
Da man gegen eine starken Gegner mehr als ebenbürdig war und das Chancenplus auf seiner Seite hatte, war der Sieg auch verdient. Möglich war dieser heute jedoch nur durch eine gute Abwehrleistung der gesamten Mannschaft.
Die erste, von bis zum Saisonende 5, teaminternen "Spieler des Spiels"-Auszeichungen gewann Jennik Liebermann durch die Wahl in der Mannschaft. Spielbericht Gegner

(16.05.15)Zweite siegt Auswärts torreich

Erneut musste Frohndorfs Reserve auf einige Spieler verzichten. Bei der Spielgemeinschaft von Kindelbrück/Frömmstedt konnte dies jedoch mit Paul Dittmar und Silvio Dienemann ausgeglichen werden.
Auch wenn man früh zurück lag, bestimmte man das Spiel größtenteils und hatte mit Dittmar den Mann des Spiels auf seiner Seite. Sein zweiter Treffer in der 51. Minute war mit dem 2:5 bereits die Entscheidung zu Gunsten der Frohndorfer. Die SG kam kurz vor Schluss nur noch zum 3:5 Endstand. Der Sieg war letztlich hochverdient. Die anderen SV-Tore erzielten Nicolas Bosse (2) und Maik Friedrich. Schiri Trebes war ein sicherer Spielleiter. Spieldetails

Niederlage im Topspiel für E-Junioren

Bei den E-Junioren stand heute das Topspiel Erster gegen Zweiter an. Dabei ging es jedoch "nur" noch um die B-Note da der starke gastgebende FSV den Staffelsieg souverän bereits quasi in der Tasche hat und Frohndorf vom respektablen Silberrang fast nicht mehr zu verdrängen ist.
Wie schon das Hinspiel gewann Kölleda auch heute mit 7:2 (3:0). Dabei war der kommende "Meister" spielbestimmend, während Frohndorf gegen den größtenteils älteren Gegner kämpfen und verteidigen musste und dies ordentlich tat. Dabei trafen dann noch Julian Butz und Moritz Habermann per Freistoß für den SV.

(13.05.15)D-Junioren chancelos gegen Udestedt

Bei Udestedt, eines der Topteams der Staffel, gab es für die Frohndorfer D-Junioren eine weiter Niederlage. Mit 14:0 fiel diese auch unangenehm hoch aus. Doch wie schon in den letzten Wochen, war diese niedriger als der Vergleich noch in der Hinrunde. Somit zumindest etwas positives am heutigen Tag.

Heimsieg für F-Junioren

Wie erwartet war Frohndorf gegen Gäste von der SG Buttstädt/Rudersdorf gleich die spielbestimmende Mannschaft. Wie zuletzt schon oft tat man sich zu Beginn schwer und konnte sich nur wenig Torszenen erspielen. Dazu ludt man die junge und bis zum Schluss kämpfende Spielgemeinschaft durch die Mitte immer wieder zu Kontern ein. Einer davon führte sogar zum 0:1. Kurz danach drehte Jannik Liebermann mit zwei Toren aber standesgemäß das Spiel. Zwei weitere Tore von Tim Schweitzer brachten dann die 4:1 Pausenführung. Dabei legten beide Torschütze jeweils einmal gut für den anderen auf.
In der Halbzeit wurde gewechselt, wodurch der etwas vorhandene Spielfluss ein wenig verloren ging. Ein erneuter Doppelpack von Jannik Liebermann machte den verdienten 6:1 Heimsieg in einem fairen Spiel aber perfekt.

(10.05.15)Erste trotzt Rückstand und Schiedsrichterentscheidungen

Die erste von 5 schweren Auswärtsaufgaben bis zum Saisonende erwartete die 1. Mannschaft vom SV heute bei Lossatal Großneuhausen. Der aktuelle Vorletzte spielt in der Regel besser als sein Tabellenplatz und hat mit Andrè Römer einen der Toptorjäger der Kreisklasse in seinen Reihen. Für die Paarung die dazu immer etwas von Derbycharakter hat, stand auf Seiten der Gäste Andrè Mägdefessel weiter nicht zu Verfügung.
Bei bestem Fußballwetter fiel der hohe Rasen in Großneuhausen auf. Dass der Ball dabei langsam werden kann, machte man sich bewusst, verinnerlichte es aber nicht, doch dazu gleich... Für den ersten Schock war nämlich gleich die schläfrige ungeordnete Abwehr verantwortlich. So brauchten die Gastgeber nur 23(!) Sekunden um die Führung zu erzielen. Bevor Frohndorf das verarbeiten konnte, lag der Ball schon wieder im Netz. Bei einem Rückpassversuch bedachte man den angesprochenen Untergrund nicht, 'Neuhausens Rabanus bedanke sich, nahm den Ball auf und umkurvte Götze zum 2:0. Frohndorf war natürlich von der Rolle, war sich aber bewusst, dass noch nichts verloren war. So kam man langsam besser ins Spiel. Norman Schröder bediente Manuel Matschuck, der den Keeper von halbrechts zum Anschluss überlupfte (14.). Der SV wollte nun mehr, spielte nach vorn aber noch zu ungenau und ließ immer wieder Bälle im Gras "liegen". Trainer Ingo Göbel ging schon volles Risiko und brachte mit Leim für Kuhn einen weiteren Stürmer, was sich zumindest nominell sofort auszahlen sollte. Eine Ecke von Paul Dittmar brachte "Icke" Leim vom langen Pfosten in die Mitte. Dort drückte Alex Hinkeldein, der einmal mehr unbedingten Siegeswillen vorlebte, das Leder zum Ausgleich ins Netz (34.). Durch die Umstellung stand man nun hinten durch die neue Aufteilung sicherer und ließ nur noch wenig zu.
Göbel machte seinen Mannen in der Pause nochmal Dampf. So spielten erstmal nur noch die Gäste und drängten auf die Führung. Zunächst wurden einige gut herausgespielte Torszenen noch nicht genutzt. Erneut war man dann aber durch eine Ecke erfolgreich. Dittmar bediente mit dieser Joker Nico Bosse, der das 3:2 nach gut einer Stunde markierte. Großneuhausen traute sich nun noch einmal mehr nach, während Frohndorf nicht mehr so zwingend in die Offensive ging. Dazu hatte man seine liebe Not sich bei den mehr als fragwürdigen Entscheidungen und Kommentaren des Unpaareiischen noch im Griff zu haben. Während die Hausherren 2 passable Schusschancen ausließen, machte Renè Krechberger den Sieg 3 Minuten vor Schluss perfekt. Nach gutem Abschluss von Leim, der noch pariert wurde, bediente Dittmar den Torschützen am Fünfmeterraum.
Die drei Punkte waren ein hartes Stückarbeit, doch nach den ersten schlechten 15 Minuten völlig verdient. Nun heißt es 2 Wochen ausruhen, bevor es zum Topspiel nach Olbersleben geht. Spieldetails

Zweite spielt Remis nach Führung

Der Sieg im Hinspiel gegen die Reserve der SG Tunzenhausen/Straußfurt war der Auftakt einer langen Siegesserie. Genau eine solche sollte heute in Straußfurt erneut eingeläutet werden.
Doch trotz drei maliger Führung reichte es nicht. Die Tore von Kevin Unverricht, Nicolas Bosse und Heiko Arnold konnte die Spielgemeinschaft jeweils egalisieren. Trotz einiger weiterer guter Torszenen, war der eine Punkt für die etwas Ersatzgeschwächte Holl-Elf sicher dem Spiel entsprechend gerecht. Spieldetails

Frauen weiter gut in Form

Nach der enttäuschenden Niederlage im Hinspiel wollten Frohndorfs Damen heute zuhause den Gästen aus Bad Langensalza zeigen, dass sie es besser können.
Sie zeigten auch warum Dillstädt Angst vor einem Aufeinandertreffen hatte. Durch die Tore von Julia Kroll, AnnKatrin Fichtner und Theresa Christ gewann man die Partie verdient mit 3:1 (2:0) und klettert damit in der Tabelle ein Stück. Die Gäste reisten jedoch auch nur mit 10 Spielerinnen an. Spieldetails

D-Junioren mit gutem Auftritt

Wie schon in den letzten Spielen gab es für die SV-D auch heute im Heimspiel gegen des FSV Kölleda eine Niederlage. Doch erneut zeigte man sich verbessert und erreichte ein besseres Resultat als im Hinspiel. Dabei war vielleicht sogar ein bisschen drin, da man selbst Torchancen hatte. Erneut aber eine Leistung auf der man aufbauen kann.

E-Junioren sichern Platz 2

Frohndorf sicherte sich heute bei Buttstädt/Rudersdorf einen wichtigen Sieg Richtung Rang 2 im ersten Jahr bei den E-Junioren.
Die Gastgeber starteten gut, doch Frohndorf konnte das Spiel nach 5 Minuten nach vorn verlagern. Hätte Lucas Schäffner einige seiner Großchancen genutzt, wäre das Spiel zur Pause wohl schon entschieden gewesen. So stand es "nur" 0:1 durch Julian Butz. Nach dem Wechsel stellte Frohndorf/Orlishausen um und bestimmte die Partie, sodass Buttstädt nur noch zu ein paar Kontern kam und der SV durch Julian Butz, Bastian Weidich (2) und Moritz Habermann klar mit 0:5 gewann. Ein sportlich guter Vergleich wurde durch die verbalen Aussetzer einiger der Gastgeberzuschauer negativ beeinflusst.

(08.05.15)D-Junioren unterliegen in Kreisstadt

Viel zu holen sollte es für die D-Junioren heute nicht beim FSV Sömmerda zu holen geben, das war im Vorfeld allen klar. Die Gastgeber machten auch das Spiel und die Tore. Phasenweise schaffte es der SV aber mit gutem Kampf den Spielstand im Rahmen zuhalten. Mitte des zweiten Durchgangs blieb man so 15 Minuten ohne Gegentreffer. Leider brach man gegen Ende nochmal ein, sodass es dann doch noch 13:0 hieß. Im Vergleich zum Hinspiel aber dennoch eine klare Steigerung. Und dies mit nur 8 Spielern, wobei man die angesprochene Schlussphase verletzungsbedingt sogar zu siebt bestreiten musste.

F-Junioren von Sömmerda überholt

In Pokal (2:1) und Hinspiel (1:1) zeichnete sich schon ab, dass sich Frohndorfs F sowie die zweite vom FSV Sömmerda auf Augenhöhe befinden.
Und diesmal waren es nun die Kreisstädter die die Oberhand behalten sollten. Dies lag zum einen an den Frohndorfer Kids die heute zu keiner Zeit ins Spiel fanden und zum anderen an einem Unparteiischen, der selbst ein F-Junioren Spiel nicht im Griff hatte. Sömmerda hingeben rief seine Leistung ab. Der 2:0 Pausenstand war auch gleichzeitig der Endstand. Und dies obwohl Sömmerda aus einer sicheren Abwehr heraus in Hälfte 2 das Spiel klar bestimmte. Jedoch stand immer mal das Aluminium oder Frohndorfs Bester Torhüter Jonatan Münnighoff "im Weg". Die wenigen guten Chancen wurden beim SV hingegen leichtfertig liegen gelassen. Mit der Leistung der Gäste konnten die Trainer sicher nicht zufrieden sein. Beide Teams tauschen damit die Tabellenränge.

(06.05.15)E-Junioren gewinnen deutlich gegen Schlusslicht

Es war das erwartet einseitige Spiel Frohndorfs gegen die Gäste aus Sprötau. Auch ohne Moritz Habermann und Florian Dubbel war man fast nur in Gegners Hälfte und legte schon nach 20 Sekunden mit dem 1:0 den Grundstein für einen deutlichen 16:1 Sieg. Das Gegentor sollte war nicht passieren, dieses verdiente sich bei den Sprötauern aber vor allem ihr starker Torhüter. Für Frohndorf/Orlishausen trafen 11x Julian Butz, 4x Tim Schweitzer und 1x Moritz Kühndorf.

