Mein Verein... Dein Verein


Jetzt SV-Handy-App laden...


weitere Sportarten:

Tischtennis
Aerobic

Yoga
Volleyball

Zumba
Ü60-Gymnastik




Vereinsinfos:

 

Vereinskennung: 17006

Mitgliederzahl: 295
ältestes Mitgl.: Gerhard Kahlenberg
jüngstes Mitgl.: Maja Matschuck (*08.05.2015)
neuste Mitglieder:
31.08.17: Collin Schelke (Fußball D-Jun. Fußball)
31.08.17: Erik Beck (Fußball D-Jun. Fußball)
07.07.17: Benjamin Fischer (Fußball Männer)
01.07.17: Philipp Orlishausen (Fußball Männer)
01.07.17: Nils Leifer (D-Jun. Fußball)



DE44 8205 1000 0100 1056 70
DE

2013

(29.12.13)F-Junioren dominieren Hallenturnier in Gebesee

Den starken Eindruck in der Saison bestätigten die F-Junioren heute auch in der Halle. Dabei folgte man der Einladung des FC Gebesee. Bei souveränen Siegen kassierte man nur ein Gegentor und gab nur Punkte bei den ebenfalls guten Unionern aus Mühlhausen ab (0:0). Der erste Platz war somit auch völlig verdient. Die Ergebnisse:
Empor Walschleben 3:0 (4. Platz)
FC Gebesee I 2:0
SV Großrudestedt 5:0
Gebesee II 4:0
Kindelbrücker SV 6:0
Union Mühlhausen 0:0 (2.Platz)
FSV Sömmerda II 5:1 (3. Platz)
Zusätzlich zum guten Auftritt und dem Turniersieg sicherte sich der SV durch Julian Butz auch die Torjägerkanone (16 !). Die weiteren Treffer erzielten Bastian Weidich (4), Paul Hennicke (3), Florian Dubbel und Jannik Liebermann.
Die jüngsten Frohndorfer freuten sich über einen weiteren Pokal und bedanken sich bei Gebesee für die Einladung zu einem guten Turnier.

(28.12.13)Erste überraschend erfolgreich beim Greußen-Cup

Beim 1. AGRO-Cup von Blau-Weiß Greußen ging es für die 1. Mannschaft darum sich für die Leistung und das Auftreten der Vorwoche zu reabilitieren. Dies klappte in der Erfurter Riethsporthalle sehr gut. Bei einem hochkarätigen Starterfeld erwischte man, anders als letzte Woche, diesmal wohl die etwas leichtere Gruppe.
In Spiel 1 traf man auf die alten Herren der Gastgeber und war nach kurzer Zeit das bessere Team. Kurz nach Renè Krechbergers 1:0 erzwang Kevin Unverricht nach schöner Kombination das 2:0 durch ein Eigentor. Nach einem Fehler im Spielaufbau, verpasste man den Rückwärtsgang und Greußen kam zum Anschluss. Danach hatte vorallem Frank Schellhardt mehrfach die Chance zur Entscheidung. Er vergab jeweils, sollte aber heute noch an anderer Stelle überzeugen. Es blieb bis zum Schluss spannend aber auch beim 2:1 Sieg. Dass die alten Herren aber nicht zu leicht zu nehmen waren zeigte sich, da sie bis zum letzten Gruppenspiel Chancen auf Platz 1 hatten.
In Spiel 2 ging es gegen Kreisligist Apfelstädt. Dabei kam man besonders mit der körperbetonten Spielweise des Gegners nicht zurecht. Während es spielerisch auf beiden Seiten wenig zu sehen gab, führte ein ähnlicher Fehler wie in der ersten Partie zum Rückstand. Erneut war Sebastian Eichhorn der Pechvogel. Es blieb bis zum Ende bei der knappen Niederlage. Es sollte die schlechteste Leistung an diesem Tag bleiben.
Im letzten Gruppenspiel hieß der Gegner Braunichswalde (Kreisliga). Vor der Partie war vom letzten bis zum ersten Platz noch alles möglich für den SV. Von Beginn an hatte man aber die bessere Spielanlage. Bis kurz vor Ablauf der 10 Minuten stand es aber noch 0:0. Bei noch 12 Sekunden auf der Uhr spielte Ersatzkeeper Frank Schellhardt, der den terminlich scheidenden Christian Götze im Tor ersetzte, in den Lauf von Paul Dittmar der den Sieg und damit sogar den Gruppensieg perfekt machte.
Der Modus wollte es dann so, dass man damit im Finale um den Turniersieg spielte. Gegner war dabei Kreisligaspitzenreiter Motor Gispersleben. Dieser hatte sich in der 5er-Gruppe sogar gegen die Torfabrik vom Landesklassisten Bischleben/Möbisburg durchgesetzt. Im Endspiel bewieß Frohndorf/Orlishausen aber, dass man trotz vielleicht etwas leichterer Gruppe nicht zu Unrecht um den Tagessieg spielte. Vorm Spiel stellte Ersatzcoach Icke Leim sein Team etwas um, was ein guter Schachzug gewesen zu sein schien. Man bot dem Gegner Paroli und konnte mit guter Defensivleistung aller Spieler echte gegnerische Torchancen verhindern. Und was durch kam landete in den Händen von Schellhardt. So konnte Gisperleben trotz mehr Ballbesitz keinen Vorteil erzwingen, während auch Frohndorf die Chancen für den Lucky Punch hatte. Die beste hatte Eichhorn, doch sein Schuss aus spitzem Winkel wurde kurz vor Schluss vom Keeper von der Linie gekratzt. Somit ging es torlos ins 9-Meter-Schießen. Dort verwandelten Unverricht und Krechberger ganz sicher. Dittmars eigentlich guter Versuch ging nur an den Innenpfosten, sodass man 2:3 verlor. Natürlich machte keiner dem Jungstar einen Vorwurf.
Alles in allem trotz Mägel ein gutes Ergebnis für Frohndorf, in einem gutem Turnier. Danke an Greußen und die Fans die heute sogar den Weg nach Erfurt auf sich genommen hatten !

(22.12.13)Zweite verpasst nächste Hallenrunde unnötig

"Die Frohndorfer kommen"... muss man sich heute wieder in der Kreisstadt gedacht haben, als der Hallenfußball rief und die Unstruthalle wieder Fest in SV-Hand war. 6 Stunden wurden die Frohndorfer Teams angefeuert und mit Sprechchören verwöhnt.
Die 2. Mannschaft wollte das dann auch auf dem Feld zurück geben und legte gleich mit einem souveränen 2:0-Sieg gegen Großbrembach los. Spiel 2 gegen Vogelsberg lief zunächst ähnlich, doch nach dem Zweitorevorsprung wurde man nachlässig und musste mit dem 2:2 Endstand leben. Gegen Wunderslebens Reserve begann man wieder stark, doch auch hier reichte die hochverdiente Doppelführung (Dienemann, Hofmann) nicht zu mehr als einem Remis. Gegen Leubingen 2 musste es dann ein Sieg sein um die nächste Runde zu erreichen. Man begann aber nicht gut und lag folgerichtig auch zurück. Ken Hofmanns 1:1, er gehörte zu Frohndorfs besten, weckte sein Team. Statt der möglichen Führung gab es aber den erneuten Rückstand. Erst kurz vor Schluss machte Dienemann den 2:2 Endstand - leider zuwenig.
Nur wegen eigener Nachlässigkeiten, konnte man sich heute nicht mit Platz 1 belohnen. Ungeschlagen und mit meist guter Leistung reichte es am Ende "nur" zu Platz 3 von 5.

Dritte unterm Dach mit erstem offiziellen Sieg

Ein kleines Happyend für ein interessantes erstes Spieljahr holte sich die 3. Mannschaft gleich im ersten Spiel. Teamchef Christian Schwandt und Gerhard Grünke ließen die vielen SV-Fans gegen Beichlingen schon früh jubeln. Nach dem Anschlusstreffer, machte Robin Eckstein den umjubelten Auftaktsieg perfekt. Damit war das Turnier schon gelungen.
Gegen Nöda lag man dann schnell zurück und ließ Ersatzkeeper Frank Delert mit wenig Laufbereitschaft mehrfach im Stich. Nach 5 Minuten stand es so schon 0:4. Danach fing man sich aber wieder und konnte durch Volkmar Güldner sogar noch verkürzen. Gegen Schloßvippach konnte Torsten Ansorg den Rückstand ausgleichen, man unterlag dann aber dennoch mit 1:3. Die letzte Partie gegen Großmonra war dann umkämpft endete aber 0:2 nicht unverdient für den Gegner.
Auch dank des nicht letzten Platz war es ein gelungenes Turnier für die Frohndorfer 3.. Die treuen Anhänger machten den Tag zum Highlight.
Der Verein wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest !!!

(20.12.13)Mäßige Leistung beim Bergmann-Cup

Während Frohndorfs Erste im letzten Jahr an gleicher Stelle mit dem Finaleinzug selbst für eine dicke Überraschung sorgte, gab es auch heute das ein oder andere unerwartete Ergebnis, jedoch diesmal ohne jeweils SV-Beteiligung. Das Turnier an sich war gut durchgeplant und hatte ein attraktives Starterfeld. Der ganzen Präsentation wurde aber weniger Aufmerksamkeit geschenkt als in der Vergangenheit. Auf Grund von Ausfällen stellten sich die 9 SV-Akteure quasi von selbst auf.
Im ersten Spiel der vermeindlich schwereren Gruppe
bot man dem Gastgeber FSV Sömmerda lange Paroli. Nach ca. der Häfte der 12 Minuten Spielzeit ging der FSV dann aber in Führung. Während man selbst dann den Ausgleich bei zwei dicken Chancen verpasste, war das 0:2 die Entscheidung. Am Ende setzte sich der Favorit verdient mit 0:3 durch.
Auch gegen Kreisoberligisten Weißensee hatte man seine Chancen. Der clevere Gegner hatte jedoch mehr vom Spiel und kam so auch zu den standesgemäßen Toren. Hier zeigte sich dann auch, dass die aufgeboten "Unparteiischen" der Aufgabe nicht gewachsen waren. Matschucks kurze Zündschnur brachte ihm so dann auch die rote Karte ein. Das Spiel endete 0:4.
In der letzten Vorrundenpartie gab es die Neuauflage des Finals vom letzten Jahr. Während es für Frohndorf aber um nichts mehr ging, wollte Leubingen das Halbfinale klar machen. Gleich nach Beginn scheiterte Florian Karl mit einer großen Doppelchance und auf der anderen Seite führte Michel Grünkes Labsus zum frühen 0:1. Danach musste Ronny Schübel für ein Allerweltsfoul 2 Minuten vom Feld. Während man Diese mit viel Laufbereitschaft und einem guten Keeper Götze schadlos überstand, fiel das 0:2 kurz nachdem man wieder komplett war. Schon davor, wie auch danach hatte man mehrfach die Chancen für Tore, doch immer wieder war der starke Keeper der Sportfreunde zur Stelle. Nachdem Götze die erste, berechtigte, von 3 (!) Zeitstrafen bekam, kam es zum 0:3 Endstand. Wie im letzten Jahr gewann Leubingen das Aufeinandertreffen durch mehr Siegeswillen.
In einem Turnier dass viel an Glanz verloren hat konnte Frohndorf heute kaum überzeugen. Die Auftritte erinnerten an die Auftritte der Hinrunde - der Wille war immer da, doch in den entscheidenden Situationen fehlten Durchschlagskraft, Clevernes, hier und da sicher auch Können und auch die Chancenverwertung war schwach. Dazu ließ man sich durch die teils schwachen Schiedsrichter zum Überreagieren hinreißen. Konkurrenzlos war man aber auf den Rängen, dort hatte man nicht nur die meisten, sondern auch lautstärksten Fans der ganzen Halle, die das Team bis zum Schluss unterstützen, Danke !

(15.12.13)Nachholsieg zum Abschluss für Zweite

Das Nachholspiel gegen die SG Aue Großbrembach war ein echtes Verfolgerduell. Beide Teams kamen zuletzt zurück in die Erfolgsspur. Die Niederlagen aus der letzten Saison sollten heute bei Frohndorf wieder gut gemacht werden.
Im Gegensatz zu den zahlreichen Zuschauern, die trotz des Herbstwetters zum Spiel kamen, war die 11 von Marcel Holl nicht sofort richtig auf dem Platz. Die Aue übernahm das Kommando, führte früh und war in der 20. Minute mit dem 0:2 gegen die anfänglich wackelige SV-Defensive erneut erfolgreich. Erst danach gab man selbst Gas, aber dann richtig. Zunächst verkürzte Paul Dittmar auf 1:2. In der 43. schwächten sich die Gäste durch eine rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung selbst. Sekunden danach nagelte Ken Hofmann einen umstrittenen indirekten Freistoß mit gefühlten 150Km/h in die Maschen. Doch noch war nicht Halbzeit, sodass Dittmar die Partie mit dem 3:2 komplett drehte.
Nach dem Seitenwechsel wurde der Boden tiefer und beide Teams hatten die ein oder andere Möglichkeit. Mit Beginn der Schlussphase fand Kevin Unverricht nach schönen Flankenlauf Dittmar am langen Pfosten der zum dritten mal erfolgreich war. Die Partie war jedoch noch nicht gelaufen, da Großbrembach im direkten Gegenzug auf 4:3 verkürzte. Erst Silvio Dienemann machte durch einen Kraftakt das 5:3 (80.) und damit den Deckel auf den Sieg. Die Gäste haderten oft mit dem Unparteiischen, doch dem konsequenten Schiri Torsten Weise, blieb bei der teilweise harten Gangart der SG Aue auch keine Wahl als er Minuten vor Schluss einen weiteren Brembacher vom Platz schickten musste. In der Folge hätte Frohndorf noch nachlegen können, doch es blieb beim letztlich verdienten 5:3.
Damit beendet die SV-Reserve eine gute Vorrunde mit einem Sieg auf Rang 2. Spielereignisse

(08.12.13)Heimpunkt für Kreisligateam

Das letzte Heimspiel des Jahres war für die Frohndorfer Erste nochmal gleichbedeutend mit einem möglichen Punktgewinn, wenn man von der Tabellensituation ausgeht. Gegen den Tabellen 10. verlor man im Hinspiel gegen die leicht verstärkte Empor Reserve auch Dank des Schiedsrichtern mit 0:2.
Heute sollte es besser laufen. Doch erneut hielt es der Unparteiische mehr mit den Hochheimern wobei auch auch die Leistung der Frohndorfer im ersten Durchgang aber äußerst blutleer war. Während man vorn zu keiner echten Chance kam, war man hinten oft zuweit vom Gegenspieler weg. Die Gäste wussten aber auch mit schnellen Angriffen zu überzeugen. Dies ging bis zur 34. Minute gut, dann war Empors Sturmführer Habib Jagana zur Stelle und ließ die SV-Defensive mit dem 0:1 nicht gut aussehen. Zuvor verhinderte Keeper Götze schon einen früheren Rückstand.
In der Pause stellte Trainer Göbel taktisch um, was sich bezahlt machen sollte. Florian Karl machte nun auf rechts immer wieder Tempo. Seine erste gute Hereingabe konnte Mittelstürmer Andrè Mägdefessel nicht kontrollieren. Kurze Zeit später bediente er nach Zusammenspiel mit Michel Grünke Joker Matthias Leim, der eiskalt zum 1:1 vollendete. Auch wenn danach Götze mit bravur gegen Jagana retten musste und Erfurt später nocheinmal gefährlich war, hatten die Gastgeber nun die besseren Chancen. Als Schiri Schmidt, der sonst wie gesagt wenig für die Hausherren übrig hatte, endlich durchgriff und Credo die längst überfällige Ampelkarte zeigte, hätte man bei Frohndorf alles klar machen können. Doch weder Leim konnte mit seinen 2 weiteren guten Chancen erneut treffen, als auch Mägdefessel nach feiner Einzelleistung. In der gleichen Szene wurde Hofmanns Schuss aus Nahdistanz auf der Linie geklärt, während er in andere Situation die besser postierten Nebenleute übersah. Dazu wurde Mägdefessels Treffer wegen angeblichen Handspiels nicht gegeben - auf der Gegenseite wurden vergleichbare Szenen zuvor 3mal nicht unterbunden. Ob der Unterzahl konnte Empor nur noch auf Konter setzen und versuchten es mehr (zumindest in einigen Truppenteilen) mit versteckten Fouls und Beleidigungen.
Beim 1:1 bleib es am Ende. Trotz des Frohndorfer Chancenpluses nach der Pause sicher ein gerechtes Ergebnis. Echte Freude über den Punkt kam sicher nicht auf, jedoch konnte man die Pleitenserie endlich einmal stoppen. Spielereignisse

2. Mannschaft beim Spitzenreiter bestanden

Vor einigen Wochen brachten die Frohndorfer dem Tabellenführer Turbine Niedernissa noch die erste Saisonniederlage bei und heute stand schon das Rückspiel an. Zu Gast im Eckrandstadion zu Azmannsdorf stand man einem Gegner gegenüber der sicher eine Rechnung begleichen wollte.
Von Anfang an war es ein sehenswertes Spiel für die Zuschauer. Torszenen auf beiden Seiten ließen die Keeper immer wieder in den Focus rücken und glänzten mit Paraden. Besonders Frohndorfs Schlussmann Streckhardt präsentierte sich in Topform. Die 1:0 Pausenführung für die Gastgeber egalisierte Stephan Lange im zweiten Durchgang verdienter Maßen. Am Ende entführten die Frohndorfer einen nicht unverdienten Punkt beim Klassenprimus und konnten mit viele Einsatz und Willen gegen gute Hausherren überzeugen. Spielereignisse

Auswärts keine Chance für Dritte

Nach dem ernüchternden Ergebnis letzte Woche, war die Erwartungshaltung bei Frohndorfs Dritter heute sicher nicht ganz so groß, als man bei An der Lache Erfurt 3 antrat. Die Ausgangslagen bei beiden Teams hätte dabei nicht unterschiedlicher nicht sein können. Während die Gäste das erste mal in diesem Jahr echte Probleme hatten das Tram voll zu bekommen und mit Frank Delert ein wichtiger Feldspieler ins Tor musste, verstärkten sich die Erfurter deutlich aus ihrer 2. Mannschaft. Dies sah man auch über die gesamte Spielzeit.
Speziell in der ersten Häfte spielte der SV auch etwas zu offen, sodass es zur Pause schon 6:0 stand. Danach schwor man sich aber nocheinmal ein um das Resultat wenigstens einstellig zu halten, was auch klappte. Mit viel Kampf gab es bis mitte der zweiten Hälfte kein weiteres Gegentor. Am Ende hieß es dann 9:0.
Bei der heutigen Konstellation musste man damit zufrieden sein. Spielereignisse

D-Junioren bei Hallenvorrunde ausgeschieden

Als erstes SV-Team starteten heute unsere D-Junioren in die Hallensaison. In der Liga erste mit einem Sieg, war man auch heute eher Außenseiter. So war ein Weiterkommen nicht nur unwahrscheinlich, sondern auch eher unerwünscht, da man nächste Woche an Stelle der 2. Runde Weihnachtsfeier hat.
Ohne Punkt und mit 2:17 Toren belegte man auch am Ende den letzten Platz und kann sich ganz im Sinne von Trainer Eichhorn so früh wie möglich wieder auf die Freiluftsaison konzentrieren.

(01.12.13)1. Mannschaft verpatzt auch Rückrundenstart

Während man sich bei der 1. Mannschaft nach dem Saisonstart und der knappen 2:1 Niederlage gegen die SG Vieselbach/Azmannsdorf noch über eine vermeindlich vermeidbare Niederlage ärgerte, musste man heute im Rückspiel bei der Spielgemeinschaft zusehen, dass man gegen das Überraschungsteam beim eigenen Leistungsstand nicht unter die Räder kommt.
Mit einer wie zuletzt schon immer recht übersichtlichen Personaldecke begann das Spiel für den Gast solide. Wie letzte Woche war man gewillt um jeden Ball zu kämpfen und den Gegner möglichst früh zu stören. Das klappte auch gut, sodass sich sogar die ein oder andere Möglichkeit ergab. Die beste hatte der aktive Ken Hofmann, welcher auf rechts freigespielt wurde, dann aber aus spitzem Winkel verzog nachdem er seine Schnelligkeit ausgespielt hatte. Schon Minuten zuvor konnte er das Leder in aussichtsreicher Position nicht in Richtung Heimgehäuse bringen. Die Hausherren gestalteten das Spiel aber zu jeder Zeit ausgeglichen. Besonders bei Standards wurde es gefährlich da der sonst so starke SV-Schlussmann Christian Götze heute von Anfang an nicht souverän wirkte. Zu echten Abschlüssen kam die Spielgemeinschaft jedoch lange nicht. Mal wieder ein dummer Fehler ließ die Stimmung dann kippen - Als es fast nur Einwurf für die Gastgeber gegeben hätte, packe Matthias Kellner an der Außenlinie völlig unnötig die Rute aus. Den anschließenden Freistoß veredelten Stefan Kuhn und Götze selbst zum 1:0 (34.). Die Tatsache, dass danach die Köpfe bei allen runter gingen kann man als schlechte Moral, oder beim momentanen Negativlauf als nach vollziehbar, bezeichnen. In jedem Fall reichte es für das zweite Gegentor nur eine Minute danach. So ging es dann auch in die Pause.
In dieser machte man sich bewusst, dass Vieselbach oft schon Führungen aus der Hand gab. Kurze Zeit später zeigte sich aber, das dieser SV das heute nicht nutzen kann. Das 3:0 glich der Entscheidung. Zuvor vergab Hofmann die Großchance zum Anschluss nach guter Vorarbeit von Mägdefessel. Das 4:0 machte das Debakel dann schon früh perfekt. Matschuck vertendelte im Mittelfeld den Ball und hinten wirkte man einmal mehr peinlich ratlos gegen die schnörkellose und geradlinie Spielweise der Herren. In der Defensive wirkte man auch so komplett überfordert, während vorn erfolgsversprechende Gegenangriffe mit einfachen Abspielfehlern zunichte gemacht wurden. Nach dem 5:0 war Hofmann bei seinem 4. Versuch endlich erfolgreich und verkürzte in der 72. Minute. Eine erneute Einladung zum Toreschießen für die Hausherren gab es aber dennoch noch. Nach einem Freistoß für (!) Frohndorf nutzten die am Ende völlig verdient siegreichen Gastgeber dies zum 6:1 Endstand.
Erneut war es ein niederschmetterndes Ergebnis gegen einen Gegner der lange nicht besser war, dann die Schwächen der Gäste aber leicht und gnadenlos ausnutzte. Bezeichnender Weise waren sicher fast alle bei Frohndorf bemüht, doch gemessen an der Körpersprache schien nur Routinier Ronny Schübel den ernst der Lage erkannt zu haben. Eine ansprechende Leistung erreichte neben Mägdefessel nur Nagel und Hofmann die beide wenig Spielpraxis haben. Dazu ermöglichte nur der erst eingewechselte Frank Schellhardt den Ehrentreffer durch seine Vorbereitung. Spielereignisse

2. Mannschaft glückt Revange

Die klare Schlappe zum Saisonauftakt hatte bei Frohndorfs Zweiter sicher noch keiner vergessen. Somit sollten heute gegen die SG Kindelbrück/Frömmstedt 2 alle genug motiviert sein.
Nachdem es kurz vor der Pause durch Torjäger Stephan Lange 1:0 stand (42.), machte Kevin Unverricht mit Doppelpack (47./73.) den 3:0 Sieg nach dem Seitenwechsel perfekt. Für Lange war es bereits sein zehntes Saisontor. Während Keeper Streckhardt das Heimteam in ersten Durchgang noch mit starken Paraden im Spiel halten musste, setzte Frohndorf nach der Halbzeit mehr spielerische Akzente und gewann so verdient. Damit gelang die verdiente Revange und dies mit einen stark dezimierten Kader. Damit konnte man sich endgültig unter den ersten 8 der Tabelle festsetzen. Spielereignisse

(30.11.13)Heimpleite nach Weihnachtsfeier für Dritte

Mit einer gelungenem Weihnachtsfeier mit 150 Gästen in den Knochen bzw. Köpfen stand heute für die Dritte das erste Rückrundenspiel gegen Fortuna Erfurt 2. an. Mit Blick auf das Hinspiel war heute der erste Punktegewinn der Saison das ausgerufene Ziel. Es fehlten dabei Tobias Schröder, Volkmar Güldner, Philipp Klinkert und Co-Trainer Renè Kollmann.
Anders als Schiedsrichter Karl Kraft, er wurde von Uwe Büchner ersetzt, verschlief es kein Spieler der Frohndorfer. Den Auftritt der meisten SV-Akteure als "schläfrig" zu bezeichnen wäre aber noch recht positiv ausgedrückt. Weit von den eigenen Ansprüchen und sonstiger Leistungsfähigkeit entfernt zeigten fast alle heute zu wenig Einsatz, Spritzigkeit und den Willen etwas mehr für den Sieg zu tun, als gestern auf der Tanzfläche der Frohndorfer Freizeithalle. Anders die Fortunen - sie spielten ihre Leistung runter und beherrschten das Spiel mit überschaubaren Mitteln. Nach dem einige Fernschüsse Keeper Ingo Göbel nicht in Verlegenheit bringen konnten und Frank Delert auf der anderen Seite das erste mal für die Hausherren gefährlich wurde, gingen die Erfurter sehenwert herausgespielt verdient in Führung. Noch vor der Pause fiel das 0:2.
In der Halbzeit waren sich alle Spieler der Gastgeber bewusst, dass man hier einem Debakel entgegen steuert, wenn sich nichts ändert. Mit einigen Umstellungen in und kurz nach der Pause wollte man mehr für die Offensive tun. Rein optisch klappte das zwar, doch vorm Gästegehäuse wurde es fast nie gefährlich und auf der anderen Seite nutzen die Landeshauptstädter die beiden Einladungen und entschieden das Spiel mit der 0:4 früh. Danach verflachte das Geschehen und passte sich dem Herbstwetter an, wobei die Gäste weiter mehr vom Spiel hatten. In der Schlussphase wurde Christian Schwandt einmal zwingend und zeigte wie leicht es hätte gehen können. Er umkurvte seinen Gegenspieler nahe der Torauslinie, zog das leicht nach innen und schickte das Spielgerät unter den Querbalken. Die "Freude" über die Ergebniskosmethik wehrte aber nur kurz, da sich Fortuna auf der anderen Seite noch einmal freispielte und den verdienten 1:5 Schlusspunkt setze.
Die SV-Dritte scheiterte heute erstmals an den eigenen Ansprüchen und der gestrigen Weihnachtsfeier. Das Team wird das nicht umwerfen, es vergab heute aber eine gute Chance auf zählbares. Die "Oldies" Gerhard Grünke und Torsten Ansorg erreichten heute als einzige Normalform.

(23.11.13)Bei Topteam ergibt sich Erste am Ende

Nach dem ernüchterndem Ergebnis vor 2 Wochen ging es für die 1. Mannschaft heute zum Tabellenzweiten. Mit der jetzigen Form war klar, dass man in erster Linie ein Desaster wie gegen die anderen beiden Topteams vermeiden wollte. Die Reserve von der SG "An der Lache"/Concordia Erfurt konnte als Gegner bei einem Turnier im Sommer noch wenig beeindrucken, entwickelte sich in der Hinrunde aber zu einem Aufstiegsaspiranten, wobei es immer wieder überraschende Negativresultate gab. Im Vorfeld hätte es für Frohndorf personell schlechter kaum aussehen können, doch durch die spielfreie 2. Mannschaft bekam man genug Spieler zusammen. Die vielen Absagen des Stammpersonals reichten von verständlich bis fraglich.
Die zusammengewürfelte Truppe zeigte aber auf dem Hartplatz in der Dortmunder Straße von Anfang an, dass man sich nicht ergeben wollte, leistete viel Laufarbeit und störte die Hausherren schon früh im Spielaufbau. Die Führung in der 5. Minuten war somit auch verdient. Bei einem langen Freistoß von Stefan Kuhn fälschte Frank Schellhardt den Ball am Keeper vorbei ab, welcher nur noch zuschauen konnte wie Alexander Hinkeldein ins verwaiste Tor einschob. Frohndorf machte so weiter und ließ die Gäste nicht richtig ins Spiel kommen. Bei zwei Kopfballchancen, einen Pfostenschuss und einmal zentral vorm Tor waren aber diese dennoch gefährlich. Auf der anderen Seite verhinderten nur 2 ungenaue finale Pässe zwei Großchancen, ehe der emsig rackernde Schellhardt knapp verzog. Die Hausherren wurden vorm Pausentee stärker, doch es blieb zunächst beim verdienten Vorsprung. Zur Pause machte man sich beim SV nochmal klar, dass man durch das Fortführen des starken Auftritts früher oder später das zweite Tor macht und heute mit einem Dreier nach hause fahren würde.
So ging es auch hochmotiviert nach dem Wiederanpfiff weiter. In der 50. Minute war es aber ausgerechtet der bisher beste, Daniel Schreck, dem der kapitale Ballverlust vorm Strafraum passierte. Den anschließenden Flachschuss konnte Keeper Christian Götze auf dem ungewohnten Untergrund nur abklatschen lassen, sodass es nach Abstauber 1:1 stand. Während sich Frohndorf noch finden musste um wieder ins Spiel zukommen, klärte man den Ball hinten nicht richtig und das Leder ging nach einem Fernschuss vom Innenpfosten zum 2:1 ins Netz. Die Gäste waren nun bedient und ließen die Köpfe etwas hängen. Dazu wurde die Partie hecktischer. Als es dann in der Mitte zu offen war und Laches bester Norbert Toth erneut Maß nahm, war die Partie im Grunde gelaufen. Die 2 Tore bis zum 5:1 resultierten aus individuellen Fehlern und zeigten auch, dass der zuletzt gute Abwehrchef Matthias Kellner heute vermisst wurde. Auch Frohndorf hatte in der Schlussphase neben ein paar Fernschüssen noch die ein oder andere gute Möglichkeit. Diese wurden jedoch eher kläglich vergeben. Schiedsrichter Olaf Grube konnte ohne Assistenten heute natürlich nicht alles sehen, war aber stets Herr der Lage und ein souveräner Spielleiter.
Frohndorf konnte die starke Leistung der ersten Halbzeit nicht kompensieren, sonst wäre heute gegen den Favoriten sogar mehr als nur ein Punkt drin gewesen. Nachdem Rückstand kam aber einfach zuwenig. Damit kamen die Concorden zu einem ungefährdeten und verdienten Sieg, der aber zwei Tore zu hoch ausviel. Ein Dank geht an die Spieler der 2. Mannschaft die aushalfen und alles gaben, auch wenn hier und da dem ein oder anderen der ungewohnte Zweiklassenunterschied anzumerken war. Spielereignisse

(16.11.13)2. Mannschaft mit Punkteteilung

Die heutige Hängepartie gegen Nöda war richtungsweisend für die zweite Vertretung des SV Frohndorf/Orlishausen. Mit einem Heimsieg würde man nicht nur den Gegner wieder überholen, sondern auch den Anschluss nach oben halten. Mit einer Niederlage wäre wohl erstmal "Mittelmaß" angesagt. Am Ende reichte es "nur" zu einem Remis, was auch an zahlreichen Ausfällen lag, die (meist) durch Arbeit und Verletzung aber verständlich waren.
Pünktlich 14:00 Uhr pfiff der Unparteiische Bodo Koch das Spiel an. Nöda hatte in Halbzeit 1 ein Übergewicht und ging mitte der ersten Hälfte auch in Front. Fast im Gegenzug glich Paul Dittmar aus spitzem Winkel aus, ehe Stephan Lange kurz nach Wiederanpfiff mit Torriecher sogar zum 2:1 abstaubte. Nach dem Pausentee kam Frohndorf ohnehin nun auch besser ins Spiel, musste aber dennoch den Ausgleich und später den Rückstand hinnehmen. In der Folge drängten die Gäste auch auf die Entscheidung bis Felix Schmidt Maß nahm. Er zimmerte einen Freistoß aus 25 Metern zum Ausgleich in die Maschen und eröffnete damit die Schlussoffensive der Hausherren. Diese blieb jedoch ohne Erfolg, sodass es beim Leistungsgerechten 3:3 blieb. Spielereignisse

F-Junioren im Pokal ausgeschieden

Im Pokalachtelfinale trafen die SV-F-Junioren heute bei Borntal Erfurt an. Nach der ersten Saisonniederlage letzte Woche konnte man gespannt sein, wie sich die Mannschaft erholt hat, musste dabei für einen Sieg aber alles abrufen, da die Hausherren Tabellenzweiter der Nachbarstaffel sind.
Von Anfang an zeigten sich die Gastgeber spielerisch gut und gingen nach 5 Minuten auch in Führung. Frohndorf hielt mit Kampf jedoch gut dagegen, konnte durch Torjäger Julian Butz ausgleichen und danach durch das Tordebut von Moritz Kühndorf sogar per Fernschuss in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel drängte Borntal auf den Ausgleich, kam gegen die sichere Frohndorfer Hintermannschaft aber so gut wie nie durch. Erst als der bis dahin gute Keeper Vincent Pekarek einen Freistoß kurz vorm Tor, wohl vom ohnehin pingeligen Schiedsrichter verunsichert, überhastet ausführte, kamen die Hausherren 8 Minuten vor Schluss zum Ausgleich und es gab Verlängerung. Dort blieb die erste Hälfte torlos. In der zweiten trafen die Erfurter zum 3:2. Danach ließen die Gäste die Köpfe hängen und es hieß am Ende 4:2.
Borntal gewann am Ende nicht unverdient, wenngleich Frohndorf gut dagegen hielt und sich mit dem unnötigen 2:2 selbst um den Erfolg brachte. Für die Zuschauer war es ein spannendes Pokalspiel. Spielbericht Gegner

(13.11.13)Termine für Hallenkreismeisterschaften stehen fest

Die Termine für die Hallenkreismeisterschaften für diese Saison sind nun bekannt gegeben worden. Den Start machen dabei unsere D-Junioren. Am 8.12. bestreitet man seine Vorrundengruppe. Von den 5 Mannschaften kommen die beiden ersten weiter. Sicher ist man auch hier Außenseiter, doch vielleicht kann man für eine Überraschung sorgen, wenngleich Trainer Sebastian Eichhorn eine geringe Wertschätzung für die Halle hat.
Am 22.12. geht es dann weiter - zunächst muss die 2. Mannschaft in einer ausgeglichenen 5er-Gruppe Rang 1 holen um die nächste Runde zuereichen (Leubingen 2., Wundersleben 2., Vogelsberg, Großbrembach). Direkt danach ist unsere 3. Mannschaft eine von 6 (!) Mannschaften die sich um den 1. Platz streiten (Großmonra, Schloßvippach, SG Ballhausen 2., Nöda, Beichlingen).
Erst im neuen Jahr steigen die F-Junioren ins Geschehen ein. Am 25.01.2014 kommen zwar 3 der 5 Mannschaften aus der Gruppe in die nächste Runde, jedoch hat man mit Kölleda, SG Buttstädt, Weißensee, und Sömmerda 1. ausschließlich Topteams dabei.
Ebenfalls am 25. startet die 1. Mannschaft dann schon in der erste Hauptrunde. Platz eins zu holen wird dabei sehr schwer, da man neben Gebesee 2. und einem Gruppensieger der Vorrunde Großrudestedt 1., die wohl beste Hallenmannschaft im Kreis, als Gegner hat.
Unter anderem ist die Mannschaft von Ingo Göbel aber zuvor (20.12.13) wieder beim Mode-Koch-Cup, dem Qualiturnier für den Sonnenlandcup, zu Gast und konnte dort im letzten Jahr für eine Überraschung sorgen (Finale).
Weitere Pokalturniere für unsere Mannschaften sind möglich bzw. stehen schon fest.
Alle Vor- und Hauptrunden finden in der Unstruthalle in Sömmerda statt.

(10.11.13)Abstiegsduell mit bitteren Ende für Erste

Zu einem echten Kellerduell kam es heute für die 1. Mannschaft gegen den Gast von Union Erfurt 2. Mit einem Sieg würde der SV weiter auch bis ins nächste Jahr alle Chancen auf den Klassenerhalt haben. Bei einer Pleite wäre der nächste Konkurrent schon 5 Zähler weg. Die Union hat ihre 7 Zähler aber bereits seit dem 4. Spieltag auf dem Konto, seit dem aber eine schwarze Serie und wollte so ganz sicher alles für einen Sieg tun. Den Mannen von Ingo Göbel war die Brisanz der Partie also bewusst. Auch die personellen Vorzeichen waren diesmal nicht schlecht - während "nur" Renè Krechberger, Florian Karl und kurzfristig Paul Dittmar fehlten, waren mit Ken Hofmann und Kevin Unverricht zwei Leistungsträger aus der 2. Mannschaft mit dabei.
Die Gastgeber wollten sofort nach vorn spielen, jedoch fehlten oft die Mittel sodass die Partie schnell ausgeglichen verlief. Union war dann aber das Team, dass gefährlicher war. Besonders im Umkehrspiel oder bei Aktionen nach Standartsituationen waren die Erfurter wacher und sorgten immer wieder für Gefahr. So gingen sie nach einem gut ausgespielten Konter in der 35. Minute auch in Führung. Direkt nach der Führung hatte der heute recht blasse Matthias Leim per Kopf die erste richtige SV-Chance. Mit dem 0:1 ging es in die Pause, das ging auch so in Ordnung da die Gäste mit einfachen Mitteln mehr Gefahr austrahlten.
In der Halbzeit wurde den Hausherren nochmal klar gemacht, dass man das wichtige Spiel so heute verlieren wird und sich auch so den eigenen Zuschauern nicht präsentieren kann. Das zeigte die Mannschaft dann auch auf dem Platz und kam gleich zu 3 guten Chancen (u.a. Mägdefessel, Hofmann frei vorm Torwart), diese blieben aber ungenutzt wobei man dabei hätte treffen müssen. Die Gäste konnten sich langsam immer wieder befreien. Außer bei einer großen Gelegenheit hatte die Frohndorfer Hintermannschaft das Geschehen nun aber immer in Griff. Dabei wurden viele Klärungsversuche aber meißt zu Einwürfen oder Freistößen für den Gegner, sodass die Zeit irgendwann knapp wurde. Dennoch waren die Gastgeber tonangebend und kamen immer wieder zu Chancen, die aber oft nicht zwingend waren. Ingo Göbel brachte dann mehr Impulse für die Offensive. Die größte Chance hatte man dann als Andrè Mägdefessel den eingewechselten Frank Schellhardt bediente. Dieser war jedoch zu uneigennützig und wollte direkt für Manuel Matschuck auflegte, welcher nur noch einschieben hätte müssen, doch der Passversuch scheiterte. Der hochverdiente Ausgleich fiel dann vom Punkt (78.). Mägdefessel nutzte die schlechte Abstimmung zwischen Libero und Keeper der Gäste und konnte dann noch griechisch/römisch gestoppt werden. Er übernahm selbst die Verantwortung und schoss zum 1:1 ein. Mit Blick auf die Tabelle musste man aber auf Sieg spielen und tat das auch auf Grund der Überlegeheit. Während man wie zuvor aber leider umsonst anrannte, gab es hinten den K.O.. Bei einem langen Ball über die aufgerückte Abwehr blieb Götze keine Chance (90.) und die Partie war verloren.
Ein bitterer Tag mit einer Niederlage die vielleicht keiner verdient hatte, aber für Frohndorf nach der 2. Halbzeit wie ein Schlag ins Gesicht war. Sie passt jedoch zur bisherigen Saison, da man den unsicheren Gästekeeper selten richtig forderte. Damit wird man aller Vorraussicht nach am Tabellenende überwintern und kurz danach wird sich zeigen ob man schon mal für den Neuanfang in der 1. Kreisklasse planen sollte. Spielereignisse

2. Mannschaft verliert nach Führung

Durch die jüngste Niederlage musste Frohndorfs Reserve heute in Schloßvippach auf Sieg spielen um die ersten Plätze nicht völlig aus den Augen zu verlieren. Die Aufgabe beim Tabellenzweiten war dabei aber sicher eine schwere.
In Hälfte 1 lief aber zunächst noch alles nach Plan. Stephan Lange brachte seine Farben mit einem fulminaten Schuss aus 40 Metern in Front (21.), ehe Norman Schröder 7 Minuten später auf 0:2 erhöhte. Mit der verdienten Führung ging es dann in die Pause. Danach gaben die Gastgeber aber mehr. Das aber nicht nur für's Spiel sondern auch härtemäßig in den Zweikämpfen, was vom Unparteiischen aber oft nicht entsprechend bestraft wurde. Die Gäste ließen sich davon jedenfalls den Schneid abkaufen und lagen dann auch mit 3:2 zurück (78.). Dabei blieb es am Ende auch. Zu allem Überfluss holte sich der eingewechselte Philipp Klinkert, wie sein Gegenspieler, in der Nachspielzeit noch die rote Karte ab.
Frohndorf II muss nach der Niederlage nun erstmal kleinere "Brötchen backen", kann in der Hängepartie gegen Nöda nächste Woche aber wieder oben aufschließen. Spielereignisse

F-Junioren verlieren Topspiel

Nach Ferien, in denen die Frohndorfer F-Junioren fleißig testeten um im Rythmus zu bleiben, stieg heute das absolute Topspiel "Zweiter gegen Erster". Mit einem Sieg in Kölleda hätten die Gäste nicht nur die Herbstmeisterschaft sicher, sondern dann auch schon 5 Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz.
Nach kurzem Abtasten hatte Frohndorf die dicke Doppelchance zur Führung, doch Bastian Weidich und Julian Butz zielen jeweils zu mittig. Nach dem die Gastgeber etwas stärker wurden, war Butz erneut durch, wurde aber durch einen Pfiff, wohl aus den Zuschauerreihen, gestoppt. Negativ ging es weiter, denn hinten segelte ein Freistoß durch Freund und Feind ins SV-Tor. Butz drehte die Partie jedoch jedoch auf 1:3. Dabei zielte er mit Innenpfosten jeweils ganz genau, darunter ein Freistoß. Noch vor der Pause fiel aber der Anschluss. Nachdem Vincent Pekarek im 1gegen1 noch stark parierte. War er Sekunden später beim Fernschuss von Kölledas bester Emily Reske aber machtlos - 2:3.
Auch wenn Julian Butz Minuten nach der Pause die Chance zum 2:4 hatte, waren die Gastgeber nun überlegen. Sie wollten den Ausgleich während Frohndorf nur noch selten nach vorn kam. Mit dem nötigen Willen kam Kölleda dann auch zu den Toren bis es sogar 5:3 stand. Erst in den letzten Minuten kam der SV wieder öfter nach vorn, doch es blieb beim Heimsieg.
Die erste Saisonniederlage war für Frohndorf/Orlishausen letztlich auf Grund der zweiten Halbzeit verdient. Der FSV Kölleda tat in dieser eindeutig mehr und wollte den Sieg. Zudem war die Defensive heute nicht so sattelfest wie gewohnt. Jedoch kommen noch genug Spiele um das Ergebnis wieder gutzumachen.

(03.11.13)2. Mannschaft verpasst Pflichtsieg

Nach dem Topspielsieg am Donnerstag stand für Frohndorfs Zweite heute das nächste Heimspiel an. Zu Gast war die Spielgemeinschaft von Ballhausen/Schwerstedt 2. Zumindest in den Heimspielen sah die Elf von Marcel Holl gegen den Gegner zuletzt immer gut aus. Nach einigen Rückkehrern und Ausfällen, darunter auch Topscorer Stephan Lange, stand heute aber eine teilweise andere Mannschaft auf dem Rasen als vor 3 Tagen. Mit nur 8 Zählern sind die Gäste diese Saison noch hinter den allgemeinen Erwartungen.
Besonders in der Offensive stand dem SV nominell gutes Personal zur Verfügung. Umso enttäuschender war es, dass es trotz einiger guter Torchancen heute für nicht mal einen Treffer reichte. Hinten zeigte man sich dagegen immer wieder anfällig. In der 50. Minute machten die Gäste durch Heinze das Tor des Tages und gewannen damit am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient mit 0:1. Bei Frohndorf fehlte neben dem Kampf vorallem die Impuls aus dem Mittelfeld.
Für Frohndorf/Orlishausen war es ein Nackenschlag, der den kürzlichen Sieg für einen Platz in der Spitzengruppe mehr oder weniger nutzlos machte. Spielereignisse

(02.11.13)Knappste Saisonniederlage für Dritte fast zuwenig

Zum Heimspiel erwartete die Dritte des Frohndorf/Orlishausen heute die SG Vieselbach 2. und wollte dabei ein möglichst gutes Ergebnis erzielen. Obwohl drei Stammspieler fehlten hatte das Trainerteam 18 Spieler zur Verfügung. Während die Gäste den ein oder anderen Akteur ihrer ersten Mannschaften aufboten, ersetzte Manuel Matschuck Libero Gerhard Grünke beim SV, Robin Eckstein feierte in Häfte 2 ein ordentliches Debut.
Vieselbach gleich hatte mehr Ballbesitz, kam aber nie gefährlich vor das Tor von Norman Schröder, sodass es lange 0:0 stand. Dabei stellten sie sich die Sache offensichtlich deutlich leichter vor. Mit Rückenwind machte der SV aber fast zu wenig und prüfte den unsicheren Gästekeeper kaum. Wie einfach es gehen kann zeigte dann Christian Schwandt in dem er den Ball lange behauptet und von der Grundlinie scharf nach innen spielte. Den Rest erledigten die Vieselbacher selbst und waren vom Rückstand deutlich bedient. Weiter trotz viel Ballbesitzes fiel ihnen aber nichts ein. Zwei Fehler der Frohndorfer Hintermannschaft reichten dann aber für die ersten beiden Chancen und um das Spiel zu drehen. Erst vergaß man die Zuordnung und dann patzten Dirk Herzog und Matschuck, sodass es zur Pause 1:2 stand.
Nun mit Gegenwind kam Frohndorf nur noch schwer nach vorn. Echten Nutzen konnte die Spielgemeinschaft daraus aber nicht ziehen. Erst als die Hausherren mal zu weit aufgerückt waren und es mal schnell ging kam mit dem 1:3 quasi die Entscheidung. Die Gastgeber warfen danach mehr nach vorn. Hinten konnte man sich dabei schadlos halten, obwohl der ein oder andere nicht seinen besten Tag hatte. Vorn machte man aber leider auch zuwenig aus der Anfälligkeit der Gäste. So wurden zum einen zuwenig Möglichkeiten erspielt, zum anderen wurden von zwei richtig Dicken "nur" eine genutzt - Nachdem Kapitän Schwandt nach einem abgefälschten Schuss das Leder frei vorm Keeper voll traf, aber auch den Schlussmann, wurde er in der 88. Minute von Georg Reifarth schön freigespielt und vollendete mit einem Flachschuss ins lange Eck. Das Tor kam jedoch zu spät, sodass es beim 2:3 blieb.
Zum einen kann man sich über die knappste Saisonniederlage etwas freuen. Zum anderen reichten 4 gegnerische Torchancen zu 3 Treffern und bei der eigenen Leistung fehlten heute ein paar Prozent, sonst wäre vielleicht sogar mehr drin gewesen. So gewannen die Gäste nicht unverdient, mussten aber erkennen, dass dies kein Selbstläufer war. Schiedsrichter Albrecht hatte mit der recht fairen Partie kaum Probleme. Spielereignisse

(31.10.13)Spitzenreiter von Zweiter gestoppt

Im Heimspiel erwartete Frohndorfs Reserve heute FC Turbine Niedernissa. Dabei war der SV eventuell noch eins der Teams, dass den schon recht klaren Tabellenführer noch etwas ausbremsen konnte. Dazu benötigte es heute eine gute Leistung. Die Vorzeichen standen dabei aber nicht gut. Mit der halben Stammabwehr fehlte auch der Libero sowie mit dem gesamten zentralen Mittelfeld auch Kapitän Heiko Arnold. Dazu war Marc Schnellert noch verletzt und selbst Trainer Marcel Holl fehlte beruflich.
Nach kurzem Abtasten hatten die Gäste mehr vom Spiel und zeigten vereinzelt auch ansprechende Kombinationen. Frohndorf/Orlishausen hielt aber dagegen und auch wenn es mal brenzlig wurde, war auf Keeper Streckhardt und die Abwehr um Norbert Saal verlass. Bei einem gelungenem Spielzug wurde dann Daniel Schreck auf der anderen Seite freigespielt, der kühl zum 1:0 einschob. Mit der etwas überraschenden Führung ging es dann in die Pause.
Wie erwartet machte die Turbine nach Wiederanpfiff mehr Wind und drängte auf den Ausgleich. In dieser Phase ließen sich die Hausherren auch zuweit hinten rein drängen. Auch wenn es nur selten richtig gefährlich wurde, schien der Ausgleich nun nur eine Frage der Zeit und in der 61. Minute war es dann auch soweit. Technisch anspruchsvoll setzte sich David gegen mehrere, zu zaghafte Frohndorfer durch und vollendete gegen den machtlosen Streckhardt. Danach erkannte der SV aber dass man selber wieder mehr tun muss und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. In dieser Phase gab es auf beiden Seiten die ein oder andere gute Möglichkeit. Nach einer Ecke von Norman Schröder stieg Kevin Unverricht am Langen Pfosten hoch. Seinen Kopfball konnte der Keeper noch parrieren, doch Stephan Lange war zur Stelle und erzielte in der 78. Minute das 2:1. Die Gäste warfen nun alles nach vorn, während Frohndorf mit Kampf dagegen hielt. In dieser Phase haderte Niedernissa mit dem Unparteiischen, der zwar auf Karten verzichtete, aber auf beiden Seiten alle Fouls ahndete. Insgesamt war es aber mehr der Ärger über die erste Niederlage, die die Gäste zu der teilweise völlig übertriebenen Kritik an Schiri Janutsch trieben, als dessen tatsächliche Spielleitung. Am Ende blieb es beim knappen Heimsieg. Vom Spielverlauf her hätten beide Teams mit einem Remis leben können, doch so war Frohndorf/Orlishausen der etwas glückliche, aber nicht völlig unverdiente Sieger. Spielereignisse

Frauen scheitern im Pokal knapp

Nach der weiten Fahrt heute nach Eisenberg zeigten die Frohndorfer Frauen, dass die letzten Siege ihren guten Grund hatten. Für ein Weiterkommen im Landespokal reichte es heute aber ganz knapp dennoch nicht.
Frohndorf war dabei aber ebenbürdig und hatte über das ganze Spiel hinweg sogar die besseren Torchancen. Während Susann Wehr kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Fuß hatte, machten es die Gastgeber besser und erzielten noch vor der Verlängerung das 2:1.
Damit behielt die SG Eisenberg/Kirchheim (Tabellenführer Landesklasse Ost) knapp die Oberhand und zieht ins Viertelfinale ein. Spielereignisse

(27.10.13)Erste mit richtiger Einstellung zum Auswärtspunkt

Die letzten Resultate ließen beim SV Frohndorf/Orl. vorm Gastspiel in Ollendorf kaum Raum für Zahlenspiele. Zum einen war klar, das im Moment gepunktet werden muss, zum anderen macht die Ausgangssituation in der jetzigen Form gegen den Tabellenvierten nicht gerade optimistisch. Dabei reißt das Verletzungspech nicht ab. Diesmal erwischte es Andrè Mägdefessel (Rippe), Michel Grünke (Leiste) und Florian Karl (Fieber). Christopher Nagel saß sein letztes Spiel Sperre ab, Renè Krechberger fehlt beruflich noch länger und auf einen Spieler wartete man vergeblich. Dafür sprangen Ken Hofmann und Christian Schwandt heute ein und gaben alles.
Bei extremen Rückenwind übernahm Ollendorf das Spiel und hatte klare Feldvorteile. Darauf eingestellt zeigten sich die Frohndorfer aber konzentriert und ließen die Hausherren nur selten gefährlich vors Tor kommen. In der 28. Minute unterlief dem sonst engagierten Alexander Hinkeldein einer der wenigen Fehler, als er über den Ball trat und so das 1:0 ermöglichte. Allerdings begünstigt vom dicken Fehler des sonst souveränen Schiedsrichtergespanns, dass das klare Handspiel des Ollendorfer Angreifer nicht ahndete, welches voranging. Während sich Frohndorf davon aber nicht beirren ließ, merkte man der Heimelf an, dass sie sich die Aufgabe heute einfacher vorgestellt hatten und fielen mehr durch harte Fouls und Reklamieren, als durch Fußballspielen auf. Somit ging es mit 1:0 in Pause. Abgesehen vom Gegentreffer ging die Taktik von Trainer Ingo Göbel bis dahin auf - gegen den Wind erstmal hinten sicher zustehen. Während Ollendorf trotz Überlegenheit "nur" 3mal vor Keeper Götze auftauchte, verzog Matthias Leim bei den wenigen Frohndorfer Offensivaktionen zweimal.
Mit dem Seitenwechsel hatte nun der SV den Wind im Rücken und die Partie war so offener. Bei einer Chance von Ken Hofmann für den SV F/O, hatten die Hausherren aber 2 dicke Möglichkeiten zu erhöhen. Diese blieben ungenutzt, sodass die Gastgeber immer nervöser wurden und die Gäste immer wieder zu Gegenangriffen kamen, wenngleich es lange nicht oft gefährlich wurde. Spätestens als Gästetrainer Clajus seine Spieler nochmals darauf hinwies wie "schlecht" Frohndorf doch sei, legte der SV noch eine Schippe drauf. Nach einem Eckball zeigte Frank Schellhardt vollen Einsatz. Von ihm kam der Ball zum zweiten Joker Jochen Göbel. Dieser setzte das Spielgerät aus kurzer Distanz an die Lattenunterkante. Den letzten Tick bekam das Leder dann vom Heimkeeper, sodass es in der 85. Minute 1:1 stand. In der Folge hatte Ollendorf noch eine gute Konterchance, wobei Göbel auf der anderen Seite mit 2 Großchancen zum Held hätte werden können. Das wäre am Ende aber zuviel des guten gewesen.
Das Unentschieden ist am Ende Leistungsgerecht, da Frohndorf endlich wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte und dabei trotz vieler Ausfälle wenig Fehler machte. Ollendorf hatte ein leichtes Chancenplus, konnte aber nie zeigen, dass sie heute als Favorit ins Spiel gingen. Schiedsrichter Schönemann und seine Assistenten machen einen guten Job. Spielereignisse

2. Mannschaft gewinnt Verfolgerduell

In Vogelsberg kam es für die zweite des SV Frohndorf/Orlishausen zu einem echten Verfolgerduell. Der Verlierer müsste am Ende schon recht deutlich vom Spitzenreiter abreißen lassen. Während bei Frohndorf einige Spieler angeschlagen waren, musste Marc Schnellert kurz vor Anstoß sogar mit Zerrung komplett verzichten.
Auf dem schwer bespielbaren Boden war die erste Hälfte nichts fürs Auge. Vorallem der SV Frohndorf zeigte zuwenig und musste mit dem 0:0 zur Pause zufrieden sein. Danach lief es besser und so war das 0:1 nicht unverdient. Es war der unermühtlich rackernde Stephan Lange der den Strafstoß zur Führung verwandelte und sich für seinen Auftritt heute wieder Bestnoten vom Trainer verdiente. 10 Minuten später erhöhte Silvio Dienemann auf 2:0, was wichtig war. Denn auch die Hausherren traten vom Punkt an, scheiterten jedoch. Anders als bei einige sonstigen guten Paraden musste Klaus Streckhardt im SV-Tor bei diesem Fehlschuss aber gar nicht eingreifen.
Am Ende blieb es beim nicht unverdienten und wichtigen 0:2-Auswärtssieg. Schon am Donnerstag geht es gegen Tabellenführer Turbine Niedernissa weiter. Spielereignisse

(26.10.13)Dritte verliert unnötig hoch

Zumindest mit der Defensivleistung der letzten Wochen, sollte es heute bei Blau-Weiß Erfurt 2. eine enge Partie werden. Und nachdem es mit einem kleinem Trikotfaupax etwas später auf dem gewöhnungsbedürftigen "Sand-Kunstrasen" losging, schien der SV auch da wieder anzuknüpfen.
Die Hausherren kamen trotz Überlegenheit fast nie zum Abschluss und hatten erst mitte der ersten Hälfte eine echte Chance per Kopf. Das 1:0 war dann sogar eher unglücklich - nach einem Schuss an die Lattenunterkante staubten die Erfurter ab, bevor Keeper Leim wieder auf dem Posten war. Frohndorf ließ sich davon aber nicht beunruhigen und spielte weiter konzentriert. Als alle mit dem Kopf schon in der Pause war, schlugen die blau-weißen mit einem schönen Angriff aber erneut zu. Damit war die Partie zur Halbzeit fast entschieden. Die letzten Zweifel wurden kurz nach Wiederanpfiff beseitigt. Dabei zeigte Sebastian Merten, warum Stürmer im eigenen Strafraum nichts zusuchen haben als er dem Erfurter Angreifer den Ball zum 3:0 auflegte. Seine Teamkollegen gaben sich danach aber ärgerlicher Weise und auch ungewöhnlicher Weise auf. Wenngleich die Hausherren mit 4 Fernschusstoren sicher auch einen Lauf hatten, ermöglichte ihnen der SV mit mangelnder Einstellung bis zur 76. Minute schon einen 9:0 Vorsprung. Danach war man jedoch an der Ehre gepackt und kämpfte wieder, sodass zumindest ein zweistelliges Ergebnis vermieden wurde.
Gegen einen Gegner der längst nicht so stark war wie die letzten Aufgaben, hätte man ohne einige Leistungsträger im Vorfeld sicher mit einer Niederlage leben können. Dazu hätte man jedoch nicht 25 Minuten das "arbeiten" einstellen dürfen, wodurch man 5-6 Tore zuhoch verlor. Der Sieg der Blau-Weiß-Reserve geht aber natürlich vollkommen in Ordnung, da sie klar spielbestimmend war und ihr Keeper nie richtig eingreifen musste. Mit aufgebesserten Kader muss Frohndorf nächste Woche wieder zeigen, dass sie es besser können. Spielereignisse

Auswärtssieg für Frauen

Nicht nur der Sieg, sondern auch die Art und Weise des Spiels von letzter Woche sollte Auftrieb geben. Damit sollte ein Dreier im Rückspiel beim FFV Erfurt 3. heute möglich sein. Der würde beide Teams nicht nur die Ränge tauschen lassen, es wäre auch eine Genugtuung, da man zuletzt immer wieder, meist knapp, den Kürzeren gegen die Landeshauptstädter zog.
Und tatsächlich sollte man weiter in der Erfolgsspur bleiben. Mit dem goldenen Tor von Franziska Steinhäuser in der 19. Minute sicherte man sich am Ende den 0:1 Auswärtssieg. Dazu war es für Keeperin Juliane Fricke das erste Spiel ohne Gegentor in dieser Saison. Spielereignisse

(20.10.13)Favorit am Ende siegreich gegen Dritte

Mit Salomonsborn kam heute einer der Staffelfavoriten nach Frohndorf.
Die Gäste waren von Beginn an um Offensive bemüht, kamen gegen konzentrierte Hausherren aber so gut wie nie gefährlich vors Tor. Matthias Leim musste nur bei zwei Fernschüssen zugreifen. Kurz vor der Pause zahlte sich die Überlegenheit der Randerfurter aber aus und es stand 0:1. 10 Minuten nach Wiederanpfiff führte ein Handelfmeter zum 0:2, was die Entscheidung war. Nachdem beim SV dann die Kräfte nachließen stand es am Ende 0:4. Mit dem Gesamtauftritt und dem Ergebnis gegen eines der Topteams der Staffel kann man erneut zufrieden sein. Bitter ist nur die gelbrote Karte für Philipp Klinkert kurz vor Schluss, der heute wieder zu den besten gehörte und nächste Woche damit fehlen wird.

Erster Sieg für Frauen perfekt

Bevor am nächsten Wochenende bereits die Rückrunde startet, wollten die Frauen des SV heute im Heimspiel gegen Walldorf möglichst noch die ersten Punkte holen. Noch ohne Zähler sollte dies gegen den Tabellendritten aber nicht leicht werden.
Die Hausherren erwischten aber einen guten Start und gingen durch Franziska Steinhäuser schon nach 90 Sekunden in Führung. Dies gab Sicherheit und man nahm die Führung auch mit in die Pause. Insgesamt entwickelte sich ein hochklassiges und interessantes Spiel in dem Frohndorf/Orlishausen zeigte, welches Potential in der Mannschaft steckt. Unter den Augen der begeisterten Zuschauer erzielten Sara Hergt und zweimal Susann Wehr die Tore zum verdienten 4:1 Heimsieg. Der erste Saisondreier war ein Beispiel an Einsatz und Siegeswillen.

(19.10.13)Bei Grottenkick macht Erste mehr Fehler als der Gegner

Das letzte Wochenende machte einmal mehr klar, dass es in dieser Saison oft nicht an der Einstellung derer liegt die auf dem Platz stehen, sondern an der momentanen Spielweise und eklatanten Fehlern, die im Moment scheinbar nicht abgestellt werden können. Es liegt jetzt am Trainer und dem Team die richtigen Schlüsse zu ziehen und an sich zu arbeiten. Heute sollte dies gegen die Spielgemeinschaft Tunzenhausen/Straußfurt am besten schon geschehen. Die Gäste sind Tabellennachbar, haben aber erst 5 Spiele bestritten.
Dennoch sah man von Anfang an warum beide Team unten standen. Frohndorf wirkte zu Beginn sogar etwas sicherher, doch die Gäste konnten die Partie nach wenigen Minuten ausgeglichen gestalten. Bei spielerischer Magerkost auf beiden Seiten und keinen Torszenen war es ein echtes 0:0-Spiel, doch ab der 25. Minute konnte es kein mehr sein. Wieder einmal lud man den Gegner beim SV dazu ein. Vorn unterband man einen langen Ball nicht richtig und in der Abwehr ließ man Kuhirt das Leder in aller Ruhe kontrollieren, welches dann mit gefühlten 2Km/h ins Netz trudelte. Selbst die Gäste mussten darüber schmunzeln. Ähnlich unansehnlich ging es dann weiter und auch in die Pause.
Im Wissen darum, dass auch der Gegner kaum etwas auf die Reihe bekommt wollte Frohndorf nun mehr nach vorn tun. Dies gelang zumindet mit Willen. In der 55. Minute konnten die Gäste einen langen Freistoß von Matthias Kellner nicht richtig klären, sodass Andrè Mägdefessel aus spitzem Winkel traf. Die Hausherren waren nun etwas oben auf, und auch hinten wach. Auch wenn spielerisch weiter nicht viel zusammen ging, hatte der SV eine Hand voll gute Konterchancen. Zweimal fehlte Florian Karl aber etwas die Genauigkeit und zweimal wurde Mägdefessel vom schlecht postierten Assistent falscher Weise wegen Abseits zurück gepfiffen. Es war nur der Beginn von nun vielen schwachen Schiedsrichterentscheidungen. Dabei ging es meist nur um Einwürfe und Ecken, doch es reichte um Frohndorf in diesen Tagen zuschlagen. Nach einem langen Einwurf konnten die Gäste aus 2 Metern (!) zum 1:2 einköpfen, stellten damit das Spiel etwas auf den Kopf und raubten den Hausherren damit alle Hoffnungen (78.). Das 1:3 nach schnell ausgeführtem Freistoß war dann das Endergebis.
Der Wille war bei Frohndorf heute lange da. Die treuen Zuschauer sahen, aber ein Spiel auf schwachem Niveau und wurden dabei vom Heimteam enttäuscht. Trainer Ingo Göbel musste machtlos mit ansehen wie seine Spieler nach vorn nichts zeigten, hinten wie jede Woche Geschenke verteilten und selbst das Remis aus der Hand gaben. Spielereignisse

2. Mannschaft zuhause souverän

Gegen die Sportfreunde Leubingen sollte Frohndorfs Reserve eigentlich Favorit sein. Die eigenen Leistungen waren zuletzt jedoch sehr schwankend und Leubingen konnte, verstärkt, den ein oder anderen Sieg einfahren.
Frohndorf startete ordentlich, musste aber durch einen Konter das 0:1 hinnehmen. Norman Schröder drehte die Partie aber mit seinem Doppelpack und wurde von Kevin Unverricht und Heiko Arnold dabei gut freigespielt. Nach Daniel Schrecks langem Ball machte Stephan Lange noch vor der Pause mit schöner Direktabnahme fast alles klar. Sofort nach Wiederanpfiff leiteten Schröder und der eingewechselte Marc Schnellert den Angriff ein, den Silvio Dienemann mit einem satten Schuss zur Vorentscheidung vollendete. Mit Vorteilen für den SV ging es weiter, doch erst in der Schlussphase rappelte es wieder. Erneut war es Dienemann der vom Strafraumeck zum 5:1 Maß nahm. Mit einer dummen Ampelkarte schwächten sich die Gäste dann noch selbst. Durch eine sehenswerte Einzelaktion setzte Schnellert in seinem ersten Spiel seit ca. 5 Monaten dann noch den Schlusspunkt.
Das 6:1 war am Ende auch in der Höhe verdient. Einige Großchancen hätten auf beiden Seiten noch weitere Tore zur Folge haben können.

Klatsche für D beim Tabellenführer

In der vorgezogenen Partie gegen Tabellenführer Großrudestedt gab es für die D-Junioren nichts zulachen und die höchste Niederlage der Mannschaft überhaupt.
Nachdem die deutlich älteren aber auch spielerisch ganz starken Gastgeber zur Pause schon 10:0 führten, kam es nach dem Seitenwechsel noch dicker. Am Ende hieß es 24:1, was natürlich nur schwer zur verkraften war. Den "Ehrentreffer" erzielte Percy Kunath per Strafstoß, nachdem Angelina Burghardt gefoult wurde.

(13.10.13)1. Mannschaft geht beim Dritten unter

Nicht nur auf Grund des momentan 3. Platzes war Borntal Erfurt heute klarer Favorit. Die Gäste aus Frohndorf hatten am letzten Wochenende für einen kleinen Befreiungsschlag gesorgt, waren sich jedoch bewusst, dass es heute ohne Punkte wieder heim gehen könnte. Dass es zu einer weiteren Demontage kommt, dachte wohl aber kaum einer.
Schon zu Beginn wirkte man unsicher, war zuweit von den Gegenspielern weg und kam auch nur selten nach vorn. Dies ging jedoch eine Weile gut. Eine einfache Freistoßflanke reichte dann wieder um in Rückstand zu kommen. Wenig später wurde die ganze Abwehr einfach überflankt - 2:0. Als es zur Pause schon 4:0 stand war Schadensbegrenzung angesagt, doch selbst dass scheint man im Moment nicht auf die Reihe zu bekommen. Mit teilweise Slapstickeinlagen in der Defensivarbeit ging man in der Folge komplett unter. Dabei machte man es dem Gegner so leicht, dass der zuletzt starke Christian Götze sein Können erst kurz vorm 9:0 in der Schlussminute mal unter Beweis stellen konnte. Beim ein oder anderen Gegenangriff wäre vielleicht auch ein eigener Treffer möglich gewesen, was aber bei diesem Ergebnis kaum der Rede ist. Das alles soll jedoch nicht die gute Leistung der Gastgeber schmälern.
Während Michel Grünke noch bester Frohndorfer war, erreichte kaum ein anderer Normalform und der ein oder andere war sogar weit von Kreisliganiveau entfernt und legte mit dicken Fehlern die momentanen Schwächen deutlich offen. Dazu lassen einige Spieler die heute nicht mit waren einiges an Einstellung vermissen und verschlechtern die Personallage so noch weiter. Spielereignisse

2. Mannschaft mit Punkteteilung Bilzingsleben

Um nicht in die untere Tabellenhälfte zu rutschen war heute ein Sieg für die 2. Mannschaft Pflicht. Die Gastgeber aus Bilzingsleben haben erst 5 Zähler auf dem Konto, sind jedoch Absteiger aus der 1. Kreisklasse und waren vor 2 Jahren noch immer ein unangenehmer Gegner für die Erste des SV.
Frohndorf war aber lange klar überlegen, verpasste es jedoch auch beste Chancen zu nutzen. Erst in der 65. Minute erzielte Norman Schröder das längst fällige 0:1. Am Ende wurde die Verschwendung der Chancen aber noch bestraft. Hielt Keeper Klaus Streckhardt die Führung noch einige male fest, unterlief seine Abwehr in der Nachspielzeit einen langen Ball und es kam zum 1:1 Endstand. Spielereignisse

Trotz guter Leistung wieder keine Punkte für Frauen

Noch ohne Punkte im Gepäck ging es für die Frohndorfer Frauen heute nach Eisenach. Dort zeigte man seine stärkste Saisonleistung, stand am Ende aber wieder ohne Punkte da.
Lange dominierte man die Partie, konnte aber kein Tor erzielten. Eisenach war dann gnadenlos und kam mit wenig Offensivaktionen zur 2:0 Führung. In der 80. Minute erzielte Sara Hergt zwar noch den sehenswerten Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es am Ende leider nicht. Spielereignisse

F im Spitzenspiel siegreich

In Frohndorf kam es heute zum Spitzenspiel Erster gegen Dritter. Mit einem Sieg gegen Buttstädt würde ein Konkurrent um den Titel erstmal ein Stück weg sein.
Die Gäste zeigte aber gleich, dass sie sich heute nicht abschießen lassen wollten und spielten munter mit nach vorn. Für Frohndorf war zunächst in der Offensive kein Durchkommen. Das 0:1 für Buttstädt durch einen abgefälschten Freistoß war dann so auch nicht ganz unverdient. Daniel Hennickes Halbzeitansprache schien dann angekommen zu sein. Seine Schützlinge drehten nun auf und konnten die Partie, durch einen Doppelpack von Torschütze vom Dienst Julian Butz, drehen. Frohndorf/Orlishausen blieb am Drücker und entschied die Partie durch zwei Tore von Jannik Liebermann. Danach stand die Defensive weiter gewohnt sicher und es waren noch Chancen für das ein oder andere weitere Tor da.
Auf Grund der zweiten Halbzeit war der Sieg gegen einen guten Gegner dann auch verdient. Nach den Ferien geht es gegen Kölleda dann um den Herbstmeistertitel.

