Mein Verein... Dein Verein


Jetzt SV-Handy-App laden...


Sommervorbereitung 1. Mannschaft:

Do. 13.7. Trainingsauftakt
So. 16.7. Training
Do. 20.7. Training
So. 23.7. Testspiel Sprötau
Do. 27.7. Training
So. 30.7. Training oder Testspiel
WE 2./3.8. Training oder Testspiel
WE 5./6.8. Saisonstart

(Training jeweils für alle Männerteams)


Trainingszeiten - Fußball:

TagMannschaft
Mo.18:00 Uhr Training B-Junioren
Di.17:00 Uhr Training D-Junioren
 17:00 Uhr Training E-Junioren
Mi.16:30 Uhr Training G-Junioren
 17:30 Uhr Training Frauen
Do.17:00 Uhr Training D-Junioren
 17:00 Uhr Training E-Junioren
 18:30 Uhr Training Männer

weitere Sportarten:

Tischtennis

Aerobic

Yoga

Volleyball

Zumba

Ü60-Gymnastik




Vereinsinfos:

 

Vereinskennung: 17006

Mitgliederzahl: 295
ältestes Mitgl.: Gerhard Kahlenberg
jüngstes Mitgl.: Maja Matschuck (*08.05.2015)
neuste Mitglieder:
05.05.17: Christoph Stöpel(Schreiber) (Fußball Männer)
01.03.17: Heike Weiße (Aerobic)
01.03.17: Anett Henning (Aerobic)
28.02.17: Anthony Treidler (G-Jun. Fußball)
28.02.17: Henri Köhler (D-Jun. Fußball)
01.02.17: Helene Heinsch (KinderZumba)
01.02.17: Yvonne Butz (Aerobic)


Donnerstag, 15. Juni 2017 - 07:22 Uhr

Ausblick 2017/2018

Während sich unsere Fußballteams in der Sommerpause befinden und teilweise auch Trainingspause machen (aktuelle Infos immer auf unsere Website), sind die Planungen für die kommende Spielzeit bereits fast abgeschlossen. Damit werden wir in der nächsten Saison vorraussichtlich folgende Mannschaften im Spielbetrieb haben:
- 1. Mannschaft (1. Kreisklasse)
- 2. Mannschaft (2. Kreisklasse)
- Frauen (Landesklasse)
- D1-Junioren (Kreisliga)
- D2-Junioren (Kreisliga)
- Auf Grund von Spielermangels werden unsere G/F-Junioren zunächst nur weiter trainieren und Testspiele machen (geplant ist 1 Spiel pro Monat). Sollten sich kurzfristig jedoch noch interessierte Mädchen und Jugen finden, oder ein Partner für eine Spielgemeinschaft, wäre hier die Meldung einer Mannschaft noch denkbar.
- Im B-Juniorenbereich haben wir 3 Spieler die weiter als Gäste in Olbersleben spielen
- und natürlich stehen unsere AltHerren/Freizeitkicker für das ein oder andere Spiel bereit

Den offiziellen Saisonstart läutet laut Plan wohl die 1. Mannschaft mit dem 1. Spieltag am Wochenende vom 5./6. August ein.

Natürlich sind weiterhin gern interessierte Spieler und Spielerinnen in allen Teams willkommen !


Tags: 1. Mannschaft 2. Mannschaft Frauen Junioren AltHerren 

31 Views

0 Kommentare

Samstag, 10. Juni 2017 - 18:47 Uhr

Schiri übernimmt Hauptrolle zu Saisonabschluss

ligam1kkZum letzten Saisonspiel in Schwerborn musste Trainer Eichhorn nochmal personell improvisieren. Der Unparteiische warb zum Anstoß für ein faires und ordentliches Spiel, auch weil es für beide Teams um nichts mehr ging. Allein der Schiri, der sonst als souveräner Spielleiter bekannt ist, blieb seiner Vorgabe mit zunehmender Spielzeit immer mehr untreu. Doch der Reihe nach.
Einige Zuschauer und sommerliches Wetter boten eigentlich einen guten Rahmen. So ließ sich das Spiel zunächst gut anschauen und Frohndorf wirkte etwas ballsicherer. Nach einem Schwerborner Angriff machte es Frohndorf dann schnell. Ken Hofmann bediente Andrè Mägdefessel, welcher mal wieder eiskalt zum 0:1 nach 6 Minuten einnetzte. Der Torschütze wurde vor dem Spiel zum Kariereende verabschiedet. Es bleibt für sein Team zu hoffen, dass er aber auch in Zukunft das ein oder andere mal noch "aushelfen" wird. Auch auf Grund der hohen Temperaturen ließen die Gäste Schwerborn nun etwas kommen, was auch gut zu klappen schien. Die Hausherren kamen nur selten zu Chancen und der SV wartete erfolgreich auch einen Gegenangriff - Nachdem Schwerborn vorn wieder den Ball verlor und noch mit dem Schiedsrichter harderte, nahm Hofmann den Befreiungsschlag auf, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und traf zum 0:2 (41.). Als es dann schon fast in die Kabine ging, fing das "Chaos" an. Nach einem plumpen Foul einen knappen Meter neben dem Sechzehner zeigte der Schiedsrichter völlig überrachend auf den Punkt - was dann zum 1:2 führte. Eine Entscheidung der Marke - völlig falsch, aber auch Schiris können sich ja mal irren
Frohndorf schob den Frust darüber also schnell beiseite und kam siegessicher aus der Kabine. Allein der Unparteiische machte den zweiten Durchgang zu einem Theaterstück. Das letzte sportliche Glanzlicht setzten die Gastgeber mit dem Freistoß zum 2:2 schon nach 49 Minuten. Ab dann entglitt dem Schiedsrichter die Partie voll. Er schaffte es tatsächlich auf jeder Seite 4mal gelb und einmal gelbrot zu zeigen. Als es mit dem Abpfiff auch noch zu Handgreiflichkeiten kam, verkrümelte er sich schnell in die Kabine um "bloß nicht mehr gesehen zu haben". Während sich die Teams nach dem Spiel wieder beruhigten und sich die Hand gaben, war aber der Schiedsrichter auch mit den Trainer zu keinem Wort bereit und wollte sich nicht "volllabern" lassen. Die Sommerpause tut also scheinbar allen gut. Nicht unerwähnt soll jedoch Christian Götzes parierter Strafstoß sein. Nachdem er beim ersten schon mit der Hand am Ball war, hielt er den zweiten in Halbzeit 2 und damit letztlich auch den einen Punkt für Frohndorf/Orlishausen fest.
Damit beendet man eine von personellen Rückschlägen geprägte Saison mit einem etwas unzufriedenstellenden aber akzeptablen Rang 8. Nun heißt es erstmal ausruhen und dann mit gestärkten Kader in die neue Saison starten. Der Trainingsauftakt dafür ist am 13.7.. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

35 Views

0 Kommentare

Sonntag, 28. Mai 2017 - 21:10 Uhr

Erste hält gegen Klassenprimus lange gut mit

1705280001-18Bei tropischen Temperaturen stand heute das letzte Heimspiel und damit das Spiel gegen Tabellenführer Olbersleben auf dem Plan. Pünktlich dafür stand beim SV wieder Paul Dittmar zur Verfügung. Ansonsten standen die Zeichen aber eher auf Abschied - Andrè Mägdefessel und Michael Höfer beenden nach der Saison ihre Kariere bzw. treten kürzer. Gleiches gilt für Renè Krechberger, der verletzt aber heute wie auch am letzten Spieltag in zwei Wochen nicht mehr spielen kann. Letzterer wurde heute daher gebührend verabschiedet (Bild). Renè blickt auf über 2 Jahrzehnte im Verein mit Titeln und 230 Spielen (34 Tore) im Männerbereich zurück. DANKE !
Für beide Teams ging es um nicht mehr viel - sodass man sich ein faires Spiel vornahm, was auch lange klappte. Sicher auf Grund der Temperaturen beschränkten sich beide Teams eher auf lange Bälle. Die Partie war dennoch interessant und hatte gleich zwei Aufreger. Zunächst bediente Manuel Matschuck Ken Hofmann, welchem frei vorm Keeper eine Fußspitzenlänge fehlte. Auf der anderen Seite wurde es aus dem Rückraum nach einer abgewehrten Ecke gefährlich. In der Folge waren die Gäste etwas bestimmender und strahlten durch die Mitte Gefahr aus. Zur Pause hieß es aber verdient 0:0. Auf Grund der Tabellensituation (8. gegen 1.) eine ordentliche Vorstellung des SV.
Direkt nach der Pause kam aber die kalte Dusche - einen Pass konnte man im Zentrum nicht energisch unterbinden und Silvio Dienemann war mit dem Kopf wohl noch "in der Kabine" sodass Torhüter Christian Götze chancenlos war. Während die Gäste gleich nachlegen wollten, musste sich der SV immernoch finden. Ein Angriff über links wurde nicht unterbunden und Götze konnte nur per Glanztat retten. Frohndorf brauchte etwas um sich zu finden, doch schaffte es dann und wurde belohnt. Einen überlegten Abwurf von Götze konnte Matschuck aufnehmen und dann per Konter Andrè Mägdefessel bedienen. Dieser setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und ließ auch den Torhüter aussteigen. Das 1:1 war sein vorerst letztes Heimspieltor. Der Ausgleich war verdient aber hielt nicht lange an. Nach einem Zweikampf im Strafraum, bei dem Felix Schmidt wohl eher gefoult wurde, ließ dieser sich zu einer etwas unnötigen aber Allerwelts-Bemerkung gegen seinen Gegenspieler hinreißen. Die Folge war ein indirekter Freistoß im Strafraum. Das unsinníge daran war, dass ähnliche Dinge ansonsten im ganzen Spiel nicht geahndet wurden. In der Folge fiel dann auch das 1:2. Auch aus der anschließenden Trinkpause kam Frohndorf/Orlishausen wieder schläfrig. Der erste lange Ball wurde am langen Pfosten sehenswert zum 1:3 verwertet. Frohndorf wollte sich dann noch wehren, doch nach einer weiteren bitten Schiedsrichterentscheidung war das dahin. Silvio Dienemann ging in der Offensive ins Takling. Und bekam tatsächlich glatt rot. Selbst wenn es, wie im ersten Augenblick, ein hartes Foul gewesen ist, wäre gelb völlig ausreichend gewesen. Dazu gaben man nach dem Spiel fair selbst vereinzelt von Gäste-Seite an, dass man sogar hätte andersherum pfeifen können. Das Spiel war damit entschieden und die Hausherren bedient, da Dienemann wohl unberechtig bis in die neue Saison fehlen wird. In den Schlussminuten hatten beide sonst fairen Teams augenscheinlich keine Lust mehr auf Fußball und wurden vom Schiedsrichter auch vorzeitig erlöst.
Der Sieg des Tabellenführers ging letztlich in Ordnung. Frohndorf konnte über weite Strecken überzeugen und bot den knapp 100 Zuschauern etwas. Insgesamt war die rote Karte und das fragliche 1:2 aber sehr fraglich. Am 10.6. geht es in Schwerborn dann ins letzte Saisonspiel. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

