Mein Verein... Dein Verein



Jetzt SV-Handy-App laden...


weitere Sportarten:




Vereinsinfos:

 

Vereinskennung: 17006

Mitgliederzahl: 287
ältestes Mitgl.: Willi Pohl

jüngstes Mitgl.: Maja Matschuck (*08.05.2015)
neuste Mitglieder:
25.04.19: Dennis Pappe (Fußball Männer)
12.02.19: Jakob Reifenstein (Fußball Männer)
08.02.19: Paul Stein (Fußball Männer)
01.01.19: Torsten Schmidt (Volleyball)
03.01.19: Stephan Lange (Fußball Männer)
01.09.18: Helga Müller (Aerobic)
01.09.18: Toni Grosch (Fußball G-Jun.)



DE44 8205 1000 0100 1056 70
DE
1. Mannschaft müht sich zum Pflichtsieg

1712100001-3Wie im letzten Jahr sollte der Hinrundenabschluss für die Eichhorn-Elf in Kannawurf stattfinden. Man konnte schon sagen, dass ein wenig Druck auf den Gästen lag, als sie bei der Reserve das TSV antraten. Gegen den noch punktlosen Gastgeber war ein Sieg natürlich mehr als Pflicht. Jedoch tat sich der SV gegen Kannawurf oft schwer.

Frohndorf begann aber zielstrebig und verlagerte das Spiel gleich in die Hälfte der Gastgeber. Zunächst sah dies auch recht gut aus und der ein oder andere gefällige Spielzug fürhte zu guten Szenen, bei denen aber der sonst gute Lukas Hinkeldein einmal mehr kein Glück hatte, aber auch andere verpassten den Treffer. So rettete der starke Heimkeeper erst gut gegen Henry Wolfer und später auch gegen eben Hinkeldein. Mit der Zeit spielten die Gäste aber immer ungenauer und viel zu hektisch, sodass man es den sonst nicht viel entgegenzusetzenden Kannawurfern viel zu leicht machte. Dazu ließ man selbst dickste Chancen liegen. Chris Kanzler brauchte sich frei vorm Keeper z.B. nur die Ecke auszusuchen, setzte das Spielgerät stattdessen völlig überhastet mit Höchgeschwindigkeit an den Querbalken. Für dies alles hätte es auch leicht die Quittung geben können. Da man hinten ebenso mangelhaft agierte reichten dem TSV drei Vorstöße für zwei Alu-Treffer ! Erst bekam der SV den Ball nicht geklärt und eine Flanke senkte sich auf die Latte. Später unterband man einen Angriff über die rechte Abwehrseite nicht und ein Schuss aus spitzen Winkel ging abgefälscht an den Pfosten. So ging es torlos in die Kabine.
Danach schienen die Gäste zumindest einige Lehren gezogen zu haben und spielten nun etwas besser auf. Erneut blieben aber gute Chancen ungenutzt. Nach knapp einer Stunde setzte dann aber starker Schneefall ein, wodurch zu erwarten war, dass dies nicht gerade ein Vorteil für die Gäste wird - und so schien es dann auch erstmal - Gegen den wehenden Wind war es nun schwer sinnvoll nach vorn zu spielen und hinten schlichen sich wieder Leichtsinnsfehler ein. Diese führten erst zu einer von Keeper Orlishausen vereitelten Großchance und später zu einem Freistoß, auch wenn es sicher keine war. Der Schuss ging durch die SV-Mauer und schlug per Aufsetzer zum 1:0 ein (64.). Nun schien die Blamage perfekt, doch man konnte ebenfalls mit Hilfe der Witterung postwendent antworten. Einen Freistoß von Ken Hofmann hatte der TSV-Schlussmann scheinbar sicher, doch der beste der Hausherren ließ das Leder durch seine Hände zum Ausgleich rutschen. Und als ob man vorher einfach nicht wollte folgte auch gleich die Führung. Hofmann wurde im Strafraum gut eingesetzt, welcher die Übersicht behielt und Chris Kanzler bediente. Der 17jährige der heute bis dahin unglücklich agierte, konnte diesmal genau abschließen und nach 66. Minuten zum 1:2 vollenden. Danach ging Frohndorf etwas weniger Risiko und Kannawurf entwickelte das erste man an diesem Tag soetwas wie Offensivdrang. Besonders auf dem nun unberechenbaren Boden barg dies natürlich immer Gefahren. Es blieb jedoch beim hochverdienten aber am Ende knappen Auswärtssieg, der aber durchaus für Erleichterung sorgte. Ein Dank nach diesem Spiel geht besonders an Frank Schellhardt. "Schelle" hatte seine Schuhe schon an den Nagel gehangen, half heute für dieses wichtige Spiel aber nochmal aus und sorgte in der Schlussphase für Entlastung ! Bei Frohndorf konnten heute besonders Stefan Kuhn und Norman Schröder überzeugen. Schiri Emanuel Jung lag nicht immer richtig, war aber dennoch ein sehr guter Spielleiter.

Das Spiel heute spiegelte eine schwierige Hinrunde für Frohndorf wieder: Das im Sommer verlorene Potential merkt man dem Team an, doch aus dem was da ist, könnte noch viel mehr gemacht werden - die Mannschaft hält menschlich aber stark zusammen, auch wenn es mal nicht so läuft. Nun ist genug Zeit um etwas Abstand zu bekommen und dann gestärkt in die Rückrunde zu gehen. Spieldetails

399 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden