Mein Verein... Dein Verein


Jetzt SV-Handy-App laden...


Sommervorbereitung 1. Mannschaft:

Do. 13.7. Trainingsauftakt
Do. 20.7. Training
So. 23.7. Testspiel Sprötau
Do. 27.7. Training
So. 30.7. Testspiel Vogelsberg
Do. 3.8. Training
So. 6.8. Testspiel Sprötau
Do. 10.8. Training
So. 13.8. Training
Do. 17.8. Training
Fr. 18.8. Testspiel Vogelsberg
Do. 24.8. Training
So. 27.8. Saisonstart

(Training jeweils für alle Männerteams)


Trainingszeiten - Fußball:

TagMannschaft
Di.17:00 Uhr Training D1-Junioren
 17:00 Uhr Training D2-Junioren
Mi.16:30 Uhr Training G-Junioren
 17:30 Uhr Training Frauen
Do.17:00 Uhr Training D1-Junioren
 17:00 Uhr Training D2-Junioren
 18:30 Uhr Training Männer

weitere Sportarten:

Tischtennis
Aerobic

Yoga
Volleyball

Zumba
Ü60-Gymnastik




Vereinsinfos:

 

Vereinskennung: 17006

Mitgliederzahl: 295
ältestes Mitgl.: Gerhard Kahlenberg
jüngstes Mitgl.: Maja Matschuck (*08.05.2015)
neuste Mitglieder:
07.07.17: Benjamin Fischer (Fußball Männer)
01.07.17: Philipp Orlishausen (Fußball Männer)
01.07.17: Nils Leifer (D-Jun. Fußball)
05.05.17: Christoph Schreiber (Fußball Männer)
01.03.17: Heike Weiße (Aerobic)
01.03.17: Anett Henning (Aerobic)
28.02.17: Anthony Treidler (G-Jun. Fußball)
28.02.17: Henri Köhler (D-Jun. Fußball)


2014

(19.12.14)Überraschung beim Bergmanncup zum greifen nah

2012 war es, als die Erste der Frohndorfer überraschend ins Finale des Bergmann-Cups einzogen und dort nur knapp scheiterten und damit die Teilnahme am Sonnenlandcup verpassten. Auch wenn man gegen die stets starke Konkurrenz im letzten Jahr dann kein Land sah und diese heute nochmals ungleich stärker war, macht der Auftritt vor zwei Jahren immer wieder Lust auf das heutige Turnier.
Für seine Mannschaft schickte Trainer Ingo Göbel Klaus Streckhardt (Tor), Alexander Hinkeldein, Norman Schröder, Christian Schwandt, Silvio Dienemann, Andrè Mägdfessel, Paul Dittmar, Ken Hofmann und Manuel Matschucks aufs Parkett der Unstruthalle in Sömmerda. Getragen von den eignen Fans die die Halle einmal mehr in Frohndorfer Hand hatten konnte man heute wie vor zwei Jahren eine große Leistung abrufen.
Als unterklassigste Mannschaft traf man im ersten Spiel auf Kreisligist Kindelbrück. Gegen den vermeindlich "schwächsten" Gegner kam man erst nach dem 0:1 richtig ins Spiel, siegte am Ende aber durch zwei Treffer von Ken Hofmann mit 2:1, wobei Keeper Streckhardt den Sieg letztlich bravorös festhielt. Ein Wehrmutstropfen war jedoch die Knöchelverletzung von Alex Hinkeldein, der mit Bänderriss ins Krankenhaus musste und nun länger ausfällt - gute Besserung. Die sympatischen Gäste aus Hessen vom SV Schweben (2., Kreisliga A) machten sich in ihrem ersten Gruppenspiel gleich zum Turnierfavoriten und traten auch gegen Frohndorf so auf. Nach dem 0:1 hatte das Göbelteam zwar eine gute Phase, musste sich dann aber verdient mit 0:3 geschlagen geben. Gegen die Gastgeber vom FSV Sömmerda (Kreisliga) musste dann ein Sieg im letzten Gruppenspiel her um das Halbfinale zu erreichen. Trotz des erneuten Rückstandes fanden die Frohndorfer eine perfekte Mischung aus Kampf und Offensivfußball. Die Tore von Manuel Matschuck (2) und Paul Dittmar brachten die Halle dann endgültig zum beben und den SV ins Halbfinale. Dort wartete Kreisoberligist FSV Kölleda. Der Sieger der Partie würde ins Finale einziehen, und hätte damit einen der begehrten Plätze beim Sonnenlandcup sicher! Mit den Fans im Rücken trat man sofort wieder stark auf und hatte gleich die besseren Chancen. Eine davon verwandelte Paul Dittmar zum 1:0. Der Gegner kam nur schwer ins Spiel, wurde dann aber langsam stärker. Streckhardt hielt die Führung zunächst noch fest, doch dann fiel der Ausgleich, als Norman Schröder zu langsam reagierte. Während Dittmar die Großchance zum 2:1 verpasste. Verwehrte der Unparteiische unverständlicher Weise dem SV die Chance auf das 9-Meterschießen und damit auf das Finale. Dass er Schröder 90 Sekunden vor dem Ende für ein Allerweltsfoul 2 Minuten vom Feld schickte, war irgendwo noch zu vertreten. Frohndorf erwehrte sich dann auch in Unterzahl gut. Als noch 15 Sekunden auf der Uhr war, wurde Silvio Dienemann im Vorwärtsgang an der Außenlinie von den Beinen geholt. Völlig überraschender Weise lief das Spiel weiter. Dittmar konnte den Konter jedoch in höchster Not unterbinden und klärte vor seinem Gegenspieler. Wieder "sah" es der Schiedsrichter anders als der gesamte Rest der Halle und entschied tatsächlich auf Freistoß. In des Folge gab es Eckstoß, der 3 Sekunden (!) vor Ende zum 1:2 führte.
Zu unrecht (wie die ganze Halle sah, nur die Schiri nicht) wurde man so um den verdienten Lohn gebracht, was etwas an 2012 erinnerte, diesmal nur noch deutlicher. Die treuen Anhänger waren dennoch weiter für die Mannschaft da und eines der Highlights am heutigen Tage.
Im Spiel um Platz 3 traf man auf Blau-Schwarz Sömmerda, wo natürlich etwas die Luft raus war. Obwohl man auch eigene Chance hatte, machte man es dem Gegner, nach dem von Streckhardt verursachten 0:1, und Schwandts Eigentor zum 0:2, zu leicht vorm Tor und unterlag mit 0:4. Auf Frohndorfer Seite interessierte das aber kaum noch, da man erneut mit viel Applaus bedacht wurde.
Im Finale siegte Kölleda gegen den SV Schweben; beide Teams fahren wie gesagt am 10.1.2015 zum Sonnenland-Cup.
Am Ende änderte es nichts an einem gelungem Auftritt, bei dem nur die Frohndorfer Fans noch mehr als die Mannschaft überzeugten. Danke dafür !!! Mit dieser Unterstützung klappt es vielleicht nächstes Jahr.
Danke auch an den FSV Sömmerda für die erneute Einladung.

(14.12.14)Hallenaus für E-Junioren

In der 2. Hallenrunde wollte Daniel Hennicke mit seinen Schützlingen unter den letzten sechs verbleibenden Sömmerdaer Team mindestens Rang zwei hinter den starken Kölledaern erreichen und sich damit für die Endrunde im Fußballkreis Erfurt/Sömmerda qualifizieren. Heute war jedoch einer der wenigen Tage, an denen der Frohndorfer Trainer nicht zufrieden mit seiner Mannschaft war. Gleich das erste richtungsweisende Duell gegen die Reserve des FSV Sömmerda ging verloren (0:1), es folgten drei weitere, wenn auch knappe Niederlage. Somit ging es im letzten Spiel gegen Wundersleben nur noch um den vorletzten Platz (1:0).
Mit 10 Gegentore war die Defensive heute ungewohnt anfällig. Wenn auch ohne Torjäger Julian Butz, waren nur 2 eigene Tore auch sinnbildlich für die Offensivleistung.

(13.12.14)F-Junioren scheitern bei erster Hallenrunde

Die Tatsache, dass die Frohndorfer F-Junioren heute nicht die nächste Hallenrunde erreichten störte die SV-Trainer weniger, als dass es die Konkurrenz durchaus möglich gemacht hätte erfolgreich zu sein.
Dabei fing es gut an: Logischer Weise tat man sich im ersten Spiel erstmal schwer, besiegte dann aber Gebesee verdient mit 2:0. In der zweiten Partie konnte man Favorit Weißensee ein torlosen Remis abtrotzen. Eine schwächere Leistung brachte dann das 0:2 gegen Sömmerda. Da drei Teams die nächste Runde erreichen würden, war man aber weiter gut im Rennen, doch der richtige Biss fehlte nun. Nachdem der regelkonforme Siegtreffer gegen Kölleda nicht gegeben wurden, musste man sich gegen mit einem 2:2 begnügen. Im letzten Spiel gegen Großrudestedt hatte man das Weiterkommen in der eigenen Hand. Trotz guter Chancen kam man aber nicht über ein 0:0 hinaus und musste dem Gegner so sein Vorzug lassen.
Trotz nur einer Niederlage musste man sich so mit Rang 4 begnügen.

(07.12.14)1. Mannschaft zum Jahresabschluss stark

Gegen die Viertplatzierten Kölledaer wollte Frohndorf das Jahr mit einem Sieg versöhnlich beenden. Nach einer gelungenen Weihnachtsfeier erwartete man gegen die beste Abwehr der Liga aber eine schwere Aufgabe.
Doch wie in der Vergangenheit war Kölledas Reserve ein gutes Pflaster für die SV-Jungs. Trotz des am Ende hohen Ergebnisses waren die Gäste bis auf 2-3 ausnahmen aber ein fairer Verlierer. Schiri Christopher Schröder war jeder Zeit Herr der Lage.
Die Gastgeber starteten gleich stürmisch und wurden dafür mit der ersten frühen Führung der Saison belohnt. Paul Dittmars Fernschuss erreichte der Gästekeeper noch, konnte den Einschlag aber dennoch nicht verhindern. Hinten musste man sich beim SV erst finden, doch das gelang schnell und nach Dittmars zweiten Streich schien Kölleda auch schon geschockt. Wieder nahm der zur Zeit in topform spielende Maß und erwichte den Schlussmann auf dem falschen Fuß. Bei Manuel Matschucks 3:0 (14.) hatte Letzterer dann jedoch wenig Chancen. Die Hausherren zeigten in der Folge eine Topleistung. Während man hinten sicher stand und gut nach vorn heraus spielte, erspielte man sich vorn eine Großchance nach der anderen. Da die Sturmspitzen Andrè Mägdefessel und Matthias Leim heute aber nicht vom Glück verfolgt waren und Kölledas Torhüter nun seine Fehler wieder gut machte, blieben weitere fällige Treffer zunächst aus. Die Gäste kamen so vor der Pause zu ihrer besten Phase. Konnten bei einigen Freistößen und Eckbällen aber keine nennenswerten Abschlüsse verzeichnen.
Nach dem Seitenwechsel spielten dann aber nur noch die Frohndorfer. Als Kölleda zur Pause den einzigen möglichen Wechsel durchführte und dann eine Verletzung zu beklagen hatte, war das Spiel endgültig gelaufen. Nach guten Gelegenheiten war das 4:0 dann Matschuck vorbehalten, der in Minute 62 einen flachen Eckball von Paul Dittmar verwertete. Später scheiterte Mägdefessel mit einem Handelfmeter am Querbalken, den zweiten Nachschuss brachte dann aber Ken Hofmann über die Linie - 5:0. Nach einem unnötigen Platzverweis schwächte sich Kölleda dann noch selbst. Somit konnten sich dann auch Frohndorfs Stürmer selbst belohnten. Zunächst veredelte Leim eine Flanke von Hofmann zum 6:0. Kurz vor Schluss scheiterte Dittmar mit schönen Schlenzer am Keeper, doch Mägdefessel war aus spitzem Winkel zur Stelle und setzte den Schlusspunkt.
Zum Jahresabschluss war es noch einmal ein starker Auftritt des SV der hinten wie vorne zu überzeugen wusste. Einzig und allein das Ergebnis war "zu niedrig", wobei es einem die Gäste auch etwas leicht machten, doch das alles störte heute keinen.
Einen Dank an die Unterützung der Fans für dieses Jahr. Man sieht sich sicher am 19.12. zum Bergmann-Cup in der Unstruthalle in Sömmerda. Spielereignisse

Niederlage zum Hinrundenabschluss für Zweite

Ein erfolgreicher Jahresabschluss ist den Jungs von Frohndorfs Zweiter nach zuletzt 5 Siegen in Folge leider nicht geglückt. In Schwerborn erwischte Torhüter Norman Schröder einen mäßigen Tag und begünstigte damit alle 3 Gegentore. Stephan Lange konnte in der 77. Minute nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Trainer Marcel Holl nahm seinen Keeper aber etwas in Schutz, verstanden es die restlichen Spieler heute doch nicht ihre Leistung abzurufen. Somit verlor man eine eigentlich ausgeglichene Partie verdient mit 3:1. Bester Mann auf dem Platz war der gute Unparteiische Peter Wedemann. Holl blickt dennoch auf eine gelungene erste Saisonhälfte, in der man die neuen Spieler gut integrierte. Diese Hinrunde beendet man auf einem guten 5. Platz, mit nur einen Zähler Rückstand auf Platz 2. Spielereignisse

(06.12.14)E-Junioren ziehen in nächste Hallenrunde ein

Bei der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft mussten sich die Kinder von Daniel Hennicke erst wieder an das ungewohnte Geläuf gewöhnen. Dennoch konnte man wie erhofft die nächste Runde erreichen, welche am kommenden Sonntag stattfindet.
Mit Siegen gegen Udestedt (2:0), Olbersleben (4:0), Rastenberg (3:1) und einem 0:0 gegen Sömmerda II belegte man Rang 2. Erste wurden die starken Kölledaer, gegen die man sich trotz guter Leistung knapp mit 0:1 geschlagen geben musste. Für die Tore sorgten Bastian Weidich (4), Paul Hennicke (2), Julian Butz, Lucas Schäffner und Moritz Kühndorf.

(05.12.14)Weihnachtsfeier erneut ein großer Erfolg für alle Beteiligten

Die Weihnachtsfeier des SV Frohndorf/Orlishausen ist seit Jahren das Großereignis im Verein abseits des Sport. Tatsächlich konnte man auch in diesem Jahr wieder neue Maßstäbe setzen und wieder mehr Feiernde anlocken. Neben unzähligen Gästen waren auch wieder Ehrenmitglieder und Sponsoren am dem Saal in Frohndorf zu Gange. Bei Speiß und Trank sorgte DJ Elton für beste Unterhaltung. Bei der alljährlichen Tombola konnte sich am Ende Sponsor Uwe Ziegenhorn den Hauptpreis sicher. Bei der Deluxeversion von "Reise nach Jerusalem" sicherte sich Manuel Matschuck stellvertretend für die erste Fußballmannschaft mit viel Unterstützung den Sieg im Finale gegen die Abteilung Tischtennis. An diesem erfolgreichen Abend gehörten wieder Anhänger aller Sportgruppen im Verein zu den Gästen und der ein oder andere Spielervertrag wurde sicher am Tresen geschlossen. So ging es mit bester Laune bis tief in die Nacht hinein.
Das alles war nur möglich durch die tatkräftige Unterstützung vieler Helfer. So geht ein Dank an eine ganze Reihe von Leuten, doch besonders erneut an Familie Gans, die während der Feier und Organisation mit anpackten. Besonders brachten sich Christian Götze, Ingo Göbel und Elvira "Elvi" Büchner ein - Danke. Ohne euch und die vielen Anderen wäre das alles nicht möglich gewesen. Der Verein freut sich mit allen Gästen schon auf das nächste Jahr. Zu den Bildern  

(30.11.14)1. Mannschaft gewinnt torreiches Spiel

In Riethnordhausen sollte es um die letzten drei Auswärtspunkte der Hinrunde für Frohndorf/Orlishausens Erste gehen. Auf Grund der Platzverhältnisse fand die Partie jedoch am Morgen in Frohndorf statt.
Die Hausherren übernahmen gleich das Komando, mussten aber ständig auf die schnellen Angreifer der Nurzner acht geben. Eben dies klappte schon früh einmal nicht und es stand 0:1. Die Antwort kam aber promt - Matthias Leim störte die Gäste im Spielaufbau, sodass Manuel Matschuck frei vorm Keeper den besser postierten Andrè Mägdefessel sah - 1:1. Frohndorf spielte nun einen guten Angriff nach dem anderen, doch zahlreiche gute Möglichkeiten blieben liegen. So gab es ein weiteres Gegentor, welches so unnötig wie Fußpilz wahr - bei einem harmlosen Freistoß aus dem Halbfeld wusste die gesamte SV-Abwehr nicht was sie tun sollte. Alex Hinkeldein verlängerte den Ball selbst zum Tor wo Klaus Streckhardt zu überrascht war. Wieder schlug man aber gleich zurück. Mägdefessel brachte einen Ball hoch in der Strafraum, wo Ken Hofmann noch direkt scheiterte, dann nach einer Drehung aber dennoch überraschend ins untere Eck traf. Der erneut starke Paul Dittmar machte nach Pass von Renè Krechberger und feiner Einzelleistung sogar die Halbzeitführung perfekt.
Im zweiten Durchgang verlor die Göbelelf etwas den Faden und die Gäste wurden offensiver, sodass es eine ausgeglichene Partie war. Ohne dass es harte Fouls gab, schenkten sich beide Teams nichts und haderten auch beide wohl zurecht immer wieder mit dem Unparteiischen. Mit Beginn der Schlussphase ging es bei den Hausherren nochmal schnell. Hofmann bediente über rechts Mägdefessel der das 4:2 markierte. Riethnordhausen gab sich aber nicht auf und setzte die Frohndorfer hinten nochmals mehr unter Druck. Die Defensive stand aus dem Spiel heraus auch heute wieder gut, hatte aber immer wieder Probleme den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. So entstand dann auch ein Strafstoß, nach dem es mit dem 4:3 nochmal spannend wurde. Die Chance zum Schlusspunkt hatte aber nochmal Frohndorf. Hofmann war allein auf und davon, versuchte es gegen den herauslaufenden Schlussmann der Gäste mit einem Weitschuss. Der Keeper wusste sich außerhalb seines Reviers aber nur mit den Händen zuhelfen. Schiri Schroen zeigte wenigstens einmal Weitsicht und ließ Gnade vor Recht ergehen und den Nurzener auf dem Platz. Dann war Schluss.
Der Sieg ging für die Gastgeber absolut in Ordnung, war aber kein Selbstläufer. Die Zuschauer kamen aber auf ihre Kosten. Spielereignisse

2. Mannschaft setzt Siegesserie fort

Nachdem man im Pokal jüngst noch gescheitert war, ging der Siegeszug der zweiten Mannschaft gegen Leubingen heute weiter. Gegen die Kreisligareserve der Gäste gab es am Ende das wohl neue Lieblingsergebis der Hollelf.
Ohne zunächst zwingend zu sein, war Frohndorf gleich spielbestimmend und ging dann nach Vorlage von Kevin Unverricht durch Nicolas Bosse in Führung. Wie von Trainer Marcel Holl schon befürchtet, machte die Führung sein Team dann nachlässig und schon fiel der Ausgleich. Wieder einmal konnte man sich durch eine schnelle Torfolge (42./43.) aber auf die Gewinnerstraße bringen. Bosse und Defensivspieler Felix Schmidt markierten die 3:1 Pausenführung. Leubingen kam nach der Halbzeit zwar nochmal ran, doch Unverricht machte den verdienten 4:2 Heimsieg perfekt.
Damit hat man mit einem Erfolg nächste Woche in Schwerborn die Chance auf Rang 2 zu überwintern. Spielereignisse

(29.11.14)D-Junioren scheitern bei Hallenvorrunde

Die Hallenvorrunde war heute Endstation für die D-Junioren. Während Udestedt erst gar nicht antrat trennten sich die Frohndorfer im ersten Spiel torlos von Olbersleben. Nach Niederlagen gegen Gangloffsömmern (0:5) und dem 2:4 gegen die SG Buttstädt konnte man die nächste Runde nicht erreichen. Bei der besten Leistung im letzten Spiel erzielten Timo Wendel und Leon Reichardt die SV-Tore.
Bei der Zusammenstellung der Staffeln im gesamten Hallenjugendbereich kann man sich aber auch in diesem Jahr wieder nur an den Kopf fassen.

(22.11.14)Keine Pokalsensation für Zweite

Abseits des "Ligaalltags" kam es heute für Frohndorfs Zweite zu einem Highlight in diesem Jahr. Im Veltinspokal empfing man das Topteam aus der Kreisoberliga, den SV Großrudestedt. Wenngleich alles gegen die Gastgeber sprach, war die Vorfreude auf das Spiel natürlich groß.
Auch wenn der Gästekeeper beim stand von 0:0 einmal bravurös gegen Kevin Unverricht parierte und bei den Hunderprozentern von Ken Hofmann und Nicolas Bosse richtig stand, kam Großrudestedt zum erwartet klaren 0:8 Sieg. In einem fairen Spiel hatte man dabei nie den Eindruck, dass der Favorit dafür bis an seine Grenzen gehen muss. Für Frohndorf war es eine Lehrstunde die man gern annahm. Wobei man zunächst gut dagegen hielt und die letzte halbe Stunde ohne Gegentor blieb. Auf deren Seite verdiente sich Maik Friedrich Bestnoten. Schiri Olaf Grube hatte die ruhige Partie zu jeder Zeit im Griff.

F-Junioren im Pokal ausgescheiden

Den letzten Freiluftauftritt ihrer Debutsaison in diesem Jahr bestritten die Frohndorfer F-Junioren heute im Pokalheimspiel gegen die SG Witterda. Vor einigen Wochen konnte man sich an gleicher Stelle mit 4:0 im Punktspiel durchsetzen, wobei sich die Gäste da als starker Gegner präsentierten und auch in der Liga oft gute Ergebnis erringen konnten.
Schon vor dem Spiel ging auf Seiten der Gastgeber organisatorisch einiges schief. Mit Spielbeginn machte Witterda den gebrauchten Tag für SV-Trainer Christian Schwandt perfekt. Die Gäste zeigten nämlich eine perfekte Mischung aus Zweikampfstärke und spielerischen Akzenten. Frohndorf mühte sich zwar, kam aber nur selten zum Torabschluss und musste sich der starken Spielgemeinschaft auch in der Höhe von 0:9 verdient geschlagen geben. Die Höhe des Ergebnisses kam auch auch zustande, da bei den Gästen bei einigen Aktionen heute alles klappte, sodass unter anderen einige Fernschüsse unhaltbar den Weg ins Tor fanden. Neuzugang Tim Schweitzer kam damit zu einem nicht ganz so gelungenem Debut.

(15.11.14)Arbeitssieg für 1. Mannschaft

Am ungewohnten Samstagvormittag empfing Frohndorfs Erste heute Blau-Weiß Günstedt. Während Frohndorf mit der Leistung vom letzten Wochenende zufrieden sein kann, musste man jedoch nun mit den unberechtigen Sperren leben und hatte heute so Personalprobleme. Die abstiegsbedrohten Gäste kamen unterdessen mit breiter Brust, da man Eckstedt am letzten Wochenende überraschend schlagen konnte.
Wenngleich die Gäste über die gesamte Spielzeit nichts wirkliches entgegenzusetzen hatten, erinnerte der Frohndorfer Auftritt in der Anfangsphase an die Niederlagenserie zu Saisonbeginn. Abspiele kamen zu ungenau und zu oft wurde der Ball nicht richtig kontrolliert. Somit konnte man sich keine echten Vorteile erspielen. In der 41. Minute ging es aber mal doch schnell und genau und schon reichte es zum Torerfolg. Paul Dittmar spielte den öffnenden Pass zu Ken Hofmann der von rechts flach Matthias Leim fand, welcher ins lange Eck vollendete. Direkt danach wäre die Partie fast schon entschieden gewesen. Wieder eröffnete Dittmar, sodass Manuel Matschucks Flanke Andrè Mägdefessel fand. Sein Kopfball verfehlte das Ziel aber knapp.
Mit der knappen Führung ging es in die Pause, wo man sich bei den Hausherren sicher war, dass ein weiteres Tor her muss, da es sonst auch gegen die hamlosen Gäste eng werden wird. Doch nach dem Seitenwechsel kam von Frohndorf nicht mehr viel. Da Günstedt die Mittel fehlten sank das Niveau weiter ab und es kam wie es kommen musste. Ein unnötig verursachter Freistoß aus Flankenposition wurde direkt aufs Tor geschossen, wo der bis dahin kaum geprüfte Ersatzkeeper Klaus Streckhardt vergeblich versuchte mit dem Fuß zu klären. Somit hieß es plötzlich 1:1. Frohndorf war geschockt, antwortete aber promt. Nach einem Einwurf brachte wieder Hofmann den Ball gefährlich vors Tor, wo heute Frohndorfs bester Dittmar, zum umjubleten 2:1 einnetzte (79.). Die Entscheidung folgte schnell - Nicolas Bosse steckte für Dittmar durch, der in der Folge am Keeper scheiterte. Hofmann war aber zur Stelle und setzte den 3:1 Schlusspunkt.
Gegen hamlose Günstedter war der Sieg am Ende hochverdient. Dieser war jedoch harte Arbeit, da man es nicht verstand sich ausreichend Torszenen zu erspielen. Dennoch geht man zurecht mit einem guten Gefühl in die Pokalpause. Spielereignisse 

Vierter Sieg in Serie für Zweite

In Ollendorf konnte nur ein Sieg für die SV Frohndorf/Orlishäuser Reserve das Ziel sein. Was im letzten Jahr an gleicher Stelle in die Hose ging, sollte heute besser laufen. Dabei musste man aber unter anderen auf Stephan Lange verzichten.
Mit der Führung durch Nicolas Bosse ging es gut los, doch dann musste man den Ausgleich hinnehmen und kam sogar mit 2:1 ins Hintertreffen. Doch wie in den letzten Wochen schlug man wieder zurück und sorgte für ein torreiches Spiel mit Happyend. So drehten Daniel Schreck und Norman Schröder die Partie mit einem Doppelschlag (72./73.), ehe erneut Schreck, der sich zur Zeit in Topform befindet, den 2:4 Endstand markierte.
Nach zwischenzeitlichen Problemen war dieser Sieg dann auch verdient. Spielereignisse

Pokalaus nach guter Leistung für Frauen

David gegen Goliat hieß es heute in Frohndorf wo die heimischen Frauen den ZFC Meuselwitz empfingen. Die höherklassigen Gäste belegen momentan zwar den letzten Platz in der Verbandliga (0 Punke, 6:61 Tore), da die Gastgeberinnen zur Zeit aber auch einen Negativlauf haben, waren letztere natürlich Außenseiter.
Die Partie war jedoch zunächst ausgeglichen, wobei es auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen gab. Bis tief in die zweite Häfte hinein waren die Gastgeberinnen mindestens gleichwertig. Am Ende kam es dann trotzdem richtig bitter. In der 63. Minute kamen die Gäste dann doch zunächst zum 0:1. Ab da zeigte sich deren bessere Kondition und dazu passte bei ihnen nun alles. Fast jeder Schuss war ein Treffer und bei Schlusspfiff hieß es undankbar 0:5 aus Frohndorfer Sicht. Der freundliche Favorit vom ZFC zog aber dennoch verdient in die nächste Runde ein. Genesungswünsche gehen an Theresa Christ, die mit Knieverletzung ins Krankenhaus musste. Spielereignisse

(09.11.14)Erste muss Sieg kurz vor Schluss aus der Hand geben

Gemischte Gefühle gab es heute vor dem Spiel der ersten Mannschaft. Nach der kürzlichen Siegesserie hätte man den Tabellenführer aus Olbersleben mit breiter Brust empfangen können. Doch die peinlichen Niederlage der Vorwoche bewirkte, dann man schon fast wieder hoffen musste heute nicht unter die Räder zukommen. Während man auf Ronny Schübel und Kapitän Renè Krechberger verzichten musste, hatten auch die Gäste ein paar Ausfälle zu beklagen.
Von Beginn an sah man eine andere Frohndorfer Mannschaft als in der Vorwoche. Konzentriert hielt man die Partie vor großer Kulisse offen. Beide Mannschaften wollten hinten keine Fehler machen, was dazu führte, das meist mit langen Bällen agiert wurde. Während die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten, hatte der SV F/O die besseren Torchancen. So verpasste Ken Hofmann einmal am langen Pfosten nur knapp und Mathhias Leim verzog knapp aus Nahdistanz. Dazwischen durften die heimischen Fans aber doch jubeln. Ein abgewehrter Freistoß von Paul Dittmar landete bei Christian Schwandt, der aus 20 Metern Maß nahm und das Spielgerät in den Winkel beförderte. Der Ex-Frohndorfer, Keeper Björn Muthesius, machte sich lang, kam aber nicht mehr dran. Das spielte den Gastgebern natürlich in die Karten, während die Gäste Nerven zeigten. Da war dann Schiri Dirk Schweitzberger gefordert, der jedoch Herr der Lage war und sich (zunächst) nicht aus der Ruhe bringen ließ.
Während Frohndorfs Trainer zur Pause den vergeben Torchancen hinher trauerte, wurde der Druck der Gäste nach dem Seitenwechsel immer größer. Gegen die sichere SV-Hintermannschaft war aber kein Durchkommen. Als Andrè Mägdefessel dann von der Bank kam, kamen die Gastgeber wieder zu etwas Entlastung, wodurch sogar die ein oder andere gute Konterchance entstand. Als sich Olbersleben durch eine unnötige gelb/rote Karte dann noch selbst schwächte, schien die Partie gelaufen zu sein. Doch genau da schienen die teils unqualifizierten Kommentare des Gästefanslagers beim Unparteiischen ihrer Wirkung erzielt zu haben - in der 5. Minute der Nachspielzeit gab es nochmal einen letzten Freistoß für den OSV. Den hohen Ball konnte ein Gästeangreifer nur mit der Hand erreichen. Der Pfiff des Schiris überraschte so keinen. Doch der Schock kam promt, da dieser auf der Punkt zeigte und ein Handspiel vom Frohndorfer Hinkeldein "gesehen" haben will. Als ob dies nicht schon Strafe genug war, musste Hinkeldein sogar mit gelb/rot vom Platz. Nachdem der Strafstoß schon verwandelt wurde und die Partie abgepfiffen wurde. Wurde zu allem Überfluss auch noch Torhüter Christian Götze mit rot vom Platz geschickt. Eine angebliche Beleidigung gab es aber gar nicht, zumal Götze als sehr ruhiger Spieler bekannt ist, für den selbst gelbe Karten fast schon fremd sind.
Wenngleich Frohndorf die klaren Torchancen hatte, kann man sicher von einem Leistungsgerechten Remis reden, da Olbersleben Feldvorteile hatte. Die Art und Weise sowie Zeitpunkt des Ausgleichs lässt einen aber als Verlierer fühlen. Nicht zuletzt weil ein zunächst starker Schiedrichter Schweitzberger, am Ende komplett einbrach und nun Frohndorf die unberechtigen Sperren absitzen muss. Dafür hatten am Ende auch die Gäste fairer Weise Verständnis ! Wie unangenehm dem Schiedsrichter das alles war, sah man ihm noch lange nach dem Spiel an. Zurücknehmen konnte er freilich nichts mehr. Bleibt nur zu hoffen, dass er bei seinem Bericht zur roten Karte, neben Fingerspitzengefühl auch Mut zeigt, damit die Sperre im Rahmen bleibt. Spielereignisse

2. Mannschaft siegt in torreichem Spiel

Auf dem gefühlten Kleinfeld in Großmonra konnte die 2. Mannschaft mit dem dritten Sieg in Folge heute weiter nach oben in der Tabelle klettern.
Und in der Tat tat man sich zunächst wieder schwer und lag sogar mit 2:0 zurück. In einem torreichen Spiel kam man aber wieder zurück und siegte verdient mit 3:5. Während für Frohndorf Stephan Lange (2), Heiko Arnold, Daniel Schreck und Kevin Unverricht trafen, konnten sich die Gastgeber bei Schiri Heinemann bedanken, dass sie die Partie mit 11 Mann beenden konnten. Dieser sah wie so oft über überhartes Einsteigen hinweg. Spielereignisse

Dritte verliert auswärts

So langsam war es für die 3. Mannschaft wieder an der Zeit zumindest eine gute Leistung auf den Platz zu bringen. Heute hatte man dafür bei der SG Mittelhausen 2 die Möglichkeit. Die Gastgeber stehen mit 4 Siegen und einem fast ausgeglichenem Torverhältnis im Tabellenmittelfeld. Frohndorfs Trainerteam Kollmann/Ansorg musste dabei jedoch auf Torjäger Nicolas Bosse verzichten (2. Mannschaft).
Dennoch spielte man wie zuletzt gut auf und konnte überzeugen. Ein Doppelschlag (19./20.) brachte die Gäste jedoch auf die Verliererstraße. Nach der Halbzeit (3:0), spielte man dann wieder gut. Das Endergebnis von 4:0 ging am Ende aber in Ordnung. Spielereignisse

D-Junioren

Nach zuletzt ernüchternden Ergebnissen, erwartete jeder bei der Frohndorfer D auch heute in Kölleda ein schweres Spiel.
Insgesamt war man trotz der verdienten 7:0 Niederlage etwas zufrieden. So spielte man teilweise gut mit, verpsste nur oft den rechtzeitigen Torabschluss. Hinten unterliefen den Frohndorfern jedoch einige vermeidbare Fehler.

E-Junioren siegen gegen gute Buttstädter

Eine deutlich schwerere Aufgabe als zuletzt erwarteten die E-Junioren des SV heute im Heimspiel gegen die SG Buttstädt.
Und in der Tat waren die Gäste besonders im ersten Durchgang spielerisch mindestens ebenbürdig. Die Frohndorfer Abwehr, sowie Keeper Vincent Pekarek standen jedoch sicher. Unterstützt vom starken Lucas Schäffner stand Torjäger Julian Butz heute immer goldrichtig und machte die Tore zum verdienten 4:0 Heimsieg

(08.11.14)F-Junioren siegen zum Hinrundenabschluss

Die Kurze Hinrunde endete für die Frohndorfer F-Junioren heute mit einem Sieg bei Buttstädt/Rudersdorf. Während man in der ersten Pokalrunde schon klar mit 8:0 die Oberhand hatte, waren die Gäste auch heute siegreich. So hatte Schlussmann Jonatan Münnighoff einen ruhigen Vormittag. Schon zur Pause lag man mit 0:4 vorn. Dann wurde auf beiden Seiten durchgewechselt. Nach der Halbzeit war Frohndorf noch spielbestimmender und spielte nur noch auf ein Tor. Gegen die vielbeinige Abwehr der Gastgeber war aber nur selten ein Durchkommen, sodass es nur noch ein weiteres Tor zum 0:5 Endstand gab. Neben einem Treffer von Anakin Schwandt, traf Jannik Liebermann vierfach.
In 2 Wochen gibt es dann den Jahresabschluss mit dem Pokalviertelfinale gegen Witterda.

(02.11.14)Erste Mannschaft enttäuscht noch mehr als "Schiri"

Ohne Stefan Kuhn (Urlaub) aber mit Ken Hofmann trat Frohndorfs Erste nach 4 Siegen am Stück selbstbewusst in Eckstedt an. Doch wenn eine schwache Mannschaftsleistung auf einen Schiedsrichter trifft, der die Bezeichnung nicht verdient sowie einen Gegner der vorbildlich kämpft aber auch unsportlich ist, entstehen Spiele wie heute.
Die Gastgeber vom Traktor Eckstedt mussten ihrer Spielweise heute mit 5 gesperrten Spielern Tribut zollen. So standen zunächst nur 9 Mann zur Verfügung. "Welch Wunder", dass das Warten auf den zehnten kurzweilig war, denn die Partie wurde 10 Minuten später angepfiffen, da zunächst die Spielerpässe und dann die Ballpumpe (!) nicht auffindbar war - Schiri Jürgen Meier wars egal. Doch anstatt darauf die richtige Antwort zu geben, machte Frohndorf nichts aus der Überzahl, spielte ungenau, machte viele Fehler und lag nach einem Eckball sogar zurück. Deren schlechte Leistung soll jedoch den couragierten Auftritt der Spieler in Blau-Gelb nicht schmälern. Gegen diese hatte der zuletzt noch gefeierte Matthias Leim die einzigen beiden, aber hochkarätigen Chancen in Halbzeit 1, scheiterte jedoch kläglich. Wenig überraschend aber sicher unnötig laut wurde es zur Pause in der Frohndorfer Kabine. Dennoch wollte man es dann besser machen, aber es änderte sich erstmal nichts am eigenem Spiel. Bei Eckstedt wurde nun (verständlicher Weise) jeder Einwurf gefühlte Minuten lang zelebriert. Das Schlimme daran - Schiedsrichter Meier wars egal. Desweiteren wurde der Ersatzball erst vergebens gesucht und dann gründlich auf der Gastgeberbank verwahrt - dem "Unparteiischen" wars egal. Auch so bewiesen die Verantwortlichen vom Traktor am Spielfeldrand, warum der Verein einen so schlechten Ruf hat! Wiederholte Foulspiele der Hausherren wurden nicht bestraft. Im Gegenteil, Karten gab es wenn nur für Frohndorf. Ein langer Ball war dann schon klar im Toraus. Wie bei vielen Tatsachenentscheidungen wars Schiri Meier egal. Beim daraus resultierendem Eckball schlief man erneut und fing sich das 2:0 (67.). Direkt danach gab es bei den Gästen einen Doppelwechsel, der nochmal für Schwung sorgte. Angetrieben vom jüngsten und heute besten - Paul Dittmar - spielte Frohndorf endlich wieder etwas Fußball. Gegen die gut organisierte und vielbeinige Abwehr der Eckstedter sowie den Schiedsrichter war aber nur selten ein Durchkommen. Der gefühlt einzige Pfiff pro Frohndorf/Orlishausen, brachte einen Handelfmeter. Dass der zuletzt sichere Schütze Leim auch hier am Keeper scheiterte, passte heute ins Gesamtbild. Dann war Schluss.
Schlechter als Schiedsrichter und das Benehmen der Gastgeber neben dem Platz war heute aber die Gesamtleistung der Frohndorfer. Gegen Spitzenreiter Olbersleben muss nun kommende Woche ein ganz anderen Auftreten her. Die 10 Eckstedter verdienten sich unterdessen den Dreier redlich. Spielereignisse

Sieg in engem Spiel für Zweite

Eine umkämpfte aber am Ende erfolgreiche Partie bestritt die 2.Mannschaft heute zuhause gegen die SG Kindelbrück 2. Trainer Marcel Holl musste das Team jedoch erneut umstellen. Nach der 2:0 Führung für den SV verkürzten die Gäste auf 2:1 und dann nochmal auf 3:2. Frohndorf behielt aber mit 4:2 verdient die Oberhand. Kevin Unverricht traf doppelt. Stephan Lange und Nicolas Bosse erzielten die weiteren Tore für die Gastgeber. Spielereignisse

Frauen auch gegen Eisenach ohne Punkte

Eine erneute Niederlage mussten die Frauen heute im Heimspiel gegen Eisenach einstecken. Beim 1:3 parierte Torhüterin Ricarda Schwandt zwar wie letzte Woche schon einen Elfmeter, dieser resultierte aber leider aus einer Notbremse von Ann-Katrin Fichtner, die der Mannschaft mit rot nun das eine oder andere Spiel fehlen wird. Mit der Gesamtleistung waren die Trainer der Frohndorfer nicht zufrieden. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Susann Wehr (75.). Spielereignisse

F-Junioren teilen Punkte mit Sömmerda

Konnte man auf Frohndorfer Seite vor kurzem in Sömmerda in einer spannenden Partie noch die nächste Pokalrunde erreichen, war die FSV Reserve heute in Frohndorf zu Gast.
Zum ersten mal waren die Frohndorfer Coaches nicht zufrieden mit ihrem Team, welches in neuen Trikots antrat (Bericht auf Facebook). Saft und kraftlos wirkten die Spieler teilweise. Nachdem die Anfangsphase nur aus Einwürfen bestand, kam Sömmerda zur Führung. Diese konnte Jannik Liebermann egalisieren. Ansonsten konnte nach vorn aber kein Druck aufgebaut werden. Nach der Pause war Frohndorf am Drücker. Dann tauschten sich aber noch einmal die Rollen. Mit dem Schlusspfiff hatte der SV nochmal die Großchance, doch heute wäre es sicher nicht verdient gewesen.

(01.11.14)Dritte zunächst stark, dann blamabel

Gegen Ermstedt konnte Frohndorfs Dritte endlich mal auf den kompletten eigenen Kader zugreifen. Dennoch war der Gast aus dem oberen Tabellendrittel natürlich klarer Favorit.
Die Hausherren zeigten sich jedoch bissig, mit spielerischen Ansätzen und waren mindestens ebenbürdig. Die bisher sicher beste Saisonleistung zeigte auch bei Ermstedt Nerven. In der 24. Minute war dann Nicolas Bosse durch und brachte sein Team sogar in Front. Direkt nach dem Anstoß stand die Abwehr der Gäste wieder schlecht und Georg Reifarth sorgte für das kurioseste Tor der Saison. Zentral frei auf das Tor zulaufend driftete der Stümer unnötig stark nach rechts ab, seine vermeindliche Herreingabe kullerte dann zum umjubelten 2:0 ins kurze Ecke. Der Vorsprung schmolz jedoch, da die Gäste verkürzen konnten. Diese schwächten sich dann zwar dumm selbst, waren aber nun im Spiel. Und nach einem Eckball fiel dann sogar da 2:2. In der Pause war man sich bei Frohndorf eigentlich bewusst, dass man gegen den dezimierten durch Bosse und ok, noch seine Chancen kriegen wird.
Doch die Rechnung ging so gar nicht auf. Durch ein kurioses Gegentor und einen Torwartfehler lag man schnell mit 2:4 zurück. Danach klappte gar nichts mehr und man ließ sich gegen 10 Mann mit schwacher Vorstellung noch 2:9 abschießen.
Ein Lob kann heute nur an Schiri Quitt gehen, der souverän leitete und den übereifrigen Gästen sofort zeigte wo es lang geht und auf beiden Seiten die nötigen Karten zeigte. Spielereignisse

D-Junioren unterliegen Schlusslicht

Bei einem Sieg, aber 3 Pleiten mit einer Flut an Gegentoren empfing die Frohndorfer D heute Schlusslicht Olbersleben. Dieses hatte zwar noch keinen Zähler auf dem Konto, konnte jedoch ansonsten bessere Ergebnisse vorweisen. Wollte man nicht bald wieder die rote Laterne inne haben, mussten die Gastgeber heute gewinnen. Helfen sollte dabei Rückkehrer und Torjäger Jason Titt.
Dieser zeigte auch hier und da seine Qualitäten, konnte allein aber nicht den Unterschied machen. Ohne Stammtorhüter und zwei weitere Leistungsträger, lud Frohndorf die Gäste zwar auch zu zwei Toren ein. Der Gegner war aber dennoch spielerisch besser und gewann am Ende verdient. Bis zum 0:5 Endstand versäumten es die Gastgeber aber mit ihren Torchancen das Ergebnis besser zu gestalten. Hinten zeigte wenigstens Ersatztorhüter Julius Wolfer eine starke Leistung. Den Ausfällen zum Trotz war die Leistung der Frohndorfer sicher nicht zufriedenstellend.

(31.10.14)E-Junioren siegen klar in Sprötau

Nach der bisher maximalen Punktausbeute und hohen Siegen war ein klarer Erfolg heute bei Schlusslicht SG Sprötau ebenfalls zu erwarten.
Die wacker kämpfenden Gastgeber standen von Anfang an komplett in der Defensive, sodass bei Frohndorf besonders Fernschüsse Erfolg bringen sollten. Vorallem Bastian Weidich setzte dies erfolgreich um. Frohndorfs Abwehr wurde kaum gefordert. Am Ende hieß es klar 0:16 (0:7), wodurch man vorerst die Tabellenführung übernimmt. Nächste Woche wird das Team dann sicher mehr gefordert.

(26.10.14)"Icke" bestimmt torreichen Sieg der Ersten

Nachdem man zuletzt gegen den Tabellenführer erfolgreich war, kam heute das Schlusslicht Lossatal Großneuhausen nach Frohndorf. Dieses wollte man beim SV auf keinen Fall unterschätzen. Schon allein wegen desen Offensive, in der André Römer bereits achtmal erfolgreich war. Er war heute bei Alex Hinkeldein aber gut aufgehoben.
Frohndorf übernahm auch gleich das Kommando und kam zu Chancen gegen die tiefstehenden Gäste. Manuel Matschuck, Andrè Mägdefessel, Renè Krechberger und Matthias "Icke" Leim konnte gute Schussmöglichkeiten aber nicht nutzen. Erst in Minute 31 zappelte das Leder im Netz. Einen Ball von Matschuck konnten die Gäste nicht klären, Leim schaltete am schnellsten und traf. Ohne weitere Tore aber mit der Muskelverletzung von Mägdefessel ging es in die Pause. Bei den Gastgebern war man sich bewusst, dass ein zweites Tor her muss, sonst würde es am Ende eng werden. Die trotz des Herbstwetters zahlreichen Zuschauer, sahen nach dem Seitenwechsel aber viel mehr als nur ein Tor.
In Minute 53 war Paul Dittmar nach feiner Einzelleistung nur mit einem Foul zu stoppen. Wie letzte Woche übernahm Leim die Verantwortung und verwandelte den Strafstoß sicher. Das Spiel schien nun gelaufen, doch der ohnehin etwas zweifelhaft "pfeifende" Unparteiische Wolf-Steffen Heinemann machte die Partie wieder spannend. Er bekam nicht mit - wie auch vom Mittelkreis aus - dass der Ball auf der linken Abwehrseite der Frohndorfer einen gefühlten Meter im aus war. Das Spiel lief weiter und nach der anschließenden Flanke fiel das 1:2. Frohndorf gab aber sofort die wichtige Antwort. Einen zulangen Pass von Matschuck kratzte Leim, der heute vielleicht sein bestes Spiel für die Erste machte, noch von der Torauslinie. Die Flanke veredelte Kapitän Krechberger zum 3:1. Danach unterschätzte der Gästekeeper einen aufspringen Ball. Erneut war Leim zur Stelle, wurde vom Schlussmann aber klar mit Textiltest zu Boden gerissen. Schiri Heinemann brauchte erstmal eine Denkpause um auf Strafstoß zu entscheiden, den roten Karton ließ er dazu in der Tasche. Den Elfer verwandelte Leim dann erneut sicher. Nach einem den wenigen Fehler in der Abwehr, durften die Gäste aber auch vom Punkt ran und verkürzten nochmal auf 4:2. In der 86. und 87. Minute gab es dann nochmal was fürs Auge. Bei einem schnellen Konter legte Joker Nicolas Bosse herrlich für Leim auf, der das 5:2 schoss. Kurz danach bedankte sich der Schütze und bediente Bosse, der nun bereits in allen drei Männermannschaften getroffen hat. Nachdem weitere Großchancen von Matschuck, Leim und Ronny Schübel vergeben wurden, kamen die Großneuhäuser nochmal durch und setzten den 6:3 Schlusspunkt.
Es war ein Spiel für die Zuschauer, welches hochverdient an die Gastgeber ging. Trotz zweier vermeidbarer Tore konnte die Viererkette erneut überzeugen und scheint mittlerweile perfekt eingespielt - so musste Ersatzkeeper Klaus Streckhardt nur eingreifen, wenn er den Ball bei den 3 Gegentoren aus dem Netz holte. Bei diesen war er jeweils machtlos. Nach vorn konnte man dazu immer wieder Torszenen kreieren. Mann des Spiels mit 4 Torten und zwei Assists war aber natürlich Matthias "Icke" Leim. Spielereignisse

2. Mannschaft siegt trotz Spielermangel

Ohne zahlreiche Stammspieler war die Zweite des SV heute gegen die Reserve von der SG Tunzenhausen zum Siegen verdammt.
In der kämpferischen 1. Hälfte war die Partie noch recht ausgeglichen, die 2:0 Führung durch Nicolas Bosse und Stephan Lange ging aber dennoch in Ordnung. Nachdem Seitenwechsel spielte aber nur noch Frohndorf. Nach Flanke von Kevin Unverricht köpfte Bosse zur Entscheidung ein (54.). Danach kam der Wechsel zwischen den für heute reaktivierten Routiniers Ingo und Jochen Göbel. Letzterer netzte nach schöner Vorarbeit von Michel Grünke auch gleich zum 4:0 ein. Dann gab es aber zwei Wehrmutstropfen. Zunächst konnte man in der Abwehr nicht richtig klären, sodass in der Folge das 4:1 fiel. Dann verlor Grünke die Nerven, trat im Mittelfeld unnötig nach. Schiri Schröder blieb keine Wahl, als den Frohndorfer mit rot zum Duschen zu schicken. Den Schlusspunkt setzten aber wieder die Gastgeber. Bei einem Eckball stand Göbel leer und machte den Doppelpack perfekt.
Der Sieg war wichtig und trotz der Personalprobleme am Ende auch in der Höhe verdient. Neuzugang Michael Höfer kam gegen seinen Exverein gleich zum Debut in der Startelf. Spielereignisse

Frauen unterliegen bei Walldorf

Zu Gast in Walldorf traten die Frohndorfer Frauen heute bei einem der Topteams der Landesklasse an. Susann Wehr konnte in der 66. Minute zwar ihr 3. Saisontor erzielen, bei einem Endstand von 6:1 war dieses jedoch nur Ergebniskosmetik. Damit hat man die härtesten Gegner erstmal weg. Spielereignisse

E-Junioren lassen zuhause nichts anbrennen

Gegen Olbersleben sollte es für die Frohndorfer E einen klaren Sieg geben. Und von Anfang an entwickelte sich auch ein Spiel nur auf das Tor der Gäste. Zur Halbzeit war mit 12:0 schon alles klar. Trainer Daniel Hennicke nutzte die Gelegenheit zu einigen Wechseln und Umstellungen. Beim Schlusspfiff hieß es dann 15:0. Neben dem 8fachen Torschützen Julian Butz, trafen Moritz Kühndorf, Bastian Weidich und Lucas Schäffner je doppelt sowie einmal Paul Hennicke.
Neben dem Sieg konnte man sich auch über die neuen Trainingsanzüge freuen, die von der "Deutschen Asphalt" gesponsert wurden.

(23.10.14)F-Junioren halten gegen Tabellenführer gut dagegen

Beim Topspiel Zweiter gegen Erster empfing Frohndorf heute den Staffelfavoriten bei den F-Junioren - die SG Weißensee. Auf Seiten der Gastgeber rechnete man schon damit, dass die eigenen Schützlinge heute wohl das erste mal Bekanntschaft mit einer Niederlage machen könnten. Entsprechend versuchten die Trainer die Mannschaft etwas defensiver Einzustellen einzustellen.
Während man spielerisch ebenbürdig war, zeigten sich die Gäste von Anfang laufstark und körperlich überlegen und drängten Frohndorf in die Defensive. Diese machte ihre Arbeit aber gut und erwehrte sich bis zur 10. Minute der Weißenseer Angriffe, dann fiel jedoch das 0:1 und auch das 0:2 ließ nicht lange auf sich warten. Bis zur Pause musste Torhüter Vincent Pekarek aber nicht mehr hinter sich greifen. Auch nach der Halbzeit kämpften die Kinder der Frohndorfer weiter erfolgreich gegen eine zuhohe Niederlage. 3 Minuten vor Ende kam dann Jannik Liebermann einmal zum Abschluss und erzielte promt den Anschlusstreffer. Nun wollte man nochmal alles versuchen, doch die Gäste machten mit dem Schlusspfiff und dem 1:3 alles klar.
Auf dem Weg zum Staffelsieg gewann Weißensee auf Grund klarer Überlegenheit hochverdient - Frohndorf konnte es kurz vor Schluss aber nochmal spannend machen und zeigte eine tolle Teamleistung.

(19.10.14)1. Mannschaft stürzt Tabellenführer

Auch ohne den zuletzt starken Spielführer Renè Krechberger (Urlaub) und Paul Dittmar, wollten die Frohndorfer ihren kleinen Höhenflug fortsetzen. Beim Überraschungstabellenführer, dem Aufsteiger Schloßvippach, stellte man sich aber auf eine sehr schwere und vorallem (gemäß verschiedener Aussagen) hart geführte Partie ein.
Jedoch waren harte Foul die Ausnahme und Hecktik kam nur in der spannenden Schlussphase auf, oder wenn der noch unerfahrene Schiedsrichter Sven Wessel mal den Überblick verlor. Die Gastgeber nahmen das Heft auch gleich in die Hand und waren vor allem im Zentrum sehr present, sodass sich Frohndorf erstmal ordnen musste. Das klappte dann auch immer besser und die Partie war nun offen. Die ersten kleinen Torchancen hatten dann die Gäste, die dann auch nicht unverdient führten. Nach schönen Zusammenspiel mit Stefan Kuhn erreichte Norman Schröders Flanke Matthias Leim am langen Pfosten, der nur noch einschieben musste. Bei weiteren viel versprechenen Möglichkeiten, konnte man den Ball aber nicht richtig kontrollieren. Die Gastgeber waren indessen nicht geschockt und kamen zum Ausgleich, wenngleich dieser nach klaren Handspiel fiel. Nachdem man zunächst zuviel Platz ließ, konnte man 'Vippachs besten - Gebser - nicht genug stören, sodass dieser zum 1:1 einschoss. In einer schnellen und kampfbetonten Partie ging es dann so in die Pause.
Das Spiel lief danach genau so weiter und beim SV F/O hatte man etwas Glück, dass die Gastgeber vor Götzes Gehäuse zweimal zu überhastet abschlossen. Gegenüber konnte der viel arbeitende Andrè Mägdefessel nur mit einem Foul im 16er gestoppt werden. Leim übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 2:1 (78.). Danach warf Schloßvippach nochmal alles nach vorn, kam gegen die sichere Hintermannschaft der Gäste aber nicht mehr entscheident zum Abschluss. Ken Hofmann hätte nach Vorlage von Matthias Leim sogar frühzeitig alles klar machen können. Seine Chance war aber nur die beste von einigen, die das Team zuvor schon liegen ließ.
Auf Grund des leichten Chancenpluses ging der Auswärtssieg am Ende in Ordnung. Dieser war der Lohn für eine willensstarke Vorstellung der gesamten Mannschaft. Schloßvippach steht nicht für umsonst soweit oben in der Tabelle und war der bisher mit Abstand beste Gegner des SV in dieser Saison. Spielereignisse

2. Mannschaft zuhause torreich unterlegen

Heute stand eine richtungsweisende Partie für die Zweite des SV Frohndorf/Orlishausen an. Der Ausgang konnte darüber entscheiden, ob man vorerst wieder oben in der Tabelle mitspielen kann, oder sich in der zweiten Tabellenhälfte etwas einnistet. Mit Ersterem wäre man dann auch in der Nähe des heutigen Gegners SG Aue Großbrembach. Dabei traf man mit Christopher Nagel, auch auf einen alten Bekannten.
Ohne einige Stammspieler musste man den Gästen heute aber den Vortritt lassen. Trotz der Führung durch Kevin Unverricht war Großbrembach die bestimmendere Mannschaft und führte kurz nach der Pause schon 1:4. Der SV kam jedoch nochmal zurück und verkürzte durch Nicolas Bosse und Michel Grünke auf 3:4. Zu mehr reichte es dann aber leider nicht mehr. Spielereignisse

Guter Test für E-Junioren

Bevor es nächste Woche wieder ernst wird, nutzte Daniel Hennicke mit seinem E-Junioren heute nochmal die Möglichkeit um gegen die F1 von Borntal Erfurt zu testen.
Das man jung schon stark aufspielen kann, zeigten die Gäste im erste Spielabschnitt und schon nach 10 Minuten und zur Pause mit 0:3. Nach Umstellungen drehte Frohndorf in Halbzeit 2 auf und kam auch ohne Toptorjäger Julian Butz noch zu einem 3:3. Paul Hennicke, Lucas Schäffner und Bastian Weidich erzielten die Treffer, neben denen aber noch zahlreiche weitere Chancen (u.a. 4 mal Alu) vorhanden waren. Für beide Seiten war es ein gelungener Test.

(18.10.14)Heimniederlage für Dritte

Um gegen den Tabellenführer von der Reserve der Kickers Erfurt nicht ähnlich oder sogar schlimmer unter die Räder zu kommen wie letzte Woche beim Thüringer FC, musste heute vor eigenem Publikum vor allem eine andere Körpersprache her.
Insgesamt klappte dies heute auch besser. Gegen den klar besseren Gegner war eine hohe Niederlage aber im Vorfeld schon recht wahrscheinlich. Während Nicolas Bosse eine große Chance für Frohndorf in Druchgang eins hatte, nutzten die Gäste die deutliche Überlegenheit zur 0:4 Pausenführung. Für Frohndorf galt es weiter dagegen zuhalten. So unterlag man zwar deutlich, kam beim 1:9 aber immerhin zu einem Ehrentreffer (Nicolas Bosse) und hat die wohl vermeindlich besten beiden Gegner der Staffel nun erstmal weg. Spielereignisse

(17.10.14)Pokalerfolg für F-Junioren

Nachdem der ursprüngliche Termin von den Frohndorfer nicht wahrgenommen werden konnte, stimmte der FSV Sömmerda einer Verlegung gegen deren Reserve auf den heutigen Tag zu. Wenngleich das SV Trainerteam Schwandt/Matschuck dem Wettbewerb eine untergeordnete Rolle zuspricht, wollte man die Möglichkeit natürlich nutzen um ins Pokalviertelfinale einzuziehen. Dabei fehlten Collin Schelke und der bisher immer überragende Keeper Joanathan Münnighoff. Für stand Vincent Pekarek zwischen den Pfosten.
Er musste auch gleich hinter sich greifen. Schon kurz nach Anpfiff zeigte sich die Frohndorfer Abwehr noch im Ferienmodus und es stand 1:0. Danach mussten die Gäste auf dem ungewohnten Kunstrasen erstmal zurecht kommen, was dann auch klappte. Nachdem Anakin Schwandt durch die Mitte noch am FSV-Keeper scheiterte, markierte Jannik Liebermann im Nachschuss den Ausgleich. Ausgeglichen und spannend ging es in die Pause und auch danach weiter. Als dann schon alle an die Verlängerung dachten, fiel doch noch der viel umjubelte Siegtreffer für Frohndorf. Nach einem Eckball beförderten die Sömmerdaer den Ball selbst ins eigene Netz. Deren Sturmlauf überstand der SV dann noch schadlos, wenngleich er recht lang war, weil Schiri Hylla knapp 4 Minuten drauf packte!
Es war ein knappes und sehr spannendes Spiel in dem beide Teams das Weiterkommen verdient gehabt hätten. So trifft Frohndorf im Viertelfinale zuhause auf Witterda. 

(12.10.14)Rechtes Mittelfeld der Ersten im Torrausch

Heimspiel die Dritte hieß es heute für die Erste Mannschaft. Dabei sollte es für Frohndorf endlich den ersten Sieg geben. Mit Großrudestedt 2 erwartete man dabei einen machbaren aber relativ unbekannten Gegner. Neben den Langzeitverletzten fehlte den Gastgebern Ronny Schübel. Dafür war Ken Hofmann dabei und auch wieder Christian Schwandt, der dem Team für den Rest der Hinrunde aushilft.
Die Gäste hatten Personalprobleme und reisten so mit nur 11 Mann an. So belagerten die Gastgeber das Großrudestedter Tor von Anfang an und zeigten dabei immer wieder schöne Spielzüge. Einen davon schloss Andrè Mägdefessel gefühlvoll zum 1:0 ab. Renè Krechberger und Stefan Kuhn spielten sich sehenswert über links durch. Wenig später konnte sich auch Sturmpartner Paul Dittmar mit seinem 1. Saisontor selbst belohnen. Einen langen Ball vom beschäftigungslosem Keeper Christian Götze unterschätze die Gästeabwehr und Dittmar sagte Danke. Dann schlug die Stunde von Ken Hofmann. Nachdem dem schnellen Flügelspieler kurz zu vor ein reguläres Tor noch aberkannt wurde, schnürte er zwischen der 30. und 37. Minute einen lupenreinen Hattrick ! Zunächst wurde ein Pass von Manuel Matschuck zu Dittmar vom Gegner selbst in die Mitte geklärt wo Hofmann direkt gegen den herumirrenden Keeper vollendete. Danach lief er über den halben Platz und schob dann nach schönem Zusammenspiel mit Mägdefessel ein. Zu guter letzt erreichte Mägdefessels Pass nicht Dittmar in der Mitte, aber Hofmann. So führte man bei weiteren Torchancen zur Pause klar mit 5:0 - Trainer Ingo Göbel zeigte sich zufrieden.
Hofmann blieb angeschlagen in der Kabine doch den Torriecher gab er seinem Ersatzmann Norman Schröder wohl mit ins rechte Mittelfeld. Schon in Minute 50 wurde er von Stefan Kuhn bedient und schob von rechts überlegt ins lange Eck. Nur 5 Minuten später schlug seine verunglückte Flanke zum 7:0 im Tor ein. In der Folge wollte man aber etwas zuviel und spielte die Angriffe nicht mehr ordentlich aus, sodass das Niveau etwas abflachte. Der Schlusspunkt zum 8:0 (77.) fiel so wieder etwas kurios. Ein langer Ball von Silvio Dienemann sprang über den zur Pause ausgetauschten Gästeschlussmann. Entscheident gestört von Dittmar und Matthias Leim konnte er nicht mehr eingreifen und das Leder trudelte ins Netz.
Trotz zweier aberkannter, aber regulärer SV-Treffer, hatte Schiri Hartmut Byrenheid keine Probleme mit der Partie. Das lag auch an den Gästen, die trotz der hohen Niederlage stets ein fairer Verlierer waren. Frohndorf wusste über weiter Strecken spielerisch zu überzeugen. Hinten stand man dazu sicher und ließ keinen echten Torschuss zu. Außerdem setzte die Abwehr die Vorgaben von Trainer Göbel bei Ballbesitz perfekt um.
Nächste Woche erwartet das Team bei Tabellenführer Schloßvippach aber sicher eine schwerere Aufgabe. Spielereignisse

3. Mannschaft kommt unter die Räder

Einen harten Brocken erwatete die Dritte des SV heute mit dem Thüringer FC Erfurt. Der Neuling startete gut in die Saison und belegt zu Zeit sogar Platz 3.
Für die Frohndorfer lief an diesem Wochenende von Anfang an alles schief. Zunächst hagelte es Freitag abend eine Absage für das Spiel nach der anderen und dann verpasste man es rechtzeitig Spieler aus der spielfreien 2.Mannschaft zu organisieren um wenigstens 3mal wechseln zu können. Dies, ein starker Gegner und sicher auch etwas mangelnde Einstellung führten so zur bisher höchsten Saisonniederlage. Die Gastgeber waren aber besonders spielerisch und läuferisch eine Klasse besser und siegten so völlig verdient mit 12:0 (5:0). Bei Frohndorf wird man sicher aber sicher wieder aufrappeln. Erste Gelegenheit hat man nächste Woche gegen Tabellenführer Kickers Erfurt 2. Spielereignisse

Auswärtsniederlage für Frauen

Mit einer ernüchternden 3:0 Niederlage kehrten die SV-Mädels aus Bad Langensalza zurück. Trainer Uwe Büchner musste hinterher anerkennen, das man hätte durchaus noch höher verlieren können. Grund dafür war aber nicht zuletzt ein starkes Personalproblem. So musste man nicht nur mit nur 11 Spielerinnen anreisen; unter den Ausfällen waren nämlich mit Susann Wehr und Ann-Kathrin Fichter auch noch 2 absolute Leistungsträger. Damit verpasste man es sich unter den ersten drei in der Tabelle festzusetzen. Spielereignisse