(01.05.15)Heimsieg für Erste durch Kurzarbeit

"Das war's", "Danke und bis nächste Saison", "Eine gelungen Spielzeit geht zu Ende"... So oder so ähnlich könnte man sich nach seinem letzten Heimspiel bei den Fans verabschieden. Heute hätte das aber nicht gepasst. Während die 1. Mannschaft zwar in dieser Saison das letzte mal vor eigenem Publikum antrat, warten noch 5 (!) Auswärtsaufgaben auf das Team von Ingo Göbel. Grund genug den eigenen Fans heute noch was zu bieten und den Dreier gegen Haßbelen II in Frohndorf zu lassen. Verletzungsbedingt war Andrè Mägdefessel aber nicht dabei.
Bei perfektem Fußballwetter und guter Zuschauerkulisse, waren die Vorzeichen gut, jedoch konnten die Gäste mit nur 8 Spielern antreten. So war klar, was für ein Spiel man heute erwarten konnte und auch, dass es wohl keine 90 Minuten gehen würde. Das man eine solche Partie nur schwerlich verlieren, sich dabei aber nur blamieren kann sah man zunächst auch.
Frohndorf machte es eigentlich richtig - versuchte es spielerisch zulösen und den Ball laufen zu lassen. Leider war man dabei aber zu ungenau und umständlich, sodass man kaum zu klaren Chancen kam. Matthias Leim konnte das Leder mehrfach in guter Position nicht kontrollieren, während Chirstian Schwandt, Ken Hofmann, und Manuel Matschuck in zumindest aussichtsreichen Situationen die Genauigkeit fehlte. Die Chancen von Paul Dittmar und Renè Krechberger strahlten dann schon mehr Gefahr aus. Ingesamt kam gegen die wacker kämpfenden, teils Mittfünfziger aus Haßleben, zu wenig zu stande. So sprach Schwandt einigen Zuschauern wohl aus der Seele, als er gern gegenüber Matschuck eine einfache Einzelaktion heraufbeschwört hätte um so weniger kompliziert endlich das erste Tor zu erzwingen. Eine Einzelaktion war es aber nicht die nach 25 Minuten das 1:0 hätte bringen MÜSSEN. Dittmar bediente Matschuck mustergültig in der Mitte. Anstatt frei vorm Tor abzuschließen versuchte er zu uneigennützig den mitgelaufenen Matthias Leim zu bedienen. Es passte heute aber dazu, dass der Querpass so schlecht war, dass dieser an Leim vorbei ins Toraus ging. Nach 31 Minuten dann doch die "erlösende" Führung und sie passte zum Spielverlauf: Nach einer Reihe von Kopfballduellen mit Krechberger und Dittmar im gegnerischen Strafraum, setzte ein Ball vom letzteren mit Drall auf und landete im Eck. Während die bis dahin ehrenwert aufgetretenen Haßlebener nun verbal öfter daneben griffen und ihre Leistung damit schmälerten, sah man bei Frohndorf was so ein Tor bewirken kann. Ohne groß zu glänzen lief es jetzt viel besser. Nach guten Vorlagen von Silvio Dienemann per Steilpass und Ken Hofmann nach Flankenlauf und Querpass erhöhte jeweils Dittmar bis zur 38. Minute auf 3:0. Die Gäste schwächten sich mit einer völlig dummen Ampelkarte zunächst selbst. Mit dem Pausenpfiff "verletzte" sich noch ein Gästespieler, sodass die Partie dann beendet war.
Bei eigentlich perfekten Vorzeichen hatte man sich bei Frohndorf, auch für die eigenen Anhänger sicher in Sachen Gegner und eigener Spielweise ein anderes letztes Heimspiel gewünscht. Was bleibt sind aber drei wichtige Punkte, was einem nach dem Spiel auch schnell bewusst wurde und man sicher zufrieden zur Kirmes gehen kann. Spieldetails

(26.04.15)Frauen halten lange gut mit

Trotz zuletzt 7 Punkten aus 3 Spielen, war man bei Frohndorfs Damen heute klarer Außenseiter im Heimspiel gegen Tabellenführer FFV Erfurt 2.
Frohndorf setzte von Beginn an auf eine sichere Defensive und diese Taktik ging auch fast auf. Die Gäste hatten deutlich mehr Ballbesitz und bestimmten das Spiel. Gegen die enge SV-Defensive kam man aber fast nie durch und wenn war Torhüterin Ricarda Schwandt ein sicherer Rückhalt. Vorn rieb sich Jassica Kroll als Alleinunterhalterin auf. Sie konnte zwar wenig ausrichten, leistete aber viel Laufarbeit. Erst weit im zweiten Durchgang musste man das ärgerliche 0:1 hinnehmen. Nachdem man sich einmal in den Angriff getraut hatte, stand man beim Gegenangriff eigentlich wieder sicher, bei einer Flanke ging man aber erst gar nicht erst ins Kopfballduell, was mit dem Gegentreffer bestraft wurde. Dann war klar, dass man selbst mehr nach vorn tuen musste um vielleicht noch einen Punkt zu retten. Dies sollte aber nicht mehr klappen. Durch einen Kopfball nach einer Ecke und einem Fernschuss in den letzten 5 Minuten verlor man am Ende wie im Hinspiel mit 3:0.
Trotz der Niederlage war es eine gute Leistung der Frohndorfer gegen den Staffelfavoriten. Spieldetails

D-Junioren überzeugen zuhause

Mit Gebesee trafen die D-Junioren heute auf den nächsten starken Gegner.
Die Trainer der Frohndorfer waren heute trotz der Niederlage aber mit ihren Schützlingen sehr zufrieden. Mit großen Kampf hielt man die Pleite im Rahmen und konnte die lange Durststrecke ohne Tor am Ende sogar mit zwei Treffern beenden. Angelina Burkhardt, die zuletzt schon immer zu den besten gehörte, traf mit ihrer dritten guten Chance. Tor 2 erzielte Julius Wolfer per Freistoß. Das 2:8 war aber ein Schritt in die richtige Richtung.

E-Junioren mit Pflichtsieg

Nachdem die großen Erfolge bei den E-Junioren in den letzten Spielen etwas abrissen, war ein Sieg gegen den Siebten Olbersleben heute Pflicht.
Mit einem souveränen Auftritt gelang dieser heute auch. Die Gäste aus Frohndorf bestimmten das Spiel von Anpfiff weg und trafen schon in Minute 1. Auch ohne Abwehrchef Florian Dubbel und dem noch verletzten Paul Hennicke (Kurzeinsatz), lief der Ball gut durch die eigenen Reihen, woran sich heute auch die Defensive gut beteiligte. Besonders Moritz Kühndorf zeigte sich spielfreudig. So war das 0:16 auch in der Höhe verdient. Julian Butz konnte seine Führung in der Torjägerliste mit 9 Toren festigen. Desweiteren trafen Moritz Habermann (2), Lucas Schäffner (2), Anakin Schwandt, Tim Schweitzer und Bastian Weidich.

(25.04.15)1. Mannschaft "nur" mit Remis

In der Hinrunde war Großrudestedt 2 noch stark abstiegsbedroht. Mit einer bisher starken Rückrunde ohne Niederlage konnte man dies aber ändern. Für Frohndorf war also klar, dass es trotz des klaren Erfolgs im Hinspiel (8:0) heute sicher schwer werden wird. Wieder mit dabei war im Gegensatz zur Vorwoche Renè Krechberger.
Der Tabellenführer war gleich um Spielkontrolle bemüht und wurde mit dem frühen Tor belohnt (10.). Nach guter Abwehraktion von Alex Hinkeldein verlängerte Christian Schwandt per Kopf. Frohndorfs heute bester Offensivspieler Paul Dittmar setzte sich um Strafraum durch und traf im zweiten Versuch. Minuten später war er wieder zu schnell für die Heimabwehr, scheiterte mit zuviel Gewalt aber am gut reagierenden Schlussmann. Auch wenn Ken Hofmann zweimal über rechts aus guter Position zu überhastet abschloss, war Großrudestedt Mittlerweile gut in der Partie spielte munter mit und zwang Frohndorfs zu wenig Offensivdrang und langen Bällen. Ihre beste Chance hatten sie aber trotzdem schon in der Anfangsphase.
Zur Pause war man bei Frohndorf mit dem Ergebnis zufrieden, mit dem Spielverlauf aber weniger. Die Gastgeber mussten nun Spieler der ersten Mannschaft auswechseln, woraus Frohndorf zunächst aber kein Kapital schlagen konnte. Und es kam sogar noch schlimmer - nach einem Freistoß verlor man das Kopfballduell in der Mitte, welches dann in der 50. Minute zum Ausgleich führte. Davon und von einigen merkwürdigen Entscheidungen des Unparteiischen angestachelt tat Frohndorf nun mehr nach vorn und wollte den Sieg. Dazu machte sich eine offensiver Umstellung der Abwehr wie schon in der Vergangenheit immer positiv bemerkbar. Trotz der Großchancen des starken Dittmar, Hofmann, Andrè Mägdefessel und Norman Schröder, bei den jeweils die Nerven versagten oder "Roderschst" junger Keeper stark hielt., reichte es am Ende aber nicht. Neben der recht sicheren Abwehr konnten heute nur Dittmar, der fast nie zuhalten war und Christian Schwandt dem Spiel ihren Stempel aufdrücken, was letztlich zu wenig war.
So trauerte man den Großchancen zwar hinterher, hatte aber vielleicht heute auch nicht mehr verdient. Großrudestedt kämpfte bis zum Schluss und setzte den unsicheren Schiri gegen Ende immer wieder clever unter Druck, wodurch sie sich den Punkt verdienten. Spieldetails

Weitere hohe Heimpleite für Dritte

Mit der hohen Niederlage aus dem Hinspiel im Hinterkopf war bei Frohndorfs Dritter heute gegen den Tabellenzweiten Thüringer FC sicher gewarnt.
Genutzt hatte es aber nichts. Während die Gäste spielerisch durchaus beidruckten, hatte Frohndorfs Dritte trotz eines leicht verbesserten Kaders kaum etwas entgegen zusetzen. Am Ende hieß es klar und deutlich 0:10. Der FC teilte die Tore sauber auf beide Halbzeiten auf. Schiri Torsten Weise hatte mit der fairen Partie wenig Mühe. Spieldetails

F-Junioren verlieren knapp gegen Tabellenführer

Klassenprimus Weißensee siegte mit Hinspiel noch 3:1. Frohndorf wusste damals aber zu überzeugen, während Weißensee spielerisch nicht besser war, sondern nur die körperliche Überlegenheit auf Ihrer Seite hatte.
Heute wollten die Gäste aus Frohndorf aus einer sicheren Abwehr herraus kontern. Die Taktik ging nach einem schlecht abgewehrten Ball schon in der ersten Minute nicht mehr auf und es stand 1:0. Nach schönen Zusammenspiel mit Jannik Liebermann konnte Tim Schweitzer kurz danach aber ausgleichen. Die Gäste hatten überraschend viele Spielanteile, sodass die Partie fast ausgeglichen war. Auf den Außen verpasste man aber mehrmals die Rückwärtsbewegung, wodurch es dann 2:1 stand. Den ein oder anderen guten Angriff hatte man selbst aber auch und so einen Lattenschuss von Michel Leig. Nach einem langen Ball von Moritz Kühndorf köpfte dann Jannik Liebermann vorm Torhüter zum 2:2 Pausenstand ein.
In Halbzeit 2 stand man bei Frohndorf sicherer, musste nach einer Ecke aber trotzdem das unnötige 3:2 hinnehmen. Wieder schlug Frohndorf aber zurück. Es war nahezu eine Kopie des 2:2, diesmal schlug Anakin Schwandt die Flanke nach vorn zu Liebermann. Die Gäste blieben nun weiter hinten und Weißensee machte das Spiel. Die SV-Abwehr ließ aber wenig klare Chancen zu, sodass man knapp am Punktgewinn war. Mit einem sehenswertem Fernschuss 3 Minuten vor Schluss erzielten die Gastgeber aber doch noch das 4:3 zum Heimsieg.
Frohndorf/Orlishausen konnte trotzdem mit der Leistung zufrieden sein und hätte vielleicht sogar einen Punkt verdient. In einem fairen Spiel war der Sieg der Gastgeber auf Grund mehr Spielanteile aber sicher auch nicht unverdient.