(12.10.13)Dritte mit guter Leistung beim Zweiten

Einen schweren Gang hatte die Dritte Mannschaft heute bei Gispersleben 2. vor sich. Dazu musste man auf 5 Stammspieler verzichten und wurde ohne vorheriges Wissen auf den Hartplatz geschickt.
Der SV zeigte sich davon aber weitestgehend unbeeindruckt, war am eng am Mann und hielt die spielbestimmenden Gastgeber vom Tor weg. Dazu sorgte der ein oder andere Gegenangriff für Entlastung. Nur ein ganz unglücklicher Pressschlag der sich ins Tor senkte sorgte für den 1:0 Pausenstand. Der starke Keeper Matthias Leim, war an sonsten bei den wenigen Prüfungen auf dem Posten.
In der 49. Minute war Leim bei einem verdeckten Fernschuss dann aber machtlos und es stand 2:0. In der Folge musste der aktive Stürmer Frank Delert vom Platz, während seinen Teamkollegen etwas die Kraft aus zugehen schien. Dadurch wurden die Hausherren noch offensiver und trafen trotz guter Abwehrleistung der Frohndorfer weitere dreimal, wobei einmal eine klare Abseitsstellung vorraus ging. Kurz vor Schluss erzielte Matschuck nach langem Anschlag von Leim den 5:1 Endstand und bestrafte damit den unsportlichen aber auch schwachen Keeper der Gisperslebener.
Der Sieg für die Hausherren ging auch in der Höhe in Ordnung, da sie deutlich mehr vom Spiel und mehr Torchancen hatten. Frohndorf/Orlishausen zeigte wieder eine engagierte Leistung und wird in der Defensive immer sicherer.

Keine Chance in Kölleda für D

Bei den D-Junioren zählt Källeda zu den Topteams in diesem Jahr. Entsprechend schwer war die Reise für Frohndorf heute zum Ortsnachbarn. Bei den Ausfällen (5) von wichtigen Spielern und den Ergebnissen der letzten Wochen war Schadensbegrenzung angesagt.
Das 11:0 für die Gastgeber war am Ende standesgemäß. Frohndorf gab sich aber nie auf und kämpfte bis zum Schluss.

(09.10.13)D-Junioren gehen im Pokal unter

Das Nachholspiel im Pokal fand für D-Junioren trotz Heimrechts beim Gegner in Vogelsberg statt. Wenngleich die Laufbereitschaft da war, musste Co-Trainer Matthias Leim anerkennen, dass die Gegner heute in fast allen Belangen klar überlegen waren. So hieß es am Ende 0:10.

Auch Sömmerdas F ohne Chance

Auch die F2 aus der Kreisstadt konnte den Frohndorfern heute nicht gefährlich werde und das obwohl die Gäste sogar einen Spieler aus der Ersten mithatten.
Gleich nach dem Anpfiff gab Jannik Liebermann, der heute der beste bei den Gastgebern war, mit dem 1:0 die Richtung vor. Erst nach dem zweiten Tor und einer weiteren Großchance kam Sömmerda erstmals über die Mittellinie, doch wenig später spielte wieder nur der SV und traf entsprechend. Vor der Pause führte ein kurioser Freistoß zum 5:1 und dem ersten Frohndorfer Gegentor in dieser Saison. Trotz einiger Sömmerdaer Angriffe war die Abwehr der Gastgeber sonst aber wieder kaum zu bezwingen. Die zweite Hälfte war dann recht zerfahren mit vielen Aktionen zwischen den Torräumen. Frohndorf traf dennoch weitere Male und siegte verdient mit 8:1. Für den SV trafen Julian Butz (4), Jannik Liebermann (2), Paul Hennicke und Bastian Weidich.

(06.10.13)Dritte triff und verliert unnötig

Vor der Partie heute gegen Ermstedt hatte das Trainerteam mal wieder die Qual der Wahl was die Aufstellung angeht, da außer Daniel Schulz alle Spieler zur Verfügung standen.
Schon nach zwei Minuten schlug Geburtstagskind Renè Kollmann aber an der Außenlinie die Hände über dem Kopf zusammen - Bei einem Freistoß aus 20 Meter sah erst die Mauer und dann Marcel Holl, der sich heute fürs Tor bereit erklärte, nicht gut aus und es stand schon 0:1. Letzterer war danach für den Rest des Spiels verunsichert was die Gäste ausnutzten. Bei mehr Ballbesitz für die Gäste spielte Frohndorf aber auch immer wieder mit nach vorn und war das erste mal gefährlich als Tobias Schröder eine Ecke von Volkmar Güldner knapp vorbei köpfte. In der 29. Minute schloss Christian Schwandt, der heute im Sturm spielte, eine beherzte Aktion ab und glich aus. Die Partie war nun offen und es ging mit dem 1:1 in die Pause.
Dann machten die Gäste aber früh alles klar und konnten eine entscheidende 1:4 Führung herrausschießen. Es war dann wieder Schwandt der den Gästekeeper in Minute 75 mit einem Freistoß von der Mittellinie (!) ähnlich schlecht aussehen ließ wie Ermstedt Holl heute mehrfach auf der anderen Seite. Nur drei Minuten später wurde der alte Abstand wieder hergestellt und es blieb dann auch beim 2:5. Die beste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte Georg Reifarth für Frohndorf. Er scheiterte frei vorm Keeper aber eher kläglich.
Mit etwas Glück und einem besser aufgelegten Marcel Holl, der sich selbst am meisten ärgerte, wäre heute vielleicht etwas drin gewesen. In Sachen Offensivaktionen wird man von Woche zu Woche zwingender.

Frauen bleiben weiter ohne Punkte

Nach dem Sieg im Pokal begrüßte man heute Dillstädt im Frohndorfer Mühlgrabenstadion. Während die Spielanteile recht ausgeglichen waren, spielten die Gäste aber deutlich cleverer und waren auf mehreren Positionen individuell besser besetzt. Den Gastgebern merkte man das Fehlen einiger Stammspieler an, dazu erwischte Torhüterin Juliane Fricke nicht ihren besten Tag. Zur Pause stand es so schon 0:3. Bei mehreren guten Angriffen wurde es beim SV zu selten dann immer wirklich gefährlich. Am Ende hieß es 0:4.

D-Junioren verlieren zuhause klar

Ohne drei Stammspieler war heute für die Frohndorfer D-Junioren gar nichts zuholen. Die Gäste aus Udestedt waren fast komplett deutlich größer und älter, zudem kamen die Gastgeber mit den Ausfällen heute auch nicht über das spielerische in die Partie. Auch wenn das ein oder andere dumme Gegentor hätte vermieden werden können, gaben sich alle trotzder 0:11 Pleite bis zum Schluss Mühe.

(05.10.13)Endlich erster Dreier für 1. Mannschaft

Die Siege gegen Wundersleben waren im letzten Jahr eine der Grundlagen für den letztlich souveränen Klassenverhalt. Dabei setzte man sich beide mal verdient durch, im Rückspiel sogar mit einer Rumpfelf. Ein Sieg wäre heute dabei aber noch deutlich wichtiger als beim letzten im Juni. Trainer Ingo war dabei im Grunde schon vorm Anstoß wieder bedient: Die Rückkehrer Renè Krechberger und Florian Karl (Verletzungen) sollten dabei ähnlich frischen Wind bringen wie Thomas Niemand. Eine personelle Verbesserung war es aber dennoch nicht, da Paul Dittmar wie auch Frank Schellhardt immernoch nicht fit waren, und Ingolf Thiel sowie Kevin Unverricht, die für die Startelf vorgesehen waren, kurzfristig absagten. Dazu fehlte Christopher Nagel auf Grund der zweifelhaften roten Karte vom letzten Wochenende. Doch auch die Gäste mussten auf den ein oder anderen Spieler verzichten.
Wundersleben begann dominant und Frohndorf musste erst die Zuordnung finden. Viele echte Chancen gab es auf beiden Seite aber kaum. Ins Hintertreffer kamen die Hausherren dann nach 20 Minuten. Nach einen abgewehrten Ball ging Stefan Kuhn im eigenen 16er zu Boden. Anfängerhaft warteten alle Frohndorfer auf den Pfiff, Wundersleben machte weiter und profitierte dann von Thomas Niemands Foul. Christian Götze ahnte dann die Ecke doch der von Gülland gut geschossene Strafstoß schlug ein. Doch auch auf der anderen Seite gab es einen Aussetzer - einen Fehlpass in der Abwehr holte sich Matthias Leim und vollendete postwendent zum 1:1. Die Gastgeber hatten nun etwas Oberwasser, waren bei zwei aussichtsreichen Abschlüssen aber nicht zwingend genug. Noch vor der Pause hatten die Gäste aber wieder etwas Übergewicht und hatte schon vor den Toren eine gute Möglichkeit. Bei einem etwas Überharten Zweikampf behielten die Unparteiischen dann die Nerven und lösten die Situation mit Erfahrung, sodass alle Spieler weiter auf dem Platz blieben.
Die zweite Hälfte begann wie die erste lief. Doch nach 50 Minuten durften die Hausherren erneut jubeln. Der Ball wurde vom Leim gut behauptet und ging dann an Florian Karl, der sich gegen 2 Gegenspieler durchsetzte und das Spielgerät aus 18 Meter von halb links in lange Eck schoss. Die Rot-Weißen wollten nun mehr nach vorn werfen, kamen aber gegen die heute gute und neuformierte SV-Abwehr kaum wirklich durch. Für Frohndorf ergaben sich dabei Möglichkeiten zu Gegenangriffen, die aber meinst im letzten Moment zu ungenau ausgespielt wurden. Die besten Chancen hatten Renè Krechberger und Alexander Hinkeldein nach Flanke von Karl. In den letzten Minuten zogen sich die Frohndorfer dann sicher um einiges zu weit zurück und überließen Wundersleben das komplette Spiel. Man verdiente sich aber heute den Erfolg durch Einsatz, während Götze seine klasse Form, die er heute nicht so oft wie zuletzt, einmal kurz vor Schluss unter Beweis stellte und den Sieg am Ende festhielt.
Wie erwartet gab es nicht viele Spielzüge zu sehen; bei beiden Teams stand der Kampf im Vordergrund. Wundersleben hatte etwas mehr Spielanteile und Ballbesitz, doch war in den entscheidenden Situationen nicht zwingend genug, sodass das Ergebnis am Ende nicht unverdient war. Für Frohndorf war es der ersehnte dreckige Sieg. Diese wurde durch Effektivität und guter Abwehrleistung ermöglicht. Das Schiedsrichterteam konnte nicht alles sehen, war aber immer Herr der Lage. Spielereignisse

(03.10.13)2. Mannschaft unterliegt Kreisligist im Pokal knapp

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze... hätte man sich heute gewünscht ! Gegen gleich mehrfach-höherklassige Gegner reichte es für die 2. & 3. Mannschaft heute aber doch nicht. Frohndorfs Zweite musste dabei auf gleich 6 Stammspieler verzichten. Darunter Libero Thomas Niemand, bisher bester Torschütze Stephan Lange, sowie Mittelfeldmotor Daniel Schreck.
Von Beginn an hatte Elxleben etwas mehr vom Spiel, ein Zweiklassenunterschied war aber fast nie zu sehen. Frohndorf stand hinten gut und kam immer wieder über die schnellen Ken Hofmann und Kevin Unverricht zu ordentlichen Gegenstößen, bei denen dann aber immer etwas die Durchschlagskraft fehlte. Das Tor zum knappen 0:1 Endstand fiel Mitte der ersten Halbzeit. Es wurde aber durch einen Fehler des sonst wieder ganz starken Ersatztorhüters Frank Schellhardt begünstigt. Auf Grund seiner Leistung, konnte man ihm jedoch keinen Vorwurf machen.
Der Kreisligist gewann am Ende nicht unverdient, bekleckerte sich aber nicht mit Ruhm und hätte sich auch nicht über den Gang in der Verlängerung beschweren können. Die Reserve von Frohndorf/Orlishausen hingegen überzeugte auch trotz der vielen Ausfälle.

Dritte beim Pokalaus chancenlos aber kämpferisch

Einen noch härteren Brocken als die 2. Mannschaft hatte die Dritte im Pokal vor sich. Eigentlich hätte es einem beim Letzten der 2. Kreisklasse gegen Kreisoberligst Grün-Weiß Erfurt Angst und Bange werden müssen. Um so bemerkenswerter war es, dass sich das Frohndorfer Team im Vorfeld geschlossen dafür aussprach die aussichtslose Partie zu bestreiten, und das ohne Verstärkung aus anderen Mannschaften.
Wenig überraschend machten die Gäste gleich Druck und versuchten spielerisch zum Erfolg zukommen. Gegen die eng gestaffelte SV-Defensive war aber nur selten ein Durchkommen und bei den wenigen echten Torchancen war Frank Schellhardt zuverlässig zur Stelle. Erst nach knapp 20 Minuten fiel das 0:1 und zur Pause hieß es 0:2. Christian Schwandt, der sich heute schonte, gab dann gleich seinen Wechselspielern Spielpraxis. Grün-Weiß machte dann noch mehr Druck, ließ es aber heute sicher etwas ruhiger angehen. Die Leistung der Frohndorfer soll damit aber nicht geschmälert werden. Während der Gästekeeper heute einen ruhigen Tag hatte, machte die Abwehr, zu der heute immer 7-9 Spieler gehörten einen starken Job, und im "Angriff" nach jedem Ball gelaufen wurde. Da es oft kein Durchkommen für den Kreisoberligisten gab, kam es mehrfach zu Fernschüssen die oft in den Armen von Schellhardt landeten, aber meist auf dem 30 Meter entfernten Trainingsplatz.
Am Ende setzte sich der Favorit aber verdient mit 0:7 durch und zeigte das ganze Spiel über keine Überheblichkeiten. Die Einstellung der Gastgeber muss Grundlage für die nächsten Punktspiele sein.

Pokalerfolg für Frauen

Da es in der Liga bisher nicht rund läuft für die Frohndorfer Mädels, bot der Pokal die Möglichkeit ein erstes Erfolgserlebnis zu holen. Im Thüringenpokal war man dabei bei Moorental zu Gast.
Auch wenn die Gastgeber zunächst nur zu zehnt auf dem Platz standen, zeigte Frohndorf eine ordentliche Leistung und führte zur Pause schon mit 0:3 (Eigentor, F. Steinhäuser, D.Kästner). Das vierte Tor folgte nach dem Seitenwechsel durch das Kopfballtor von Ricarda Schwandt. Spannend wurde es dann aber trotzdem noch. Erst mit dem 3:5 durch das in von Susann Wehr in Minute 80 beruhigten die Frohndorferinnen das Nervenkostüm ihres Trainerteams und zogen verdient in die nächste Runde des Thüringenpokals ein. Dort wartet der Sieger der Partie Eisenberg gegen Meuselwitz.

F im Pokal problemlos weiter

In der Liga unangefochten, kam mit Lok Erfurt 2. im Pokal ein unbekannter Gegner zu den SV Frohndorf/Orlishausen F-Junioren.
Zwar bekamen die Frohndorfer kurz vor Spielschluss ihr erstes Pflichtspielgegentor in dieser Saison, doch die "Dorfmannschaft" setzte sich dennoch klar und verdient mit 9:1 durch. Das frühe 1:0 gab Sicherheit, die dann einen nie gefährdeten, mit teilweise gut herrausgespielten Toren, Sieg zur Folge hatte. Trainer Daniel Hennicke sah auch eine spielerisch bessere Vorstellung als beim 18:0 Sieg am Wochenende sowie eine erneut gute Abwehrleistung. Die nächste Pokalrunde wartet.

(29.09.13)Mit Verletzungspech, Fehlentscheidungen und vielen Fehlern am Tiefpunkt angekommen

Trotz des ersten Punkts am letzten Spieltag erwartete heute sicher niemand schon einen weiteren Erfolg. Dennoch wollte man sich beim Staffelfavoriten Alach auch nicht automatisch geschlagen geben, wenngleich dies beim derzeitigen Verletzungspech schwer sein sollte. Während Sebastian Eichhorn beruflich bedingt fehlte, Paul Dittmar durch Krankheit und drei langzeit Verletzte sowieso musste Mittelstürmer Andrè Mägdefessel mit Knieproblemen noch während der ersten Halbzeit vom Platz.
Die Hausherren begannen erwartet spielbestimmend, konnten gegen die noch recht ordentliche Frohndorfer Deckung aber nur selten echt gefährlich werden. Um so ärgerlicher war es, dass die 1:0-Führung der Gastgeber aus einer peinlich deutlichen Abseitsstellung entstand. Die junge Assistentin an der Linie machte ihr erstes Spiel - zum Nachteil für den SV. Damit nahm das Unheil seinen Lauf und Frohndorf leistete sich mehr und mehr Fehler. Alach zauberte freilich nicht, nutzte diese Fehler aber im Stile einer Spitzenmannschaft aus, während Frohndorf wenig überraschend nicht viel nach vorn ausrichten konnte. Mit Manuel Matschucks Freistoßhieb zum Anschluss kam so etwas wie Hoffnung auf... ca. 30 Sekunden... dann lag der Ball zum 3:1 schon wieder in Götzes Gehäuse und in die Pause ging es gar mit 4:1. Der Keeper der Gäste war mal wieder bester seiner Mannschaft - Sinnbildlich !
Logischer Weise war dann nur noch Schadensbegrenzung angesagt, doch auch das ging in die Hose. In der 47. Minute fiel gleich das 5:1 und das anschließende 6:1 mit dem was damit verbunden war, machte den Tag endgültig zum Desaster: Stefan Kuhn führte in der 54. Minute einen Freistoß schnell aus, der in 2 Metern Entfernung abgeblockt wurde - klare Sache - Wiederholung... denkste... das Spiel lief weiter und der Ball schlug zum halben Dutzend ein. Als ob diese Fehlentscheidung nicht schon schlimm genug war unterstellte der Unparteiische Libero Christopher Nagel, der als ruhiger Genosse bekannt ist, eine Schiedsrichterbeleidigung die aber nie stattfand und er als einziger auf dem Platz hörte. Nagel ging mit rot vom Platz und wird so unberechtigt mehrere Wochen fehlen, was bei dieser Personallage doppelt bitter ist. Der nächste Fehler der Gäste ließ nicht lang auf sich warten, als man mal wieder einen gegnerischen Spieler bis in den eigenen Strafraum spazieren ließ, gab es in der Folge Stafstoß.
Götze hielt aber bravorös und bewahrte so zunächst vor schlimmeren. Seine Kameraden wollten nun etwas zurück geben und stemmten sich gegen eine höhere Niederlage. Als Matthias Kellner dann aus der zweiten Reihe sogar noch auf 6:2 verkürzte schien das Ergebnis in der 81. Minute sogar noch etwas erträglicher. Um so peinlicher war dann das was sich kurz danach wieder in der Frohndorfer Hintermannschaft abspielte. Mit unterirdischem Abwehrverhalten lud man Alach innerhalb 6 Minuten zu noch drei Treffern ein, sodass man mit 9:2 unter die Räder kam.
Die erwartete Niederlage wurde am Ende sogar zum Debakel. Heute wurde wieder deutlich, dass die bewehrten Kräfte nicht ersetzt werden können, aber auch alle momentan vorhanden Spieler ihrer Form hinterher laufen. Wenn es etwas positives gibt, dann sicher dass es nur noch besser werden kann. Jedoch muss sofort eine klare Steigerung her um nicht bald schon abgeschlagen zu sein. Spielereignisse / Spielbericht Alach

2. Mannschaft unterliegt Großmonra

In Großmonra wollte Frohndorfs Zweite heute die Siegesserie ausbauen. Auf dem kleinem Platz musste man gegenüber letzter Woche aber auf einige Spieler verzichten. Daher startete Trainer Holl mit der ein oder anderen überraschenden Umstellung bei der Aufstellung.
Genutzt hatte es heute dann nichts. Auch wenn Frohndorf bei einigen entscheidenden Schiedsrichterentscheidungen benachteiligt wurde, und bei Pfostenschüssen Pech hatte, war man heute nicht in der Lage seine Leistung anzurufen. So war es Holl selbst der auf kuriose Weise nur das 4:1 erzielte. Bei diesem Ergebnis und dem verdienten Sieg der Gastgeber blieb es dann. Spielereignisse

Dritte verliert bei Tabellennachbarn

In Töttelstädt kam es heute zum ersten mal in dieser Saison zu einem Spiel, in dem sich die 3. Mannschaft berechtigte Hoffnungen auf Punkte machen konnte. Wie Frohndorf waren auch die Gastgeber noch ohne Punkte in dieser Saison. Während sich auf Seiten des SV die neuen Offensivkräfte schon letzte Woche bewehrt hatten, konnte man mit Frank Schellhardt auch einen guten Keeper aufbieten.
Insgesamt vermisste man aber die Leistung vorallem der letzten Woche, was Grund dafür war, dass es gegen ein durchaus schlagbaren Gegner heute nicht reichte. Nachdem man nach einer knappen halben Stunde schon 2:0 zurück lag, hatte man das Spiel im zweiten Durchgang größenteils im Griff. Trotz Dreier Alutreffer war man dabei aber selten zwingend und musste den verdienten Sieg der Gastgeber am Ende anerkennen. Spielereignisse

Frauen unterliegen zuhause

Nach den 3 Niederlagen in den ersten Saisonspielen kam heute Bad Salzungen zu den Frauen nach Frohndorf. Der Gegner war einem noch von einer empfindlichen hohen Niederlage während der Vorbereitung in schlechter Erinnerung.
Heute scheiterte man aber weniger am Gegner als an sich selbst. Von zwei eher schwachen Teams war Frohndorf heute nämlich sogar das etwas bessere. Zwei schnelle Tore kurz nach der Pause brachten die Gäste aber in Führung, die am Ende mit 3:0 die Oberhand behielten. Spielereignisse

D-Junioren verlieren Auswärts

Mit einem Sieg gegen Olbersleben sollte heute die "Pflichtaufgabe" erfüllt werden und damit mit 6 Punkten aus 4 Spielen ein vielleicht nicht unbedingt erwartet ordentlicher Saisonstart hingelegt werden. Doch es kam anders - Ausgerechnet heute musste Frohndorf/Orlishausen ohne Angreifer Luca Schnellert sowie Abwehrchef Julius Wolfer auskommen. Dazu versuchte das Trainerteam, das heute ohne "Oberhaupt" Sebastian Eichhorn auskommen musste, das ein oder andere Neue, was in die Hose ging. So konnten die Hausherren Frohndorf mit gutem Kampf in Schach halten und mit ihren ersten Saisontoren zur Pause nicht unverdient schon mit 2:0 führen. Danach stellte man beim SV wieder um, was sich positiv auswirkte doch insgesamt war auch der Auftritt aller einfach nicht gut genug. Am Ende kam es zu einer 3:2 Niederlage. Das Ergebnis verdienten sich aber auch jeweils beide Teams durch ihre Leistungen. Für Frohndorf trafen Percy Kunath und Calvin Mackrodt.

F weiter nicht zu bremsen

Nach dem bisher beispiellosem Saisonstart gingen die Frohndorfer F-Junioren heute in ihr zweites Heimspiel der Saison. Zu Gast war heute die SG aus Kindelbrück. Bei einem Endergebnis vom 18:0 muss man über das Spiel eigentlich nicht viele Worte verlieren. Die jungen Gäste gaben sich das gesamte Spiel nie auf, konnten aber die Frohndorfer nie in Verlegenheit bringen. Dabei bekamen beide SV-Keeper nicht einen Ballkontakt. Julian Butz schraubte sein Torekonto mit 12 Treffern schon auf 31. Außerdem trafen heute Paul Hennicke (2), Bastian Weidich (3) und Jannik Liebermann.

(25.09.13)F-Junioren weiter ohne Gegentor

Auch nach dem 4. Spieltag stehen die Schützlinge von Daniel Hennicke weiter mit weißer Weste an der Tabellenspitze. Dabei reichte beim 3:0 in Gebesee eine eher durchschnittliche Leistung.
Schon in den ersten paar Minuten hätten 2x Paul Hennicke und Jannik Liebermann das Spiel mit ihren Großchancen entscheiden können. Es war aber erst Mittelstürmer Julian Butz der sein Team mit einem Doppelschlag (14./16.) auf die Siegerstraße brachte. Insgesamt überzeugte einmal mehr die Frohndorfer Defensive, die im Grunde keine gegnerische Chance zuließ. So lief auch der Rest des Spiels. Da auch die Gastgeber hinten gut standen und die jüngsten des SV Frohndorf/Orlishausen heute nicht so spritzig wirkten, gab es erst in der Schlussminute den letzten Treffer zum 0:3 Endstand. Erneut bewieß Butz seine Torjägerqualitäten.

(22.09.13)Erste zeigt Moral und spielt Remis

Wenn man heute nicht erst den 5. Spieltag geschrieben hätte, hätte das Spiel für die Gastgeber heute "Letzte Ausfahr - Klassenerhalt" heißen können. Nach 4 Pleiten musste gegen den ebenfalls noch sieglosen Tabellennachbarn Mittelhausen ein Sieg her. Klar war jedoch, dass dies mit dem Auftreten der letzten Wochen kaum möglich sein würde.
Frohndorf/Orlishausen gab sich von Beginn an bemüht und wollte ein Zeichen setzen. Bei jedem Angriff der Gäste schien aber die Angst umzugehen und man wirkte nach hinten unsicher. So musste mal wieder Torwart Christian Götze das ein oder andere mal eingreifen und einmal rettete das Aluminium. Was sich andeutete wurde dann auch Wirklichkeit. Erneut pennte man bei einem einfachen Freistoß aus dem Halbfeld und lag so zurück. Auch die Hausherren hatten die ein oder andere passable Möglichkeit durch Matthias Leim und Andrè Mägdefessel. Auf Grund des Spielverlaufs und des Spielstandes kam aber immer mehr Unruhe auf. So gingen die keines Wegs starken Gäste mit einer verdienten Führung in die Pause.
Der SV F/O stellte um und wollte mehr nach vorn tun. Während diese Bemühungen liefen verlor man im Angriff völlig unnötig den Ball und hatte in der Folge hinten mal wieder keine Zuordnung. Die Partie schien durch das 0:2 entschieden. Zumindest die Einstellung stimmte bei den Hausherren aber heute wieder. Bei einem nicht richtig geklärten Eckball war Kevin Garthof zur Stelle und verkürzte, wodurch Frohndorf wieder im Spiel war. Auch wenn Mittelhausen weiter gefährlich konterte hatten die Gastgeber jetzt natürlich mehr Spielanteile. Das wurde dann auch belohnt, jedoch war es sinnbildlich, dass das Tor auch nach einem Standardt fiel. Bei einem langen Freistoß von Stefan Kuhn startete der heute vielleicht beste Kevin Unverricht durch und markierte per Kopf den Ausgleich. Danach wollte man noch mehr, doch es blieb beim Leistungsgerechten Unentschieden.
Obwohl der Punkt sicher etwas zu wenig ist, muss man nach dem Rückstand zufrieden sein. Da beide Teams unter Druck standen sahen die Zuschauer spielerisch zumindest ein bisschen "Not gegen Elend". Die gute Moral würdigten die SV-Fans zum Abpfiff mit Applaus. Ein Lob verdiente sich das starke Schiedsrichter-Trio. Nächste Woche gilt es beim Aufstiegsfavoriten Alach Paroli zu bieten. Spielereignisse

Heimpleite nach guter Leistung für Dritte

Mit Mittelhausen 2 kam heute ein Gegner zur Dritten der letzte Woche sogar überraschend Spitzenteam Bischleben einen Zähler abluxte.
Obwohl drei wichtige Abwehrkräfte fehlten und Gerhard Grünke sowie Christian Schwandt angeschlagen ins Spiel gingen, aber alles fürs Team gaben, machte der SV einen guten Eindruck und hatte das ganze Spiel mehr Offensivaktionen als in den letzten Wochen. Dennoch waren die Gäste spielbestimmend und hatten die besseren Chancen. Dabei hielt Matthias Leim aber mehr mal stark. Das 0:1 konnte aber auch er im Einsgegeneins nicht verhindern. Nach der Pause wollte man noch etwas mehr nach vorn tun, was bedingt klappte. Wie es im Fußball aber manchmal läuft waren es ausgerechnet zwei Leistungsträger denen die Fehler zur Entscheidung unterliefen.
Das 0:3 ging für Mittelhausen absolut in Ordnung. Frohndorf zeigte aber die vielleicht beste Saisonleistung. Die beiden Neuen Tobias Schröder und Frank Delert zeigten im ersten Einsatz, dass sie eine Bereicherung sein werden.

Frauen auswärts chancenlos

Für die Frohndorfer Frauen ging es heute nach Schlotheim, wo die Gastgeberinnen sicher Favorit waren. Die Reise lohnte sich heute für die SV-Mädels nicht wie Trainer Volkmar Güldner berichtete. Vor allem im ersten Durchgang zeigten die Gastgeber den Frohndorfern die Grenzen auf und führten schon mit 5:0. Danach kämpfte man aber und kam zumindest zu einigen Torabschlüssen und hielt das Ergebnis, sodass es keine Treffer mehr gab. Spielereignisse

(21.09.13)2. Mannschaft gewinnt erneut

Im zweiten Heimspiel hintereinander wollte Frohndorfs erste Reserve heute gleich den nächsten Dreier folgen lassen. Gegen Tabellennachbar Ollendorf 2 würde man sich mit einem Sieg auch schon etwas in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.
Die Gäste traten trotz Verstärkung aus der 1. Mannschaft mit einer Notelf an, sodass Frohndorf vom Start weg Druck machte und auch recht früh belohnt wurde - einen hohen Ball vom in der ersten Hälfte starken Daniel Schreck konnte Max Göbel im Zentrum gut kontrollieren und mal wieder kühl vollenden. In der Folge übertrafen sich die Offensivkräfte der Hausherren aber im Auslassen von Großchancen. Jens Arnolds "das recht sich" traf jedoch nicht ein - Ken Hofmann nahm aus 20 Metern Maß und stellte, viel zu spät, auf den 2:0 Pausenstand. Die 2. Halbzeit lief ähnlich und auch da war es Hofmann der von halb links ins lange Eck vollendete. Nur eine gefühlte Minute danach machte auch Stephan Lange sein Tor und entschied die Partie mit dem 4:0. Auch danach hätte man einiges fürs Torverhältnis tun können, versäumte es aber weiter Großchancen zu nutzen. So kamen die Gäste zum Ehrentreffer und wenn Ersatzkeeper Norman Schröder keinen so guten Tag gehabt hätte, hätte es eventuell sogar nochmal spannend werden können. Es blieb aber beim hoch verdienten 4:1 Heimsieg der hätte gut und gern zweistellig ausfallen können. Die Frohndorf/Orlishäuser Defensive ließ lange kaum etwas anbrennen und vorn kombinierte man oft sehr ordentlich... nur im Abschluss harperte es heute sehr.
Ollendorf gab sich nie auf und war ein fairer Verlierer, der mit einem blauen Auge davon gekommen ist. Schiedsrichter Olaf Grube war ein sicherer Spielleiter. Spielereignisse

Heimniederlage für D-Junioren

Im heutigen Heimspiel gegen die SG Buttstädt/Rastenberg mussten die D-Junioren vom SV Frohndorf/Orlishausen wieder alles in die Waagschale werfen um dem altersmäßig überlegenen Gegner Paroli bieten zu können.
Die Gäste gaben auch gleich den Ton an, doch Frohndorf stand zunächst hinten gut. Als der SV dann langsam etwas mitspielte, sorgte man durch Unachtsamkeiten für den Zweitorerückstand gegen die vor allem läuferisch klar besseren Buttstädter. Bei einem guten Spielzug über Luca Schnellert zeigte man aber wie es gehen kann und verkürzte durch Percy Kunath zum 1:2 Pausenstand. Kurz danach machten die Gäste aber gleich das 1:3 und später das 1:4, sodass die entschiedene Partie nur noch dahin plätscherte, während die SG aber weiter überlegen war. Durch eine verunglückte Flanke verkürzte Kunath nocheinmal. Danach hätte es auf beiden Seiten weitere Treffer geben können, getroffen haben aber nur noch die Gäste die am Ende mit 2:6 verdient gewannen.

(18.09.13)Sieg im "Topspiel" F-Junioren

In Weißensee traf die Frohndorfer F heute auf einen Gegner der bisher auch beide Saisonspiele gewonnen hatte, sodass ein schweres Spiel zu erwarten war. Am Ende behielt der SV mit 1:0 die Oberhand - das Tor des Tages erzielte Julian Butz per Freistoß. Wenngleich es am Ende knapp war, ging der Sieg völlig in Ordnung. Auch wenn Weißensee der erwartet schwere Gegner war, hatte Frohndorf mehr vom Spiel und hätte bei drei Großchancen nach der Pause alles klar machen können. Vor allem die Abwehr um Florian Dubbel war heute Grundstein für den Sieg, da man trotz einiger Weißenseeer Angriffe kaum echte Torchancen zu ließ. Durch den knappen Spielstand konnten heute nicht alle Spieler eingesetzt werden. Diese freuten sich dennoch über den Erfolg und kommen nächste Woche sicher zu Einsatz. Negativ zu erwähnen sind einige Zuschauer der Gastgeber, die auf Grund der Niederlage ihres Team nicht mal vor Beleidigungen von Frohndorfer Kindern zurück schreckten.

(15.09.13)Erste sucht weiter nach Form

Damit man am Tabellenende nicht vereinsamt, galt es für Frohndorfs Kreisligakicker langsam zu Punkten. Bei Union Rastenberg konnte diese Aufgabe jedoch noch schwerer werden als zuletzt. Die Gastgeber von der Finne konnten bisher zwar auch nur einen Zähler verbuchen, haben jedoch erst zwei Partien bestritten und gehen als Kreisoberligaabsteiger natürlich als Favorit in das Spiel. Die nächsten Ausfälle von Paul Dittmar, Christopher Nagel und Michel Grünke machten die Sache zusätzlich schwerer. Heute musste man dann schon wieder im Spiel zweimal verletzungsbeding wechseln. Einige Spieler der zweiten Mannschaft halfen jedoch aus um das Team zu komplettieren.
Nach ordentlichem Beginn verfiel man schnell in alte Muster - hinten löchrig und zu langsam beim Umschalten nach vorn, und in der Offensive einfach zu harmlos. Das Frohndorfs Schlussmann Götze heute seinen Können nicht ganz so oft unter Beweis stellen musste wie zuletzt, lag aber scheinbar mehr an den Gastgebern die mit einfachen Mitteln das Spiel bestimmten, aber auch nicht glänzten. Das 1:0 zur Pause bei einem Freistoß, bei dem man einmal mehr schlief, war aber eine logische Folge. Mehr als ein paar ungefährliche Schüsse von Manuel Matschuck und Ken Hoffmann hatte Frohndorf/Orlishausen nicht entgegen zusetzen.
Die zweite Halbzeit lief dann zunächst ähnlich und die Union nahm das Geschenk zum 2:0 dankend an - Matschuck, Eichhorn und Garthof konnten den Spaziergang eines Gastgebers nicht entscheident stören und Götze war dann machtlos. Die unermühtlichen SV-Fans sahen nun wieder ein ratloses Team, einfache Ballverluste und Fehlpässe, schlecht geklärte Bälle, kaum spielerisches und kein Selbstvertrauen. Eine ganz banale Szene brachte dann wieder etwas Schwung. Nach dem Kevin Unverricht bei einem Konter hart gefoult wurde, sah man sich an der Ehre gepackt. Angetrieben vom selbst angeschlagen ins Spiel gegangenem Andrè Mägdefessel zeigte man sich noch einmal kämpferisch. Kevin Garthof kam nach guter Vorarbeit vom stärker werdenden Unverricht zum Abschluss. Der Keeper konnte nur abklatschen aber Matthias Leim, dem bis dahin auch nicht viel gelang, zeigte seinen Torriecher und musste nur noch einschieben. Danach warf man noch einmal alles nach vorn. Jedoch fehlten die Ideen und Mittel um das Heimtor noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Dazu unterbrachen die Gastgeber durch Fouls immer wieder clever den Spielfluss.
So knapp das Ergebnis wieder war, so verdient war es aber auch heute wieder. 15 Minuten Einsatz reichen nicht um einen Gegner ernsthaft in Gefahr zubringen, dazu leistet man sich weiter zu viele krasse Fehler, die auf diesem Niveau bestraft werden. Dazu können verletzte Leistungsträger kaum ersetzt werden. Spielereigenisse

Frauen erneut knapp geschlagen

Das zweite Heimspiel hintereinander brachte heute die Frauen aus Meiningen nach Frohndorf. Erneut behielten die Gastgeber am Ende knapp das Nachsehen.
Diesmal musste man jedoch anerkennen, dass die Gäste den etwas ersatzgeschwächenten Frohndorferinnen (nur 11 Spielerinnen) doch überlegen waren und sich so verdient mit 1:2 durchsetzten. Den zwischenzeitlichen Führungstreffer für die "Hausdamen" erzielte Susann Wehr mit einer Einzelleistung. Spielereignisse

F-Junioren siegen erneut klar

Mit Rastenberg kam ein Gegner zu den frohndorfer F-Junioren, den man noch vom Testspiel vor 2 Wochen kennt.
Auch heute spielte der Gast gut mit und setzte die SV-Abwehr unter Druck, während die Frohndorfer Offensivreihe viel Laufarbeit leisten musste. Auf Torjäger Julian Butz war jedoch verlass, sodass es zur Pause 2:0 stand. Die Halbzeit Ansprache von Trainer Hennicke trug dann Früchte und sein Team schoss einen am Ende klaren 7:0 Sieg herraus (5x J. Butz, 1x J. Liebermann, P. Hennicke). Das Ergebnis ging am Ende in Ordung, wenngleich Union gut mitspielte. Mit dem Erfolg bewahrt man sich nicht nur die "weiße Weste", sondern bleibt auch an der Tabellenspitze.
Am Mittwoch könnte es dann gegen Weißensee zu einem Härtetest kommen.