55 Views

0 Kommentare

Samstag, 20. Mai 2017 - 22:05 Uhr

Erste unterliegt mit Rumpfelf Topteam knapp

ligam1kkGegenüber zum Hinspiel waren die Rollen nun getauscht. Die Hausherren von Großrudestedt 2 thronen nach starker Rückrunde auf Rang zwei, während Frohndorf mitlerweile auf 6 abgerutscht ist. Nachdem die Personalprobleme bei den Gästen am gefühlt 3. Spieltag begannen, erreichen die heute wohl ihren "Höhepunkt". Mit Trainer Eichhorn standen am Donnerstag 9 Spieler zur Verfügung. Nur durch die Hilfe der Dritten Mannschaft konnte man dann vollzählig antreten. Somit war heute natürlich Schadensbegrenzung angesagt.
Frohndorf/Orlishausen begann so recht abwartend, während "Roderscht", mit Landesklassenerfahrung auf dem Rasen, ruhig hinten raus spielen konnten. Obwohl die Gäste darauf eingestellt waren, hieß es schon früh 1:0. Dieses war jedoch recht unnötig, da man einfach ein Solo nicht energisch genug unterband. In der Folge war die Führung aber völlig verdient, da die Gäste immer wieder vor Götzes Gehäuse auftauchten. Er, seine Abwehr aber auch das Unvermögen der Angreifer verhinderte einen höheren Rückstand für den SV. Auf der anderen Seite war Mittelstürmer Andre Mägdefessel meist auf sich allein gestellt und gehörte zu den besten seines Team. Seine starken Ballbehauptungen und Ablagen, meist gegen 2-3 Gegenspieler, blieben aber oft ohne Wirkung, da vorallem Manuel Matschuck diese aus dem Mittelfeld oft nicht richtig verarbeiten konnte. So ging es verdient mit 1:0 für Landesklassenreserve in die Pause.
Nach dieser wollte Frohndorf nochmal mehr risikieren, wirkte zunächt aber unachtsam, sodass es gleich mehrfach brenzlig wurde. In der 48. Minuten hieß es dann auch 2:0, resultiert aus einem leichtfertigen Ballverlust im Vorwärtsgang. Fast postwendet konnte Matschuck aber mal das Leder behaupten und Ken Hofmann bedienen. Dieser war heute wieder viel unterwegs, und hielt in dieser Szene vorm Keeper kühlen Kopf (2:1, 53.). Nun fühlte man sich plötzlich an das Hinspiel erinnert. In diesem kam Frohndorf nach 0:2 zurück und siegte noch. Heute fehlten dazu zwar klar die Mittel, da Großrudestedt aber immer wieder den Sack nicht zu machte war alles möglich. Mehrfach standen die Hausherren vor einem weiteren Treffer, doch erneut machte immer jemand im letzten Moment einen Strich durch die Rechnung. So hatten Alex Hinkeldein und Trainer Eichhorn kurz vor Schluss sogar noch zwei kleine Chancen zum Ausgleich. Es blieb jedoch beim verdienten Heimsieg für den Tabellenzweiten.
Angesichts der Umstände kann Frohndorf/Orlishausen mit der Leistung zufrieden sein. Ein Dank geht an die Spieler die ausgeholfen haben. Aus einer guten Teamleistung waren neben Mägdefessel auch Keeper Götze sowie Felix Schmidt heraus zuheben. Schiri Albrecht war souverän und legte kleine Diskussionen mit viel Ruhe schnell bei. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

41 Views

0 Kommentare

Sonntag, 14. Mai 2017 - 20:37 Uhr

Nur Remis für 1. Mannschaft

ligam1kkNach den Regengüssen der letzten Tage und Stunden, war der Rasen im Mühlgrabenstadion bei Anpiff in wieder gutem Zustand. Zwei Wochen hatten die Gastgeber Zeit sich vom Verletzungsschock zu erholen. Klaus Streckhardt wird nach Bänderdehnung mehrere Wochen fehlen. Bei Nicolas Bosse ist es nach Schienbeinkopfbruch und Kreuzbandriss fraglich, ob er überhaupt in 2018 schon wieder auf dem Platz stehen wird. Nach Danilos Kirchner Denkpause und Knieproblemen bei Maxi Mägdefessel, fehlte also nicht nur Tempo auf dem Platz, sondern auch eine ganze Offenive. Dazu war Felix Schmidt nicht dabei.
Gegen die Gäste aus Großneuhausen sollte es dennoch keine Ausreden, aber dafür 3 Punkte geben. Wie erwartet war Frohndorf die leicht spielerisch bessere Mannschaft, kam aber zunächst nicht zu echten Chancen. Die Gäste waren da wirkungsvoller und hatten früh 2 dicke Möglichkeiten. Jeweils parierte Keeper Götze glänzend. Erst später wirkte die SV-Abwehr sicherer. Der Ortsnachbar legte früh im Spiel eine harte Gangart an den Tag und hatte dabei das Glück der Schiedsrichter-Ansetzung auf seiner Seite. Auf Seiten der Hausherren gelang es dann sich etwas der harten Spielweise anzupassen und dagegen zuhalten. Nach dem Andrè Mägdefessel zuvor einmal aus spitzen Winkel und einem per Kopf scheiterte, ließ er seinen Gegenspieler nach einer Flanke von Christian Ehrlich alt aussehen und traf im zweiten Versuch zum 1:0 nach 20 Minuten. Nur 3 Zeigerumdrehungen später war man bei einem Angriff über außen zu nachlässig und es hieß 1:1. Umkämpft ging es mit diesem Resultat in die Pause. Bis dahin gab es aber noch die ein oder andere kleine Chance auf beiden Seiten, einen Lattentreffer von Manuel Matschuck und reichlich strittige Zweikämpfe. Über diese äußerte sich der Unparteiische in der Halbzeit noch einsichtig. Was folgte waren aber Arroganz und eine unwürdige Leistung.
Mit dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer feldüberlegen Hausherren die aber nur selten zwingend wurden. 'Neuhausen kam nur noch selten wirklich nach vorn. Wenn dann waren Distanzschüsse zu ungenau, oder sichere Beute von Götze. Die wenigen noch guten herausgespielten Chancen für Frohndorf hatten Matthias Leim, und Alexander Hinkeldein. Den Aufreger des Tages gab es aber 18 Minuten vor Abpfiff. Matschuck erkämpfte sich den Ball und wurde 18 Meter frei vorm Tor vom letzten der Gäste hart von den Beinen geholt. Die klare Notbremse wurde jedoch nur mit gelb und Freistoß geahndet. Wobei man heute vielleicht froh sein musste, dass es überhaupt einen Pfiff gab. So blieb es beim 1:1.
Dieses ging letztlich in Ordnung da Großneuhausen mit weniger Mitteln genau soviele Chancen hatte. Für Frohndorf war die Punkteteilung aber bitter, da man hier hätte mehr erreichen können und die Gäste bei einem "anderen" Schiedsrichter schon früh Probleme bekommen hätten. Beste Frohndorfer waren Renè Krechberger und Stefan Kuhn. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

53 Views

0 Kommentare

Sonntag, 30. April 2017 - 18:35 Uhr

Erste stoppt Pleitenserie

ligam1kkNach 4 Niederlagen am Stück sollte es beim SV Frohndorf/Orlishausen heute keine fünfte geben. Dass der Gegner dabei Nöda hieß - Tabellenzweiter - sollte keine Rolle spielen.
Die Gäste wirkten von Beginn an robuster in den Zweikämpfen, Frohndorf war aber hellwach und hielt gut dagegen. Echte Chancen gab es zunächst keine. In der zweiten Hälfte des ersten Druchgangs brachte Nöda zwei gefährliche Bälle vors Tor, diese wurden aber knapp verpasst. Zu diesem Zeitpunkte mussten die Gastgeber aber schon zwei personelle Rückschläge einstecken. Beide Sturmspitzen - Klaus Streckhardt und Nicolas Bosse - verletzten sich stark und musste früh vom Platz - gute Besserung an beide. So ging es mit einem leichten Chancenplus für Nöda, aber auch gerecht mit 0:0 in die Pause. Nach dieser hatten die Randerfurter den Wind im Rücken und damit mehr vom Spiel. Frohndorf/Orlishausen fiel es somit schwer gefährlich nach vorn zu kommen. Eine kämpferisch gute Leistung und konzentrierte Abwehrarbeit, ließen aber kaum echte Chancen für den Favoriten zu. Erst in der Schlussphase musste Keeper Christian Götze bei einer flachen Hereingabe sein ganzen Können aufbieten. Mit den Schlusspfiff hatte gerade einer der Spieler von Nöda mit dem größen Ego die beste Chance des Spiele. Er scheiterte aber kläglich wie aufgeregter Neuntklässler vorm ersten Geschlechtsverkehr. Somit bleib es beim gefühlt verdienten Remis.
Der junge Unparteiische war oft überfordert, bekam die Parite aber irgendwie über die Runden. Frohndorf konnte mannschaftlich überzeugen und hatten mit Götze und Ken Hofmann die besten Spieler auf ihrer Seite - das Maifeuerbier wurde sich also reichlich verdient. Nöda konnte dem Spiel als Tabellenzweiter nie seinen Stempel aufdrücken, schaffte es aber, dass ihr recht unsicher wirkender Keeper nie geprüft wurde. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