(23.04.15)Vorstandssitzung zur Jubiläumsfeier

Am vergangen Freitag fand die erste Vorstandssitzung nach den Neuwahlen statt. Bei der Postenverteilung gab es dabei keine Überraschungen. Lediglich ein neues Aufgabengebiet wurde festgelegt. So sind Christian Götze und Ingo Göbel in Zukunft für die Planung und Organisation von Instandhaltungsarbeiten am Sportgelände zuständig.
Hauptaugenmerk der Versammlung lag aber auf dem 85jährigen Jubiläum des Vereins (3.-5.7.2015). Hierfür werden alle Mitglieder und freiwillige Helfer zum Arbeitseinsatz am Samstag den 13.6. aufgefordert. Nähere Infos werden noch ausgehangen. Für Getränke ist gesorgt.
Für die Jubiläumsfeier steht nun der genauerer Zeitplan der Sportveranstaltungen fest:
Freitag:
ab 18 Uhr Tischtennisturnier in der Halle.
Samstag:
ab 10 Uhr Volleyballturnier
ab 11 Uhr Spiel Frauen
ab 13 Uhr internes Turnier Männer
ab 17 Uhr Alte Herren
Sonntag:
ab 10 Uhr Spiele der Jugendmannschaften... (inkl. neue B-Junioren)
Dazu sind Auftritte von den Abteilungen Zumba und Aerobic möglich.
Daneben ist jederzeit für Getränke und Speisen an alles Tagen gesorgt. Samstagabend Disco/Tanz im Festzelt mit DJ. Elton und Feuerwerk. Sonntag Frühschoppen, Hüpfburg für die jüngsten und Eismann.

(19.04.15)Pflichtsieg für 1. Mannschaft

Seit dem Sieg im Hinspiel lief es beim den Frohndorf rund, könnte man sagen. Nicht zuletzt deshalb war ein Sieg heute gegen Aufsteiger Nöda Pflicht. Dabei musste man aber auf Renè Krechberger verzichten.
In neuer Spielkleidung begann Frohndorf wie erwartet spielbestimmend, außer Ken Hofmanns dicke Chance nach einer Flanke konnte man zunächst aber vorn wenig ausrichten. So kamen die Gäste nach einer Ecke durch ihre erste Offensivaktion zur überraschenden Führung (8.). Trainer Göbels Vorgabe heute zu Null zu spielen war damit schon dahin. Bei den Gastgebern fehlte noch die Ordnung, doch man wollte gleich antworten. Bei Freistößen von Ken Hofmann und Manuel Matschuck, sowie einem Kopfball von Alexander Hinkeldein war es zumindest schonmal knapp. Zahlreiche Eckbälle brachten dazu nichts ein. Chancen zu erspielen war bei bestem Wetter, aber hartem Platz weiter schwer. Vor der Pause gelang Hofmann nach Matschucks Querpass aber das wichtig 1:1 (42.).
In der Halbzeit war man sich bei Frohndorf bewusst, dass es hier nur einen Sieger geben darf. Zu diesem Zweck stand die Viererkette nun höher um mehr Druck zu erzeugen. Auch wenn sich dies nur bedingt auszahlte, war Frohndorf weiter Herr der Lage - Maik Wirths Bogenlampe klatschte an die Latte. Nachdem sich die Gäste mit Fouls dann immer mehr den Unmut der Gastgeber und Schiri Ludophs zu Eigen machten, entschied Paul Dittmar das Spiel. Zunächst schlug sein 25-Meter Linksschuss im unteren Eck ein (60.). Kurz darauf zirkelte er einen Freistoß aus Flankenposition genau in den Torgiebel. Von Nöda kam nun gar nichts mehr und Mägdefessel machte nach guter Ballbehauptung im Strafraum das 4:1. Die Partie plätscherte nun etwas dahin und jeder schien die Sonne ein bisschen zu genießen. Erst in der Nachspielzeit konnte man nochmal jubeln. Hofmann bediente den eingewechselten Norman Schröder im Strafraum, der zu Joker Matthias Leim flankte, welcher am langen Eck nur noch den Fuß hinhalten musste.
Es war der Schlusspunkt in einer Partie, in der sich Frohndorf lange schwer tat, dann aber auch in der Höhe verdient gewann. Nächte Woche geht es dann zur Mannschaft der Stunde Großrudestedt. Spieldetails

Zweite unterliegt in "Volli"

Zu Gast bei Ortnachbar Vogelsberg konnte Frohndorfs Zweite heute den dritten Dreier in Folge einfahren und sich damit beste Aussichten verschaffen, nur noch schwer aus den Top-5 der Tabelle verdrängt zu werden.
Doch auch auf Grund des Ausfalls des nahezu kompletten Mittelfelds und des Kapitäns Heiko Arnold behielten die Gastgeber heute die Oberhand. Der wieder genesene Nicolas Bosse konnte die frühe Vogelsberger Führung zwar postwendend ausgleichen (12. Minute), am Ende unterlag man aber nicht unverdient mit 3:1. Spieldetails

Frauen schlagen Schlusslicht

Wie im Hinspiel erwarteten die SV-Frauen auch heute gegen Schlusslicht Schwerborn einen Sieg.
Zur Pause schien alles nach Plan zu laufen. Doch trotz der 3:0 Führung innerhalb von 10 Minuten durch Sara Hergt, Doreen Kästner sowie einem Eigentor, war die Partie gar nicht so einseitig. Das zeigten die Gäste spätestens nach der Pause, als sie gleichwertig waren und Torhüterin Ricarda Schwandt gleich mehrmals eingreifen musste. Bei zwei sehenswerten Schwerborner Treffern war sie allerdings machtlos, sodass es Ende nochmal spannend wurde. Es bleib jedoch beim verdienten Heimsieg. Spieldetails

F-Junioren mit klarem Heimsieg

Gegen den Tabellenvorletzten SG Bilzingsleben wollten die F-Junioren vom SV Frohndorf/Orlishausen die 3 Punkte in Frohndorf lassen.
Mit einer soliden Leistung klappte dies auch ohne 2 Stammspieler. Tim Schweitzer brachte die Gastgeber früh in Führung. Danach tat man sich schwer richtig vors Tor zu kommen. Mit 2 Treffern von Michel Leig führte man zur Pause aber verdient 3:0. In der zweiten Halbzeit gelang Tim Schweitzer gleich das 4:0. Dann hatten die Gäste aber ihre beste Phase und sogar ein paar Chancen, die Vinvent Pekarek aber gut parierte. Jannik Liebermann und Anakin Schwandt sorgten dann für den verdienten 6:0 Endstand.
Nächste Woche geht es dann zum souveränen Tabellenführer Weißensee.

(18.04.15)Dritte erneut mit deutlicher Niederlage

Nach den letzten ernüchternden Ergebnissen gab es für der Dritten Mannschaft die nächste herbe Niederlage. Bei Blau-Weiß Erfurt 2. lag man zur Pause bereits hoffnungslos mit 6:0 zurück. Nach der Pause konnte man länger ohne Gegentor bleiben, unterlag aber dennoch klar und deutlich mit 9:0.
Somit gab es erneut ein enttäuschendes Resultat. Spieldetails

(15.04.15)D-Junioren bekommen rote Laterne von Gangloff'

Gangloffsömmern, der aktuelle Letzte, kam heute zur D nach Frohndorf. Am Ende setzten sich die Gäste klar mit 0:6 durch und tauschten mit dem SV die Tabellenplätze. Während man besonders in der ersten Halbzeit etwas enttäuschte und sehr unsicher wirkte, lief es nach einigen Umstellen in Hälfte 2 besser, doch an der Niederlage änderte es nichts.
Frohndorf/Orlishausen kam im Hinspiel zum bisher einzigen Saisonsieg, nach Gangloffs heutigen ersten Dreier hat der SV nun die rote Laterne.

Enges Spiel mit Sieg für E

Beim FSV Sömmerda erlebten die E-Junioren das von Trainer Daniel Hennicke erwartet schwere Spiel. Auch wenn es am Ende eng war, konnte man dieses aber gewinnen. In der ersten Halbzeit taten sich die Frohndorfer sehr schwer und konnten die Vorgaben des Trainers nicht richtig umsetzen. Zu Halbzeit stellte man um und hatte die tiefstehende Sonne nicht mehr im Gesicht, was sich sofort positiv ausübte. Julian Butz traf 2 Minute nach der Pause nach Vorlage von Moritz Habermann zum 0:1. Nun war man spielbestimmend, konnte beste Chancen (so auch 5 Alutreffer !) aber nicht nutzen. Daher konnte Sömmerda mit schönen Fernschuss etwas überraschend ausgleichen. Moritz Habermann war es der kurz vor Schluss aber den 1:2 Auswärtssieg perfekt machte. Auch wenn die Partie eng war und Sömmerda kurz vor Schluss sogar noch eine Großchance hatte, war der SV-Sieg auf Grund der besseren Torchancen verdient.

(12.04.15)Spitzenspiel endet für SV unglücklich Remis

Zum gleichen Zeitpunkt in der Hinrunde bangten beide Teams schon etwas im Abstiegskampf. So war damals nicht zu erwarten, dass es beim FC Turbine Niedernissa (bzw. in Azmannsdorf) heute zum Spitzenspiel 2. gegen 1. kommen würde. Vom Tabellenspitzenplatz aus, mit Siegesserie und dazu endlich wieder Ken Hofmann im Gepäck konnte man die Aufgabe beim SV Frohndorf/Orlishausen also durch aus optimistisch angehen. Die Gastgeber, die das Hinspiel gewannen, sind als Neulinge nicht nur bereits wieder Aufstiegskandidat, sondern haben sich den Ruf einer spielstarken und taktisch reifen Mannschaft erarbeitet.
Das beide Teams zurecht soweit oben in der Tabelle stehen, konnten sie spielerisch heute nicht zeigen. Grund dafür war der knochenharte und unebene Platz der jeden Pass zu einem potenziellen Risiko machte. So wurde beidseitig vermehrt auf lange Bälle gesetzt. Nachdem beide Teams zunächst erstmal auf Antasten setzten, jubelten die Gäste früh. Einen langen Ball behauptete Paul Dittmar im Strafraum und legte für André Mägdefessel ab, der überlegt ins lange Eck einschoss. Die Turbinen hatten sich davon noch nicht richtig erholt, da traf Mägdefessel erneut (18.). Wieder war Dittmar, heute erneut einer der Besten, mit einem herrlichen Diagonalball Vorbereiter. Leider musste der Doppeltorschütze dann mit Wadenproblemen vom Feld; für ihn kam Matthias Leim. Beim SV war man sich im Klaren, dass es nun schwerer werden wird so die Bälle vorn zu halten. Zwischen den Treffern vereitelte Frohndorfs Schlussmann Götze den Ausgleich, nach Matschucks Stockfehler am eigenen Strafraum. Der "Spielmacher" der Gäste kam auch so heute kaum in Spiel. Turbines Spieler-Trainer-Schmeißer stellte nun um und riskierte mehr, was sofort Wirkung zeigte und Frohndorf etwas mach hinten drängte. Der SV stand zunächst zwar noch sicher, schenkte vor der Pause das bisher geleistete dann aber leichtfertig her. Nach zuviel Kleinklein im Zentrum unterlief ausgerechnet dem sonst zuverlässigen Renè Krechberger der zukurze Rückpass auf dem schlechten Untergrund zur eigenen Abwehr. Dieser führte dann zum 1:2 (41.). Niedernissa war jetzt oben auf, wollte mehr und bekam auch mehr, sodass es zur Pause tatsächlich 2:2 stand. Bei Frohndorf/Orlishausen lagen die Nerven nun etwas blank, doch man konzentrierte sich nach dem Seitenwechsel wieder.
Die Defensive zeigte sich wie zuletzt flexibel, stellte sich auf die Spielweise der Hausherren ein und ließ kaum noch etwas zu. Spätestens nachdem die Gastgeber einen zumindest fragwürdigen Strafstoß über den Querbalken jagten, war Frohndorf noch motivierter und bestimmte das Spiel. Im späteren Verlauf verpasste Paul Dittmar zweimal knapp einen Torerfolg. Chancen waren sonst zwar eher selten da man immer hinten aufpassen musste, doch mit der Einwechslung von Ken Hofmann ging die Post ab. Immer wieder setzte er sich auf rechts durch und war nicht zuhalten. Wenig später belohnte er sich und sein Team von halb rechts per Flachschuss ins lange Eck. Für den Sieg reichte aber auch das nicht und zwar zu Unrecht. Während Dittmar zuvor einen wohl fälligen Strafstoß nicht bekam, gab es den auf der anderen und diesmal klar zu Unrecht. Kurz zuvor bekam einer der Gastgeber einen Ball in der eigenen Hälfte an die Hand gesprungen. Sicher zu Recht ging das Spiel weiter. Die identische Szene gab es 60 Sekunden später im SV-Strafraum und wurde zum Unmut der Frohndorfer gegen Stefan Kuhn zum Handelfmeter ausgelegt. Wieder schien die Gerechtigkeit zu siegen, doch nach Götzes Parade vollendete der Schütze im Nachschuss (86. Minute). Obwohl die Gäste natürlich jetzt angefressen waren, hätte Hofmann fast doch noch den Dreier perfekt gemacht, er tauchte halbrechts vorm Keeper auf, scheiterte aber im 1gegen1. So blieb es beim 3:3.
Schiri Steve Orphal lag zu Ungusten der Frohndorfer leider einige male daneben, ließ sich aber nie aus der Ruhe bringen und stand zu seinen Entscheidungen, was nicht jeder so ruhig hinbekommt. Trotz der vermeindlich 2 verloren Punkte, war das Remis nicht unverdient, da sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten und zurecht oben in der Tabelle stehen. So konnte man sich nach Spielschluss fair die Hände geben. Nach seinem Kurzeinsatz heute wird man sich bei Frohndorf in Zukunft wieder auf einen starken Ken Hofmann freuen können. Aber auch alle anderen überzeugten heute wieder ! Spieldetails