(05.10.14)2. Mannschaft in nächster Pokalrunde

Mit Hochstedt 2 kam ein unbekannter Gegner zur Elf von Marcel Holl. Jedoch sollte das Weiterkommen in die nächste Pokalrunde das Ziel sein.
Zunächst war es ein ausgeglichenes Spiel in dem Michel Grünke seine Farben in Front brachte. Durch einen Strafstoß und einen sehenswerten Schlenzer in den Winkel konnten die Gäste die Partie jedoch drehen. Frohndorf gab sich aber nicht auf, glich aus und ging dann sogar wieder in Führung. Danach spielte nur noch der SV und gewann am Ende klar mit 6:2, wobei das Ergebnis noch deutlich höher hätte ausfallen können bzw. müssen. Grünke traf dabei gleich 3fach. Die weiteren Tore schossen Stephan Lange, Matthias Leim und Ken Hofmann für Frohndorf. Spielereignisse

3. Mannschaft verliert Pokalspiel

Im Veltinspokal zu Gast beim SV Salamander Werningshausen erwartete die Dritte Mannschaft heute ein vom Papier her starker Gegner. Verstärken konnte man sich dabei etwas mit Paul Dittmar und Norman Schröder. Die Hausherren hatten sich in der Liga auch bereits gegen die Zweite des SV knapp durchgesetzt.
Nachdem eine gute halbe Stunde gespielt war, konnte der Tabellenführer der anderen Staffel der zweiten Kreisklasse mit 2:0 in Front gehen, doch noch vor der Pause gelang Nicolas Bosse der Anschlusstreffer für Frohndorf. Später erhöhte Werningshausen nocheinmal auf 3:1. Mit diesem recht knappen Ergebnis konnte man auf Frohndorfer Seite dann auch gut leben, auch wenn mit etwas Glück sogar mehr drin gewesen wäre. Neben Paul Dittmar verdiente sich Keeper Stefan Häring Bestnoten. Spielereignisse

Frauen mit Heimsieg gegen Dillstädt

Nach dem das Aufeinandertreffen im Pokal ins Wasser fiel, trafen die Frohndorfer Frauen heute in der Liga auf Einheit Dillstädt.
Schnell ging Frohndorf durch einen schönen Angriff über rechts in Führung. Die Gäste hatten danach etwas mehr vom Spiel, die wenig sich bietenden Chancen stellte Ricarda Schwandt im Heimtor aber auf keine großen Proben. Vorn lief es unterdessen weiter über recht wunderbar. Zwei weitere male bediente die im ersten Durchgang ganz starke Theresa Christ ihre Mannschaftskolleginnen in der Mitte, sodass Jana Weber (2) und Franziska Steinhäuser jeweils nur noch einschieben mussten und man zur Pause komfortabel mit 3:0 führte. Danach änderte sich das Spielgeschehen etwas. Zum einen dominierten die Frohndorfer den Gegner jetzt komplett, der keine Torchancen mehr bekam. Zum anderen kam man nur über links immer wieder bis nach vorn. Auf Grund technischer Mängel wurde es dabei aber fast nie gefährlich. Von den sich dennoch bietenden Möglichkeiten nutzte Susann Wehr eine zum 4:0 Schlusspunkt. Der Sieg war auch in der Höhe völlig verdient - vorallem spielerisch konnte man heute überzeugen. Spielereignisse

(03.10.14)Heimniederlage für 3. Mannschaft

Bevor es am Sonntag im Pokal schon weiter geht, stand heute für die SV-Dritte die Hängepartie gegen Töttelstädt an. An gleicher Stelle gab es im letzten Jehr ein torloses Remis. Für Frohndorf also eine Chance etwas zu holen. Dafür standen dem Trainerteam fast alle Spieler zur Verfügung. Dazu wirkte Ken Hofmann wegen mangelnder Spielpraxis mit.
So fing das Spiel auch nicht schlecht an. Während es hinten einmal eng wurde, ging erst ein starker Distanzschuss von Nicolas Bosse knapp über den Torwinkel. Danach traf Tobias Schröder, erneut nach Vorlage von Hofmann, aus Tornähe nur das Außennetz. Das Fiel dann aber auf der anderen Seite. Bei einem Diagonalball schlief die linke Abwehrseite und Keeper Stefan Häring war machtlos - 0:1. Bis zur Pause nahm das Spielniveau ab und es gab keine klaren Torchancen. Die Gäste hatten aber leichte Feldvorteile. Frohndorf nahm sich nochmal vor anzugreifen, doch in der 48. Minute lag der Ball nach einem schlecht verteidigtem Eckball erneut im Netz. Und nach 55 Minuten stand es schon 0:3. Doch tatsächlich sollte es noch knapp werden: Ein Doppelpack von Bosse brachte Frohndorf nochmal ran, doch es reichte nicht mehr ganz, sodass es 2:3 für Töttelstädt hieß.
Am Ende blieben die Gäste knapp vorn, weil Frohndorf eine Stunde lang zuwenig tat. Spielereignisse

(02.10.14)Pokalniederlage für D

Lok Erfurt 2 hieß heute der Gegner für die D-Junioren des SV Frohndorf/Orlishausen. Nach der zuletzt mal wieder empfindlich hohen Niederlage war für Frohndorf schlimmes zu befürchten, doch die Spieler von Matthias Leim und Ingolf Thiel zeigten heute, dass sie es können. Über die gesamte Spielzeit hielt man dagegen und Kämpfte. Mit der 1:5 (0:1) Niederlage konnte man somit gut leben. Das Tor für den SV erzielte Julius Wolfer per Freistoß.

(01.10.14)Pokalaus für E-Junioren

Nach dem guten Saisonstart musste die frohndorfer E-Junioren heute im Pokal ran. Mit Borntal Erfurt 2 kam dabei ein starker Gegner nach Frohndorf.
Es war letztlich ein gut klassiges Spiel in dem beide Mannschaften das Weiterkommen verdient gehabt hätten. Nachdem Frohndorf bis kurz vor Schluss durch die Tore von Bastian Weidich und Julian Butz (Vorlagen von von Kühndorf und Butz) mit 2:1 führte und diese Führung hätte sogar ausbauen können, fiel in der letzten Minute doch noch der Ausgleich. In der Verlängerung hatten die Gäste dann das bessere Ende für sich und gewannen knapp mit 2:3. Selbst nach dem Gegentreffer gab es noch Chancen zum Ausgleich, es sollte heute aber nicht sein. Frohndorfs Torhüter erwischte heute leider keinen guten Tag.

(28.09.14)Es geht also doch - Erste überzeugt in Nöda

Als wären die jüngsten Ergebnisse nicht schon genug, verfolgt einen nun immer mehr das Verletzungspech beim SV. Nachdem Florian Karl bekanntlich bis ins neue Jahr hinein ausfällt, hat es Frank Schellhardt im letzten Spiel noch schlimmer erwischt. Nach vielen anderen Verletzungen muss nach seinem nun dritten Kreuzbandriss (!) mehr als bezweifelt werden, ob der erst 28 jährige den Rasen überhaupt noch einmal betritt. In Folge der letzten Woche mussten außerdem Andrè Mägdefessel und Ronny Schübel passen, Silvio Dienemann fehlte heute arbeitsbedingt in Nöda - personell geht man also schon wieder früh in der Saison am Stock. Bei nur 9 Spieler aus dem Stammkader, wurde man nur durch das Mitwirken von Christian Schwandt, Philipp Klinkert und den Routiniers Jochen und Trainer Ingo Göbel spielfähig.
Heute spielte jedoch der Wille die wichtigere Rolle und den brachte der SV mit. Von Beginn an beherrschte man den Gegner und spielte Richtung Gastgebertor. Nachdem zunächst nur kleinere Chancen entstanden, bestrafte Manuel Matschuck einen verunglückten Befreiungsschlag des Heimkeepers aus 35 Metern. Zuvor setzten die Offensivspieler den Gegner dabei gut unter Druck. In der Folge scheitere Paul Dittmar zweimal nur knapp, ehe Matthias Leim nach Vorlage von Matschuck das 0:2 erzielte. Frohndorf machte einen sicheren Eindruck und bestätigte dies auch nach der Pause weiter. Während sich Nöda nun immer mehr nur mit Fouls (wenn auch keine überharten) zu wehren wusste, ließ sich der SVF/O nicht aus der Ruhe bringen. Alexander Hinkeldeins 0:3 (70.) nach Vorlage von Jochen Göbel machte alles klar. Hinten wurde es eigentlich nur gefährlich, wenn sich Aushilfsabwehrchef Sebastian Eichhorn auf Grund mangelder Spielpraxis selbst in die Predoullie brachte.
Nach einem überzeugenden Auftritt und der bisher besten Saisonleistung holte Frohndorf/Orlishausen endlich hochverdient den zweiten Saisonsieg. Dieser hätte sogar noch höher ausfallen können; einige Großchancen wurden aber liegen gelassen und der sonst gute Schiedsrichter Klaus Roth erkannte Frohndorf gleich 3 wohl reguläre Tore nicht an. Spielereignisse

2. Mannschaft holt zweiten Saisonsieg

Die SV-Reserve war in der bisherigen Spielzeit zwar nie wirklich schlechter als der Gegner, hat aber dennoch nur 3 Zähler auf der Habenseite. Theoretisch kam da Vogelsberg gerade recht - konnte man die letzten Vergleiche doch immer für sich entscheiden. Jedoch hatte man heute deutlich mit Personalproblemen zu kämpfen.
Die Spieler von Marcel Holl gaben jedoch die richtige Antwort und gingen gegen den Ortsnachbarn mit einem verdienten 2:0 Sieg vom Platz. Der in den letzten Wochen beste Frohndorfer Daniel Schreck sowie Stephan Lange erzielte beide Treffer schon vor der Pause (33./36.). Spielereignisse

Frauen gegen Tabellenführer unterlegen

Mit dem FFV Erfurt 2. reißten die Frohndorfer Frauen heute zum Titelfavoriten der Landesklasse. Somit stapelte man im Vorfeld selbst auch tief.
Die Gastgeberinnen nahmen auch gleiche ihre Favoriten Rolle an und ließen Ball und Gegner laufen. Daraus resultierte schon nach 22 Minuten eine klare 3:0 Führung aus Erfurter Sicht. Die Frohndorferinnen stemmten sich danach aber gut gegen eine noch höhere Niederlage, was zur Zufriedenheit ihrer Trainer auch gelang. So blieb es bis zum Abpfiff beim 3:0 gegen einen starken Gegner, womit der SV leben konnte. Die Gastgeber waren dazu auch noch ein sehr sympathischer Gegner. Spielereignisse

D-Junioren ergeben sich

Nachdem Befreiungsschlag am letzten Wochenende, kam heute mit der SG Buttstädt ein schwerer Gegner zu den D-Junioren nach Frohndorf. Auch wenn man heute gegen den aktuellen Tabellenführer antrat, konnte das Trainerteam keines Falls zufrieden mit der Einsatzbereitschaft der Mannschaft zufrieden sein. So kassierte man eine empfindliche 0:18 Pleite.

Klarer Erfolg für F-Junioren

Zum ersten mal in dieser Saison sah das Trainerteam der Frohndorfer F seine Schützlinge als Favorit in ein Spiel gehen. Bei der SG Bilzingsleben (Tabellenletzter), sollte es also den dritten Sieg im dritten Spiel geben.
Trotz des Ausfalls von 3 Stammspielern ging man gleich in die Offensive und erzielte die nötigen Tore. Beim stand vom 0:3 wurde man jedoch etwas zu übermütig, sodass Torhüter Jonatan Münnighoff beim einzigen gegnerischen Torschuss im ganzen Spiel machtlos war. Zur Halbzeit stand es dann aber bereits 1:8. Die Gastgeber kämpfen danach aber wacker gegen eine zu hohe Niederlage, was belohnt wurde und Frohndorf "nur" noch mit 1:12 als Sieger vom Platz ging.

(27.09.14)Dritte kann zuhause nicht überzeugen

Mit Blau-Weiß Erfurt II kam heute ein Team aus der oberen Tabellenhälfte nach Frohndorf zur Dritten. Frohndorf musste kurzfristig auf 4 Leistungsträger verzichten, doch auch die Gäste hatten Personalprobleme. Das war die Chance für den SV heute etwas zu reißen, doch dafür stimmte die Leistung nicht und es fehlte individuelle Klasse.
Trotz zweier Lattentreffer der Gäste spielte der SV zu Beginn noch gut mit. Nachdem man beim 0:1 mehrfach nicht richtig klärte, ließ man aber deutlich nach. Einem wohl nur Aushilfsstürmer der Gäste gab man dann zweimal freies Geleit, sodass das Spiel mit 0:3 zur Halbzeit schon entschieden war. Kurz nach Wiederanpfiff fiel dann schon das 4. Tor. Danach nahm man den Kampf aber endlich wieder an und ließ nicht mehr soviel zu. Gegen Ende kam man dann zu einigen Offensivaktionen, ohne dass dabei aber echte Chancen entstanden. Die Blau-Weißen gingen als verdienter Sieger vom Platz - für Frohndorf war es eine vertane Chance. Spielereignisse

(21.09.14)1. Mannschaft: peinlich - wieder komplett versagt

3 Punkte - 3 Spiele, selten überzeugt gegen Gegner die deutlich beschränktere Mittel als der SV hatten: das war die ernüchternde Bilanz der bisherigen Saison von Frohndorf/Orlishausens Erster. Obwohl heute der bisher vermeindlich stärkste Gegner nach Frohndorf kam, wollte der SV gegen den ambitionierten Aufsteiger Turbine Niedernissa den ersten Sieg vor eigenem Publikum einfahren. Verzichten musste man dabei aber auf seine schnellen Außen Karl und Hofmann.
Für die erneut am Ende traurige Vorstellung gibt es aber keine Entschuldigung. Nach starken und spielbestimmenden ersten 25 Minuten + 1:0 Führung wurde es dann immer weniger. Die Abspielfehler häuften sich und die Fehler in der Abwehr wurden immer peinlicher sowie plumpe Fouls immer öfter. Drei verletzungsbedingte Wechsel, davon 2 schon direkt nach der Pause, passten genau so ins Bild wie ein völlig übermotiviertes Eigentor und zumindest äußerst unglückliche Entscheidungen vom Unparteiischen bei (Nicht)Strafstoßentscheidungen. Neben einigen kämpfenden war erneut Renè Krechberger der einzige der in allen Bereichen überzeugen konnte. Außer ihm sucht man im Moment auch vergeblich jemand der Verantwort übernimmt oder es auch darf !
Zum Spielverlauf: Frohndorf begann wie gesagt stark, ließ den Ball gut laufen und bewahrte gegen die auf Fehler lauernden Gäste immer die Ruhe. Nachdem Mägdefessel eine Flanke von Schröder noch vorbei köpfte, setzte sich Krechberger auf links durch und bediente Matschuck der gegen Gegenspieler und Keeper vollendete. Auf der Gegenseite half letzterer dann jedoch auch beim 1:1 mit. Plötzlich war das gute Spiel der Hausherren weg und Keeper Götze war es zu verdanken, den Gleichstand per parierten Foulelfmeter festzuhalten. Aus der Pause kam der SV wieder gestärkt und spielbestimmend. Die dann unfreiwilligen Auswechslungen von Mägdefessel und Dittmar sorgten für einen Bruch im Spiel. Niedernissa nutzte die Unsicherheiten das Hausherren immer mehr aus und erzwangen so das Eigentor von Wolfer. Doch auch nach vorn lief nicht mehr so viel bei Frohndorf. Schiri Wegehenkel versäumte es dabei auch bei zwei ähnlichen Situationen für Frohndorf auf den Punkt zu zeigen, wie er es für die Gäste noch tat. Das 1:3 in Minute 85 nach einen aufgesetzen Freistoß bei Dauerregen passte dann wieder ins Bild...
Um ein gewissen Glück zu erzwingen muss man viel mehr tun, aber das ist kaum der Fall. Die Nerven liegen langsam blank und die Abstiegskampf hat begonnen. Bei den eigenen Fans kann man sich eigentlich nur entschuldigen. Aber der Ernst der Lage wurde wohl noch nicht von allen erkannt. Spielereignisse

2. Mannschaft verliert knapp

Eine Wundertüte erwartete die Reserve des SV heute bei der SG Ballhausen II. Denn neben ärgerlichen Niederlagen gab es in der jüngeren Vergangenheit 5:1 und gar 8:1 Siege!
Mit Personalproblemen lief es heute leider wieder anderherum. Nachdem es nach Thomas Niemands 1:1 (52.) lange nach einem Remis aussah, entschieden die Gastgeber das Spiel mit Toren 10 bzw. 5 Minuten vor Schluss für sich. Daniel Schreck konnte in der Nachspielzeit nur noch auf 2:3 verkürzen. Ingesamt trauerte man den guten vergebenen Torchancen hinterher. In diesem Bereich hatte man einen klaren Vorteil gegenüber den Gastgebern. Spielereignisse

Dritte chancenlos

Nach ordentlichen Leistungen aber 0 Toren und 0 Punkten ging es für die 3. Mannschaft heute zur SG Vieselbach 2. Gegen den Gegner verlor man im Vorjahr zweimal ganz knapp mit 3:2. Wenn es gut laufen würde, wäre heute also sicher zählbares drin gewesen.
Das war jedoch nicht der Fall. Die Gastgeber spielten nach Belieben und sorgten schnell für klare Verhältnisse. Jedoch war dies nur möglich, weil sich die Spielgemeinschaft mit Akteuren ihrer spielfreien 1. Mannschaft vollpumpte. Nachdem es kurz nach der Pause bereits 7:1 stand, wurde die Partie wegen "Unwetters" abgebrochen. Nicolas Bosse kam immerhin zu seinem ersten Tor und die SV-Dritte damit zum ersten Saisontreffer. Spielereignisse

Frauen siegen knapp aber hochvedient

Nach dem Punkt zum Auftakt sollte heute in Schwerborn (0:7 am ersten Spieltag) aber auf jeden Fall ein Sieg für Frohndorfs Frauen folgen.
Es spielte auch von Anfang an nur Frohndorf. Chance um Chance wurde herraus gespielt, doch wie so oft wurden diese liegen gelassen. Die Gastgeberinnen kamen nur bei Kontern nach vorn. Die vorallem spielerisch starke Leistung der Frohndorfer wurde erst nach 43 Minuten belohnt, als Ann-Katrin Fichtner nach einer Flanke von Theresa Christ einschoss. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Susann Wehr gegen die gute Heimkeeperin endlich auf 0:2. In der Folge bekamen die Schwerbornerinnen einen eher unberechtigten Strafstoß von der sonst starken unparteiischen Nadine Carnitz zugesprochen. Torhüter Ricarda Schwandt ahnte die Ecke, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Trotz weiterer gute Frohndorfer Chancen war es dann bis zum Ende eng. Am hochverdienten aber zu niedrigen Sieg änderte dies aber nichts mehr, auch wenn es Schwerborn nur schwer wahr haben wollte. Spielereignisse

D-Junioren gewinnen auswärts

Der Saisonstart war für Frohndorfs D gleich ein herber Rückschlag, den man sich in seiner Deutlichkeit aber auch selbst einhandelte. In Gangloffsömmern sollte heute alles besser werden. Dazu hatte man auch Neuzugang Timo Wendel dabei und Jana Opherden stand auch das erste mal mit auf dem Platz. Mit positiver Wirkung: mit einem 1:2 Sieg fuhr man zufrieden nach hause. Wendel und Angelina Burkhardt erzielten die Treffer in einem Spiel welches hätte deutlicher ausfallen können, aber Keeper Julian Huboldt auch öfter gefordert war.

Topspielsieg für E-Junioren

Auch wenn das Tableau nach einem Spiel noch nicht sehr aussagekräftig ist, deutete das Spiel 2. gegen 1. heute dennoch schon darauf hin, dass zwei Teams aufeinander treffen, die am Saisonende einen der vorderen Plätze belegen könnten. Die Reserve des FSV Sömmerda kam dabei als Favorit nach Frohndorf.
Die Gäste hatten spielerisch leichte Vorteile, während Frohndorf gut dagegen hielt, die besseren Einzelspieler hatte und mit der Zeit auch erste Torchancen bekam. Das 1:0 erzielte dann Julian Butz per Neun-Meternachschuss. Er selbst wurder vorher von den Beinen geholt. Wenig war er beim 2:0 dann nicht aufzuhalten. Danach hatten die Kreisstädter bis zur Pause 2 gute Chancen, doch trafen u.a. aber nur den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel machten Butz und Lucas Schäffner nach Vorlagen von Paul Hennicke und Jannik Liebermann den verdienten Heimsieg perfekt. Sömmerda versuchte gegen Ende zwar nochmal alles, kam gegen die gute SV-Defensive aber nie durch.

(19.09.14)Weiterer Sieg für F-Junioren

Auch gegen starke Witterdaer (10:0 Sieg am 1. Spieltag) konnte sich die Frohndorfer F heute durchsetzen. Vor eigenem Publikum machten die Gäste gleich das Spiel und drängten den SV nach hinten, ohne jedoch zum Abschluss zu kommen. Durch einen Konter konnte Jannik Liebermann aber das 1:0 erzielen. Bis zur Pause war das Spiel dann ausgeglichen. Gleich danach nutzte Frohndorfs bester, Anakin Schwandt den durchgeweichten Rasen aus und schloss kurz hinter der Mittellinie ab. Der Ball schlug unhaltbar im unteren Eck zum 2:0 ein. Danach waren nur noch die Gastgeber aktiv und Witterda hatte Glück, dass "nur" Moritz Kühndorf seine Chance zum 3:0 nutzte. Dennoch hätte es nochmal spannend werden können, doch Jonatan Münnighoff parierte auf der anderen Seite den fälligen Handstrafstoß. So setzte Jannik Liebermann mit dem 4:0 den Schlusspunkt. Bei Dauerregen war es ein verdienter Sieg gegen einen guten Gegner, dem aber die Luft auszugehen schien.

(14.09.14)Hochverdienter Heimsieg für 2. Mannschaft

Nach dem ernüchterndem Saisonstart empfing die 2. Mannschaft im ersten Heimspiel heute Weißensee 2. Gegen die personell schwächelnden Neulinge sollte auf jeden Fall der erste Dreier her. Die Gäste verstärkten sich etwas aus der ersten Mannschaft, wovon aber nichts zusehen war.
Nach kurzer Abtastphase spielte auch nur noch der SV und kam besonders durch gutes Flügelspiel immer wieder zu Chancen. Das 1:0 fiel dann aber erst in der 27. Minute nach einem Eckball. Stephan Lange nickte am langen Pfosten ein. Die Gäste kamen nur einemal gefährlich vor das Gehäuse von Klaus Streckhardt. Mit der Leistung konnte Frohndorfs Trainer zur Pause zufrieden sein. Die Ein-Tore-Führung war aber viel zu wenig. Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Gute Torchancen gab es dabei für Frohndorf reihenweise, doch neben anderen scheiterten vorallem Matthias Leim und Frohndorfs bester Daniel Schreck immer wieder mehr an sich selbst als am Keeper. Weißensee schwächte sich mir einer Ampelkarte kurz vor Schluss noch selbst. Ein hochverdienter aber viel zu knapper 1:0 Sieg war dann aber erreicht. Spielereignisse

Frauen trennen sich torlos

Auch für die Frauen ging es heute mit den Punktspielen los. Dabei empfing man, in neuen Trikots, Bischofferode; scheiterte trotz starker Leistung aber wieder an den alten Problemen. So war man die überlegene Mannschaft konnte das Chancenplus aber mal wieder nicht in Tore ummünzen. So blieb es am Ende bei einem torlosen Remis. Obwohl auch Frohndorfs Torhüterin einige male eingreifen musste, war heute deutlich mehr drin. Die Leistung an sich war bei den Gastgeber aber absolut zufriedenstellend. Spielereignisse

D-Junioren kommen gleich unter die Räder

Für die D des SV begann die neue Saison gleich wie die letzte endete - mit einer derben Niederlage. Gegen die Gäste von Udestedt 2 sah es zu Beginn noch ganz gut aus. Zur Pause lag man "nur" mit 0:4 hinten und hatte selbst zwei gute Chancen zum Verkürzen. Nachdem Seitenwechsel brach man aber total zusammen und stellte das Spielen und Kämpfen ein und kam dann mit 0:19 unter die Räder.

Sieg zum Saisonstart für F-Junioren

Nach den Test- und Pokalspielsiegen bestritten die F-Junioren heute in Haßleben das erste Punktspiel. Von Beginn an sah man, dass man heute deutlich mehr gefordert wird. Die Abwehr der Frohndorf stand aber gut und vorn erspielte man sich immer wieder gute Torchancen. Kurz vor der Pause führte dann aber ein Konter zum 1:0. Nach der Pause antwortete Frohndorf aber durch Jannik Liebermann mit dem Ausgleich. Er vergab für seine Verhältnisse heute aber viele gute Möglichkeiten. Später erzielte Moritz Kühndorf mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze das verdiente 1:2. Nachdem weitere Chancen ausgelassen wurden, warfen die Gastgeber gegen Ende nochmal alles nach vorn, konnten Jonatan Münnighoff im SV Tor heute aber nur selten prüfen. So gewann man gegen einen guten Gegner knapp aber verdient mit 1:2. Bester Frohndorfer war heute Henry Graupeter.

(13.09.14)Erste enttäuscht und verliert erneut

Die jüngste Niederlage sollte heute in Kannawurf verdaut werden. Dabei musste Frohndorf aber Florian Karl ersetzen und das auch für den Rest der Hinrunde. Dafür war aber Ken Hofmann das erste mal in dieser Saison dabei. Die Gastgeber waren unterdessen fair und verstärkten sich nicht mit Spielern aus ihrer spielfreien 1. Mannschaft.
Frohndorf bestimmte die Partie von Anfang an und versuchte konstruktiv nach vorn zu spielen. Dies brachte auf dem hohen Gras aber nur selten Erfolg und Torchancen waren meist nicht zwingend. Dennoch war man Herr im fremden Haus. Oft spielte man aber zu umständlich und lief sich auf einer Seite fest. Die Gastgeber waren nur bei Standarts gefährlich und einmal als Stefan Kuhn unfreiwillig auflegte. Ansonsten befasste sich Kannawurf, allenvoran die Nr. 10 mehr mit Schiri Wolf und kommentierte(n) jede Aktion. Dieser ließ sich nicht aus der Ruhe bringen aber ließ sich eigentlich die gesamte Spielzeit verbal schon zuviel gefallen. Frohndorf tat aber genau das falsche und reagierte auf die Sprüche der Gegner, wo durch das Fußballspielen kürzer kam und der Plan der Hausherren aufging. So ging man überlegen aber nicht zwingend mit 0:0 in die Pause. In dieser gab es endlich Verbesserungsvorschläge. Diese wurden aber nicht beherzigt und auch nicht länger nachverfolgt.
Man kam aber verbessert aufs Feld und fuhr vorallem über rechts immer wieder gute Angriffe. Ein Konter brachte dann aber den Rückstand. Bezeichnender Weise schlug Alex Hinkeldein der von der Bank kam, und gut aufspielte das Luftloch das zum Tor führte. Das Spiel wurde nun noch hecktischer und ein Tor durch mangelnde Abstimmung, ähnlich wie letzte Woche, brachte sogar das 2:0. Erst dann spielte Frohndorf wieder ordentlich nach vorn. Nachdem sich André Mägdefessel gut durchsetzte aber verzog und Ken Hofmann aus kurzer Distanz scheiterte, war es der erneut beste der Gäste, der sein Team wieder ins Spiel brachte. Nach einer Ecke von Paul Dittmar bucksierte René Krechberger den Ball per Kopf ins Tor (74.). Genug Zeit war noch, jedoch reichte es nicht mehr zum Ausgleich. Auch weil man das ein oder andere mal sicher zurecht mit dem Schiri haderte. Ansich war es aber auch heute wieder zu wenig was man zeigte.
Das Ergebnis war mehr als ernüchternd. Das Spiel erinnerte dabei stark an das von letzter Woche - gegen einen eher schwachen Gegner passte man sich an und zeigte zu selten, dass man die besseren Fußballer auf dem Platz hat. So wurde die sonst gute Defensive am ende sogar noch mit Gegentoren bestraft. Zurecht forderte Trainer Göbel vor dem Spiel heute riguros den Dreier, doch dafür taten heute ALLE Beteiligten nicht genug. Spielereignisse

Dritte verliert zuhause knapp

Die 3. Mannschaft des SV empfing heute Kerspleben 3. Ein Spiel mit besonderem Charakter da die Gastgeber an gleicher Stelle in der letzten Saison ihren einzigen Saisonsieg einfahren konnten. Personell sah es auch besser aus als in der Vorwoche. Die Gäste wollten auf der anderen Seite sicher diesmal einiges besser machen.
Wie letzte Woche war auch heute Torhüter Stefan Häring einer der besten bei den Frohndorfern. Heute musste er nur einmal hinter sich greifen. Der Freistoß zum 0:1 in Minute 73 reichte aber für die Gäste zum Sieg. Für die Gastgeber hatte Sturmtalent Nicolas Bosse in seinem ersten Einsatz einige gute Torchancen. Die besseren hatten aber die Kersplebener (u.a. mehrmals Latte) die daher auch nicht unverdient ein faires Spiel gewannen. Bei den Hausherren konnte man mit der Gesamtleistung aber wieder zufrieden sein. Spielereignisse

Erfolgreicher Start für E-Junioren

Den erhofften Startsieg holten sich die E-Junioren heute bei der SG Wundersleben. Dabei ging es gar nicht gut los. So lag man durch ein Eigentor mit 1:0 hinten und hatte besonders mit der überharten Spielweise der Gastgeber zukämpfen. Einige heimische Anhänger gaben das ihrige hinzu. Dennoch gab man nicht auf und drehte die Partie bis zur Pause auf 1:2. Am Ende konnte man sich ohne Leistungsträger Lucas Schäffner klar mit 1:7 durchsetzen. Die Tore schossen Julian Butz (5) und Paul Hennicke (2) der viel Laufarbeit leistete. Daniel Hennicke war mit seiner Mannschaft zufrieden, da man fußballerisch auf das unfaire Verhalten der Gastgeber antwortete.

(10.09.14)F-Junioren ziehen in nächste Pokalrunde ein

Heute stand das erste Pflichtspiel für die neuen F-Junioren an. Bei Buttstädt/Rudersdorf war allen klar, das es schwerer als im letzten Testspiel werden würde... wie schwer war aber nicht klar.
Trotzdem spielte Frohndorf von Anfang nach vorn und ging früh in Führung. Diese wurde bis zur Pause auf 0:5 ausgebaut. Durch schnelle Angriffe hatten aber auch die Gastgeber zwei dicke Chancen die jedoch vom starken Torhüter Jonathan Münnighoff zunichte gemacht wurden. Die zweite Hälfte verlief ähnlich - die Gastgeber kämpften vorm eigenen Tor und bei den Kontern war Münnighoff wieder zur Stelle. Am Ende erreichte Frohndorf/Orlishausen mit einem klaren 0:8 gegen nette Gastgeber die nächste Pokalrunde. Die Tore erzielten Jannik Liebermann (4), Noah Jorcke, Nikolas Kreuzig, Anakin Schwandt und Moritz Kühndorf. Alle Spieler hatten ihren Spaß und kamen zum Einsatz.

(07.09.14)Erste verliert Spiel und Florian Karl

Nach dem durchwachsenen aber erfolgreichen Saisonstart war beim SV heute allen klar, dass mit Witterda II ein sicher stärkerer Gegner als letzte Woche nach Frohndorf kommt. Dennoch wollte man die Punkte im ersten Heimspiel zuhause behalten.
Das Spiel war jedoch dann ganz anders als erwartet. Zum Einen standen die Hausherren am Ende mit leeren Hände da, zum Anderen war der Gegner lange nicht so stark wie erwartet. Frohndorf übernahme die Spielkontrolle und wirkte deutlich Ballsicherer. Echte Torchancen entstanden dabei aber kaum. Die Gäste waren offensiv nur zu sehen, wenn es darum ging den Ball aus der 50cm "tiefen" Hecke zu holen - für Witterdas Nr. 11 Reinhardt eine unlösbare Aufgabe. In der 15. Minute dann aber der Wehrmutstropfen - ohne gegnerische Einwirkung musste Florian Karl verletzt vom Platz. Diagnose Bänderriss im Fuß - Hinrunde wohl beendet. Davon scheinbar geschockt spielte der SV nun weniger und Witterda kam besser ins Spiel auch wenn es durch Standards Chancen weiter nur für Frohndorf gab. Noch vor der Pause verlor man auch noch Florian Wolfer mit Rippenprellung. In der Halbzeit war klar, dass die Hausherren eine Schippe drauf legen müssen, die Punkte aber nur in Frohndorf bleiben können.
Doch echten Druck konnte man nur phasenweise aufbauen und machte Witterda das Verteidigen leicht. Was wie ein typischen 0:0 aussah, wurde dann aber doch keins. Hatte die Heimelf kurz vor Schluss durch Fernschuss und Freistoß selbst noch zwei ordentliche Chance wurde man hinten, wie es so oft ist, bestraft. In der 88. Minute landete ein langer Ball genau zwischen der ansonsten erneut erfreulich guten Abwehrkette und Keeper Götze. Letzterer - sonst die Zuverlässigkeit in Person - kam etwas zögerlich heraus und wurde zum 0:1 Endstand überlupft.
Es war eine bittere weil vermeidbare Niederlage, doch dafür tat man heute in der Offensive zu wenig. Mehr als die Pleite schmerzt aber wohl die Verletzung von Florian Karl. Positiv zu erwähnen war jedoch die wieder gute Leistung der Viererkette um Abwehrchef Renè Krechberger, der das Team heute als Kapitän aufs Feld führte. Samstag in Kannawurf sollte dann aber wieder ein Dreier her. Spielereignisse

Erste Punkte für Zweite müssen weiter warten

Die etwas unglückliche Niederlage zum Start sollte heute von der 2. Mannschaft in Bilzingsleben wieder ausgeglichen werden.
Auch wenn Trainer Marcel Holl eine Steigerung zur Vorwoche sah, erinnerte vieles an Die knappe Niederlage zum Saisonstart. Somit war man wieder nur ein Tor schlechter (2:3), obwohl eine Punkteteilung sicher gerecht gewesen wäre. Und wieder musste man damit leben, dass der Unparteiische nicht wie angebracht durchgriff. Eine ungeahndete "Kopfnuss" gegen Maik Friedrich war dabei nur eines der Beispiele. Während Kevin Unverricht beide Tore zur zwischenzeitlichen Führung erzielte. Machten die Gastgeber ihrem Ruf teilweise primitiven Verhaltens immer mal wieder alle Ehre. Sie hatten dann jedoch das glücklichere Ende für sich. Spielereignisse

Dritte startet mit Niederlage

Mit einer Woche Verspätung startete auch die Dritte des SV Frohndorf heute in die Saison. Dabei war die Mannschaft die einige neue Gesichter mit sich bringt in Hochstedt zu Gast. Ein Gegner gegen den man an einem guten Tag sicher etwas holen könnte.
Leider hatte man gleich zu Saisonstart Personalprobleme und nur 11 Spieler zur Verfügung. Dennoch startete man gut und hatte in den ersten 10 Minuten gleich 3 Möglichkeiten zur Führung. Diese blieben jedoch ungenutzt und Hochstedt wurde zunehmend die spielbestimmende Mannschaft. Wenn auch oft mit Glück bei den Toren setzten sich die Gastgeber am Ende dann nicht unverdient in der Höhe mit 5:0 durch. Mit dem Gesamtauftrit der "Notelf" war das Trainerteam jedoch zufrieden. Besonders Neu-Torhüter Stefan "Stiffler" Häring konnte überzeugen. Spielereignisse

E-Junioren verlieren Test knapp

Das letzte Testspiel vorm Saisonstart bestritten die Frohndorfer E-Junioren heute zuhause gegen die 2. Vertretung von Lok Erfurt. Bei einer Spielzeit von 3x17min war es ein ähnlicher Test wie letzte Woche gegen Eintracht - Ein starker Gegner forderte die Frohndorfer, die ein gute Leistung zeigten und am Ende unglücklich mit 2:3 verloren. Beim SV verdienten sich Julian Butz und Florian Dubbel Bestnoten, während sich die Gäste auf eine ganz starken Torhüten verlassen konnten.

(06.09.14)Neue F-Junioren gewinnen Test klar

Bevor es nächsten Mittwoch im Pokal los geht stand heute für die neuen F-Junioren des Vereins ein Testspiel an. Dabei war man zu Gast bei den G-Junioren vom SV Salamander Werningshausen.
Schon in der ersten Minute lag der Ball zum ersten mal im Kasten der teilweise deutlich jüngeren Gastgeber und auch im weiteren Spielverlauf ging es nur in die Richtung des Heimtores. Zu Pause (0:7) durfte dann Keeper Jonathan Münnighoff für Colin Schelke als Feldspieler ran, um auch ein paar Ballkontakte zu haben. Er konnte sich sogar in die Torschützenliste eintragen. Die Jungs und Mädchen von Werningshausen gaben sich nie auf und kämpften trotz dem am Ende klaren 0:16 bis zum Schluss und hatten dann im Neunmeterschießen auch das ein oder andere Erfolgserlebnis. Bei Frohndorf machten die Leistungsträger heute den klaren Unterschied, doch auch die jüngsten mit noch G-Alter machten ihre Sache gut. Jannik Liebermann traf am häufigsten (6). Alle Spieler kamen zum Einsatz und hatten Ihren Spaß. Sie wissen jedoch auch, dass es am Mittwoch im Pokal ganz anders aussehen kann. Werningshausen war ein sehr freundlicher Gastgeber - viel Glück für die neue Saison.

(31.08.14)Saisonstart für Erste holprich aber erfolgreich

Trotz erheblicher Mängel im Spiel bei den Test- und Pokalspielen war die Vorfreude auf die neue Saison heute bei der ersten des SV Frohndorf/Orlishausen groß. Beim unangenehmen Gegner von der SG Haßleben wollte man möglichst gleich einen Dreier einfahren. Dabei fehlte von den 5 Neuzugängen aus der 2. Mannschaften "nur" Ken Hofmann.
Die ersten Minuten gehörten auf dem perfekten Grün den Gastgebern, doch dann kam Frohndorf besser ins Spiel und traf trotz mehr Ballsicherheit auf eine eng gestaffelte Defensive der Haßlebener. Diese versuchten ihr Heil in langen Bällen, was gegen die heute sichtlich bessere Frohndorfer Abwehr in die 1. Halbzeit nur zweimal klappte. Einmal davon musste sogar der Pfosten retten, jedoch aus stark abseitsverdächtiger Position. Die Gäste versuchten es spielerisch, doch die aussichtsreichen Schussversuche von der Strafraumgrenze wurden meist geblockt oder gingen vorbei. Nach 16 Minuten kam dann doch das erlösende und verdiente 0:1. Florian Karl brachte einen Ball flach herein, sodass einer der Hausherren nur noch ins eigene Netz klären konnte. Der Spielverlauf blieb auch danach gleich - Frohndorf versuchte zu spielen, tat sich gegen die vielbeinige Abwehr aber schwer. Mit dem Pausenpfiff brachte Andrè Mägdefessel, der offensichtlich einen Sonderbewacher hatte, ein scharfe Flanke herrein wo Matthias Leim 2m vor dem Tor sprichwörtlich nur noch die Rübe hinhalten musste.
Zur Pause war klar, dass die Gastgeber nochmal alles versuchen würden, sodass ein drittes Tor her musste. Und tatsächlich war Haßleben nun das aktivere Team und Frohndorf tat sich sehr schwer. Erst das 3:0 brachte dann aber in der Tat wieder Sicherheit. Einen langen Freistoß verlängerte Leim per Kopf zum 0:3 ins Netz. Vorbereiter war mit Renè Krechberger der heute beste beim SV. Der Abwehrchef der Viererkette gewann jeden Zweikampf und war extrem ballsicher. In der Folge erspielte man sich weitere gute Chancen die jedoch alle vergeben wurden. Nach bereits einigen mehr als fragwürdigen Foulentscheidungen schlug sich Schiri Jan Boykov endgültig auf die Seiten der Hausherren. Zwei mehr als klare Abseitsstellungen wurden "übersehen". Eine davon brachte das 1:3 und damit nochmal Spannung, doch dabei blieb es dann.
Der Sieg war am Ende hochverdient und für ein erstes Spiel ganz wichtig. Spielerisch war jedoch noch viel Sand im Getriebe. Spielereignisse

Zweite verliert knapp bei Neuling

Trotz der zahlreichen Abgänge zur 1. Mannschaft sah Marcel Holl sein Team für das neue Jahr schon vor der Saison gut aufgestellt. Hatte er mit Maik Freidrich (Bad Berka), Michel Grünke (1. Mannschaft) und Christian Schwandt (3. Mannschaft) doch drei neue im Team, die das Zeug zu absoluten Leistungsträgern haben. Dazu steht der ein oder andere noch nicht spielberichtigte 17jährige in der Warteschlange. Zum Saisonstart ging es jedoch gleich zum neugegründeten FC Salamander Werningshausen, ein ehemaliges Freizeitteam mit Spielern die teilweise höherklassig erfahren sind und welches sich selbst um den Aufstieg mitspielen sieht.
Es war jedoch ein Spiel, dass vom Kampf geprägt war, wobei das noch untertrieben war. Schiedsrichter Byrenheid hatte das Spiel fast nie im Griff und zeigte die nötigen Karten viel zu spät. Spielerisch konnte keines der Teams überzeugen. Wobei die Gäste bei dem harten Einsteigen der Hausherren mehr damit zu tun hatten, sich gegen drohende Verletzungen zu Schützen. Später ließ man sich jedoch anstecken und verlor selbst die Ruhe. Die Salamander gingen bei ihrem Debut in einem niveauarmen Spiel am Ende knapp mit 2:1 nicht unverdient aber etwas glücklich als Sieger vom Platz. Bei jedem anderen Unparteiischen wären sie aber sicher schon früh nicht mehr vollzählig gewesen. Die Führung für Werningshausen resultierte aus einem mehr als fragwürdigem Handelfmeter. Nach gut einer Stunde konnte Stephan Lange nach langem Ball von Grünke ausgleichen, doch schon wenige Minuten danach fiel das 2:1.
Für den SV als Vorjahreszweiten heißt es jetzt Mund abputzen und in Bilzingsleben den ersten Dreier holen. Spielereignisse

E-Junioren verlieren Test knapp

Mit Eintracht Erfurt II kam heute ein hochkarätiger Gegner zum Testspiel zu den Frohndorfer E-Junioren. Julian Butz war auf Frohndorfer Seite für die beiden Tore zum 2:2 Pausenstand verantwortlich, hätte gegen einen guten Gegner aber noch weitere Treffer machen können. Auch Moritz Kühndorf und Lucas Schäffner hatten in Frohndorfs bester Phase vor der Pause gute Chancen. Nach der Halbzeit hielt der SV gegen die körperliche Spielweise der Gäste gut dagegen. Nur ein "Geschenk" führte am Ende zum 2:3. Es war aber ein guter Test gegen einen starken Gegner.

(27.08.14)Testspielsieg für E-Junioren

Auch nach dem zweiten Testspiel konnte man bei den E-Junioren zufrieden sein. Die Gäste von Büßleben II hielten bis zur Halbzeit noch gut mit, brachen dann aber zusammen und konnten mit dem 6:0 Endergebnis noch gut leben. Für die Gastgeber trafen Julian Butz (4), Moritz Kühndorf und Jannik Liebermann.
Beim nächsten Test gegen Eintracht Erfurt wird die Mannschaft mit Bastian Weisich dann auch das erste mal komplett antreten können.

(24.08.14)Pokalaus gegen Favoriten

Wie schon im letzten Jahr traf die erste Mannschaft in der ersten Pokalrunde auf den Kreisligisten Kannawurf. Wie damals auswärts war man heute unterlegen. Ohne 3 aus dem Stammkader war man heute wieder gespannt wie sich die Viererkette gegen die schnellen Angreifer des TSV schlagen würden. Auf diesem Gebiet schien man in den Testspielen doch größere Probleme zu haben.
Es dauerte auch keine 3 Minuten bis der Abwehrriegel das erste mal überspielt wurde und es 0:1 hieß. Minuten später musste Keeper Götze, wenn auch abseitsverdächtig, den Ball erneut aus dem Netz holen. Frohndorf war gegen die spielbestimmenden Gäste nun um Ordnung bemüht. Selbst gefährlich wurde es aber nur, wenn Florian Karl und Ken Hofmann ihre Schnelligkeit ausnutzen konnten. Zur Pause war die Partie mit 0:3 quasi schon entschieden. Somit war man danach um Schadensbegrenzung bemüht, was aber nur fünf Minuten klappte. Ein sehr unnötig verursachter Foulelfmeter führte zum 0:4. Die ein oder anderer gute Offensivaktion führte bei den Hausherren nicht zum Erfolg. Die schnellen und cleveren Gäste machten es da besser, ließen die Heimabwehr immer wieder schlecht aussehen und erzielten zwischen Minute 64 und 68 drei (!) weitere Tore. Mit dem 1:7 konnte Andrè Mägdefessel, der nach seiner Einwechslung für Schwung sorgte, nach Vorlage von Ken Hofmann zumindest den Ehrentreffer erzielen. In der 82. Minute hieß es dann schon 1:8, die beiden Schlusspunkte konnte jedoch Frohndorf setzen. Zunächst scheiterte Hofmann im 1gegen1, doch Norman Schröder war da und staubte ab. Kurz vor Schluss landete Schröders Freistoß aus Flankenposition am Querbalken. In der Folge tat das auch Matschucks Schuss, doch Mägdefessel vollendete zum 3:8 Endstand.
Eine derbe Packung für Frohndorf in der der Favorit in allen belangen überlegen war, aber von der immer noch nicht eingespielen SV-Defensive profitierte. Beim SV läuft nun die Zeit davon dies bis zum Saisonstart nächste Woche in Haßleben in den Griff zu bekommen. Spielereignisse

E-Junioren gewinnen erstes Testspiel

Nach kurzer Ferienpause und erster leichter Trainingseinheiten stand heute das erste Testspiel für die Kinder von Daniel Hennicke an. Einige der von der F in die E-Junioren aufgerückten Kicker bildeten sich in der letzten Woche bereits im Fußballcamp weiter.
Der Trainer konnte am Ende zufrieden mit dem ersten Auftritt seiner Jungs sein. Musste man sich im ersten Durchgang noch finden (3:0), klappte es nach der Pause besser. Trotz des Fehlens der beiden Leistungsträger Julian Butz und Bastian Weidich hieß es beim Schlusspfiff 11:0 aus frohndorfer Sicht. Tore: 4x Lucas Schäffner, 2x Paul Hennicke, Tim Schwarzenau, 1x Jannik Liebermann, Florian Dubbel + Eigentor.

(23.08.14)Abschied für Gerhard Grünke

In Rahmen eines kleinen Testspiels Zweite gegen Dritte (Auf Grund der Platzumbauten nur von 5m zu 5m-Raum) gab Gerhard Grünke heute seinen Abschied vom aktivem Fußball. Gerhard schürte vor einigen Jahren schon nochmal für zwei Spielzeiten die Pötte für die zweite Mannschaft. Im letzten Jahr half der 62jährige (!!!) dann mit seiner Leistung und Erfahrung mit, die 3. Mannschaft auf die Beine zustellen. Der Libero stand dabei in fast allen Spielen über die gesamte Spielzeit auf dem Platz. Heute sollte nun Schluss sein. Der immernoch rüstige Frohndorfer, erklärte aber zugleich selbstverständlich auszuhelfen, wenn mal Not am Mann ist. Danke Gerhard !
Bevor es zu Bier und Bratwurst über ging trennten sich beide Teams torreich mit 9:2 für die 2. Mannschaft.

(17.08.14)Letzter Test für Erste sehr zerfahren

Mit dem letztlich nur zweiten Testspiel ging die Vorbereitung für die 1. Mannschaft des SV Frohndorf/Orlishausen heute schon zu Ende. Nächste Woche empfängt im Pokal bereits Kreisligist Kannawurf. Auf Grund der Baumaßnahmen am Platz und am Sportlerheim, fand die heutige Partie gegen Fortuna Erfurt I nicht in Frohndorf sondern bei den Ortsnachbarn und alten Bekannten in Vogelsberg statt. Die Erfurter landeten in den letzten Jahren immer im oberen Drittel der Tabelle in der 1. Kreisklasse Erfurt, war also ein starker Gegner. Von den Leuten die es dann in der Liga richten sollten, fehlten Trainer Göbel heute "nur" die in Zukunft ohnehin nicht oft anwesenden Matthias Kellner und Sebastian Eichhorn. Im Fokus stand heute wieder die neue Viererkette. Die Vorgabe heute hinten einiges besser zu machen und vorn den Ball wieder gut laufen zu lassem, ging dabei komplett in die Hose. Im Vorfeld wurde Christopher Nagel nach 5 Jahren beim SV noch offiziell verabschiedet.
Der Gegner zeigte von Beginn an, dass er ein anderes Kaliber ist, also Salomonsborn vor zwei Wochen und war vor allem im Zentrum sehr ballsicher. Nach einer Ecke waren sich Keeper Götze und Norman Schröder nicht einig, was die etwas überlegenen Gäste zur verdienten Führung nutzten. Andrè Mägdefessel konnte dann seine Farben mit eine gelungenen Aktion mit dem 1:1 wieder ins Spiel bringen. Ansonsten tat sich der Sturmführer des SV heute schwer. Das brachte sein Team aber besser ins Spiel und später auch die Führung. Nach Schuss von Manuel Matschuck staube Florian Karl zum 2:1 ab. Trotz großer vergebener Chancen (Karl, Mägdefessel, Hofmann, ...) lief jedoch spielerisch weiter nichts zusammen - zuviele lange Bälle und zu langes Ballhalten verhinderten immer wieder ein ordentliches Offensivspiel. Dazu war man hinten oft überfordert wobei Renè Krechberger, heute in der Innenverteidigung, zu überzeugen wusste. Das 2:2 war dann auch wieder eine logische Folge.
In der Halbzeit bekam der Defensivverbund jedoch auch kaum die überfälligen Tipps zur Verbesserung. Mit einigen Wechseln und ähnlichem Spielverlauf ging es dann weiter. Schnell schienen dann bei den Fortunen jedoch die Kräfte etwas zuschwinden. Als diese dann noch verletztungsbedingt ihren zweiten und letzten Wechsel vollziehen mussten, schienen die Tore für Frohndorf nur noch eine Frage der Zeit. Aus der optischen Überlegenheit konnte man jedoch keinen Nutzen ziehen. Die Führung gab es erst als Karl einen Fehler in der Erfurter Defensive ausnutzte. Doch auch danach besserte sich das Spiel aus Frohndorfer Sicht kaum. Immer wieder wurde es vor Christian Götzes Gehäuse brenzlig, sodass das erneute 3:3 nach einem langen Ball aus dem Halbfeld ernüchternd aber keine echte Überraschung war. Den Sieg gab es dann trotzdem - eine Bogenlampe von der Mittellinie senkte sich hinter dem Aushilfskeeper der Gäste in die Maschen. Florian Wolfer war es, der die SV-Fans jubeln ließ.
Der Sieg war am Ende verdient, jedoch warf das Spiel scheinbar mehr offene Fragen auf, als noch das vor zwei Wochen. Ohne die passenden Anworten wird es in zwei Wochen schwer zum Saisonstart. Das Pokalspiel nächste Woche dient dabei nochmal als Test. Das positive am heutigen Test war, das es ein umkäpftes war und somit schon mal Wettkampfcharakter hatte und das man mit eher schwacher Leistung gegen einen guten Gegner dennoch gewinnen konnte.

(10.08.14)Zweite im ersten Testspiel unterlegen

Das erste Vorbereitungsspiel für die Frohndorfer Reserve fand heute beim höher klassigem Olberslebener SV statt. Gegen die Gastgeber zeigte man im "Winter" (4:5) bereits, dass man mithalten kann und zurecht auch im Punktspielbetrieb aufeinander hätte treffen dürfen, wenn die erste des SV nicht in die 1. Kreisklasse abgestiegen wäre. Heute war man jedoch deutlich unterlegen. Für Stammkeeper Klaus Streckhardt stand Christian Götze im Tor. Und auch so musste Teamchef Marcel Holl auf 7 potentielle Stammspieler verzichten. Er machte aber das einzig richtige und gab so den Jungen ihre Chance. Darunter drei 17jährige, welche heute aber teilweise Lehrgeld zahlen mussten.
Nach noch recht ausgeglichenem Beginn zeigten die Gastgeber die durchdachteneren Angriffe und führten zur Pause auch leistungsgerecht mit 2:0. Viele Wechsel und Umstellungen auf beiden Seiten ließen das Spielniveau dann etwas absinken. Während Stephan Lange für Frohndorf die dicke Chance zum Anschluss liegen ließ, gelang Olbersleben mit Anbruch der Schlussphase das 3:0. Danach bekamen die Hausherren die zweite Luft, während beim SV nun der Wille und die Kraft fehlte. So war Götze noch oft gefordert, musste sich aber noch weitere 3mal geschlagen geben.
Die Niederlage ging auch in der Höhe in Ordnung, wobei man die fehlenden Spieler gegen den guten und höherklassigen Gegner heute stark vermisste. Neuzugang Maik Friedrich zeigte im defensiven Mittelfeld einen guten ersten Auftritt.

(03.08.14)Testsieg mit Licht und Schatten für 1. Mannschaft

Nach der personellbedingten Absage in der letzten Woche starteten heute die Vorbereitungsspiele für die 1. Mannschaft. Dabei ging es nach Salomonsborn. Die Randerfurter sind als dritter der letzten Saison von der zweiten in die erste Kreisklasse aufgestiegen, sodass ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten war. Beim SV fehlte der ein oder andere auf Grund von Verletzungen und Urlaub. Von den "neuen" Gesichtern bei den Frohndorfern waren heute Silvio Dienemann, Ken Hofmann und Paul Dittmar dabei. Philipp Klinkert (2./3. Mannschaft) und einige Perspektivspieler komplettierten den heutigen Kader, hatten aber teilweise auch schon ein Spiel der 3. Mannschaft vom Vortag in den Beinen.
Nach wenigen Minuten gab Frohndorf spielerisch den Ton an, konnte die sich nun immer häufiger bietenden Torchancen aber nicht nutzen. Für die Führung musste somit eine feine Einzelleistung von Florian Karl herhalten. Wenig später hatte dann die neuformierte SV-Hintermannschaft das erste mal das Nachsehen. Besonders bei Bällen in die Tiefe wirkte die Viererkette um Dienemann und Hinkeldein anfällig, was beim ersten Versuch heute aber nicht überraschend war. Nach ca. 30 Minuten verlor man bei den Gästen langsam aber etwas die Geduld und spielerische Linie. Während die Angriffe nicht mehr konsequent ausgespielt wurden, nutzte Salomonsborn seine Gegenangriffe gnadenlos zur 3:1 Pausenführung aus. Die mangelnde Chancenverwertung und die Fehler in der Defensive waren auch Trainer Göbel nicht ergangen.
Auch wenn Karl kurz nach Wiederanpfiff erneut auf eigene Faust erfolgreich war, besserte sich das Spiel nicht wirklich. Als auf dem tiefen Boden dann die Kräfte zu schwinden schienen, ging auf beiden Seiten immer weniger. Belebung brachten dann neue Spieler von der Frohndorfer Bank. Nach Frank Schellhardts Ablage sorgte Manuel Matschuck per Fernschuss für den Ausgleich, was noch einmal für einen Schub sorgte. Bei weiteren guten vergebenen Chancen stellte Paul Dittmar dann auf 3:4 und Schellhardt vollendete nach schönem Pass von Nicolas Bosse zum 3:5 Endstand. Die Gastgeber testeten mit dem Schlusspfiff noch einmal das Gebälk.
In einem fairen Testspiel siegte Frohndorf am Ende verdient und eigentlich nicht hoch genug. Spielerisch lag noch einiges im Argen, jedoch waren vorallem in der 1. Halbzeit gute Ansätze zu sehen. Die neue Abwehr wird sich noch einspielen und die jungen Spieler ließen ihr Können aufblitzen.

(02.08.14)Dritte steckt hohe Testpleite ein

Nach dem wenig erfolgreichem Turnier letzte Woche bestritt die 3. Mannschaft heute ihr erstes echtes Testspiel. Dabei war man zu Gast beim neu gegründeten FC Salamander Werningshausen, womit ein starker Gegner auf das Team von Neu-Spielertrainer Torsten Ansorg und Renè Kollmann wartete.
Trotz der am Ende klaren Niederlage, war es ein guter und aufschlussreicher Test für die Frohndorfer. Alle neuen Spieler bekamen ihre Einsatzzeit und es wurde viel probiert. Das deutliche 8:1 resultierte auch teilweise durch die noch unerfahrenen Torhüter, was sich aber sicher noch bessert. Nach dem 6:0 Pausenstand konnten sich die Gäste im 2. Durchgang steigern. Den Ehrentreffer erzielte der 17 jährige Nicolas Bosse und deutete damit schon mal sein Potential an.

(26.07.14)Letzter Platz für 3. Mannschaft

Beim Kleinfeldturnier in Pfiffelbach hatte die 3. Mannschaft ihren ersten Auftritt nach der Debutsaison. Dabei war man der Konkurrenz aber klar unterlegen und belegte punktlos den letzten von acht Plätzen. Am kommenden Wochenende kommt es dann zum ersten echten Test beim ambitioniertem Team vom FC Salamander Werningshausen. Da haben dann auch weitere Neuzugänge die Chance zu zeigen was sie können.

(14.07.14)Neue Saison steht bevor

Nach dem nun entgültigen Zugang aus der 2. Mannschaft von Paul Dittmar ist die erste Mannschaft für die nächste Saison nun so gut wie komplett ist und auch die anderen Mannschaften können ihre Kader planen. Die vorläufigen Spielpläne stehen außerdem fest. Die genauen Termine werden am 2.8. (Nachwuchs) bzw. 26.7. (Männer) in Walschleben festgelegt. Die ersten Spieltage lauten wie folgt:
1. Mannschaft gg. Haßleben 2. (A), 30./31.8.
2. Mannschaft gg. Werningshausen (H), 30./31.8.
3. Mannschaft gg. Töttelstädt (H), 30./31.8.
Frauen gg. Bischofferode (H), 14.9.
D-Junioren gg. Udestedt 2. (H), 13./14.9.
E-Junioren gg. Wundersleben (A), 13./14.9.
F-Junioren gg. Haßleben (A), 13./14.9.
Am Wochenende zuvor findet jeweils die erste Pokalrunde statt. An diesem Donnerstag starten die Männer ins Training für die neue Saison.

(06.07.14)F-Junioren holen auch in Mühlhausen Silber

Beim dritten Turnier in Folge holten sich unsere F-Junioren Platz zwei und überzeugten erneut. Diesmal war man zu Gast bei Union Mühlhausen und musste sich bei den 2005 Jahrgängen gegen hochkarätige Mannschaften durchsetzten. Gegen alle drei Gegner konnte man die ersten Spiele verdient gewinnen. In den Rückspielen sorgten kleine Abwehrfehler und das Auslassen auch bester Torchancen für zwei Unentschieden und eine knappe Niederlage gegen die Gastgeber. Diese sicherten sich damit knapp vorm SV den Turniersieg. Dennoch wieder eine gelungener Auftritt der Frohndorfer Jungs gegen starke Gegner. 

(21.06.14)Guter 2. Platz für F-Junioren in Büßleben

Auch beim Pokalturnier in Büßleben konnten die Jungs von Daniel Hennicke überzeugen und belegten einen guten zweiten Platz. Im ersten Gruppenspiel traf man gleich auf Eintracht Erfurt, erwischte gegen den starken Gegner aber keinen guten Start und unterlag mit 0:2. Danach setzte man sich gegen die großgewachsenen Walschlebener knapp aber verdient mit 1:0 durch. Im letzten Gruppenspiel ließ man dann nichts anbrennen und gewann klar gegen die zweite vom FSV Sömmerda 3:0. Als Gruppenzweiter traf man im Halbfinale auf den Ersten der anderen Gruppe. Den Gastgebern von Blau-Weiß Büßleben war man im großen und ganzen überlegen, kam aber nur selten richtig zum Abschluss. Nach 0:0 musste die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen. Durch die verwandelten Versuche von Julian Butz und Anakin Schwandt, aber vor allem zweier Paraden von Keeper Vincent Pekarek zog man ins Finale ein. Dort traf man erneut auf die Eintracht aus Erfurt. Wieder musste man die besseren Einzelspieler der Gegners anerkennen und verlor erneut mit 0:2. Der Zweite Platz war am Ende jedoch ein gutes Ergebnis.

(20.06.14)Das war die Fußballsaison 2013/2014
1. Mannschaft - Der Abstieg war früh zu befürchten
Das zweite Kreisligajahr bzw. das erste nach dem Zusammenschluss mit Erfurt, war ein hartes für die Erste und der Abstieg die logische Folge. Der Verlust von Markus Mälzer und Marc Schnellert bedeutete natürlich Qualitätsverlust, während die Gegner deutlich mehr Niveau als im letzten Jahr hatten. Hinzu kam Verletzungspech und man musste sich auf Spieler verlassen, die das Team dann aber immer wieder im Stich ließen. Schon früh war man auf Spieler der zweiten Mannschaft angewiesen. Wo einige davon alles taten um zu helfen, war die Unterstützung anderer nicht wirklich vorhanden. Die oft ernüchternden Ergebnisse zehrten dann natürlich an den Nerven bei Spielern und Trainer. Während man in der Winterpause noch Hoffnung hatte, zerschlug sich diese schon. Während man selbst auf den Rückrundenstart wartete, punktete Konkurrenz fleißig. In der zweiten Saisonhälfte präsentierte man sich oft deutlich verbessert, fuhr dabei aber bezeichnender Weise weniger Zähler ein als zuvor. Letztlich nur 8 Punkte waren natürlich Tiefststand in der Liga. 26 eigene und 90 gegnerische Treffer waren ebenfalls jeweils schlechtester Wert der Kreisligastaffel 1. Mit 5 Toren und 6 Vorlagen war Andrè Mägdefessel noch wirkungsvollster Offensivspieler. Positiv ist zu erwähnen, dass die Mannschaft trotz des schwierigen Jahres größtenteils zusammen hielt und auch zusammen bleibt. Neben Christopher Nagel der nach 5 verdienten Jahren nun zurück in Heimat Großbrembach geht, war Torhüter Christian Götze der einzige der in fast jeder Partie überzeugte (und jede bestritt) und oft schlimmeres verhinderte. Die Zuschauer hielten dem Team trotzdem die Treue, dafür vielen Dank !
Die neue Saison wird Veränderungen mit sich bringen, aber sicher auch versöhnlichere Ergebnisse

2. Mannschaft - nächste Rekordsaison gefeiert
Erneut konnte die 2. Mannschaft die Leistungen der letzten Jahre noch steigern und einen weiteren eigenen Punkterekord aufstellen. Wie in der letzten Saison wurde man Vizestaffelsieger und musste sich nur Niedernissa beugen. Gegen den Klassenprimus der aus Spielern besteht, die zum großen Teil schon höherklassig gespielt haben, blieb man aber ungeschlagen. Nach wenigen Spieltagen war man Teil der großen Spitzengruppe, konnte im Laufe der Rückrunde aber einen Kontrahenten nach dem anderen abschütteln. Der zweite Rang hätte in diesem Jahr sogar zum Aufstieg berechtigt. Dieses Recht konnte man aber nicht wahrnehmen, da die Erste nach ihrem Abstieg selbst schon 1. Kreisklasse spielt. Einen kleinen Anteil daran hatten jedoch auch die einige der Schützlinge von Marcel Holl, da die Unterstützung für die 1. Mannschaft lange Zeit recht überschaubar war. Seine Mannschaft spielte jedoch eine konstante Saison und leistete sich nur wenige Ausrutscher. Trotz vieler Wechsel in der Abwehr stand diese meist gut (40 Gegentore). Vorn erzielten Neuzugang Stephan Lange (15), Paul Dittmar und Co. soviele Tore wie eine Zweite des SV nie zuvor (74 - neuer Rekord). Das brachte wie erwähnt Platz 2 mit 52 Punkten (neuer Rekord). Glückwunsch zu einer starken Saison. Trotz einiger Veränderungen im Kader verspricht die Mannschaft eigentlich auch im nächsten Jahr eine gute Rolle in ihrer Staffel zu spielen.

3. Mannschaft - Trotz vieler Niederlagen Zufriedenheit
Was als Experiment mit kleinem Kader begann, wurde schnell zur Herzensangelegenheit für alle Beteiligen und lockte früh weitere Spieler an. Trotz immer wieder hoher Niederlagen ging der Spaß nie verloren. Maßgeblich ein Verdienst von Spielertrainer Christian Schwandt und seinem Kollegen Renè Kollmann. Der Mischung aus jungen "Greenhorns" und Routiniers der alten Herren war eine Entwicklung nach der Winterpause deutlich anzusehen. Weniger Gegentore und der erste Punkt auf dem Konto waren die Folge. Das alles trotz der traurigen Nachricht vom Tod des Teamkameraden Franklin Wehr. Am vorletzten Spieltag sollte dann sogar der erste Sieg folgen. Mit einem fast immer übervollem Kader und den am Ende nicht meisten Gegentoren der Staffel, konnte die Dritte des SV's auf ein gelungenes Debutjahr zurück schauen. Nur der angestrebte Sieg in der Fairplaywertung wurde verpasst. Bei 128 Gegentreffern war man selbst 17mal erfolgreich - am häufigsten Christian Schwandt (7). Er wie auch Dirk Herzog bestritten alle 26 Partien. Der Kapitän und Leistungsträger Schwandt wird der Mannschaft im nächsten Jahr (2. Mannschaft) nicht zur Verfügung stehen. Genau wie Volkmar Güldner und Gerhard Grünke die nur noch als Aushilfe bereit stehen. Dazu könnte der ein oder andere junge Spieler in die zweite oder erste Mannschaft aufrücken. Durch die bereits sich angekündigten Neuzugänge, wird die Mannschaft aber auch in der nächsten Saison bestehen. Danke für den Einsatz aller und für eine tolle Saison. Die Fans können sich in Frohndorf auch in der neuen Spielzeit auf die einzige "Dritte" im Kreis Sömmerda freuen.

Frauen - Nach Eingewöhnung vielversprechende Zukunft
Die Sprung in die Landesklasse war ein gewagter für die Frohndorfer Frauen, doch er war wohl der richtige. Während man sich zu Saisonbeginn noch an das doch deutlich höhere Niveau gewöhnen musste, konnte man die letzten beiden Hinrundenspiele gewinnen und die rote Laterne abgeben. Nach der Winterpause fielen 2 Leistungsträgerinnen durch Schwangerschaft weg. Diese persönlich erfreuliche Nachricht, machte es auf dem Platz für das Trainerteam aber natürlich schwerer. Trotz zunächst einiger Niederlagen in Unterbesetzung, sah man dass sich die Mannschaft weiterentwickelt hatte und auch gegen die Topteams gut mithielt. Das Ergebnis war später ein guter 7. Platz von 8 Mannschaften in der ersten Landesklasse-Saison seit 4 Jahren. Während man sich wie in den letzten Spielzeiten auf die Defensive verlassen konnte, scheiterte man wieder oft am Nutzen der Torchancen. Mit 3 Toren waren Susann Wehr und Franziska Steinhäuser noch am treffsichersten. Auch wenn von den Landesklassesiegerinnen von 2006 nicht mehr viele Spielerinnen vorhanden sind, scheint in den kommenden Jahren ein ähnlicher Erfolg wieder möglich, wenn die Entwicklung so weiter geht.

D-Junioren - Licht am Ende des Tunnels in Sicht
Dass die Saison schwer werden würde war von Anfang alles allen klar. Dass es so schwer wird dachte aber keiner. War der Start mit einem Dreier am 3. Spieltag noch ganz ordentlich, sprang nach Jason Titt auch Calvin Mackrodt als zweiter Leistungsträger und ältester Spieler ab. Nicht zuletzt das machte sich bei den nun immer höheren Niederlagen bemerkbar. Dann musste das Team welches ohne Spieler des älteren Jahrgangs auskommen musste (!) auch auf Ihren Trainer Sebastian Eichhorn verzichten, der beruflich bedingt nur noch sporadisch anwesend sein konnte. Um so größer ist das Lob, dass an seine Kollegen Ingolf Thiel und Matthias Leim geht, die das Team zusammen hielten. Dabei sollten auch die Eltern nicht vergessen werden die ihre Kinder immer wieder motivierten und auch beim Training mithalfen. Der Lohn ist ein zusammen gebliebenes Team, dass in dieser Form auch nächste Saison zusammen spielen kann und dann durch die deutlich günstigere Altersstruktur sicher bessere Ergebnisse erzielen wird.
Danke an alle in einer schwerer Saison, an deren Ende der letzte Platz (10.) mit 3 Punkten steht. 12 geschossenen Toren standen 224Gegentreffer gegenüber. Bester Schütze war Percy Kunath mit 5 Treffern.

F-Junioren - SV-Knirpse begeistern !
"Stolz" beschreibt sicher ganz gut wie sich jeder Spieler und Trainer Daniel Hennicke nach dieser Saison fühlen kann... auch wenn es nicht für den ganz großen Coup reichte. Torhungrig und hinten in der Abwehr sicher zeigte sich die Frohndorfer F die Saison über und verbreitete so Angst und Schrecken bei den Gegnern. Nur der FSV Kölleda war in beiden Vergleichen den einen Tick besser und konnte sich so den Staffelsieg vorm SV sichern, der sonst alle Spiele gewann. Auch die Eltern brachten dabei viel Unterstützung mit ein, da der akribisch arbeitende Daniel Hennicke jede Gelegenheit für Testspiele und Trainingseinheiten nutzte. Das war für alle Beteiligten nicht immer leicht, trug aber sicher Früchte! Als i-Tüpfelchen für die tolle Saison sicherte sich Julian Butz mit überragenden 65 Treffern die Torjägerkanone. Mit 125:13 Toren wurden in 18 Spielen 16 Siege eingefahren. 6 Spiele wurden dabei zweistellig gewonnen. Nach der Saison zeigte man in einem Turnier sogar Rot-Weiß Erfurt 1. (2:0 & 0:0) zu was man fähig ist. In dieser Form wird die Mannschaft auch in der nächsten Spielzeit bei den E-Junioren eine ordentliche Rolle spielen !

(15.06.14)Abschied aus der Kreisliga mit Debakel für Erste

"Au revoir Kreisliga" hieß es heute für der Erste Mannschaft. Gegen den Tabellendritten von "An der Lache" Erfurt 2 geht damit eine harte Saison zu Ende. Nicht zuletzt auf Grund des Abstiegs wollte man sich heute nocheinmal ordentlich von den eigenen Fans verabschieden.
Leider kam heute nochmal alles zusammen, was diese Saison über große Probleme machte. So waren die Gastgeber noch deutlich schlechter als der Pflegezustand des Rasens. Neben akuter Personalnot, lag auch auf dem Platz fast alles im Argen. Amateurhaftes Abwehrverhalten, zulangsames Umschalten von abwehr auf angriff, schlechte Manndeckung und eine harmlose Offensive. Ein guter Gegner nutzte das heute dazu aus und gewann nach 0:3 zur Pause klar mit 0:7. Dabei hatte man selbst noch die ein oder andere gute Möglichkeit um wenigstens zu verkürzen. Aber weder Frank Schellhardt noch vor allem Matthias Leim konnten ihre Großchancen nutzen. Wieder einmal war nur Schlussmann Christian Götze der Fels in der Brandung und verhinderte Schlimmeres. Schiedsrichter Michael Huber brachte das letzte Spiel der Saison souverän und ruhig über die Bühne.
Leider war es vor eigenem Publikum noch einmal ein Offenbarungseid dafür, dass DIESE Kreisliga eine Nummer zu groß war. Danke an alle Zuschauer die die Mannschaft dennoch immer unterstützt haben. Ein Dank geht an Christopher "Bolzen" Nagel, der heute das letzte mal das SV-Trikot trug. Nach verdienten Jahren geht er aus persönlichen Gründen zurück in die Heimat Großbrembach. Spielereignisse

Zweite holt sich zum Abschluss doch noch Silber

Nach der unglücklichen Niederlage am letzten Spieltag, hieß es heute gewinnen und Platz 3 sichern. Diese Aufgabe hatte die SV-Reserve heute bei der SG Aue Großbrembach vor sich. Dass es am Ende aber für das ganz große Happyend gibt, dachte sicher keiner. Dieses verdiente sich die ersatzgeschwächte Elf von Marcel Holl aber heute.
Bis zur Pause hatten die Gastgeber aber die Nase vorn. Besonders über die Flügel gefährlich führten sie da nicht unverdient mit 1:0. Nach der Pause musste Frohndorf zwar bei Kontern aufpassen, war aber nun spielbestimmend. Der gerade noch "eingeflogene" und eingewechselte Ken Hofmann glich zunächst aus, doch die Hausherren holten sich die Führung zurück. Im direkten Gegenzug nagelte Norman Schröder das Leder in den Torgiebel. Torjäger Stephan Lange war es dann der den verdienten Sieg mit seinem 15. Saisontor perfekt machte (75.).
Durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen sicherte sich man so doch noch Rang 2, der wohl theoretisch sogar zum Aufstieg berechtigen würde. Es war ein gelungener Abschluss einer starken Saison. Spielereignisse

(14.06.14)Dritte beendet Debutsaison mit Niederlage

Mit dem Gastspiel bei Stotternheim 2 endet für Frohndorfs Dritte eine aufregende erste Saison. Zuvor wurde Oldie (62) Gerhard Grünke verabscheidet. Auf den Libero konnte sich das Trainerteam die gesamte Saison über verlassen. Als Notnagel steht er aber weiterhin bereit.
Schon beim Hinspiel (0:6) zeigten sich die heutigen Gastgeber als guter Gegner und  begannen auch heute gleich dominant. Der SV hielt zunächst noch gut dagegen, nach 10 Minuten fiel dann aber das 1:0. So frei man den TSGler Albrecht durch das Mittelfeld spazieren ließ, so frei kam er aus 20m frei zum Abschluss. Am Gewaltschuss war Norman Schröder noch dran, aber machtlos. Ab da verlor Frohndorf den Faden und den Willen um jeden Ball zu kämpfen. Die Gastgeber hatten nun leichtes Spiel und provitierten auch von schlechten Abwehrverhalten bei Standarts. So stand es nach einer halben Stunde schon 4:0. Bis zur Pause steigerte sich der SV dann aber wieder. Wenngleich die Führung hochverdient war, waren 3 Treffer mehr als vermeidbar. Damit war bei Frohndorf in Halbzeit 2 Schadensbegrenzung angesagt. Dazu sollten nochmal alle Wechselspieler Spielpraxis bekommen. Insgesamt stand man nun besser, musste kurz vor Schluss "nur" noch 2 Gegentreffer hinnehmen. Die Hausherren gingen so als verdienter Sieger vom Platz.
Trotz der klaren Niederlage blicken alle Beteiligten auf eine schöne Saison zurück. Muster Spielertrainer Christian Schwandt wird sich im nächsten Jahr der 2. Mannschaft wieder anschließen. Und obwohl sicher der ein oder andere auch innerhalb des Vereins wechseln wird, wird es durch einige neue Gesichter auch ein gutes Spieljahr 2014/15 werden. So wird man dann endlich einen "eigenen" festen Torhüter haben. Der Verein bedankt sich für das vorbildliche Auftreten des Teams das ganze Jahr über ! Spielereignisse

(07.06.14)F trumpft bei hochkarätigem Turnier in Vieselbach auf

Ein sportliches Highland gab es bei den F-Junioren heute in Vieselbach. Die Spieler von Daniel Hennicke gehörten zusammen mit Rot-Weiß Erfurt, Schott Jena und vielen anderen hochkarätigen Teams zum Starterfeld.
In der Gruppe B kam es gleich im ersten Spiel zum Knaller gegen RWE. Und tatsächlich konnte man gegen den haushohen Turnierfavoriten bestehen. Obwohl der Coach eigentlich nur Schadensbegrenzung als Ziel ausgab, gewann man gegen die überraschten Erfurter mit 2:0. Was folgte war ein Sieg gegen Weißensee (1:0). Der FC war wie in derSaison ein harter Gegner, wurde aber erneut besiegt. Mit einem 0:1 gab es dann die erste Niederlage im Turnier gegen den FC Gera. Auf Grund vieler eigener Torchancen war diese sogar recht unglücklich. Mit einem 1:0 über Weimar 1903 und einem klaren 4:0 gegen Schmölln schaffte man vorzeitig den Sprung ins Halbfinale. Im letzten Gruppenspiel trennte man sich noch mit 1:1 von Schott Jena. Durch diese starken Auftritte hatte man sich schon jetzt einen klasse Fußballtag geschaffen, doch es ging noch weiter. In einem knappen Halbfinal setzte man sich gegen Dachwig/Döllstedt mit 1:0 durch. Somit stand man tatsächlich im Finale und traf dort - natürlich - wieder auf Rot-Weiß Erfurt. Und man bot dem Favoriten die Stirn. Da dieser diesmal aber auch auf seine Defensive mehr achtete ging es nach kämpferischen 12 Minuten Spielzeit auch dank einem überragenden Abwehrchef Florian Dubbel mit 0:0 ins Neumeterschießen. Hier unterlag man dann jedoch knapp mit 1:2.
Damit erreichte man einen hervorragenden 2. Platz, bei dem besonders die Art und Weise beeindruckte. Das noch unbekannte Frohndorf/Orlishausen war dem ein oder anderen Gegner hinterher sicher ein Begriff. Das Turnier selbst war von Vieselbach bestens organisiert und ein Erlebnis für alle Beteiligten.

(01.06.14)Zweite verliert Kampf um Rang 2 knapp

Zum Topspiel um Platz 2 kam es heute für Frohndorfs Reserve gegen Schloßvippach. In einem turbolenten Hinspiel musste sich Frohndorf nach Führung nach 3:2 geschlagen geben und hatte schweren Stand beim Unparteiischen.
Es war heute ein Spiel dass hielt was es versprach. Die zahlreichen Zuschauer bekamen viel zusehen... mit dem besseren Ende für die Gäste. Den Start verschlief das Team von Marcel Holl total und lag nach 6 Minuten schon mit 0:2 zurück. Dann gab der SV aber Gas und drehte das Spiel zwischen der 27. und 36. Minute komplett. Matthias Leim, Stephan Lange und Thomas Niemand besorgten die Führung. Für Lange war es das Ende seiner Torflaute. Nach dem Seitenwechsel musste man dann aber zunächst das 3:3 hinnehmen. In der Folge boten sich immer wieder gute Möglichkeiten erneut in Front zugehen, doch auch die besten wurden ausgelassen. Die stets gefährlichen Gäste trafen so zu Beginn der Schlussphase zum 3:4. Noch war aber genug Zeit zum Antworten.... Dachten alle, denn plötzlich war Schluss - abgesehen von fälliger Nachspielzeit wegen Verletzungen, pfiff der sonst gute Schiri Enrico Wegehenkel 5 Minuten zu früh ab, was auf beiden Seiten für Verwirrung sorgte. Die Gäste nahmen es dann aber natürlich dankend an.
Es war ein echtes Topspiel in dem Schloßvippach wie schon in der Hinrunde das glücklichere Ende für sich hatte. Spielereignisse

Auswärtsniederlage zum Abschluss für Frauen

Beim Gastspiel in Walldorf wollten die Frohndorfer Frauen den nächsten Sieg folgen lassen und sich damit mit einem gutem Gefühl aus der Saison verabschieden. Zwar zeigten sich Theresa Christ (2) und Ann-Kathrin Fichtner heute treffsicher, doch man unterlag letztlich knapp mit 4:3. Dem Spielverlauf nach war es eine unglückliche Niederlage. Dazu wurde beim ersten Gegentor eine klare Abseitsstellung übersehen.
Rang 7 in der ersten Landesklassesaison seit langem war am Ende sicher ein ordentliches Ergebnis, auch da man sich während der Saison steigerte und so für die nächste Spielzeit gut vorbereitet sein sollte. Spielereignisse

3. Platz bei D-Juniorenturnier

Einen guten dritten Rang von 4 Teams erlangten unsere D-Junioren heute beim Turnier in Olbersleben. Mit Modus jeder gegen jeden mit Rückspiel wurden 2 Siege errungen. Neben zwei Teams von Olbersleben, nahm Gangloffsömmern mit teil. Ein Dank geht an die Gastgeber für die Einladung.

F wird Zweiter in Apolda

Nach dem 3. Platz im letzten Jahr erreichten die Frohndorfer heuten einen guten zweiten Rang beim VfB Apolda. Im Turnier mit hochkarätigen Gegner musste man sich nur dem späteren Sieger Lusaner SC Gera sowie unglücklich dem FSV Sömmerda 2 geschlagen geben. Die restlichen Spiele wurden souverän gewonnen.
Lusaner SC Gera 0:2
VfB Oberweimar 1. 2:0
Empor Weimar 1. 2:0
VfB Apolda 4:0
FSV Sömmerda 2. 0:1
TSV Kromsdorf 6:0

(31.05.14)1. Mannschaft im Letzten Kreisligaauswärtsspiel für einige Zeit untergegangen

Für mindestens gut ein Jahr fand heute das letzte Auswärtsspiel in der Kreisliga für Frohndorf/Orlishausen statt. Gastgeber war dabei Union Erfurt. Der Aufsteiger spielte lange mit gegen den Abstieg, konnte sich durch zuletzt starke Resultate aber ins Tabellenmittelfeld schieben. Die späte 1:2 Niederlage im Hinspiel war einer der Negativknackpunkte für den SV in dieser Saison. Die Hoffnung heute endlich auf den gesamten Kader zurückgreifen zu können zerschlug sich für Trainer Ingo Göbel schnell. Auf Silvio Dienemann und Norman Schröder von der zweiten Mannschaft war wie fast die komplette Rückrunde aber mal wieder Verlass. Die Gastgeber glichen Ihre Ausfälle mit Spielern aus der ersten Mannschaft aus.
Trotz Bemühungen hatte man heute ziemlich schnell das Gefühl, dass dem SV der weitläufige Platz, das warme Wetter und nicht zuletzt der gute Gegner nicht liegt. So musste Torwart Christian Götze schon früh mehrmals zeigen, warum er sicher der "Spieler der Saison" bei den Frohndorfern ist. Mit Glanzparaden hielt er seine Mannschaft im Spiel. Besonders im Umkehrspiel reagierten die Gastgeber viel schneller, sodass man bei Frohndorf dann immer zu weit vom Mann weg war. In der 18. Minute war es dann soweit. Einmal mehr war man in der Mitte viel zu offen, der Kreisoberligaspieler Giogri Vachrishvili umspielte Götze und schoss ein. Postwenden kam jedoch die Antwort. Andrè Mägdefessel, der zuvor aus aussichtsreicher Position den Abschluss selbst verpasste, spielte in den Lauf von Florian Karl. Dieser setzte sich im Laufduell durch und traf zum Ausgleich. Danach zeigten die Gastgeber Nerven. Frohndorf kam besser in die Partie, die nun ausgeglichen war. Erneut war man in der Mitte aber zu weit weg von Gegenspieler und es stand 2:1. Während Mägdefessel sich dann eine gute Chance erarbeitete, aber am Keeper scheiterte, fiel mit dem Pausenpfiff noch das 3:1. Bei einen langen Freistoß rückte man naiv viel zu weit auf und fing sich so den Konter. Trainer Göbel war zu Pause natürlich nicht zufrieden, doch es kam noch schlimmer.
Nach wenigen Minuten im zweiten Durchgang verhielt man sich bei einem Standart anfängerhaft und ging nicht mit - 4:1. Mit der nun endgültigen Entscheidung kam bei Frohndorf gar nichts mehr. Man war nur noch darauf bedacht nicht noch mehr unter zugehen. Während dazu die Kräfte schwanden, ließ Union den Ball im Stile einer Spitzenmannschaft laufen und gewann auch in der Höhe verdient mit 6:1.
Nach den letzten guten Spielen war es für den SV noch ein Rückschritt kurz vor Saisonende. Heute wurden den Frohndorfern noch einmal die Grenzen auf gezeigt und damit sicher auch die Vorteile nächste Saison eine Klasse tiefer antreten zu "dürfen". Spielereignisse

Dritte siegt bei letztem Heimauftritt

Zum letzten Heimspiel vor eigenem Publikum in der Debutsaison traf die Dritte von Frohndorf/Orlishausen heute auf TSV Kerspleben 3. Anders als beim 3:8 im Hinspiel wollte man an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und dem Gegner auf Augenhöhe begegnen. Das Trainerteam musste dabei jedoch auf einige Spieler verzichten. Darunter die halbe Stammabwehr.
Von Beginn wollte man den eigenen Fans mit gutem Spiel für die Unterstützung der ganzen Saison danken und war eigentlich das bessere Team. Kurz vor der Pause kam jedoch die kalte Dusche. Durch einen Doppelschlag (41./45.) lag man zur Halbzeit ernüchternd mit 0:2 zurück. Die Mannschaft gab sich jedoch nicht und lieferte eine zweite Halbzeit ab, die vielen Spielern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Zunächst brachte Spielführer Christian Schwandt seine Mannschaft mit einem sehenswertem Freistoß auf 1:2 herran. Nur kurz danach markierte Torsten Ansorg den Ausgleich. Wie zuletzt war der Rückstand damit wet gemacht, doch heute blieb man am Ball. Wieder legte sich Schwandt das Spielgerät zurecht um es dann erneut, fast ohne Anlauf, in den Winkel zu nageln (63.) ! Mit der umjubelten Führung im Rücken ließ man sich dann etwas hinten rein drängen. Joker Matthias Leim machte in der Schlussminute per Kopf mit dem 4:2 aber alles klar. "Seine" D-Junioren feierten am Rand einen gelungenen Kindertag...
Der lang ersehnte erste Saisonsieg war damit perfekt und es war ein verdienter, sodass zurecht gefeiert werden durfte ! Spielereignisse

(28.05.14)Niederlage für D auch zum Saisonabschluss

Mit dem heutigen Heimspiel der D-Junioren gegen Vogelsberg sollte eine schwere Saison für die Frohndorfer zu Ende gehen. Zu Abschluss gab es die 17. Niederlage im 18. Spiel. Jedoch zeigte man sich ohne 2 Stammspieler gegen die teilweise bis zu fast 3 Jahre älteren Gegner sehr willig und hielt dagegen. Nach dem 0:3 Pausenstand verlor man am Ende mit 0:10. Die Freude auf die nächste Saison wurde durch das Spiel aber nur größer. Besonders Yara Schnellert im Tor und Tom Arfmann als Abwehrchef verdienten sich heute Bestnoten. Zum Saisonabschluss geht es am Samstag zum Turnier nach Olbersleben.

(25.05.14)Verdienter aber mühsamer Sieg für Frauen

Bei bestem Fußballwetter empfingen die Frohndorfer Frauen heute Eintracht Eisenach. Spätestens weil die Gäste mit nur 10 Spielerinnen anreisten war ein Heimsieg heute Pflicht. Die Gastgeberinnen waren auch optisch überlegen, agierten dabei aber nur selten zwingend und kamen im ersten Durchgang zu nur einer echten Torchance. Nach dem Wechsel ließen die Kräfte bei den Gästen immer mehr nach, sodass der SV das Spiel komplett in der Hand hatte. Weiter fehlten aber die zündenden Ideen und die Durchschlagskraft in der Offensive. Erst kurz nachdem SV-Torhüterin Ricarda Schwandt den Ball bei einer der wenigen Eisenacher Offensivaktionen nach einem Standart an den Querbalken guckte, klappte es auf der anderen Seite - nach Vorlage von Katrin Becker war Ann-Kathrin Fichtner zuletzt am Ball (74.). Zehn Minuten später kam Julia Wiegert mit Tempo über links. Ihr Schuss ging vom Innenpfosten zum 2:0 Endstand ins Tor.
Die Frohndorfer taten sich schwer, konnten gegen einen wacker kämpfenden Gegener am Ende aber verdient gewinnen. Spielereignisse

D-Junioren verlieren gegen Sömmerda

Dass es heute gegen die zweite des FSV Sömmerda nichts zuholen geben wird, war im Vorfeld bei den Frohndorfern sicher jedem klar. Im Vergleich zum Hinspiel (0:26) konnte man sich vor eigenem Publikum jedoch etwas steigern. Der Tabellenzweite aus der Kreisstadt siegte dennoch deutlich mit 15:0. Das letzte Saisonspiel bestreitet der SV diese Woche gegen Vogelsberg.

(18.05.14)Erste überzeugt und verpasst Sieg knapp

In den Spielen gegen "Nurzen" konnten die Frohndorfer zuletzt immer überzeugen, auch wenn es dabei in der näheren Vergangenheit nur einen Sieg gab. Den gab es zum Auftakt der letzten Saison vor eigenem Publikum. Dort sollte heute ähnliches angestrebt werden. Leider war wohl heute wieder einigen das Wetter zu schlecht, sodass man nur dank der 2. Mannschaft eine halbwegs schlagkräftige Truppe auf den Platz brachte - diese überzeugte aber durch die Bank.
Die Gäste aus Riethnordhausen begannen wie erwartet überlegen. Neben dem ein oder anderem guten Abschluss, blieb der heute wieder ganz starke Schlussmann Christian Götze im 1gegen1 Sieger. Mit der Zeit kam Frohndorf besser ins Spiel und hatte selbst einige Möglichkeit. So wurde beim Tor von Andrè Mägdefessel auf Abseits entschieden. Später köpfte Stephan Lange knapp am Winkel vorbei. Die Gäste zeigten mehr und mehr Nerven. Torlos ging es in die Pause.
Auch danach blieb es von beiden Seiten ein Kampfspiel, was besonders auf Frohndorfer Seite überzeugte. Chancen gab es hüben wie drüber kaum. Bei einem schnellen Konter fehlte beim Pass von Florian Karl auf Mägdefessel etwas an Präzision. "Nurzen" haderte nun des öfteren mit dem Unparteiischen. Dies aber völlig zu Unrecht, als es Foulelfmeter für Frohndorf gab. Nach Freistoß von Manuel Matschuck wurde Mägdefessel gleich von zwei Gegenspielern umgemäht. Christopher Nagel trat an und verlud den Gästekeeper zur nicht unverdienten Führung (76.). Ob es für "Bolzen" aus persönlichen Gründen das letzte Tor im SV-Dress war wird sich in nächster Zeit zeigen. Riethnordhausen warf nun alles nach vorn, kam aber kaum gefährlich vors Tor. Einmal war Torjäger Arne Zimmer, der sonst von Silvio Dienemann abgemeldet war, auf uns davon, doch wieder parierte Götze glänzend. So sah es nach einem Sieg aus. Nach einem Standart konnte Nagel den Ball dann noch gerade von der Linie kratzen. In der Folge wollte Max Göbel bei seinem Debut hinten aushelfen, trat dabei aber seinem Gegenspieler etwas übermotiviert in der Beine. Die logische Folge war auch hier Strafstoß. In der Nachspielzeit war Götze an diesem dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Danach war Schluss.
Ein Remis mit dem beide Team dem Spielverlauf nach zufrieden sein müssen. Aus Frohndorfer Sicht war der Auftritt trotz des späten Ausgleichs sicher ein Erfolg. Alle Spieler verdienten sich ein Sonderlob. Spielereignisse

Dritte in Vieselbach knapp am Remis vorbei

Beim 2:3 im Hinspiel war Frohndorfs Dritte schon recht nah am Punktgewinn. Da die heutigen Gastgeber besonders in der Rückrunde immer mal schlechte Resultate ablieferten, wollte man aus Sicht der Gäste auch heute nichts abschenken. Beide Teams mussten einige Spieler ersetzen. Spielertrainer Christian Schwandt wollte heute aber unbedingt punkten und stellte die Frohndorfer entsprechend ein.
Außer er selbst schienen das alle anderen aber nicht verinnerlicht zu haben, sodass man eine schwache erste Hälfte ablieferte. Dazu passte, dass Keeper Klaus Streckhardt heute mal einen schlechten Tag erwischte und bei zwei Situationen nicht gut aus. Mit dem 0:2 zur Pause weckte das Trainerteam seine Mannschaft nochmal und das trug Früchte. Die zweite Halbzeit gehörte dann fast nur den Gästen. Zunächst konnte Frank Delert, der einmal auch kläglich scheiterte, mit seinem ersten Saisontor den Anschluss herstellen. Anschließend kam der große Auftritt von Oldie Gerhard Grünke. Der fast 62 jährige Libero stahl sich nach vorn, ließ in einem seiner wohl letzten Spiele die gesamte Heimabwehr aussteigen und bediente dann Thomas Kanzler der zum 2:2 einschoss. Frohndorf war mindestens einem Punkt nun sehr nah. In der letzten Minute kam dann aber der Nackenschlag. Nach eigenem Eckball kassierte man durch einen Konter das 3:2 und verlor wie im Hinspiel so ganz kanpp. Spielereignisse

Frauen verlieren in Unterzahl unglücklich

Die heutige knappe Niederlage der Frauen in Dillstädt hätte unglücklicher nicht sein können... Nicht nur dass man mit nur 11 Spielerinnen antrat und nach 40 Minuten wegen einer Verletzung nur noch zu zehnt war. Man verpasste die dennoch guten Möglichkeiten zu Toren zu nutzen und verlor dann sogar mit 1:0. Torhüterin Ricarda Schwandt war nach den ersten 20 Minuten fast arbeitslos, konnte den einzigen echten Torschuss der Gastgeberinnen dann aber nicht vereitel. Eine sehr ärgerliche Niederlage. Spielereignisse

(17.05.14)Auswärtskantersieg für 2. Mannschaft

Ohne Sieg aus den letzten 2 Spielen gegen die SG Ballhausen/Schwerstedt konnte man bei Frohndorfs Zweiter heute fast von einem Gastspiel beim Angstgegner reden. Im letzten Jahr gab es gleicher Stelle ein spektakuläres 4:4. Verzichten musste Trainer Holl auf seinen gelbgesperrten Topscorer Stewphan Lange.
Heute ließ die Hollelf aber dennoch nie einen Zweifel daran, dass die Siegesserie fort gesetzt werden soll. Das 1:3 zur Pause schmeichelte den Gastgebern schon. Doch auch danach war Frohndorf weiter klar überlegen. Auch wenn die Spielgemeinschaft selbst zwei gute Möglichkeiten im zweiten Durchgang hatte, kam Sie nur selten aus der eigenen Hälfte. Zu stark war der SV, vor allem in der Offensive. So wurde es einer der höchsten Siege der Geschichte für die Reserve von Frohndorf/Orlishausen. Beim 1:8 trafen Max Göbel, Kevin Unverricht, Paul Dittmar, Silvio Dienemann und 4x Matchwinner Matthias Leim. Besonders Dittmar konnte sich immer wieder als Torvorbereiter auszeichnen. Spielereignisse

F siegt zum Saisonabschluss nochmal klar

Nachdem schon vor der Partie in Großrudestedt klar war, dass die Frohndorfer F die Saison auf einem starken zweiten Platz beenden wird, ging es darum nocheinmal für einen schönen Abschluss zu sorgen. Mit einem deutlichen Sieg gelang dies auch.
Am Ende hieß es 11:0 für Frohndorf wobei alle Ziele die heute noch möglich waren erreicht wurden. So konnte man neben den momentan besten Offensive auch zur Ende der Saison die beste Abwehr stellen was die Gegentore an geht. Mit seinem 65. Saisontor wird sich Julian Butz die Torjägerkanone sichern.
Die Jungs von Daniel Hennicke strahlten heute viel Spielfreude aus und machten schon von den Abwehrspielern her viel Druck nach vorn. Besonders Torgefährlich zeigten sich heute die Außenstürmer Jannik Liebermann und der starke Paul Hennicke. Beim gelungenem letzten Saisonspiel trafen J. Liebermann (3), P. Hennicke (3), B. Weidich (2), J. Butz (1), A. Schwandt (1), M. Kühndorf (1). Der Verein wünscht nochmals alles gute zur Vizemeisterschaft !

(15.05.14)Titelrennen nach Niederlage für F wohl entschieden

Zum ultimativem Kräftemessen um den Titel kam es heute bei den F-Junioren. Tabellenführer Frohndorf/Orlishausen traf auf Verfolger Kölleda. Die Vorzeichen waren klar - mit einem Sieg konnte der SV bei noch einem Spiel gegen den Vorletzten von Großrudestedt fast mit dem Staffelsieg planen. Jedes andere Resultat würde die Kölledaer mit 2 Nachholespielen wohl zum Meister machen.
Es war ein spannendes Spiel welches hielt was es versprach. Obwohl Frohndorf im ersten Durchgang zwei dicke Chancen hatte, schienen die Gäste aus Kölleda mit dem Druck etwas besser zurecht zukommen. Sie führten durch einen Konter zur Pause in einem ausgeglichenen Spiel auch 0:1. Danach war die Partie etwas zerfahren, bis die Zeit von Julian Butz kam. Der Frohndorfer Mittelstürmer, der meist mehrere Gegenspieler hatte, überlief die gesamte Gästeabwehr in 3 Minuten zweimal überragend und drehte die Partie. Mit der Führung im Rücken schien Frohndorf nun die Oberhand zu haben. Minuten später traf Kölleda nach einem Eckball durch einen Schuss aus dem Rückraum aber zum 2:2. Kurz danach konnte SV-Keeper Vinzent Pekarek einen Ball noch von der Linie kratzen, beim Nachschuss war er aber machtlos. Das 2:3 brachte der FSV Kölleda dann über Zeit.
Auch der Frohndorfer Trainer Daniel Hennicke erkannte nach Spielschluss an, dass die Gäste in Hin- und Rückspiel den Tick besser waren und sich so verdient den Staffelsieg holen werden - Glückwunsch nach Kölleda. Die Jungs vom SV Frohndorf/Orlishausen haben aber kein Grund enttäuscht zu sein, da sie mit Rang 2 eine ganz starke Saison spielten. Dazu wird sich Julian Butz die Torjägerkanone sichern. Am Wochenende will man mit einem Sieg gegen Großrudestedt für einen gebührenden Saisonabschluss sorgen. Spielbericht Gegner

(11.05.14)Erste überzeugt aber verliert wieder

Mit einem respektablen Rang 4 sind die Gäste aus Ollendorf momentan bestes "Sömmerdaer" Team in der Kreisligastaffel 1. Auch Ihren Auswärtskomplex konnten die Ollendorfer in diesem Jahr ablegen, taten sich gegen Frohndorf/Orlishausen aber, wie schon im Hinspiel (1:1), oft schwer. Also eine Chance für die Elf von Ingo Göbel das Punktekonto bis Saisonende etwas erträglicher zu gestalten. Nach überstandener Sperre standen dafür auch wieder Matthias Kellner und Manuel Matschuck zur Verfügung. Sebastian Eichhorn fehlte da Nachwuchs ins Haus stand - Glückwunsch dazu.
Von Beginn an zeigten die Hausherren was in dieser Saison möglich gewesen wäre. Die Gäste wurden gut zugestellt und kamen kaum aus der eigenen Hälfte. Torszenen gab es jedoch auf beiden Seiten zunächst nicht. Erst nach ca. 10 Minuten kam Ollendorf etwas besser ins Spiel, hatte aber zu jeder Zeit weniger Spielanteile. Eine kleine Unachtsamkeit brachte die Gastgeber aber wieder auf die Verliererstraße. Ollendorfs einziger wirksamer Offensivspieler Holger Klose bahnte sich seinen Weg ohne Gegenwehr von rechts in die Mitte, bis er auf links eine Anspielstation fand. Beim anschließenden Schuss ins Eck war Keeper Götze machtlos. Frohndorf war aber nur kurz geschockt und kam noch vor der Pause zu Chancen. Die beste vergab Matthias Leim nach Pass von Manuel Matschuck frei vorm Torhüter. Später kam er per Kopf zu Abschluss. Michel Grünke bediente in guter Position André Mägdefessel zu ungenau. So ging es mit 0:1 in einem Spiel in die Pause in dem für Frohndorf eigentlich alles außer der Spielstand stimmte.
Aus dieser startete man wieder mit viel Schwung, kam bei guten Angriffen aber nicht zum richtigen Abschluss. Auf der anderen Seite reichte ein langer Ball um das Spielgeschehen weiter auf den Kopf zu stellen. Götze kam im 1gegen1 einen Schritt zu spät. Schiedsrichter Schmidt, der nach dem Seitenwechsel seine Linie fand, zeigte folge richtig auf den Punkt - 0:2. Die Gastgeber gaben sich aber weiter nicht auf und kamen mit einsetzenden Platzregen durch Grünke per Fernschuss zum Anschluss. Auf Grund des Gewitters gab es dann eine kurze Unterbrechung. Nach dieser machte Ollendorf nach Konter fast alles klar, doch der Ball ging am langen Eck vorbei. Auf der anderen Seite versuchten die Gäste aber nun die Zeit durch Verzögerungen voran zutreiben. Die Göbelelf spielte weiter nach vorn, allein die zündenden Ideen, oder die Genauigkeit fehlten. Erst kurz vor Schluss holte der Beste der Gäste, Keeper Wagner, einen Gewaltschuss von Grünke aus dem Winkel. Der dritte Lapsus auf der linken Abwehrseite der Frohndorfer reichte Ollendorf um mit der vierten Chance das dritte Tor und damit alles klar zu machen.
Der SV wurde unter Wert geschlagen. Ollendorf siegte glücklich, aber auf Grund von Cleverness und Effektivität nicht ganz unverdient. Die Spieler von Ingo Göbel zeigten vielleicht eine der besten Saisonleistungen, scheiterten aber beim Verwerten der Torchancen und wurden für die Nachlässigkeiten in der Defensive eiskalt bestraft. Spielereignisse

Dritte in Unterzahl knapp am Punktgewinn vorbei

Auf, sagen wir mal, Kunstrasen verlor die Dritte des SV das Hinspiel bei Blau-Weiß Erfurt 2 klar mit 9:0. Dabei spiegelte das Ergebnis zwar das Spielgeschehen an diesem Tag, aber nicht das Leistungsvermögen der Frohndorfer wieder. Damit wollte man heute ein besseres Resultat erzielen, auch wenn die Gäste am vergangen Wochenende Spitzenreiter Bischleben besiegten.
Schon in der 17. Minute lief es aber gegen die Gastgeber, da Daniel Schulz seinen Mitspielern einen Bärendienst erwieß. Völlig unnötig trat er nach einem Zweikampf gegen seinen Gegenspieler nach und sah folgerichtig die rote Karte. Damit hatte man nicht nur im Spiel einen riesen Nachteil, man verlor auch alle Chancen auf den möglichen Sieg in der Fairplaywertung. Die Mannschaft musste ab da umgestellt werden und hielt dennoch gut dagegen. Dies und einige starke Paraden von Klaus Streckhardt brachten den SV mit dem 0:0 in die Kabine. Nach der Pause kamen die Gastgeber sogar noch besser ins Spiel konnten hatte auch einige Torchancen. Bei der besten scheiterte der eingewechselte Matthias Leim am Keeper, beim Nachschuss vorm leeren Gehäuse peilte Tobias Schröder aber nur die oberen Ränge an. Die Gäste aus Erfurt machten es besser und gewannen durch einen Doppelschlag (58./66.) zum am Ende verdienten 0:2 Sieg.
Dennoch war für Frohndorf/Orlishausen heute mehr drin, vorallem wenn man hätte vollzählig spielen können.  Spielereignisse

Auswärtspleite für Frauen

Die Reise nach Bad Salzungen führte die SV-Damen zum nächsten Topteam der Liga. Nach zuletzt aber guten Auftritten war man durchaus gewillt zählbares mit nach Frohndorf zu bringen. Mit jedoch nur 11 Spielerinnen - unter den fehlenden war das gesamte Stammmittelfeld - war man den Gastgebern aber klar unterlegen und kassierte mit dem 0:6 die höchste Saisonniederlage. Spielereignisse

D-Junioren verlieren gegen Dritten

Mit dem FSV Kölleda kam heute der Tabellendritte zur D-Jugend des SV Frohndorf/Orlishausen. Also wieder eine sehr schwere Partie für die Jungs und Mädels des SV. Allerdings konnte man mit der Leistung besonders im ersten Druchgang erneut recht zufrieden sein. Erst danach brach man wieder etwas ein. Die Favoriten setzten sich dann verdient mit 0:11 durch.

(10.05.14)Nächster Dreier für 2. Mannschaft

Gegner Vogelsberg war zuletzt immer ein gutes Pflaster für Frohndorfs Zweite. Mit leicht entspannter Personallage sollten die Gäste so heute durch einen Sieg auf Rang 5 auf Distanz gehalten werden.
Das es ohne dennoch einige Spieler gegen einen nicht zu unterschätzenden Gegner schwer werden würde, zeigte sich in der noch recht ausgeglichenen ersten Halbzeit (1:1). Danach war Frohndorf jedoch spielbestimmend und gewann letztlich verdient mit 4:1. Abwehrspieler Felix Schmidt traf schussgewaltig per Elfmeter (5.) und Freistoß (67.) genauso doppelt wie Matthias Leim (73./76.). Dazu hatte Norman Schröder bei einem Pfostenschuss Pech. Spielereignisse

(07.05.14)F-Junioren gewinnen Topspiel

Zu einem echtem Topspiel kam es heute, als Buttstädt (3.) und der SV Frohndotf/Orlishausen (1.) aufeinander trafen.
Den besseren Start hatten die Gastgeber die schon in der zweiten Minute durch ein "Geschenk" in Führung gingen. Ein verglückter Abwehrversuch landete im Kasten von Vinvent Pekarek. Fast im direkten Gegenzug konnte Frohndorf durch Julian Butz aber ausgleichen. Buttstädt war in der Folge jedoch spielbestimmend und kam besser in die Zweikämpfte. Durch weitere Treffer von Butz führten die Gäste zur Pause aber dennoch mit 1:3. Die zweite Halbzeit gehörte dann aber dem SV, der mit dem 1:4 den Endstand klar machte. Einen der dann häufigeren Freistöße konnte Bastian Weidich per Kopf verwerten.
Es war ein verdienter Sieg gegen einen starken Gegner, da Frohndorf die Tore machte und nur durch ein "kurioses Geschenk" zunächst ins Hintertreffen kam. Auf Seiten der Gastgeber konnte vor allem der gute Kapitän Carl Schmelzer überzeugen. Frohndorf wünscht den Buttstädtern noch eine erfolgreiche Saison und scheint für das Gipfeltreffen nächsten Donnerstag bereit zu sein.

(06.05.14)D-Junioren verlieren Auswärts

Beim Drittletzten von Udestedt hatte die Frohndorfer D heute nochmal die kleine Chance zählbares zu holen. Sein Debut gab dabei Leon Reichardt.
Die Gäste vom SV zeigten heute eine ordentliche Leistung, ihnen gingen gegen Ende jedoch die Kräfte aus. Trotz der auch klaren 8:2 Niederlage konnte man auf Frohndorfer Seite zufrieden sein, auch da man das erste mal in dieser Saison eine Rückrundepartie besser abschloss als das dazugehörige Hinspiel. Lucas Schäffner traf dabei doppelt.

(04.05.14)Erste mit Personalsorgen und nächster Niederlage

Nicht gerade einen Lauf hatten die Gastgeber von Tunzenhausen/Straußfurt vor dem Spiel. Dennoch waren die Frohndorfer Gäste heute krasser Außenseiter. Neben der Pleitenserie war dafür heute auch die neuerliche Personalnot verantwortlich. Neben drei gesperrten verließ man sich einmal mehr umsonst auf Michel Grünke, Christopher Nagel meldete sich krank kurzfristig ab - Gift für den kleinen SV-Kader bei dem man das Saisonende bereits herbei sehn um wieder neu durchzustarten. Damit stand man zunächst mit nur 11 Spielern in Tunzenhausen. Darunter Silvio Dienemann (2. Mannschaft) und Robin Eckstein (3. Mannschaft). Grund genug für die Frohndorfer Interimscoaches etwas bei der Aufstellung zu experimentieren.
Die Gastgeber, die auch einige Spieler ersetzen mussten, nahmen das Heft wie erwartet gleich in die Hand. In der 8. Minute war Keeper Christian Götze mit einer Glanzparade das erste mal richtig gefordert. Trotz einer Eckenserie der Hausherren kam der SV nach dem ersten Warnschuss von Frank Schellhardt etwas besser hinten raus. Während Frohndorf die großen Lücken in der eigenen Deckung in letzter Sekunde immer wieder ausbügeln konnte und auf den teilweise überragenden Schlussmann Götze vertrauen konnte, war man vorn ungewohnt effektiv. Bei einem von Florian Karl in die Gefahrenzone gechippten Freistoß sah der Heimschlussmann nicht gut aus. Andrè Mägdefessel war zur Stelle und markierte die überraschende Führung. Die Spielgemeinschaft antwortete mit wütenden Angriffen, kam aber immer wieder nicht durch oder an Götze vorbei. Nachdem Matthias Leims Treffer wegen Abseits noch abgepiffen wurde. Führte ein sehenswert herausgespielter Treffer zum 0:2. Über Karl, Leim und Mägdefessel kam das Leder zu Schellhardt, der eiskalt einnetzte. Danach mauerte man die Führung bis in die Pause.
Aus dieser kam Frohndorf auch Defensiv etwas gefestigter. In der 53. Minute vertendelte Karl den Ball jedoch bei einem aussichtsreichen Konter. Der Gegenangriff der Gastgeber führte so zum Anschlusstreffer. Frohndorf bangte nun um die Führung und kam seltener nach vorn. Zunächst hatte man noch Glück als eine ähnliche Situation wie beim 1:2 nicht zum Gegentor führte. Mit Beginn der Schlussphase kam Tunzenhausen dann aber zum nicht unverdienten Aussgleich. Bei einem der zahlreichen Eckbälle wurde der lang gewachsene Jens Eckhardt am langen Pfosten nicht eng genug markiert. Da nun der unermütlich rackernde Frank Schellhardt verletzt vom Platz musste und damit die Entlastung fehlte, war klar, dass nur noch das Sichern des Remis das Ziel sein konnte, doch die Hoffnung starb schnell. In der 81. Minute hatte die Gastgeber über links zu viel Platz und gingen in Führung. Das 4:2 durch einen Strafstoß kurz vor Schluss war dann nur noch einen Randbemerkung. Der extrem unruhige Schiri Ortlepp zeigte nach einem Foul von Stefan Kuhn auf den Punkt.
Tunzenhausen setzte sich am Ende mit mehr Ballbesitz und Torchancen verdient durch. Wenn Frohndorf die Führung mit dem lange vorhandenem Einsatz über die Zeit gebracht hätte, hätte sich aber sicher auch einer beschweren können. Dies klappte aber nicht, da man in Halbzeit 2 teilweise zu naiv spielte und der engen Personaldecke gegen Ende etwas die Luft aus ging. Dennoch über weite Strecken wieder mal eine akzeptable Leistung. Neben Christian Götze, Frank Schellhardt und Ronny Schübel konnte besonders Aushilfe Robin Eckstein überzeugen. Spielereignisse

Zweite durch Trainer siegreich

Im Hinspiel noch klar mit 6:1 die Oberhand behalten sah sich frohndorfs Zweite heute in Leubingen ohne einige Stammspieler einer schweren Aufgabe gegenüber. So war es eine recht ausgeglichene Partie mit kleinen Vorteilen für die Gäste. Die Leubinger Führung nach der Pause war dennoch nicht unverdient. Diese konnte Kevin Unverricht aber egalisieren (64.). Dann bewieß Trainer Marcel Holl erst gutes Händchen und dann gutes Füßchen. Zunächst brachte er sich selbst als einzigen Wechselspieler für Max Göbel ins Spiel und in Minute 83. schoss er selbst zum Sieg ein.
Der 1:2 Erfolg ging in Ordnung, besonders auf Grund der engen Personalsituation. Spielereignisse

Dritte verliert bei Favoriten

Mit Salomonsborn wartete heute ein Topteam der Staffel auf die Dritte des SV. Anders als bei den letzten hohen Niederlagen überzeugte Frohndorfs Dritte diesmal in Halbzeit eins und brach nach der Pause zusammen. Dazu kam ein Schiedsrichter Klein der scheinbar unter Verfolgungswahn litt und unsinnige gelbe Karten verteilte. Das Endergebnis lautete 8:0. Spielereignisse

Frauen unterliegen Spitzenreiter knapp

Dass die Gäste aus Schlotheim Tabellenführer sind fiel heute lange Zeit nicht auf, wie Trainer Uwe Büchner zur Pause noch bemerkte. Mehr als ebenbürdig waren die Frohndorfer Spielerinnen an diesem Tag. Dennoch setzte sich der Favorit am Ende knapp mit 0:1 durch. Ärgerlich dabei auch, dass der entscheidende Treffer durch ein unglückliches Eigentor von Ann-Katrin Fichter fiel. Mit der Leistung konnten die Gastgeber dennoch zufrieden sein. Spielereignisse

F-Junioren mit erfolgreichem Test

Als echten Härtetest hatte die Frohndorfer F heute Kerspleben 2 zum Test zu Gast. Für beide Seiten war es ein gutes Kräftmessen, bei dem der SV am Ende mit 6:3 die Oberhand behielt, aber in allen Mannschaftsteilen gefordert war. Frohndorf profitierte dabei meist von guter Defensivarbeit und schnellen Gegenangriffen. Julian Butz war bei den Hausherren mit 4 Treffen erfolgreichster Torschütze. Eine noch erfolgreiche Saison für unsere Gäste.

(27.04.14)1. Mannschaft ohne Willen und eine Halbzeit ohne Unparteiischen

Der Tabellendritte von Borntal Erfurt startete schlecht in die Rückrunde, konnte zuletzt aber mit souveränen Siegen glänzen und zeigte warum man eigentlich zu den Staffelfavoriten gehört. Bei Frohndorf ging es erneut "nur" darum, sich vor eigenem Publikum gut zu präsentieren und die Demontage aus dem Hinspiel vergessen zumachen. Dabei fehlten jedoch Michel Grünke sowie die gesperrten Stefan Kuhn und Renè Krechberger. Trainer Ingo Göbel war dazu im Urlaub - im Nachhinnein das beste was er tun konnte. Unterstützung gab es einmal mehr aus der 2. Mannschaft, wenngleich dabei heute Lehrgeld bezahlt werden musste.
Zu Beginn sah es noch ganz gut aus. Als Andre Mägdefessel einen Eckball von Paul Dittmar zu Alexander Hinkeldein verlängerte und dieser zum 1:0 einköpfte, schien sogar eine Überraschung möglich zu sein. Borntal gab in der Folge aber klar den Ton an. Nachdem die Gäste erst am Pfosten scheiterten fiel aber dann doch das 1:1. Kurze Zeit später wollte Mägdefessel hinten aushelfen, begünstigte so aber nur unglücklich die Gästeführung. Mit überlegenen Erfurtern aber ohne weitere Tore ging es dann bis zu Pause weiter. Bis dahin hatte Borntale aber noch zwei gute-, Matthias Leim für Frohndorf eine Riesenchance.
Danach wurde es für die Gastgeber aber peinlich. Wieder und wieder kam Borntal, wenngleich spielerisch klar besser, zu einfach vor Götzes Tor. Die Anfängerfehler der Hausherren dazu ergaben am Ende ein fast ähnliches Schützenfest wie im Hinspiel. Dazu kamen unnötige Fouls die zu gelben Karten und dazu führten, dass sich die Personallage auch nächste Woche nicht bessert. Das Schiedsrichter Gräfe nach der Pause auch kein Unparteiischer mehr war und den Borntalern damit noch mehr Vorteile verschaffte kam noch dazu. Bei 1:8 war dann Schluss. Überzeugen konnte bei Frohndorf neben teils Keeper Götze einzig Hinkeldein und Paul Dittmar. Das Saisonende kann im Moment nicht früh genug kommen. Der Neuanfang ist bitter nötig. Spielereignisse

Dritte verliert gegen Gispersleben

Mit Motor Gispersleben 2. kam eine der Topteams der Staffel zur dritten Mannschaft vom SV Frohndorf/Orlishausen. Beim 5:1 im Hinspiel konnte der Favorit jedoch noch kaum beeindrucken.
Für Frohndorf begann es nicht schlecht man stand kompakt und hatte nach einer Ecke sogar die erste Chance durch Frank Delert. Nach einem langen Ball sah dann aber Libero Gerhard Grünke nicht gut aus, sodass Keeper Leim beim anschließendem Sonntags schuss machtlos war. Nach diesem ersten Gegentor ließen einige, anders als im Vorfeld verlangt, schon die Köpfte hängen. Keiner übernahm mehr Verantwortung und es fehlte die Einstellung. Das führte zu einer ähnlichen Demontage wie vor Wochen bei Mittelhausen 2. So stand es zur Pause schon 0:6. Wie damals rüttelte aber die Halbzeitansprache das Team wach. Jeder kämpfte wieder für den Nebenmann. So gab es in der zweiten Hälfte "nur" noch ein Gegentor. Dieser Spielverlauf brachte dann auch wieder einige, der aus dem Hinspiel bekannten, arroganten Aktionen der Gäste hervor. Das wohl unsympatischte Team der Liga siegte aber natürlich klar und verdient. Spielereignisse

(26.04.14)Heimsieg für Zweite

Nach dem 1:1 im Hinspiel wollten Frohndorfs Reserve heute mit einem Sieg gegen Bilzingsleben wichtige Punkte um Rang 2 einfahren. Trainer Marcel Holl musste auf einige Spieler verzichten, konnte dafür aber auf Stefan Kuhn und Paul Dittmar zurückgreifen.
Nach gut 5 Minuten brachte Max Göbel mit 1:0 die Frohndorfer schon auf die Siegerstraße. Er staubt nach Vorarbeit von Stephan Lange ab. Dann passiert auf mäßigem Niveau lange nichts. Mitte der zweiten Hälfte trat Keeper Streckhardt zum Strafstoß für sein Team an und verwandelte zum 2:0. Nur vier Zeigerumdrehungen später setzte Paul Dittmar den Schlusspunkt, wodurch der SV einen verdienten Sieg einfahren konnte, wobei der Trainer mit der Leistung nicht ganz zufrieden war. Die Gäste, als Absteiger aus der 1. Kreisklasse, bleibt weiter in der unteren Tabellenhälfte kleben. Spielereignisse

Frauen verlieren in Meiningen

Endlich ging es auch bei den Frauen wieder los, dachten sich sicher einige Spielerinnen nach über 5 Monaten ohne Ligabetrieb. Erst spät, um 17 Uhr, war heute Anstoß in Meiningen. Für längere Zeit nicht dabei waren heute schon zwei Spielerinnen wegen Schwangerschaft - Glückwunsch dazu.
Die Gastgeber agierten weitestgehend überlegen und führten so auch nach der Pause mit 3:0. Der ein oder anderer Treffer war aus Frohndorfer Sicht dabei schon recht unglücklich. Frohndorf/Orlishausen konnte dann durch Sara Hergt und Jana Weber den Anschluss herstellen und war am Drücker, Meiningen machte mit dem 4:2 in der Nachspielzeit jedoch alles klar.
Das Ergebnis ging am Ende in Ordnung, Frohndorf konnte jedoch trotz der Ausfälle gut dagegen halten und hätte mit etwas mehr Glück durchaus einen Punkt mitnehmen können. Spielereignisse

(13.04.14)Zweiter Saisonsieg für 1. Mannschaft bleibt aus

Mit einem Sieg im Hinspiel erhielt sich Frohndorfs Kreisligist noch die Chancen auf dem Klassenerhalt. Der Dreier blieb bisher der einzige, sodass die heutigen Gäste theoretisch schon abgestiegen waren. Die Leistungen der letzten Wochen machten aber zumindest Mut heute gegen den Rot-Weiß Wundersleben erneut erfolgreich sein zu können.
Insgesamt konnte man heute nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Der "Unparteiische" machte es den Frohndorfer zu dem noch deutlich schwerer und fing damit schon in Minute eins an! Die rot-weißen hatten daran keine Schuld, machten sich dies aber cleverer Weise immer wieder zu nutzen. Die Partie war weitestgehend ausgeglichen, die ersten echten Chancen hatten die Gastgeber, Keeper Götze war aber immer auf dem Posten. Frohndorf hatte gleiche Spielanteile kam aber meist nur zu Distanzschüssen. Den gefährlichsten von Matthias Kellner musste der Heimkeeper aus dem Winkel fischen. Nach einem der unzähligen unberechtigten Freistoßpfiffe gegen den SV, hatte Rene Krechberger einmal nicht aufgepasst. So enteilte ihm der ehemalige Frohndorfer Juniorenspieler Kevin Roth und erzielte frei vor Götze das 1:0. Dank des Schiedsrichters wurde es nun immer hektischer und es wurde immer weniger Fußball gespielt.
Beide Teams kamen unverändert aus der Pause. Die erste gute Chance hatte dann Michel Grünke. Ihm fiel eine Flanke von Krechberger vor die Füße, doch der Ball ging aus 7 Meter dann Richtung Baumkronen. Die Hausherren fuhren immer wieder gefährliche Konter, während Alex Hinkeldein auf der Gegenseite das Lattenkreuz traf. Die Gemüter erhitzten sich unterdessen immer weiter. Nachdem Stefan Kuhn für "nichts" zuvor gelb sah, sah er nach ca. einer Stunde die Ampelkarte. Wenig später sah der vom immer wieder foulenden Gegenspieler und Schiedsrichter genervte Renè Krechberger glatt rot. Er ließ sich zu einer unnötigen Tätlichkeit hinreißen. Damit ist die Saison für einen der zuletzt Besten wohl beendet. Dem Schiri tat es schon fast leid, dass er in der Folge auch einen der Hausherren längst überfällig nach zweimal gelb vom Platz schicken musste. Diese, nur noch einfache Unterzahl, gab Frohndorf/Orlishausen dann nochmal Schwung für die Schlussphase. In dieser sollte es noch einige Chancen geben. Zunächst setzte Andre Mägdefessel einen Kopfball über das Tor, als gut über rechts kombiniert wurde und Kellner flankte. Auf der anderen Seite vergab Wundersleben die Großchance nach einem Konter. Nachdem Hinkeldein dann erst mit dem Fuß scheiterte. Köpfte er in der Nachspielzeit eine Flanke von Matschuck völlig frei knapp daneben - es sollte heute nicht sein.
Nach 3 Siegen verlor Frohndorf erstmals gegen Wundersleben. Der knappe Sieg war für die Gastgeber sicher aber nicht unverdient, da sie den größeren Siegeswillen zeigten und das entscheidente Tor machten. Der SV verpasste es zumindest dass dünne Punktekonto aufzubessern - man ließ das Engagement der letzten Wochen vermissen und sich zusehr vom schon fast dreisten Schiedsrichter Florian Reif beeinflussen. Ärgerlicher als das Ergebnis heute war an seiner schwachen Spielleitung schon eher, dass Frohndorf die Kreisligaabschiedtounee nach Ostern ohne die gesperrten Spieler antreten muss. Spielereignisse

Remis im Spitzenspiel für Zweite

Während sich im Hinspiel (3:3) noch beide Seiten Chancen auf den Staffelsieg ausrechneten ging es heute in Nöda darum, wer am Ende wenigstens Rang 2 inne haben könnte. Doch auch diesmal konnte kein Team den Dreier für sich verbuchen. Nachdem Matthias Leim die Gäste in der 66. Minute in Führung brachte, markierten die Hausherren in der Nachspielzeit, den aus frohndorfer Sicht ärgerlichen Ausgleich. Spielereignisse

Dritte verliert auswärts unterlegen

Mit dem ersten Punkt im Gepäck ging es heute für Frohndorf/Orlishausens Dritte nach Ermstedt. Ohne den zuletzt starken Tobias Schröder und mit Abwehrspieler Pascal Klinkert im Tor - er zeigte eine starke Partie - war das Trainerteam zum Schluss trotz Niederlage mit der Mannschaft zufrieden.
Die Gastgeber ließen durchblicken, dass sie die Leistung der Frohndorfer im Hinspiel honorierten und da nur durch Torwartfehler gewannen. Jedoch legten sie heute alles daran, dass es heute nicht nochmal darauf ankommen muss. Neben spielerischer Überlegenheit war Ernstedt auch bissig in den Zweikämpfen und gewann am Ende auch in der Höhe verdient. Die Gäste aus Frohndorf warfen aber alles in die Waagschale und hielten bis zum Schluss dagegen. Spielereignisse

F-Junioren nehmen schwere Hürde Gebesee

Die Gastgeber wollten gleich für klare Verhältnisse sorgen. Nach den ersten Angriffsversuchen hatten dann aber die Gäste vom FC Gebesee eine starke Phase und kamen zu gefährlichen Angriffen. Bei einem wurde Frohndorfs Schlussmann Vincent Pekarek zu einer Glanztat gezwungen. Danach übernahmen die Frohndorfer wieder das Spielgeschehen. Trotz klarer Überlegenheit kam man gegen gut kämpfende Gebeseer aber fast nie zu echten Torabschlüssen. An diesem Spielverlauf änderte sich lange nichts. Erst mitte der 2. Halbzeit landete ein langer Freistoß von Florian Dubbel vor den Füßen von Julian Butz. Er kontrollierte den Ball und schloss zum goldenen 1:0 ab. Die Gäste wollten dann nochmal alles nach vorn werfen, kamen aber meist nur bis zu Mittellinie. So ergaben sich für Frohndorf/Orlishausen noch 2-3 gute Torchancen die jedoch ungenutzt blieben. Der knappe Heimsieg war am Ende gegen einen starken Gegner hart erkämpft aber absolut verdient. Das Spiel war zu jeder Zeit fair. 

(06.04.14)Kreisligafavorit setzt sich gegen Erste durch

Angesichts des Hinspielergebnisses gegen den Tabellenzweiten SV Alach hätte es den Frohndorfern beim heutigen Gegner Angst und Bange werden können. Auf Grund des wohl bevorstehenden Abstiegs konnte man jedoch befreit aufspielen und hatte dabei wieder tatkräftige von der zweiten Mannschaft. Ohnehin war es das Ziel die eigenen Zuschauern wie zuletzt mit bedingungslosem Einsatz zu belohnen.
Und genau so trat man dem Gegner vor eigenem Publikum bei bestem Wetter auch heute wieder entgegen. Die Passwege wurden zu gemacht und die Laufbereitschaft bei jedem stimmte. Jedoch war man dabei zwischenzeitlich doch sehr unglücklich. So reichten den feldüberlegen und ballsichereren Gästen drei ernste Torschüsse ab Minute 10 um innerhalb zehn Zeigerumdrehungen auf 0:3 zu stellen. Besonders der auffälligste Alacher Florian Blasse war nur schwer zu bremsen. Frohndorf gab sich aber nicht auf und fand zurück in Spur. So hatten neben den Alachern auch die Gastgeber ihre Torabschlüsse, auch wenn diese nicht oft zwingend waren. Andrè Mägdefessel verzog wie auch Norman Schröder. Krechberger und Matschucks Freistöße wurden pariert. Mit guter Leistung aber ärgerlichem Ergebnis ging es so in die Pause. Auch danach hielt man bei den Hausherren weiter gut dagegen und glich die spielerische Unterlegheit so aus. Klarer Torchancen gab es auf beiden Seiten so nur selten. Erst in der Schlussphase musste Christian Götze das 0:4 im 1gegen1 vereiteln.
So blieb es beim verdienten Alacher Sieg, der aber sicher 1 Tor zu hoch aus fiel. Frohndorf/Orlishausen überzeugte wieder mit ordentlicher Teamleistung bei der die Defensivleistung nach den Gegentoren und der agile Paul Dittmar besonders positiv zu erwähnen sind. An Einsatz und Willen fehlte es heute gegen den Favoriten bei keinem Spieler. Schiri Uwe Wehle lag am Ende einige male daneben, war sonst aber ein sehr guter Spielleiter. Spielbericht Gegner / Spielereignisse

Erster Punkt für Dritte Mannschaft

Nicht oft hat man bei der 3. Mannschaft des SV selbst die Hoffnung auf Punkte, doch heute war mal wieder so ein Tag. Mit Töttelstedt kam nämlich der Tabellennachbar nach Frohndorf.
Nach deutlicher Vorgabe von Spielertrainer Christian Schwandt, waren die Gäste zunächst leicht feldüberlegen. Dann drehten die Frohndorfer aber das Geschehen. Und kamen dem Gästetor immer näher. Neben einigen Versuchen, scheiterte Tobias Schröder nach einer Ecke von Torsten Ansorg per Kopf. Kurz danach wurde ein Eckstoß von Frank Delert zu kurz abgewehrt, sodass Robin Eckstein nur die Lattenunterkante quälte. Nach ca. 30 Minuten verzog Schwandt mit einem Schrägschuss. Die Gäste kamen nur noch selten nach vorn. Das sorgte zwar immer wieder für Unruhe, brachte Keeper Leim, in neuer Spielkleidung, aber nie ernsthaft in Gefahr. Zur Pause war man auf Frohndorfer Seite zufrieden, nur die Tore fehlten. Auch nach dem Wechsel drängten die Hausherren auf die Führung, konnten sich aber immer wieder nicht selbst belohnen. So hätte kurz vor Schluss alles passieren können. Zunächst setzte Joker Georg Reifarth mustergültig Christian Schwandt ein, dem frei vorm Keeper aber die Nerven versagten. Mit dem Abpfiff kam Töttelstedt dann zu seiner besten Chancen. Doch der Gewaltschuss ging knapp vorbei.
Das torlose Remis war am Ende tatsächlich eigentlich schon wenig für die Gastgeber. Die Freude über den ersten Punkt und das erste zu Null war trotzdem da und auch berechtigt. Spielereignisse

Frauen-Testspiel geht tragisch aus

Bei Landesligist Allstedt traten die Frohndorfer Frauen heute ohne gelernte Torhüterin an. Nach solider Leistung hieß es am Ende 4:0 für die Gastgeber. Jedoch war das Spiel da noch nicht regulär zu Ende. Dieses wurde abgebrochen, da sich einer der Allstedterinnen im zweiten Durchgang eine schwere Verletzung zuzog. Die SV Frohndorf/Orlishausen wünscht eine schnelle Genesung.

D-Junioren verlieren Kellerduell

Zum Vorgezogenem Endspiel um den Vorletzten Rang kam es heute beim D-Juniorenspiel Frohndorf/Orlishausen gegen Olbersleben. Vor dem Spiel hatten beide Teams 3 Zähler auf dem Konto und ein jeweils ähnliches hohes Minus-Tore-Konto. Während sich Frohndorf bei der Hinspielniederlage noch mehr oder weniger selbst schlug und seitdem beide Mannschaften nicht mehr punkten konnten, scheinen sich die Gäste ergebnismäßig immer leicht verbessert zu haben; bei Frohndorf trat zuletzt immer das Gegenteil ein.
Letztlich entsprach das Spiel dem aktuellen Trend und die altersmäßig und körperlich überlegenen Gäste entführten die Punkte verdient. In der 16. Minute konnte Percy Kunath zwar auf 1:2 verkürzen, doch das 1:4 Endergebnis entsprach dann dem Spielverlauf.

F-Junioren mit Pflichtsieg

In Kindelbrück kamen unsere F-Junioren heute zum erhofften Pflichtsieg. Nach dem schon deutlichen Hinspiel gewann man auch heute mit 1:11 ganz klar. Dabei standen die Vorzeichen zunächst nicht gut. Zum einen musste man auf dem kaum wettbewerbstauglichen Nebenplatz antreten, zum Anderen fehlte mit Florian Dubbel und Anakin Schwandt fast die komplette Stammabwehr. Die beiden wurden von Tim Leuthardt und Noah Jorke bzw. Henry Graupeter gut ersetzt. Als Abwehrchef sprang Moritz Kühndorf dafür heute ein. Nach anfänglicher Aufregung machte er ein starkes Spiel und belohnt sich sogar mit einem Tor. Bis zum 1:3 Pausenstand mussten sich die Gäste noch mit dem Platz anfreunden, danach wurde es aber deutlich. Beim Schützenfest machte besonders Bastian Weidich (3 Tore) mit starken Pässen für Torjäger Julian Butz (4 Tore) auf sich aufmerksam. Die restlichen Treffer erzielten Jannik Liebermann (2) und Paul Hennicke.

(02.04.14)F-Junioren tun sich bei Sieg in Sömmerda schwer

Auf dem Sömmerdaer Kunstrasen waren alle Vorzeichen für einen schönen Fußballnachmittag gegeben. Trotz des Sieges und der Tatsache, dass SV-Keeper Vincent Pekarek gefühlte 3 Ballkontakte hatte, war Trainer Daniel Hennicke heute nicht zufrieden mit seinem Team. Während bei Sömmerda die Spieler wie wohl auch alle anderen die Vorgabe bissig zu Werke zugehen (so behielten sie in den Zweikämpfen oft die Oberhand) scheinbar alle gut umsetzten, konnten die Frohndorfer Kicker der Marschroute ihres Trainers nur selten folgen. So wurde, wenngleich der Platz ungewohnt klein war, nach vorn zuwenig zusammengespielt und auch das verlangte Mittel der Fernschüsse wurde viel zu selten umgesetzt. Das dies heute erfolgsversprechend sein konnte zeigten Jannik Liebermann (6.) und Bastian Weidich (37.) mit ihren Toren. Dazwsichen komplettierte Julian Butz (31.) das 0:3 Endergebnis für Frohndorf/Orlishausen, welches dennoch natürlich verdient war.

(30.03.14)Erste nach gutem Auftritt vor Abstieg

Der Punkt am letzten Wochenende war nicht nur etwas balsam für sie SV-Seele, er eröffnete auch wieder minimale Chancen auf den Klassenerhalt. Dafür war heute ein Sieg in Mittelhausen, einem direkten Konkurrenten, aber Pflicht. Ingo Göbel musste dabei auf die zuletzt starken Michel Grünke und Ken Hofmann verzichten, mit dabei waren jedoch anders als zuletzt Andrè Mägdefessel, Paul Dittmar sowie Norman Schröder, Silvio Dienemann, Thomas Niemand und Stephan Lange von der 2. Mannschaft. Die Gastgeber haben einen 6-Punkte-Versprung aber im Moment einen Negativlauf. Im Hinspiel erreichte Frohndorf nach 0:2 noch ein Remis.
Trotz mentalem Rückenwind und neuer taktischer Ausrichtung tat sich Frohndorf schwer ins Spiel zukommen und musste eine brenzliche Situation überstehen. In der 8. Minute dann ein Schock - plötzlich lag der zuvor schon sehr wacklige Assistent Elliger am Spielfeldrand. Sofort eilten Spieler aus beiden Lagern herbei um erste Hilfe zu leisten, bis der Notarzt eintraf. Hoffentlich wacht der KFA nun endlich auf und schützt Herrn Elliger vor sich selbst. Nach ca. 25 Minuten ging es dann weiter... wohl gemerkt mit nur einem Assistenten, auf der gegenüberliegenden Seite von Zuschauern und Auswechslungen.
Die Gäste legten nun richtig los. Hinten stand man sicher und vorn stellten vorallem die Außenstürmer Lange und Dittmar die Gegner immer wieder vor Probleme. Neben einigen guten Schusschancen, landete ein Versuch von Manuel Matschuck am Außenpfosten. Minuten später hatte Andrè Mägdefessel den Riesen zur Führung. Eine verunglückte Flanke von Norman Schöder landete am Querbalken, Mägdefessel stand einen Meter vorm Tor aber zu ungünstig zum Ball um ihn aus einer schweren Höhe über die Linie drücken zu können. Zuvor gab es auf der Gegenseite die nächste Unterbrechung. Keeper Götze wurde unabsichtlich am Kopf getroffen, machte dann mit Platzwunde an der Lippe aber mit vollem Einsatz weiter. Während es insgesamt kein unfaires Spiel war, knallten heute immer wieder Schädel aneinander, was sicher zu Kopfschmerzen, aber zum Glück nicht zu Spätfolgen führte. Torlos ging es dann in die Pause.
In dieser war Trainer Göbel mit seinem Team zufrieden. Laufbereitschaft, Einsatz... alles passte, nur die Chancenverwertung nicht. Dennoch war man sich in der Frohndorfer Kabine einig, dass es mit dieser Leistung heute nur einen Sieger geben kann.
Mittelhausen schien sich jedoch besser auf den SV eingestellt zu haben, sodass das Spiel nun ausgeglichener war. Auf beiden Seiten gab zunächst nur Distanzschüsse. Öfter gefährlich wurde es in dieser Phase nur bei Thomas Niemands langen Einwürfen. Dann machte sich Schiri Koch nach ohnehin schon schwacher Leistung entgültig zur Lachnummer. Nach ca. 60 Minuten entschied er, dass der verbliebene Assistent doch auf der anderen Seite zum Einsatz kommen müsste. Eine Entscheidung die er wenn überhaupt gleich nach der Dezimierung seines Gespanns nach 8 Minuten hätte treffen müssen. Fast die gesammte Partie hatte die SV-Abwehr also keinen Linienrichter auf ihrer Abwehrseite - klarer Regelverstoß von Schri Koch. Hinzu kamen sinnlose Erklärungsversuche des Unparteiischen. Da es aber zum Glück nie strittige Abseits-Momente gab, sieht Frohndorf von einem vielversprechendem Protest ab. Zurück zum Fußball: Kein Team wollte nun den entscheidenden Fehler machen. Während die Gäste nicht mehr so zielstrebig nach vorn kamen, versuchte es Mittelhausen ausschließlich noch mit langen Bällen. Mit Anbruch der Endphase motivierte man sich bei den Gäste noch einmal für die Schlussoffensive. Bei einem eher harmlosen Gegenangriff passierte dann das Unheil. Nach einer Flanke wurde Abwehrchef Matthias Kellner ungeahndet gestoßen. Am langen Pfosten stand Mittelhausens Topscorer Stefan Wächter - zuvor von Thomas Niemand komplett abgemeldet - frei und verwandelte eine Kerze per Direktabnahme zur Führung. Die Gäste waren nun natürlich am Boden, versuchten aber nochmal alles. Es fehlte aber nun die Durchschlagskraft nocheinmal richtig gefährlich zu werden, zum Beispiel als Lange in aussichtsreicher Position den Abschluss verpasste oder nicht auf den möglichen Elfmeterpfiff spekulierte. So brachte kurz vor Ultimo einer weitere Flanke die Entscheidung. Sebastian Eichhorn hätte klären können, doch die Hereingabe wurde von Götze unglücklich abgefälscht - typisch wenn man unten steht.
Für Frohndorf beginnt nun die Zeit sich schon auf die neue Spielzeit eine Klasse tiefer vorzubreiten. An der Einstellung hat es heute wieder nicht gelegen, alle Akteure gaben was sie konnten, doch wenn man unten steht hat man kein Glück, während Mittelhausen am Ende das cleverere Team war. Kopf hoch Jungs! Spielereignisse 

(29.03.14)Auswärtsniederlage für 2. Mannschaft

Das zweite Auswärtsspiel hinteneinander fand für Frohndorf/Orlishausens Reserve in Ollendorf statt. Die zweite des Kreisligisten ist momentan Viertletzter, aber immer für eine Überraschung gut. Nach zuletzt schon häufigen Umstellungen, hatte die zweite Frohndorfs heute mit echtem Personalmangel zu kämpfen. Ein riesen Dank geht dabei an Ken Hofmann, der auf Grund des Notstandes kurzfristig extra aus Magdeburg zur Halbzeit kam. Leider wurde dies heute nicht belohnt.
Nach einer zerfahrenen ersten Hälfte führte Ollendorf nicht unverdient mit 1:0. Ersatzkeeper Frank Schellhardt, der zuvor schon einige male parierte, blieb auch beim Strafstoß Sieger, der Nachschuss war dann aber drin. Nach dem Seitenwechsel wurde Frohndorf etwas stärker, für zählbares reichte es heute aber nicht. So setzten sich die Hausherren in einem schlechten Spiel gegen ersatzgeschwächte Gäste knapp durch. Spielereignisse

Dritte auswärts mit 30 schwachen und 60 guten Minuten

Als quasi Vorspiel für die ersten Mannschaften traf die Dritte des SV heute auf die Zweite von der SG Mittelhausen/Kühnhausen. Ohne einige fehlende Spieler war heute wieder Safetyfirst angesagt.
Zunächst klappte dies gut, die Räume wurden gut eng gemacht, sodass die Spielgemeinschaft trotz klarer Überlegenheit kaum zu Torchancen kam. In der 16. Minute senkte sich dann ein Sonntagsschuss hinter Keeper Leim unhaltber ins Netz. Es war der Auftakt zu einer unterirdischen halben Stunde. Keiner der Elf Gästespieler hatte noch Normalform. Der schwache Schiri Suchy, der scheinbar noch nie ein Fußballspiel gesehen hat, gab das übriges hinzu. So stand es zur Pause niederschmetternd 7:0. Die Pausenansprache schien dann aber gepasst zu haben. Nun kämpften und liefen die Frohndorfer wieder und erschwerten es den Gastgebern ungemein. So gab es im Rest der Partie keine weiteren Gegentreffer. Während der SV in der Schlussphase seine zwei einzigen echten Chancen hatte, wurde da Mittelhausen auch wieder gefährlicher. Leim war aber jeweils auf dem Posten.
Auf Grund einer schwachem halben Stunde verliert die Schwandt/Kollmann-Elf unnötig hoch, zeigte ansonsten aber viel Einsatz. Spielereignisse

D-Junioren verlieren

Das nächste harte Spiel wartete heute bei Buttstädt/Rastenberg auf unsere D-Junioren. Erneut war man dem Gegner klar unterlegen und verlor überdeutlich mit 26:0 !

Topspielsieg für F-Junioren

Zu einem Topspiel kam es heute bei den F-Junioren. Der Gast aus Weißensee hatte sich schon im Hinspiel (1:0) als starker Gegner gezeigt und konnte mit einem Sieg noch mal ganz oben angreifen. Das wollten die Frohndorfer natürlich verhindern und ihre Chancen auf den Staffelsieg aufrecht erhalten.
Die ersten Minuten gehörte klar den Gästen, die der Führung sehr nah waren. Genau als Weißensee seine größte Chance vergab, schlug Frohndorf auf der anderen Seite zu und kam so etwas besser ins Spiel. Auch in der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, nur das Frohndorf nun leichtes Übergewicht hatte. Julian Butz' zweites Tor war dann die Entscheidung und der Endstand. Der SV setzte sich so in einem echten Topspiel knapp aber nicht unverdient durch. Die Partie war eng, aber sehr fair.

(27.03.14)Testspielsieg für F-Junioren

Als Generalprobe für das wichtige Spiel am Samstag empfingen die F-Junioren heute die E von Oberheldrungen als Testspiel. Von Beginn an bestimmten die Gastgeber das Geschehen. Trotz vieler Chencen traf aber nur Paul Hennicke im ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, jedoch sorgte Julian Butz mit 3 Treffern nun für klare Verhältnisse, sodass es beim Schlusspfiff 4:0 in einem fairen Spiel hieß.

(23.03.14)Heimpunkt für 1. Mannschaft

Die wohl letzten zumindest realistischen Hoffnungen auf den Klassenerhalt pulverisierten sich mit der Niederlage am letzten Wochenende. Gegen die SG Union Rastenberg ging es heute damit hauptsächlich darum, die eigene Leistung zu steigern und etwas fürs Selbstvertrauen zu tun. Dabei war der besonders als zweikampfstarke Gegner aber eher etwas was dem SV nicht gut liegt.
Das umgestellte Team von Ingo Göbel zeigte vor großer Kulisse jedoch sein schöneres Gesicht und hatte zu Beginn etwas mehr vom Spiel. Wenngleich es dabei nur selten zwingend wurde, schienen die Gäste die wohl siegessicher anreisten, davon zunächst überrascht. Mitte der ersten Häfte wurde die Partie ausgeglichener und es kam wie so oft in den letzten Wochen. Zunächst zielte Rastenbergs Andrè Römer aus aussichtsreicher Position noch knapp über Götzes Gehäuse, doch kurz danach passierte es. Auf der linken Abwehrseite konnte eine Flanke nicht unterbunden werden. Am langen Pfosten ließ Stefan Kuhn seinem Gegenspieler, der sonst keinen Stich gegen den Orlishäuser sah, zuviel Platz und es stand 0:1 (30 Min.). Anders als zuletzt gaben sich die Hausherren aber nicht auf. Neben Fernschüssen auf beiden Seiten und einer guten Chance für SVler Frank Schellhardt blieb es zur Pause beim kanppen Rückstand.
Nach der Pause blieb es ausgeglichen, mit leichten Feldvorteilen für Frohndorf/Orlishausen. Die lange einzige echte Torchance hatte aber Union. Auch wenn zwingende Aktionen Mangelware waren, wollte der SV aber den Ausgleich und einer der besten heute besorgte diesen dann auch - Renè Krechberger konnte den Gäste-Keeper mit einem flachen Freistoß nach 75 Minuten überwinden. Die Partie wurde nun immer hitziger, während Schiri Hufnagl auf beiden Seiten kaum mehr durchblickte und so noch mehr Öl ins Feuer goss. Der erneut lauffreudige Ken Hofmann hatte sogar noch zwei Möglichenkeiten das Spiel komplett zu drehen, doch das Remis geht am Ende sicher in Ordnung und auch einige Hitzköpfe konnten sich hinterher, wie es sein soll, wieder die Hand geben.
Im Kampf um den weit entfernten Nichtabstieg war die Punkteteilung sicher zu wenig für die Gastgeber, die Mannschaft zeigte aber eine ansprechende Leistung und bewieß vor allem eine starke Defensivarbeit durch die Abwehrkette Kuhn-Nagel-Hinkeldein. Ein Dank geht an die Spieler der zweiten Mannschaft, die aushalfen und sich nahtlos einfügten.

Dritte kann in Hochstedt nicht überzeugen

Nach dem gefühlten Sieg bei der knappen Niederlage vor einer Woche, ging es für frohndorfs Dritte heute darum die Leistung zu bestätigen. Jedoch war klar, dass es bei Hochstedt 2, ein Team aus dem Tabellenmittelfeld, ein anderes Spiel werden wird. Und so kam es dann auch...
Die doch recht schwachen Hausherren setzten sich am Ende durch. Neben einiger fehlender Stammspieler (die Mannschaftskasse freut sich), war die gegenüber letzter Woche fehlende Bissigkeit auf Frohndorfer Seite verantwortlich. Außerdem ging nach vorn kaum etwas.
Somit zeigte die Anzeigetafel zum Abpfiff verdient "Heim: 3; Gast: 0".

D-Junioren verlieren zuhause

Im Hinspiel erkämpften sich die D-Junioren gegen Gangloffsömmern mit einem Kraftakt in einer Herzschlagpartie den bisher einzigen Saisonsieg. Nachdem man zur Zeit seiner form etwas hinterher läuft und seit dem 2 wichtige Spieler nicht mehr dabei sind, wollten die Gäste sicher auch einiges gute machen. Dies gelang ihnen am Ende auch mit 0:9 recht klar. Dabei kamen auch die Gastgeber zu Torchancen, nutzten diese aber nicht und waren vor allem läuferisch unterlegen.

Auswärtssieg für F-Junioren

Nach zwei zuletzt starken Auftritten, erwarteten die Frohndorfer F-Junioren heute in Rastenberg aber ein sicher deutlich härterer Gegner. Dieser konnte den Gästen auch eines der seltenen Gegentore beibringen, als die Frohndorfer Abwehr mal nicht Herr der Lage war, doch musste sich am Ende mit 1:5 geschlagen geben. Es war ein Spiel bei einem gutem Gegner und freundlichen Gastgebern. Julian Butz schraubte sein Torekonto durch einen Dreierpack schon auf 51 ! Außerdem traf Sturmpartner Jannik Liebermann sowie Bastian Weidich.

(22.03.14)Zweite macht nach der Pause alles klar

In Wundersleben wollte Frohndorf/Orlishausens Zweite heute auswärts den nächsten Sieg einfahren und damit Rang 2 zementieren. Schon vor dem Anstoß bemerkte Trainer Holl, dass bei dieser Paarung zuletzt immer viele Tore fielen und so sollte es auch heute sein.
Einige Umstellungen zur Vorwoche (u.a. durch Thomas Niemands erste Vaterschaft) machten sich zu Beginn vor allem in der Defensive bemerkbar. Gleich der erste Eckstoß für die Rot-Weißen führte zum 1:0. Bei diesen Situationen sahen beide Teams heute regelmäßig nicht gut aus. Für die Antwort brauchten die Gäste einige Minuten. Dann köpfte Kevin Unverricht eine Flanke vom angeschlagenen Daniel Schreck an der Querbalken, doch der Flankengeber war zur Stelle und markierte den Ausgleich. Danach war ein Wunderslebener zu frei am Strafraum und brachte sein Team wieder in front. Als Unverricht dann auf Ken Hofmann flankte, der den erneuten Ausgleich machte, bekam man die Oberhand. Immer wenn dann schnell gespielt wurde kreierten die Frohndorfer Chancen, die bis zur Pause aber ungenutzt blieben.
Nach kurzem Abtasten war Paul Dittmar bei einem zu kurz abgewehrten Eckball zur Stelle und brachte sein Team erstmals in Führung. Auch hinten stellten sich die Gäste nun besser auf ihre Gegenspieler ein und mussten nur noch eine brenzlige Szene überstehen, als der Heimangreifer frei vor Keeper Streckhardt weit drüber köpfte. Während Holl seine Bank zum Warmmachen schickte, machte sein Kapitän nach einer Stunde alles klar. Erneut war es ein Eckball, den der recht kleine Heiko Arnold zum 2:4 verwertete. Kurz danach deutete sich ein Schützenfest an, doch Stephan Lange der selbst von den Beinen geholt wurde, hatte heute kein Schussglück und scheiterte auch vom Strafstoßpunkt. So plätscherte die Partie eine Weile dahin, bis nach Handspiel erneut korrekt auf Elfer entschieden wurde. Diesmal trat Hofmann an und nagelte das Spielgerät in die Maschen. Wenig später war er mit einem kuriosen Schuss aus 20 Metern erneut erfolgreich. Zwei Minuten bevor der zwischenzeitlich etwas unsichere Schiri Valentin Büchse abpfiff, setzte Dittmar den Schlusspunkt zum 2:7. Ein verunglückter Pass landete vor seinen Füßen, sodass er frei vorm Keeper vollenden konnte.
Nach schwieriger erster Halbzeit wurde es ein klarer und hochverdienter Sieg für die Gäste, der am Ende hätte vielleicht noch 1-2 Tore höher ausfallen können.

(19.03.14)F-Junioren gewinnen auch Nachholespiel klar

Wie am vergangenem Wochenende zeigten die Jungs von Daniel Hennicke auch im Nachholer gegen Großrudestedt eine gute Mannschaftsleistung und fuhren einen klaren Sieg ein. Die Gäste kamen lediglich zu einigen Entlastungsangriffen, die die Frohndorfer Abwehr aber kaum in Not brachten. Nach dem 5:0 zur Pause hieß es am Ende 11:0. In die Torschützenliste trugen sich ein: Julian Butz und Jannik Liebermann mit je 3 Treffern, 2x Paul Hennicke und Bastian Weidich sowie einmal Anakin Schwandt per Freistoß.

(16.03.14)1.Mannschaft verliert Kellerduell

Die Partie FC Gebesee 2 gg. SV Frohndorf/Orlishausen 1 war eine zwischen zwei Ersatzgeschwächten Teams. Der Unterschied zwsichen beiden lag heute in der Tabelle. Dort standen die Gastgeber zwar weiter mit unten drin, haben auf den Schleudersitz und damit auf den SV aber schon 7 Zähler Abstand.
Die beiden dezimierten Teams sowie der böige Wind brachte das wie erwartet niveauarme Spiel. Frohndorf hatte zwar den besseren Start doch das legte sich dann wieder. Bis auf einige Warnschüsse gab es auf beiden Seiten kaum echte Torchancen und die beiden Keeper mussten kaum eingreifen. Dies obwohl Michel Grünke für Frohndorf zweimal genau flankte, jedoch Paul Dittmar den direkten Abschluss verpasste und Ken Hofmann aus spitzem Winkel drüber zog. Auf der anderen Seite konnte man nur schlecht klären, sodass der Gebeseer am langen Pfosten vorbei zielte. Das goldene Tor erzielten dann die Hausherren schon mitte der ersten Halbzeit. Bei einem Ball in die Spitze sah die SV-Hintermannschaft nicht gut aus, Schlussmann Götze blieb zu lang auf der Linie und Müller nutzte dies, begünstigt vom Wind, zu einem sehenswertem Treffer. Mit wenig Spielfluss aber vielen kleinen Fouls ging es dann in die Pause.
Was danach kam war eine bunte Mischung aus Frohndorfer Willen zum Ausgleich, gefährlichen Gegenstößen der Hausherren und viel Arbeit für Schiri Dr. Bergmann der nur in den letzten Minuten den Überblick verlor. Wie schon gesagt reichte es für beide Mannschaften nicht zu Torgefahr oder gar Treffern. Dass Gebesee ausschließlich mit langen Bällen aus der Abwehr in den Angriff agierte, machte sie keines Wegs zum schlechteren Team.
Ein ausgeglichenes Spiel gewannen sie weil die ihre Chance nutzten und Frohnsdorf nichts einfiel. Offensiv gaben dort mit Hofmann, Krechberger und Dittmar zu wenig Spieler Lebenszeichen von sich. In der Abwehr produzierte man dazu zu viele unnötige Freistöße und Eckbälle. Spielereignisse

Ungefährdeter Heimsieg für Zweite

Mit Beichlingen kam heute das abgeschlagene Schlusslicht nach Frohndorf. Die Gäste schwankten in dieser Spielzeit bisher immer zwischen hoher Niederlage, Spielabbruch oder wie zuletzt Nichtantritt; versuchen sich aber wacker im Spielbetrieb zu halten. Der 3:1 Hinspielerfolg der Frohndorfer war da ein eher knappes Ergebnis, was heute im Optimalfall deutlicher werden sollte.
Bericht Thomas Niemand: ...Bei windigen Wetter und mehrerer Umstellungen in der Aufstellung ging es nicht ganz pünktlich los. Nach einen kleinen Schlagabtausch und mehrerer Torchancen war es dann Daniel Schreck der das Leder zum 1:0 ins Tor schoss.Im folgenden Verlauf des Spiels trafen noch Norman Schröder , Max Göbel und 2mal Stephan Lange zum Endstand von 5:0 für Frohndorf. Marcel Holl konnte mit seinen Schützlingen über weite Strecken des Spiels zufrieden sein. Ein großes Dankeschön geht an die zahlreichen Zuschauer und Fans. Spielereignisse

Ungefährdeter Rückrundenstart für F-Junioren

Das unerwartet hohe 15:0 im Hinspiel gegen Haßleben war der Startschuss zu einer erfolgreichen Rückrunde, die die Frohndorfer F-Junioren ganz nach oben in der Tabelle führte. Heute startete dann die zweite Saisonhälfte.
Heute sollte es nicht nur ein Tor mehr werden, auch spielerisch war Trainer Daniel Hennicke recht zufrieden, was die verteilten Torschützen auch zeigte. Neben den Torjägern Julian Butz (5) und Jannik Liebermann (5) traf Bastian Weidich und Paul Hennicke sowie zum erstenmal in dieser Saison Moritz Kühndorf (2), Florian Dubbel und Anakin Schwandt.

(15.03.14)Dritte klar verbessert zum Hinspiel

Die erste deutliche und bisher höchste Niederlage gab es für die 3. Mannschaft des SV's im Hinspiel gegen Bischleben/Möbisburg 2 (0:14). Zuhause wollte man heute zumindest zeigen, dass es besser geht.
Selten war so ruhig um Keeper Norman Schröder wie auf dem Bild. Von Beginn an lieferten die Hausherren ab was in den letzten Wochen fehlte... Obwohl man eigentlich permanent in die eigene Hälfte gedrückt war, konnte der Tabellenführer fast nie Kapital daraus schlagen und kam kaum zu Torchancen. Und wenn doch war der heute ganz starke Schlussmann Schröder zur Stelle. Die beiden Gegentore Mitte und Ende der ersten Hälfte waren so in der Entstehung sogar eher unglücklich weil abgefälscht. Mit 0:2 ging es so in die Pause. Dann hatten die Gäste auch noch den Wind im Rücken, konnten aber noch weniger daraus machen. Während der Bischlebener Trainer die Leistung der Frohndorfer, wenngleich ohne Torchance, erkannte und seine eigenen Spieler kritisierte, suchten diese die Schuld immer wieder bei Ball, Rasen oder Schiri. Die einzigen Chancen gab so bei Distanzschüssen, die für Schröder sichere Beute waren.
Mit dem (nur) 0:2 machten die Frohndorfer das Debakel vom Hinspiel vergessen. Alle Spieler zeigten eine engagierte Leistung und verdienten sich Bestnoten - Hut ab. Spielereignisse

D-Junioren verlieren in Weißensee

Die ersten Spiele des Jahres zeigten schon, dass es auch im Rest der Saison wohl schwer werden wird, für das jüngste Team der Liga, zählbares zu holen. Dennoch legen die Frohndorfer Coaches alles daran, das Team in die verheißungsvolle nächste Saison zu bringen. Bei Weißensee 1. musste nun aber erstmal wieder auf die Zähne gebissen werden.
Am Ende hieß es zwar wieder deutlich 11:0, doch nicht nur das etwas niedrigere Ergebnis als zuletzt war ein Zeichen für eine bessere Einstellung und Leistung. Neben spielerischen Ansätzen wurde heute auch gekämpft.

(09.03.14)1. Mannschaft verliert Testspiel

Nach dem Spiel am Freitag merkte man den Spielern von Ingo Göbel die Doppelbelastung (bzw. für manche dreifach) von Anfang an etwas an. Dazu felhten einige Stammkräfte. Nicht nur deshalb war der souveräne Tabellenführer der 2. Kreisklasse Niedernissa ein ernstzunehmender Gegner, was auch auch zeigte. Frohndorf hatte in Sachen Ballbesitz und Feldübergewicht leichte Vorteile. Neben einigen ungefährlichen Distanzschüssen der Hausherren stand es zur Pause nach klaren Torchancen aber 2:2. Die Gäste konnten davon eine nutzen führten so mit 0:1.
Nach der Halbzeit musste Frohndorf kräftebedingt wechseln, hatte dennoch aber nun noch mehr vom Spiel. Für echte Torszenen fehlte aber meist die Durchschlagskraft. Die Gäste versuchten es nun immer mehr mit langen Bällen, doch die Heimabwehr stand heute weitestgehend gut. Erst ein einfacher Flankenball entschied die Partie, weil man in der Mitte wie in den letzten Spielen pennte. Es blieb beim 0:2.
Gemessen an den heutigen Bedingungen konnte man mit einigen Dingen aber dennoch zufrieden sein. Ob das nächste Woche reichen wird, wird man sehen. Jedoch weiß man schonmal was einen erwarten wird, wenn es zum Abstieg kommt - nämlich wie heute gesehen mehr Ballbesitz, mehr Spielfreude, aber keineswegs Geschenke vom Gegner.

Zweite überzeugt gegen Olbersleben

Nach dem gelungenem, aber vielleicht nicht ganz so aussagekräftigen Jahresauftakt am letzten Wochenende, erwartete Frohndorfs Reserve heute ein echter Härtetest. Mit Olbersleben kam ein höherklassiger Gegner zum Test ins Mühlgrabenstadion, was bei fast sommerlichen Wetter auch viele Zuschauer anlockte.
Die Tabelle der 1. Kreisklasse sagt klar aus, dass die Gäste von ihrer Offensive leben aber hinten Probleme haben. Nach längere Abtastphase nutzte Frohndorf letzteres in Person von Paul Dittmar gnadenlos aus. Teils von seinen Mitspielern gut eingesetzt, teils von der Gästeabwehr eingeladen schnürte er ein lupenreinen 7-Minuten-Hattrick. Nach und nach übernahm Olbersleben dann aber das Spiel und drückte die Gastgeber bis zur Pause hinten rein. Kapital konnten sie daraus aber nicht schlagen da die Heimabwehr gut stand. Ein Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. Spät in Halbzeit 2 wurde dem SV dann aber wohl ein Foulelfmeter verwehrt, sodass sich die Situationen wohl ausglichen.
Kurz nach dem Pausentee (oder Wasser) ging es wieder etwas ausgeglichener weiter. Dann musste Dittmar nach seinem 3. Einsatz an diesem Wochenende entkräftet vom Platz. In der Folge fehlte etwas die Entlastung und Olbersleben kam zu Chancen und Toren. Nachdem sie das Spiel gedreht hatten und sogar auf 3:4 stellten, war es Oldie Norbert Saal der ausglich. Während Norman Schröder die Großchance zum Tor oder den Pass zum besser postierten Stephan Lange verpasste, machten es die Gäste besser und entschieden die Partie kurz vor Ende für sich.
Gegen einen höherklassigen Gegner und ohne 4 Stammspieler war es dennoch ein guter Test für die SV-Reserve, bei der einige Spiele dazu eine Mehrfachbelastung an diesem Wochenende hatten. Spielereignisse

Frauen überzeugen gegen Verbandsligisten

Trotz Niederlage lohnte sich die Fahrt der Frauen zum Verbandsligisten von Ilmenau/Arnstadt. Gegen den zwei Klassen höher spielenden Gegner war man mehr als nur ebenbürdig und führte zur Pause durch Tore von Julia Wiegert und Wilhelmine Mänz verdient mit 1:2. Mehr oder weniger unnötige Gegentore führten dann noch zu einer 4:2 Niederlage, der Auftritt war dennoch überzeugend !