80 Views

0 Kommentare

Samstag, 8. April 2017 - 19:51 Uhr

1. Mannschaft verliert 4. Spiel in Folge

ligam1kkAuf Grund personeller Ausfälle - darunter mit Andrè Mägdefessel der beste Torschütze - wollte man bei Frohndorfs Erster das Auswärtsspiel bei Motor Gispersleben erstmal defensiver angehen. Dies auch da die Gastgeber zu den Topteams gehören und nach dem Hinspiel (4:2) sicher einiges gut machen wollten.
Mit taktisch umgestellten Positionen fing Frohndorf ordentlich an und hielt die Hausherren vom eigenen Tor weg. Die schnellen Spitzen Maxi Mägdefessel und Ken Hofmann spekulierten auf Gegenangriffe. Dies brachte zwar nur selten direkt Chancen, sorgte aber im Ansatz immer wieder für Gefahr. So langsam näherten sich dann die Randerfurter aber an das Gehäuse von Christian Götze an. Wie schon in der Vorwoche lernte die SV-Hintermannschaft aber nicht aus knapp noch gut gegangen Szenen, sodass der agile Motor-Mittelstürmer Götze übertrumpfen konnte (29.). Bei den Gästen ließ dann scheinbar etwas die Konzentration nach und nur 8 Minuten nach dem Rückstand schlug eine Bogenlampe die man im Zentrum nicht gut unterband im Tor ein. Somit ging es verdient mit 2:0 in die Pause.
Nach dieser wollte Frohndorf/Orlishausen etwas mehr riskieren um vielleicht nochmal zurück zu kommen. Zunächst hatte man aber Glück und Götze, dass es nicht gleich nach der Pause 3:0 hieß. In der Folge fiel der Unparteiische etwas negativ auf. So verpasste er in einer fairen Partie den beiden statistisch fairsten Teams der Staffel gleich mehrere unnötige gelbe Karten und zeigte dabei eher Aroganz statt Fingerspitzengefühl. Krasse Fehlentscheidung gab es aber keine im Spiel. Das Geschehen ansich kippte etwas, als man bei Gispersleben seine Spieler mit höherklassigen Niveau (wohl um sie für den Folgetag zu schonen) vom Platz nahm. Die Hausherren waren zwar weiter das reifere Team, das Spielgeschehen war nun aber phasenweise fast ausgeglichen. Die Folge waren weitere Möglichkeiten für die Gastgeber, aber auf der anderen Seite gute Chancen für Renè Krechberger und Nicolas Bosse. Der Anschluss fiel dann durch Ken Hofmanns Strafstoß - Krechberger wurde in der 80. Minute klar gefoult. Nun hieß es alles nochmal versuchen, doch die Mittel fehlten um nochmal wirklich gefährlich zu werden. So kamen die Gastgeber kurz vor Schluss nach einem Konter noch zum 3:1. Leider legte man den Treffer aus Frohndorfer Sicht selbst auf.
Das Resultat ging am Ende in Ordnung da Gispersleben ballsicherer war und das Spiel 50 Minuten klar beherrschte. Frohndorf verpasste es anfänglich mehr aus den Kontern zu machen. Den Rückstand fing man sich zu naiv ein und konnte angesprochenes selten umsetzen. Nun heißt in den zwei freien Wochen "Wunden lecken" und Kopf frei kriegen. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

109 Views

0 Kommentare

Sonntag, 2. April 2017 - 20:12 Uhr

Erste setzt Niederlagenserie fort

ligam1kkAuch wenn Keeper Christian Götze heute kurzfristig passen musste, aber von Klaus Streckhardt hochwertig ersetzt werden konnte, konnte Trainer Eichhorn einen lange nicht so vollzähligen Kader aufbieten. Nach dem 3:2 im Hinspiel sollte sein Team gegen den Tabellenneunten Thüringer FC Erfurt, daher auf jeden Fall einen Heimdreier verbuchen.
Bei bestem Wetter und guter Zuschauerkulisse legte sein Team auch los wie die Feuerwehr, drenkte die Gäste hinten rein und wurde auch gleich belohnt - Felix Schmidt setzte sich im Zentrum gegen seinen Gegenspieler durch und nagelte den Ball sehenswert aus 35 Metern unter die Latte zum 1:0 (3.). Und die Hausherren machten da weiter und spielten nach vorn. Ingolf Thiel tankte sich in den 16er aber verzog dann; bei einem langen Ball wäre der wiedergenesene Ken Hofmann durch gewesen, doch Schiri Cossejus entschied unglücklich auf Abseits, doch da stand nur Nicolas Bosse passiv. Der wohl einzige Fehler des ansonsten souveränen Unparteiischen. Auf der anderen Seite versuchten es die Gäste immer wieder mit langen Bällen in die Spitze. Nachdem Streckhardt hier zweimal noch einen Schritt schneller war, zog die Heimabwehr aber nicht die richtigen Schlüsse aus den Aktionen, sodass das Leder beim dritten mal im Netz lag und es 1:1 hieß. Es war eine kurzweilige Partie, eine für die Zuschauer. Frohndorf gab die Spielkontrolle nun aber immer mehr aus der Hand und die Partie nun ausgeglichen war. Zwar scheiterte Hofmann vor der Pause nochmal aussichtsreich, doch das Remis ging zunächst in Ordnung - zum Unmut der Gastgeber.
Zur zweiten Halbzeit sollte sich dies bessern und so schien es zunächst auch. Frohndorf/Orlishausen spielte wieder gefällig auf. Nach 55 Minuten war aber das Ende aller Hoffnung. Wie 10 Minuten später nochmal bewieß man wie auch in der Offensive viel zu behäbiges Reagieren und bekam so fast nie die "zweiten Bälle". Außerdem kam man kaum noch richtig in die Zweikämpfe. Nach zwei Standartsituationen stand es so 1:3. Man war nun mitten in einer Phase in der gar nichts klappte. Trainer Eichhorn resumierte später sicher korekt, dass man die Gäste nun zu einem Trainingsspiel eingeladen hatte - diese beherrschten Ball und Gegner jetzt nach Belieben und spielten einen Konter zum 1:4 gut aus. Die Partie war spätestens jetzt gelaufen. Frohndorf versuchte sich wenigstens nochmal zu stabilisieren, doch einen Pfeil hatten die Erfurter noch im Köcher. Dieser zeigte auch dass den Gästen heute fast alles gelang. So war es einen Kopie von Schmidts 1:0, nur das die Distanz nun noch größer war (77.). Bei 1:5 war dann Schluss.
Der Sieg der Gäste in einer fairen Partie war nach dem starken Beginn der Gastgeber in jeder Hinsicht verdient, wenn auch vielleicht 1-2 Tore zu hoch. Wie in den letzten Wochen konnte Frohndorf auch heute nicht das eigene Leistungsvermögen abrufen. Somit heißt es nun langsam die Köpfe einfach wieder frei kriegen. Am kommenden Wochenende wartet Topteam Gispersleben und will sich sicher für das Hinspiel revangieren. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