Sieg für Zweite trotz Spielermangels

Der kürzliche Kantersieg war Balsam auf die Ergebniswunden der SV-Reserve. Um Rang 5 vorerst zumindest zu verteidigen, musste ein Erfolg gegen Tabellennachbar Ballhausen/Schwerstedt 2 folgen.
Marcel Holl musste auf einige Spieler verzichten sodass er sogar selbst von Beginn an auf dem Platz stand. Dazu sah man Keeper Streckhardt den langen Vorabend deutlich an, doch seine Vorderleute machten es ihm heute leicht. Unter der Leitung des souveränen Sebastian Graf waren die Gastgeber über weite Strecken spielbestimmend und gewannen durch Tore von Kevin Unverricht und zweimal Kapitän Heiko Arnold verdient mit 3:0. Spieldetails

Frauen holen nur "Remis"

Der jüngste Sieg war das Ende einer längeren Durststrecke in der Landesklasse für unsere Frauen. Jener sollte heute gegen Bischofferode aber Selbstvertrauen geben und die Gäste bei Erfolg in der Tabelle von einem selbst distanzieren.
Man konnte heute aber nicht an die Leistung von letzter Woche anknüpfen, passte sich den Gastgebern an und kam nur zu einem 1:1. Ein Sieg hätte auch kein Team verdient gehabt. Der Jubel über das späte Führungstor durch Susann Wehr (82.) wehrte nicht lange, da kurz danach Kathrin Becker fast schon sehenswert ins eigene Netz traf und damit Keeperin und Kapitän Ricarda Schwandt keine Chance ließ. Es war das dritte SV-Eigentor in den letzten beiden Spielen. Rückkehrerin Jessica Kroll machte bei ihrem Kurzeinsatz eine gute Figur. Spieldetails

D-Junioren überzeugen trotz Pleite

In Großrudestedt ging eine sicher auch schwere Rückrunde für die Frohndorfer D heute nach Krankheiten und Verletzungen mit mehrwöchiger Verspätung los. Dennoch fehlten nach wie vor einige Spieler, sodass gegen den klaren Favoriten Schadensbegrenzung angesagt war. Die Frohndorfer Spieler zeigten über weite Strecken guten Kampf und überzeugten so ihre Trainer. Nachdem 5:0 Pausenstand ließen die Kräfte wegen vieler Trainingsrückstände nach der Pause nach. Am Ende hieß es dann so 15:0. Trotz der hohen Niederlage war es ein Schritt in die richtige Richtung und sogar ein etwas "besseres" Ergebnis als im Hinspiel.

(11.04.15)Dritte geht zuhause unter

Die Reserve der SG Vieselbach war heute bei Frohndorfs Dritter zu Gast. Und zumindest auf Grund des Hinspiels sollte jeder bei den Hausherren motiviert genug gewesen sein. Denn während man in der Vorsaison mit jeweils 2:3 zweimal knapp am Punktgewinn dran war, rüsteten die Vieselbacher in der Hinrunde gegen den SV gnadenlos aus der 1. Mannschaft auf und kamen bis zum wetterbedingten Abbruch zu einem 7:1 Sieg, welcher so natürlich einen Faden Beigeschmack hatte. Doch für die Revange sollte es heute nicht reichen. Ein Grund dafür waren Personalprobleme. Neben einigen anderen fehlte so Kapitän Torsten Ansorg und Torjäger Nicolas Bosse.
Wenig überraschend waren die Gäste gleich spielbestimmend und es entstand ein Spiel auf ein Tor. Da man auf Frohndorfer Seite aber lange keine echte Chance aus dem Spiel raus zuließ, war es um so bitterer, dass das Spiel zur Pause mit 0:4 dennoch schon entschieden war. Und dies weil man es den Gästen zu leicht machte. So verlor man heute bei Eckbällen nahezu jedes Kopfballduell, weil man den Gegner einfach gewähren ließ (0:1). Dazu sah Torhüter Stefan Häring bei einem Freistoß schlecht aus und hatte heute auch so einen ganz schlechten Tag. Nach der Pause spielten die Gastgeber etwas besser, die Tore zum 0:8 fielen aber trotzdem, was dann sogar eine der höchsten Niederlagen in dieser Saison. Über die Leistung konnte man am Ende durchaus enttäuscht sein. Einer der besten Frohndorfer war wie zuletzt schon Tobias Schröder. Spieldetails

(08.04.15)Eckstedt zieht Mannschaft zurück

Der SV Traktor Eckstedt zieht seine Mannschaft mit sofortiger Wirkung aus der 1. Kreisklasse zurück. Eine offizielle Begründung gibt es zwar nicht, nach dem Abgang des Trainers in der Winterpause, immer wieder Platzverweisen und einem tragischen Todesfall zuletzt, ist zu vermuten, dass den Eckstedtern das Personal ausgegangen ist.
In der Folge dessen wurden alle bisherigen Ergebnisse der Mannschaft aus der Tabelle gelöscht. Nach der peinlichen Pleite im Hinspiel profitiert davon vorallem der SV Frohndorf/Orlishausen und hat damit (wenn auch etwas unfreiwilig) plötzlich beste Chancen im Aufstiegsrennen. Die "neue" Tabelle gibts hier als Bild oder unter Fußball.de 

(29.03.15)"Asche" bringt Erste auf Siegerstraße

Mit 2 Siegen war Frohndorfs Erste gut in die Rückrunde gestartet. Nun kam aber Kannawurf nach Frohndorf. Gegen das Team aus dem Tabellenmittelfeld tut man sich traditionell schwer und verlor auch das Hinspiel. Bis auf Ken Hofmann stand aber die gleichen Spieler wie letzte Woche zur Verfügung.
Die Gäste verstärkten sich aus Ihrer 1. Mannschaft, was man aber trotz des besseren Starts nicht merkte. Frohndorf nahm dann das Heft in die Hand. Obwohl es bei Regen und starken Wind wenig gute Kombinationen gab, konnten sich die Gastgeber bis zur Pause ein klares Chancenplus erarbeiten. So scheiterte Andrè Mägdefessel bei zwei Großchancen, Paul Dittmar und Renè Krechberger per Distanzschuss und Manuel Matschuck zweimal knapp per Freistoß. Das Tor zur eigentlich zu niedrigen Pausenführung gelang Norman Schröder sehenswert. Nach Einwurf von Paul Dittmar brachte Krechberger den Ball blind in den Sechzehner. Dort spang das Leder einmal hoch auf, wo Schröder am langen Pfosten direkt mit vollem Risiko einnetzte. Auf Grund nicht immer gut abgewehrter Bälle, wurde es aber auch hinten ab und zu brenzlig, auch wenn dabei keine klaren Chancen für die Gäste entstanden.
Nachdem Seitenwechsel hatte nun Frohndorf den Wind im Rücken und so noch mehr vom Spiel. Kapital konnte man daraus aber nicht schlagen. Nun wurde es immer hecktischer und die Fouls häuften sich. Und obwohl Schiri Torsten Weise immer Herr der Lage war, zeigte die Unruhe auf dem Platz wieder mal Wirkung beim SV. So schlief man bei einem Eckball und es stand plötzlich 1:1 (65.). SV-Trainer Göbel reagierte und brachte mit Matthias Leim einen weiteren Stürmer für den bereits verwarnten Christian Schwandt. Überraschender Weise ließ man den Ball nun auch besser laufen, während sich Kannawurf zurück zog. Es dauerte aber bis zur 78. Minute bis man erfolgreich war. Dittmar verlagerte die Seite mit viel Übersicht. So hatte Neuzugang Maik "Asche" Wirth viel Platz, nahm Maß und versenkte die Kugel per Aufsetzer aus 20 Metern im langen Eck. Damit hatten sich die Gäste quasi aufgegeben. Zehn Minuten nach der Führung bediente Matschuck Mägdefessel, der heute Abermals keine Schussglück frei vorm Keeper hatte, doch Leim war zur Stelle und staubte zur Entscheidung ab. Mit dem Schlusspfiff gab es sogar noch das 4:1 - Klaus Streckhardt bügelte seinen Querschläger umgehend selbst aus und bediente mit einen Befreiungsschlag die SV-Sturmspitzen, wo sich Mägdefessel diesmal einkalt zeigte und zum Endstand einschoss.
Der Sieg war lange umkämpft und stand auf der Kippe, war aber auf Grund bester Torchancen hochverdient. Spieldetails

Frauen schießen 5 Tore bei knappen Sieg

Nach zuletzt vielen Verletzungen und Krankheiten, ging die Saison für die Frauen in der Landesklasse heute in Geismar weiter. Und dies erfolgreich. Trotz der zweier Eigentore drehte Sara Hergt per Doppelpack das Spiel zunächst, ehe Doreen Kästner zum 2:3 Sieg traf, der dem Team von Uwe Büchner und Jana Weber den Anschluss ans Tabellenmittelfeld ermöglichte. Bei schweren Witterungsverhältnissen war der Auswärtssieg etwas glücklich, aber nicht unverdient. Mit einem Sieg gegen Tabellennachbar Bischofferode in 2 Wochen, könnte man sich dann einige Tabellenplätze nach vorn arbeiten. Spieldetails

E-Junioren müssen sich in Topspiel geschlagen geben

Es war das Topspiel schlechthin bei den E-Junioren. Frohndorf/Orlishausen (2.) gegen FSV Kölleda (1.), beide Teams noch ungeschlagen. Und obwohl Frohndorf hätte früh durch Paul Hennicke und Julian Butz in Führung gehen können, zeigten die Gäste ihre Klasse und siegten am Ende hochverdient. Auch wenn die Gastgeber bei 2 Eigentoren Pech hatten, war der FSV spielerisch sehr stark, traf mit unhaltbaren Fernschüssen und führte zur Pause schon 0:4. Danach kam Frohndorf nochmal etwas besser ins Spiel und konnte selbst Tore erzielen (2x Julian Butz), sodass es am Ende 2:7 hieß. Auch Trainer Daniel Hennicke erkannte die Leistung der Kölledaer fair an und kann sich mit seinem Team nun darauf konzentrieren, Rang 2 bis Saisonende zu halten.

(28.03.15)Schlusslicht macht es SV-Reserve leicht

Nach nur einem Zähler aus den letzten 4 Partien war ein Sieg gegen Schlusslicht Weißensee 2 heute für die Reserve des SV Pflicht.
Nachdem Frohndorf selbst schauen musste, dass man genug Spieler zur Verfügung hat, wäre dies dann gar nicht nötig gewesen. Die Gastgeber brachten lediglich 8 Akteure auf den Rasen. Bei allen Respekt, dass diese sich der Aufgabe stellten, boten sie jedoch kaum Gegenwehr. Mit 0:10 ging es in die Pause, aus der die Hausherren verständlicher Weise nicht mehr auf den Platz zurück kamen. Auch wenn der sportliche Anspruch heute nicht hoch war, sind 10 Tore in einer Halbzeit aller Ehren wert, wobei weitere Großchancen ausgelassen wurden.
Für den SV trafen Max Göbel (3), Matthias Leim (3), Norbert Saal, Kevin Unverricht, Heiko Arnold mit Schnittwunde am Fuß, sowie zum ersten mal Maik Friedrich. Spieldetails

Dritte auswärts nicht gut genug

Auch die Dritte Mannschafts hatte heute Personalprobleme, konnte dies in Kerspleben aber nicht kompensieren. Nach einer eher schlechten Leistung verlor man letztlich verdient mit 6:0 (3:0). Gegen die heutigen Gastgeber konnte man in der letzten Saison noch den bisher einzigen Sieg erringen. Davon war man heute aber weit entfernt. Spieldetails

Neuer Vorstand fast der Alte

Beschlussfähig eröffnete Vize-Präsident Manfred Grosch heute die Wahlberichtsversammlung des SV Frohndorf/Orlishausen mit einer Gedenkminute für den im letzten Jahr verstorbenen Franklin Wehr. Nachdem sich dann sowohl der Vorsitzende, die jeweiligen Abteilungsleiter und die Schatzmeisterin durchgängig positiv über die Vereinsentwicklung geäußert hatten, wurde einige Ehrungen durchgeführt. Daniel Hennicke, Marko Walter, Ingo Göbel und Matthias "Icke" Leim wurden die Ehrennadel des TFV in Bronze verliehen. Anschließend wurde die Vorstandswahl durch Wahlleiter Klaus Tänzer eröffnet und der neue Vorstand von den Anwesenden per Handzeichen gewählt. Auf Grund der guten Vereinsleitung in den letzten Jahren bleibt die Spitze des Clubs, wenig überraschend, unverändert und heißt auch für die nächsten 2 Jahre Manfred Matschuck (Präsident), Manfred Grosch (Vize-Präsident) und Melianie Naumann (Schatzmeisterin). Den Vorstand komplettieren Jochen Göbel, Tobias Rothe, Torsten Ansorg, Christian Götze, Manuel Matschuck sowie "Neuling" Ingo Göbel.
Im Schlusswort bedankte sich alter und neuer Vorsitzender Manfred Matschuck für das Vertrauen und blickt in eine gute Zukunft des SV Frohndorf/Orlishausen.