(14.09.13)2. Mannschaft gewinnt Heimpremiere

Nach 3 Punkten aus 2 Spielen ging es für Frohndorfs Zweite heute darum im Heimspiel gegen Wundersleben die Richtung für die Saison mit einem Sieg vorzugeben.
Frohndorf gab zunächst den Ton an und kam so zur Führung. Heiko Arnold wurde in Minute 8 im Strafraum von den Beinen geholt und Christoph Stöpel schickte das Leder vom Punkt in den Torgiebel. Nicht viel später erhöhte Max Göbel auf 2:0. Die schöne Vorarbeit von Daniel Schreck veredelte er eiskalt. Es war jedoch eine von beiden Seiten energisch geführte Partie in der die Gastgeber aber zwingender waren und so verdient führten. Nach ca. einer Stunde machte dann Stephan Lange scheinbar alles klar. Nun schien das Ergebnis nur noch eine Frage der Höhe. Bei einem abgefälschten Torschuss war Norman Schröder, der für den verletzten Streckhardt heute im Tor stand, aber machtlos. Damit waren die Gäste wieder im Spiel und kamen sogar zum 3:2, sodass es nochmal spannend wurde. Es blieb jedoch beim knappen Heimsieg. Wundersleben hatte dabei Glück, dass ihr Keeper nach einem Handspiel bei einem SV-Konter noch auf dem Platz stand. Auf Grund der ersten 65 Minuten ging der Sieg völlig in Ordnung. Spielereignisse

Heimpleite für Dritte

Die Schlappe vom letzten Wochenende galt es heute für 3. Mannschaft abzuschütteln und gegen den Gast aus Hochstedt bestmöglichst abzuschneiden.
Nach ordentlichem Beginn fingen die Gäste an das Geschehen zu bestimmen. Während Frohndorfs 3. nur sporadisch vors gegnerische Tor kam, hatten die Blau-Weißen 4 dicke Möglichkeiten, die aber nur durch grobe Schnitzer der SV-Hintermannschaft zustande kamen. Man scheiterte aber am Pfosten und Ingo Göbel, der heute im Tor stand (4. Keeper im 4. Spiel). Dennoch ging es dann mit 0:1 (37.) in die Kabine.
Um dem keineswegs überragenden Gegner noch ein Bein zustellen, wurde bei Frohndorf in der Pause offensiver umgestellt. Jedoch gingen die Pläne schnell in die Hose, da man kurz nach Wiederanpfiff mal wieder ein schnelles Tor bekam. Erst danach hatte Christian Schwandt die beste Chance für sein Team, die ordentlich herraus gespielt wurde, aber ungenutzt blieb, da der Torwart parierte. In der Folge versuchte man noch mit zuspielen, lud den Gegner aber durch dumme Fehler zum Toreschießen ein. Davon waren heute auch die Routiniers Güldner und Grünke betroffen. So hieß es am Ende 0:5.
Das Resultat ging auch in der Höhe in Ordnung, jedoch hätte man das Ergebnis mit weniger dicken Fehlern gegen diesen Gegner deutlich spannender halten können. Neben dem wie immer rackernden Spielertrainer Christian Schwandt war der 17jährige Philipp Klinkert in seinem ersten Spiel ein Lichtblick. In den kommenden Wochen wird der gut gefüllte Kader mit 2 offensiven Spielern erweitert, sodass der ein oder andere mehr für Einsätze tun muss, aber auch die Qualität der Mannschaft noch einmal gesteigert wird. Spielereignisse

(11.09.13)Testsieg für D-Junioren

Nach dem Sieg am Vortag konnten es die D-Junioren samt Trainerteam heute im Test gegen Saubach ruhig angehen lassen und den Ersatzspielern Spielpraxis geben. Dazu wurden einige Positionen getauscht. Zunächst führten die körperlich überlegenen Gäste durch ein Eigentor. Tom Arfmann (2) und Lucas Schäffner drehten die Partie zur Pause aber schon auf 3:2. Im zweiten Durchgang war Frohndorf/Orlishausen dann die klar überlegenere Mannschaft und siegte am Ende klar 8:3.

(10.09.13)D siegt nach Kraftakt

Selten erlebte man Sebastian Eichhorn, Oberhaupt des D-Junioren Trainerteams, so zufrieden wie heute. Hatten seine Schützlinge vor 2 Wochen gegen den heutigen Gegner trotz passabler Leistung im Test noch mit 0:9 unterlegen, lag man auch heute in Gangloffsömmern zur Pause standesgemäß mit 3:0 zurück. Danach warfen die Jungs und Mädels vom SV aber alles in die Waagschale und drehten die Partie, wobei auch die Keeper der Heimmannschaft mithalf. Spätestens als es dann 3:4 stand wurde die Partie zu einer Abwehrschlacht, in der Frohndorf/Orlishausen den knappen und umjubelten Sieg über die Zeit brachte. Bei der kämpferisch ganz starken Leistung fehlten sogar noch 3 wichtige Spieler. Mit Tom Arfmann (2) und Lucas Schäffner trafen außerdem Spieler die ihre ersten Pflichtspieltore markierten. den 4. Treffer erzielte Calvin Mackrodt.

(08.09.13)Heimpleite sorgte für Abstiegsangst

Durch die beiden Niederlagen zum Saisonstart stand die 1. Mannschaft heute im Heimspiel schon unter Druck. Gebesee 2 erwies sich im letzten Jahr als Gegner auf ähnlichem Niveau (0:2, 3:0), war in dieser Spielzeit noch gar nicht im Einsatz aber konnte sich etwas aus der spielfreien 1. Mannschaft verstärken.
Für die ersten Minuten gab es jedoch keine Ausreden - Frohndorf präsentierte sich erschreckend. Kaum einer konnte auch nur das Spielgerät richtig kontrollieren, Fehlpässe waren an der Tagesordung und der Gegner wurde zu Chancen eingeladen. Die Hochverdiente Führung für Gebesee war jedoch eine Beleidigung - der noch unerfahrene Schiri-Assistent ließ die Fahne nach Handspiel und 3 Meter Abseits unten - darüber amüsierten sich sogar die Gäste noch nach Schlusspfiff. Erst der öffnende Pass von Matthias Kellner, den Andrè Mägdefessel zum 1:1 veredelte brachte den SV zurück ins Spiel und war soetwas wie ein Dankeschön an Keeper Christian Götze der bis dahin den knappen Rückstand mehrfach festhielt. Das Spiel war nun ausgeglichen und kippte Richtung Heimteam. Matschuck schickte Paul Dittmar auf die Reise, der vorm Gästetorhüter an den Ball kam und dann dessen Fuß hart ins Gesicht bekam. Insgesamt war "nur" Gelb sicher vertretbar, da man nicht von Absicht reden konnte. Dass der Keeper der Gäste später aber sogar unsportlich gegen zuschauende Kinder vorging, ist jedoch ein andere Geschichte... Zurück zum Spiel: den klaren Strafstoß verwandelte Mägdefessel sicher zum 2:1. Diese Führung bezahlte man aber teuer, da Dittmar nach dem Foul mit Platzwunde ins Krankenhaus musste. Insgesamt gab das Tor Frohndorf aber kaum Sicherheit, sodass es nach einem abgefälschten Flankenball bei dem man nicht gut aussah mit 2:2 in die Pause ging.
Nachdem Gebesee nach Spielstart fast sofort getroffen hatte, machten es die Gastgeber nun ähnlich und trafen - Sofort nach Anstoß bediente Mägdefessel Matthias Leim; der etwas schnellere Torhüter schlug ein Luftloch, sodass Leim nur noch einschieben musste. Auch wenn Gebesee weiter gefährlich war, hatte man nun das Gefühl, dass die Hausherren den Bock umgestoßen hätten und das Spiel im Griff hatten. Zum einen konnte aber Leim eine gute und eine dicke Chance leider nicht zur Entscheidung nutzen, zum anderen offenbarte man in der Defensivarbeit weiter dicke Patzer die heute wichtige Punkte kosteten. Ein Innenverteidiger bekam beim Gang (!) aus der eigenen Hälfte nach vorn bestenfalls Geleitschuss. Erst vorm Strafraum Griff Sebastian Eichhorn ein, versuchte aber so einen etwas zweifelhaften Freistoß. Bei diesem spekulierte Götze etwas und konnte den Einschlag im Torhütereck nicht mehr verhindern. Nachdem man zunächst leicht geschockt war, war es der aktive Kevin Unverricht der mit einem Kunstschuss am Lattenkreuz scheiterte. Auf der anderen Seite gab es dann aber ebenfalls einen Alutreffer. In der 80 Minute wurden die dicker Fehler der Frohndorfer dann nocheinmal bestraft - Bei einem unnötig verursachten Freistoß war man in der Mitte wieder nicht an den Gegenspielern und es hieß 3:4. Die Einwechslung von Jochen Göbel sollte nocheinmal für eine Schlussoffensive sorgen. Mit überflüssigen Fouls, selbst geschaffenen "Nebenkriegsschauplätzen" und schlecht geklärten Bällen, war man aber nie in der Lage nocheinmal Druck aufzubauen. Besonders für die letzten Minuten muss man sich bei den treuen Fans eigentlich entschuldigen.
Ein Spiel in dem beide wohl mit einem Remis hätten Leben können, gab Frohndorf durch krasse Fehler aus der Hand. Mangelnde Konzentration auf das Wesentlich gab das übrige hinzu. Dazu war man nicht in der Lage den unsicheren Gebeseertorhüter unter Druck zusetzen. Dass neben Doppeltorschützen Mägdefessel erneut Torhüter Götze der beste im SV-Dress war, sag einiges. Bei Frohndorf muss der Schalter nun bald umgelegt werden um nicht allen in der Tabelle hinterher zulaufen. Dies muss jedoch auch geschehen bevor verletzte Leistungsträger zurück sein können. Spielereignisse

2. Mannschaft siegt Auswärts

Mit einem Sieg in Beichlingen wollte sich die Zweite die Schlappe vom 1. Spieltag aus den Trikots schütteln. Die Gastgeber liefen der Konkurrenz zuletzt immer recht deutlich hinterher. Am Ende konnte man sich trotz einiger Ausfälle überlegen präsentieren und gewann mit 3:1. Zwar gab es auf Seiten des SV noch einiges Durcheinander, dass Ergebnis hätte letztlich aber noch höher ausfallen können. Nach Max Göbels Führungstor konnte Stephan Lange seine ersten Treffer für Frohndorf erzielen und entschied die Partie mit dem Doppelpack. Der 3:1 Ehrentreffer viel zwar schon vor der Pause, der Sieg der Gäste war aber nie in Gefahr. Felix Schmidt, als zweiter Neuzugang, machte als "Letzter Mann" eine gute Figur.

Niederlage bei neuem Tabellenführer für Dritte

Für die Dritte des SV ging es heute zur SG Bischleben/Möbisburg. Wenngleich die Saison erst 2 Spieltage alt ist und die Tabelle noch nicht viel Aussagekraft hatte, war klar dass beim Tabellendritten wohl Schadensbegrenzung im Vordergrund stehen sollte.
Wie schon zuletzt ging der Start in beide Halbzeiten komplett in die Hose. Die schnellen und jungen Gastgeber machten kurzen Prozess und ließen Marcel Holl der heute im SV-Gehäuse stand fast nie eine Chance. Die unerfahrenen Frohndorfer waren überfordert aber trotz der niederschmetternden 14:0 Pleite eine fairer Verlierer. Der Besuch in Möbisburg war somit mehr als erfolglos, jedoch traf man auf sehr freundliche Gastgeber. Die Frohndorfer Mannschaft konnte die Pleite schnell abhaken und nach vorn blicken. So wie heute starke Gegner, wird man auch wieder auf machbare Aufgaben Treffen.

Frauen starten mit knapper Niederlage

Das erste Spiel einer sicher schweren Landesklassesaison stand heute für die Frauen des SV Frohndorf/Orlishausen an. Mit dem FFV Erfurt 3 traf man vor eigenem Publikum auf einen Gegner der auch erst jetzt den Sprung in die höhere Klasse gewagt hat, aber in der Vorsaison mit Siegen in Pokal und Playoffs gezeigt hat, dass es für den SV nicht leicht werden würde.
Von Beginn an war es ein ansehnliches und schnelles Spiel in dem die Gastgeberinnen etwas überlegen waren. Erfurt agierte aber cleverer und kam durch einen Konter zur Führung. Nach dem Seitenwechsel erzielte Franziska Steinhäuser den sehenswerten und verdienten Ausgleich. Durch das spätere 1:2 jubelten zum Schluss trotzdem die Gäste. Nach ordentlicher Leistung war die Niederlage für Frohndorf/Orlishausen bitter da mindestens ein Punkt drin gewesen wäre.

D verliert zuhause / F Auswärts mit Kantersieg

Mit Weißensee kam gleich ein harter Gegner zu den jungen D-Junioren des SV Frohndorf/Orlishausen. Letztlich verlor mal standesgemäß mit 0:9. Bis zum 0:4 Pausenstand sah das Trainertrio aber eine engagierte Leistung der Frohndorfer Kinder auf die man aufbauen kann. Nach dem Seitenwechsel brach man aber etwas zusammen.

 

Das F-Junioren-Auswärtsspiel bei Haßleben/Riethnordhausen war für die Schützlinge von Daniel Hennicke die erste Herrausforderung. Die in den letzten Jahren immer unangenehm zu spielenden Junioren der Spielgemeinschaft, traten mit einer neuen, recht unerfahrenen Mannschaft an, sodass Frohndorf vom Start weg klar überlegen war. Beim 0:15 Auswärtssieg hatte die Abwehr um Anakin Schwandt kaum Arbeit. Der starke Heimkeeper verhinderte ein noch höheres Ergebnis, während sich die beiden auf der Gegenseite eingesetzten Torhüter erst im Neunmeterschießen nach dem Spiel auszeichnen konnte. Für der SV war es ein gelungener Saisonstart mit Tabellenführung. Neben dem treffsicheren Julian Butz (10), erzielten Paul Hennicke (3), Jannik Liebermann und Bastian Weidich die SV-Tore.

(01.09.13)Niederlage bei Heimpremiere der Dritten

An der Lache Erfurt 3 war der Gegner der heute zum 2. Spieltag nach Frohndorf kam. Für die 3. des SV's war klar das es heute wohl noch um einiges schwerer werden würde als bei der Niederlage letzte Woche. Während weitere Neuzugänge bereits in naher Zukunft auf dem Platz erwartet werden, konnten die Absagen von heute mit Spielern der Zweiten ausgeglichen werden.
Mit einem Sonntagschuss und dem 0:1 in der 2. Minuten ging es für Frohndorf denkbar schlecht los. Anschliesend arbeitete man sich aber in der Party und hielt gut dagegen, wenngleich nach vorn wie schon letzte Woche nicht viel ging. Aushilfsabwehrchef Thomas Niemand und seine Mitstreiter machten ihre Sache gut, jedoch führten große Zuordnungsprobleme zu einigen dicken Chancen für die Erfurter. Zweimal konnte Keeper Streckhardt stark parieren, mit einem 0:2 ging es aber dennoch in die Kabine.
Aus dieser kam der SV wieder denkbar schlecht - eine Einzelaktion konnte man nicht unterbinden und die Partie war mit dem 0:3 kurz nach der Pause schon entschieden. Der eingewechselte Frank Schellhardt zeigte dann wie es gehen kann. Er nahm einen Pass gegen seinen Gegenspieler auf, umkurvte den Keeper und verküzte so auf 1:3. Die Hoffnungen waren dann aber nur kurz, da es wenig später schon 1:4 hieß. Auch danach musste die SV-Defensive einige brenzlige Situationen entschärfen, vorn hatte man durch Daniel Schulz und Sebastian Merten, nach Vorlage von Christian Schwandt, die riesen Chancen zu Toren. Beide scheiterten jedoch.
Das Ergebnis ging am Ende in Ordnung und das Spiel war ein Zuschauermagnet. Spielereignisse

Sieg im letzten Test für F

Im letzten Testspiel vor dem Saisonstart konnte sich die Frohndorfer F heute verdient gegen Rastenberg durchsetzen. Durch einige personelle Ausfälle musste Trainer Daniel Hennicke das Team etwas umbauen. Julian Butz konnte sein Können heute aber gut auf den Platz bringen und traf am Ende 5mal und war damit sicher Spieler des Tages. Den anderen Treffer zum 6:3 Sieg markierte der lauffreudige Jannik Liebermann. Auch die Gäste spielten aber gefällig mit und forderten die Frohndorfer Abwehr immer wieder.

(31.08.13)Vermeidbare Auswärtspleite für Erste

Bei der Kreisoberligareserve von Empor Erfurt ging es für Frohndorf heute darum den Fehlstart noch abzuwenden. Jedoch starteten auch die heutigen Gastgeber mit einer Niederlage (0:2) und standen so auch unter Druck. Den unbekannten Gegner konnte man im Vorfeld nicht einschätzen. Neben privat bedingten Ausfällen, hatte sich das Lazarett des SV schon nach dem ersten Spieltag gefüllt. Die konnte man heute durch die spielfreie 2. Mannschaft ausgleichen, wenngleich der verletzte Renè Krechberger (Bänderriss), auch in den nächsten Wochen, kaum zu ersätzen sein wird.
Sofort ließen die Gastgeber den Ball auf dem perfekten Rasen schnell laufen und mit der ersten Großchance fast die Führung folgen. Frohndorf musste sich auf die schnellen Angreifer erst einstellen und war um Ordnung bemüht. Empor war passsicher und kam dadurch zu Chancen. Eine davon brachte auch das 1:0. Die Gäste wehrten sich und hatten nach einigen Warnschüssen die Großchance durch Matthias Leim, der aber im 1gegen1 scheiterte. Auch in der Folge wirkten die Hochheimer aber gefestigter, profitieren dabei aber von zwei klaren nicht gegebenen Strafstößen nach den Fouls an Leim und Matthias Kellner. Letzterer musste in der Folge sogar verletzt vom Platz. Es waren nicht die einzigen zweifelhaften Entscheidungen. Der Rückstand war insgesamt zur Pause aber nicht unverdient.
Ähnlich ging es auch im zweiten Durchgang weiter - während die Hausherren immer wieder gefällig hinten raus spielten, hatte der SV Probleme konstuktiv nach vorn zu kommen. Keeper Christian Götze hielt sein Team aber mit mehreren Glanzparaden im Spiel. Erst bei einem Sonntagsschuss war er dann machtlos (2:0). Dann zeigte Frohndorf aber nocheinmal Moral und tat mehr nach vorn. Zunächst scheiterte Andrè Mägdefessel nach Pass von Eichhorn am Lattenkreuz und dann der agile Joker Frank Schellhardt aus spitzem Winkel am Torhüter. Etwas später verwertete Leim die Vorlage von Mägdefessel zum Anschluss. Als die Szene jedoch schon einige Sekunden alt war und das Schiedsrichtergespann merkte, dass der Ball rein geht, wurde NATÜRLICH noch auf Abseits entschieden. Zur Belohnung gab es später gelb für Eichhorn nach Foul an einem Spieler, der erst rein kam und ohne Folgen 4mal gegen Frohndorf, teilweise von hinten, hinlangte.
Der Sieg für die Hochheimer war am Ende nicht unverdient - dies lag zum einen daran, dass Frohndorf zu lange zu wenig machte und danach die Möglichkeiten nicht nutzte. Das schwache und vorallem überheblich wirkende Schiedsrichtergespann tat das übrige hinzu. Wenn sich selbst der siegreiche Gegner über für Ihn entschiedene Szenen nur wundern kann, kann etwas nicht stimmen. Wenn Schiedsrichter von mangelndem Respekt sprechen, war es heute ein Beispiel dafür wie sich dies einige erarbeiten. Spielereignisse

(28.08.13)Frauen überzeugen im Test

Mit einer guten Leistung präsentierten sich die Frohndorfer Mädels heute gegen den Kreisoberligisten Windischholzhausen. Von Beginn an bestimmte man das Geschehen und wusste spielerisch zu gefallen. Nur das Toreschießen fiel wie immer schwer. Erst nach mitte der ersten Hälfte traf Franziska Steinhäuser zum 1:0. Auch nach dem Seitenwechsel lief die von beiden Seiten fair geführte Partie mehr in Richtung des Gästetores. Erneut dauerte es aber lange, ehe diesmal Ann-Katrin Fichtner auf 2:0 erhöhte. Nach erneut vielen Großchancen und zwei Treffern, gewährte Schiedsrichter Manfred Matschuck auf der Gegenseite einen Strafstoß, der zum 4:1 Endstand führte.
Wenngleich wieder zahlreiche Chancen liegen gelassen wurden und einige Spielerinnen heute fehlten, konnte man mit der Gesamtvorstellung sehr zufrieden sein. Neben Neuzugang Marie Schäffner konnte auch Nachwuchsspielerin Tina Naumann Spielerfahrung sammeln. Außerdem konnte ein weiteres neues Gesicht, heute im Tor, einen guten Eindruck hinterlassen.

(27.08.13)Lichtblicke bei klarer Niederlage der D-Junioren

Knapp zwei vor Wochen Saisonstart bestritten die D-Junioren heute ihr ersten Testspiel. Im Vorfeld betonte Trainer Sebastian Eichhorn noch einmal, dass die kommende Saison ein Lernprozess sein soll, bei dem das junge Team auch öfter mal Lehrgeld zahlen wird.
Mit erst einer echten Trainingseinheit hielten die Frohndorfer gegen die körperlich leicht überlegenen Gäste zunächst überraschend gut mit. Gangloffsömmern hatte dabei mehr Ballbesitzt, doch der SV spielte immr wieder gefällig nach vorn - es fehlte dann nur an der Durchschlagskraft. Der 0:2 Pausenstand war dann dennoch verdient, wobei sich Eichhorns Schützlinge schon da ein Tor verdient hatten. Obwohl die 2. Hälfte ähnlich lief, wurde das Resultat, bei einem Ehrentreffer von Percy Kunath, mit 1:9 Am Ende deutlicher.
Dieses war dann sicher 2-3 Tore zuhoch. Desweiteren gab es positive Ansätze bei den Frohndorfer. So z.B. die Torhüterleistung von Julian Hubold in Halbzeit 1; der emsig arbeitende Luca Schnellert, das teilweise ansehnliche Kombinationsspiel, sowie die Tatsache, dass den Trainern gleich alle 15 Spieler zur Verfügung standen. Darunter auch die Neuzugänge Angelina Burghardt und Lucas Pezold.

(26.08.13)Reserveteams mit harten Brocken im Pokal

Am Wochenende fand die Auslosung der 2. Pokalrunde statt. Diese bescherte den beiden Frohndorfer Mannschaften richtig schwere Gegner. Die zweite Mannschaft hat gegen Kreisligaaufsteiger Elxleben Heimrecht. Ebenfalls vor eigenen Fans tritt auch die Dritte an. Mit dem Kreisoberligisten Grün-Weiß Erfurt 1 traf es das Team von Spielertrainer Christian Schwandt aber noch härter. Beide Partien finden am Feiertag den 3. Oktober statt.

(25.08.13)Kreisligastart verpatzt

Der Ball rollt wieder in die Kreisliga - SC Vieselbach/Azmannsdorf hieß der erste Gegner der heute im Mühlgrabenstadion antrat. Für die Hausherren damit sicher ein Kontrahent (11. in letzter Saison) gegen den man gleich Punkte für den Klassenerhalt holen wollte, wenngleich es wie so oft in der nun beginnenden Spielzeit ein unbekannter Gegner sein sollte. Während Kevin Unverricht endlich spielberechtigt ist und der Mannschaft heute schon helfen konnte, machte die Torhüterposition etwas Sorgen, konnte dann aber doch gut besetzt werden. Nicht zur Verfügung standen "nur" Frank Schellhardt und Florian Karl.
Bei recht windigen Verhältnissen wollten viele Fans den Saisonstart nicht verpassen und fieberten mit Ihrem Team mit. Während sich beide Teams noch abtasteten erzwangen die Frohndorfer Angreifer einen Fehler im Spielaufbau der Gäste. Diesen konnte Manuel Matschuck zu einem "Sonntagsschuss" nutzen und brachte so die frühe Führung. In der Folge zeigte Vieselbach aber die bessere Spielanlage und wirkte vor allem in den Zweikämpfen williger und robuster, woraus sich dann auch ein Chancenplus sowie ein abgepfiffenes Abseitstor ergaben. Auf der anderen Seite wurde jedoch auch Andrè Mägdefessel zweimal fragwürdig zurück gepfiffen und Matthias Kellner schloss gefährlich ab. Der Handelfmeter der kurz vor der Pause den Ausgleich brachte, war zwar relativ umstritten, verdient war der Treffer aber allemal.
Auch nach dem Pausentee bekamen die Hausherren im Mittelfeld zu oft keinen Zugriff auf die Gegenspieler und rückten hinten oft zu langsam raus, wodurch man die "zweiten Bälle" meist nicht bekam. So Entstand nach ca. 55 Minuten dann auch 1:2 durch einen sehenswerten Fernschuss. Die Gäste zogen sich dann etwas zurück, wodurch Frohndorf etwas mehr nach vorn tat. Die einzige echte Möglichkeit hatte Joker Matthias Leim, als er sich gut gegen seine Gegenspieler durchsetzte und dann frei vorm Tor nur den Innenpfosten traf. Eng wurde es auch bei einem Schuss von Kevin Unverricht. Insgesamt war das aber zu wenig, sodass es am Ende bei der Niederlage blieb. Die frühe Verletzung von Renè Krechberger, sowie die von Paul Dittmar im zweiten Durchgang, taten ihr übriges hinzu.
Das Ergebnis ging am Ende in Ordnung - Frohndorf konnte sich gegen einen spielerisch kaum besseren Gegner nicht durchsetzten und tat insgesamt zu wenig nach vorn und machte von hinten raus zu wenig. Eine ähnliche Leistung bot zweidrittel des Schiedsrichtergespanns. Spielereignisse

2. Mannschaft startet mit klarer Niederlage

Auch für die Frohndorfer Zweite ging es heute los. Dabei trat man bei Kindelbrück/Frömmstedt 2 an, wo Neuzugang Stephan Lange gleich auf seine alten Kollegen traf. Die Hausherren hatten den vorgezogenen Saisonstart schon letzte Woche verpatzt (0:3) und wollten so sicher unbedingt gewinnen.
Lange hatte sich sein Wiedersehen sicher anders vorgestellt, denn letztlich gab es nichts zuholen für die Gäste. Stand es zur Pause noch "nur" 1:0 kam man am Ende mit 5:0 klar unter die Räder. Spielertrainer Marcel Holl, der heute im Tor ran musste, musste anerkennen, dass sein Team heute nicht die nötige Leistung abrief und die Gastgeber auch eine unerwartet starke Vorstellung lieferten. Nach einer spielfreien Woche geht es dann nach Beichlingen um den Fehlstart zu korrigieren. Spielereignisse

Abenteuer 3. Mannschaft startet mit Niederlage

Heute war es soweit - zum ersten mal in der Geschichte bestreitet eine Frohndorf/Orlishäuser 3. Mannschaft ein Pflichtspiel. Dabei trat man bei Fortuna Erfurt 2 an und begab sich so ins Ungewisse, da man zum einen den Gegner nicht kennt und zum anderen sicher noch nicht weiß wo man selbst steht. Dass man, obwohl die Fortuna im letzten Jahr nur 9 Punkte bei über 120 Gegentoren einfuhr, Außenseiter ist war wohl jedem bewusst; haben doch einige Spieler erst im Sommer ihre Karriere gestartet. Da Steffen Hoffmann noch nicht spielberechtigt war, wurde er von Matthias Leim im Tor vertreten.
Positiver Weise war das Spiel zu Beginn recht ausgeglichen. Bei verheißungsvollen Angriffen konnte man den unsicher wirkenden Heimkeeper aber nicht unter Druck setzen, da die echten Torabschlüsse fehlten. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Fortunen, dann zu mehr Chancen. Dank Leim ging man aber mit einem zufriedenstellenden 0:0 in die Pause.
Kurz nach Wiederanpfiff der Paukenschlag - Torsten Ansorg trat einen Freistoß von rechts Außen auf den langen Posten, wovon der Ball zum umjubelten 0:1 ins Netz ging. Die Erfurter wollten dann den Ausgleich und nutzten Ihre Chance auch, als man auf der linken Abwehrseite nicht present war. Minuten später wollte Dirk Herzog eine verunglückte Flanke noch von der Linie retten, konnte den Ball aber nur ins eigene Netz köpfen. Durch eine schon fast peinliche, nicht geahndete Abseitsstellung (ca. 5 Meter), fiel dann das 3:1 was natürlich die Entscheidung war.
Die freundlichen Gastgeber gingen als verdienter Sieger vom Platz. Der erste Auftritt der frohndorfer Dritten imponierte, da jeder alles gab. Um Punkte zu holen, gilt es nun aber in der Offensive für mehr Durchschlagskraft zu sorgen. Spielereignisse / Video

(22.08.13)F vergibt Testsieg nach klarer Führung

Heute fand das erste Testspiel der F-Junioren für die neue Saison statt. Mit dabei waren die Neuzugänge Klemens Märker und Florian Dubbel.
Im Großen und Ganzen konnte Trainer Daniel Hennicke zunächst mit dem Spiel zufrieden sein - führten seine Schützlinge doch mit 3:0. Treffsicher zeigte sich dabei wieder einmal Julian Butz, der jedoch auch wieder oft den Mitspieler übersah. Spätenes im zweiten Durchgang, wurde Hennickes Laune auf Grund der Vorstellung seiner Mannschaft aber schlechter. Am Ende musste man sich mit 3:3 zufrieden geben.

(18.08.13)Pokalaus für 1. Mannschaft

Mit dem Gastspiel beim TSV Kannawurf bescherte das Los dem SV eine schwere Aufgabe in der ersten Veltins-Pokalrunde. Dabei war der Kreisoberligaabsteiger nicht nur durch den Heimvorteil heute Favorit. Anders als in der Vorbereitung konnte Trainer Ingo Göbel dabei, außer auf Kevin Unverricht der immer noch auf seine Spielberechtigung wartet, Christopher Nagel, Florian Karl und Alexander Hinkeldein, auf fast alle Spieler zurück greifen.
Schon in der zweiten Minute gab es aber die erste Schrecksekunde - nachdem Torhüter Christian Götze rettete wurde er im Fünfmeterraum attackiert. Nach längerer Behandlungspause war aber klar, dass es mit Platzwunde am Kinn nicht weiter gehen konnte. Er wurde vom zuletzt starken Frank Schellhardt ersetzt. Die Hausherren hatten wie erwartet zunächst mehr vom Spiel und zeigten zumindest in der Offensive, das die Qualität von der höheren Klasse hier und da noch vorhanden ist. Bevor Schellhardt aber das zweite mal gut hielt, führte Frohndorf schon. Nach einer Kombination wurde Matschuck im Strafraum zu Fall gebracht. Der junge Paul Dittmar verwandelte dann ganz sicher vom Punkt. Zuvor hatte Sturmpartner Andrè Mägdefessel die Führung auf dem Fuß, verzog aber knapp. Kannawurf tat nun mehr für den Ausgleich, schien gegen die gute SV-Hintermannschaft aber immer ratloser zu werden. Jedoch gab es in der Folge immer mehr Standartsituation für den TSV. Bei einem der Freistöße war dann auch Schellhardt machtlos und es ging mit 1:1 in die Pause.
Im zweiten Durchgang begann Frohndorf wieder konzentriert und gestaltete die Partie ausgeglichen. Durch einen schnellen Gegenangriff kamen die Hausherren dann aber zum 2:1 und gewannen dadurch an Sicherheit. Beim späteren 3:1 nach einem Eckball sah man dann nicht gut aus und die Partie war quasi gelaufen. Der etwas schmeichelhafte Strafstoß zum 4:1 in Minute 85 war dann der Endstand.
Am Ende ging die Sieg für den Favortien absolut in Ordnung, fiel aber 1-2 Tore zu hoch aus. Schiedsrichter Uwe Coccejus agierte vielleicht etwas kleinlich, war aber stehts Herr der Lage und konnte sich auf seine Assistenten verlassen. Frohndorf kann mit dem gezeigten zufrieden sein und scheint für den Saisonstart gerüstet. Die heute wieder treuen Fans können sich dann wohl auch schon wieder auf die Rückkehr von Götze ins Tor freuen.
SV F/O: Chr. Götze (F. Schellhardt); St. Kuhn, S. Eichhorn, I. Thiel, R. Schübel; M. Kellner, R. Krechberger (N. Schröder), M. Matschuck, M. Grünke; P. Dittmar (M. Leim), A. Mägdefessel

Dritte gewinnt Test gegen Frauen

Bevor es nächste Woche schon ernst wird, wollte Christian Schwandt mit seiner 3. Mannschaft heute gegen die Mädels vom SV nochmal Spielpraxis sammeln. Am Ende setzten sich die Männer wie erwartet durch und reisen nächste Woche mit viel Vorfreude zu Fortuna Erfurt 2.