120 Views

0 Kommentare

Samstag, 25. März 2017 - 20:01 Uhr

1. Mannschaft bei zuhoher Auswärtspleite vorn zu harmlos

ligamklVorm heutigen Samstag lief Sebastian Eichhorns Telefon wieder heiß. Auf Grund verletzter und verhinderter Spieler musste der SV-Trainer reichlich "Aushilfen" finden. Vorab - mit viel Mühe und Spielern der Zweiten und Dritten Mannschaft gelang dies. Nach der jüngsten Niederlage wollte er in Witterda trotz aller Umstände wieder einen Dreier einfahren, jedoch lösten die Hausherren ihre Personalprobleme mit höherklassigen Spielern.
Bei bestem Wetter pfiff Schiri Broßmann die Partie pünktlich an. Diese sollte recht schwer zu leiten sein, wobei der Unparteiische doch hier und da klar daneben lag. Bevor es aber überhaupt richtig los ging, lag Frohndorf schon zurück und das wie schon letzte Woche durch ein Geschenk. Eine frühe Ecke der Gastgeber landete eigentlich ungefährlich genau bei Danilo Kirchner. Sein Klärungsversuch wurde aber die perfekte Vorlage für den Heimstürmer, der aus 8 Metern frei einnetzen konnte. Der Personallage geschuldet wollte Frohndorf kompakt stehen und vorn dann mit nur einem Stürmer die Bälle für die nachrückenden festmachen. Ersteres klappte recht gut, wenngleich einem der Rückstand einen Strich durch die Rechnung machte. Nach vorn passierte aber relativ wenig, dabei hätte der überhebliche Heimkeeper ein Gegentor doch so nötig gehabt - allein geprüft wurde er kaum. Ohnehin legten die Witterdaer eine ungewohnt harte - meist überharte Gangart an den Tag. Der Unparteiische ahndete dies zwar meist, verpasste es aber früh Karten sprechen zu lassen. So stellte er einen der Hausherren kurz vor Spielschluss zwar vom Platz - dies aber 50 Minuten zu spät. Aber zurück zum Spiel: Frohndorf/Orlishausen hielt weiter gut dagegen, kam aber kaum nennenswert zum Abschluss. So war das 1:0 zur Pause verdient.
In Halbzeit zwei wollte man nochmal eine Schippe drauf legen - von den Spielanteilen her klappte dies recht gut, spielte sich das Drehbuch doch jetzt meist in der Hälfte der Hausherren ab. Während diese nun kontern wollten, was meist unterbunden werden konnte, hatten die Gäste gleich nach der Pause die gute Chance zum Ausgleich. Bei der Doppelmöglichkeit scheiterten aber Maxi Mägdefessel wie auch Christian Ehrlich. Eine so recht klare Torchance war aber weiter eher Mangelware. Auch aus guten Freistoßmöglichkeiten konnte man in Person von Manuel Matschuck kein Kapital schlagen. Mit der Einwechslung von Andrè Mägdefessel schien der Druck noch etwas Größer zu werden, leider aber ohne echte Abschlüsse. in der 82. Minute entschied dann aber der Unparteiische die Partie. Keeper Götze war im 1gegen1 starker Sieger. Dass der Angreifer dabei über Götze fällt ist nichts unnatürliches, der Elfmeterpfiff aber schon. Dass der Strafstoß nur an den Winkel ging und der Nachschuss dann verwertet wurde, aber der Torschütze schon zusammen mit dem Schützen in der 16er lief, war nochmals mehr als fraglich. 2 Minuten vor Schluss führte ein Konter sogar noch zum 3:0, was aber nur noch eine Randbemerkung war.
Die Hausherren siegten nicht unverdient, wenn auch 2 Tore zu hoch. Frohndorf stand hinten sicher, konnte sich aber gegen ungewohnt hart spielende Witterdaer aber meist vorn nicht durchsetzen. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

104 Views

0 Kommentare

Sonntag, 19. März 2017 - 19:28 Uhr

Geschenke reichen für Niederlage der 1. Mannschaft

ligam1kkBeim Hinspiel noch mit schwarzem Tag (0:5) wollte Frohndorf/Orlishausen heute auf jeden Fall einen Dreier gegen die Gäste aus Bilzingsleben einfahren.
Trotz starken Gegenwind bzw. Rückenwind für die Gäste und tiefem Boden war Frohndorf von Beginn an um Ballkontrolle bemüht und war das Team, das versuchte spielerisches einzubringen. Bilzingsleben - mit nur 11 Mann angereist - versuchte es ausschließlich mit langen Bällen. Dies sollte aber erstmal reichen. Während die Angriffe der Hausherren meist nicht zwingend waren, reichte auf die anderen Seite eine halbe Chance - Christian Ehrlich entschied sich im Angriff gegen eine Flanke und für einen Rückpass, der beim Gegner landete. In Folge des Konters war der Gästestürmer frei auf der Torauslinie, doch anstatt diesen anzugreifen entschied sich die Heimabwehr Götze auf der Torlinie Gesellschaft zuleisten. Dieser war dann machtlos - Ein Gegentor Marke "Upps die Pannenshow". Frohndorf blieb aber im Spiel, kam neben einigen Abschlüssen aber nur durch Maxi Mägdefessel zu einer dicken Chance, ihm versagten aber die Nerven.
Trainer Eichhorn war zur Pause sichtlich bedient, war die Rückstand doch selten unnötig. Nun mit dem Wind im Rücken spielte sich das Geschehen fast nur noch in die Hälfte der Gäste statt. Chancen gab es dennoch nicht viele, da auf dem schweren Boden oft zu ungenau gespielt wurde. Hinten legte man Bilzingsleben die Entscheidung bei deren einziger Möglichkeit in Halbzeit 2 quasi auf. Nach einem nicht richtig geklärten Freistoß verursachte Renè Krechberger den unnötigen Strafstoß zum 0:2. Das Foul war jedoch eher außerhalb des Strafraums. Es war nicht die einzige fragliche Entscheidung der Schiedsrichters, doch die anstehende Niederlage brockte sich Frohndorf selbst ein. Nun kam der angeschlagen Torjäger Andrè Mägdefessel von der Bank um die Partie doch noch zu drehen. Doch es sollte heute einfach nicht sein. Mit dem doppelten Rückstand wurden auch gute Angriffe zu hektisch zu Ende gespielt und die Gäste setzten immer wieder Fouls um Aktionen zu unterbrechen. Dazu wurde oft aus schlechten Situationen unnötig abgeschlossen und Eckbälle brachten kaum Gefahr. Die besten Chancen vergaben Manuel Matschuck und Andrè Mägdefessel. Erster vergab dazu zwei Freistöße aus besten Positionen. Mit zunehmender Spielzeit fehlte dann auch immer mehr die Kraft. Erst 5 Minuten vor Schluss brach Maximilian Mägdefessel auf links durch und schoss stark zum 1:2 ein. Das reichte am Ende aber nicht, auch da es trotz langer Unterbrechungen nur 3 Minuten oben drauf gab.
Trotz klarer Überlegenheit verstand es die Eichhorn-Elf nicht mehr Torchancen zu erspielen und schenkte sich die Gegentore fast selbst ein. Die Gäste holten das Maximum aus den wenigen Mitteln und standen nach dem 0:2 sicher genug gegen die heute teils ratlose SV-Offensive. Spieldetail


Tags: 1. Mannschaft 

101 Views

0 Kommentare

Sonntag, 12. März 2017 - 19:50 Uhr

Erste siegt in Kölleda

ligam1kkIn Kölleda ging es heute für beide Teams um wichtige Punkte für einen oberen Tabellenplatz.
Frohndorf war dabei zunächst bemüht Angriffe abzuwehren, bei denen es durch den FSV schnell ging. Die beste Chance der Hausherren vereitelte Abwehrspieler Ingolf Thiel im letzten Moment. Auf der anderen Seite verzog Maxi Mägdefessel knapp, Nicolas Bosse schloss zu mittig ab und Christian Ehrlich peilte aus guter Position die oberen Ränge an. Dazwischen waren beide Erstgenannte mit tollem Zusammenspiel aber Vorbereiter des 0:1. Dieses erzielte Andrè Mägdefessel nach Querpass seines Bruders. Die knappe Führung nahmen die Gäste dann mit in die Kabine. Aus dieser startete Frohndorf mit zwei guten Szenen, musste dann aber auch hinten aufpassen. Zunächst rettete Keeper Götze ganz stark für den SV. Dann griff man in der Mitte aber nicht richtig ein und ging außen zu langsam mit, sodass Kölleda den Ausgleich markieren konnte (55.). Frohndorf/Orlishausen fing sich aber wieder und kam zur erneuten Führung. Andrè Mägdefessel setzte sich gegen zwei Spieler durch und war damit Vorbereiter für Alexander Hinkeldein, der von halb rechts aus 10 Metern in Minute 72 ins lange Eck traf. Der FSV Kölleda riskierte nun nochmal mehr, kam gegen die nun sichere Gäste-Abwehr aber nicht mehr gefährlich vors Tor. So hatte Mägdefessel nach Abwehr von Stefan Kuhn in der Schlussminute noch seinen Doppelpack auf dem Fuß, verfehlte das Tor aber knapp.
Es blieb aber beim knappen Auswärtssieg. Dieser war nicht unverdient, da die Gäste ein leichtes Chancenplus hatte. Damit konnte man sich für die 2:1 Hinspielniederlage revangieren, die sich der FSV mit Spielern der 1. Mannschaft erzwang. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

106 Views

0 Kommentare

Sonntag, 5. März 2017 - 19:35 Uhr

Niveauarmer Sieg für Erste gegen dezimierten Gegner

ligam1kkAuch wenn sich die Personallage bei der 1. Mannschaft Frohndorfs zumindest langsam etwas zu bessern scheint, musste man nach der dünnen Vorbereitung schauen wo man steht. Der Respekt vorm Tabellenletzten aus Riethnordhausen war jedenfalls da, aber unbegründet da die Gäste schon nur zu zehnt anreisten.
Wie es da manchmal so ist, taten sich die Hausherren damit zunächst schwer. Die Versuche eines konstruktiven Spielaufbaus waren sehr selten und "Nurzen" war mit langen Bällen hier und da sogar gefährlich. Im Zusammenspiel mit Manuel Matschuck machte Nicolas Bosse nach 14 Minuten endlich das 1:0, was aber kaum Sicherheit brachte. Die wenigen sich bietenden Chancen wurden teils kläglich vergeben und man ließ sich von unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen zu sehr aus der Ruhe bringen. Erst kurz vor der Pause bediente Bosse nach einem langen Abschlag von Christian Götze Manuel Matschuck, der aus der Distanz traf. Das 2:0 war gegen die bis dahin tapfer kämpfenden Gäste sowas wie die Entscheidung. Zur Pause war klar, dass Riethnordhausen das Spiel wohl nicht zu Ende spielen wird. So "verletzten" sich im weiteren Verlauf des Spiels weitere Concorden, sodass nach 75 Minuten schluss war. Bis dahin ließ Frohndorf den Ball hier und da gut laufen, war jedoch oft zu umständlich und produzierte viele Fehlpässe. Besonders der Abwehrverbund wirkte unsicher - auch im Spielaufbau. Während man den Platz in der Offensive immer wieder nicht konsequent nutzte, war Maxi Mägdefessel dann auch nicht mit Foul zu stoppen und schoss zum 3:0 ein. Sein eingewechselter Bruder Andrè ließ sich seine Chancen aus Nahdistanz und vom Elfmeterpunkt nicht nehmen und machte den 5:0 Endstand perfekt.
Für den Torjäger (18 Saisontore) war es ein besonderer Tag - er verkündete nach vielen Spielen und Toren sein Kariereende nach der Saison ! Bis dahin sollen aber noch erfolgreiche Spiele und viele Tore folgen.
Der Sieg der Gastgeber war nie wirklich in Gefahr, aber kein Glanzstück. Gegen einen anderen Gegner hätte es heute wohl nicht gereicht. Somit muss sich bis nächste Woche deutlich gesteigert werden. Dann werden auch Felix Schmidt und vielleicht Ken Hofmann zurück erwartet. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