(08.03.14)Dritte verliert zuhause deutlich

Beim zweiten Auftritt in 2014 empfing die 3. des SV Frohndorf/Orlishausen heute die Kreisoberligareserve von Stotternheim. Die Gäste waren dabei natürlich Favorit. Auf Frohndorfer Seite wollte man in Gedenken an Mannschaftskollege Franklin alles in die Waagschale werfen um mithalten zu können. Durch Verletztungen und Krankheit musste man auf einige Spieler verzichten, Sebastian M. Zum Beispiel hat sich "bei der Schwester seiner Freundin angesteckt" - es darf spekuliert werden ;-)...
Die letzte Bereitschaft und Kampfkraft die man braucht um gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte gegenhalten zu können, fehlte heute aber bei allen Frohndorfern. Dazu hatte der sonst gute Keeper Matthias Leim einen gebrauchten Tag. Das alles führte am Ende zu einer klaren Niederlage die man sich durch eine mäßige Leistung selbst einbrockte. Stotternheim war ein guter Gegner, der aber keineswegs überragend war. Die besten SV-Chancen vergaben Christian Schwandt und Georg Reifarth im ersten Durchgang eher kläglich. Dazu verpasste Robin Eckstein zweimal den Abschluss nach guter Vorarbeit von Tobias Schröder. Offensiv wars das aber auch schon. Im Mittelfeld lief man zu oft nur hinterher, während man hinten zu anfällig war. Die Gäste hingegen erspielten sich immer wieder gute Torszenen und standen hinten sicher. So kam man mit 0:6 unter die Räder.
In den nächsten Wochen wird es aber sicher wieder zu Steigerungen kommen. Die erste Chance gibt es nächste  Woche gegen Staffelfavorit Bischleben/Möbisburg 2. Spielereignisse

(07.03.14)1.Mannschaft gewinnt gutes Testspiel

Das kurzfristige Testspiel heute in Sömmerda machte das Wochenende für die Erste der Frohndorf in Verbindung mit dem Test am kommenden Sonntag nochmal zu einem Härtetest vor dem offiziellen Rückrundenstart. Wie die zweite vom FSV musste auch Frohndorf auf einige Spieler verzichten, sodass auch Spieler der zweiten und dritten Mannschaft zum Einsatz kamen.
Unter Flutlicht und der Leitung von Schiri Weiland ging es 18:30 los. Frohndorf versuchte von Beginn an die Räume eng zu machen und schnell in die Spitze zuspielen, während die Hausherren ihre spielerische Überlegenheit auf den Kunstrasen brachten. Echte Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht, bis Andrè Mägdefessel einen langen Freistoß von Stefan Kuhn zur SV-Führung einköpfte (10.). Auch danach hatte Sömmerda mehr Ballbesitz und Feldvorteile, konnte dies aber nie in Torchancen ummünzen. Grund dafür war die von Christopher Nagel gut organisierte Abwehr, sowie die Laufbereitschaft aller. So war es Paul Dittmar der bei schnellen Gegenstößen hätte für die Gäste sogar erhöhen können.
Bei Frohndorf wurde nun durchgewechselt, der guten Teamleistung tat dies aber kein Abbruch. In der 52. Minute landete ein langer Diagonalball von Nagel vorm FSV Gehäuse dort irritierte Matthias Leim den Aushilfskeeper der Gäste so, dass der das Leder passieren ließ, welches dann zum 0:2 ins Tor trudelte. Im Gegenzug sah man aber wie die vielen Gegentoren in der Vergangenheit zustande kamen - bei einem der zahlreichen Sömmerdaer Eckbälle konnte Dünkel völlig frei annehmen und vollenden. Nur wenige Minuten später zeigte aber auch der SV Qualitäten bei Standarts, sodass Leim nach einer Ecke den alten Abstand wieder herstellte. Danach ließen bei Frohndorf etwas die Kräfte nach und nach weiteren Wechseln fehlte etwas die Ordnung. Bei den Gastgebern fehlte nun aber die Zielstrebigkeit um dies ausnutzen zu können. Je zwei Schusschancen auf beiden Seiten gab es dann noch, blieben aber ungenutzt. So blieb es beim nicht unverdienten 1:3.
Die zusammengewürfelte Truppe zeigte heute wie es in den nächsten Wochen mit Laufbereitschaft und Einsatz gehen könnte. Bei einer starken Mannschaftsleistung von allen, verdienten sich besonders Michel Grünke, Paul Dittmar, Christopher Nagel und Felix Schmidt Bestnoten. Ein Dank an die Spieler die heute ausgeholfen haben. Spielereignisse

(06.03.14)D-Junioren starten mit böser Pleite in 2014

Zum ersten Auftritt des Jahres mussten die Frohndorfer D-Junioren im Nachholespiel gleich zum Tabellenzweiten Sömmerda 2. Wie erwartet hingen die Trauben dort sehr hoch. Ohne die Schäffner Brüder hieß es schon zur Pause 16:0. Auch danach gaben die Hausherren, die auch Spieler aus ihrer ersten Mannschaft dabei hatten, den klaren Ton an und brachten den Frohndorfern mit 26:0 die höchste Niederlage der Mannschaftsgeschichte bei. Auf SV Seite wusste man das Spiel aber richtig einzuordnen.

(02.03.14)Auch Zweite gewinnt Test

Auf Grund einiger Ausfälle mussten einige Spieler ran, die bei Frohndorf gestern schon 90 Minuten auf dem Rasen standen. Dennoch machten die Jungs von Marcel Holl ein erfolgreiches Testspielwochenende für den SV perfekt.
Nach Ken Hofmanns frühen Führungstreffer zeigten die Gäste aus Ballstedt (mit den Ex Frohndorfern Hesse und Stöpel) in einem von beiden Seiten energisch geführtem Spiel, dass sie zunächst mithalten konnten. Paul Dittmar war es jedoch dann der die 2:0 Pausenführung markierte. Nach der Halbzeit sorgte man dann endgültig für klare Verhältnisse und setzte sich auch in der Höhe verdient mit 6:0 durch. Für die Holl-Truppe ein gelungener Start ins Jahr vor verhältnismäßig vielen Zuschauern.

(01.03.14)1.Mannschaft: Nachholpartie am Ende verdient verloren

Nach dem Schock von letzter Woche, sollte heute mehr oder weniger zur Tagesordnung übergegangen werden. So schwierig die Aufgabe Frohndorfs Erster in Riethnordhausen auch schien, so wichtig wäre dabei schon zählbares im Kampf um den Klassenerhalt. Konnte die Konkurrenz um den Ligaverbleib ihre Hängepartien zuletzt doch erfolgreich gestalten. Doch auch die kürzlich derbe Pleite der Gastgeber schien einem beim SV nicht zu optimistisch werden zu lassen. Zu ernüchternd war die Leistung im letzten Test. Dazu plagten einen schon jetzt wieder extreme Personalsorgen. Vom Stammkader standen nur 10 Akteure zur Verfügung.
Die Hausherren starteten druckvoll und wollten gleich für klare Verhältnisse sorgen. Frohndorf versuchte dagegen zu halten, bekam aber kaum Zugriff, sodass es vor Götzes Gehäuse immer wieder brenzlig wurde. Bis zur 19. Minute ging dies gut, da wurde nach Foul etwas umstritten aber sicher nicht unverdient auf Strafstoß für Nurzen entschieden. Nach dem darauf folgenden Rückstand kam der SV etwas mehr hinten raus und sorgte so für Entlastung. Nach schöner Vorbereitung von Christian Schwandt und Andrè Mägdefessel war Ken Hofmann trotz Fasching-Marathons schneller als sein Gegenspieler und erzielte den Ausgleich (31.). Die Hausherren wirkten danach etwas geschockt. Wenngleich sie weiter reifer wirkten war die Partie nun ausgeglichen. Mit dem Pausenpfiff gab es dann den Paukenschlag - im Mittelfeld konnte Schwandt nur gestoppt werden in dem der Ball selbst nach hinten gespielt wurde. Wieder war Hofmann mit Tempo zur Stelle und machte erneut von halb rechts das 1:2.
Wie erwartet warf Riethnordhausen nach der Pause mehr nach vorn. Für Frohndorf wurde es zu einer Abwehrschlacht in der man zunächst gut stand und nur einmal Glück brauchte. Nach einer knappen Stunde passierte es dann aber doch. Nach vermeindlich vorangegangenem Handspiel stand es 2:2. Minuten später sahen Sebastian Eichhorn und Christian Götze bei einem langen Freistoß nicht gut aus und man lag zurück. Frohndorf musste nun etwas offensiver werden und fing sich promt den Konter zum 4:2. Nurzens Torjäger, Arne Zimmer, der sonst bei Silvio Dienemann gut aufgehoben war musste nur noch einschieben. Jedoch war die Entstehung wohl erneut nicht ganz astrein. Die letzten Offensivbemühungen des SV sahen nicht schlecht aus, sorgten jedoch für gefährliche Konter, die das Ergebnis noch deutlicher hätten werden lassen können. Dies verhinderte Götze jedoch, wobei das 4:2 das Spiel sicher gut wieder spiegelt.
Frohndorf gab sich über weite Strecken Mühe, scheiterte jedoch wie oft zu letzt an einfachen Abwehrfehlern, wobei Nurzen letztlich auch 2 Tore besser war. Schiri Schönemann lag oft daneben, war aber dennoch ein guter und umgänglicher Spielleiter. Trainer Ingo Göbels Vorderung die Spiele bis zum Abstieg, sollte er kommen, mit Fassung zubestreiten, wurde heute schonmal ordentlich erfüllt ! Besonders die aushelfenden Spieler konnten überzeugen. Spielereignisse

Erfolgreiches Testspiel für Frauen

Zum ersten Test des Jahres empfingen die Frauen heute Riethnordhausen. Am Ende behielt man mit 3:2 die Oberhand.
Nach Susann Wehrs Führungstreffer lag man dann sogar zurück. Sara Hergt und Neuzugang Wilhelmine Mänz machten den Sieg dann aber perfekt.
Während in Halbzeit 1 von 16er zu 16er gespielt wurde, ging es nach der Pause über den gesammten Platz.

(28.02.14)Ungefährdeter Testsieg für F-Junioren

Zum ersten Testspiel des Jahres war heute Blau-Weiß Büßleben bei den Frohndorfer F-Junioren zu Gast. Die Hausherren bestimmten das Geschehen über weite Strecken des Spiels. Nach der 4:0 Pausenführung gewann man am Ende klar mit 7:0, wobei das Ergebnis auch höher hätte ausfallen können. Neben Toptorjäger Julian Butz (5) trafen Jannik Liebermann und Bastian Weidich. Die Defensive stand gewohnt sicher, wurde aber auch nicht oft gefordert. Ein Dank geht an die Gäste für ein faires und freundlich geführtes Testspiel.

(16.02.14)Rang 5. bei Hallenkreismeisterschaften für F

In der Riethsporthalle zu Erfurt kam es heute zu der Endrunde der Hallenkreismeisterschaften bei den F-Junioren. Mit den Frohndorfern waren natürlich nur hochkarätige Gegner im Starterfeld.
Gleich zum Start musste man gegen Topfavorit Rot-Weiß Erfurt (später auch der Titelträger) ran. Hier verkaufte man sich wie vor 3 Wochen gut, unterlag aber verdient mit 0:3. Gegen Eintracht Erfurt war ein Sieg durchaus möglich. Leider unterlief dem nicht nur im ersten Spiel ganz starken Anakin Schwandt das unglückliche Eigentor zum 1:1 Endstand. Der dritte Gegner hieß das FSV Sömmerda. Das Ortsderby war wie zuletzt eine knappe Angelegenheit, ging am Ende mit 2:1 aber an die Kreisstädter. Auf die Verliererstraße kam man unnötige, als beim 0:1 jeder auf den Pfiff des Schiris wartete, anstatt weiter zuspielen. Mit ihrem guten 2.Platz am Ende zeigten die Sömmerdaer aber, dass man gegen sie durchaus verlieren kann. Die letzte Partie gegen Borntal Erfurt war ebenfalls recht ausgeglichen, wobei Möglichkeiten da waren das Spiel zu gewinnen. Da die Abwehr auch sicher stand, hieß es zum Abpfiff 0:0.
Mit etwas mehr Glück hätte man heute durchaus von Platz 3 träumen können, so blieb nach einer dennoch guten Hallensaison Platz 5, nur wegen dem schlechteren Torverhältnis hinter Borntal. Neben einer starken Defensive konnte einmal mehr Doppeltorschütze Bastian Weidich mit toller Vorstellung auf sich aufmerksam machen.

(15.02.14)Test zeigt bekannte Probleme

Nach erst einer Freilufttrainingseinheit stand heute das erste Testspiel für Frohndorfs Erste an. So traf man auf dem Sömmerdaer Kunstrasen auf die KuF Ichterhausen. Vor etwa einem Jahr bekam man auf Schnee eine empfindlich hohe Niederlage durch den Ilm-Kreisligisten beigebracht und wollte es heute besser machen. Durch einige Ausfälle waren auf SV-Seite auch Akteure der 2. Mannschaft dabei.
Unter der Leitung von Uwe Büchner ging es 14 Uhr pünktlich los. Nach zwei guten Angriffen der Hausherren bewies die Abwehr, in Person von Sebastian Eichhorn und Stefan Kuhn, wie es zu den vielen Gegentreffern in der Saison kommen konnte und es hieß früh schon 0:1. Auch ansonsten wurde der Ball kaum produktiv nach vorn gebracht, wobei auch das Offensivspiel selbst kaum stattfand. Nach zerfahrenen 20 Minuten in denen besonders auf Frohndorfer Seite spielerische Mängel deutlich wurden, sah man hinten wieder alt aus und es stand 0:2. Erst als Matthias Leim nach Pfostenschuss von Manuel Matschuck aus kurzer Distanz verzog, war man selbst mal gefährlich. Bevor der Pausenpfiff den SV rettete machte man es Ichtershausen im Zentrum nocheinmal zu leicht und ließ den Distanzschuss zum 0:3 zu.
Ohne zu glänzen kam man dann aber bemühter aus der Pause. Bei einem Zufallsprodukt kam der Ball dann zu Andrè Mägdefessel, der technisch anspruchsvoll verkürzen konnte. Gleich nach dem folgenden Anstoß glänzte Paul Dittmar, der eine starke 2. Halbzeit spielte, mit einem Steilpass auf Mägdefessel der den Anschluss markierte. Die Partie war damit wieder offen. Der Druck ließ jedoch von Minute zu Minute nach. Die beste Chance hatte noch Renè Krechberger der nach Flanke knapp am langem Pfosten vorbei zielte. Die Gäste kamen dann langsam wieder ins Spiel und nutzen den Fehler von Norbert Saal zu einem Eigentor von Kuhn. Später folgte dann sogar noch das 2:5. Mit dem Schlusspfiff wurde Dittmar dann vom KuF-Keeper von den Beinen geholt. Mägdefessel trat vom Punkt an, setzte das Leder aber etwas uninspiriert über den Querbalken. Dann war eine ernergisch geführte Partie zu Ende.
Ob die ernüchternde Hinrunde nach der mehrwöchigen Pause aus den Köpfen der Spieler ist, kann man wohl kaum behaupten. Schlechtes Abwehrverhalten, mangelhaftes Zusammenspiel und wenig offensive Durchschlagskraft lassen im Moment nichts gutes hoffen. Die Gäste zeigten heute wie man es mit einfachen Mitteln besser macht.

(09.02.14)2. Empor-Cup geht nach Frohndorf

Beim 2. Buttstädter Empor-Cup kam es für die Frohndorfer F zur Generalprobe für die Hallenendrunde am nächsten Wochenende. Bei 6 teilnehmenden Team (Zottelstedt trat nicht an.) hatte man das erste Spiel gegen den SC Weimar 03. Dort siegte man durch eine souveräne Vorstellung mit 3:0. Gegen Weißensee musste man durch eine sehenswerte Bogenlampe das 0:1 hinnehmen. Danach versuchte man zum Ausgleich zu kommen. Es fehlten jedoch die Ideen, sodass man gegen die sichere Defensive des Gegners kaum durch kam und nicht unverdient knapp verlor. Danach ging es die altersmäßig im kompletten Turnier klar unterlegenen Kinder vom BSC Apolda, die sich aber nie aufgaben. Der Treffer zum 4:0 durch Bastian Weidich war dabei sein 7. Tor (!), wodurch der sonst durch Kampf glänzende alle SV-Treffer bis dahin markiert hatte ! Er sicherte sich so überraschend am Ende des Turniers auch die Torjägerkanone. Gegen Apolda trugen sich danach noch Jannik Liebermann (2) und der eigentliche Torjäger Julian Butz in die Torschützenliste ein. Butz war es auch der danach gegen Buttstädt durch eine schöne Einzelleistung und sein Tor den 1:0 ermöglichte. Gegner in der letzten Partie hieß dann Blau-Weiß Büßleben, welcher ein gutes Turnier spielte. Frohndorf/Orlishausen siegte jedoch mit 2:0 (Butz & Liebermann). Weil die Gastgeber von Empor dann gegen Weißensee Schützenhilfe leisteten, sicherte sich der SV letztlich den Turniersieg.
Damit kann die Hallenendrunde kommen, auch wenn man dort dann hier und da sicher noch eine Schippe drauflegen muss. Siegerehrung

(02.02.14)Frauen tuen sich auch bei Kölledaer Hallenturnier schwer

In Weißensee fand heute das Hallenturnier des FSV Kölleda statt. Bei diesem kamen unsere Frauen wie schon zuletzt schlecht in die Spiele. Erst gegen Ende lief es langsam etwas besser und man wurde 7. von 8. Nach Niederlagen gegen Magdala (0:1) und die erste Vertretung der Gastgeber (0:2), bot man dem späteren Finalisten Lobeda die Stirn und unterlag knapp mit 1:2. Als Gruppenletzter spielte man damit gegen Kölleda 2 um den 7. Platz. Hier konnte man sich verdient mit 3:1 durchsetzen.

F-Junioren erreichen glücklich Hallenendrunde

Heute ging es für die F-Junioren in Sömmerda um den Einzug in die Hallenendrunde. Mit etwas Glück und Schützenhilfe von Gebesee und Rastenberg, konnte man die nicht immer zufriedenstellende Leistung am heutigen Tag ausgleichen und kam als Zweitplatzierter weiter.
Gleich in Spiel 1 gegen Mitfavoriten Kölleda musste man sich trotz ordentlicher Vorstellung mit 0:2 geschlagen geben. Während man zuletzt zeigte, dass man gegen den vermeindlichen Klassenprimus mehr als mithalten kann verlor man später noch gegen Sömmerda 1 mit 0:2. Nach Siegen gegen die zweite der Landeshauptstädter (1:0) und Gebesee (2:0) brachte ein klares 4:0 gegen Rastenberg im letzten Spiel doch noch knapp den 2. Platz.
Damit geht es in zwei Wochen in Erfurt um den Titel des Hallenkreismeisters im Großkreis Erfurt/Sömmerda.

Zweite Mannschaft mit neuen Anzügen ausgestattet

Wie Mitte letzten Jahres angekündigt, wurde die zweite Mannschaft mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet. Aus diesem Anlass kam es heute zur Übergabe in Frohndorf. Anwesend dabei, war auch Robert Köhler alias DJ Elton von "World of Beats", der neben dem Verein für die Finzanzierung (Aufdruck) der Anzüge verantwortlich war. Durch Auftritte bei Weihnachsfeiern steht Elton schon lange in Verbindgung mit unserm SV. Wir bedanken uns für die Unterstützung und wünschen der zweiten Mannschaft weiter viel Erfolg und Spaß mit den Anzügen.

(01.02.14)Schwache Vorstellung der Ersten in Apolda

Zu Gast beim Hallenturnier des BSC Apolda wollte die erste Mannschaft die zuletzt solide Leistung auch ohne einige "Hallenspieler" zumindest bestätigen. Dies klappe trotz einiger mitgereister Fans aber kaum. In 3 Vierergruppen ging es los, wo sich der SV zunächst vermeindlich machbaren Gegnern gegenüber sah, wobei auf Handballtore gespielt wurde. Schon in Spiel 1 gegen Rüdersdorf lief nicht viel zusammen. Die beiden Gegentore durch schlechte Defensivleistung zum 0:2 Minuten vor dem Ende waren die Quittung. Gegen Niedernissa gab es auf Grund von Abwehrfehlern auf beiden Seiten mehr Chancen. Hier hatte Frohndorf zwar leichte Vorteile, mehr als ein 1:1 (Tor A. Hinkeldein) war dann aber auch nicht verdient. Der 1:0 Pflichtsieg gegen Schmieritz hätte dann auch höher ausfallen können, zu mehr als Rang 3 reichte es aber so oder so nicht.
Damit spielte man mit den anderen Gruppendritten um die Plätze 7-9. Gegen Ettersberg zeigte man sich zu Beginn recht ordentlich. Die Führung machte man sich aber selbst zu Nichte, als man bei einem Eckball kurz vor Schluss pennte. Die letzte Partie gab es dann gegen Mertensdorf. Da zeigte Paul Dittmar früh was man mit Aggressivität und Spritzigkeit hätte heute bewirken können, und traf zum 1:0. Auch danach war man spielbestimmend, bis Leim zum Auslgeich erst gar nicht reagierte und Matschuck kurz vor Schluss der Fehler zur Niederlage passierte. Damit blieb Platz 9 von 12 Teams übrig.
Insgesamt eine schwache Vorstellung bei der es an Laufbereitschaft fehlte. Dazu war die Chancenverwertung mangelhaft und der ein oder andere war sich oft zu Schade mit nach hinten zu arbeiten. Bis auf den fehlerfreien Schlussmann Christian Götze hätte es vom Kicker heute sicher nur Noten zwischen 4 und 6 für alle anderen gegeben. Positiv kann man nur sehen, dass man zuletzt immer mal gezeigt hat, dass es auch anders geht.
Während die Halle dem heutigen Standart und einem Turnier mit 12 Mannschaften kaum gewachsen war, machte der BSC Apolda das beste daraus und präsentierte ein gut durchgeplantes Turnier.

(26.01.14)F-Junioren überzeugen und erreichen 2. Hallenrunde

Die Hallenvorrunde der F-Junioren gab es heute in Sömmerda zu sehen. Dabei mussten sich die Schützlinge von Daniel Hennicke in einer Gruppe durchsetzen, in welche fast ausschließlich die Topteams der Ligen gesteckt wurden - "toller Einfall" KFA. Dass das einigen Teams zu dumm war, war verständlich, sodass Kindelbrück und Weißensee erst gar nicht antraten und somit Doppelrunde gespielt wurde. In dieser konnte der SV überzeugen und sicherte sich mit einem guten 2. Platz das Ticket für die Endrunde. Nur ein schlechteres Torverhältnis gegenüber dem FSV Sömmerda 1 verhinderte Rang 1.
Gegen den Favoriten aus der Kreisstadt kam man zu zwei Remis (1:1, 2:2). Gegen beide andere Teams blieb man immer ohne Gegentor - Kölleda (1:0, 2:0), und Buttstädt (1:0, 3:0). Auch von den heutigen verteilten Torschützen konnte man die gute Mannschaftsleistung ableiten. Es trafen Julian Butz (4), Bastian Weidich (3), Paul Hennicke (2) und Anakin Schwandt. Auch die Abwehr fand zurück zu alter Stärke, sodass der Tag mit eine verdienten Rodelpartie ausklang.

Bitteres Hallenaus für Frauen

In Weißensee fand heute die Vorrunde der Landeshallenmeisterschaften statt. Für die Frohndorfer Mädels gab es dabei aber nichts zuholen. Kaum eine Spielerin erreichte Normalform, sodass man am Ende ohne Tor und Punkt letzter wurde.
Die Spiele gingen mit 0:3, 0:1, 0:1 und 0:3 verloren. Trainer Uwe Büchner urteilte kurz und knapp "katastrophal".

(25.01.14)1. Mannschaft: erwartetes Hallenaus mit solider Leistung

Mit der heutigen Zwischenrunde griff auch die 1. Mannschaft in die Hallenkreismeisterschaften ein. Dabei musste man auf die Hallenbewehrten Andrè Mägdefessel, Christian Götze, Paul Dittmar, Renè Krechberger und Ronny Schübel verzichten. Da man mit Großrudestedt auch die wohl beste Hallenmannschaft des Kreises in der Gruppe hatte, hatte wohl niemand mit einem Weiterkommen gerechnet.
Gegen den Favoriten aus der Kreisoberliga bestritt man auch gleich das erste Spiel
. Von Beginn an war man gewillt zunächst hinten sicher zu stehen. Das ging auch gut bis es der Favorit mal schnell machte. Kurz danach konnte sich Keeper Frank Schellhardt nicht zwischen zwei Anspielstationen entscheiden. Stattdessen ging der Ball an einen Großrudestedter der zum 0:2 ins verwaiste Tor schoss. Dann hatten jedoch Florian Karl und Kevin Unverricht nach Pass von Christopher Nagel die Großchancen zum Ausgleich. Diese blieben aber ungenutzt. So konnte Roderscht das verdiente 0:3 kurz vor Schluss erzielen, nachdem Unverricht vertändelt hatte. Man präsentierte sich jedoch ordentlich. Gegen Gebesee 2 kam man zunächst nicht gut ins Spiel, ließ selbst aber nicht viel zu. Erst Unverrichts 1:0 sorgte für Belebung. Nach einem langen Ball erhöhte dann Nagel spektakulär per Kopf. Durch eigene Nachlässigkeiten wurde es dann hinten immer noch mal eng. Schellhardt hielt seinen Kasten aber sauber. Damit reichte gegen Riethnordhausen 2 ein Punkt für Rang zwei. Man begann spielbestimmend ohne aber die nötige Kreativität für Torchancen zu zeigen. Erst Unverrichts strammer Spannschuss schlug neben dem Keeper zum 1:0 ein. Kurze Zeit später markierte der 17jährige das 2:0. Vor Ablauf einer Zeitstrafe gegen Stefan Kuhn, wegen Taklings, fiel der Anschluss und es wurde nochmal eng. Chancen für die Entscheidung waren dann noch da, doch es blieb beim verdienten 2:1 Sieg.
Platz 2 reichte nicht für die nächste Runde, war aber realistisch gesehen das maximale heute. So war es ein gelungenes Turnier, wenn gleich spielerische Highlights selten waren und es den ein oder anderen Fehler gab. Nächste Woche geht es nach Apolda, wo wir uns wieder über den ein oder anderen der zahlreichen Fans von heute freuen würden.

(19.01.14)F verpasst Podestplatz in Kölleda

Zu Gast beim Hallenturnier in Kölleda war Trainer Daniel Hennicke am Ende nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. Jedoch war das Starterfeld voll mit hochwertigen Teams. Gleich zu Beginn traf man auf Favorit und späteren Turniersieger Rot-Weiß Erfurt. Dieser setzte sich auch mit 0:2 durch. Gegen Empor Weimar schien man dann zurück in die Erfolgsspur zu kommen und gewann souverän mit 4:1 (3x Butz, 1x Kühndorf). Gegen die Gastgeber (0:2) und den TSV Kerspleben (1:3 - Butz) gab es jedoch Niederlagen, sodass man "nur" 4. von 5 Teams wurde. Bericht Gastgeber

(18.01.14)Dritte verliert Nachholer auf Kunstrasen

Schon früh im neuen Jahr rollte der Ball wieder um Punkte, als die 3. Mannschaft zum Nachholspiel zu Kerspleben 3 fahren sollte. Auf Grund der Witterungsverhältnisse fand die Partie aber auf dem Kunstrasen an der Riethstraße in Erfurt statt. Da sonst kaum ein Spiel statt fand, war vorallem beim Gastgeber der ein oder andere Akteuer einer höheren Mannschaft dabei. Beim SV ersetzte nur Manuel Matschuck die fehlenden Roy Müller, Sebastian Merten, Franklin Wehr, Volkmar Güldner, Marco Walter und Daniel Schulz.
Als, natürlich, Favorit hatten die Hausherren gleich mehr Ballbesitz. Zu Beginn hielt man gut dagegen und kam zum ein oder anderem guten Vorstoß. Das 0:0 war so trotz zweier dicker Kersplebener Chancen nicht unverdient. Mit der Zeit schlichen sich aber immer mehr Fehler ein, die Folge war das 1:0 in der 14. Minute. Unnötiger Weise wollte Keeper Leim, dass Spiel wenig später schnell machen. Der Ball kam postwendend zurück - 2:0. Die Köpfe gingen dann etwas nach unten, sodass das dritte Gegentor fiel. Kurz vor der Pause konnte Manuel Matschuck, der für den verletzten Libero Gerhard Grünke ins Spiel kam (Christian Schwandt ging dafür nach hinten), nach einer Ecke von Robin Eckstein auf 3:1 verkürzen.
Gleich nach der Pause schien die Partie sogar zu kippen. Einen Freistoß von Matschuck köpfte Torsten Ansorg zum Anschluss in Tor. Während der besten Frohndorfer Phase hatte Eckstein, nach einem langen Einwurf von Frank Delert sogar die Chance zum Ausgleich. Sein Schuss von halb links ging am Torhüter, aber auch knapp am langen Pfosten vorbei. Danach gab man ein nun recht ausgeglichenes Spiel durch einfache Gegentore aber aus der Hand. Zuordnung und Manndeckung waren hier mangelhaft. Bei 6:2 war das Spiel dann entschieden. Nachdem Matschuck per Freistoß zurvor noch am Querbalken scheiterte, traf er nach Doppelpass mit Ansorg aus der Distanz dann genau in den Torgiebel (72.). Wenig später hätte es sogar nochmal spannend werden können. Doch der Treffer Joker Marcel Holl zählte nicht. Nach Vorarbeit vom heute er mäßigen Dirk Herzog und Matschuck entschied der Unparteiische knapp auf Abseits. Mit dem 7:3 gab es dann das kurioseste Tor des Tages. Vorm eigenem Strafraum wollte der engagierte Tobias Schröder klären, kam für sich selbst überraschend klar vorm Gegner an den Ball und beförderte das Spielgerät mit einem "schönen Schuss" aus 17 Metern ins eigene Netz. Mit dem Abpfiff ließen die Hausherren die SV-Hintermannschaft nochmal schlecht aussehen und setzten den Schlusspunkt.
Das erste Spiel des Jahres offenbarte bei Frohndorf/Orlishausen Licht und viel Schatten. Besonders hinten war man heute nicht so sattelfest wie gewohnt. So fiel das Resultat unnötig 2-3 Tore zu hoch aus. Trotz Schwächephasen präsentierte man sich aber recht ordentlich und erzielte immerhin erstmals 3 Tore. Schiri Steve Suffa war stets Herr der Lager und ein sicherer Spielleiter - Note 1.
Wenig überraschend bekannten sich jetzt schon alle Beteiligten bei der anschließenden mannschaftsinternen Versammlung für eine Fortführung der Mannschaft über das Saisonende hinaus - Danke und Glückwunsch dafür schonmal ! Den Aufstieg des ein oder anderen in die erste bzw. zweite Mannschaft sollen weitere Neuzugänge kompensieren. Mit Juniorenspieler Daniel Köthe steht hier schon der erste in den Startlöchern. Spielereignisse

(12.01.14)Frauen werden 5. in Bad Salzungen

Ihren ersten Auftritt einer SV-Mannschaft des Jahres hatten unsere Frauen heute beim Hallenturnier beim FSV Silvester Bad Salzungen. Nach einem guten 3. Platz in der Fünfergruppe, gewann man das 9m-Schießen gegen Bad Berka um Rang 5 von 10 Teams. In der Gruppe gab es zuvor folgende Resultate: 1:0 gg. Lengenfeld, 0:0 gg. Bad Salzungen I, 1:1 gg. Eisenach und 1:3 gg. Gumpelstadt.