(22.03.15)Punkteteilung und schwacher Unparteiischer für Zweite

Frohndorf/Orlishausen 2 gegen Bilzingsleben... oder Kampf um Rang 2 konnte es heute heißen. Doch statt der spannenden Partie stand Schiri Stefan Hylla von Beginn an im Fokus, weil er selbst alles dafür tat.
Zunächst verrasselte er den Spielbeginn, sodass es gut 30 Minuten später los ging. Beim 0:1 ahndete er ein Angehen an Keeper Klaus Streckhardt im "Fünfer". Bei Frohndorfs zweitem Strafstoß schoss er den Vogel endgültig ab: Er erkannte Kevin Unverrichts Treffer nicht an, da ein Spieler zufrüh in den Strafraum lief. Statt der fälligen Wiederholung gab es Abstoß !!! Beim letzten sportlichen Höhepunkt nach 80 Minuten hob Matthias Leim den Ball über den Keeper. Das Leder wurde erst einen halben Meter hinter der Torlinie geklärt, doch da der Schiedsrichter seinen Laufradius auf der Mittelkreis beschränkte, konnte er dies nicht sehen.
Kurz darauf wurde Nicolas Bosse, wenn auch unabsichtlich, hart mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen, sodass der Krankenwagen gerufen werden musste. Nicht nur dass der Schuldige davon kam, Schiri Hylla ließ die Teams 30 Minuten in der Kälte warten bis der Krankwagen gefahren war, um erst dann die Teams zufragen, ob die Partie direkt beendet werden soll. Wohlwollend sollte man hoffen das Stefan Hylla einfach nur einen ganz schlechten Tag hatte. So wird Frohndorf wegen der Elfmeter-Aktion auch keinen Einspruch einlegen.
Aus sportlicher Sicht war Frohndorf das bessere Team, kam wenn auch mehrfach benachteiligt, nur zum einen Tor von Kevin Unverricht.
Wir wünschen Nicolas Bosse gute Besserung ! Spieldetails

Gäste luchsen E-Junioren Punkt ab

Obwohl das Hinspiel für Frohndorf eine klare Angelegenheit war, war das heutige Rückspiel gegen die SG Wundersleben ein besonderes. Zum einen zog es trotz eisiger Temperaturen über 50 Zuschauer nach Frohndorf, zum anderen traf Moritz Habermann auf sein Exteam, welches ihm das Leben schwer machen wollte. Und in der Tat warfen die Gäste alles in die Waagschale und lieferten den spielerisch besseren Frohndorfer einen großen Kampf. Dieser wurde am Ende mit einem 0:0 belohnt. Frohndorf/Orlishausen konnte sich nicht viel vorwerfen lassen, die Gäste waren einfach ein stark kämpfender Gegner an diesem Tag. Dazu war das ernergische Gästepublikum ungewohnt für Daniel Hennickes Kinder.

(21.03.15)Traumtore bringen Sieg im Topspiel für 1. Mannschaft

Nach dem Grottenkick im Hinspiel wollten die Gastgeber von Witterda (1.) sowie der SV Frohndorf (4.) ein würdiges "Topspiel" liefern. Dies klappte bei starken Wind zumindest teilweise.
Die Nachricht von Ronny Schübels baldigen doppelten Vaterglücks vor dem Spiel schien der Göbel-Elf Rückenwind zu geben, obwohl man zunächst Gegenwind hatte. So hatte man in einer umkämpften ausgeglichenen Partie die besseren Torszenen. Eine davon nutzte Manuel Matschuck per Freistoß zur frühen Führung. Nachdem die erste halbe Stunde den Frohndorfern gehörte, machten die Hausherren dann mehr und wurden belohnt. Und ausgerechnet Witterdas Mittelstürmer Blankenburg, der am Ball nichts zustande brachte und nur durch Fouls und Lamentieren auffiel, stand nach einem missglückten Schuss richtig und musste 2 Metern vorm Tor nur noch einnicken (44.).
Nach dem Seitenwechsel hatte nun Frohndorf dem Wind im Rücken. Trotz guter Abschlüsse von Dittmar, Mägdefessel und Matschuck konnte man zunächst aber kein Kapital daraus schlagen. Und fast wäre es richtig dick gekommen - Alex Hinkeldein war im Zweikampf einmal mehr Sieger, doch zur Überraschung aller zeigte der sonst souveräne Schiri Torsten Obst auf den Punkt. Doch die Gerechtigkeit sollte siegen. Keeper Christian Götze krönte seine Leistung und parierte den Strafstoß. Frohndorf kam so langsam wieder besser in Fahrt und durch einen Sonntagsschuss von Matschuck zur erneuten Führung (70.). Direkt im Anschluss folgte die Entscheidung. Sofort nach dem Anstoß setzten Dittmar und Mägdefessel die Heimabwehr unter Druck und holten sich so den Ball. Letzterer versenkte den Ball sehenswert vom linken Strafraumeck hinter dem Keeper zum 3:1. Die Partie war dann gelaufen und Frohndorf stand sicher.
Der Auswärtssieg war am Ende verdient, weil Frohndorf eine starke Defensivarbeit zeigte und die besseren Torszenen hatte obwohl Andrè Mägdefessel heute als Alleinunterhalter im Angriff war. In einer geschlossen Mannschaftsleistung verdienten sich vor allem Schwandt und Hinkeldein Bestnoten.  Spieldetails

Dritte unterliegt zuhause

Hochstedts 2. war heute bei der dritten vom SV Frohndorf/Orlishausen zu Gast. Die Gäste waren zunächst das bessere Team und führten nach 35. Minuten mit 0:1. Im direkten Gegenzug konnte Nicolas Bosse aber ausgleichen. Zu Pause hieß es aber dennoch 1:2. Danach hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und in Stefan Häring einen sicheren Rückhalt. In der 80. Minute brachte das 1:3 trotzdem sie Niederlage. Spieldetails 

F siegt mit guter Leistung

Nach dem knappen 2:1 Hinspielsieg war man sich bei den Frohndorfer F-Junioren bewusst, dass das Spiel gegen die SG Haßleben ein ganz schweres werden wird. Doch heute fand man endlich zurück zu seiner Form. Die Gäste starteten aber gut und es ging zunächst nur Richtung Tor von Jonatan Münnighoff, der 2mal gut hielt. Frohndorf befreite sich dann und war überlegen. Jannik Liebermanns abgefälschter Schuss und ein schöner Fernschuss von Michel Leig brachten die 2:0 Pausenführung. Danach kam die SG nochmal, doch zwei Tore von Liebermann sorgten für die Entscheidung. Das letzte Tor zum 5:0 Endstand erzielte dann Tim Schweitzer. Gegen einen guten Gegner gewann Frohndorf/Orlishausen mit guter Leistung verdient.

(15.03.15)Knappe Auswärtsniederlage für Dritte

Wie schon im Hinspiel musste sich Frohndorfs Dritte Töttelstädt knapp geschlagen geben. Das lag zum einen an den Gastgebern die auf dem schlechten Untergrund zumindest versuchten den Ball laufen zulassen und zum anderen an den Frohndorfern die eben dies weniger taten und auch so zu wenig zeigten. Erst in der Schlussphase, in der Thomas Kanzler mit seinem ersten Pflichtspieltor auf 2:1 verkürtze, machte man mal Druck, doch dies sollte nicht mehr reichen. Spieldetails

F tut sich gegen Letzten schwer

Gegen noch punkt- und torlose Gebeseer hatten die Frohndorf F-Junioren heute auf eigenem Platz von letzter Woche noch etwas gut zumachen.
Doch so richtig kam auch heute bei "ekligen" Wetter kein Spielfluss zustande. Nach der Führung war man auch hinten zu nachlässig und ermöglichte den Gästen sogar ihr erstes Saisontor. Immerhin konnte man postwendend wieder antworten und führte zur Pause durch die besseren Einzelspieler klar mit 5:1. Die Frohndorfer Trainer konnten dennoch nicht zufrieden sein. So wieß Christian Schwandt die Spieler zur Pause nochmal eindringlich ein. Dies brachte im zweiten Durchgang nach einigen Wechseln einige gelungene Angriffe, aber trotz vieler Chancen "nur" noch 3 Tore.
Das 8:1 war zum Schluss natürlich hochverdient, aber nicht in jeder Hinsicht zufriedenstellend. Der FC Gebesee verdiente sich das erste Saisontor redlich. Für Frohndorf trafen Jannik Liebermann (3), Michel Leig (3) und Tim Schweitzer (2).

(14.03.15)Zweite verliert erneut unglücklich gegen Werningshausen

Nachdem die Reserve vom SV F/O im Hinspiel noch unverdient gegen den Tabellenführer von Salamander Werningshausen verlor, wollte man es heute zuhause trotz Personalsorgen besser machen.
Die Hausherren standen zu Beginn aber total neben sich. Schon in Minute 2 musste Keeper Klaus Streckhardt den Ball das erste mal aus dem Netz holen. Und es hätten gut und gerne weitere Gegentreffer hinzu können, so löchrig war man hinten. Langsam traute man sich selbst nach vorn und merkte, dass Werningshausen selbst kaum sicher war. Das Ergebnis war das 1:1 durch "Icke" Leim nach Flanke von Kevin Unverricht. Bis zur Pause hatten die Gäste aber die besseren Chancen, sodass das 1:2 nicht unverdient war. Doch Frohndorf kam zurück und kam durch eine Kombination mit Leim durch Heiko Arnold zum 2:2 (50.). Es wickelte sich eine umkämpfte Partie mit vielen Fouls. Auch wenn es beide Teams den in Halbzeit ein noch sicheren Schiri Schröder schwer machten, wurde dieser nun immer unsicherer. Gelb gab es wenn dann nur für  die Gastgeber und ein klare Tätlichkeit von Salamander Nr. 22 gegen Unverrricht wurde gar nicht geahndet. Wenig später Griff der Unparteiische aber durch und schickte einen der Gäste nach überharten Einsteigen von hinten zurecht vom Platz. Frohndorf konnte dies jedoch nicht nutzen bzw. wenigstens den Punkt sichern. Bei einem Eckball in der 87. Minute ließ man den größten der Gäste sträflich allein stehen, der unhaltbar gegen Streckhardt zum 2:3 Endstand einköpfte. Letzterer hatte einen umstrittenen Foulelfmeter Minuten zuvor noch stark parriert.
Die Gäste blieben wie schon im Hinspiel dem Nachweis eines Tabellenführers schuldig, gewannen auf Grund des Chancenpluses aber verdient. Frohndorf kam auf dem tiefen Boden schwer ins Spiel und war beim letzten Gegentor zu leichtfertig. Spieldetails

E gewinnt Verfolgerduell

Heute empfingen die Frohndorfer E-Junioren mit der SG Kindelbrück den Drittplatzierten und damit einen ernstzunehmenden Gegner.
Das Duell der Verfolger sollte lange spannend sein. Die Gäste waren ein starker Gegner, sodass man aus Frohndorfer Sicht mit dem 2:2 zufrieden sein konnte. Dann beorderte Trainer Hennicke Moritz Habermann vom Tor mit in die Offensive. Dies brachte dem SV Überlegenheit, welche das 3:2 zur Folge hatte (32. Minute) und die SG sich langsam aufgab. Das 5:2 war am Ende hart erkämpft aber verdient. Den Schlusspunkt setzte Tim Schweitzer nachdem Torjäger Julian Butz 4mal nicht zustoppen war und jeweils traf.