140 Views

0 Kommentare

Samstag, 25. Februar 2017 - 18:26 Uhr

Gemischtes Männerteam mit ordentlichem Test

testspielHeute bestritt die (eigentlich) 1. Mannschaft ihr Generalprobe für die nächste Woche startende Rückrunde. Gegner auf dem Kunstrasen in Sömmerda waren die Sportfreunde von Fortuna Ermstedt. Der Dritte der anderen Staffel der 1. Kreisklasse war also gleich ein echter Brocken. Dazu hatte Eichhorn nur 6 Mann aus seinem eigenen Kader zur Verfügung. Neben der Narrenzeit und der Verletztenliste lag dies auch an der ein oder anderen fraglichen Absage. Mit Hilfe die Zweiten (3) und Dritten (3) Mannschaft sowie 2 Nachwuchsspielern konnte das Spiel aber stattfinden. Besonders letztere machten ihr Sache schon sehr gut.
Nach zunächst viel Ballbesitz für die Gäste kam Frohndorf etwas überraschend gut ins Spiel. Auch wenn Ermstedt mit der ersten dicken Chance an Keeper Schmidt scheiterte hatte der SV aber etwas mehr vom Spiel. Die Gäste kamen noch zu einigen kleineren Torannäherungen. Auf der anderen Seite scheiterte Nicolas Bosse am gut reagierenden Fortunakeeper und später verzog Henry Wolfer knapp aus spitzen Winkel. Nachdem Bosse das Spielgerät gut behauptete und für Maxi Mägdefessel ablegte, konnte dieser überlegt von der Strafraumgrenze zum 1:0 abschließen. Mit dem nicht unverdienten Spielstand ging es in die Pause. Auch nach dieser war der SV gut im Spiel und konnte nach einigen Anläufen auf 2:0 stellen. Bosse nutzte den Fehler der Gästehintermannschaft aus. Auf der Gegenseite kam Ermstedt nach Kontern gegen die bis dahin sichere Frohndorfer Abwehr zu Großchancen, die aber ungenutzt blieben. Das 3:0 durch Chris Kanzler wurde vom immer schwächer werdenen Unparteiischen dann nicht gegeben. Letzterer ließ nun immer mehr Diskussionen aufkommen und hatte selbst dieses nicht unfaire Testspiel nicht mehr im Griff. Die Gäste kamen nun aber besser ins Spiel während Frohndorf/Orlishausen den Wechseln und den schwindenen Kräften Tribut zollen musste. Somit wurde das Resultat im weiteren Verlauf noch auf 2:3 gestellt.
Auf Grund der Mannschaftszusammensetzung beim SV war das Spiel heute nicht sehr aussagekräftig, aber dennoch recht ordentlich. In von allen guten ersten 60 Minuten konnte neben den Nachwuchsspielern besonders Christian Ehrlich auf sich aufmerksam machen. Spieldetails

 


Tags: 1. Mannschaft 

141 Views

0 Kommentare

Samstag, 4. Februar 2017 - 23:15 Uhr

Männer solide bei Blau-Schwarz-Turnier / Alte Herren enttäuschen

1702040001-18Eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft war heute beim Skoda-Walther-Cup von Blau-Schwarz Sömmerda zu Gast. Als quasi unterklassigste Mannschaft wollte sich der SV einfach so gut wie möglich präsentieren, was weitestgehend aufging.
Gleich zu Beginn bekam man es mit Favorit und späterem Sieger Mosbacher SV zu tun. Ken Hofmann brachte Frohndorf dabei in Front, doch der Kreisoberligist behielt am Ende mit 4:1 verdient die Oberhand. Als zweites stellte man sich Breitenbach und konnte streckenweise mithalten. Nach Danilo Kirchners Ausgleich musste man sich dem Kreisligist aber mit 1:2 geschlagen geben. Danach ging es gegen die gut aufspielenden Gastgeber. Etwas überraschend übernahm der SV gleich das Kommando und kam zu reichlich Chancen. Erst Klaus Streckhardts schöner Fernschuss brachte die Führung. Nicht viel später erhöhte Manuel Matschuck auf 2:0. Dann kam Blau-Schwarz etwas besser ins Spiel und durch ein vermeidbares Tor zum Anschluss. In den Schlusssekunden staubte Hofmann aber zum verdienten 3:1 Sieg ab. Auch gegen Kreisoberligist Lossa/Rastenberg spielte das Holl-Team gut auf und führte durch Streckhardts schön herausgespielten Treffer. Durch Nachlässigkeiten verlor man aber noch mit 1:2. Um nicht letzter zu werden musste man dann gegen die leicht verstärkte Blau-Schwarz Jugend etwas holen. Von Beginn an ließ man daran auch kein Zweifel und ging durch den heute starken aber bis dahin im Abschluss unglücklichen Kevin Unverricht in Führung. Später erhöhte Matschuck auf 2:0. Sömmerda konnte zwar noch verkürzen, doch es blieb beim 2:1 Sieg. Im letzten Spiel gegen Kreisligist Leubingen war somit sogar eine noch bessere Platzierung möglich. In einem engen Spiel sollte es mit der Schlusssirene aber leider das unglückliche 0:1 geben.
Damit wurde es nur der 6. von 7 Rängen. Mit dem Gesamtauftritt und zwei Siegen konnte man aber dennoch zufrieden sein ! Ein Dank an Blau-Schwarz für die Einladung zu einem gelungenen Turnier.

An gleicher Stelle traten am morgen die Alten Herren an. Nach dem Turniersieg 2010 lief es zuletzt immer eher schlecht. Mit dem heutigen Personal sollte endlich mal wieder alles besser werden, doch daraus wurde nichts. Nach einem 0:0 im 1. Spiel gab es nur noch hohe Pleiten, sodass man letzter wurde.


Tags: 2. Mannschaft 1. Mannschaft AltHerren 

154 Views

0 Kommentare

Sonntag, 15. Januar 2017 - 21:30 Uhr

Fans peitschen Erste zu Rang 2

futsalhalleHeute rief die Halle auch für die Futsalvorrunde der 1. Mannschaft des SV. Doch Sebastian Eichhorns etwas ersatzgeschwächtes Team kam nicht allein - die Fans des SV hatten die Halle wieder im Griff und machten das Turnier zu einem Erlebnis.
Zum Start stand man Großrudestedt 2 gegenüber. Schon früh verpasste Manuel Matschuck per Großchance die Führung und traf nur den Pfosten. Auch so hatte Frohndorf etwas mehr vom Spiel, musste sich aber mit dem torlosen Remis zufrieden geben. In Spiel zwei hieß der Gegner Vogelsberger SV. Die etwas fehlende Regelkunde der Ortsnachbarn nutzte Matschuck per direkten Freistoß zur Führung. Das Ergebnis blieb bis zum Schluss knapp, aber der verdiente Sieg wurde eingefahren. Die Partie gegen Kölleda 2 war von Anfang an rassig und schnell. Jedoch mit klarem Chancenplus für Frohndorf/Orlishausen. Maxi Mägdefessel war es dann, der in der Schlussminute das umjubelte 1:0 zum Sieg erzielte und die Halle zum Beben brachte. Ausgerechnet gegen den bis dahin enttäuschenden Kreisoberligisten Riethnordhausen kam der SV schlecht ins Spiel, während Nurzen nun scheinbar im Turnier angekommen war. Dennoch ließ Mägdefessel seine Farben mit einem schön herausgespielten Tor wieder jubeln. Die Concorden hatten dann aber die klareren Torchancen. Dazu kam es ab diesem Spiel immer wieder zu fraglichen Schiedsrichter-Entscheidungen gegen Frohndorf. Die 1:2 Niederlage ging aber letztlich in Ordnung. Auch wenn Kreisligist FSV Sömmerda 2 heute nicht gut drauf gewesen schien, war klar, dass es ein schweres Spiel wird. So kam es auch. Unter anderen mit Hilfe der Unparteiischen bekam der FSV gleich zwei 10-Meter zugesprochen. Trotz Verletzung im ersten Spiel konnte der heute überragende Keeper Klaus Streckardt beide parieren (!) und bereitete mit langem Abwurf sogar noch den sehenswerten Kopfballtreffer von Ken Hofmann vor. Matschucks 2:0 war dann die Entscheidung und der Endstand. Damit ermöglichte sich die Eichhorn-Elf selbst die Chance aufs Weiterkommen im letzten Spiel. Dieses war mit Erster gegen Zweiter ein echtes Topspiel. Der Tabellenführer war etwas überraschend die SG Aue Großbrembach. Doch dies war absolut verdient da die Brembacher gut aufspielten und nur bei einem Remis Punkte liegen ließen. Frohndorf brauchte einen Sieg und spielte gut mit. Auch die Führung wäre nicht unverdient gewesen. Doch das stark erzielte 0:1 für die Aue war aber soetwas wie die Entscheidung. Das 0:2 war der Schlusspunkt. Unter Gesang und Jubel der treuen Anhänger konnte man die Halle dann als guter Zweiter verlassen. Das reichte knapp nicht für die nächste Runde, ärgerte heute aber kaum einen.
Die Zuschauer sahen eine starke Teamleistung von allen Spielern mit Frohndorfer Trikot. Keeper Streckhardt ragte dabei noch heraus. Turnierübersicht