(17.08.2013)Hoher Testsieg für 2. Mannschaft

Heute ging es für die zweite Mannschaft ins erste und einzige Testspiel der Vorbereitung, bevor am nächsten Wochenende die neue Saison schon startet. Zu Gast war der im letzten Jahr abstiegsbedrohte Erstklassist Kannawurf 2. Bei Frohndorf standen unter anderen die Neuzugänge Kevin Garthof, Robin Eckstein und Norman Schröder mit auf dem Platz, letzterer half im Tor aus. Auf einige bewehrte Kräfte musste Trainer Marcel Holl aber verzichten. Darunter Keeper Klaus Streckhardt, Silvio Dienemann und mit Stephan Lange und Felix Schmidt zwei neue Gesichter.
Da die Gäste nur 10 Spieler zur Verfügung hatten, stellte auch der SV nur 10 auf und es ging ausgeglichen los. Einen misslungenen Ausflug von Schröder nutzen die Gäste zur Führung und wirkten ab da sicherer. Auf der anderen Seite störte Ken Hofmann im Spielaufbau und glich aus. Nach einer guten halben Stunde sah die Frohndorfer Abwehr nocheinmal nicht gut aus, sodass es mit 1:2 für die Gäste nicht unverdient in die Pause ging. Im zweiten Durchgang spielten beide Team dann mit offenem Visier, wobei dies nur die Hausherren ausnutzten. Zunächst verwertete Matthias Leim die Vorarbeit von Kevin Unverricht ehe Kevin Garthof einen Abspielfehler der Kannawurfer zur Führung nutzte. Ab da schienen den Gäste die Kräfte auszugehen. Robin Eckstein, noch einmal "Icke" Leim, Kevin Unverricht, Heiko Arnold und Max Göbel trafen in der Folge zu einem am Ende auch in der Höhe verdienten 8:2 Sieg.
Dabei sah man im ersten Druchgang, dass noch reichlich Sand im Getriebe ist. Die fehlenden Spieler werden jedoch noch Stabilität bringen. Beide Mannschaften hatten heute keinen echten Torhüter zur Verfügung, woraus die Frohndorfer mehr Nutzen zogen, weil sie aber auch mehr in der Offensive taten.

(16.08.13)Alt gegen Neu brachte nur Gewinner

Heute Abend trafen Fußballgenerationen aufeinander. So empfing unsere Damenmannschaft jenes Frauenteam welches an gleicher zwischen 2004 und 2006 große Erfolge für den SV feierte. Beim Kreismeister von 2004 waren überraschend viele Spielerinnen mit dabei. So fehlten nur 4 "Altstars" (wobei einige noch nicht wirklich als "alt" zu bezeichenen sind) und der gesundheitlich verhinderte Extrainer Günter Dreer.
Natürlich kam es zu einem freundschaftlichen Aufeinandertreffen, welches das aktuelle Team mit 4:1 für sich entscheiden konnte. Jedoch wurde mehr als deutlich dass ein Großteil der Mannschaft, die 2006 den Titel in der Landesklasse holte, auch heute noch mehr als eine Bereicherung für die Frohndorfer Frauen wären ! Während Julia Wiegert (2), Jana Weber und Sara Hergt für das aktuelle Team trafen, war der Ehrentreffer eine Coproduktion der früheren Torjägerinnen Sandra Münchgesang und Ines Freiwald.
Bei den anschließenden Feierlichkeiten in denen sicher noch viel von damals erzählt wurde, wurde der ein oder anderen Spielerin sicher auch ein Comeback nahegelegt ;-) - an sich war es eine erfolgreiche Aktion, die für die Beteiligten nach einem Wiedersehen schreit und zahlreiche Zuschauer anlockte.

(11.08.13)Frauen gewinnen Auswärtstest klar

Das Testspiel in Wechmar mussten unsere Frauen auf "16er zu 16er Feld" spielen. Auch wenn man beim 8 gegen 8 wenig für die neue Spielzeit testen konnte, setzte man sich zumindest deutlich mit 7:1 durch. Mit 3 Toren traf Schwangerschafts-Rückkehrerin Jana Weber am häufigsten.

(10.08.2013)Letzter Test mit anschließenden Feierlichkeiten

Fast schon traditionell trat der SV heute zum Sommerturnier bei Blau-Schwarz Sömmerda an. Konnten unsere etwas dünn besetzten Alten Herren am Morgen noch nur den letzten Platz holen, war es für die 1. Mannschaft, schon die letzte Möglichkeit um sich nochmals für die Saison einzuspielen, da es am nächsten Wochenende schon in die erste Pokalrunde geht. Dies war heute jedoch kaum möglich da man mit einer bunten Mischung von Spielern aus allen drei Männermannschaften antreten musste, von denen nur 6 zur eigentlichen Ersten gehörten.
Gleich im ersten Spiel ging es gegen die Gastgeber und am Ende hieß es 0:0. Blau-Schwarz hatte etwas mehr vom Spiel und auch die leichte Mehrzahl an Chancen, wobei Ersatzkeeper Frank Schellhardt immer auf dem Posten war, doch kurz vor Schluss hätte dennoch der SV als Sieger vom Platz gehen können -  Bei einer riesen Doppelchance scheitere Matthias Leim erst an der Latte, ehe Max Göbel den Nachschuss völlig frei verzog.
Da einige Frohndorfer früher weg mussten, wurde die für das Ende angedachte Partie gegen An der Lache Erfurt 2 freundlicher Weise vorgezogen, sodass es für den SV F/O ohne Pause weiter ging. Früh ging der Gegner in Führung und baute diese auch aus. Frohndorf nutze die Gelegenheit um auch anderen Einsatzzeit zu geben. Am Ende hieß es wenig aussagend 4:0 für die Landeshauptstädter. Den Ehrentreffer hatte Sebastian Merten aus der 3. Mannschaft auf dem Fuß. Ihm versagten aus guter Position aber die Nerven.... oder die Beine.
Damit war man am Ende Letzter von den 3 Teams, konnte mit den Auftritten aber zufrieden sein. Danach ging es gleich zur Abschluss- bzw. Saisonstartfeier nach Frohndorf.

(08.08.13)Neue Trikots für Dritte Mannschaft

Im Rahmen des heutigen Trainings wurden die neuen Trikots präsentiert. Die Filialleitung der Targobank Erfurt, in Person von Frau Silvia Kraushaar, übergab die Spielkleidung stellvertretend an den Vorsitzenden Manfred Matschuck und alle anwesenden Spieler. Eingesetzt werden die Trikots hauptsächlich bei der 3. Mannschaft.

(04.08.2013)Gäste nicht angetreten - Tag trotzdem erfolgreich

10 Uhr früh startete heute der alljährliche Trainingstag der 1. Mannschaft, zu dessen Abschluss das Testspiel gegen Kreisoberligisten Kirchheiligen/Merxleben stehen sollte. Nach Training am Morgen, teilweise in Jacken bei schwülen 30 Grad, ging es ans vitaminreiche Mittagessen. In Folge eines Verdauungsspaziergangs schwörte Ingo Göbel das Team für die neue Saison ein und gab die Richtung vor. Dazu stand die neue Kapitänswahl an, die heute aber noch nicht abgeschlossen wurde. Da sich nach dem Spiel am vergangenem Freitag weiter Spieler im Lazarett angemeldet hatten, wurden vorm Testspiel heute noch einige Kräfte mobilisiert. Dies war letztlich aber leider umsonst. Kurz nach der eigentlichen Anstoßzeit, 15 Uhr, wurde den Frohndorfer nach eigenem Nachfragen mitgeteilt, dass der immernoch nicht eingetroffene Gegner aus Spielermangels nicht antritt. Aus der Not wurde so eine Tugend gemacht und es kam zu einem lockeren Trainingsspielchen, sodass auch die erschienen Zuschauer etwas auf Ihre Kosten kamen. Der Tag war damit dennoch erfolgreich.
Neben der schwachen "Vorstellung" des geplanten Gegners, gab es nur einen, noch größeren Wehrmutstropfen - Florian Karl entschied sich schweren Herzens zu einem erneuten Wohnortswechsel, sodass er auch diese Saison wohl kaum zur Verfügung stehen wird. Der Ausfall soll mit dem hoffnungsvollen Nachwuchsspieler Kevin Unverricht kompensiert werden. Dazu wird Norman Schröder zum erweiterten Kader gehören.

(02.08.2013)Vorbereitung geht richtig los

Nach ersten Trainingseinheiten und nur einem wenig aussagendem Testspiel kommt die Vorbereitung der Männer nun richtig in Fahrt. Heute abend stand das Testspiel gegen Ortsnachbarn Sprötau an. Trennte man sich in der letzten Spielzeit noch zweimal Torgleich, wird es die Begegnung wegen unterschiedlicher Staffeln in der neuen Saison nicht geben. Dem aus dem Urlaub zurückgekehrtem Trainer Ingo Göbel fehlte bei diesem erster Bestandsaufnahme Libero Sebastian Eichhorn, Frank Schellhardt (Urlaub), Christopher Nagel (Privat), Alexander Hinkeldein (Arbeit) und Paul Dittmar. Dafür hatten Florian Wolfer, Daniel Schreck, Norbert Saal und Kevin Unverricht die Möglichkeit auf sich aufmerksam zumachen - alles machten Ihre Sache gut.
Dass das Spiel für die Zuschauer interessant wurde, lag neben reichlich Toren daran, das man sah dass es bei diesem Derby keine Freundschaftsspiele gab. Es ging wie immer robust zur Sache.
Die Gastgeber gaben zunächst den Ton an und Frohndorf kam nicht ins Spiel. Das 1:0 für Sprötau durch ein unglückliches Eigentor war für den SV sogar noch etwas schmeichelhaft. Erst nach ca. 15 Minuten kam man zu ersten Torabschlüssen, wenngleich die ganze Elf immer noch große Probleme bei der Zuordnung hatte. Die leichte Leistungssteigerung wurde aber belohnt - nachdem der Heimkeeper gegen André Mägdefessel nur unzureichend klären konnte, war Matthias Leim zur Stelle und schoss aus 20 Metern ins verwaiste SVS-Tor. In dem nun ausgeglichem Spiel erkämpfte der erneut starke Krechberger den Ball und vollendete im Zusammenspiel mit Matschuck abgeklärt zur Führung. Auf der anderen Seite führte eine einfache Freistoßflanke zum unnötigen 2:2 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel wurde Leim von Mägdefessel gut bedient, wurde aber vom falschen Abseitspfiff ausgebremst. Die Hausherren waren dann mit dem 3:2 erfolgreich und hatten durch einen zumindest zweifelhaften Strafstoß die Chance alles klar zu machen. Keeper Götze der einige male gute parrierte, ahnte die Ecke, musste aber nicht eingreifen, da der Ball am Tor vorbei strich. Nachdem Wolfer frei vorm Tor zuspät abschloss, gab es auf der anderen Seite überraschend den nächsten Elfmeterpfiff. Erneut siegte die Gerechtigkeit - neuer Schütze; gleiches Ergebnis. Frohndorf bekam nun nocheinmal Oberwasser. Wolfers Ecke ging durch Freund und Feind bis Mägdefessel am langen Pfosten einnetzte. Leisteten sich im ersten Durchgang die Gäste noch einige unnötige Fouls, machte sich bei den Hausherren nun der Frust bemerkbar. Den tatsächlich 3. Strafstoß (!) konnte Sprötau aber dennoch wieder nicht auf Tor bringen! Krechberger und Leim konnten dann selbst mit Fouls nicht gestoppt werden. "Ickes" genau Flanke verwertete Mägdefessel dann zur 3:4 Führung. Während einige Unsportlichkeiten vom Heimschiedsrichter nicht geahndet wurden, trotze man Dem und hätte durch Leims Pfostenschuss sogar nochmal treffen können. So blieb es beim knappen aber nicht unverdienten Sieg. Dieser zeigte noch einige abzustellende Fehler, war aber ein Erfolgserlebnis.
Am Sonntag geht es mit einem Trainingstag ab 10 Uhr schon weiter, an dessen Ende um 15 Uhr ein Testspiel gegen Kreisoberligist Kirchheiligen/Merxleben steht.

(27.07.2013)Pokalspiele ausgelost

Am Rande der nächsten - sinnlosen - Versammlung in Walschleben, bei der die Ansetzungen im Juniorenbereich festgelegt wurden, wurden nun auch die Pokalspiele im Männerbereich ausgelost.
Nachdem unsere Junioren ja bereits letzte Woche jeweils Freilose für die 1. Pokalrunde zugelost bekamen, hatten die zweite und driite Männermannschaft heute das gleiche "Glück". Einen harten Bocken hat hingegen die Erste vor der Brust - Beim Gastspiel in Kannawurf beim Kreisoberligaabsteiger nimmt man die Außenseiterrolle ein. Gespielt wird am 17./18. August.
Mit Veltins konnte der KFA einen neuen Sponsor für den Pokalwettbewerb finden. Damit wird in dieser Saison um den Veltinspokal gespielt.

(21.07.2013)Erstes Testspiel für 1. Mannschaft

In Guthmannshausen bestritt Frohndorfs Kreisligateam heute das erste Testspiel in der Sommervorbereitung. Dabei war der Gastgeber als 5. der 1. Kreisklasse im letzten Jahr nicht zu unterschätzen. Die sommerbedingten Ausfälle wurden bei Frohndorf mit Spielern der Zweiten ausgeglichen, sodass gerade mal gut die Hälfte des Teams nominell zur Ersten gehörte.
Bei glühenden Temperaturen, war dem SV bewusst, dass es nach dem Turnier und den anschließenden Feierlichkeiten gestern schwer werden würde. Schon nach wenigen Minuten war es aber Matthias Kellner dessen Hereingabe zu einem sehenswertem Heber zum 0:1 wurde. Einige einfache Fehler brachten die Gastgeber dann immer wieder in Position. Abwehrchef Sebastian Eichhorn kam dann 2 Schritte zuspät, sodass es Strafstoß gab. Diesen "guckte" Keeper Götze aber knapp über den Querbalken. Wie es heute zu erwarten war stockte es spielerisch wie kräftemäßig etwas, dennoch hatte man mehr Ballkontrolle als der Gegner. Es war dann wieder Kellner der - diesmal mit der Kapitänsbinde - ebenfalls nur Regelwirdrig zu stoppen war. Matthias Leim übernahm die Verantwortung und verwandelte mit etwas Glück vom Punkt. Nur wenig später schoss Manuel Matschuck einen Eckball von Ronny Schübel per Direktabnahme in die Maschen. Danach war Matschuck Vorbereiter für Paul Dittmar der mit einem satten Linksschuss auf 0:4 stellte. Nach einer guten halben Stunde konnten die Gastgeber dann nach einem Freistoß an die Latte zum 1:4 einköpfen. So ging es dann auch in die Pause. Nachdem man dann das Ergebnis gut verwaltete, wehrte Norman Schröder einen Angriff gut ab, Andrè Mägdefessel schickte Florian Karl auf die Reise und dieser erhöhte auf 1:5. In der Folge kam es dann wie erwartet - bei Frohndorf gingen die Kräfte aus. Bis auf einige gefährliche Konter, war nun nur noch Guthmannshausen am Drücker. Bei den wenig zwingenden Aktionen blieb Christian Götze aber immer Sieger. Erst in Minute 81. musste er sich bei einem Schuss von der Strafraumgrenze nocheinmal geschlagen geben. Die letzten Minuten plätscherten dann dahin, bis Schiri Huber bei Teams erlöste.
Beim ersten Test war noch viel Sand im Getriebe, was aber auch an den Ausfällen und dem Vortag lag. Alle zwölf Spieler bissen aber auf die Zähne und hatten damit eine gute Laufeinheit mit positivem Endergebnis.

(19./20.07.13)Besuch aus dem "Westen"

SV Refrath/Frankenhorst  - so hieß der Verein bei dem Norman Schröder bei seiner Zeit nahe Köln zuletzt aktiv war. Nach seiner Rückkehr kamen seine alten Kameraden an diesem Wochenende nach Thüringen. Nachdem die (größtenteils) Spieler der dortigen Dritten Mannschaft am Freitagabend eintrafen, lernte man sich gleich bei Thüringer Rostbratwurst und Hopfensaft etwas kennen und verbrachte einen lockeren Abend. Am nächsten Tag wurden sie nach einer Nacht in der ortsansässigen Pension von Vereinskoch Tobias Rothe - erneut im Sportlerheim - mit einem Mittegessen empfangen.
Am Nachmittag sollte sich dann aber auch sportlich betätigt werden. So gab es ein Kleinfeld-Turnier an dem neben Refrath alle drei Männerteams sowie die Frauen des SV Frohndorf/Orl. teilnahmen. Der Spaß stand hier im Vordergrund. Nach freundschaftlichen und lockeren Vergleichen konnten sich unsere Gäste aus Refrath gegen alle Teams durchsetzen. Als guter Dritter konnte sich unsere neue dritte Mannschaft ein Erfolgserlebnis sichern und verwies damit die Zweite und unsere Frauen auf die hinteren Ränge. Nach einem gelungenem und spaßigen Turnier wurde der Abend gebührend zu Ende gebracht. Ein Dank geht u.a. an die fleißigen Helfer von Familie Gans, die Schiedsrichter Uwe Büchner und Steffen Hoffmann, sowie an Rene Kollmann der mit einer nicht unwesentlichen Spende den Grundstein für eine gute Feier der Männerteams am 10.8. gelegt hat.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass es ein Wiedersehen mit Refrath geben wird - "Kontaktmann" Norman Schröder steht bereit.
Der Besuch der Gäste war eine willkommene Abwechslung bevor es in die anstrengende Vorbeitung geht und hat sicher einige Bekanntschaften hervorgebracht.

(14.07.13)3. Mannschaft präsentiert sich

Heute war es soweit - unsere 3. Mannschaft bestritt in Ostramondra ihr erstes Testspiel und damit ihren ersten Auftritt überhaupt.
Die Gastgeber gespickt mit ein paar jungen schnellen Spieler und aufgefüllt mit 3 Mann aus Frohndorfs Zweiter, gaben auch gleich den Ton an. Nachdem der Neuling aber lange hinten gut dagegen hielt, führte ein kurioser Aufsätzer zum 1:0. Bei den Frohndorfern die zunächst gar nicht offensiv tätig waren, musste Torhüter Steffen Hoffmann dann auch noch mit Zerrung verletzt vom Platz. Für ihn sprang Matthias Leim kurzfristig ein. Zur Pause stand es dann bereits 3:0, wobei der "Dritten" der Wille nicht abzusprechen war. Spielertrainer Christian Schwandt der sich im ersten Durchgang noch sehr aufgerieben hatte, ersetzte den angeschlagenen Gerhard Grünke dann als Libero. Kurz nach Wiederanpfiff musste Leim aber gleich zwei weitere Male hinter sich greifen. Nun kam auch der SV zum ein oder anderen Vorstoß. Nachdem Georg Reifarth aus aussichtsreicher Position noch verzog, markierte er nach Vorlage von Sebastian Merten kurz danach den Ehrentreffer! Dort setzte man weiter an, die zwingenderen Ostramondraer konnten aber als einzige noch zweimal zuschlagen, sodass es am Ende 7:1 hieß.
So deutlich die Niederlage heute war, so gut sah man dabei wo der Hebel in den nächsten Wochen anzusetzen ist. Jeder gab aber die ganze Spielzeit über alles und kämpfte bis zum Schluss. Der ein oder andere wird außerdem noch zum Team stoßen.

Frauen im Trainingslager

Direkt nach der Ankunft in Bad Salzungen ging es ins Testspiel gegen den dort ansässigen Landesklasseverein. Die am Ende klare 13:2 Niederlage gegen die starken Gastgeber musste man dann erstmal verdauen. Mit Trainingseinheiten, Ruderausflug und feucht-fröhlicher Abendgestaltung fiel das am nächsten Tag dann aber auch nicht schwer. Das auch das an den Kräfte nagt, wunderte wohl keinen und merkte man den Mädels dann auch an als es heute vor der Rückreise auf Kleinfeld gegen Zella-Melis ging. Dort unterlag man knapp mit 2:1, blickt aber dennoch auf ein gelungendes Trainingslager zurück.

(11.07.13)Ansetzungen stehen fest

Seit gestern konnten die vorläufigen Ansetzungen (sinnloser Weise) in Erfurt beim KFA abgeholt werden. Dementsprechend startet die erste Mannschaft am Sonntag den 25.08. im Heimspiel gegen die SG aus Vieselbach (Vorjahres 11.)in die Kreisliga 2013/2014. Zur gleichen Zeit gastiert die zweite Mannschaft bei Kindelbrück/Frömmstedt 2 wo Neuzugang Stefan Lange gleich auch seine alten Kollegen trifft. Schon am Morgen an diesem Sonntag muss unsere neue "Dritte" um 11:00 Uhr bei Fortuna Erfurt 2 (9. im Vorjahr) antreten.
Wie schon länger bekannt war starten unsere Frauen am 08.09. gegen den FFV Erfurt 3 in die Landesklassesaison und trifft damit auf alte Bekannte. Dieses Spiel wird jedoch wohl auf Samstag den 7. verlegt.
Auch für die Junioren geht es am 07/08.09. los. Dabei startet die D mit einem Heimspiel gegen Weißensee/Kindelbrück während die F-Junioren zu Haßleben/Riethnordhausen müssen. Die genauen Termine und Zeiten werden dabei noch festgelegt.
Die Termine sind vorläufig und werden teilweise eventuell noch am 20.07. (Männer / 27.07. Junioren) in einer Versammlung diskutiert, sodass Änderungen möglich sind.
Über den Sinn dieser Maßnahme kann man sicher streiten - der Fußballkreis Sömmerda hat in der Vergangenheit gezeigt, dass es auch unkomlizierter geht.
Die kompletten Spielpläne werden dann bald auf Fußball.de verfügbar sein und auch durch die Mannschaftsleiter ausgehändigt.

(07.07.13)Dritter Platz für F beim VfB Apolda

Zu Gast beim VfB Apolda stand für unsere F-Junioren ein weiteres Pokalturnier an. Wie Trainer Daniel Hennicke berichtete fand man schwer ins erste Spiel und kam gegen Bad Dürrenberg nicht über ein 1:1 hinaus. Mit dem gleichen Ergebnis trennte man sich dann vom Gastgeber. Gegen Herrengosserstedt konnte man dann allmälig die eigene Leistung auf den Rasen bringen und siegte mit 3:1. Im letzten Spiel gegen den späteren Turniersieger FSV Sömmerda zeigte man eine gute Leistung, musste sich nach 2 Abwehrfehlern gegen die eiskalten Kontrahenten aber geschlagen geben. Auf Grund des schlechteren Torverhältnisses wurde man hinter Herrengosserstedt "nur" Dirtter. Für den SV trafen Lucas Schäffner (3), Paul Hennicke (1) und Julian Butz (1).

(06.07.13)Vereinsheim auf Vordermann gebracht

Am heutigen Samstag fanden sich zahlreiche Sportfreunde ein um das Sportlerheim im Frohndorf zu Renovieren und das Gelände aufzuwerten.
Während einige unserer Mädels und vorallem Fan-Oma Elvy beim Reinigungsarbeiten tätig waren, wurde der Hauptraum ausgeräumt, neu gestrichen und mit neuen Möbeln versehen. Draußen wurde die Bodenplatte für das neue Gerätehaus vorbereitet und gepflastert. Für die Versorgung der Schufftenden, sorgte Vereinskoch Tobias Rothe. Insgesamt beteiligten sich 27 Sportfreunde an der Aktion. Dafür bedankt sich der Verein recht herzlich und hofft auch das nächste mal auf gute Beteiligung ! Demnächst wird das Gerätehaus errichtet und auch Überwachungstechnik ist in Planung, bevor es sicher im nächsten Jahr an den Umbau in der Gästekabine geht und der Hauptraum mit einem neuen Fußboden versehen werden soll.

(01.07.13)Staffeleinteilungen für neue Saison bekannt (2. Update 15.08.13)

Heute wurden die Staffeleinteilungen für die nächste Spielzeit bekannt gegeben. Wie erwartet wurde dabei in der Kreisliga mit der Mischung der letztjährigen Staffeln nicht mehr auf regionale Standorte Rücksicht genommen. Während unser Verein, recht zentral gelegen damit leben kann, müssen Andere teilweise nicht zumutbare Wege auf sich nehmen.
Kreisliga Staffel1:
1. SG Union Rastenberg A
2. SV Concordia Riethnordhausen I
3. SV Alach I
4. SV Ollendorf 1927 I
5. FC Borntal Erfurt I
6. SpG TSV 1906 Tunzenhausen I
7. SpG An der Lache Erfurt II
8. SV Rot-Weiß Wundersleben I
9. SV Empor Erfurt II
10. FC Gebesee 1921 II
11. SpG SC 1910 Vieselbach I
12. SV Frohndorf/Orlishausen I
13. SpG TSV Mittelhausen I
14. FC Union Erfurt II N
Staffelleiter Klaus-Dieter Gutschner

 

2. Kreisklasse Staffel 2:
1. Großmonra
2. Vogelsberg
3. SG Kindelbrück
4. Großbrembach
5. SV Frohndorf/Orlishausen II
6. Beichlingen

7. Bilzingsleben
8. Nöda
9. Ollendorf II
10. Schloßvippach
11. SG Ballhausen II
12. Wundersleben II
13. Leubingen II
Staffelleiter Daniel Schaper

 

2. Kreisklasse Staffel 1:
1. Kerpsleben III
2. Töttelstädt
3. SV Frohndorf/Orlishausen III
4. SG Salomonsborn

5. Hochstedt II
6. Ermstedt
7. Fortuna Erfurt II
8. SG AdL Erfurt III
9. SG Bischleben II
10. Stotternheim II
11. SG Vieselbach II
12. SG Mittelhausen II
13. Gispersleben II
14. BW Erfurt II
Staffelleiter Uwe Fritz

 

Frauen Landesklasse West:
1. Bad Salzungen
2. FFV Erfurt III
3. SV Frohndorf/Orlishausen
4. Dillstädt
5. Lok Meiningen

6. Schlotheim
7. Eisenach
8. Waldorf
Staffelleiter Gudrun Gania

 

Kreisoberliga D-Junioren Staffel 3:
1. SG Buttstädt
2. Kölleda
3. SV Frohndorf/Orlishausen
4. SG Weißensee I
5. Olbersleben

6. Udestedt
7. SG Vogelsberg
8. Sömmerda II
9. SG Gangloffsömmern
10. Großrudestedt I
Staffelleiter Torsten Weise

 

Kreisoberliga F-Junioren Staffel 3:
1. SpG SV Empor Buttstädt
2. SV Frohndorf/Orlishausen
3. FC Gebesee 1921
4. SpG Kindelbrücker SV 91
5. FSV 06 Kölleda
6. FSV Sömmerda II
7. SpG Sprötauer SV
8. FC Weißensee 03
9. SV 1916 Großrudestedt
10. SG Union Rastenberg
11. SpG SV Olympia Haßleben
Staffelleiter Ulf Knoll

(30.06.13)F-Junioren gewinnen Test

Nach wenigen Minuten bestimmte Frohndorf die Partie und ging auch gleich in Führung. Die Gäste antworteten aber mit einem Distanzschuss. Standesgemäß stand es zur Pause aber dann 4:1. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Wundersleben noch einmal verkürzen. Am Ende hieß dann 8:3. Für Frohndorf trafen Julian Butz (4), Paul Hennicke (3) und Lucas Schäffner.

(29.06.13)Bronze bei E-Juniorenturnier in Kölleda

Beim Turnier in Kölleda zeigte sich, dass es die zukünftige D-Junioren in der nächsten Saison schwer haben wird, aber mit Einsatz etwas möglich ist. Im ersten Spiel musste man sich gegen starke Gastgeber klar mit 0:4 geschlagen geben. Gegen Neuling Olbersleben und Sömmerda's F1, um der Orlishäuser Luis Klaß, gab es verdiente 1:0 Siege (Schnellert, Titt). Als 2. der Gruppe spielte man damit im "Goldcup" um den Turniersieg. Dort sollte es am Ende spannend werden. Nach dem erneuten Aufeinandertreffen mit Kölleda's E (1:1) und einem 2:1 Sieg gegen die F der Gastgeber hatte man im letzten Spiel die Chance auf den Turniersieg. Gegen Empor Erfurt hätte man dabei gewinnen müssen. Nach der ein oder anderen guten Chance musste man kurz vor Schluss aber das 0:1 hinnehmen und verlor so. Dadurch rutschte man auf Rang 3 ab. Mit diesem konnte man am Ende aber zufrieden sein.
Der Verein bedankt sich beim FSV Kölleda für ein gelungenes und gut organisiertes Turnier.

(27.06.13)Erfolgreich ausgebildet

Am letzten Wochenende schlossen Daniel Hennicke und Matthias Leim den Grundlagenlehrgang für Teamleiter erfolgreich ab. Damit hat der Verein weitere Kompetenzen, vorallem beim Trainieren von Kindern dazu gewonnen. Daniel Hennicke hat schon jetzt Interesse bekundet sich noch weiterbilden zu lassen. Auch in Zukunft wollen wir weiteren Sportfreunden solche Möglichkeiten anbieten.

(25.06.13)Fazit - das war die Fußballsaison 2012/2013

Hinter uns liegt erneut erfolgreiche Saison für den Verein in der in fast allen Teams weiter Fortschritte gemacht wurden. Dabei hatten wir 6 aktive Mannschaften im Spielbetrieb. Genauso viele werden es auch nächstes Jahr sein. Darunter leider statt 3 nur 2 Juniorenmannschaften, dafür aber eine 3. Männermannschaft - auf dieses Experiment sind wir jetzt schon sehr gespannt. Für diese Mannschaft, in der der Spaß im Vordergrund stehen soll, suchen wir noch ein paar Spieler (bzw. generell im Männerbereich!!!

1. Mannschaft
Es war das erwartet schwere erste Kreisligajahr, welches jedoch versöhnlich endete. Nachdem man mit einem Paukenschlag (2:1 gg. Riethnordhausen) gestartet war, blieb man lange ohne Sieg und rutschte tief in die Abstiegszone. Gegen Rückrundenende konnte man sich aber mit einer Serie wieder unter raus schießen. Ähnlich lief es auch in der zweiten Halbserie, obwohl man in dieser immer merkte, dass sich die Mannschaft in der neuen Liga zurecht gefunden hat. Nach zunächst wieder magerer Ausbäute verlor man von den letzten 7 Spielen nur eins. Letztlich landete man auf Rang 12 - 9 Punkte vor Weißensee, welches das letzte Team nach Straußfurt war, was sich noch um den Abstieg sorgen machen musste. Dabei meisterte Trainer Ingo Göbel auch die ein oder andere Disziplinlosigkeit von wenigen seiner Schützlinge.
In der ersten Saisonhälfte war man zunächst recht zurückhaltend und konnte vorn oft keinen Druck aufbauen. Das wurde später anderes, wobei man da dann Probleme hatte die guten Chancen in Tore umzumünzen; gereicht hat es in den wichtigen Spielen aber dennoch immer. Auch in der Abwehr hatte man zunächst Probleme, das blieb auch erstmal so als Kapitän Christopher Nagel wieder vom Abwehrchef zum Mittelfeldspieler umfunktioniert wurde. Die Liberoposten übernahm Sebastian Eichhorn, der mit seiner Abwehr zu Saisonende immer sicherer wurde.
Mit 7 Treffern in nur 15 Spielen wurde Marc Schnellert bester Torschütze des Teams. Dahinter stellen sich die verschiedenen Torschützen breitgefächert auf, was verdeutlicht mit welcher Mannschaftsleistung man oft zum Erfolg kam. 57 gelbe Karten war in der Kreisliga Negativrekord. Da man aber als einziges Team keinen Platzverweis erhielt, belegt man dennoch den 5. Platz in der Fairnesstabelle. Mit 10 Gelben war Matthias Kellner "fleißigster" Sammler.
Die meisten Assists (5) gingen auf das Konto von Manuel Matschuck, während Renè Krechberger mit fast ausnahmlos starken Leistungen sicher der Spieler der Saison war! Am erfolgreichsten war man gegen Wundersleben und Straußfurt wo je beide Vergleiche gewonnen wurden. Gegen den späteren Staffelsieger Kölleda sah man ohne Tore und Punkte am schlechtesten aus, genau wie gegen den FSV Sömmerda 2. Mit Paul Dittmar, Klaus Streckhardt und Ingolf Thiel debutierten 3 Spieler in diesem Jahr in der 1. Mannschaft.
Mit Marc Schnellert der im kommenden Spieljahr beruflich wohl kaum noch oder gar nicht mehr zur Verfügung steht und Markus Mälzer der den Verein wechseln wird, fehlen der Mannschaft dann zwei echte Leistungsträger. Mit der ein oder anderen Neuverpflichtung, auch aus der eigenen Jugend, und der Gewissheit, dass man die Ausfälle zuletzt auch stark kompensierte, kann man dennoch gut gerüstet auf die neue Saison schauen, in der die Staffeleinteilung schon interessant werden dürfte.

2. Mannschaft
Nach der schon starken Saison 2011/12 konnte man gespannt sein wie die neue Spielzeit laufen wird. Tatsächlich ging es noch besser und nachdem man bis nach der Winterpause sogar gute Chancen auf den Aufstieg hatte, erreichte man am Ende einen starken zweiten Platz. Neben der Platzierung konnte man mit 33 Punkte auch hier einen neuen eigenen Bestwert aufstellen, wie auch bei den geschossenen und kassierten Toren. Dass es am Ende nicht für den großen Wurf - den Aufstieg - gereicht hat, lag vielleicht nur daran, dass der ein oder andere hier und da etwas unvorbereitet zum Spiel kam. Letztlich fehlten 2 Punkte.
Mit 16 Treffern konnte Matthias Leim den Rekord von Frohndorfs Urgestein Klaus-Dieter Junker zwar erneut nicht brechen, aber zumindest gleichziehen. Direkt dahinter landete Nachwuchsspieler Paul Dittmar der für seine 10 Tore nur eine Halbserie brauchte und der 1. Mannschaften im nächsten Jahr sicher viel Freude bereiten wird. Mit 19 Gelben und einer Ampelkarte belegt man Platz 4 in der Fairplaywertung. Mit 5:1 und 7:1 zeigte man gegen Beichlingen die souveränsten Saisonleistungen. Gegen Großbrembach (0:4, 1:2) gab es dagegen nichts zu holen.
Während Paul Dittmar wie gesagt sicher in die 1. Mannschaft aufrücken wird und mit Ken Hofmann ein Leistungsträger ersteinmal lange fehlen wird (Bund), wird man mit den angekündigten Neuzugängen sicher wieder einen Platz unter den ersten 5 auch in der neuen Saison anpeilen.

Frauen
Erneut konnte man die eigenen Leistungen bestätigen und den Nachweis bringen, dass sich die Schritt in die Landesklasse in der nächsten Saison lohnt.
Mit nur einer Niederlage am letzten Spieltag konnte man sich souverän den Staffelsieg in der Kreisoberliga sichern. Dass man am Ende in den schlecht geplanten "Playoffs" nur 3. von 4 wurde stört kaum einen.
Mit je 8 Toren sicherten sich Franziska Steinhäuser und Susann Wehr am Ende die mannschaftsinterne Torjägerkanone. Bestens unterweg zu diesem Titel war Lisa Hopf. Sie wurde in der Hinrunde aber von ihrem zweiten Kreuzbandriss ausgebremst. Mit nur einer gelben Karte wird man 2. in der Fairplaywertung.
Mit der ein oder anderen neuen Spielerin und weiterhin guter Arbeit von Team und Trainern ist man für die neue Liga in der nächsten Saison sicher gerüstet.

D-Junioren
Es war wohl Kay Klinkerts schwerste Saison die er, in seiner langjährigen und nun endenten Tätigkeit als Trainer, je mitmachen musste. Mit nur 8 Spieler im Kader, von denen auch nicht immer alle zuverlässig waren, kamen nicht selten Spiele zustande in denen man in Unterzahl antrat oder nur dank aushelfender E-Junioren voll wurde.
Um so erfreulicher war es, dass man die Saison durchzog um am Ende sogar noch 2 Teams in der Tabelle hinter sich lassen konnte. Am häufigsten traf dabei Henry Wolfer (18).
Da die ohnehin nur mäßig besetzte Mannschaft im nächsten Jahr alterbedingt leider nicht mehr zusammen spielen kann, wird der ein oder andere als Gastspieler in Kölleda tätig sein. Allen anderen wie auch Trainer Kay Klinkert wünschen wir viel Glück für die Zukunft, bedanken uns recht herzlich für die letzten Jahre und würden uns freuen wenn es irgendwann ein Wiedersehen beim SV Frohndorf/Orlishausen gibt.