(08.03.15)Heimsieg in umkämpften Spiel

Kurz vor offiziellem Rückrundenstart wurde es für die Frohndorfer schon ernst. Im vorgezogenem Spiel traf man zuhause auf Schloßvippach. Der Aufsteiger ist ein direkter Konkurrent um die vorderen Tabellenplätze. Das Hinspiel gewannen die heutigen Gastgeber mit 2:1. Diese mussten im Vorfeld schon auf die langzeitverletzten Florian Karl und Frank Schellhardt verzichten, während Klaus Streckhardt den gesperrten Keeper Christian Götze zum vorerst letzten mal vertrat. Wenige Tage vorm Spiel kamen weitere gesundheitliche Ausfälle hinzu, sodass Aushilfstrainer Frank Schellhardt eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zaubern musste.
So war zu Beginn noch viel Sand im Getriebe. Frohndorf hatte zwar etwas mehr Spielanteile und kam vermehrt durch Flanken von Ronny Schübel und Maik Wirth zu Kopfballchancen. Während diese aber nicht zwingend waren, tauchten die Gäste gegen die noch ungeordnete, weil neu zusammengestellte, SV-Abwehr hin und wieder gefährlich vorm Heimtor auf, wo Streckhardt zweimal seine Klasse unter Beweis stellen musste. Das 0:0 zur Pause ging also in Ordnung. An den Spielanteilen änderte sich danach erstmal nichts, jedoch stand die Defensive der Frohndorf nun immer sicherer und ließ fast nichts zu. Die erste gute Chance hatte Andrè Mägdefessel nach ca. einer Stunde. Er vorzog aus spitzem Winkel aber knapp. So kurios die 1:0 Führung dann war, so verdient war sie aber auch - eine Ecke von Norman Schröder bekam Manuel Matschuck noch vorm ersten Pfosten nur auf die "Pieke". Das Leder segelte dann hinter ihm genau in den Winkel, wo sich Keeper und Abwehrspieler noch selbst behinderten. Das war so etwas wie der Dosenöffner für Frohndorfer, denn nun spielten nur noch sie. Zum einen war Wirth im ersten Pflichtspiel gleich vorbereiter für Mägdefessel, der sich im Strafraum, behauptete und dann gezielte einschoss (72.). Zum anderen ergaben sich nun weitere Chancen die ungenutzt blieben. Die Gäste hatten sich jedoch bereits aufgeben und es blieb beim 2:0.
Für Frohndorf ein wichtiger Sieg, der nach holpriger erster Halbzeit dann trotz der Ausfälle völlig verdient war. Den Gästen ging dann die Luft aus. Schiri Heinemann ließ traditionell viel Härte durchgehen. Spieldetails

Zweite unterliegt in 'Brembach

Eine richtungsweisende Partie erwartete die zweite des SV heute in Großbrembach. Die SG Aue (5. / Hinspiel 3:4) lag vor der Partie 2 Punkte hinter dem SV, sodass sich Frohndorf absetzen hätte können. Wie die Erste hatte aber auch Frohndorfs 2. mit Ausfällen zu kämpfen.
Dennoch war man zunächst gut um Spiel und führte durch Nicolas Bosses Kopfball auch nicht unverdient. Dann kam aber intern viel Unruhe auf. Zur Pause hieß dann 1:1. In der Schlussphase machte die SG Aue den Heimsieg dann mit einem Doppelpack durch Hoffmann perfekt. Der SV empfängt nächste Woche Spitzenreiter Werningshausen und hat nach der unnötigen Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Spieldetails

Frauen verlieren mit Personalproblemen deutlich

Mit Personalproblemen und nur 11 Spielerinnen fuhren Frohndorfs Frauen nach Meiningen zum Nachholspiel. Dort verlor durch die Ausfälle mit 7:0 (3:0) recht deutlich. Torhüterin Ricarda Schwandt erkannte aber auch an, dass die Gastgeberinnen eine starke Leistung zeigten. Spieldetails

E holt ungefährdeten Sieg

Auch ohne Torjäger Julian Butz sowie Lucas Schäffner hatte Frohndorfs E in Rastenberg heute wenig Mühe. Während Keeper Vincent Pekarek nicht einmal wirklich eingreifen musste, zeigte die Mannschaft von Daniel Hennicke gutes Passpiel. So konnten die beiden von den F-Junioren eingewechselten Jannik Liebermann und Tim Schweitzer heute überzeugen (2 und 3 Tore), was am Tag zuvor im eigenen Team noch nicht gelang. Außerdem trafen Moritz Kühndorf (2) sowie Neuzugang Moritz Habermann gleich 5 mal.

(07.03.15)F-Junioren enttäuschen zum Rückrundenstart

Mit einer Woche Verspätung ging es heute für die F-Junioren heute wieder los. Zu Gast in Großrudestedt war Frohndorf Favorit und konnte den Gegner mit einem Sieg in der Tabelle wohl bis Saisonende auf Distanz halten.
Doch gleich zum Rückrundenstart sollte es die schlechteste Saisonleistung aus Frohndorfer Sicht geben. Trotz der verheißungsvollen Neuzugänge, kam trotz mehr Ballbesitz kaum ordentliches Pass- und Offensivspiel zustande. Großrudestedt kam dazu durch die Mitte zu einfachen Torabschlüssen die dann zum Erfolg führten. Nach dem Rückstand konnte Jannik Liebermann vor der Pause durch einen abgefälschten Schuss noch ausgleichen. Für Halbzeit 2 nam sich viel vor, aber schnell lag man durch einen selbst vors eigene Tor gespielten Ball wieder zurück. Die Bemühungen für den erneuten Ausgleich waren dann viel zu umständlich, sodass es kaum Torchancen gut. Kurz vor Ende machte Großrudestedt mit einem Konter und dem 3:1 den verdienten Sieg perfekt.
Bei Frohndorf konnte nur Torhüter Jonatan Münnighoff überzeugen. Dazu machte Anna Christoph in ihrem ersten Spiel ein guten Eindruck. Nach der enttäuschenden Leistung muss nächste Woche einiges besser werden.

(01.03.15)Zweite bei Generalprobe chancelos

Die Gäste von Gaberndorf waren heute Testspielgegner für Frohndorfs Zweite. Ursprünglich sollte die zweite Mannschaft von Gaberndorf antreten, nach Rücksprache kam man aber mit der Kreisligamannschaft nach Frohndorf. Angesichts des schwere Startprogramm der nächsten Wochen fürs Marcels Holls Team, wars ihm nicht unrecht.
Bei "Herbstwetter" ließen die Gäste von Beginn an keinen Zweifel am 2-Klassenunterschied, ließen den Ball gut laufen, und zeigten Frohndorf vor allem mit den schnellen Offensivspielern die Grenzen auf. Der SV hingegen kam in der Offensive kaum zur Wirkung, sodass es zur Pause bereits 0:5 stand.
Danach waren Gabernsdorfs Angriffe zwar nicht mehr so oft, jedoch immer wieder brandgefährlich. Da Klaus Streckhardt (er ersetzte zur Pause den angeschlagenen Norman Schröder im Tor) einige male gut parierte, fielen "nur" noch 2 Gegentore zum 0:7 Endstand.
Frohndorfs Reserve musste anerkennen, dass der Gegner eine Nummer zu groß war. Wenn die Blessuren einier Spieler der heutigen Begegnung auskurriert werden können, war es aber vielleicht genau das richtige Testspiel !

(28.02.15)Dritte verpasst Sieg gegen Tabellenführer knapp

Nach dem man das Hinspiel gegen den Tabellenzweiten Kickers Erfurt 2 schon mit 2:9 verloren hatte, wollte man sich heute auf Hartplatz zumindest was das Ergebnis angeht im vorgezogenem Punktspiel verbessern. Dabei hatte das Team jedoch ein völlig neues Gesicht, da das Trainerteam auf über die Hälfte (!) des eigentlichen Kaders verzichten musste ! Daher konnte man unter anderen auf die Hilfe von Paul Dittmar und Matthias Leim bauen. Klaus Streckhardt hütete das Tor und als Abwehrchef wurde Gerhard Grünke (63 J.) reaktiviert.
Die Kickers begannen offensiv und spielbestimmend, kamen gegen die gut gestaffelte SV-Abwehr aber nur selten zum Abschluss. Die indisponierte Defensive der Gastgeber war für Frohndorf aber ein gefundenes Fressen. Ein ums andere mal setzte der allgegenwertige Dittmar Leim bei schnellen Gegenangriffen sein, sodass sich zahlreiche Großchancen ergaben. Anstatt einer klaren 3-Tore-Führung für den SV konnten die Kickers das "nur" 0:1 aus ihrer Sicht auf 2:1 drehen. Vor dem Pausenpfiff traf Leim aber erneut und glich damit aus. Nach der 3:2 Führung der Erfurter (50.) markierte Dittmar nach gut einer Stunde das 3:3, was zu mächtig Frust beim Favoriten sorgte. Letztendlich konnte sich dieser dann aber doch noch knapp mit 4:3 durchsetzen.
Wenngleich die Gastgeber über die gesamte Spielzeit überlegen waren, trauerte man bei Frohndorf den vergeben Chancen hinterher, von den man deutlich mehr als der Gegner hatte. Allein "Icke" Leim hätte die Partie entscheiden können, ließ neben seinen Toren aber auch beste Chancen liegen. Auch wenn heute die Qualität der Aushilfsspieler deutlich zum tragen kam, zeigten alle Frohndorfer einer gute Leistung, die einen Punktgewinn zum greifen nah brachte. Spielereignisse

(22.02.15)Frohndorf 3 unterliegt an der Lache

Nach der Pleite im Kellerduell vor zwei Wochen, war die Aufgabe für die Dritte des SV heute bei An der Lache Erfurt auf Hartplatz nicht leichter, zumal Torjäger Nicolas Bosse krankheitsbedingt passen musste.
Neben ihm fehlten jedoch noch weitere Stammkräfte, sodass die Niederlage 4:0, nach 1:0 Pausenstand, zu erwarten war. Die Mannschaft zeigte jedoch eine ordentliche Leistung, wobei man vorallem in der Offensive aber nicht viel ausrichten konnte. Schon am nächsten Wochenende geht es gegen die Kickers Erfurt weiter. Spielereignisse

Frauen gewinnen erstes Testspiel

Zum ersten Test des Jahres empfingen die Frohndorfer Frauen heute die Landesklässler vom FFC Weimer 2.
Nach der mäßigen Hallenrunde und den letzten Hinrundenniederlagen präsentierte man sich aus Frohndorfer Sicht klar verbessert und siegte mit 3:1. Auch wenn die Gäste immer wieder gute Ansätze zeigten, war der Heimsieg am Ende auch verdient. Die Tore für den SV erzielten Theresa Christ, Franziska Steinhäuser und Heike Zimmermann.

E gewinnt Testspiel

Nachdem das Testspiel am Mittwoch wegen Krankheiten ausfallen musste, traten die E-Junioren heute in Sömmerda gegen Blau-Weiß Büßleben 2 an.
Den Schützlingen von Daniel Hennicke merkte man an, dass sie sich erst wieder an Freiluftfußball gewöhnen mussten. Dies wurde jedoch mit zunehmender Spielzeit immer besser und man siegte dann klar mit 6:1. Julian Butz (5) und Moritz Habermann erzielten die Tore für Frohndorf.