Tags: 1. Mannschaft 

236 Views

0 Kommentare

Samstag, 17. Dezember 2016 - 20:35 Uhr

Erste kommt bei Sparkassencup spät in Fahrt

sparkassencupDa man beim Bikerdom-Cup in Sömmerda wohl keine vollen Ränge und gute Stimmung unter den Zuschauern mehr braucht, hat sich dieses Privileg der FC Weißensee 03 gesichert und unsere 1. Mannschaft zum Sparkassen Cup eingeladen. Der Sieger des Turniers qualifiziert sich für den prominent besetzten Systemtechnik-Cup. Da auch heute wegen Verletzungen und schlecht geführten Terminkalendern einige Spieler fehlten und ersetzt werden mussten, hatte man nur Außenseiterchancen.
Vorm ersten Spiel gegen den Kreisligisten SSV Udersleben (späterer Turniersieger) nahm man sich vor zu schauen wie es im Turnier läuft und zumindest keine dummen Fehler zu machen. Leider hielt dies nicht lange an und man lag schnell durch zwei individuelle Fehler 0:2 zurück. Manuel Matschuck traf danach wie später Kevin Unverricht nur den Pfosten. Doch ansonsten ging nach vorn nicht viel, denn wie im Rückwärtsgang fehlte die Laufbereitschaft und Spritzigkeit. Das 0:4 Endergebnis war somit verdient. Gegen Kreisoberligist Lossa/Rastenberg wollte man sich steigern. Trotz gutem Starts klappte dies zunächst aber nicht und es stand 0:3. Dann kam man aber endlich ins Spiel und ins Turnier, konnte durch Unverricht und Nicolas Bosse aber nur noch auf 2:3 verkürzen. Damit war das Aus in der Gruppenphase besiegelt. Gegen den Kreisligisten aus Ebeleben wollte man dennoch nochmal was zählbares holen und den Fans etwas zurück geben. Trotz ausgeglichenem Spiels lag man dennoch mit 0:1 zurück. Danach wurden die Gegner aber immer unsportlicher, was auch den Rest der Halle hinter den SV brachte. Und in einer Zeitstrafe für Ebeleben konnte Unverricht auch den verdienten Ausgleich erzielen. Frohndorf hatte nun etwas mehr vom Spiel, konnte die wenigen Chancen aber nicht nutzen. In die letzten 2 Minuten ging es dann nach Zeitstrafe für den SV und Rot für Ebeleben mit 3 gegen 3 (Feldspieler). Keiner wollte dann einen Fehler machen, sodass es beim Remis blieb. Frohndorf/Orlishausen wurde damit Gruppenletzter, konnte mit der zusammen gewürfelten Truppe vor allem mit der zweiten Hälfte des Turniers zufrieden sein. Bester Spieler war Torhüter Robin Schmidt. Vielen Dank an den FC Weißensee für die Einladung zu diesem gut geplanten Turnier.


Tags: 1. Mannschaft 

257 Views

0 Kommentare

Samstag, 3. Dezember 2016 - 20:25 Uhr

Erste mit Mühe zum Weihnachtsdreier

ligam1kkIn Kannawurf durfte die 1. Mannschaft heute zum letzten mal in diesem Jahr ran. Pünktlich vorm 2. Advent wollte man sich (wie immer) auch ohne mehrere Stammkräfte 3 Punkte unter den Baum legen. Nach dem 7:0 für die Gäste im Hinspiel wollten aber sicher auch die Hausherren zeigen, dass sie dieses Jahr artig waren und Geschenke verdient hätte.
Nachdem der Platz freigegeben war und die Hausherren ihr Team zusammen hatten ging es mit ein paar Minuten Verspätung los. Frohndorf nahm das Heft gleich in die Hand. Auf dem gefrorenen Boden waren längere Spielzüge schwer möglich. Der SV versuchte es aber und wurde nach ein paar kleinen Chancen auch belohnt. Nach Zuspiel von André Mägdefessel war Danilo Kirchner schneller als seine Bewacher und schob zum 0:1 ins lange Eck ein (12.). Nur 10 Minuten später konnte an der Anzeigetafel schon das zweite Licht angezündet werden. Ken Hofmann der zuvor noch ausgenockt war (heute gleich mehrfach), brachte einen Ball hoch in den Strafraum. Mägdefessel kontrollierte die Kugel in typischer Manier und schloss zum 0:2 ab. Alles deutete auf ein Schützenfest hin, alles andere wäre wohl ein Weihnachtswunder - mit Nichten. Einmal ließ man die Gastgeber nach vorn kommen. Der sonst starke Felix Schmidt verpasste es zuklären und beim anschließenden Freistoß hatte er das Nachsehen (1:2). Bei Frohndorf/Orlishausen war plötzlich der Glühwein schlecht und die wacker kämpfenden Kannawurfer rochen den Gänsebraten. So landete kurz danach ein Freistoß an Götzes Pfosten. Mit dicken Hals schleppten sich die Gäste dann fast schon in die Pause.
Aus dieser kam Frohndorf wieder gefestigt und hatte nach guter Kombination die erste Chance von Hofmann, nach Vorlage von Christian Ehrlich. Dann zeigte sich aber schnell, dass der bis dahin sehr gute und umgängliche Unparteiische Dännhardt in der Halbzeit wohl den alkoholfreien Punsch und einem Testosterondrink verwechselt hatte. Dieser verwandelte sich nämlich vom netten Santa Claus zum fiesen Grinch, was vor allem die Gäste zuspüren bekamen. Dies und die eigenen unnötigen Fehler brachten Unruhe ins SV-Team. Damit war das Spiel offener als es sein musste. Als Ken Hofmann dann vorm Strafraum von den Beinen geholt wurde und Manuel Matschucks Freistoß im Netz landete, war das 3. Türchen geöffnet und das Spiel schien erneut gelaufen. Da Hofmanns Schuss und Mägdefessels Großchance ungenutzt blieben, war es aber nichts mit der Entscheidung. So konnte Kannawurf erneut ausgleichen, als man bei Frohndorf mehrfach nicht klären konnte (79.). Damit blieb es spannend. Erst kurz vor Schluss war der Sack zu. Hofmanns Freistoß wurde noch abgewehrt, der Abpraller landete aber bei Matschuck, der aus 20 Metern nochmal die Rute auspackte und ins Eck traf.
Letztlich ein verdienter Auswärtssieg zum Jahresabschluss. Auf Grund eigener Unzulänglichkeiten und nie aufgebenden Hausherren war dieser unnötig knapp. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

179 Views

0 Kommentare

Sonntag, 27. November 2016 - 23:47 Uhr

Leistungsgerechtes Remis für 1. Mannschaft

ligam1kkNach dem Frohndorf die Hinrunde trotz personeller Probleme letzte Woche mit einem guten 3. Rang abschließen konnte, ging es heute gehen Großbrembach schon in die Rückrunde. Anders als erwartet konnte sich die Personallage heute tatsächlich nochmals verschlechtern, sodass heute ganze 8 Stammkräfte fehlten.
Auf dem tiefen Boden startete Frohndorf dennoch gut und hatte durch Nicolas Bosse die erste gute Chance. Großbrembach wurde dann aber immer besser und nach dem die SG Aue zunächst nur ein Abseitstor erzielte, konnte sie wie im Hinspiel (4:2) dann den ersten Treffer erzielen. Ein schneller Gegenangriff war vorraus gegangen. SV-Trainer Eichhorn stellte taktisch sofort um, was sich auszahlen sollte - die Hausherren kamen wieder besser ins Spiel. Der Ausgleich war damit dann verdient. Bei einem Freistoß von Manuel Matschuck machte der Gäste Keeper keine gute Figur (32.). Zuvor hatte er schon Glück, dass Danilo Kirchner bei seinem Riesen Nerven zeigte. Mit leicht überlegenen Hausherren und einer Chance für den emsigen Klaus Streckhardt ging es dann in die Pause.
Aus dieser kam Frohndorf/Orlishausen weiter spielbestimmend. Die Führung war dann so verdient wie sehenswert. Nach langem Ball von Heiko Arnold scheiterte Bosse frei vorm Keeper. Von diesem kam das Leder direkt zu Matschuck, der per Heber aus 20 Meter erfolgreich war (48). Die Gäste schienen geschockt und der SV drängte auf die Entscheidung. Diese hatte Silvio Dienemann nach einer Ecke auch auf dem Fuß. Ingolf Thiel verzog aus spitzem Winkel. Doch nur 6 Minuten nach dem 2:1 fiel der Ausgleich - eher aus heiterem Himmel. Der bis dahin starke Arnold unterlief einen auf dem tiefen Boden aufsetzenden Ball und der Gästeangreifer sagte danke. Noch bevor Frohndorf sich finden konnte legten die Gäste aber nach. Ein Flachpass durch die Mitte setzte die ganze SV-Hintermannschaft matt und es stand 2:3. Die Aue war nun oben auf und die Frohndorfer schienen geschlagen. Sie versuchten nochmal zurück zu kommen, doch trotz leichter Überlegenheit schien es nichts mehr mit dem Ausgleich zu werden. In der 82. Minute sollte es dann aber doch noch soweit sein. Während der Strafstoßpfiff zuvor noch ausblieb, wurde Silvio Dienemann kurze Zeit später rustikal aus dem Weg geräumt, sodass man die Chance vom Punkt hatte. Da alle etatmäßigen Schützen verletzt, bzw. Renè Krechberger schon aus dem Spiel war, trat Matschuck an. Er konnte den Keeper verladen und es stand 3:3. Anschließend gab es nur noch einen guten, von Sebastian Eichhorn etwas zuhoch angesetzten Fernschuss zusehen. Dann bleib es beim gerechten Remis.
Im letzten Heimspiel des Jahres (nächsten Samstag letzten Auswärtsspiel in Kannawurf) war es eine ordentliche Leistung einer "Rumpfelf" von Frohndorf/Orlishausen. Diese verabschiedete sich damit von den treuen Fans, die heute auch bei ekligen Wetter da waren. Danke ! Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