E-Junioren
Um die neuen Trainer Sebastian Eichhorn und Ingolf Thiel endstand zu Saisonbeginn eine E-Juniorenmannschaft die nach und nach merkte, dass die Arbeit ihrer Coaches auch Früchte trägt. So wurden z.B. Übungen solange wiederholt bis es klappt und das sollte sich auszahlen. Musste man zu Beginn noch Lehrgeld zahlen, gewann man schnell mehrere Spiele und verwies immer mehr Gegner auf die Plätze hinter sich. In der Rückrunde konnte man sogar gegen Gegner bestehen, gegen die es in der Hinserie noch klare Pleiten gab. Nur unnötige Punktverluste zu Saisonende machten den möglichen 4. Rang zu nichte. Mit Platz 5 kann man dennoch auf eine gelungene Saison zurück blicken. Die Frohndorfer Tore teilten Luis Klaß (25), Jason Titt (15) und Percy Kunath (12) unter sich auf.
Während man im nächsten Jahr ohne Leistungsträger Luis Klaß auskommen muss (FSV Sömmerda), wird man als sehr junge Mannschaft in die D-Junioren aufrücken und sich dort im ersten Jahr sicher durchbeißen müssen.

F-Junioren
Ebenfalls eine starke Saison spielten unsere F-Junioren. Der 4. Platz spiegelt dabei auch den guten Saisonverlauf wieder. Die akribische Arbeit von Daniel Hennicke und Frank Schellhardt machte sich bemerktbar, wobei der Spaß am Spiel nicht verloren ging. Am häufigsten traf dabei Julian Butz (15). Untypisch waren die Ergebnisse gegen Buttstäst/Rastenberg - hier endeten beide Vergleiche 0:0.
Auch wenn einige ältere Spieler im nächsten Jahre nicht mehr für die Mannschaft auflaufen können und eine Verstärkung im Trainerteam gesucht wird, ist eine ähnliche oder sogar bessere Platzierung in der nächsten Saison absolut möglich.

(23.06.13)F-Junioren gewinnen Testspiel

Bevor die Ferien beginnen testen unsere F-Junioren fleißig weiter für die nächste Saison. Heute war man zu Gast in Herrengosserstedt. Während sich Torhüter Vincent Pekarek in der zweiten Halbzeit gegen die nun stärker werdenden Gastgeber auszeichnen konnte, waren Julian Butz (2), Lucas Schäffner und Tim Schwarzenau die Torschützen zum am Ende verdienten 4:2 Sieg aus Frohndorfer Sicht.

(21.06.13)Achtungserfolg für Frauen im Test

In Riethnordhausen testeten unsere Frauen heute gegen Hausherren die in der abgelaufenen Saison in der Landesklasse aktiv waren. Auf "Großfeld" gab es am Ende ein zufriedenstellendes 3:3 Remis. Neben Sara Hergt traf dabei der erste Frohndorfer Neuzugang gleich doppelt.

(15.06.13)Kreisligaabschluss erfolgreich gestaltet

In Wundersleben ging es für die Gastgeber wie auch für die 1. Mannschaft von Frohndorf/Orlishausen nur noch um einen eventuell erfolgreichen Saisonabschluss. Während die Rot-Weißen aber von 8 noch auf Platz 5 springen wollten, geht die Spielzeit für den SV auf Rang 12 zu Ende. Wegen der verlängerten Saison mussten die Frohndorfer urlaubsbedingt auf Ronny Schübel, Stefan Kuhn und Manuel Matschuck verzichten. Dass weitere Ausfälle Trainer Göbel aber derartigen Sorgenfallten auf die Stirn treiben würden, dachte zunächst aber keiner. So fehlten auch Michel Grünke, Frank Schellhardt, die länger schon Fehlenden sowie die sonst ersten Nachrücker Florian Wolfer, Paul Dittmar und auch Ken Hofmann. Am Ende kam dabei aber mehr als eine Notlösung heraus...
Die Gäste waren angagiert und zeigten eine starke Leistung. Besonders in der ersten Halbzeit konnte man den Gegner beeindrucken und mit etwas mehr Cleverness höher als nur mit 0:1 führen können. Dass es René Krechberger war, der diesen schönen Freistoßtreffer markierte, passte zu seiner überragenden Saison. Minuten nach der Pause war es dann Matthias Leim, der nach mäßigen Beginn immer stärker wurde und sich mit dem 2:0 für seinen ersten Startelfeinsatz bedankte und dabei von Florian Karls Vorlage profitierte. Erst kurz vor Schluss kam Wundersleben zum Anschlusstreffer. Der kam aber zu spät, wodurch sich die Gastgeber erneut gegen Frohndorf geschlagen geben mussten.
Auch wenn Göbel lobende Worte für Debütant Ingolf Thiel fand, genau wie für den sonstigen Kapitän Christopher Nagel der kurzfristig vom Bau kam, oder Keeper Götze, der angeschlagen einmal stark rettete, wollte er keinen aus der heute stark ersatzgeschwächten, aber dennoch starken Truppe hervorheben. Mit Jochen und Ingo Göbel, sowie Norbert Saal standen am Ende sogar noch 3 Mittvierziger auf dem Rasen. Die Einsatzbereitschaft am heutigen Tag macht schon wieder Lust auf die neue Saison. Markus Mälzer der nun eine neue Herausforderungen sucht, durfte das Team zum Dank heute als Kapitän aufs Feld führen. Mit dem Schlusspfiff lag eine schwere aber am Ende doch erfolgreiche erste Saison in der Kresiliga, mit dem Klassenerhalt hinter den Frohndorfern. Besonders in der Rückrunde zeigte man, dass man in der neuen Spielklasse absolut mithalten kann. Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Zuschauer die stets zur Unterstützung mit dabei waren.
Der Meistertitel sicherte sich am Ende der FSV Kölleda - dorthin gehen hierfür Glückwünsche !
SV F/O: Chr. Götze; I. Thiel, S. Eichhorn, R. Krechberger, A. Hinkeldein (I. Göbel); M. Mälzer, Chr. Nagel, A. Mägdefessel, M. Kellner (J. Göbel); M. Leim, F. Karl (N. Saal)

Frauen werden 3. in Playoffs

Gegen Kirchheim mussten in den letzten beiden Playoff-Spielen 2 Siege her um Ende vielleicht den Vizetitel noch zusichern. Nach zunächst viel Hin und Her was die Spielstätte angeht (Vogelsberg hatte schon Hilfe zugesagt), wurde letztlich doch in Kirchheim gespielt. Frohndorfs Mädels fanden zunächst nicht in die Partie, sodass der 0:2 Rückstand die Folge war. Man bewies aber Moral und kam durch die Treffer von AnnKathrin Fichtner und Julia Wiegert zum 2:2 Endstand. Da beide Teams von ihren Tabellenplätzen nicht mehr weg kommen, wurde im Nachgang nach Absprache mit dem KFA die verbleibende zweite Partie gegen Kirchheim 0:0 gewertet. Frohndorf/Orlishausen beendet die vom KFA-Mittelthüringen nie durchdachten Playoffs damit auf Rang 3. Allein der Staffelsieg sorgte jedoch für eine gelungene Saison.
Den Titel sicherten sich am Ende die Frauen und Mädchen vom FFV Erfurt 3. - Glückwunsch dafür !

F-Junioren spielen gutes Turnier in Hochstedt

Beim gut organisiertem Turnier in Hochstedt konnten unsere F-Junioren am Ende der guten 3. Platz erreichen. Bei einem Starterfeld von 12 Mannschaften holte sich Luis Klaß außerdem die Torjägerkanone. Außerdem traf Julian Butz, Lucas Schäffner und Bastian Weidich.

(09.06.13)2. Mannschaft holt sich Platz 2

Auf Grund der Platzverhältnisse in Frohndorf fand das letzte Spiele der zweiten Mannschaft statt zuhause heute beim eigentlichen Gast in Vogelsberg statt. Nachdem die Gäste zunächst eine schwache Rückrunde spielten, konnten sie zuletzt zwei klare Siege einfahren, sodass der SV gewarnt sein sollte. Während der Aufstiegsplatz bereits vergeben ist, ging es für Frohndorf darum sich mit einem Sieg den Vizetitel zuholen. Matthias "Icke" Leim konnte mit einem Treffer einen neuen mannschaftsinternen Torjägerrekord aufstellen und dabei vielleicht sogar auf die Torjägerkanone dieser Staffel schielen. Ihm war heute jedoch kein Treffer vergönnt.
Am Ende war es Paul Dittmar der die Schwäche des Vogelsberger Keepers gnadenlos ausnutzte und ganze viermal einnetzte. Nach der verdienten und eigentlich beruhigenden 4:1 Führung machten die "Gastgeber" nochmal Druck, konnten aber nur noch ein Tor markieren. Damit sichern sich (so gut wie) die Frohndorfer den sehr guten Zweiten Platz zum Saisonende. Dieser unterstreicht weiter den Aufwärtstrend der Mannschaft. Glückwunsch an das Team.
Verabschiedet wurden Thomas Niemand der gesundheitlich zurücktritt, sowie Ken Hofmann der beruflich ca. ein halbes Jahr fehlen wird.

(08.06.13)Niederlage auf Kunstrasen für Erste

Durch den immernoch zu nassen Rasen in Frohndorf wurde das heutige Heimspiel der 1. Mannschaft zu einem Spiel auf neutralem Boden - dem Kunstrasen in Sömmerda. Beim Gastgeber fehlte Matthias Kellner (10. Gelbe), Christopher Nagel (privat), Florian Karl (krank) und weiterhin Marc Schnellert (verletzt). Beide Teams konnten sich schon letzte Woche über den sicheren Klassenerhalt freuen, sodass man es etwas ruhiger angehen lassen konnte, jedoch wollten beide am Ende gern Rang 11 übernehmen.
In der Hitze des Kunstrasens von Sömmerda gab es eine recht relativ ausgeglichene 1. Hälfte. Nach 20 Minuten übernahm Leubingen etwas das Komando und kam zu einigen Schüssen, bei denen Götze aber keine Probleme hatte. Später kam Frohndorf wieder besser ins Spiel und hatte durch Markus Mälzer die große Chance zur Führung, ihm versagten im 1gegen1 aber die Nerven. Ohne Tore ging es leistungsgerecht in die Pause. Schon da konnte man erahnen, dass ein Fehler in der schweißtreibenden Hitze die Partie entscheiden könnten. Nachdem Frohndorf besser aus der Kabine kam, machten aber sie eben diesen Fehler. Bei einer Standartsituation ließ Ronny Schübel seinen Gegenspieler ziehen, der frei vor Götze zum 0:1 einköpfte. Frohndorf warf nun alles nach vorn. Während aus dem Mittelfeld von Matschuck und Co. aber meist keine brauchbaren Bälle in die Spitze kamen, hatte Mägdefessel die beste von einigen SV-Chancen, vergab aber das 1:1. Leubingen konterte gefährlich und konnte dies zur Entscheidung nutzen. Auch danach versuchten es die "Gastgeber" weiter, trafen heute jedoch nicht. Am Ende gewannen die Sportfreunde verdient, da sie ihre Chancen besser nutzten und den Sieg heute vielleicht etwas mehr wollten. Schiri Bodo Koch hatte zu Lasten des SV heute nicht seinen besten Tag.
Nach 5 ungeschlagenen Spielen bedankt sich der SV dennoch bei den eigenen Fans für die tolle Saison, wenngleich man dies im letzten Heimspiel leider nicht zuhause tun konnte. Bei Frohndorf überzeugte heute, neben Stefan Kuhn, vorallem Paul Dittmar, der seine Klasse immer mehr auf den Rasen bringt. Ein Dankeschön an Renè Krechberger, der direkt aus dem Urlaub, nach 6 Stunden Fahrt, zur Verfügung stand.
SV F/O: Chr. Götze; R. Schübel, S. Eichhorn, R. Krechberger (M. Leim), St. Kuhn; M. Mälzer, F. Schellhardt (P. Dittmar), M. Matschuck, M. Grünke (F. Wolfer); P. Dittmar (M. Leim), F. Karl

Frauen in Erfurt unterlegen

Zum zweiten schweren Playoff-Spiel ging es für die Frauen heute im Rückspiel beim FFV Erfurt 3 darum, nicht zu verlieren und damit den Anschluss an Platz 1 nicht zu verlieren.
Dass man den Gastgebern am Ende doch recht deutlich unterlegen war, lag nicht am Fehlen von Stammtorhüterin Juliane Fricke. Diese wurde wurde von Ricarda Schwandt würdig vertreten und verdiente sich ein Lob vom Trainerteam. Viel mehr lag es an der läuferischen Überlegenheit der Erfurterinnen die dabei deutlich vom Einsatz höherklassig spielender Akteure profitierten. Die Ehrentreffer beim 7:2 für Frohndorf erzielten Franziska Steinhäuser und Theresa Ritter jeweils per Freistoß. Der Titelkampf ist damit für den SV beendet, Rang 2 aber noch möglich.

(02.06.13)2. Mannschaft unterliegt im Testspiel

Am freien Wochenende vorm Saisonfinale nahm unsere 2. Mannschaft die Einladung eines Freundschaftsspiels war. So war man anlässlich des Sportfestes beim momenten dritten der 1. Kreisklasse Olbersleben zu Gast. Auch da Frohndorf dabei auf 8 Spieler verzichten musste war man klarer Außenseiter. Es sollte ein Spiel für die Zuschauer werden.
Die Gastgeber legten schnell los und führten früh mit 1:0. Matthias Leim konnte dies jedoch mit einem schönen Distanzschuss egalisieren. Nachdem SV-Keeper Klaus Streckhardt den erneuten Rückstand zunächst mehrfach verhindert, war er am 2:1 jedoch selbst nicht schuldlos. Auf der anderen Seite war es wieder Leim der auf 2:2 stellte. Olbersleben fuhr nun immer wieder gefährliche Angriffe mit langen Bällen auf die schnellen Angreifer. Bezeichnender Weise waren es heute nicht diese sondern, eine schwache Abwehrleistung die zur Pause schon ein klares 5:2 ermöglichten. Direkt nach Wiederanpfiff führte eine schöne Kombination von Kevin Unverricht und "Icke" Leim zum Tor des Tagen durch den Gewaltschuss von Ken Hofmann. Nachdem durch die vielen Wechsel etwas der Spielfluss verloren ging, markierten die Gastgeber das 6:3, welches Leim mit einem erneut schönen Treffer für Frohndorf erträglicher gestaltete. Mit dem 6:4 hätte man am Ende gut leben können. Die heute schwache Leistung von Norbert Saals Abwehr führte jedoch zum 8:4 Endstand. Dieses ging am Ende in Ordnung und bot viel sehenswertes.

Zum Saisonende: E auswärts unterlegen / F-Junioren verlieren auf Kunstrasen

Um am Ende Platz 4 inne zu haben, mussten die E-Junioren heute aus Rudersdorf (gegen Buttstädt/Rastenberg) einen Dreier aus dem letzten Saisonspiel mitbringen.
Am Ende musste Trainer Eichhorn gestehen, dass der Gegner heute überraschend stark war. Da man dazu noch die erste Halbzeit selbst verschlief (5:2 nach 5:0 Rückstand), verlor man das Spiel nicht nur unerwartet, sondern mit 6:2 sogar relativ deutlich. Mit der Niederlage verpasst man am Ende Platz 4, kann als Fünfter aber dennoch auf eine gelungene Saison zurück blicken. Neben Jason Titt traf Luis Klaß für Frohndorf/Orlishausen.
Für Luis war sein 25. Saisontor zunächst das letzte im Dress des SV F/O. Der Leistungsträger der F & E-Junioren ist den peinlichen und penetranten Abwerbeversuchen des FSV Sömmerda zwar nicht erlegen, sucht aber dennoch nun dort eine neue Herausforderung und spielt damit nun im gleichen Verein wie sein Bruder. Wir wünschen Luis Viel Glück !

 

Die F-Junioren konnten im letzten Spiel der Saison heute den vierten Platz zum Saisonende schon vorm Anpfiff feiern. Gespielt wurde dabei nicht in Frohndorf, sondern auf Grund der Platzverhältnisse auf dem Kunstrasen in Sömmerda. In dem Heimspiel dass also kein echtes war gingen die Gäste zwar früh in Führung, doch ansonsten gab Frohndorf den Ton. Ein ums andere mal konnte man aber kein Tor erzielen, wobei Jason Gunkel und Julian Butz die besten SV-Chancen vergaben. Walschleben machte es da besser, traf gleich nach der Pause per Freistoß zum 0:2 und gewann mit deutlich weniger Spielanteilen am Ende mit 0:3. Bei Frohndorf/Orlishausen, welches ohne seine älteren Spieler auskommen musste, stimmte die Leistung nur das Ergebnis nicht. Mit Platz 4, 21 Punkten und einem positivem Torverhältnis kann man dennoch auf eine starke Saison zurück blicken.

(01.06.13)Versöhnlicher Saisonabschluss für D-Junioren

Mit einem Sieg bei Gangloffsömmern zum Saisonabschluss verschafften sich die D-Junioren des SV Frohndorf/Orlishausen einen versöhnlichen Abschluss einer schweren Saison. Tore von Chris Kanzler (3) und Henry Wolfer (2) sowie der mal wieder starken Aushilfe von E-Junioren Spielern ermöglichten den 5:3 Auswärtssieg. Mit dem fünften Saisondreier lässt man den heutigen Gegner und Udestedt in der Endabrechnung hinter sich.
Nachdem man schon während der Saison große Personalprobleme, kann die Mannschaft im nächsten Spieljahr nicht in dieser Form bei den C-Junioren auf Großfeld antreten. Während Calvin Mackrodt als jüngster auch im nächsten bei den D-Junioren wieder aktiv sein wird, wird der ein oder andere in Kölleda als Gastspieler in der C spielen. Damit wird eine hoffentlich längfristige Kooparation mit Kölleda gestartet.
Ein Dankeschön geht an die E-Junioren Jason Titt, Ferres Koch und Michel Schäffner die in der Rückrunde oft mit aushalfen. Der besondere Dank geht jedoch an Trainer Kay Klinkert. Nach über einem Jahrzehnt als Jugendtrainer ist für Ihn auf eigenen Wunsch nach seiner wohl schwersten Saison nun Schluss. Er wird dem Verein sicher aber in irgendeiner Form erhalten bleiben.

(30.05.13)E nach Heimsieg mit Kurs auf Rang 4

Im Heimspiel gegen Haßleben/Riethnordhausen mussten die E-Junioren einen Sieg einfahren um weiter die Hoffnung auf den 4. Rang zu haben. Zu Beginn spielten die Gastgeber nach vorn, erspielten sich Chancen und ließen den Gegner nicht ins Spiel kommen. Die Möglichkeiten wurden jedoch nicht genutzt und langsam aber sicherer wurden die Aktionen weniger zielstrebig, sodass man mit 0:0 in die Pause musste. Danach gab man zunächst wieder das Tempo vor. Dies ließ jedoch wieder nach und die Gäste kamen sogar zum 0:1. Mit schöner Einzelleistung konnte das heutige Geburtstagskind Luis Klaß jedoch den Ausgleich markieren. Er war es wenig später auch der den 2:1 Siegtreffer markierte. Die Gäste aus Haßleben waren im Anschluss schlechte Verlierer.

(26.05.13)Nach Sieg - SV Frohndorf/Orlishausen zu 99,9% auch nächste Saison in Kreisliga

Nach den heutigen 90 Minuten gegen Gebesee 2 war der Klassenerhalt für die 1. Mannschaft des SV Frohndorf/Orlishausen so gut wie perfekt. Verzichten musste Frohndorf/Orlishausen auf die Stammkräfte Stefan Kuhn (5. Gelbe) und Marc Schnellert (Knöchel) sowie dessen Sturmpartner Andrè Mägdefessel (krank). Auch die Gäste mussten den ein oder anderen ersetzen.
Trotz des Dauerregens kamen wieder zahlreiche Zuschauer zur Unterstützung auf den Platz, den zuvor Platzwart Wolfgang Gans und Trainer Ingo Göbel die letzte Spielfähigkeit verpassten. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen und umkämpft, ohne dass es auf beiden Seiten für die Torhüter wirklich gefährlich wurde. Nach dem Pausentee schienen die Gebeseer etwas besser aus der Kabine zukommen, bis Paul Dittmar auf den anderen Seite zuschlug. Nach einem langen Ball von Torhüter Christian Götze störte Flotian Karl seinen Gegenspieler entscheident. Nutznieser war der 17jährige Dittmar der sein erstes Kreisligator erzielte. Gebesee wurde nun etwas offensiver, scheiterte aber immer wieder an der sicheren SV-Hintermannschaft. Als sich Renè Krechberger, der wieder zu den besten gehörte, bis in den 16er durchtankte und Karl so zum 2:0 einschoss, war die Partie quasi entschieden. Frohndorf spielte nun immer souveräner und war dem dritten Tor näher als die Gäste dem Anschluss. Nach herrlichem Anspiel in die Tiefe von Markus Mälzer war es dann Kapitän Christopher Nagel der den Schlusspunkt setzte. Nachdem er kurz zuvor noch über Krämpfe klagte, aber wie alle Frohndorfer auf dem tiefen Boden auf die Zähne biss, überwand er clever den Gebeseer Schlussmann. Schiedsrichter Krumbholz zog seine Linie konsequent durch und bekam nie Probleme.
Eine erneut geschlossene Mannschaftsleistung und immer bessere Defensivleistung sorgten für das 5. Spiel in Folge ohne Niederlage für Frohndorf/Orlishausen.
SV F/O: Chr. Götze; R. Schübel (F. Wolfer), S. Eichhorn, R. Krechberger, M. Kellner; M. Mälzer, Chr. Nagel, M. Matschuck, M. Grünke; P. Dittmar (M. Leim), F. Karl

(25.05.13)Frauen verpassen Sieg trotz guter Leistung

Das erste von 4 PlayOff-Spielen hätte heute schon eine negative Vorentscheidung bringen können. Bei einer Heimniederlage gegen den FFV Erfurt 3 wäre der erste Platz in der Endabrechnung wohl kaum noch möglich gewesen.
Von Beginn war es eine recht ausgeglichene Partie in der die Gäste spielerisch etwas reifer waren, Frohndorf kämpferisch dagegen hielt. Franziska Steinhäuser war es dann die Frohndorf zur nicht unverdienten Pausenführung schoss. Danach wurde der SV immer stärker. Aggressiv gewann man die meisten Zweikämpfe und hatte die besseren Torchancen. Man verpasste es nur einen weiteren Treffer nachzulegen. Doreen Kästner hatte dabei die dickste Möglichkeit. Die Gäste aus Erfurt beschränkten sich nun immer mehr ihren Unmut an Schiri Knoll aus zulassen, dieser ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Somit sprach alles für einen Heimsieg, doch es kam anders - in der letzten Minute tauchte eine Erfurterin frei im Zentrum auf und schoss zum 1:1 Endstand ein. Torhüterin Juliane Fricke war aud kurzer Distanz machtlos. Das Remis war am Ende vielleicht auch leistungsgerecht. Auf Grund der besseren Chancen und des Gesamtauftritts, wäre ein Sieg des SV Frohndorf/Orlishausen aber sicher nicht unverdient gewesen.

D-Junioren erkämpfen Sieg / F gewinnt klar

Das Heimspiel gegen Weißensee war heute nocheinmal eine Möglichkeit für die Frohndorfer D-Junioren mit vollem Einsatz an Punkte zu kommen. Nach gutem Beginn bekam man aber das 0:1 und schnell sah man, warum es in dieser Saison neben Spielermangel nicht läuft. Die Leistungskurve zeigte immer weiter nach unten. Das Resultat war das 0:2. Mit dem Pausentee nutzte Marcel Schaaf das Gestochere nach einem Eckball zum Anschlusstreffer. Nach der Pause hatte Frohndorf überraschend immer mehr vom Spiel. E-Junioren Spieler Jason Titt war es dann, der den Ausgleich markierte. Die Hausherren hatten nun immer mehr Oberwasser, sodass es Henry Wolfer war der fast von der Grundlinie zum 3:2 einschoss. Weißensee drückte nun noch einmal auf den Ausgleich, konnte das Tor von Chris Kanzler aber nie wirklich in Gefahr bringen. Mit dem Schlusspfiff von mal wieder souveränem Schiri Matthias Leim, was der erste Sieg in 2013 perfekt, den man sich in der zweiten Halbzeit verdiente.

 

In der Hängepartie der F-Junioren empfing Frohndorf heute den abgeschlagenen Letzten aus Sprötau. Dabei forderte das Frohndorfer Trainerteam mehr Zusammenspiel und weniger Einzelaktionen. Wie erwartet wurde es von Anfang an eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Diese führten dann auch früh und zur Pause hieß es schon 7:0. Mit dem Wiederanpfiff folgte gleich das nächste Tor. Danach warfen die Gäste aber kämpferisch alles in die Waagschale, sodass immer ein Bein dazwischen war. Selbst Vorstöße vom Frohndorfer Schlussmann Luis Klaß waren ohne Erfolg. Damit blieb es am Ende beim 8:0 (4x Julian Butz, 2x Paul Hennicke, Jason Gunkel). Außer bei einem Pfostenschuss gab sich die Heimabwehr keine Blöße.

(18.05.13)Knappe Testspielniederlage für F-Junioren

Beim Test in Apolda hatten die frohndorfer bei strömendem Regen mit Personalproblemen zu kämpfen. Wie einer der Trainer, Daniel Hennicke, zu berichten wusste, hatte man dennoch mehr vom Spiel, verpasste es aber auf dem ungewohnt kleinem Kunstrasen Tore zu erzielen. So kamen die Hausherren in der Schlussphase zum 1:0. Das Aufbäumen der Frohndorfer F reichte dann nicht mehr für den Ausgleich. Dabei enttäuschte man nicht, der ein oder andere erreichte heute aber nicht Normalform.

(12.05.13)Serie der "Ersten" hält an

Im Heimspiel gegen Ollendorf hatte Frohndorf/Orlishausen die Chance, dass erste mal in dieser Saison 4 Partien in Folge ohne Niederlage zu bleiben. Während der laufstarke Tabellenvierte dabei Favorit war, konnte Frohndorf nach den letzten Leistungen optimistisch sein. Dies auch weil die Gäste nur 11 ihrer 43 Punkte Auswärts holten. Beide Teams mussten dabei auf einige Spieler verzichten.
In Halbzeit 1 war ein ausgeglichenes Spiel zusehen in dem die Heimelf etwas gefestigter wirkte, beide Torhüter aber meist nur bei Standarts eingreifen mussten. In der 30. Minute landete ein langer Freistoß von Stefan Kuhn bei Andrè Mägdefessel der den Ball behaupten konnte und den Gästekeeper mit seinem Schuss aus der Drehung auf dem falschen Fuß erwischte. Mit dem 1:0 ging es in die Pause. Auch danach zeigte Frohndorf den unbedingten Willen und wurde auch belohnt. Einen Freistoß vom motiviertem Michel Grünke wurde von einem der Gäste noch verlängert, sodass der heute starke Markus Mälzer direkt zum 2:0 einschoss. Minuten später wurde Mälzer von Mägdefessel geschickt und konnte den Torhüter erneut überwinden und sich selbst für seine Leistung belohnen. Die Partie schien entschieden, was man auch den Gästen anmerkte. Der bis dato souveräne Schiri Trebes schien jedoch etwas Mitleid zu haben und traf nun die ein oder andere zweifelhafte Entscheidung. Eine davon führte zum Freistoß den Götze zwar noch gut parrieren konnte, doch der Nachschuss saß. Damit waren die Ollendorfer wieder da und warfen alles nach vorn. Den Hausherren fehlte dann zunächst komplett die Ordnung. Die Folge war das 3:2, erneut nach einer Standartsituation. Gegen Ende ließ der Druck dann aber etwas nach und Joker Matthias Leim machte mit dem 4:2 alles klar.
Der Sieg war am Ende verdient, was auch Gäste-Co Becker anerkannte: "Man hat gesehen, dass ihr den Sieg heute mehr wolltet." Grundstein dafür war eine erneut geschlossene Mannschaftsleistung, in der die Defensive von Spiel zu Spiel sicherer wird. Zum endgültigen Klassenerhalt fehlt damit nur noch ein Dreier.
SV F/O: Chr. Götze; R. Schübel, S. Eichhorn, R. Krechberger, St. Kuhn; M. Mälzer, Kellner, M. Leim, M. Matschuck, M. Grünke; A. Mägdefessel (M. Leim), F. Karl (P. Dittmar)

2. Mannschaft endlich wieder erfolgreich

Am vorletzten Spieltag empfing die Frohndorfer Reserve die SG Kindelbrück/Frömmstedt 2. Während sich die heutigen Gastgeber im Topspiel der Hinrunde beim spektakulären 4:3 Auswärtssieg in die Spitze schossen, hatten beide Teams heute nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg.
Nach zäher 1. Halbzeit brachte Heiko Arnold seine Farben in Front die jetzt Oberwasser hatten und durch einen kuriosen, von Paul Dittmar vorbereiteten, Treffer Matthias Leims gleich erhöhen konnte. Als man die Partie damit im Griff zu haben schien, wurde der Ausflug vom Frohndorfer Keeper Klaus Streckhardt mit dem Anschluss bestraft. Ab da drückten die Gäste, doch Ken Hofmann machte mit seinem Doppelpack den verdienten Heimsieg perfekt. Mit Leims 16. Saisontreffer konnte er den bisherigen Mannschaftsrekord von Klaus-Dieter Junker aus dem Jahr 1996 einstellen.
Glückwunsch geht an Blau-Weiß Günstedt, welche sich heute die Rückkehr in die 1. Kreisklasse sicherten.

E & F-Junioren punkten

Beim Tabellenletzten aus Straußfurt kamen die E-Junioren zu einem ungefährdeten Auswärtssieg. Luis Klaß (5), Percy Kunath (2) und Jason Titt schossen die Tore zum standesgemäßen 2:8 Sieg.

 

Auch ohne die beiden gefährlichsten Offensivspieler lieferten die F-Junioren im Heimspiel gegen Buttstädt/Rastenberg eine gute Leistung ab. Trotz Überlegenheit kam man jedoch nicht zum Torerfolg. Da die Abwehr aber sicher stand, trennte man sich vom Verfolger wie im Hinspiel 0:0.

(11.05.13)Auswärts ordentlich präsentiert - D-Junioren

Nach der vernichtenden Niederlage am Donnerstag zeigte die Formkurve der Frohndorfer D im Gastspiel beim starken Tabellenzweiten Kölleda wieder etwas nach oben. An Punkte war zwar natürlich nicht zu denken, aber beim 1:5 aus Frohndorfer Sicht konnte man das Ergebnis mit etwas Glück und Einsatz in Grenzen halten. Den Ehrentreffer für den SV erzielte Henry Wolfer.

(09.05.13)In Unterzahl keine Chance für D-Junioren

Bei bestem Wetter an Himmelfahrt kommt bei vielen Freude auf - nicht so bei den Frohndorfer D-Junioren. Im Heimspiel gegen Großrudestedt, musste man mal wieder in Unterzahl antreten. Die auch körperlich überlegenen Gäste spielten schnell eine klare Führung herraus. Nach dem 0:7 Pausenstand, war der Wille beim Heimteam natürlich gebrochen. Dennoch muss man die Lustlosigkeit der meisten Spieler kritisieren, wie auch die Einstellung derer, die heute nicht da waren. Das 0:22 war am Ende die höchste Niederlage des Teams überhaupt. Trainer Kay Klinkert ist momentan nicht zu beneiden, lässt sich dabei aber nie unterkriegen.

(08.05.13)E enttäuscht zuhause

Während sich die E-Junioren im Hinspiel beim Sprötauer SV am dritten Spieltag die ersten Punkte holten, war man heute im Nachholer mitlerweile Favorit und konnte mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung Rang 4 in der Endabrechnung tun.
Von Beginn an fehlte das Zusammenspiel in der Offensive bei Frohndorf, sodass Sprötau kein Problem mit Verteidigen hatte und so mit dem ersten Torschuss auch zum 0:1 kam. Luis Klaß, der im Angriff meist auf sich allein gestellt war, konnte den Rückstand vor der Pause mit einer Einzelaktion noch egalisieren. Nach Umstellungen und Auswechslungen schien es nach der Halbzeit zunächst etwas besser zu laufen, doch erneut kam man kaum zu echten Torchancen. Die Gäste hingegen zeigten sich fußballerisch etwas limitiert und hier und da etwas unsportlich; traten dabei aber als kämpfende Mannschaft auf und wurden durch zwei Torwartfehler vom zuletzt guten Julian Hubold mit 2 Toren belohnt. Zu guter Letzt fälschte Julius Wolfer, der als Abwehrchef noch zu den Besten gehörte, einen Freistoß unglücklich zum 1:4 Endstand ab. So unglücklich die Tore fielen, so verdient war der Sieg am Ende für Sprötau, da Frohndorf/Orlishausen heute enttäuschte.
Co-Trainer Ingolf Thiel sah in der heutigen Leistung und dem Ergebnis, die abfallende Tendenz der letzten Wochen im Vergleich zur starken Hinrunde.

(05.05.13)Derbyremis bei 1. Mannschaft

Zum Ortsderby kam der Sprötauer SV heute nach Frohndorf wo die Heimelf nach letzter Woche die nächsten Punkte behalten wollte. Wie im rasanten Hinspiel (2:2) war eine umkämpfte Partie zu erwarten. Im Gegensatz zu den vielen Ausfällen in der letzten Woche, entspannte sich die Lage bei Frohndorf nur unwesentlich.
Ausgeglichen ging es los, bis die Zuschauer unter bestem Sonnenschein den genauen Pass von Andrè Mägdefessel zu Florian Karl sahen, dieser frei vorm Tor aber nicht mehr richtig an den Ball kam. Die Gäste agierten ausschließlich mit langen Bällen. Die brachten zwar keine Torchancen, sorgten aber immer wieder für Unruhe in der frohndorfer Hintermannschaft. Dazu ließen sich die Gastgeber nun viel zuweit zurückfallen. Die nächste dicke Chance gab es aber dann wieder auf der anderen Seiten. Diesmal war Karl, der endlich sein Kreisliga-Debut für Frohndorf feierte, Vorbereiter für Mägdefessel. Dieser machte es zugenau und traf im 1gegen1 nur den Außenpfosten. Wenig später hatten die SV-Anhänger erneut den Jubel schon auf den Lippen. Nach schöner Kombination mit Kellner bediente Karl Mägdefessel am 5-Meterraum. Dieser musste nur noch einschieben, doch das Leder versprang auf dem trockenem Boden.
Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Frohndorfer Abwehrspieler sicherer, und ließen noch weniger zu. So gab es auf beiden Seiten nur noch Distanzschüsse. Neben den Versuchen von Mägdefessel, Nagel, Leim und Matschuck war der Schuss von Markus Mälzer für Frohndorf noch am gefährlichsten. Wie von Trainer Göbel erwartet ging Sprötau dann etwas die Luft aus. Da es seinen eigenen Schützlingen aber ähnlich ging, versuchten beide Teams am Ende nur noch Fehler zuvermeiden. Pünktlich pfiff der gute Schiedsrichter Wedemann dann die Partie mit wenig spielerischen Glanzlichtern ab.
Bis auf wenige Zweikämpfe war das Derby heute weniger hitzig als zuletzt. Das kam der Gesundheit der Spieler sowie den Kartenkontos beider Teams zu Gute. Da Frohndorf/Orlishausen die drei dicksten Chancen der Partie hatte, Sprötau aber mehr vom Spiel, geht die Punkteteilung am Ende in Ordnung. Bei Frohndorf stimmte die Einstellung erneut, doch zum Sieg fehlte der richtige Biss. Bestnoten verdiente sich neben einer guten Defensive Renè Krechberger
SV F/O: Chr. Götze; R. Schübel, S. Eichhorn, R. Krechberger, St. Kuhn; M. Mälzer, Kellner (M. Leim), Chr. Nagel Th. Niemand (M. Matschuck); A. Mägdefessel, F. Karl

2. Mannschaft wohl aus Aufstiegsrennen raus

Nach zuletzt nur einem 1 Punkt aus 2 Spielen konnte die Partie gegen Leubingen 2. im Kampf um den Titel schon vorentscheident für Frohndorf sein, sollte man keinen Dreier mit nach hause bringen. Ausgerechnet heute waren mal "nur" 14 Spieler verfügbar. Somit stand Trainer Marcel Holl zu Beginn mit auf dem Platz. Da die Leubinger das Regelwerk nicht kannten und von den Frohndorfern freundlicher Weise darauf aufmerksam gemacht wurden, ging es nach vielen Diskussionen erst später los (ein nicht spielberechtigter Spieler sollte eingesetzt werden).
Die vermeindliche Notlösung mit Holl in der Startelf entpuppte sich zunächst aber als Glücksgriff, als er den SV mit 0:1 in Front brachte. Danach war man wie zuletzt immer das etwas bessere Team, verpasste es aber die Chancen zu nutzen. Die Gastgeber machten es besser und stellten unter gütiger Mithilfe von SV-Keeper Streckhardt und Marcel Holl mit zwei Treffern auf 2:1. Mit einem Sonntagsschuss von Florian Wolfer kam man dann zum 2:2, für mehr reichte es aber nicht mehr. Im Kampf um den Aufstieg hat man damit nur noch Außenseiterchancen.