(21.02.15)Erste mit durchwachsenem Testsieg

2 Wochen vor Rückrundenstart ging es für Frohndorfs Erste heute zu Blau-Weiß Erfurt 2 zum Testspiel. Mit ausgedünntem Kader - zu dem gehörten heute auch Sebastian Eichhorn, Neuzugang Maik Wirth sowie ein Nachwuchsspieler - ging es 11:30 Uhr auf Sand-Kunstrasen los.
Die Gastgeber ließen auf dem für Frohndorf ungewohntem Platz den Ball auch gleich gut laufen. Nach wenigen Minuten ließ dies aber nach, und der SV bestimmte die Partie etwas. Die ersten guten Chancen vergaben jedoch Renè Krechberger und Maik Wirth, der auf Grund der Personalprobleme im Mittelfeld auflief. Besser machten es das Paul Dittmar per 20 Flachschuss und Matthias Leim frei vorm Keeper per Heber, sodass es 0:2 stand. Zu dem Zeitpunkt war die Partie jedoch schon sehr hitzig. Immer wieder gab es unnötige Fouls und Diskussionen, sodass Schiri Dietrich mit beiden Kapitänen reden musste um das Spiel zuberuhigen. Es war jedoch eine seiner besseren Aktionen, auf beiden Seiten fällte viele Fehlentscheidungen. Da die Frohndorfer mehr Torszenen hatten, viel es auf sie zurück das gleich sechs "Hundertprozentige", über das gesamte Spiel hinweg, wegen angeblichen Abseits abgepfiffen wurden. Als Christian Schwandt dann Leim einsetzte blieb der wohl mal nötige Abseitspfiff aber aus und es hieß, erneut durch einen Heber, 0:3.
Frohndorf kam dann gut aus der Pause. Zunächst vollendete Dittmar nach schönen Steilpass von Krechberger zum 0:4, bevor das 0:5 durch den schönsten Angriff des Spiels fiel. Von der rechten Abwehrseite kombinierte man gut bis auf den linken Flügel. Von dort fand Krechbergers Flanke Leim, der per Flugkopfball vollendete. Danach stellte man jedoch das Spielen ein. Während die bisher sichere Abwehrarbeit bei zwei Gegentreffern nicht mehr vorhanden war, kam es nach vorn zu keinem guten Spielzug mehr, auch wenn Maik Wirth zweimal gut zum Abschluss kam. Erst Minuten vor dem Ende kam man einige male gut vors Heimtor. Dabei markierte Leim nach Matschucks Vorlage den Schlusspunkt zum 2:6 Auswärtssieg.
Trotz des Sieges und vieler Tore lag spielerisch bei Frohndorf noch einiges im Argen, was auch an den fehlenden Stammkräften lag. Dennoch siegte man verdient. Neben einen starken Paul Dittmar konnte man besonders mit der Arbeit im defensiven Mittelfeld zufrieden sein.

Zweite bei Blau-Schwarz Turnier chancenlos

Dass die Zweite eine würdige Vertretung in der Halle für die Erste sein kann, deutete die Mannschaft von Marcel Holl schon beim direkten Aufeinandertreffen vor wenigen Worten an. Auf Grund des Testspiels der Ersten konnte die SV-Reserve ihr können heute beim Hallenturnier von Blau-Schwarz Sömmerda unter Beweis stellen. Jedoch musste man auf fast alle bisherigen Hallenspieler verzichten.
Die zusammengewürfelte Truppe musste dann gegen die durchweg 2 Klassen höher spielende Konkurrenz auch viel Lehrgeld bezahlen und wurde Letzter. Gleich im ersten Spiel musste man sich gegen Titelverteidiger Molsdorf mit 1:7 geschlagen geben (Tor Klaus Streckhardt). Gegen die Gastgeber traf dann Norman Schröder, Aushilfskeeper Heiko Arnold musste jedoch 5mal hinter sich greifen. Durch das Tor von Paul Dittmar, der wie Matthias Leim kurz zuvor bei der 1. Mannschaft schon 90 abgespult hatte, konnte man mit dem 1:1 gegen die SG Tunzenhausen zumindest einen Teilerfolg feiern. In der letzten Partie gab es dann jedoch gegen den späteren Turniersieger SG Rastenberg/Lossa aber mit 0:9 nochmal eine richtige Packung.
Der Klassenunterscheid war heute aus Frohndorfer Sicht überdeutlich.
Trotz der kurzfristigen Absagen von 2 Mannschaft war es ein gelungenes turnier - Danke an Blau-Schwarz Sömmerda für die erneute Einladung.

(08.02.15)Kellerduell endet mit Niederlage für Dritte

Heute sollte im dritten Ansetzungsversuch endlich das absolute Kellerduell der 2. Kreisklasse stattfinden. Die Reserve von Fortuna Erfurt empfing Frohndorfs Dritte. Beide Teams haben noch keinen Zähler auf dem Konto, treffen eher selten und stellen jeweils die Schießbuden der Liga. Die Gastgeber hatten vor dem Spiel lediglich ein um 2 Tore "besseres" Torverhältnis. Während Frohndorf die Ausfälle durch Matthias Leim und Paul Dittmar ausglich, sollten die Gastgeber heute letztlich wie schon in der Tabelle zwei Treffer besser sein.
Diese starteten auch entschlossener. Während die in kurzen Trikots angereisten Frohndorfer wohl noch damit zu tun hatten richtig warm zu werden, schlug die Fortuna schon zu (17.). Acht Minuten später stand es bereits schon 2:0. Leim konnte seine Mannschaft mit einem Doppelpack jedoch wieder zurück in die Partie bringen. Damit hatte man zur Pause eigentlich den bekannten "psychologischen Vorteil". Ein unglückliches Eigentor von Thomas Kanzler, der den Ball per Kopf ins eigene Tor verlängerte, brachte den SV jedoch wieder in Rückstand (51.). Nach mäßigen Bemühungen der Frohndorfern, machten die Erfurter kurz vor Schluss mit dem 4:2 alles klar und siegten nicht unverdient. Über die fußballerischen Qualitäten beider Mannschaften konnte das Spiel jedoch keinen Hinweis geben. Der durchgefrorene und eigentlich nicht bespielbare Platz ließ dies nicht zu. Die Mannschaften beider Teams rutschten mehr als das sie liefen und mussten schauen sich nicht zu verletzen !
Frohndorfs Bester war Paul Dittmar, der eine gute Aktion nach der anderen hatte, auf Grund des Platzes aber am Ende nicht den Unterschied machen konnte.
Für Frohndorf/Orlishausen war der erste Freiluftauftritt in diesem Jahr etwas ernüchternd, da man nun vorerst am Tabellenende bleibt und mehrere Spieler heute nicht überzeugen konnten. Spielereignisse

(07.02.15)Platz 3 im letzten Hallenturnier für E

Zum letzten Hallenturnier des Winters waren die Frohndorfer E-Junioren heute in Sömmerda zu Gast.
Gegen den späteren Turniersieger Zottelstedt war man in einem weniger guten ersten Gruppenspiel mit 0:2 unterlegen. Somit war man gegen die Gastgeber von der FSV-Reserve schon unter Druck, konnte sich aber mit 3:1 durchsetzen. Ein souveränes 3:0 gegen "An der Lache" Erfurt brachte einen dann ins Hablfinale. Dort scheiterten die Frohndorfer dann trotz guter Leistung mit 0:2 an den starken Kölledaern. Damit ging es gegen Herrngosserstedt um Rang 3. Hier musste man sich mit vielen guten Chancen nach der regulären Spielzeit dennoch mit einem 1:1 begnügen. Das Neunmeterschießen musste also herhalten, in welchem Julian Butz und Moritz Habermann ein souveränes 2:0 herausholten und man damit Dritter wurde.
Am heutigen Tage musste man sich damit zufrieden geben. Die SV-Tore erzielten Julian Butz (3), Florian Dubbel (2), Lucas Schäffner und Bastian Weidich.

(01.02.15)2. besiegt 1. - beide Teams ausgeschieden

Heute war es soweit - Erste und Zweite Mannschaft traten in einer Gruppe in der Hallenhauptrunde an. Der Modus wollte es so, dass mit Platz 1 und 2 sogar beide Teams die nächste Runde in Erfurt theoretisch hätten erreichen können, auch wenn das gegen die Kreisligakonkurrenz sehr schwer sein würde. Beide SV Teams konnten in Bestbesetzung antreten. Bei der ersten waren Paul Dittmar, Ken Hofmann und dann auch André Mägdefessel angeschlagen, was man im gesamten Turnier merkte.
Gleich im ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen der Vereinskollegen. Beide Teams wollten natürlich gewinnen. Niemand wollte die entscheidenden Fehler machen, sodass es wenig Spielfluss und echte Torszenen gab. Aber genau diese dicken Fehler entschieden das Spiel. Der erste unterlief der Elf von Marcel Holl, sodass André Mägdefessel frei vor Klaus Streckhardt zum 1:0 für die Erste einnetzen konnte. Diese hatte dann die Ballsicherheit auf ihrer Seite. Man vergaß später aber den aufgerückten Michel Grünke der den Ausgleich markierte. Ab da hatte die Zweite den nötigen Biss und wollte den Sieg. Nach einem Abwehrbock der Ersten musste Daniel Schreck nur noch einschieben und es stand 2:1 für Frohndorf II. Die "Göbel-Elf", in der Neuzugang Maik Wirth überzeugte, versuchte dann nochmal alles, kam aber nicht mehr entscheidend zum Abschluss. So jubelte die Zweite nicht unverdient über den Sieg im Vereinsduell. Verständlicher Weise hielten sich die wieder zahlreichen mitgereisten Fans etwas bedeckt während des Spiels.
Die Erste muss dann gegen den technisch guten FSV Sömmerda ran. Hier musste man anerkennen, dass der Gegner den Tick besser war. Das Gegentor resultierte jedoch "nur" aus einem schlecht verteidigtem Freistoß. Vorn fehlte trotz passabler Angriffe die Durschlagskraft. So blieb es beim 0:1. Die Zweite hielt dann gegen Leubingen zunächst gut mit. Bei einem Tor von Kevin Unverricht, war man aber hinten oft zu blank und verlor mit 1:4. Direkt danach trafen Holls Schützlinge auf Sömmerda und führten durch Unverricht mit 1:0. Während der SV zwei weitere gute Chancen liegen ließ, glich der FSV aus. In den Schlusssekunden kassierte man dann, ebenfalls nach Freistoß, den unnötigenTreffer zur Niederlage. Damit ergab sich die Konstellation dass Frohndorf I, noch ohne Punkte, mit einem hohen Sieg im letzten Spiel die nächste Runde noch erreichen konnte. Das musste jedoch gegen Hallen-Angstgegner Leubingen geschehen. Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung und einem Tor von Ken Hofmann stand es früh 1:1. Dann wurde es etwas ruppig. Zunächst kam Leubingens Keeper gegen Mägdefessel unabsichtlich zu spät und musste zwei Minuten vom Feld. Das nutzte Silvio Dienemann zur Führung. Nach dem sich Leubingen durch überhartes Einsteigen erneut dezimierte, konnten die Sportfreunde dennoch den Ausgleich markieren. Dann begünstigte eine dicke Fehlentscheidung der bis dahin ganz souveränen Unparteiischen die Niederlage des SV. Nach einem zum "Einwurf" abgefälschten Schuss von Dittmar, gab es überraschend Ball für Leubingen statt Angriff für Frohndorf. Direkt in dieser Aktion musste Dittmar für ein Allerweltsfoul zwei Minuten vom Platz. Mit Frust im Bauch kam Frohndorf nicht mehr ins Spiel und verlor noch mit 2:3. Leubingen spielte zwar teilweise überhart, konnte in den wichtigen Momente aber die Akzente setzen und siegte so verdient.
Damit waren beide SV-Teams ausgeschieden. Die Erste wirkte nicht so entschlossen wie in den letzten Wochen und machte hinten ungewohnt viele große Fehler. Die Zweite zeigte besonders gegen die Vereinskollegen eine entschlossene Leistung. Gegen die Kreisligisten fehlte dann nur etwas die Erfahrung. Ein letzten Hallenturnier gibt es 21.2. noch bei Blau-Schwarz Sömmerda. Ob dieses die 1. oder 2. bestreitet entscheidet noch der Testspielplan.
Bis dahin einmal mehr Danke an die treuen und zahlreichen Fans.

F wird guter 7. in Apolda

Mit Sebastian Jorcke auf der Trainerbank hatten die F-Junioren beim BSC Apolda heute ihr letztes Hallenturnier des Winters.
In Spiel 1 traf man auf den SV Zottelstedt. Hier lag man früh zurück, konnte bei fehlender Grundordnung dann aber auch beste Chancen nicht zum Ausgleich nutzen. So verlor man knapp mit 0:1. Gegen Turnierfavorit Naumburg zeigte man sich dann klar verbessert verlor aber mit dem gleichen Ergebnis. Den ersten Sieg konnte man mit 1:0 gegen Ortnachbar Kölleda dann einfahren.
Somit spielte man dann eine weiteren Gruppe zusammen mit allen anderen Gruppendritten der 3 Staffeln. Gegen die Gastgeber vom BSC Apolda/Moorental konnte man mit einem 7:0 den höchsten Turniersieg an diesem Tag erzielen. Ein torloses Remis gegen die Mädchen von Apolda reichte damit zu einem guten 7. Platz in der Endabrechnung.
Gastspieler Michel Leik hatte einen guten Einstand. Neben seinem Tor erzielten Jannik Liebermann (4) und Tim Schweitzer (3) die Tore für Frohndorf.
Danke an den BSC Apolda für ein schönes Hallenturnier.