191 Views

0 Kommentare

Samstag, 19. November 2016 - 20:19 Uhr

Plichtsieg für 1. Mannschaft

liga1kkAuch weiter ohne einige Stammspieler schien die Partie Frohndorfs gegen den Vorletzten aus Schwerborn auf dem Papier eine klare Sache zu sein.
Auf dem tiefen Boden konnte zunächst aber kein Team überzeugen. Die Gäste wirkten sogar etwas willensstärker und hatten kleinere Chancen während die Hausherren fast schon enttäuschten. Als man den anschließenden Torschützen der Schwerborner nicht richtig attackierte und Keeper Götze etwas ungünstig stand, hieß es dann auch nicht unverdient 0:1. Dazu kam das bekannte Verletzungspech, sodass Michael Höfer schon nach 13 Minuten vom Platz musste - für ihn kam Nicolas Bosse. Frohndorf/Orlishausen brauchte eine Weile um ins Spiel zu kommen. Nachdem Andrè Mägdefessel aussichtsreich zunächst vergab, war der Ausgleich durch seinen Foulelfmeter dann der Wachmacher (25.). Alex Hinkeldein wurde zuvor gefoult. Nach 34 Minuten war die Partie gedreht und wieder war Hinkeldein der Ausgangspunkt. Er kontrollierte einen Einwurf im 16er und flankte auf Mägdefessel am langen Pfosten, der auf 2:1 stellte. Jetzt ging es Schlag auf Schlag - nur 2 Zeigerumdrehungen später schickte Manuel Matschuck Bosse auf rechts, der von der Grundlinie erneut Mägdefessel bediente, welcher seinen Hattrick schnürte. Matschucks parierter Freistoß und Frank Schellhardts zu hoch angesetzter Schuss, brachten noch nichts zählbares. Doch 4 Minuten vor der Pause klappte es. Matschuck bediente Bosse, welcher mit einer sehenswerten Bogenlampe das 4:1 erzielte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Randerfurter das Spielen bereits eingestellt und beschäftigten sich mehr mit dem Schiedsrichter und damit überhart in die Zweikämpfte zu gehen. Dies mit Folgen für André Mägdefessel, der verletzt in der Kabine bleiben musste.
Dennoch war man sich bei Frohndorf im klaren, dass spätestens ein fünftes Tor die Entscheidung bringen würde. Gegen die spielerisch limitierten Gäste lief es aber zunächst anders. Diese fingen einen Angriff ab und erzielten per Konter das 4:2 gleich nach der Pause. Somit war wieder Vorsicht geboten. Schwerborn witterte Morgenluft, kam aber kaum durch und bei Frohndorf machte sich das Fehlen von Mägdefessel nun bemerkbar. So standen meist Zweikämpfe im Mittelpunkt. Die sich nun wenigen bietenden Chancen hatten die Gastgeber, doch diese waren oft nicht zwingend. Erst in der Schlussphase roch es wieder nach Toren, doch zum Jubel für die auch bei dem Wetter wackeren SV-Fans reichte es nicht.
Der Sieg war letztlich nie in Gefahr, aber ohne viel Glanz. Dazu scheint sich die Personallage nach dem Spiel weiter zu verschlechtern. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

224 Views

0 Kommentare

Samstag, 29. Oktober 2016 - 18:57 Uhr

Erste mit starken Personalsorgen aber starken Comeback

liga1kkNach den letzten Wochen sollte es im Kader von Frohndorf/Orlishausen endlich Entspannung geben, doch stattdessen hatte man weitere Ausfälle zu beklagen. Mit nur 8 verbleibenden Spielern waren erneut Akteue der zweiten gefordert. Dazu stand Trainer Eichhorn 90 Minuten selbst auf dem Platz, Renè Krechberger musste nach Langzeitverletzung gleich von anfang an ran und Lukas Hinkeldein ließ seine Knieverletzung einfach mal Knieverletzung sein. Mit Großrudestedt 2 kam dazu ein starker Gegner der die letzten vier Partien gewinnen konnte und landesklassenerfahrene Spieler in seinen Reihen hat.

Entsprechend begann auch das Spiel. Großrudestedt hatte die bessere Spielanlage und verlagerte das Geschehen in Richtung SV-Tor. Die Hausherren strahlten eigentlich nur Gefahr aus, wenn Andrè Mägdefessel an den Ball kam, was sichtlich nicht reichte. Nach einer Flanke führten die Gäste dann auch verdient. Frohndorf war zunächst um Ordnung bemüht, musste nach einem Freistoß vor der Pause aber sogar das 0:2 hinnehmen. Die Partie schien gelaufen, aber die Auswechslungen zur Halbzeit änderten das Geschehen. Vorallem Frank Schellhardt belebte das Spiel der Gastgeber. Er hatte selbst auch gleich die ersten beiden Chancen. Scheiterte zunächst am Keeper und köpfte die anschließende Ecke knapp vorbei. Dennoch Frohndorf jetzt spielbestimmend und nach Vorarbeit von Mägdefessel traf Schellhardt auch zum Anschluss (62.). Nicht viel später landete ein Eckball von Danilo Kirchner direkt zum Ausgleich ins Netz. Die Hausherren waren nun obenauf, während die Gäste geschockt schienen und nur noch reagierten. Mägdefessel konnte im Strafraum nur regelwidrig vom Ball getrennt werden, sodass sich Ken Hofmann die Chance vom Punkt nicht nehmen ließ und die Partie gedreht war. Frohndorf hörte aber nicht auf, und kam so schnell zur Entscheidung - nach langem Lauf von Schellhardt konnte Mägdefessel den Ball über die Linie drücken. Den Schlusspunkt zum 5:2 setzte dann erneut Mägdefessel eiskalt mit seinem 4. Scorerpunkt an diesem Tag (85.) ! Danach ließ Joker Leim noch den Pfosten beben, während die Gäste ihre besten beiden Chancen vergaben, als die Partie gelaufen war.
Es war letztlich ein etwas zu hoher aber verdienter Sieg für Frohndorf/Orlishausen, weil man trotz der Personalmisere eine geschlossene Teamleistung im zweiten Durchgang zeigte und ein zunächst starker Gegner den Faden verlor. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

199 Views

0 Kommentare

Sonntag, 23. Oktober 2016 - 19:59 Uhr

Erste siegt trotz Personalsorgen

liga1kkDurch die Witterung wurde das Heimgerecht der Partie der 1. Mannschaft getauscht, sodass das Spiel in Großneuhausen stattfand. Mit nur 9 Spielern aus dem eigenen Kader war die Lage bei der Eichhorn-Elf schlecht. So mussten Spieler ran, die teilweise gestern schon bei der 2. Mannschaft 90 Minuten im Einsatz waren. Dazu kam Benjamin Kuhn zu seinem ersten Spiel seit 3 Jahren !
Angesichts dieser Tatsachen boten die Gäste eine ordentliche Leistung und führten so durch Alexander Hinkeldein und dem gelernten Keeper Klaus Streckhardt (per Kopf) zur Pause mit 0:2. Allerdings resultierten beide Tore "nur" durch Freistöße aus dem Halbfeld. Die beste Chanace aus dem Spiel heraus hatte Nicolas Bosse in der ersten Halbzeit. Er umkurvte den Keeper erfolfreich, stolperte dann aber !
Nach knapp einer Stunde kamen die 'Neuhäuser sehr abseitsverdächtig zum Anschluss, sodass es nochmal spannend wurde. Goalgetter Andrè Mägdefessel, der heute erst als Joker ins Spiel kam, machte in der 75. Minute mit dem 1:3 aber alles klar. Dabei blieb es dann. Der Sieg hätte im zweiten Durchgang noch höher ausfallen können, neben einigen nicht geahndeten Fouls entschied der etwas überforderte Schiri Turkak aber mehrfach wohl falsch auf Abseits bei SV-Angriffen.
Für Frohndorf war es ein verdienter Sieg unter schwierigen Bedingungen gegen einen Gegner der besser als seine Tabellenposition ist. Beim SV hofft man in der kommenden Woche auf Besserung im Kader. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

193 Views

0 Kommentare

Sonntag, 16. Oktober 2016 - 18:54 Uhr

1. Mannschaft verliert Topspiel

liga1kkFrohndorfs Erste trat heute beim Überraschungszweiten Nöda an. Die Hausherren konnten bis auf eine bisher alle Partien gewinnen und nahmen dabei nur 4 Gegentreffer hin. In der Offensive lebt man dabei aber fast von nur einem Spieler. Beim SV kamen einige Spieler gegenüber letzter Woche zurück, dafür fehlten andere. Daher mussten erneut Akteure der Zweiten mit ran.
Bei bestem Herbstwetter sahen die Zuschauer eine Partie auf spielerisch schwachem Niveau. Beide Teams konzentrierten sich mehr auf den Kampf. Mit den bekanntlich, teilweise, niveauarmen Anhängern im Rücken hatten die Gastgeber zunächst etwas mehr vom Spiel ohne das es Chancen gab. Erst in der 18. Minute wurde es gefährlich und gleich klingelte es - Die Gäste verschenkten einen eigenen Einwurf und liefen auf der Außen dann nur hinterher, eher die Hereingabe dann zum 1:0 führte. Gerade als sich Frohndorf aufrappelte, folgte die "Fastentscheidung" per Unsportlichkeit. Der Nödaer Mittelstürmer hob im 16er zum Schwalbenflug ab, der Unparteiische fiel darauf rein und der Strafstoß führte zum 2:0. In der Folge tat es Schiri Coccejus leid, der es heute schwer hatte, zurück nehmen konnte er Fehlentscheidung später freilich nicht. Bis zur Pause waren die Gäste dann das bessere Team, kamen aber bis auf Ken Hofmanns parierten Freistoß zu keinen echten Chancen. Bei der Personallage seines Teams "passte" es wieder ins Bild, dass man schon in Durchgang 1 zweimal verletzt wechseln musste.
Mit leichtem Übergewicht für Frohndorf/Orlishausen ging es dann weiter. Ein Kopfball von Joker Matthias Leim ging knapp drüber und ein weiterer Freistoß von Geburtstagskind Hofmann verfehlte knapp. Mehr echte Torszenen gab es leider nicht. Als man dann hinten mehr riskierte wurde der Druck auch optisch größer, jedoch weiter die Gefahr nicht. Diese strahlte eher Nöda bei Kontern aus. Die verwirrten mit Nicklichkeiten den Schiri und unterbrachen dann Spiel mit Fouls immer wieder clever, sodass nur noch Andrè Mägdefessel einmal nah am Treffer war, doch sein Kopfstoß traf nur den Querbalken. Mit dem Schlusspfiff brachte wie schon viel zu oft eine Ecke, die zunächst im Strafraum aufkam (!!!) das 3:0.
Nöda siegte sicher 1-2 Tore zu hoch, jedoch verdient da Frohndorf/Orlishausen die personellen Tiefschläge heute nicht wie zuletzt verkraften konnte und vorn wenig Akzente setzte. Nun heißt es die angeschlagenen möglichst schnell wieder fit zu bekommen um kommende Woche gegen die wiedererstarkten Großneuhäuser 3 Punkte einzufahren. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

213 Views

0 Kommentare

Sonntag, 9. Oktober 2016 - 19:23 Uhr

Erste mit dritten 3:2 in Folge

liga1kkDurch die Langzeitverletzten und die heutigen sonstigen Ausfälle blieben Sebastian Eichhorn nur 10 Spieler übrig. So musste er selbst und Spieler der 2. Mannschaft aushelfen. Gegen den Tabellenzweiten, der Kreisoberligareserve von Motor Gispersleben, standen die Zeichen also nicht gut.
Dennoch nahm Frohndorf/Orlishauen das Heft gleich in die Hand und ließ die Gäste erstmal kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Zunächst sprangen dabei aber keine echten Chancen heraus. Für das verdiente 1:0 halfen die Gäste dann mit - einen Abstoß von deren Tor beförderte der Motor-Mannschaftskapitän, der ansonsten auch nur mit Fouls und Lamentieren auffiel, wieder zurück Richtung eigenes Tor. Andrè Mägdefessel schalte schnell, gewann das Laufduell und netzte ein (5.). Danach hatte man Pech dass Ken Hofmann verfrüht wegen angeblichen Abseits zurück gepfiffen wurde. Zehn Minuten nach dem 1:0 ließ Mägdefessel die ganze "Gispi"-Abwehr alt aussehen. Er lief bis zum Tor durch und schloss ab. Seinen Schuss konnte der Keeper noch vorm Einschlag hindern, doch von ihm gelang der Ball zum nachgelaufenen Manuel Matschuck, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. Kurz darauf hatte Silvio Dienemann die Chance zum 3:0 aus 16 Metern, aber verzog. Erst dann kamen die Erfurter besser ins Spiel und kamen zu ersten Großchance, doch Heimschlussmann Christian Götze rettete im 1gegen1. Bei Frohndorf musste nach Foul dann aber mit Mägdefessel der beste Spieler verletzt vom Platz, wonach nach vorn die Entlastung merklich fehlte. Doch die Gäste taten einem zunächst den Gefallen und schadeten sich mit einer mehr als dummen Ampelkarte selbst. Bis zur Pause versuchten die Gastgeber etwas Ordnung ins Spiel zu bringen.
Mit der 2. Halbzeit warfen die Gäste personell nochmal alles nach vorn. Wurden aber gleich kalt erwischt. Nach einer Ecke von Ken Hofmann stand der eigentlich gelernte Torwart Klaus Streckhardt richtig und vollendete sehenswert zum 3:0. Wenn man den Gästen etwas zu Gute halten wollte, dann dass sie sich auch danach nicht aufgaben und weiter nach vorn spielen wollten. Das gelang zunächst aber kaum und Frohndorf verpasste es durch den starken Streckhardt, und später Ingolf Thiel und Matthias Leim bei Großchancen die Entscheidung herbei zuführen. Auch weitere Abschlüsse brachten kein Tor. Dieses machten dann aber die Gäste. Ein SV-Angriff wurde eher weniger regelkonform gestoppt. Beim anschließenden Konter spekulierte man hinten auf Abseits anstatt mitzugehen, sodass bei der anschließenden Hereingabe die Meter fehlten (67.). Das Tor gab Gispersleben weiter Aufwind, doch eigentlich konnte dabei keine echte Gefahr beschworen wurden. Erst kurz vor Schluss zeigte Schiri Heinemann mehr als fragwürdig auf den Punkt. Götze hielt den Strafstoß aber bravorös. Die anschließende Ecke konnte man aber nur anfänglich klären. Die zweite Hereingabe beförderte Stefan Kuhn zum Anschluss ins eigene Tor. Die letzten Minuten inklusive 5 Minuten Nachspielzeit blieb man aber schadfrei und fuhr einen verdienten 3:2 Heimsieg ein. Die Gäste zeigten sich nach dem Schlusspfiff noch einige Minuten als schlechte Verlierer und machten den Unparteiischen für die Pleite verantwortlich, wo sie doch selbst von der ein oder anderen fraglichen Entscheidung profitierten. Der Schiedsrichter hingegen lag sicher nicht immer richtig, zog seine Linie aber auf beiden Seiten durch. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

219 Views

0 Kommentare

Sonntag, 2. Oktober 2016 - 19:49 Uhr

Erste unterliegt Hochstedt im Pokal

feld-pokalAls Hochstedt in der letzten Saison nach Frohndorf kam hieß es 0:9. Heute wurde es nicht so schlimm, doch der höherklassige Gast siegte am Ende klar.
Sebastian Eichhorn schonte bei den Gastgebern einige angeschlagene Spieler. Die aufgebotenen hielten zunächst gut mit, ließen in den Gegenspielern aber hin und wieder zu viel Platz, sodass es zur Pause unnötig hoch 0:3 stand. Damit war die Partie entschieden. Nicolas Bosse gelang im zweiten Durchgang der schönste Treffer des Tages per Direktabnahme. Bei letztlich 1:6 war dieser aber nur ein Ehrentreffer. Die Gäste zeigten sich vorm Tor angeklärt und wirkten laufstärker, spielerisch war jedoch kaum ein Klassenunterschied zu sehen. Frohndorf kann das Spiel schnell abhaken und sich auf die Saison konzentrieren. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

204 Views

0 Kommentare

Samstag, 24. September 2016 - 23:12 Uhr

Erste müht sich zum Auswärtssieg

1609240003Bei bestem Spätsommerwetter trat Frohndorf/Orlishausen heute beim Thüringer FC in Erfurt an. Einen der fußballerisch schlechtestens Gegner seit langen sah SV-Trainer Eichhorn. Dass diese Einschätzung nach 20 Minuten kam, als man 2:0 zurück lag sagt viel über die Leistung seiner Mannschaft bis dahin aus. Diese war zwar überlegen und vergab einige gute Chancen, konnte aber wenig überzeugen und fing sich früh durch eine billige Ecke und dann durch einen abgefälschten Schuss zwei Tore. Der TFC zerfleischte sich auf dem Platz dennoch zunächst fast selbst. Die Gäste stärkte dies aber kaum. Sie schienen mit dem Kunstrasen große Probleme zu haben und kamen mit den schnellen Bällen nicht zu recht. Bei einem zügigen Angriff traf Paul Dittmar von links außen dann aber zum wichtigen 2:1 Anschluss, womit es auch in die Pause ging. In dieser gab es bei Frohndorf viel zu bereden und man nahm sich viel vor. Zunächst änderte sich kaum etwas. Auf beiden Seiten kam nicht viel sehenswertes zustande. Ken Hofmann hatte für den SV nach einer Flanke dann den Ausgleich auf dem Fuß, schloss aber zu überhastet ab. Die erste Aktion in der man sein Offensivpotential zeigte, brachte dann gleich Erfolg. André Mägdefessel behaupte den Ball vorm 16er und lufte stark in die Gasse wo der bis dahin wieder fleißige aber glücklose Hofmann einlief und zum 2:2 vollendete (70.). Nur vier Minuten später war die Partie gedreht. Erneut setzte sich Mägdefessel stark durch, scheiterte dann aber am Keeper. Der konnte das Leder aber nicht festhalten, Dittmar war zur Stelle und schob zum 2:3 ein. Da man die Entscheidung nicht herbei führen konnte, blieb es bis zum Schluss spannend, aber beim verdienten Auswärtssieg für den SV. Stefan Kuhn, Lukas Hinkeldein sowie der Heimkeeper verletzten sich dabei. Wie wünschen allen dreien eine schnelle Genesung.
Bei Frohndorf war das Ergebnis versöhnlich, jedoch gibt es reichlich Trainingsarbeit. Schiri Ludolph pfiff recht kleinlich und lag nicht immer richtig. Er stand aber auch mehrfach unter Druck und ließ sich dennoch nie aus der Ruhe bringen. Spieldetails


Tags: 1. Mannschaft 

206 Views

0 Kommentare


Weitere 25 Nachrichten nachladen