Nächster Testsieg für F-Junioren

Erneut nutzten die F-Junioren das freie Wochenende für ein Testspiel mit den jüngern Spielern. Heute ging es nach Wundersleben - einem Team das erst nächste Saison in der Spielbetrieb einsteigt. Dementsprechend überlegen waren die Frohndorfer auch ohne den älteren Jahrgang und gewannen mit 0:8. Die Doppeltorschützen hießen Bastian Weidich, Julian Butz, Jannik Liebermann und Paul Hennicke.

(01.05.13)2. Mannschaft im Topspiel nur Remis

Wenn man die etwas zerrüttete Tabelle zurechtrückt und davon ausgeht, dass alle Mannschaft die oben stehen Ihre Nachholspiele gewinnen würden, kam es heute in Schwerstedt zum absoluten Topspiel in der 2. Kreisklasse - Zweiter gegen Erster. Die heimische SG Ballstedt/Schwerstedt 2. traf auf die Reserve des SV Frohndorf/Orlishausen. Das Hinspiel gewann der SV souverän mit 5:1 und hatte nach der Niederlage am letzten Wochenende etwas gut zumachen.
Wie zuletzt gab es auch heute viele Tore zusehen. Nachdem sich Frohndorf besser als beim letzten Gastspiel in Schwerstedt auf die harte Gangart der Ballhäusner eingestellt hat, lag man aber durch einen Fehler von Silvio Dienemann und Keeper Klaus Streckhardt hinten. Beide sahen bei einem langen Freistoß nicht gut aus. Auf der anderen Seite landete ein Freistoß aus Flankenposition bei Matthias Leim, der den Ausgleich machte. Fast im Gegenzug stand Libero Norbert Saal schlecht und die Hausherren führten erneut. Wiederrum danach behauptete sich Leim bei einem langen Ball gegen seinen Gegenspieler und schoss zum 2:2 ein. Der SV wirkte nun sichere und hatte die besseren Chancen. Auf rechts Außen nahm Paul Dittmar Maß und überwandt den überfordeten Keeper der Gastgeber zur verdienten Frohndorfer Führung. Nachdem eine Weile im zweiten Durchgang rum war tat Frohndorf aber immer weniger und bettelte fast um den Ausgleich. Vorallem aus dem offensivem Mittelfeld kam hahezu nichts. Das Änderte sich erst als Trainer Marcel Holl wechselte und der agile Dittmar ab jetzt im Zentrum für Kreatives sorgte. Den Ausgleich musste man dennoch hinnehmen. Bei einem direktem Freistoß schien die SV F/O Mauer genauso angewurzelt wie Steckhardt im Tor, sodass das Leder recht unplatziert einschlug. Davon wurde man aber wieder etwas wach gerüttelt und wurde belohnt - In einer kurzen Drangphase wurde Dienemann im Sechzehner von den Beinen geholt. Leim übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 3:4. Danach unterstützte Schiri Bodo Koch die Hausherren mit einer Reihe zweifelhafter Freistöße. Einer, in Nähe der Eckfahne, wurde erneut schlecht verteidigt und es hieß 4:4. Quasi mit dem Schlusspfiff hätte der gute "Icke" Leim dem Spiel endgültig seinen Stempel aufdrücken können, doch er verstolperte die Kugel völlig frei vorm Keeper.
Nach Anzahl der Chancen wäre der Sieg für Frohndorf/Orlishausen verdient und möglich gewesen. Mangelnde Chancenverwertung und einfache Fehler in der Abwehr verhinderten dies aber heute.

Pokalaus für Frauen

Spät in der Saison kam es heute zum ersten Pokalspiel für die Frohndorfer Frauen. Beim FFV Erfurt 3. bekam man so gleich einen Vorgeschmackt auf das, was einen in den PlayOffs erwartet. Die Gastgeber behielten am Ende mit 4:1 die Oberhand. Wenngleich der Gegner heute stark waren, blieben aber auch die SV-Mädels unter ihren Möglichkeiten und auch die Unparteiische gab das seinige dazu. Den Ehrentreffer für den SV erzielte AnnKatrin Fichtner.

Niederlagen für E & F-Junioren

Auf den Kunstrasen nach Sömmerda ging es heute für die E-Junioren. Beim Tabellenführer hingen die Trauben natürlich sehr hoch, wenngleich man den Gegner bei der 1:5-Hinspielniederlage hier und da doch beeindrucken konnte. Heute lief es zu Beginn wieder ähnlich gut und man konnte den Favoriten die ersten 10 Minuten klar beherrschen. Durch dumme Gegentore (Abstoß zum Gegner, Torhüter klatscht Ball zum Gegner ab usw.) kam man dann aber in Rückstand und lag zur Pause schon mit 5:0 zurück. In der zweiten Hälfte brachten die Trainer Julian Hulbolt im Tor Ferres Koch. Julian verhinderte mehrfach gute Gelegenheiten der Sömmerdaer, sodass es nur noch 2 Tore zum 7:0 Endstand gab.

 

Auch die F-Junioren hatten mit dem Tabellenzweiten Haßleben eine schwere Aufgabe vor sich. Dazu fehlten auch noch alle älteren Leistungsträger und man musste so nur zu Acht antreten. Dennoch zeigte eine der wohl jüngsten Mannschaften die ein Verein in der Staffel in diesem Jahr auf Feld schickte eine ansprechende Leistung. Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes war man in der 1. Halbzeit teilweise feldüberlegen. In Durchgang 2 waren die Gäste tonangebend, konnten gegen stark kämpfende Frohndorfer aber keine weiteren Tore erzielen. Unter der Leitung des guten Schiris Till aus Haßleben vergab Julian Butz die Großchance zum Anschluss für Frohndorf. Die Hausherren überzeugten trotz des 0:2 Endstandes !

(28.04.13)Wichtiger Heimdreier für 1. Mannschaft

Nach dem Achtungserfolg am letzten Wochenende war heute ein Sieg gegen den Tabellenletzten vor eigenem Publikum für den SV Pflicht. Die Straußfurter, die nur noch kleine Chancen auf den Klassenerhalt haben, waren jedoch der erwartet schwere Gegner, der wieder zeigte, dass er besser ist als es die Tabelle aussagt. Das in der Woche stark gewachsene Lazarett der Hausherren machte die Aufgabe so noch wesentlich schwerer. So musste Frohndorf ohne 7 Spieler (!) mit Trainer Ingo Göbel im Sturm beginnen.
Man startete dennoch ordentlich und hatte nach langem Einwurf von Thomas Niemand sogar die Riesenchance durch Sebastian Dreer zur Führung. Er wurde jedoch 2 Meter vorm Tor beim Kopfstoß leicht geschoben. Langsam kam Straußfurt besser ins Spiel und versuchte es ein paar mal aus der Distanz. Während das noch ungefährlich blieb, verlängerte der sonst starke Renè Krechberger einen langen Ball unglücklich, was später zum 0:1 führte. Die Nerven bei den Hausherren schienen nun etwas blank zuliegen und man brauchte einige Minuten um wieder ins Spiel zu finden. In der 44. Minute konnte dann Paul Dittmar nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Freistoß verwandelte Manuel Matschuck mit einem strammen Schuss aus 18 Metern.
Ähnlich sehenswert ging es gleich nach der Pause für Frohndorf weiter - einen Eckball von Ronny Schübel köpfte Andrè Mägdefessel lehrbuchmäßig zur Führung ein. Die Gäste hatten nun ihre stärkste Phase und machten Druck. Die Hintermannschaft der Frohndorfer hatte sich unterdessen aber gefunden und ließ nicht viel zu. Dittmar und Niemand hatten bei Kontern dann die Gelegenheiten den Sack zuzumachen. Die vermeindliche Entscheidung gab es aber erst etwas später. Frohndorfs bester - Thomas Niemand - erkämpfte am Strafraum den Ball und wurde zum Vorbereiter für Krechberger, dessen abgefälschter Schuss zum 3:1 einschlug. Auch danach gaben sich die Grün-Weißen nicht auf. Bei den einzigen beiden brenzligen Situationen, war Götze im SV-Gehäuse aber zur Stelle. Am Ende blieb es beim verdienten Heimsieg, der durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erreicht wurde.
Wie in der Vergangenheit war es gegen Straußfurt ein umkämpftes aber faires Spiel. Trotz der vielen Ausfälle blieb Frohndorf aber wie in der Vergangenheit auch Sieger. In der Partie in der es wenig Spielerisches gab, ließ Schiri Bodo Koch mit seinem Gespann auch nie Hektik aufkommen.
SV F/O: Chr. Götze; R. Schübel, S. Eichhorn, R. Krechberger, St. Kuhn; S. Dreer, Kellner, M. Matschuck (F. Wolfer), Th. Niemand; A. Mägdefessel, I. Göbel (P. Dittmar)

2. Mannschaft auswärts unterlegen

Mit einem Sieg im Nachholspiel bei Rot-Weiß Wundersleben 2. wollte die zweite Mannschaft die Tabellenführung festigen und einen Konkurrenten um die Spitzenplätze zurückwerfen. Dabei musste man aber auf die Leistungsträger verzichten, die die erste Mannschaft unterstützten. Für einen Sieg hätte es dennoch reichten können.
Dass es am Ende knapp nicht klappte lag neben mangelnder Chancenverwertung an einem schwachen Schiedsrichter und Undiszipliniertheiten nach der 2:3 Führung. Diese schoss Matthias Leim, Ken Hoffmann und der starke Florian Karl, der im dritten Einsatz das dritte mal traf, heraus. Viele vergebene Chancen für Frohndorf, sowie ein klares Abseitsgegentor und ein überzogener Platzverweis für Daniel Schreck brachten die Hausherren wieder ins Spiel. Am Ende lief beim SV dann nichts mehr zusammen.

Frauen verlieren letztes Saisonspiel

Eigentlich konnte der frischgebackene Staffelsieger das Gastspiel in Oberweimar ruhig angehen. In Hinblick auf die Playoffs wäre ein weiterer Sieg jedoch imens wichtig - Da die Gastgeber selbst noch Rang zwei erringen hätten können und somit in die Top 4 beider Staffeln rutschen würden, würde der Sieger von heute die Punkte mit in die Finalrunde nehmen.
Nachdem man relativ früh mit 1:0 zurück lag, konnte man heute ausnahmsweise die angeschlagenen und verletzten Spieler nicht kompensieren und verlor damit knapp das einzige mal in dieser Saison. Mit dem Staffelsieg und der besten Defensive (6 Gegentore), kann man aber dennoch schon jetzt auf eine erfolgreiche Saison blicken.

Erwartete Niederlage für E-Junioren / F gewinnt Test

Nachdem es im Hinspiel die höchste Niederlage gegen den Tabellenzweiten Großrudestedt gab, wollte man heute das Ergebnis wenigstes erträglicher gestalten. Eine Pleite gab es auch heute, doch die Fortschritte der letzten Monate machten sich auch heute wieder bemerkbar, sodass man die Gegentore mit dem 0:8 heute im Gegensatz zum Hinspiel halbieren konnte. Am Mittwoch heißt es gegen Tabellenführer Sömmerda noch mal auf die Zähne beißen.

 

Die F-Junioren nutzten das spielfreie Wochenende für ein Testspiel gegen die G-Junioren von Rastenberg. In Hinblick auf nächste Saison spielten dabei auf Frohndorfer Seite nur die jüngeren Spieler und zeigten eine ansprechende Leistung. Jannik Liebermann (2) und Anakin Schwandt trafen zum 3:1 Auswärtssieg.

(23.04.13)D-Junioren verpassen Auswärtspunkt knapp

Das vorgezogene Spiel gegen Vogelsberg startete für Frohndorf solide. Durch dumme Fehler lag man aber dennoch mit 2:0 hinten. Nach dem Anschlusstreffer stellten die Hausherren den alten Abstand wieder her, ehe erneut Henry Wolfer kurz vor der Pause für das 3:2 sorgte. Danach stellte immer wieder Chris Kanzler sein Können unter Beweis, der nach der Pause ins Tor rückte. Er konnte zwei weitere Tore der Vogelsberger dann aber nicht verhinden. Nachdem Wolfer dann vom Punkt traf und kurz danach erneut seine Schnelligkeit zu seinem 4. Tor und dem 5:4 Anschlusstreffer unter Beweis stellte, zitterten die Gäste noch einmal unter Druck bis zum Schluss. Am Ende blieb es aber beim knappen Sieg für die vorallem in Halbzeit 2 überlegenen Gastgeber.

Jugend-Kooparation mit dem FSV Kölleda

Um dem Nachwuchs auch in Zukunft in möglichst vielen Altersklassen die Möglichkeiten auf Fußball zugeben, trafen sich am Wochenende Vertreter vom FSV Kölleda und dem SV Frohndorf/Orlishausen um über eine Zusammenarbeit in den nächsten Jahren zu sprechen. Somit konnte man sich auf eine Spielgemeinschaft für C-Junioren im nächsten Jahr im großen und ganzen einigen. Sollte dies für alle funktionieren wird eine langfristige Zusammenarbeit, vor allem im Großfeldbereich angestrebt. Nähere Details werden beim nächsten Treffen in ca. 2 Wochen geklärt. Frohndorf/Orlishausen sucht hierfür noch einen Betreuer/Trainer zu Unterstützung... Bei Interesse einfach melden.

(21.04.13)Auswärtspunkt für 1. Mannschaft

Tunzenhausen hieß der vorletzte Gegner aus dem oberen Tabellendrittel den die Erste des Frohndorf/Orlishausen in dieser Saison vor der Brust hat. Zugleich ist es schon das vorletzte Auswärtsspiel. Dabei waren die Gastgeber natürlich Favorit, doch schon beim unglücklichen 3:4 im Hinspiel konnte sich Frohndorf Hoffnung auf Punkte machen. Auf beiden Seiten fehlte heute der ein oder andere.
Mit 34 Minuten Verspätung (ein Schiedsrichterassistent kam zu spät) ging es bei bestem Fußballwetter ausgeglichen los. Die erste dicke Möglichkeit hatte Matthias Kellner, der nach schöner Kombination von Mälzer, Schnellert und Mägdefessel, frei vorm Tor eine Fahrkarte für den oben Teil des Fangnetzes löste. Als die Hausherren dann stärker wurden, schlug der SV zu. Einen langen Freistoß konnten die Tunzenhäuser nicht richtig klären - Andrè Mägdefessel war zur Stelle und schoss mittig 14 Meter vorm Tor zum 0:1 ein (23.). Auf der anderen Seite musste dann Keeper Götze zweimal in der Not klären. Als Tunzenhausen dann auf den Ausgleich drückte und Frank Schellhardt früh verletzt vom Platz musste, bot sich die Riesendoppelchance zum zweiten Tor. Bedient von Markus Mälzer wurde Mägdefessels Schuss aus verheißungsvoller Position gerade noch abgeblockt. Das Leder ging dann zu Marc Schnellert der aus 8 Metern aber nicht richtig ans Spielgerät kam. Die Hausherren, davon noch wacher gerüttelt, machten nun immer mehr Druck und hatten bis weit in die zweite Hälfte hinein gefühlte 30 Ecken. Diese brachten zwar nichts ein, sorgten aber immer wieder für Gefahr. In der 58. Minute war es dann aber soweit und durch eine Fehlerkette der Frohndorfer fiel der Ausgleich - die Chance auf einen schnellen Gegenangriff vergab man durch einen Fehlpass, auf der rechten Seite wurde dann nicht richtig mitgegangen und nach der anschließenden Flanke war man am langen Pfosten zu weit vom Mann weg. Tunzenhausen wollte nun mehr, doch zwingende Aktionen wurden mit der Zeit immer weniger, sodass Frohndorfs Defensive, in der Florian Wolfer heute eine gute Aushilfe war, immer besser klären konnte. In den Schlussminuten konnte der SV den Ball auch weiter vom eigenen Tor weg halten, sodass es beim 1:1 blieb
Wenngleich der etwas glückliche aber nicht unverdiente Punkt heute tabellarisch nichts brachte, kann er am Ende wichtig sein und ist endlich auch mal Lohn für den Einsatz der Mannschaft. Damit wurde ein für den Verein fast perfekter Fußballsonntag gekrönt. Die Leistung von Schiri Steinmetz und seinen Assistenten hat heute ein Lob verdient !
SV F/O: Chr. Götze; F. Wolfer, S. Eichhorn, R. Krechberger, St. Kuhn; M. Mälzer, Chr. Nagel (J. Göbel), Kellner (M. Matschuck), F. Schellhardt (R. Schübel); A. Mägdefessel, M. Schnellert

Zweite Mannschaft in Großmonra siegreich

Wie immer war der kleine Platz in Großmonra eine Umstellung für Frohndorf. So hatte man am Anfang Probleme und lag auch mit 1:0 hinten. Nach Silvio Dienemanns sehenswertem Ausgleich, trumpfte erneut Paul Dittmar in der Offensive stark auf und brachte seine Farben per Doppelpack auf die Siegerstraße. Ken Hofmanns Freistoßtor komplettierte dann den am Ende verdienten Sieg gegen den persönlichen "Angstgegner". Auf Grund des breiten Kaders bei dem sogar noch der ein oder andere gefehlt hat, war sogar Goalgetter "Icke" Leim heute nur Joker.

Frauen machen Staffelsieg perfekt

Das letzte Heimspiel vor den Playoffs sollte den Frohndorfer Frauen einen Sieg und damit vorzeitig den Staffelsieg bringen. Gegner Bad Sulza hatte dabei aber noch selbst Chancen auf letzteres. Frohndorfer war in der 1. Halbzeit auch die tonangebende Mannschaft und konnte nach 23 bzw. 28 Minuten mit einem Doppelschlag durch Ann-Katrin Fichtner und Doreen Kästner auch mit 2:0 in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste aber immer stärker, während der SV weniger fürs Spiel tat. Die logische Folge war der Anschlusstreffer. Dennoch brachte man die Führung über die Zeit und konnte dann über den Staffelsieg feiern.
GLÜCKWUNSCH an unser Mädels zu einer starken Saison, noch ohne Niederlage ! In den Playoffs geht es dann um den Kreismeistertitel.

E-Junioren mühen sich in Kölleda

In Kölleda erwartete Frohndorfs E ein deutlich zum Hinspiel verbesserter Gegner. Da dazu eigene dumme Fehler kamen und der ein oder andere heute neben der Spur lief sah es lange nicht gut aus und man musste man zunächst einem Rückstand hinterher laufen. Kölleda war auch so heute das gesamte Spiel über eine starker Gegner. Kurz vor Schluss war es Luis Klaß, welcher zusammen mit Julius Wolfer beste Frohndorfer waren, der mit seinem vierten an diesem Tag den 3:4 Sieg perfekt machte. Dieser war nicht unverdient, aber sicher etwas glücklich.

(20.04.13)In Unterzahl Sömmerdas D unterlegen

Das Heimspiel gegen den Tabellenführer stand für Frohndorfs D-Junioren schon vorher nur unter dem Motto - Schadensbegrenzung. Das man vorm Anstoß ohne Torhüter und damit auch in Unterzahl da stand machte die Sache noch deutlich schwieriger. Trotz dem 0:6-Pausenstand kämpften die Hausherren und konnten in Halbzeit 2 gegen den Klassenprimus sogar 2mal treffen. Neben Abwehrchef Emilio Kaps traf Chris Kanzler als heutiger Keeper (!!!!) zum 2:10 Endstand

Auswärtssieg für F-Junioren

Nach der zuletzt hohen Niederlage kamen die F-Junioren von Frohndorf/Orlishausen heute trotz Personalproblemen zurück in der Erfolgsspur. In Kindelbrück siegte man mit 2:1. Der Sieg war vorallem auf Grund der ersten Halbzeit verdient in der man klar besser war, aber den Abschluss immer wieder verpasste. Frohndorfs Tore erzielten Julian Butz und Luis Klas der heute Abwehrchef war.

(18.04.13)Ergebnis - Erweiterte Vorstandssitzung

Zu Beginn der heutigen Versammlung konnte der Vorsitzende Manfred Matschuck gleich mit einer positiven Sache aufwarten - momentan hat er in seiner Statistik 301 Mitglieder geführt - mal wieder ein neuer Höchstwert. Neben weiteren kleinen Dingen wurde beschlossen, dass es in naher Zukunft ein Schild mit Eintrittspreisen für die Fußball-Pflichtspiele geben wird, damit hier demnächst mehr Klarheit für den Zuschauer herrscht. Festgelegt wurde dann auch, dass die im Moment fälligen Beiträge bis spätestens zum 9. Mai abgegeben werden müssen !
Auch in diesem Jahr soll wieder an der Instandhaltung des Sportgeländes gearbeitet werden. So soll der Hauptraum nach Ende der Fußballsaison renowiert werden und sich noch einemal um einen kleinen Wohncontainer bemüht werden um eine nötige Lagermöglichkeit zu bekommen. Die notwendigen baulichen Veränderungen, könnten sicher mehr oder weniger mit Sponsorenhilfe in Eigenleistung durchgeführt werden. Dafür bedarf es aber wie immer das "Go" von der Stadt Sömmerda, wo eine Zusammenarbeit wieder bezweifelt werden darf.

(17.04.13)F-Junioren unterliegen Kölleda deutlich

Mit dem FSV Kölleda kam heute der Tabellenführer nach Frohndorf. Im Hinspiel war es einer der schlechtesten Frohndorfer Leistungen und gute Kölledaer die zu einer hohen Niederlage führten (0:11). Heute lief es leider wieder ähnlich... Besonders die Zuordnung stimmte in Halbzeit 1 gar nicht, was die ballsicheren Gäste zum 0:6 Pausenstand ausnutzten. Danach stabilisierte sich der SV etwas und durch die Auswechslungen kam etwas mehr Wille ins Spiel, was dazu führte, dass es "nur" noch zwei weitere Treffer zum am Ende 0:8 gab. Auch Offensiv konnte man sich heute gegen den überlegenen Spitzenreiter nur selten in Szene setzen.

(16.04.13)E-Junioren revangieren sich mit Sieg für Hinspiel

Die klare Niederlage im Hinspiel war für das Trainerteam der Frohndorfer E-Junioren kein Hinweis auf das wahre Kräfteverhältnis, sodass man sich heute gegen den Gast aus Gebesee durchaus etwas ausrechnete. Am Ende sicherten dann auch Jason Titt und Luis Klaß mit je 2 Toren den verdienten 4:2 Sieg für Frohndorf, was den SV nach ordentlicher Leistung von allen auf Rang vier hieft.

(14.04.13)Heimniederlage gegen Tabellenführer für 1. Mannschaft

Trotz der mitlerweile etwas brisanten Tabellensituation kam es beim Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer zu einem Spiel, in dem für Frohndorfs Erste eine Niederlage mehr oder weniger einkalkuliert war. Im Gegensatz zum Hinspiel (0:5) wollte man aber mutiger Auftreten und die in den letzten Wochen nicht immer souveränen Gäste ärgern. Dabei standen gegen Kölleda auch fast alle Akteure zur Verfügung.
Bei fast sommerlichen Wetter ging es mit großer Zuschauerkulisse wie erwartet mit tonangebenden Gästen los. Frohndorf stand zunächst aber sicher, sodass es auf beiden Seiten nur kleinere Torchancen gab. Mitte der ersten Halbzeit tauchte dann der Kölledaer Mittelstürmer frei vorm SV-Tor auf, doch wie Minuten später noch, vereitelte Torwart Christian Götze die Großchance in starker Manier. Kölleda war insgesamt spielbestimmend, musste aber gegen kämpfende Hausherren mit 0:0 in die Pause gehen. Danach gab es fast den Paukenschlag - direkt nach Wiederanpfiff behauptete sich Marc Schnellert gegen seinen Gegenspieler, scheiterte dann aber am guten FSV Keeper. Es sollte die beste Frohndorfer Chance des Spiels bleiben. Kölleda riss das Spiel dann wieder an sich und kam durch ein in der Entstehung glückliches Tor zur ersehnten Führung: Nach einem "geschenkten" Freistoß aus dem Halbfeld, wurde ein hamloser Schuss so abgefälscht, dass selbst Götze nicht mehr eingreifen konnte. Das 0:2 nur wenige Minuten später nach klarer Abseitsstellung war dann quasi die Entscheidung.
Es war eine von vielen falschen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, dass heute wohl das erste mal aufs Feld geschickt wurde. Dabei unterbot einer der Assistenten seinen "Chef" sogar noch um Längen. Dieser bewegte seine Fahne nur 5mal im Spiel - bei den 5 Auswechslungen. Selbst klare Ausbälle, nur Meter entfernt, wurden nicht zur Kenntnis genommen. Der Unparteiische hatte sich in der Zwischenzeit aufs wahllos Kartenvergeben beschränkt.
Auch danach gab sich Frohndorf aber nicht auf und versuchte noch einmal mehr nach vorn zu machen. Gegen die abgeklärten und ballsicheren Gäste kam aber keine echten Torchance mehr zustande. Der Konter der in der Schlussminute zum 0:3 führte war dann der Schlusspunkt.
Die wohl befürchtete Niederlage gegen den Klassenprimus war für Frohndorf/Orlishausen gleichbedeutend mit dem Zurückfallen auf Rang 12. Auch die heutige Leistung zeigte aber wieder, dass man im Vergleich zu einigen Auftritten der Hinrunde mutiger spielt und für machbare Aufgaben gewappnet ist.
SV F/O: Chr. Götze; A. Mägdefessel, S. Eichhorn, R. Krechberger (M. Matschuck), St. Kuhn; M. Mälzer, Chr. Nagel, S. Dreer (M. Leim), M. Kellner (F. Schellhardt); A. Mägdefessel, M. Schnellert

D-Junioren auswärts unterlegen

Der erste Auftritt der D-Junioren in diesem Jahr stand unter keinem gutem Stern. So bekam man nur mit Hilfe einiger E-Junioren die Mannschaft voll. Diese zeigten jedoch eine ordentliche Leistung. Die frühe Frohndorfer Führung hielt dann leider nicht lange und vorallem die zu langsam agierende Defensive führten dann zu einer 7:3 Niederlage. Neben Jason Titt (2) traf Henry Wolfer für Frohndorf/Orlishausen.

F-Junioren mit Sieg in Rückrunde

Der erste Auftritt 2013 führte die frohndorfer F-Junioren heute nach Udestedt. Das umkämpfte Hinspiel gewannen die SV-Bubis am Ende mit 3:0.
Besonders in der ersten Halbzeit merkte man den Frohndorfern die lange Witterpause an. Da lag man bei einem Treffer von Jason Gunkel nämlich auch 2:1 hinten. In Durchgang 2 steigerte man sich dann aber und kam durch Tore von Luis Klaß (4) und Lucas Schäffner zu einem verdienten 6:3 Auswärtssieg.

(07.04.13)Derbyniederlage durch eigene Dummheit

4 Pleiten, 0 Tore - so lautet die Bilanz der letzten vier Spiele der Frohndorfer vorm Derby gegen Blau-Schwarz Sömmerda. Auf dem ungeliebten Kunstrasen, wo man zuletzt fast immer unter die Räder kam, standen die Chancen auf Sieg nicht sehr gut. Neben dem ungeliebten Untergrund lag das auch an der Personallage; nach dem sich diese Anfang der Woche leicht zu entspannen schien, fehlten Trainer Göbel neben dem langzeitverletztem Florian Karl seine zwei potentiellen "10er" Matschuck (verletzt) und Dreer (beruflich), sowie der kurzfristig verletzte Alexander Hinkeldein. Dennoch wollte man die hier und da ordentliche Leistung der letzten Spiele, trotz Niederlagen, bestätigen und eventuell sogar zählbares mitnehmen.
Unter der Leistung von Schiri Sven Schmidt ging es recht ausgeglichen los. Nach einem ersten Warnschuss von Markus Mälzer hatte Marc Schnellert bedient von Frank Schellhardt die erste dicke Chance für Frohndorf. Auf der anderen Seite verzogen die Gastgeber knapp. Die nicht unverdiente Führung für den SV fiel dann in Minute 19. Nachdem Mälzer den Ball rechts außen erkämpfte, nahm Schnellert vom Strafraumeck Maß und zirkelte die Kugel mit seinem schwächeren Linken per Traumtor ins lange Eck. Frohndorf/Orlishausen war nun oben auf und machte Druck. Ansehnliche Spielzüge führten zu weiteren Gelegenheiten, die das 0:2 andeuteten. Diese wurden jedoch ausgelassen, sodass die Hausherren besser wurden und auf den Ausgleich drängten. Als Blau-Schwarz zunächst noch an Torhüter Christian Götze scheiterte, ließ man dann zuviel Platz was mit dem 1:1 Pausenstand bestraft wurde. Auch die zweite Hälfte verlief dann relativ offen. Sömmerda versuchte seine Spitzen mit langen Bällen einzusetzen, was Frohndorf zunächst immer gut löste aber gute Chancen zu Gegenangriffen leichtfertig verschenkte. Ein dicker Klops in der Abwehr brachte die Gäste dann auf die Verliererstrafe. Trotz mehrfacher Vorwarnung, schaffte es Sebastian Eichhorn nicht, seine Abwehr auf die langen Bälle richtig einzustellen. Einer segelte dann über alle hinweg und nachdem Götze im 1gegen1 zunächst noch parierte wurde der Ex-Frohndorfer Christian Maday mit seinem zweiten Tor heute zum Mann des Tages. Danach versuchte der SV nochmal alles nach vorn zu werfen. Zwingende Abschlüsse gab es aber dabei aber zu selten, sodass es beim ärgerlichen 2:1 blieb und man sich selbst um einen Punktgewinn in einem ausgeglichenem Spiel brachte.
"Heute können Kleinigkeiten entscheident sein", sagte Frohndorfs Trainer kurz vorm Anstoß und irgendwie hatte er recht - nicht nur dass die Kräfteverhältnisse heute sicher eine Punkteteilung zur Folge haben hätten sollen - eine KLEINIGKEIT weniger hätte der ein oder andere erzählen und dafür mehr nachdenken müssen. Eine KLEINIGKEIT mehr hätte man im zweiten Durchgang seine Offensivaktionen ausspielen müssen... Aber am Ende war es doch ein DEUTLICHER und DUMMER Fehler der das Spiel entschied. Bei den phasenweise guten Frohndorfern überzeugten vorallem Keeper Götze, Frank Schellhardt mit viel Einsatz sowie Marc Schnellert im Sturmzentrum. Enttäuschen konnte heute niemand wirklich - enttäuscht war man über das Ergebnis dann aber natürlich trotzdem. Fazit: Wenn man solche Leistungen abruft und die einfachen Fehler abstellt ist der Erfolg nur eine Frage der Zeit - dran bleiben! Der Unparteiische machte einen guten Job, die Leistung seiner Assistenten hätten aber auch zwei Stehtische abgeliefert.
SV F/O: Chr. Götze; M. Grünke, S. Eichhorn, R. Krechberger, St. Kuhn; M. Mälzer, Chr. Nagel (J. Göbel), A. Mägdefessel, M. Kellner (R. Schübel); F. Schellhardt (M. Leim), M. Schnellert

2. Mannschaft mit Torfestival

Nach der jüngsten Niederlage sollte gegen Schlusslicht Beichlingen unbedingt ein Sieg folgen um von der Tabellenspitze nicht abreisen zu lassen.
Für die personell etwas gebeutelten Schützlinge von Marcel Holl ging es aber denkbar schlecht los. So gingen die Gäste in Führung und hatten sogar die Möglichkeit nachzulegen. Frohndorfs "Reserve" besann sich dann aber und lag angeführt vom starken Paul Dittmar zur Pause schon mit 4:1 vorn. Am Ende war es mit 7:1 sogar einer der höchsten Siege der Mannschaftshistorie. Neben Dittmar (2) trafen Max Göbel, Ken Hofmann, Silvio Dienemann, Christoph Stöpel und Sebastian Merten. Damit übernimmt man vorerst wieder die Tabellenführung !

(01.04.13)2. Mannschaft verspielt Spitze in erster Halbzeit

Nach unnötigen Fehlabsprachen in der Personalplanung, ging es für Frohndorfs Zweite zum ersten Spiel 2013 nach Großbrembach. Im Hinspiel brachten die 'Brembacher dem SV die bisher einzige Niederlage bei.
Nach kurzer Abtastphase zeigten die Hausherren die bessere Spiellage und wirkten ballsicherer. Bei Frohndorf fehlte der richtige Wille und die Angreifer konnten sich fast nie richtig durchsetzen. Nach einem Fehler von Silvio Dienemann fiel dann auch das 1:0. Wenig später schlief man bei einer Ecke und es hieß 2:0. Obwohl die Spielanteile ausgeglichen waren, ging die Pausenführung der Gastgeber in Ordnung. Nach Wiederanpfiff spielte sich das fast gesamte Geschehen in der Hälfte der SG Aue ab. Echte Tormöglichkeiten ergaben sich für Frohndorf aber kaum, da auch aus dem Mittelfeld nichts brauchbares kam. Auf der anderen Seite gab es zwei gefährliche Konter. Einer davon brachte einen Strafstoß, der am Tor vorbei ging; den anderen entschärfte Keeper Streckhardt stark. Als schon fast alle mit dem Spiel abgeschlossen hatten, gab es endlich einen gelungenen Spielzug - Matthias Leims erster ernster Torabschluss wurde noch parriert, doch Paul Dittmar vollendete in der 90. Minute per Nachschuss mit einem sehenwertem Seitfallzieher. In der Nachspielzeit ergab sich sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch es blieb beim 2:1 welches sich Frohndorf durch die schwache 1. Halbzeit eingehandelt hat.
Bester SV-Spieler war Ingolf Thiel, der fast jeden Zweikampf gewann und 90 Minuten kämpfte.