(25.01.15)Hallenaus für Frauen

Durch die Teilnahme einiger Topteams und des Verbandsligisten FFV Erfurt I war ein Weiterkommen in die nächste Hallenrunde für Frohndorfs Frauen im Vorfeld wohl schon etwas fast unmögliches. Dass man in seiner Staffel der Hallen-Landesmeisterschaftsvorrunde mit 0 Punkten (3:13 Tore) Letzter wurde, war aber schon eine kleine Enttäuschung. Wie erwartet machte Erfurt das Rennen. In der Tabelle landete man jedoch auf Rang 5. von 6 da Bischofferode nicht antrat und so alle Spiele gegen die Mannschaft gewertet wurden.

E wird 5. bei Turnier von Eintracht Erfurt

Ohne mehrere Stammspieler bestritten die E-Junioren heute das Hallenturnier von Eintracht Erfurt. Auch wenn dieser Umstand die Durchschlagskraft bei Daniel Hennickes Team vermissen ließ, zeigte es in den ersten sieglosen Spielen immer eine gute Leistung und verpasste den Erfolg jeweils nur knapp - 1:1, 1:2, 1:1, 1:2. Im letzten Spiel bewieß man gegen die späteren Tuniersieger und bis dahin ausschließlich siegreichen Gastgeber aber seine Klasse und gewann mit 1:0.
Torhüter Moritz Habermann zeigte erneut eine gute Leistung und war damit mit dafür verantwortlich, dass man trotz Rang 5 die zweitbeste Defensive im Turnier hatte. Die Tore für Frohndorf erzielten Bastian Weidich (2), Lucas Schäffner, Moritz Kühndorf und Paul Hennicke.

(18.01.15)Platz 2 für F-Junioren bei Empor-Cup

Ihre zweite Hallenerfahrung sammelten die F-Junioren heute beim Empor-Cup in Buttstädt. Der ein oder anderen Fehler von den Hallenmeisterschaften sollte abgestellt werden um so dann eine möglichst gute Platzierung zu erreichen.
In Spiel 1 traf man auf die erste Vertretung der Gastgeber und tat sich dabei sehr schwer. Trotz klarer Überlegenheit kam man nur zu einer echten Chance und ein paar harmlosen Schüssen, sodass es am Ende 0:0 stand. Nachdem man ein 0:1 gegen Niedertrebra noch in ein 6:1 verwandelte lief es aber und man gewann die weiteren Spiele 4:1, 5:1 und 5:0. Im letzten Spiel ging es gegen den SC Weimar 1903 um den Turniersieg. Auch wenn der Gegner ebenfalls noch ungeschlagen, deutete die bisherige Spielweise und das Torverhältnis klar auf einen Sieg der Frohndorfer hin. Wobei sogar ein Remis gereicht hätte versagten dem SV aber die Nerven. Nach dominantem Beginn mit vergebenen Chancen ließ man Weimar dann immer besser ins Spiel kommen. Wie es dann manchmal im Fußball zu erwarteten ist, führte ein abgefälschter Schuss zum 0:1, welches man dann mit zu komplizierter und langsamer Spielweise nicht mehr drehen konnte.
Die Enttäuschung war dann aber deutlich kleiner als die Freude über den guten 2.Platz. Dazu verpasste Tim Schweitzer mit 9 Treffern nur knapp die Torjägerkanone. Die weiteren SV-Tore erzielten Jannik Liebermann (6), Henry Graupeter (3), Anakin Schwandt sowie ein Eigentor.
Nach der ordentlichen Leistung in einem gut organisiertem Turnier bestreitet die Frohndorfer F am 1. Februar ein letztes Hallenturnier in Apolda.

(11.01.15)E belegt guten 2. Rang in Erfurt

Einen guten zweiten Rang belegten die E-Junioren heute in Erfurt beim Hallenturnier vom SC Vieselbach. Dabei musste man nur der zweiten Mannschaft vom FC Rot-Weiß Erfurt den Vortritt lassen. Die 4:1 Niederlage gegen die Hauptstädter fiel dabei auch zu hoch aus. Alle restlichen 4 Spiele wurden gewonnen. Die gute Leistung der Mannschaft brachte dazu Julian Butz mit 6 Treffern die Torjägerkanone. Die weiteren Tore erzielten Paul Hennicke (2) und Bastian Weidich. Neuzugang Moritz Habermann hatte als Torhüter einen guten Einstand.

Frauen in Bad Salzungen Sechste

Unsere Frauen waren heute beim 14. Keltencup vom FSV Silvester '91 Bad Salzungen zu Gast.
Dort reichte es am Ende zwar "nur" zum sechsten Rang von 7 Teams, doch im Starterfeld waren neben den Gastgebern auch Topteams wie die 1. Mannschaft des FFV Erfurt. Dazu konnte man 3 der Niederlagen als durchaus unglücklich bezeichnen. Ricarda Schwandt sicherte sich die Trophäe der besten Torhüterin ! 

(10.01.15)Neuzugänge in der Winterpause

Auch im Winter konnten wir wieder neue Gesichter für unsere Abteilung Fußball gewinnen.
Von Blau-Schwarz Sömmerda kommt Maik Wirth zu uns. Moritz Habermann war in der Hinrunde noch für die Junioren des FC Weißensee aktiv.
Maik war bereits von 2005 bis 2007 beim SV aktiv. Er spielte vor und nach seiner ersten Zeit bei uns bei seinem Heimatverein Blau-Schwarz und sucht nun nochmal eine "neue" Herrausforderung. Der 39jährige ehemalige Stürmer steht noch "voll im Saft", ist kreisligaerfahren und inzwischen zum Defensivspieler umgeschult. Wie in Sömmerda wird er sicher auch uns sportlich wie menschlich im Männerbereich bereichern.
Daniel Hennicke kann sich für seine E-Junioren mit Moritz Habermann auf einen guten Offensivspieler freuen, der auch als Torhüter eingesetzt werden kann. Moritz war bis zum Winter der Leistungsträger der Spielgemeinschaft von Wundersleben/Weißensee.
Die Vogelsbergerin Maria Kanzler hatte sich bereits im alten Jahr unserm Schiedsrichterteam angeschlossen und ist nun auch Mitglied unserer Frauenmannschaft.

(04.01.15)Erste startet mit Fans in 2. Hallenrunde durch

Nach dem überzeugendem Auftritt beim Bergmann-Cup konnte man mit einem guten Gefühl in die erste Runde der Hallenkreismeisterschaft starten. Da die Unterstützung von der Tribüne wieder groß war und der Gruppenerste und zweite weiter kommen sollten, war die Chance zum Weiterkommen zumindest groß.
Bis auf wenige Änderungen trat Trainer Göbel mit einer ähnlichen Mannschaft wie vor ca. 3 Wochen an: Norman Schröder rückte ins Tor. Für ihn kam Matthias Leim in den Kader und Stefan Kuhn sowie Florian Wolfer ersetzten den verletzten Alex Hinkeldein.
Im ersten Spiel traf man gleich auf Schloßvippach, einer Mannschaft die auch auf die nächste Runde schielte. Hier hatte man von Anfang mehr vom Spiel und ging durch Manuel Matschuck auch in Führung. Später erhöhte der heute überragende Paul Dittmar auf 2:0. Nachdem Schröder zweimal stark parrierte blieb es auch beim verdienten Auftaktsieg. Eine weiterer Dreier sollte und musste dann gegen Riethnordhausen 2 folgen und das klappte auch. Durch die Tore von Dittmar und Matschuck per Fallrückzieher gewann man souverän, wenn auch zu niedrig ebenfalls 2:0, was die Tribüne langsam richtig in Farht brachte. Der nächster Gegner Leubingen 2 warf dann kämpferisch alles in die Waagschale, konnte das sich andeutende 1:0 durch Dittmar aber nicht verhindern. Bis zum Schluss war die Partie dann spannend, die sichere Defensive und Schröder hielten die Kasten aber weiter sauber. Gegen Favorit und Kreisligisten Wundersleben, hätte man dann schon eine Vorentscheidung herbei führen können, was aber nicht ganz klappte. Gegen den stäksten Gegner des Tages ging man erneute durch Matschuck und Dittmar zweimal in Führung, ein Fehler beim Wechseln führte dann aber noch zum 2:2. Für den SV war dies aber dennoch ein gutes Ergebnis, da gegen Günstedt damit ein Unentschieden reichen würde. Dittmar ließ kein Zweifel daran, dass ein Sieg her sollte und machte früh das 1:0. Nachdem man viele Chancen liegen ließ erhöhte Stefan Kuhn auf 2:0. Nach dem Anschlusstreffer erhöhte Ken Hofmann nochmal beruhigend auf 3:1. Man trauerte weiter vergebenen Chancen aber hinterher, sodass es tatsächlich nochmal spannend wurde. Günstedt konnte erneut für den Anschluss sorgen und kurz vor Schluss sorgte Keeper Schröders einziger Fehler zum 3:3, doch dabei blieb es.
Unter dem Applaus des eigenen Anhangs erreichte man wie die 2. Mannschaft damit verdient die nächste Runde am 1. Februar. Dorthin folgte auch Schloßvippach und nicht wie erwartet Wundersleben.
Gute Besserung an die verletzten Andrè Mägdefessel und Florian Wolfer.

Zweite auch in der Halle erfolgreich

Auch in der Halle wusste die zweite Mannschaft Frohndorfs zu überzeugen und konnte sich gegen teils höherklassige Gegner durchsetzen. Im ersten Spiel gegen Kölleda 2. klappte dies erstmal nur bedingt, da man die klar besseren Torszenen hatte, diese aber nicht nutzen konnte und mit 0:1 verlor. Danach zeigte man unter dem lautstarken Anhang mit den klaren Siegen gegen Nöda (6:2) und Schwerstedt (4:2) seine Klasse. Der 1:0 Arbeitssieg gegen Tunzenhausen/Straußfurt 2. reichte dann für den ersten Platz und das Erreichen der Zwischenrunde am 1. Februar. Kevin Unverricht, der Schütze des "goldenen" Tores gegen die Spielgemeinschaft, war auch der beste Schütze der SV Reserve im Turnier.

(03.01.15)Dritte überzeugt bei Hallenkreismeisterschaft

Natürlich war Frohndorfs dritte Vertretung auch in der Halle Außenseiter und wollte sich "nur" so gut wie möglich verkaufen. Im ersten Spiel gegen Großrudestedt 2 hielt man zunächst gut dagegen, musste dann aber der Unerfahrenheit und Leichtsinnigkeit in der Abwehr Tribut zollen und verlor mit 0:2. In der Schlussminute beförderte Nicolas Bosse einen Ball im Fallen von der Torauslinie ansehnlich noch ins Netz. Das im ganzen Turnier überforderte und Regelunkundige Schiriduo entschied aber sogar noch auf zuvor Toraus. In der zweiten Partie wurden die eigenen Schwächen etwas abgestellt und man konnte sich auf den starken Keeper Stefan Häring verlassen. Jens Arnold der im ersten Spiel noch beide Treffer verschuldete, legte dann für Bosse auf der die Führung erzielte. Am Ende konnte man sich mit den wieder zahlreichen Fans über den Sieg gegen Vogelsberg - den späteren Ersten - freuen. Gegen das noch punktlose Großmonra wollte man dann gleich nachlegen. Trotz der zweimaligen Führung vom starken Bosse reichte es jedoch "nur" zu einem 2:2. Damit war man aber auf jedenfall am Ende nicht Letzter. Im letzten Spiel traf man dann auf Olbersleben. Wieder war Bosse zur Stelle erzielte die Führung und war damit sogar bester Torschütze im ganzen Turnier. Besonders auch er vernachlässigte dann aber immer wieder die Rückwärtsbewegung, sodass man schnell mit 1:3 hinten lag. In Unterzahl konnte Max Göbel dann nochmal verkürzen, doch am Ende verlor man klar mit 2:6. Gegner und Turnierfavorit Olbersleben konnte am Ende aber genau wir der andere Erstklassist Großrudestedt nicht überzeugen und musste wie gesagt Vogelsberg den Vortritt für die nächste Runde lassen.
Die Frohndorfer konnten mit dem Auftritt und den Ergebnissen im großen und ganzen zufrieden sein.