Frauen mit großen Schritten zum Staffelsieg

Gegen Kindelbrück sollte das Heimspiel die nächsten 3 Punkte bringen. Frohndorf tat sich aber erneut mit dem Toreschießen schwer, sodass man hinten wie immer sicher stand, aber es trotz guter Torchancen zur Pause noch 0:0 stand. Dann kamen aber Ann-Katrin Fichtner und Bundeswehreinsatz-Rückkehrerin Susann Wehr ins Spiel, die die Partien durch Ihre Tore entschieden. Am Ende hieß es hochverdient 3:0 - Kindelbrück war ein fairer Verlierer.
Durch den Sieg braucht man aus den letzten beiden Spielen noch 2 Punkte um den Staffelsieg perfekt zu machen.

(30.03.13)Unnötige Niederlage für 1. Mannschaft

Nach erneut langer Spielpause ging es heute dann doch endlich weiter. Für die 1. Mannschaft von Frohndorf/Orlishausen konnten die Vorzeichen dabei nicht schlechter sein. Während Marc Schnellert arbeitsbedingt erneut fehlte, musste man auch auf Jochen Göbel (Familienfeier), Ken Hofmann (verletzt) und Sebastian Dreer (krank) verzichten. Andrè Mägdefessel (Familienfeier) kam erst zur zweiten Halbzeit und Manuel Matschuck, noch stark angeschlagen, nahm nur als Notnagel auf der Bank platz. Damit fehlte im Grunde fast die ganze Offensive. Dazu nutzten die Gastgeber die Gelegenheit wie schon im Hinspiel voll aus, sich aus ihrer spielfreien 1. Mannschaft zu bedienen. Eben jene Spieler fielen aber bis auf wenige Ausnahmen mehr durch Lamentieren, als durch Spielkunst auf.
Wenngleich die Partie mit Blick auf die Tabelle eine wichtige war, konnte man auf Grund der Lage bei Frohndorf vorweg nur auf Schadensbegrenzung aus sein. Jedoch war man von Anfang an angagiert und mehr als ebenbürdig. In einer recht ausgeglichenen Anfangsphase kam Frohndorf durch Kellners Freistoß und Hinkeldeins Kopfball zu ersten kleinen Chancen. Die dickste Möglichkeit hatte dann Frank Schellhardt als ihm das Leder unverhofft vorm Tor vor die Füße fiel, er aber zu überrascht war. Dann kamen die leicht feldüberlegen Gastgeber besser ins Spiel. Echte Torchancen brachte das aber nicht und alle gefährlichen Bälle vors Tor waren für Keeper Christian Götze sichere Beute.
Zur zweiten Hälfte brachte Frohndorfs Trainer Ingo Göbel mit Dittmar und Mägdefessel Belebung fürs Offensivspiel. Das brachte auch gleich Michel Grünke ins Geschehen der 18 Meter vorm Tor nur noch von den Beinen geholt werden konnte. Rote Karte wegen Notbremse wäre nötig gewesen, gelb das Mindeste und Schiri Koch gab gar nichts. Die Karten gab es dann für einfache Fouls auf der anderen Seite. Für Weißensee passte dann alles zusammen - Markus Mälzer konnte eine Freistoßflanke nicht richtig klären und der anschließende Sonntagsschuss brachte das 1:0. Der SV gab sich aber nicht auf und hatte nun seine beste Phase und kam zu Chancen. Hinkeldeins Kopfstoß ging ans Lattenkreuz, Krechberger Freistoß landete auf dem Gebälk und der von Mägdefessel wurde auf der Linie geklärt. Dass es nach klarem Handspiel dann keinen Elfer für Frohndorf/Orlishausen gab, wunderte einen dann schon fast nicht mehr ! Der Konter zum 2:0 war dann soetwas wie die Entscheidung. Die Gäste versuchten es dann immer wieder mal ohne Erfolg zu haben und Weißensee konterte gefährlich was im letzten Moment aber immer noch vereitelt werden konnte.
Wie im Hinspiel siegte Weißensee nicht völlig unverdient aber glücklich mit 2:0. Erneut reichte es dafür nur mit Hilfe ihrer ersten Mannschaft und diesmal noch durch die Personalmisere beim SV. Auf Grund der Personallage beim Gastgeber, war es wenig überraschend, dass heute auf dem schwammigen Boden gespielt wurde, während die Partien durch Weißensee zuletzt immer bei der ersten Schneeflocke abgesagt wurden. Frohndorf/Orlishausen kann seine Punkte woanders holen und hatte in Christopher Nagel heute seinen besten Mann auf dem Platz.
SV F/O: Chr. Götze; M. Mälzer, S. Eichhorn, R. Krechberger, St. Kuhn; R. Schübel (P. Dittmar), Chr. Nagel (F. Wolfer), M. Kellner, M. Grünke; A. Hinkeldein, F. Schellhardt (A. Mägdefessel)

(20.03.13)Spielplanänderungen am Saisonende

Auf Grund der vielen Wetterbedingten Spielausfälle, hat sich der Spielausschuss entschieden das Saisonende nun weiter nach hinten zu verschieben, was einige Spielplanänderungen mit sich bringt...

(16.03.13)Ehrungen zum Sportlerball in Sömmerda

Bürgermeister Haubold eröffnete den heutigern 20. Sportlerball mit seiner Rede und ging unter anderen auf die finanzielle Situation im Kreis Sömmerda ein. Dabei ging es bensonders um den Millionenschweren Umbau des Kurt-Neubert-Sportparks in Sömmerda und welche Maßnahmen dort noch nötig wären (Übernachtungsmöglichkeiten (!) usw.). Leider war keine Rede von Vereinen wie dem SV bei denen selbst kleinste Instandsetzungen nicht durchgeführt werden, obwohl diese bitter nötig sind... Selbst Eigeninitiative wird kaum Beachtung geschenkt. Über einer engere Zusammenarbeit würde sich unser Verein sehr freuen.
Danach ging es aber zum angenehmen Teil des Abend über. Diverse Programmpunkte sorgen dann für lockere Stimmung bis es zu den Ehrungen kam. Neben anderen wurde unsere Sportfreund Jochen Göbel hier zum "Funktionär des Jahres" ausgezeichnet. "Mannschaft des Jahres 2012" konnte sich dann die erste Fußballmannschaft nennen ! Die Auszeichnung ist der Lohn und das Ergebnis der guten Arbeit in den letzten Jahren im Team aber auch im gesamten Verein.

(10.03.13)Neuer Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt

Am heutigen Nachmittag fand die Wahlberichtsversammlung des SV Frohndorf/Orlishausen statt. In deren Folge wird der Verein auch in den nächsten 2 Jahren von Manfred Matschuck (Vorsitzender), Manfred Grosch (stellv. Vorsitzender) und Melanie Naumann (Kassenwart) geführt. Deren Wiederwahl war die logische Konsequenz der guten Arbeit in den letzten Jahren. Für Manfred Grosch wird es nach jahrzehnte langer Arbeit, auf eigenen Wunsch, aber vielleicht die letzte Amtszeit werden.
Desweiteren werden im Vorstand vertreten sein: Jochen Göbel (Abt.-Leiter Tischtennis), Torsten Ansorg (Sponsorenbeauftragter), Christian Götze (Jugendwart) und  Manuel Matschuck (Abt.-Leiter Fußball). Im Unterschied zur letzten Legislaturperiode kommen Tobias Rothe und Nadine Gans neu dazu.
Silke Klinkert stand auf eigenen Wunsch nicht wieder zur Wiederwahl.
Neben den Wahlen berichteten die Abteilungsleiter von Tischtennis und Fußball vorwiegend positives über die letzten beiden Jahre und sahen eine erfreuliche Entwicklung, ohne dabei zu vergessen, dass jeder weiterhin Aufwand in den Verein investieren muss, damit es weiter voran gehen kann. So werden bei den D-Jugend-Fußballern weiter händeringend Spieler gesucht, so wie Schiedsrichter für den Verein. Auch bei den AltHerren-Fußballern besteht Handlungsbedarf.
Ähnlich positiv äußerte sich der alte und neue Vorsitzende Manfred Matschuck auf Grund steigender Mitgliederzahlen und einer neuen Abteilung (Zumba). Für Ihre Verdienste beim Verein und beim Sport wurden dann einige Sportfreunde augezeichnet. Die aktualisierte Übersicht gibts unter "Ehrungen".
Wahlleiter Klaus Tänzer beendete den offiziellen Teil nach dem letzten Tagespunkt um ca. 17 Uhr.

(10.03.13)Frauen siegreich in die Rückrunde

Im Heimspiel gegen Schöndorf sahen die Zuschauer ein recht ausgeglichenes Spiel zum Rückrundenstart. Bei herbstlichen Wetter war es der goldene Treffer von Doreen Kästner mitte der ersten Halbzeit der den Heimsieg der den Tabellenführer bedeutete.

(09.03.13)1. Mannschaft verliert Rückrundenstart

Nachdem der Winter eine gute Vorbereitung nicht zuließ und auch der Rückrundenstart verschoben wurde, sollte es heute nun endlich losgehen. Für die 1. Mannschaft bedeutete die Samstagspartie, dass neben Matthias Kellner (Knie), Christopher Nagel und Michel Grünke auch der bisher beste Torschütze Marc Schnellert arbeitsbedingt nicht zur Verfügung stand. Die Gastgeber vom Kindelbrücker SV spielen bisher eine überraschend gute Saison und behielten auch im Hinspiel die Oberhand, wenngleich Frohndorf da lange führte und die Partie unnötig aus der Hand gab.
Der Rasen im Kindelbrücker Rieth war von Anfang an sehr tief, hielt aber das gesamte Spiel stand. Frohndorf/Orlishausen brauchte ein paar Minuten um die Ordnung zu finden, sodass der KSV zu einigen guten Schusschancen kam. Dann kamen die Gäste aber besser ins Spiel, stellten sich auf die Spielweise des Gegners ein und kamen zu Chancen. Ken Hofmann verzog aus guter Position und später wurde seine Flanke noch leicht abgefälscht, sodass Sebastian Dreers Direktversuch vorm Tor scheiterte. Danach hatte man das erste mal heute Pech. Nach schönem Anspiel von Ronny Schübel netzte Andrè Mägdefessel eiskalt ein. Leider hob der Schiedsrichterassistent die Fahne, was mehr als deutlich falsch war. Auf der anderen Seite musste man hier und da in höchster Not aus der Gefahrenzone klären. Die Hausherren bekamen nun wieder leicht Oberwasser und nutzen dies aus - wenige Minuten vor der Pause war Frohndorf verletzungsbedingt in Unterzahl, was Kindelbrück eiskalt über den Flügel ausspielte. Renè Krechberger konnte in höchster Not nur noch ins eigene Netz abwehren. Nach dem Seitenwechsel kam dann das dritte mal Pech dazu. Nach einer Flanke war es diesmal Schübel, der einen unglücklichen Tag hatte und das Leder wieder ins eigene Tor vollende. Trainer Göbel reagierte dann und brachte Routinier Jochen Göbel und Youngstar Paul Dittmar die beide nochmal für Belebung sogten. Gute Ansätze verpufften aber immer wieder, da der letzte einfach Pass nicht ankam, der Ball nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte, oder der Abschluss verpasst wurde. Hinten war man entsprechend offen, was aber in letzter Sekunde immer noch gut gelöst wurde. Erst ein Abstoß der über alle hinüber ging und von Christian Götze im Tor falsch eingeschätzt wurde, führte in der Folge zum 0:3 Schlusspunkt.
Die Hausherren siegten verdient, da bei Frohndorf oft einfachste Dinge nicht klappten und der ein oder andere den Bedingungen heute nicht gewachsen war. Da man selbst hätte aber führen müssen, wäre ein anderer Spielausgang aus möglich gewesen und am Ende war das Ergebnis zu hoch. Dennoch führte der Gesamtauftritt letztlich für lange Gesichter beim SV. Was hinter den Knieverletzungen von Matschuck und Kuhn steckt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.
SV F/O: Chr. Götze; M. Mälzer, S. Eichhorn, R. Krechberger, St. Kuhn; R. Schübel, K. Hofmann (P. Dittmar), M. Matschuck (A. Hinkeldein), S. Dreer; F. Schellhardt (J. Göbel), A. Mägdefessel

F-Junioren bestimmen Turnier in Ballstedt

Da zum Einladungshallenturnier in Ballstedt eine Mannschaft nicht antrat, konnte Frohndorf/Orlishausen mit der Hilfe eines Ballstedter Turhüters zwei Mannschaften stellen. Mit vier Teams wurde dann jeder-gegen-jeden mit Hin- und Rückspiel gespielt. Am Ende standen beide SV-Teams auf den beiden vorderen Plätzen vor Apolda und den Gastgebern !

(05.03.13)Wahlberichtsversammlung am Sonntag !

Am kommenden Sonntag den 10.03. findet um 16 Uhr die Wahlberichtsversammlung des Vereins in der Turnhalle Frohndorf statt. Hierzu werden ALLE Mitglieder aufgefordert anwesend zu sein. Wenngleich dies für den ein oder anderen im Vorfeld nicht sehr spannend klingt, wird gebeten teilzunehmen.
Es wird nämlich nicht nur der neue Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt, wofür genug Mitglieder anwesend sein müssen um beschlussfähig zu sein; darüber hinaus werden die letzten beiden Jahre sportlich und finanziell ausgewerten und wissenswertes für die Zukunft bekannt gegeben ! Für Getränke ist gesorgt, also bis Sonntag !

(02.03.13)E-Junioren gewinnen Test deutlich

Bei den frohndorfer E-Junioren waren heute die Sportfreunde aus Saubach zu Gast. Es war die Generalprobe vorm Saisonstart. Nach dominanter 1. Halbzeit stand es 6:0 für die Gastgeber. Zum zweiten Durchgang wechselte Trainer Eichhorn durch, so das es am Ende 9:1 hieß. Neben dem treffsicheren Luis Klaß (4) und einem Eigentor, trugen sich heute auch Luca Schnellert (2) und Michel Schäffner in die Torschützenliste für Frohndorf/Orlishausen ein.

(01.03.13)Frauen gewinnen Test auf Kunstrasen

Auf dem Kunstrasen in Heldrungen trugen die SV-Frauen heute ihr Testspiel gegen Oldisleben aus. Auf dem ungewohntem Großfeld ging Frohndorf am Ende mit 3:1 als Sieger vom Platz.

(23.02.13)F-Junioren guter 3. bei Hallenendrunde

Um den Kreismeistertitel im Raum Sömmerda ging es heute für die F-Junioren. Trotz krankheitsbedingter Ausfälle konnte man dabei im großen und ganzen überzeugen.
Im ersten Spiel gegen Buttstädt/Rudersdorf trat man konzentriert auf und gewann mit schönen Spielzügen durch Tore von Julian Butz (2) und Luis Klaß 3:0. Gegen gute Kölledaer "schaffte" es die Turnierleitung tatsächlich den SV in der 6er Gruppe das zweite mal hintereinander spielen zulassen. Den frühen Rückstand egalisierte Jason Gunkel noch. Nachdem Paul Hennicke und Ersatzkeeper Tim Schwarzenau quasi selbst für den erneuten Rückstand sorgten, ergab man sich in sein Schicksal und kam mit 1:5 unter die Räder. Gegen ein schwaches Sömmerda 1 (am Ende 4.) kam man zurück in die Erfolgsspur und gewann auch in der Höhe verdient 3:0 (2x Klaß, 1x Butz).
Die letzte kleine Chance auf den Titel verspielte man aber im nächsten Match. Dabei wurde wie schon in der Vorrunde die SG aus Kindelbrück, die im vorderen Klassment keine Rolle spielte (4.), wieder zum Stolperstein. Nachdem der SV-Schlussmann einen Freistoß noch unnötige berührte, machte Julian Butz wenigstens noch den Ausgleich, was Rang 3 garantierte. Ein klarer Sieg hätte es gegen Sömmerda 2 im letzten Spiel für Platz zwei sein müssen. Gegen den heute starken Gegner führte man durch Luis Klaß auch, musste in einer umkämpften Partie aber nach einen Eckstoß den gerechten 1:1 Endstand hinnehmen. Der 3. Platz war am Ende ein guter, wobei man auch die einzige Mannschaft war, die gegen Titelträger Sömmerda 2 nicht verlor.

(17.02.13)F-Junioren erreichen Hallenendrunde

Im ersten Spiel der Hallenvorrunde trafen die jüngsten des SV auf Hassleben/Riethnordhausen. Dank guter Abwehrleistung und einem treffsicheren Luis Klaß wurde klar mit 3:0 gewonnen. Da Sprötau nicht antrat und die ersten drei Teams die nächste Runden erreichen, bedeutete dieser Sieg schon fast das Weiterkommen.
Gegen technisch leicht überlegene Sömmerdaer tat man sich zu Beginn schwer. Erst die direkt verwandelte Ecke (die zweite heute) von Luis Klaß brachte Frohndorf auf die Siegerstraße. Endstand war dann sogar ebenfalls 3:0. Damit war der erste Platz sogut wie sicher. Vielleicht auch deswegen begann man gegen Kindelbrück etwas schwächer, sodass Torwart Bastian Weidich der heute nicht viel zu tun hatte, das erste und einzige mal hinter sich greifen musste. Man konnte sich jedoch steigern und durch Klaß, der heute alle Frohndorfer Tore erzielte, zum 1:1 Endstand ausgleichen. Mit 7 Punkten und 7:1 Toren erreichte man damit die Hallenendrunde am kommenden Wochenende.
(kleines Video auf Youtube-Channel !)

(16.02.13)Frauen werden 2. in Gotha

Trotz recht dünn besetztem Kader konnten unsere Frauen heute in Gotha überzeugen und sicherten sich den zweiten von 10 Plätzen. In dem Turnier in dem es recht wenig Tore gab, da auf Handballtore gespielt wurde, verlor Frohndorf im Finale knapp mit 0:1. Zuvor gewann man ein Neunmeterschießen, das lange dauerte da keine Schützin traf. Franziska Steinhäuser war am Ende eine der Torschützenköniginnen.

(10.02.13)Endrunden-Aus für 1. Mannschaft

Eine starke Leistung war heute von Frohndorfs Erster nötig, damit der heutige Hallenauftritt nicht der letzte in dieser Saison ist und man mit dem mindestens 3. Platz die Endrunde des Großkreises erreicht. In der eigenen Gruppe musste man sich dabei ausschließlich mit höherklassigen Gegnern auseinandersetzen um zunächst das Halbfinale zubestreiten. Dabei fehlte heute sogar einmal Dauerbrenner Markus Mälzer.
Im ersten Spiel hielt man gegen Buttstädt zunächst gut mit, wurde aber dann eiskalt bestraft als man an der Mittellinie dem Passgeber einmal zuviel Platz ließ. Man gab sich aber nicht auf und wurde durch das 1:1 von Ken Hofmann belohnt. Es ging nun spannend weiter, wenngleich der SV hinten viel gefordert war und einen gut aufgelegten Keeper Christian Götze brauchte der das 1:1 lange festhielt. Am Ende setzte sich der Favorit aber knapp und nicht unverdient mit 2:1 durch. Einen guten Start hatte man dann gegen Witterda. Frohndorf hatte das Spiel im Griff und zweimal durch Hofmann die Großchancen zur Führung, die aber nicht genutzt wurden. Einmal erarbeitete er sich selbst die Chance und beim zweiten mal bediente Paul Dittmar mustergültig. Nachdem Andrè Mägdefessel dann verletzt ausfiel ging zunächst nichts mehr und Witterda wurde immer stärker. Erst als Frank Schellhardt Renè Krechberger bediente der das umjubelte 1:0 im Nachsetzen erzielte, war man wieder im Spiel. Der SV F/O hatte nun Oberwasser, wollte dann aber zuviel und wurde am Ende mit dem 1:1 bestraft, als man zu offensiv aggierte. Dennoch hätte im letzten Spiel gegen Weißensee wohl ein Sieg fürs Halbfinale gereicht. Spätestens hier zeigte sich aber, dass das Testspiel von gestern seine Spuren hinterlassen hatte. Nach Aussetzer vor Stefan Kuhn hieß es 0:1 und spätestens nach dem zweiten Gegentreffer war die Moral gebrochen. Vorn kam man kaum zu echten Torchancen und hinten fehlte allen die Spritzigkeit und Kraft. So hieß es beim Schlusspfiff 0:4 was das Ausscheiden bedeutete. Zwei von Drei Unparteiischen konnten das Niveau des Turniers recht positiv bestätigen, wenngleich die Regelauslegung doch sehr abweicht und endlich ein Zeichen gegen Schauspielerei und Theatralik gesetzt werden muss !
Dass Buttstädt (1.) und Weißensee (3.) die Endrunde des Großkreises am Ende erreichten zeigt die Qualität der Gruppe in der Frohndorf/Orlishausen zeitweise ordentlich mithielt. Es ergaben sich dabei einige Erkenntnisse: 1. Die Bäume wachsen eben nicht in den Himmel ! 2. Ein wenig Glück braucht man immer ! und 3. Die doch recht erfolgreiche Hallenrunde abhaken und jetzt draußen durchstarten.

(09.02.13)Derbe Testpleite für 1. Mannschaft

Das erste Testspiel der Erste des SV's führte heute in das winterliche Ichtershausen. Bei der Partie die es zum Test nun schon zum dritten mal in den letzten 2 Jahren gab, fehlten den Frohndorfers einige Akteure. Grund dafür war unter anderem die noch laufende Faschingssaison. Für Trainer Göbel war es eine Gelegenheit etwas zu probieren und Spielern aus der 2. Mannschaft eine Chance zu geben. Darunter auch 2 Nachwuchsspieler.
Das Spiel begann mit geschlossener Schneedecke und mit Hausherren die spritziger und agressiver als der SV waren. Nachdem Libero Eichhorn das rote Leder zweimal nicht wegbekam, schloss sich Stefan Kuhn an und brachte das Spielgerät in beste Flankenposition für den KuF. Das Geschenk wurde dann dankend am langen Pfosten zum frühen 1:0 angenommen. Frohndorf versucht nun besser ins Spiel zukommen, musste nach einem schnellen Gegenangriff aber den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Nach gut 20 Minuten hieß es dann schon 3:0. Die Gäste hatten auch recht viel Spielanteile und nach frühen Auswechslungen gute Momente, konnten aber die Möglichkeiten von Leim, Schellhardt und Matschuck nicht. Mit einem ernüchternden klaren Rückstand ging es dann in die Pause. Bezeichnender Weise war Frank Schellhardt mit kaum Spielpraxis aktivster und bester Frohndorfer. Nach dem Seitenwechsel nahmen sich die Gäste viel vor, mussten aber gleich einen Pfostenschuss und nach einem unnötig vertendelten Ball durch Fernschuss schon das 4:0 hinnehmen. Der SV gab sich kämpferisch, kam aber trotz guter Angriffe nicht zum Erfolg. Immer fehlte der letzte Schritt oder Pass. Wie es im Schneegestöber gehen kann zeigte Ichtershausen, wo es oft schnell nach vorn ging. Dazu kamen mehrere Treffer der Marke Tor des Monats, während die Frohndorfer mehrfach am guten Keeper oder einem Fuss scheiterten. Nach Foul an Kevin Unverricht, der wie Paul Dittmar ein ordentliches Debüt gab, scheiterte René Krechberger sogar beim Strafstoß. Das klare 7:0 war mehr als eine herbe Enttäuschung, wenngleich beim Tabellenführer der 1. Ilm-Kreisklasse heute alles klappte und fast jeder Schuss ein Treffer war. Dass man selbst Chancen für 5 Treffer hatte, das Spiel ausgeglichen war und man auf einige Spieler verzichten musste, erklärt dabei aber lange nicht alles. Neben Schellhardt, Unverricht und Dittmar gehörte Oldie Norbert Saal heute überraschend zu den einzigen Lichtblicken. Damit wartet man seit mehreren Jahren auf einen Sieg auf Schnee. Der Sprung von der Halle auf Feld ging damit in die Hose, was ab jetzt aber mit Freilufttraining geändert werden soll !
SV F/O: Chr. Götze; A. Hinkeldein, S. Eichhorn, S. Dienemann, St. Kuhn; K. Hofmann, R. Krechberger, M. Matschuck, M. Kellner; M. Leim, F. Schellhardt (K. Unverricht, P. Dittmar, N. Saal, D. Schreck)

(03.02.13)Frauen verpassen Hallentitel um 3 Sekunden

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen die Frohndorfer Frauen die Halle in Gebesee. Der Titel des Vizehallenkreismeisters ist wahrlich kein schlechter... wäre nur nicht bis 3 Sekunden vor Schluss noch mehr herraus gekommen. Im Turnier an dem auch Freizeitmannschaften teilnahmen (!), tat sich Frohndorf wie gewohnt mit dem Toreschießen etwas schwer, konnte sich aber wieder auf eine starke Defensive verlassen. Unter anderem Torhüterin Ricarda Schwandt war es zu verdanken, dass man gegen ein starkes FFV Erfurt 3 mit 1:0 als Sieger vom Platz ging und mit 12 Punkten und 9:0 Toren im letzten Spiel ein Punkt reichte. Ausgerechnet sie wurde im entscheidenden Spiel zur tragischen Figur. Als noch 3 Sekunden bis zum Triumph auf der Uhr waren, verließ der Ball ihre Hand und ging zu einer Spielerin des Gegners aus Schwerborn... Tor - dann war Schluss. Erfurt erster, Frohdorf/Orlishausen auf Zwei und eine untröstliche SV-Keeperin der der Trost ihre Teamkollegen und auch von Gegnern sicher war. Neben dem Erfolg des Vizetitels wurde SV-Spielerin Doreen Kästner als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet.

(02.02.13)Fünfter bei Blau-Schwarz Hallenturnier

Auch in diesem Jahr war die 1. Mannschaft wieder zum Skoda-Walter-Cup von Blau-Schwarz Sömmerda eingeladen. Im letzten Jahr startete man an gleicher Stelle mit 3 Pleiten schwach, konnte sich dann aber steigern und wurde vierter, was heute auch das Mindestziel sein sollte. Auf Grund der größeren Anzahl an Spielen gab Trainer Göbel heute zwei Feldspielern mehr die Chance auf Hallenfußball (von denen musste Florian Karl beruflich kurzfristig leider absagen), während Christian Götze heute im Tor dran war, und sich nichts zu Schulden kommen ließ.
Gleich im ersten Spiel traf man auf Mosbach und damit auf den Favoriten für den Turniersieg. In einer spannenden und schnellen Partie hielt Frohndorf gut mit, musste dann aber das 0:1 hinnehmen und konnte nicht mehr antworten. Am Ende hieß es nach ordentlicher Leistung 0:2 für den Eisenacher Kreisligisten, der sich später ungeschlagen den Turniersieg holte. Gegen die zweite Mannschaft der Blau-Schwarzen sollte dann natürlich unbedingt gewonnen werden. Mit dem frühen 1:0 durch eine schöne Einzelleistung von Paul Dittmar ging es auch gut los. Schnell verflachte das Niveau aber; die Folge war der nicht unverdiente Ausgleich. Da Matthias Leim und Manuel Matschuck ihre guten Möglichkeiten liegen ließen, blieben auch 2 Punkte auf der Strecke. Gegen die Erste des Gastgebers und damit gegen den Titelverteidiger zeigte man aber plötzlich wieder das schöne SV-Gesicht. Mit Konzentration ließ man den Gegner nicht ins Spiel kommen und ging durch Ken Hofmann auch in Führung. Das der "Mann" mit der Pfeife den normalen Treffer zunächst gar nicht sah (!) war nur der Auftakt einer peinlichen Schirileistung im weiteren Turnier seinerseits, was neben der Vereinsbrille auch an fehlender Regelkunde lag. Frohndorf blieb aber dran und konnte durch Matschuck erhöhen. Das 3:0 verhinderte dann zunächst der Unparteiische, ehe die Gastgeber dann zu etwas schlechten Verlierern wurden. Nach dem Spiel kehrte aber schnell wieder Ruhe ein. Zuvor machte Sebstian Eichhorn, der heute einen gebrauchten Tag erwischte den dritten SV-Treffer und Matschuck scheiterte am Pfosten.
Nach diesem Sieg waren bei noch vermeindlich machbaren Gegnern alle Chancen auf einen Treppchenplatz da, die man aber schwach verspielte. So kassierte man gegen Kölleda 2 in Überzahl den Rückstand und tat sich dann einfach zu schwer. Zudem wurden heute wie in allen Spielen beste Chancen nicht genutzt. Der sonst treffsichere Mägdefessel hatte heute kein Schussglück und Eichhorn vertendelte die Kugel mit 2 Teamkollegen frei vorm Keeper. Es blieb beim 0:1. Gegen Straußfurt begann man leicht verbessert, konnte aber erneute kein Tor erzielen. Bei einem Konter schlief man dann hinten und verlor ebenfalls mit einem Tor. Die letzte Begegnung war dann gegen den späteren zweiten, Union Rastenberg. Das 1:0 durch Leim machte zunächst Mut, hielt jedoch nicht lange an. Mit Unterstützung des erwähnten Schiedsrichters kam die SGU zum 1:2. Die vergebenen Großchancen von Mägdefessel und Leim passten dann heute ins Bild, wie das Matschucks Geschoss nur ans Lattenkreuz ging. Am Ende hieß 1:3 und es blieb trotz nur 4 Punkten mit etwas Glück der 5. von sieben Plätzen.
In einem gut organisiertem Turnier bei dem auf Frohndorfer Seite nur die Fans eine Konstante waren, enttäuschte der SV heute und muss nächste Woche die Leistungen der anderen Turniere wieder abrufen um in der Hallenendrunde nicht unter die Räder zu kommen.
Dagegen war der 5. Platz von 8 der AltenHerren am Morgen fast ein Erfolg.

(26.01.13)Erste übersteht auch 3. Hallenrunde

Den ersten offiziellen Einsatz des Jahres aller Fußballmannschaften beim SV hatte die 1. Mannschaft heute mit der 3. Runde der Hallenkreismeisterschaften. Erneut konnte man dabei auf nur einen seiner torgefährlichen Offensivspieler zurück greifen - heute war es Andrè Mägdefessel. Dazu ließen die Gruppengegner wenig Spielraum, wenn es darum ging die Chancen auf das Weiterkommen einzuschätzen. Gegen zwei Kreisoberligisten und einen Kreisligist würde am Ende immerhin der zweite Platz für die nächste Runde reichen. Zum Gedenken an Günther Göbel standen die Frohndorfer dabei mit Trauerflor auf dem Parkett. Dort stand auch Paul Dittmar, der auf Grund des Fehlens von Marc Schnellert als Wechselpartner von Mägdefessel etwas Spielpraxis sammeln durfte. Da Keeper Götze auf diese Hallenrunde verzichtete, konnte Frank Schellhardt sein Können wie beim Mode-Koch-Cup unter Beweis stellen.
In der ersten Partie einer am Ende recht torarmen Gruppe traf Frohndorf auf Rastenberg. Gegen die Unioner schlug man sich zuletzt in der Halle immer gut, heute erwischte man aber keinen guten Start und hatte seine liebe Not Ordnung zu bewaren. Schellhardt war es dabei zu verdanken, dass es zunächst keinen Gegentreffer gab. Nachdem der SV dann besser ins Spiel kam, fehlten Mägdefessel und Krechberger bei Großchancen etwas die Übersicht. Auf der anderen Seite hatte Schellhardt dann bei einem platzierten Schuss ins Eck keine Abwehrchance. Frohndorf konnte dann nicht mehr antworten, sodass man knapp unterlegen war. Gegen Ollendorf startete man dann besser und ging nach einer schönen Kombination mit Paul Dittmar durch Ken Hofmann mit 1:0 in Front. In der Folge verpasste man es mehrfach nach guten Chancen zu erhöhen. Hinten musste man dann sogar nach einem einfach langen Ball den Ausgleich hinnehmen. Mägdefessel konnte den knappen aber verdienten Sieg dann doch perfekt machen. Ein Sieg gegen Haßleben/Alperstedt bedeutete dann das Weiterkommen. Während man zunächst wieder darauf bedacht war hinten sicher zustehen, kam man dann aber immer wieder zu guten Möglichkeiten, die aber liegen gelassen wurden. Auf der anderen Seite war auf den heute besten Frohndorfer, Frank Schellhardt, verlass. Bei einem schönen Drehschuss von Mägdefessel konnte der gegnerische Keeper nur abklatschen lassen, sodass Matschuck zur Stelle war und die Führung für Frohndorf erzielte. Nach einer spannenden Schussphase reichte dies für den Sieg und den Einzug in die Endrunde im Kreis Sömmerda, woran die Fans wieder einen großen Anteil hatten. Durch die letzte und einzige torreiche Partie, Ollendorf gg. Rastenberg (4:2), war man sogar Gruppensieger. Die Endrunde findet am 10.02. in Sömmerda statt.

(24.01.13)Erste Vorstandssitzung des Jahres

Neben dem erfreulichen Mitgliederstand vom 283 (31.12.12) gab es gestern auf der ersten Vostandssitzung des Jahres einige Themen.
So wurde nochmals darauf hingewiesen, dass finanzielle Belange nur durch Mannschaftsleiter oder Abteilungsleiter beim Kassenwart abzuklären sind; nicht durch dritte.
Als Zeichen der Anerkennung für die sportlichen Leistungen in der letzten Zeit und auf Grund der Tatsache, dass die Mannschaft länger nicht geschlossen ausgerüstet wurde, ist der Verein bestrebt, mit Hilfe von Sponsoren die zweite Mannschaft in diesem Jahr mit Trainingsanzügen auszustatten.
Als wichtigster Tagespunkt stand die Wahlberichtsversammlung auf dem Plan. Diese soll am Sonntag den 10.03. um 16 Uhr in Frohndorf stattfinden. Schon jetzt werden alle Mitglieder gebeten sich diesen Termin freizuhalten.

(16.01.13)Der Verein trauert um Günther Göbel

Nach langer Krankheit ist Günther Göbel gestern im Alter von 72 Jahren gestorben. Damit muss sich der SV Frohndorf/Orlishausen von seinem wohl bedeutensten Mitglied verabschieden. Auch wenn es die Gesundheit nicht mehr möglich machte selbst auf den Sportplatz zu kommen, erkundigte er sich noch regelmäßig, meist bei Sohn Jochen, wie die Spiele am Wochenende liefen. Als Günther das Amt des Vorstandsvorsitzenden 2003 nach Jahrzehntelanger Tätigkeit abgegeben hatte, wurde er bereits mit fast allen Ehrungen die im Land möglich sind für seine Verdienste ausgezeichnet - und das zurecht.
Als Spieler und auch als Trainer war er in verschiedenen Mannschaften ebenfalls tätig. Ohne Ihn und seine akribische Arbeit wäre der SV Frohndorf/Orlishausen heute nicht da wo er ist. Mit Günther Göbel geht ein Mann von uns, den vorallem die jüngern wohl kaum kennen, aber an dem sicher jeder junge Sportler im Verein ein Beispiel nehmen kann, was mit Einsatz und Hingabe möglich ist !

(12.01.13)Einbruch im Sportlerheim

Vor einigen Tagen wurde im Sportlerheim Frohndorf eingebrochen. Wenngleich dies eine Weile nicht mehr passiert ist, war es nicht der erste Vorfall dieser Art. Die Tatsache, dass es jetzt während Winterpause geschehen ist, und im Sportlerheim so gar nichts zu holen ist, lässt darauf schließen, dass die Täter nicht gerade von der inteligenteren Sorte sind. Auch wenn daher nicht wirklich etwas fehlte sind die Schäden an Tür und Fenster und deren Beseitigung ärgerlich für den Verein.
Sollte jemand Hinweise haben wer da eventuell zuviel Olsen Bande geschaut hat, anstatt in der Schule aufzupassen wird gebeten sich beim Verein zu melden. Danke.